Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Schallwandler, sehen aus wie gigantische Schneebesen?

+A -A
Autor
Beitrag
EchoeZ
Neuling
#1 erstellt: 17. Aug 2009, 23:45
Hallo,

so, dies ist mein erster Beitrag hier.. und eigentlich nix besonders wichtiges. Während meiner Suche nach neuen Lautsprechern bin ich (letzte Woche) irgendwann auf eine Hersteller-Seite gestoßen, die ein paar sehr exotische Geräte anbieten.
Die Schallwandler sehen aus wie gigantische Schneebesen, oder ein Vogelkäfig in Kerzen-Glühbirnen-Form... oder wie auch immer, ich kanns i.M. nicht anders Beschreiben.
Nu find´ ich zum Ver...ken die Seite nicht, und weiß auch den Namen des Herstellers nicht mehr...

Vielleicht kennt hier Jemand die Dinger, sehen seeehr Edel aus, und kosten bestimmt auch einiges!

MfG Echoez
zuyvox
Inventar
#2 erstellt: 18. Aug 2009, 00:41
ah! Ich hab sie auch mal irgendwo gesehen. Sehen echt krank aus und kosten bestimmt so um die 16.000 Euro oder mehr... aber oje, wie hießen die noch???

Ah, ich habe richtig geschätzt... die Lautsprecher sind von: MBL

hier

Gruß
Zuy


[Beitrag von zuyvox am 18. Aug 2009, 00:42 bearbeitet]
EchoeZ
Neuling
#3 erstellt: 18. Aug 2009, 17:05
Hi,
jaaaa, das sind die Teile....
Vielen Dank auch, ich dachte ,ich find die niemals wieder!
16.000€ ??? Wenn man damit mal hinkommt. Ich hab mir direkt gedacht, die kosten schon was 6-stelliges... Für 16 Riesen bekommt man wohl die Kabel , natürlich zum Einkaufspreis!
Die würden natürlich auch so den Rahmen für meine neue Anlage mächtig sprengen. Trotzdem, sehr geil was MBL da gebaut hat!!!

Und das Forum hier hat auch schon so seinen Beitrag dazu geleistet, zumindest was die engere Wahl der Komponenten angeht. Ist ne gute Sache hier

MfG
EchoeZ
Neuling
#4 erstellt: 18. Aug 2009, 17:20
Hab eine Preisangabe dazu gefunden
http://technabob.com...more-than-a-ferrari/

Alle Achtung !!!

MfG
zuyvox
Inventar
#5 erstellt: 18. Aug 2009, 22:44
Ich bin ja unkonventionellen Konzepten nicht abgeneigt, aber WO KOMMT DA DIE MUSIK RAUS???

Falls du vor hast, dir eine High End Anlage zusammenzustellen, brauchst du keine 180.000 Euro ausgeben, das geht auch für weniger.
EchoeZ
Neuling
#6 erstellt: 19. Aug 2009, 17:48
Sooo bekloppt bin ich nicht
Hab ich aber schon erwähnt.... Nene, ich hab da, so glaube ich zumindest, meine eigene, natürliche Preis/Leistungsvorstellung. Ich möchte halt fast komplett aufrüsten und das darf dann 8-10 Grosse kosten. Wenns denn soweit ist. Ich warte schon seit 7 Jahren auf Schmerzensgeld ,und eine Teil fließt zum allgemeinen Wohlbefinden ins Audio-Equipment.

Aber nein, die MBL´s sind krass, aber nichts kann so gut klingen, das es 180.000 wert ist.
Wo die Musik kerkommt? Na hoffentlich nicht aus der Box, dann können die ja nix
MfG
Amperlite
Inventar
#7 erstellt: 19. Aug 2009, 17:53

zuyvox schrieb:
Ich bin ja unkonventionellen Konzepten nicht abgeneigt, aber WO KOMMT DA DIE MUSIK RAUS???

Die "Blechstreifen" werden in Bewegung versetzt und regen die umgebende Luft zum Schwingen an (=Schall).
zuyvox
Inventar
#8 erstellt: 19. Aug 2009, 22:12
Also quasi ein Zentrifugenlautsprecher? Man könnte dann ja auch Lautsprecherchassis in eine Salatschleuder einbauen und mal hören wie das klingt...


Ich warte schon seit 7 Jahren auf Schmerzensgeld

Vielleicht teilen wir das gleiche Schicksal, aber bei mir hats knapp 3 Jahre gedauert.
Zunächst hatte ich auch vor, meine Anlage zu verkaufen (5.1) und mir dann für maximal 8 tausend eine zusammenzustellen, die ich dann nutze bis ich 70 bin.

(Sollte ein Vincent SV 236 MKII + Irgend ein CD Player + Heco Statement werden, aber irgendwie kann ich mich nicht überwinden, so viel Geld auszugeben. Dafür klingen meine 320Euro das Paar Lautsprecher einfach zu gut, als dass sie mal eben gegen die 4000er Trümmer ersezt werden könnten.

Ich unterstelle jetzt mal, dass es dir genauso gehen wird, sofern du schon was halbwegs anständiges hast.

Gruß
Zuy
EchoeZ
Neuling
#9 erstellt: 20. Aug 2009, 16:58
Nene, ich denke es wird schon was kosten
Seit ich Anfang der 90er angefangen habe, Musik zu HÖREN(!, als ich mein Pioneer System nach und nach gegen Acoustic Rearch A03, NAD C533 (auch REGA Planar P2) mit Shure V15 Mk.IV, IQ Level 1 Regallautsprecher mit passivem SEAS Doppelspuler-Sub auszutauschen, sitzt der kleine Mann im Ohr,der ständig mäkelt und meint"reicht noch nicht"
Bis auf das NAD Laufwerk besteht die Anlage schon nicht mehr. Irgendwann hat der A03 den Geist aufgegeben, und weil ein Heimkino eher auf der Liste stand, hab ich mir nen Sony DA3200ES und ein Newtronics Gate 3-Stereo System mit aktivem Pure Acoustic PB1150 Sub zugelegt. Die IQ´s sind noch für gutes Geld in der Bucht weggegangen.
Aber Sony ist fürs audiophile eher ungeeignet, und weils Geld bald ausreicht, wird wieder analogisiert.

Mein C533 wird z.Zt schon gemoddet, der RB250 bekommt ne durchgehende Verkabelung und Revision von Mario Görlitzer, und ein neues 5cm dickes Multiplex-Chassis und einen Acrylteller von Delta Dynamics. Die Verstärkerkette (nur für den NAD) wird (evtl.) bestehen aus: Röhren-Phonostufe von Pro-Ject (SE-Version) und einer guten Röhrenkombi von Dynavox oder Destiny Audio. Vielleicht auch ein Röhren-Vollverstärker. Muß erstmal schauen was es für neue Frontlautsprecher werden. Ich denke da so an Audio Physics Yara II Classic. Die haben nen guten Wirkungsgrad.
Den Sony will ich dann noch, mangels HDMI Ausgänge(nur 2) fehlenden DTS HD und Klang sowieso gegen eine NAD-Kombi aus T175 Vor- und T955 Endstufe wechseln. Kompletiert mit dem DVD-Audio und SACD-DVD Player T535!
Die Newtronics Gate arbeiten dann als Surround und Centerspeaker weiter. Der Pure Acoustics Sub ist schon genial, aber wenn neben den Yara´s (oder was auch immer da stehen wird) untergeht, muß er auch die Segel streichen. Der Yara II Sub soll ja auch ganz gut sein

Die Frontlautsprecher werden dann je nach Verwendung zwischen Analogen und Digitalem angeschlossen.

Puh, das war jetzt ausfühlicher als geplant, wenn´s denn überhaupt interessiert


[Beitrag von EchoeZ am 20. Aug 2009, 17:13 bearbeitet]
zuyvox
Inventar
#10 erstellt: 20. Aug 2009, 22:54
...ich bin nur ein wenig überrascht, wie viel du verändern willst.

Mein Traum ist ja ein Röhrenhybrid, um den Klang der Röhre mit der Kraft des Transistors zu kombinieren. Außerdem finde ich den Vincent SV236 MK2 ziemlich hübsch.

Werde aber nochmal hören gehen ob es nicht eine günstigere Kombination aus HEco Celan XT und entsprechend günstigerem Verstärker (bis 1000 Euro gibt) Denn wichtig ist mir persönlich ein Top Preis Leistungsverhältnis.

(Und das ist bei den MBL glaube ich nicht so gut.)

Gruß
Zuy
EchoeZ
Neuling
#11 erstellt: 21. Aug 2009, 11:11
Was ich, trotz aller Ausfühlichkeit , vergessen habe ist die Tatsache daß sich meine Wohnzimmergröße mittlerweile verdoppelt hat. Ich muß schon relativ laut hören, um den Raum ordentlich zu füllen.
Und Sooviel VERÄNDERE ich ja auch nicht, der Sony kommt wech, und eine paar neue Teile hinzu.
Ausserdem bin ich heute mitte 30, und 100% Erwerbsunfähig , da kann ich mir die schönen Dinge nicht nach und nach gönnen, da werden die Sachen ,die sich im Laufe der Jahre auf´m Wunschzettel angestaut haben, angeschafft, wenn´s Geld dafür vorhanden ist.

So siehts i.M. aus (nur ohne den NAC C533), neues Rack kommt auch
http://s6.directupload.net/images/090821/4qbd6i4f.jpg

Über nen Hybriden hab´ich auch schon nachgedacht... aber ich denke ich bleibe bei der reinen Röhre (ich bin verliebt in die KT88 von Destiny Audio,schon rein optisch)

Ich würde auch gerne Probehören gehen, Stassen in Venlo is nicht weit weg, aberdas mit dem gehen ist nicht mehr so einfach...
Aus dem Grund wühle ich mich oft durch Foren und Testberichte wühle um zumindest subjektiv vorentscheiden zu können. Wenn es denn doch nicht passt, gibts ja noch das Rückgaberecht.(Davon war ich früher nicht so der Freund, aber viele Alternativen bleiben mir nicht).

Ich verbringe eben sehr viel Zeit mit Audio/Video und PC, da muß einfach die Qualität stimmen. Und die fehlt eben. Der gute NAD mit PP2 Entzerrer an dem Sony, und ein Set unterdimensioniere Latsprecher für den Raum...........


Mal ganz allgemein: Ich halte auch nichts von 20.000€ Speaker an 15.oooer Vor- und Enstufe, mit 500€ teuren Kabeln etc. Irgendwo is da ein Scheitelpunkt, an dem der Preis um ein vielfaches gegenüber der Leistung wächst. Ich denke, daß ich mit den vorab gewählten Komponenten in einem ausreichenden Sicherheitsabstand davor bin. Das sit dann mein Maß der Dinge.

Wenn ich 100.000km/Jahr fahren müßte würde ich mir auch ein entsprechend hochwertiges Auto, aber dann auch nicht gleich was mit dem großen Stern...

Der Vincent ist wirklich schön, besonders in schwarz, vor allem aber leichter sauber zu halten als ne blanke Röhre
Und für das Geld bekommt auch keinen besseren Hybriden.

Aber die HEco Celan XT ,mann,mann, hab ich noch garnicht ins Auge gefasst. Der Hochtöner hats mir Angetan , und die Box in Nußbaum....sehr schön. Nur bei der Leistung seh´ ich mit nem Röhren Vollverstärker keine Chance da genügend raus zu holen.

Dein Vorschläge könnte ich also auch noch in Betracht ziehen, enn ich auf die reine Röhre verzichte!


[Beitrag von EchoeZ am 21. Aug 2009, 11:14 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#12 erstellt: 21. Aug 2009, 11:29

zuyvox schrieb:
Mein Traum ist ja ein Röhrenhybrid, um den Klang der Röhre mit der Kraft des Transistors zu kombinieren. Außerdem finde ich den Vincent SV236 MK2 ziemlich hübsch.

Dann informier dich lieber vorher noch eingehender. Der Klang eines Röhrenverstärkers kommt auch zu großen Teilen durch die Ausgangsübertrager. Ein Hybrid besitzt so etwas aber nicht.
Eine Röhre in der Vorstufe lässt sich problemlos so abstimmen, dass sie nicht anders klingt als ein Transistor. Man muss sie schon absichtlich "sounden" damit sich ein Unterschied ergibt.
Amperlite
Inventar
#13 erstellt: 21. Aug 2009, 11:34

Amperlite schrieb:

zuyvox schrieb:
Ich bin ja unkonventionellen Konzepten nicht abgeneigt, aber WO KOMMT DA DIE MUSIK RAUS???

Die "Blechstreifen" werden in Bewegung versetzt und regen die umgebende Luft zum Schwingen an (=Schall).


zuyvox schrieb:
Also quasi ein Zentrifugenlautsprecher? Man könnte dann ja auch Lautsprecherchassis in eine Salatschleuder einbauen und mal hören wie das klingt...


Nein, keine Drehbewegung! Die Streifen werden "gestaucht" und schwingen dadurch leicht. Stell dir eine Kugel vor, die sich aufbläht und zusammenzieht.
Weitere Infos mit Suchbegriff "Biegewellenwandler" bzw. eher "Biegewandler".
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Warum sehen diese Billigboxen so gut aus?
CoRoN am 14.11.2005  –  Letzte Antwort am 15.11.2005  –  17 Beiträge
kennt jemand mitch aus dem ruhrgebiet?
janutz am 12.07.2005  –  Letzte Antwort am 05.01.2006  –  3 Beiträge
Manger Schallwandler MSW ständig defekt
de0815de am 01.06.2007  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  45 Beiträge
Lautsprecher/Schallwandler "Made in Germany"
distain am 23.04.2009  –  Letzte Antwort am 30.04.2009  –  37 Beiträge
Sieht doch aus wie....
lieberkater am 06.04.2005  –  Letzte Antwort am 06.04.2005  –  2 Beiträge
Wie verpacke ich Lautsprecher gut ?
uterallindenbaum am 18.10.2014  –  Letzte Antwort am 22.10.2014  –  5 Beiträge
Musik aus allen Boxen! Wie geht das?
Peter_Pan am 10.03.2003  –  Letzte Antwort am 10.03.2003  –  7 Beiträge
Wie tausche ich einen Hochtöner aus??
jamijan03 am 03.11.2005  –  Letzte Antwort am 03.11.2005  –  2 Beiträge
Sieht ja aus wie zwei Hauswasserwerke.
Toni_ am 24.02.2010  –  Letzte Antwort am 25.02.2010  –  3 Beiträge
wie siehts aus mit jbl?tannoy?
quadral58 am 10.06.2010  –  Letzte Antwort am 12.06.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Audiophysic
  • Vincent
  • MBL
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 58 )
  • Neuestes Mitgliedabeji
  • Gesamtzahl an Themen1.345.548
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.855