Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wichtig 8 Ohm Boxen Rear

+A -A
Autor
Beitrag
Alex
Gast
#1 erstellt: 30. Jul 2002, 09:19
Hallo Wissende!

ich bruache für einen Toshiba Grossbild-TV noch die Rear-Boxen. Leider hat der Vorbesitzer sie weggeschmissen.

Jetzt zu meiner bitte:

Ich brauche für den TV 8 Ohm Boxen. Ich habe kleine Satelliten-boxen auf denen keine technsichen Daten stehen. So habe ich eine der Boxen aufgeschraubt. Der inhalt ein kleiner Lautsprecher mit Aufschrift 8 Ohm - 15 W und ein gr. Lautsprecher mit 8 Ohm 15 W. Zwischen den beiden Boxen ist ein Kondensator mit 2.2 uF - 50V - NP an den jeweiligen plus kanal geklemmt.

Jetzt zu der Frage ist dieser Satellit ein 8 Ohm Lautsprecher? Kann ich diesen ohne Angst die Dolby-Anlage des TV zu zerstören, an den TV hängen?

Wäre sehr erfreut über eine nette Anwort!

Viele Grösse
Alex
wolle
Gast
#2 erstellt: 05. Aug 2002, 13:43
Tach, könnte gut sein das es 8 ohm sind.
Das ganze ließe sich sowieso nur meßtechnisch und dann rechnerisch ermitteln.
Aber wenn du die lautstärke vom TV nicht voll ausnutzt und somit den kleinen Verstärker nicht zu sehr belastest kannst du auch 4,6 oder 8 ohm dranhängen, vorrausgestzt die boxen haben haben keine großen phasendrehungen und impedanz schwankungen.Aber woher willst du das wissen!?
Da es wohl nur kleine böxchen sind kannst du sie ruhig dranhängen.

m.f.g.
wolle
fujitsu
Neuling
#3 erstellt: 11. Aug 2002, 22:23
hallo. wenn die beiden lautsprecher 8 ohm haben, hat die box insgesamt entweder 16 ohm (reihenschaltung) oder 4 ohm (parllelsch).
schließ sie halt an. das schad nix...
Der Kondensator arbeitet vermutlich als hochpass für den kleineren lautspr.
gruss fujistu
Interpol
Gast
#4 erstellt: 12. Aug 2002, 06:44
haste ein multimeter?

einfach den ohmschen widerstand an den anschluessen messen.

mfg
UweM
Moderator
#5 erstellt: 12. Aug 2002, 06:57
[quote]haste ein multimeter?

einfach den ohmschen widerstand an den anschluessen messen.

mfg[/quote]

Wenn, wie oben beschrieben, in der Zuleitung zu jedem Chassis ein Kondensator liegt, mißt er als Gleichtstromwiderstand den Widerstand des Dielektrikums dieser Kondensatoren, irgendwas im Megaohmbereich (plus die 4-8 Ohm vom Chassis)

Grüße,

Uwe
Interpol
Gast
#6 erstellt: 12. Aug 2002, 07:20
nicht in der zuleitung, sondern zwischen den beiden boxen, schrieb er doch.

das ist ein ganz einfacher hochpass fuer den kleineren der beiden lautsprecher.

somit bekommt der grosse alle frequenzen ab. bei hoeheren frequenzen, arbeiten beide lautsprecher.

billiger gehts nimmer

also wird er 8 ohm messen, weil eben der kondensator den kleinen sperrt. aber im betrieb wird die impedanz sehr stark frequenzabhaengig sein. dann sind die beiden chassis ab der grenzfrequenz parallel geschaltet.

ich sehe da keine probleme, die dinger anzuschliessen.

mfg
fujitsu
Neuling
#7 erstellt: 12. Aug 2002, 17:36
Hi.
Ähm vorsicht nicht verwechseln!
Es gibt die Impedanz von den lautsprechern und den ohmschen gleichstrom-widerstand der kupferspule.
Die angabe auf den boxen (die genormten 4,6,8 ohm ist der wechselstromwiderstand bei 1000 hz, genannt Impedanz) mit dem multimeter misst er nur den gleichstromwiderstand wahrscheinlich knapp unter 1 ohm!

hoffe geholfen zu habe fujitsu
Interpol
Gast
#8 erstellt: 12. Aug 2002, 20:02
nee, man misst in etwa die angegeben impedanz.

miss mal selber bei deinen boxen nach!

gruss
UweM
Moderator
#9 erstellt: 13. Aug 2002, 07:34
[quote]nee, man misst in etwa die angegeben impedanz.

miss mal selber bei deinen boxen nach!

gruss[/quote]

Bei den beiden Boxen hier vermutlich, da es sich um zwei 8Ohm Chassis mit Billigfrequenzweiche handelt. Bei unbekannter Kostruktion misst man tatsächlich nur den Gleichstromwiderstand (des Basszweigs), der mit dem tatsächlichen Impedanzverlauf nichts zu tun haben muß.

Denksportaufgabe: Bei meinen (passiven) Standlautsprechern messe ich einen extrem hohen Gleichstromwiderstand von mehreren hundert Kiloohm. Die Nennimpedanz beträgt aber vier Ohm. Warum?

Grüße,

Uwe
Interpol
Gast
#10 erstellt: 13. Aug 2002, 08:09
hmm, ich messe bei meinen passiven standlautsprechern 4,6 ohm. die sind mit 4 ohm impedanz angegeben.

warum?
UweM
Moderator
#11 erstellt: 13. Aug 2002, 10:57
[quote]hmm, ich messe bei meinen passiven standlautsprechern 4,6 ohm. die sind mit 4 ohm impedanz angegeben.

warum?[/quote]

Weil Schwingspule des Basslautsprechers pluss Bassdrossel plus eventuelle sonstige Frequenzweichenbauteile einen Gleichstromwiderstand von zusammen 4,6 Ohm haben. Das läßt aber nicht automatisch den Schluß zu, dass es in anderen Frequenzbereichen nicht gewaltig rauf oder runter geht.
4 Ohm Nennimpedanz heißt übrigens, dass nirgendwo 3,2 Ohm unterschritten werden (80%-Wert, bei 8 Ohm entsprechend 6,4Ohm). Natürlich nur, falls die Herstellerangabe normgerecht ist.

Eine Idee wegen meiner Boxen?

Grüße,

Uwe
fujitsu
Neuling
#12 erstellt: 13. Aug 2002, 18:26
hi UweM ich nehme mal an das du richtig gemessen hasst. kann leider nur mutmaßen. evtl ist bei dir eine frequenzweiche vorgeschaltet, sie vielleicht einen schutzkondesator in reihe hat (schutz gegen gleichspannung), der den widerstand so hoch macht. stimmt aber wahrscheinlich nicht.

zum glcihstromwiderstand moment ich messe mal meine 4Ohm boxen.. wühl.. kram.. such... mess: 4,6 Ohm gleichstromwiderstand. (an ansclussklemmen der box, also mit frequenzweiche) jetz mess ich mal mein basschassis ohne weiche: 8 Ohm. verdammt. dann habich vorhin gelogen tschuldigung....
Gast
Gast
#13 erstellt: 14. Aug 2002, 07:52
Hallo, das wichtigste wurde schon gesagt!
Die Ohmzahl hat nicht´s mit dem Gleichstromwiderstand zu tun!
Man kann auch nicht einfach 8 und 8 parallel oder in Reihe rechnen.
Genau kann ich´s euch auch nicht sagen,wer sich mit Frequenzweichen auskennt kann´s mir mal erklären.(1.Ordnung,2.3., Butterworth,Übergangsfrequenz usw.)

m.f.g. wolle
UweM
Moderator
#14 erstellt: 14. Aug 2002, 10:19
[quote]
mit frequenzweiche) jetz mess ich mal mein basschassis ohne weiche: 8 Ohm. verdammt. dann habich vorhin gelogen tschuldigung....[/quote]

Gelogen wäre ja mit Absicht


bei meinen LS (Caonton Ergo 90 DC) findet sich wie bei der gesamten Serie und wie mittlerweile auch bei einigen anderen Herstellern ein Hochpassfilter vor dem Basschassis, welches so ausgelegt ist, dass es den Übertragungsbereich nach unten erweitert und gleichzeitig allertiefste Frequenzen ausfiltert.
Wie du richtig vermutet hast liegen also auch hier Kondensatoren im Weg.

Grüße,

Uwe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Rear-Boxen?
turtledumbo am 12.12.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  3 Beiträge
4 OHM Boxen an 8 OHM Verstärker
Gonzo4 am 06.08.2004  –  Letzte Antwort am 06.08.2004  –  3 Beiträge
4 Ohm Anlage & 8 Ohm Boxen ?
hebo88 am 30.01.2007  –  Letzte Antwort am 30.01.2007  –  5 Beiträge
6 Ohm Verstärker und 8 Ohm Boxen
Capsic am 29.11.2007  –  Letzte Antwort am 29.11.2007  –  5 Beiträge
4-8 Ohm Boxen anTechnics Reciver mit 8~16 Ohm?
nic83 am 05.08.2006  –  Letzte Antwort am 30.05.2007  –  2 Beiträge
6 Ohm oder 8 Ohm
khfranzen am 02.01.2004  –  Letzte Antwort am 02.01.2004  –  4 Beiträge
Boxen mit 8 Ohm lauter als boxen mit 4 ohm?
sweer am 03.09.2006  –  Letzte Antwort am 03.09.2006  –  4 Beiträge
Standlautsprecher mit 8 Ohm
PsyTranceFreak am 20.01.2003  –  Letzte Antwort am 21.01.2003  –  6 Beiträge
4Ohm oder 8 Ohm ?
Henkel am 25.06.2007  –  Letzte Antwort am 25.06.2007  –  3 Beiträge
4Ohm Boxen an einen 8 Ohm Lautsprecher
dirtyfinger am 21.06.2007  –  Letzte Antwort am 21.06.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2002

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 76 )
  • Neuestes Mitgliedruwank
  • Gesamtzahl an Themen1.345.273
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.329