Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Deutlicher Klangunterschied- Raum oder Elektronik die Ursache?

+A -A
Autor
Beitrag
Scatto
Stammgast
#1 erstellt: 04. Sep 2010, 13:23
Hallo Fans!

Habe etwas festgestellt und würde gerne Eure Einschätzung erfahren. Folgendes:

Ich HABE ein paar hervorragende LS und HATTE hervorragende Elektronik. Da ich aus persönlichen Gründen die Elektronik verkaufen musste, stellte ich diese, zusammen mit den LS, in unser Wohnzimmer.

Dieses weißt folgende Kriterien vor:

- LS mussten sehr nah aneinander stehen, HT zu HT vielleicht 1,50 Meter

- Abstand zur Rückwand gut 2-2,5m und Seitenabstand gut 1,5m, LS konnten also völlig frei stehen

Ergebnis: Bocellis "Con te Partiro" und "Vivo per lei" lößten sich vollständig von den LS. Es war schlicht umwerfend.



Später, als die Elektronik verkauft war, stellte ich die LS wieder in mein Zimmer.

Dieses weißt folgende Kriterien vor:

- zwei Dachschrägen
- Abstand zwischen HT und HT dafür aber größer, 2,1m
- Abstand zur Rückwand 60cm an den Schrägwänden leider nicht sehr viel.

Ergebnis: Die Lieder lösen sich nicht mehr völlig frei von den LS und die Streicher stehen nicht mehr mitten im Raum.
Es macht nicht mehr so viel Spaß.


Jetzt meine Frage:
Liegt es an meinem jetzigen schlechten Raum oder liegt es an der miesen Elektronik? Was ist ausschlaggebend? Die Verstärkung oder die wahrscheinlich auftretenden Reflexionen?
Sollte ich es nochmal mit dicken Brummern ausprobieren oder mich damit abfinden, dass mein Raum nur bedingt Hifi-tauglich ist?

Komponenten:

LS: Dynaudio Contour 2
EX-Elektronik: Sony TA-N77ES, mit TA-E77ES und CDP-X7ES
Elektronik jetzt: Günstiger Kenwood Verstärker um 850DM mit günstigem DVD-Player.

Was meint ihr?


Liebe Grüße und danke fürs Lesen!
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 04. Sep 2010, 13:34
Hi,

natürlich liegt es am Raum, da die Raumakustik und die LS den Klangeindruck zu 99% prägen (IMHO).

Aber wenn Du Bocelli hörst, ist das doch eh egal, oder?

Grüße
Frank
Scatto
Stammgast
#3 erstellt: 04. Sep 2010, 13:41
Nein, Bocelli habe ich nur gehört, da die CD eben gut zum Testen geeignet ist. Heißt für mich, gute Aufnahme.
Mit ihr kann man einzelne Kriterien sehr gut nachvollziehen.
Weißt Du wie ich meine?
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 04. Sep 2010, 18:07
Wie Hüb' schon sagte: der Raum
audiophilanthrop
Inventar
#5 erstellt: 04. Sep 2010, 21:25
"Der Raum" x3. Wenig Wandabstand, dazu Dachschrägen... Klingt problematisch.
DJ_Bummbumm
Inventar
#6 erstellt: 05. Sep 2010, 07:39
Die schnellen Antworten sind vielleicht ein wenig pauschal.

Es ist Konsens der Experten, dass der Raum sehr wichtig ist.

Dennoch: zumindest die älteren DYNAUDIOs - keine Ahnung, ob Deine dazu zählen - gelten hinsichtlich ihrer Anforderungen an die Elektronik als heikel.

Ein Wandabstand von 60cm ist eigentlich ok.
Der Abstand des Hochtöners zur Rückwand betrüge dann ca 1 m (ich schätze mal 40cm Tiefe der Countour)

Der unfehlbare Weg zur Gewissheit ist aber das Ausprobieren.
Schlepp' Dein aktuelles Setup ins Wohnzimmer und leg' abermals den Herrn Bocelli auf.

Vielleicht ist es etwas Aufwand, aber dann weißt Du mit Sicherheit:
1) es ist für Dich sinnvoll, wieder auf "gute" Elektronik zu sparen
(nach meinen Maßstäben wäre schon der Kenwood gut, aber ich habe auch keine DYNAUDIO)
ODER
2) Du kannst mit der "billigen" Elektronik zufrieden sein.

BB

PS:

BTW fällt mir auf, dass Du nur
"alte Elektronik im Wohnzimmer"
vs.
"neuer Elektronik in Deinem Zimmer"
vergleichst.

Wie fällt denn der Vergleich
"alte Elektronik in Deinem Zimmer"
vs.
"neue Elektronik in Deinem Zimmer"
aus?


[Beitrag von DJ_Bummbumm am 05. Sep 2010, 07:51 bearbeitet]
Scatto
Stammgast
#7 erstellt: 05. Sep 2010, 10:09
Das ist ja eben das Problem
Konnte meine "Referenzstücke" nicht in meinem Zimmer hören.
Allerdings, Santana bspw. war auch in meinem Zimmer sehr gut.
WIE GUT, das kann ich nicht mehr sagen, da müsste ich lügen. Akustisches Gedächtnis usw...

Es läuft wirklich wohl so drauf raus, dass ich das ganze Geraffel wieder im Wohnzimmer aufstellen werde und teste.

Vielen Dank für Eure Antworten!
AudioDidakt
Stammgast
#8 erstellt: 05. Sep 2010, 13:27
Hi Scatto!
Was Du schreibst klingt nicht ungewöhnlich!
Ich bin auch der Meinung dass viele Hifi-Hörer einen Großteil des Potentials ihrer Anlage durch vernachlässigte Rauakustik verschenken.
Verstärker sind prinzipiell im Vergleich zu Boxen und Raumwirkung vernachlässigbar. Klingen von Teil zu Teil ein wenig anders aber "Sprünge" erziehlen neue Boxen und verbesserte Raumakustik.

Den CD Player hätte ich nicht allerdings nicht verkauft. Über DVD Player hören ist grenzwertig. Ich denke sie sind vernachlässigbarer als der Raum und die Speaker aber man hört sie deutlich.

Ein tip von mir, ich habs ausprobiert (will jetzt aber keine für und wieder konversation ankurbeln und werde mich für weitere diesbezügliche Bemerkungen nicht rechtfertigen):

Kauf dir in Ebay eine Playstation SCPH 1002 für ca. 25 Euro. Auch ohne Umbauten und Tuning (Laser musst du aber evtl. einstellen gibt im Netz Seiten die das auf Schulkinderniveau genaustens erklären.) Die macht für das Geld einen Sound der der schiere Wahnsinn ist. Mein Harman Kardon 930 (ca. 400€) hinkt da meilenweit hinterher.

Das nur so am Rande. Generell: Die Quelle, d.h. CD Player bzw Plattenspieler oder Soundkarte sind sehr wichtig, denn was die "verbocken" können selbst die besten Boxen nicht wieder "dazuzaubern". Klar!?

Zum Raum:

Es gibt ein paar Dinge die Du richtig bzw. falsch machen kannst:

1. Aufstellung. Je nach dem wie groß dein Zimmer ist können 60cm schonmal zu wenig sein. Je weiter weg von der Wand desto direkter spielen sie vorallem im Bass. (aber auch bassärmer!)

Dachschrägen sind garnicht soo verkehrt. Du solltest die Lautsprecher mit dem Rücken parallel zu den Dachschrägen ins Zimmer strahlen lassen, das heisst die Schräge ist HINTER den Speakern.

2. Raumoptimierung. Setz dich an deinen gewohnten Hörplatz ins Stereodreieck und ermittle die kritischen Stellen an der Wand von denen zuviel Schall reflektiert wird: Das geht sehr gut mit einem Spiegel. Wenn Du im Spiegel an der Wand die Lautsprecherchassis siehst dann hast Du die richtige Stelle. Es gibt 6 solcher "Stellen" hinter den Boxen zwei, neben den Boxen zwei und ÜBER den Boxen zwei. Wenn du an diese Stellen vorerst dein Bettzeug (dicke schwere Winterdecken) anbringst, dann wirst du Ungefähr den Eindruck bekommen wie krass gut sich dein Zimmer, ehm, pardon, deine Anlage anhören wird wenn du dir vllt irgendwann mal Absorberplatten gezimmert bzw gekauft haben wirst. Ich habs gemacht und am selben Tag bis 4 Uhr morgens mir alle möglichen Lieder aus meiner Jugend "reingezogen" und völlig neu bestaunt weil ich so gebannt war von diesem Mega-Effekt.
(klar an der Decke Polster anbring gehts nicht aber für einen Test erstmal zu vernachlässigen)
Was du dann noch machen kannst sind Absorbersäulen in den Ecken des Raumes anbringen. Und einen schönen dicken Teppiche auf den Fussboden legen.

Auch wichtig:

Je weiter die Boxen auseinander stehen desto unklarer undiferenzierter (es sei denn der Raum ist eh sehr gut optimiert) wird das Klangbild, zwar weiter und größer aber verschwommener. Man muss den Kompromiss finden zwischen "weit" und "klar" (zu nah klingt halt schnell langweilig, logo, man will ja nicht einen halben Meter vor seinen Boxen sitzen)

Also nochmal zusammenfassend:
-Verstärker = vernachlässigbar --> wenn alles andere passt, dann ist er das Sahnehäubchen nicht aber der Dreh- und Angelpunkt.

-CD-Player (Quelle) = wichtig --> Abhilfe schafft die PSX 1002 (probiers aus die 25 € sind doch wurscht wenn dir nicht taugt kauf ich se dir fürn 10er wieder ab!)

-Raum = sehr wichtig.--> Abhilfe schaffen eine ordentliche Aufstellung, Stereodreieck zum Hörplatz und das anbringen von Absorbern. Zum Testen gehen Bettdecken.

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen..

Liebe Grüße
Michael


[Beitrag von AudioDidakt am 05. Sep 2010, 13:41 bearbeitet]
Scatto
Stammgast
#9 erstellt: 05. Sep 2010, 13:36
Natürlich konntest Du mir helfen.
Vieles wusste ich schon, aber je mehr ich mitbekomme, desto mehr lerne ich.
Werde die Tipps beherzigen!
Scatto
Stammgast
#10 erstellt: 11. Sep 2010, 18:23
UPDATE:
Habe wieder gute Elektronik reinbekommen und in meinem Zimmer besagte CD gehört.

Angefangen habe ich mit einem Yamaha AX-1070 uns als Quelle ein Marantz CD-48.

Die beiden spielten schon besser auf, als meine Kenwood AMP-DVD-Player Kombination. Hat mir klar besser gefallen. Aber wen wunderts? Neupreis meiner Billigkombination war umgerechnet 500€. Die neue Kombination kostete immerhin 1125€, also über das Doppelte.

Dann kam meine neue Kombination, Nakamichi CA-5EII und PA-5EII. Klarer Sieger und viel besser als der Yamaha. Kommt an meine alte Elektronik heran, wenn sie diese nicht sogar übertrifft. Aber preislich ist das natürlich eine andere Welt, mit einem Neupreis von 2750€.

Mein Raum im Übrigen, scheint also doch nicht sooo schlecht zu sein. Nicht so gut wie das Wohnzimmer, aber immerhin.
DJ_Bummbumm
Inventar
#11 erstellt: 11. Sep 2010, 20:33

Scatto schrieb:
Mein Raum im Übrigen, scheint also doch nicht sooo schlecht zu sein. Nicht so gut wie das Wohnzimmer, aber immerhin.

Na also, die pauschalen Empfehlungen (z.B. "immer der Raum!") können niemals das Ausprobieren ersetzen.

"Teurer klingt besser" gilt aber auch nicht immer.

Ich habe z.B. einen wesentlich teureren Verstärker im Keller (bis auf weiteres zwischengelagert) als im Wohnzimmer, weil mir der "billige" Klang z.Zt. besser gefällt.

BB
Scatto
Stammgast
#12 erstellt: 11. Sep 2010, 20:46

DJ_Bummbumm schrieb:

Scatto schrieb:
Mein Raum im Übrigen, scheint also doch nicht sooo schlecht zu sein. Nicht so gut wie das Wohnzimmer, aber immerhin.

Na also, die pauschalen Empfehlungen (z.B. "immer der Raum!") können niemals das Ausprobieren ersetzen.

"Teurer klingt besser" gilt aber auch nicht immer.

Ich habe z.B. einen wesentlich teureren Verstärker im Keller (bis auf weiteres zwischengelagert) als im Wohnzimmer, weil mir der "billige" Klang z.Zt. besser gefällt.

BB



Stimmt wohl.
Aber gerade durch solche Aktionen gehen einem wirklich die Lichter auf und man merkt erst, wie viel Potential noch versteckt ist.
ciorbarece
Inventar
#13 erstellt: 11. Sep 2010, 23:08
Naja, ich hab aktuell ein ähnliches "Problem", also nach dem Renovieren von meinem Wohnzimmer hab ich den Lautsprechern keine besonders gute Aufstellung mehr gegönnt, sondern sie mehr in die Ecken gestellt damits optisch nicht mehr so stört. Aus ner Laune heraus hab ich die Boxen nun aus ihren Ecken hervorgeholt, und sie freier aufgestellt. Ich hab die Lautsprecher vielleicht um 20-30 cm weiter in den Raum hinein und von den Seitenwänden weg gestellt.

Das Ergebnis ist so verblüffend dass ich die Lautsprecher nun nicht mehr in die Ecken rücken werde, der Sound ist zu geil Es ist genau so wie der TE es beschreibt, also der Klang ist losgelöst von den Lautsprechern und herrlich 3-dimensional. Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Klar wusste ich um die Bedeutung der Raumakustik, aber dass nur wenige cm solch einen gravierenden Unterschied ausmachen können war mir nicht klar. Es ist wiklich ein Riesen-Unterschied, ich hör die Musik praktisch neu bzw. auf neuen Lautsprechern und man hört Sachen die vorher nicht so da waren. Wahnsinn
AudioDidakt
Stammgast
#14 erstellt: 12. Sep 2010, 09:42
@ Scatto: Das mit den Kissen hast Du nicht ausprobiert? Würd mich interessieren. (Du wärst nicht der erste im HF der dadurch seine Anlage "entfesselt")
Scatto
Stammgast
#15 erstellt: 12. Sep 2010, 10:03
Kissen? Ich komme gerade nicht drauf, was Du meinst.
Allerdings habe ich Homatherm gekauft, laut Robert, Cheffe von www.poisonnuke.de, ist das ein sehr gutes Dämmmaterial/Absorbermaterial. Daraus werde ich wohl sechs Absorber basteln, bzw. meine komplette Decke damit vollplastern. Mal schauen, was passiert.
AudioDidakt
Stammgast
#16 erstellt: 12. Sep 2010, 10:07
Na dann! Schreib aber bitte welchen Unterschied Du hörst!
Ich hatte in meinem langen Beitrag von Bettzeug als "Test-Absorber" gesprochen. Bettzeug geht super.. sieht nur scheisse aus.. also wenn dus nicht abwarten kannst!

LG
AudioDidakt
Stammgast
#17 erstellt: 12. Sep 2010, 10:18
Das Homatherm sieht sehr gut aus. Schön feinporig. Wahrscheinlich sogar besser als meine Hanfwolle. Aber die war halt grad greifbar und funktionieren tuts wunderbar!
Das Beste soll angeblich gepresste Schafschore sein. Aber ich denk da zahlt man ganz ordentlich.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sonos Play3 vs. Loewe Speaker2Go - Klangunterschied
reptile25 am 10.02.2014  –  Letzte Antwort am 10.02.2014  –  8 Beiträge
Probleme mit dem raum oder mit der Elektronik?
Serpent am 30.08.2005  –  Letzte Antwort am 06.09.2005  –  5 Beiträge
Klangunterschied Spedor S5E vs. S8E
Frankman_koeln am 15.11.2008  –  Letzte Antwort am 15.12.2008  –  5 Beiträge
Verstärker kaputt- Ursache Lautsprecher???
bane am 14.09.2005  –  Letzte Antwort am 18.09.2005  –  2 Beiträge
Boxen/Elektronik/Raum/Einflüsse und Verhältnis zueinander...
front am 03.11.2005  –  Letzte Antwort am 04.11.2005  –  30 Beiträge
Lautsprechermembran - mit/ohne Aluminiumbeschichtung Klangunterschied?
karlheinz77 am 05.06.2014  –  Letzte Antwort am 10.06.2014  –  3 Beiträge
Elac FS 208/247 Klangunterschied
Wolf_1977 am 12.05.2009  –  Letzte Antwort am 20.05.2009  –  6 Beiträge
Raum,-LS-oder Hörproblem?
Lunarrmann am 22.04.2010  –  Letzte Antwort am 22.04.2010  –  5 Beiträge
Elektronik für Sonus Faber Cremona?
mene am 23.12.2004  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  10 Beiträge
Unertägliches Rauschen! URSACHE? LÖSUNG?
jakobgeb am 06.12.2009  –  Letzte Antwort am 06.12.2009  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 59 )
  • Neuestes MitgliedBoom-HIFI
  • Gesamtzahl an Themen1.345.966
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.676