Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thread für Leute welche Ihre LS öfters wechseln und generell an DIVERSEN Boxen interessiert sind

+A -A
Autor
Beitrag
Point_of_Sound
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 26. Mrz 2011, 19:14
Hallo zusammen

Ich versuche hier einen Thread zu starten der für ALLE BOXENMARKEN und für alle Leute gedacht ist, die eigentlich immer irgendwie ein wenig auf der Suche nach ihrem perfekten Lautsprecher sind. Oder/und für Leute die Ihre LS schon häufiger gewechselt haben oder wechseln. Oder sich generell für diverse Boxenmarken interessieren. Die Geschichte dahinter ist doch mega spannend. Oder hast DU Deinen perfekten Lautsprecher sogar schon gefunden? Vielleicht nach langem Suchen und zig Wechseln? Was zeichnet diesen gerade aus? usw.

Der Thread ist für alle Lautsprechermarken offen. Es soll einfach eine gute Diskussion werden.

Man muss ja nicht immer gleich die ganze Story erzählen, aber ich hol hier jetzt mal ein wenig aus. Und vielleicht kann ja, wenn es interessant erscheint, der Eine oder Andere, ruhig aus der neueren Vergangenheit berichten was die Boxen-Biographie angeht...

Bei mir wars z.B. so: Eigentlich hat mich zuerst das "Flat-Fever" gepackt. Was übrigens einen höchst bedenklichen Verlauf zu nehmen schien... Als plötzlich flache TV's rauskamen, gabs für mich kein Halten mehr. Und ich habe sicher 15 Stück in etwa 5 Jahren besessen. Und vor gut einem Jahr (So lange hatte ich (bei weitem!!!) noch keinen) hab ich dann endlich den Flat entdeckt von dem ich denke, ich werde ihn auch noch in 3 oder 4 Jahren haben. Meinen geliebten Pana P50V20. Tja, und auch gesundheitlich gehts wieder.

Aber hier gehts ja um Lautsprecher. Diese haben mich lange relativ kalt gelassen, obwohl ich sehr wohl extrem gerne Musik höre. Aber ich hatte damals, nach der Lehre einfach Glück als ich, ohne Fach- und Sachverstand in einem Fachgeschäft mehr oder weniger per Zufall, ja, sie passten halt von der Grösse her und auch die Elektonik mit der sie gerade betrieben wurden sagte mir zu, ein Paar B&W DM 640 erstand und dazu noch einen Yamaha Vorverstärker mit Endstufe und dazu passendem CD-Player. Die genauen Bezeichnungen weiss ich gar nicht mehr. Diese Kombi, mit 20 gekauft, diente mir etwa 15 Jahre lang. Also bis ich um die 35 war. Und dann gings los: Verstärker ging kaputt und erlitt dann beim Umzug gleich Totalschaden. Die Boxen hatte ich noch, aber im Lauf der Zeit waren die Abdeckungen verschwunden, die selber hingemachten Spikes herausgebrochen, usw. Aber hauptsächlich schnallte ich irgendwie, WIE geil Musik aus einer geilen Anlage doch ist. Und wie gesagt, den perfekten TV hatte ich ja. Mir wurde also irgendwie auch "langweilig..."

So begann für mich vor 5 Jahren die Suche nach den perfekten Boxen. Habe vieles ausprobiert: Heco, Audio P., wieder B&W, Canton, Epos, KEF. Von den Amps ganz abgesehen, aber bei diesem Thema hat sich meine Meinung etwas geändert.

Und morgen Abend steht meine neuste Errungenschaft im Wohnzimmer: Ein Paar Opera Seconda, wobei ich wieder in der Gegenwart wäre.

Bin gespannt wie es weitergeht und werde, wenn es mit dem Thread klappen sollte, hier posten.

Was haltet Ihr so von der Idee? Gebt Ihr dem Thread ne Chance? Ich bin mehr drauf gekommen, weil sich ein Thread allein für Operas einfach nicht hält. Und es gibt noch mehr solche Manufakturen, deren Produkte hier einfach zu schwach vertreten sind, um einen eigenen Thread spannend gestalten zu können. Aber wie gesagt, es soll jetzt nicht nur um Solche gehen, sondern ganz allgemein. Aber eben auch um Solche.

LG, Sascha


[Beitrag von Point_of_Sound am 26. Mrz 2011, 19:22 bearbeitet]
distain
Inventar
#2 erstellt: 27. Mrz 2011, 06:45
Sascha,

ich halte deinen Thread für eine sehr spannende Geschichte.

Auf der Suche befinden wir uns doch immer, aber eines sollte im Mittelpunkt des Geschehens stehen - der Spass an der Musik.
Wenn es nur noch um Messwerte, Frequenzverläufe, Sprungantworten etc. geht, dann lassen wir uns nicht von der Freude leiten, sondern befinden uns in einer Technikabhängigkeit.
Ich habe auch öfters die Lautsprecher gewechselt. Nur was mir letztens widerfahren ist, dass ist unerklärlich. Gegen alle Widersprüche (Händler sind keine bösen Menschen, weil sie Geld verdienen wollen) habe ich mich intensiv von einem Händler beraten lassen. Und das zeichnet einen guten Händler aus, wenn er deine Wünsche versteht und diese in Zusammenarbeit mit dir umsetzen will.
Ich habe in letzter Zt. einiges gehört, auch sogenannte Forumslieblinge wie Dynaudio Focus, KEF XQ, Sonus Faber Liuto usw. Das sind wahrhaftig alles gute Lautsprecher, aber der letzte Kick hat mir gefehlt.
Dieser erwischte mich bei der Cabasse Bora, Cabasse Egea und Cabasse Iroise. Obwohl meine Wunschfarbe (lässt sich nicht ändern) nicht sich im Programm befindet (also werden es die schwarz-hochglanz), haben sie mich so tief berührt und bieten mir eine faszinierende Dynamik.
Das sind "meine" Lautsprecher!
Jetzt kommt es - ich meinte zu glauben, dass bei meiner Musik nie ein Röhrenverstärker in Fragen kommen würde, haben mich die Cabasse am Ayon Spirit III ganz und gar überzeugt.
Überlege noch, ob ich die Cabasse - Ayon - Kombi mir gönne!
Wenn es mit der Röhre nicht funktioniert, kann sie immer noch verkauft werden. Sie ist sowieso sehr begehrt, also würde ein Tausch gegen einen Transistor unvermittelt möglich sein.

Point_of_Sound
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 27. Mrz 2011, 11:06
Hallo distain

Geil, dass Du auf Cabasse gestossen bist. Ist jetzt z.b. ein LS mit dem ich es noch nie zu tun hatte. Ich hab noch nie im Leben einen gehört. Werd gleich mal googeln und vielleicht hol ich das mit dem Hören mal nach. Witzig, jetzt wo die Secondas on the way sind.

Edit sagt: Habe gerade gesehen, dass die Bora ne Kompakte, und die Egea z.B. ein grösseres Teil ist, welches auch echt gut aussieht. Kann man denn diese LS im Klang wirklich vergleichen? In welche Richtung solls denn bei Dir gehen?

Wann kriegst Du Deine? Postest Du nen Text mit pics? Wär meeega cool!!!

Beste Grüsse, Sascha


[Beitrag von Point_of_Sound am 27. Mrz 2011, 11:28 bearbeitet]
distain
Inventar
#4 erstellt: 28. Mrz 2011, 07:00
Im Forum gibt es einige Grenzgänger.
Mir fallen einige ein. Diese wechseln ihre Lautsprecher schneller als die Sonne aufgeht!
Point_of_Sound
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 28. Mrz 2011, 18:45
Hallo

Ja, stimmt. Aber ich kann mich nicht mal davon ausnehmen. Leider. Entweder stimmt das Design nicht, oder der Sound gefällt nicht. Bei mir muss einfach wirklich beides zu 100% passen.

Heute habe ich meine Opera Secondas aufgestellt. Vom Design her sind sie wirklich wunderschön. UND sie passen gut in die Wohnung.

Den Klang kann ich noch nicht gross beurteilen und wills auch noch nocht. Hab schon zu oft in der ersten Euphorie daneben gelegen. Aber ich kann sagen, der LS klingt analytischer als die KEF Q (neue Serie) die ich vorher hatte. Die haben mir am Anfang auch gefallen. Auch wegen dem Bass. Aber als sie dann eingespielt waren, war der Bass so omnipresent, dass die Höhen wirklich fast verschluckt wurden und von offenen Mitten konnte ich nicht mehr viel hören. Das war wirklich seltsam. Am Anfang ein klangmässig wirklich sehr ansprechender Lautsprecher - Zwei Wochen später ein wirklich aufgedickter Bass. Und Höhen sowie Mitten viel zu schwach ausgeprägt. Das müsste eigentlich umgekehrt gehen.

Zum Klang nur soviel: Bis jetzt bin ich wirklich zufrieden. Die Art Sound gefällt mir, auffällig ist der Riesenunterschied zur benannten KEF. Diese zwei LS sind echt wie Tag und Nacht.

Beste Grüsse, Sascha.
John-Locke
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 03. Jun 2011, 19:13

Point_of_Sound schrieb:

Die Geschichte dahinter ist doch mega spannend. Oder hast DU Deinen perfekten Lautsprecher sogar schon gefunden? Vielleicht nach langem Suchen und zig Wechseln? Was zeichnet diesen gerade aus? usw.

Hi, solch einen Thread finde ich essentiell für ALLE, die sowohl auf der Suche sind als auch ihren Traumlautsprecher gefunden haben jedoch offen für neue Erfahrungen sind.

Denn darum geht es doch: neue Erfahrungen. Hat auch etwas von legalen Drogen.



Point_of_Sound schrieb:

Heco, Audio P., wieder B&W, Canton, Epos, KEF. Von den Amps ganz abgesehen, aber bei diesem Thema hat sich meine Meinung etwas geändert.



Lass mich mal hellsehen ... hmmmhh Du bist Leser der Zeitschrift AUDIO , stimmts ...? Deine obig genannten sind überwiegend Dauerkandidaten von AUDIO. Numero Uno würde ich mal auf Dynaudio tippen. Meine Suchfunktion hier nach "Cabasse" führte mich zu einem Dynaudio Thread mit über 14600 !!! Antworten. Da kann man sich die "Macht" von AUDIO im Groben gut vorstellen.

Ich habe in den Jahren mind. 1 der o.g. Audio Kandidaten hören dürfen. Da ist kein Schrott dabei aber auch nix was mich von den Socken gerissen hätte. Als vor kurzem einer meiner Tripath Verstärker an meinen Cabasse Iroise urplötzlich aufgegangen ist, bereue ich mitlerweile fast die Offerte in meinem Online Shop. Bitte bei dieser Gelegenheit von Unterstellungen (Eigenreklame blabalba...) absehen. Ich mach das Ganze nebengewerblich just for fun und habe nichts in der Richtung nötig. Ich sage das hier offen bevor der nächste kommt und hier rumkleckert, indem er meint, seine Detektiv Qualitäten zur Schau stellen zu müssen

Ich hatte nämlich den Tripath Boliden, der über den Controller Chip TA3020 4 MOSFets steuert und 2x300 W pro Kanal abgibt geöffnet und da befanden sich mind. eine Handvoll Styroporkügelchen vom Packmaterial drin. 2 Tage später ging der Verstärker auf - und WIE. Hollographie und Schmelze einer Röhre mit einem knochentrockenen Punch, der an den Iroise die reinste Freude ist. Bei all den Pegelreserven und Verzerrungsarmut geniesse ich die Lautsprecher ab und zu mal überwiegend im leisen Bereich. Mein Zimmer könnte nur etwas größer sein ...


[Beitrag von John-Locke am 03. Jun 2011, 19:28 bearbeitet]
John-Locke
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 03. Jun 2011, 19:25

distain schrieb:

Das sind "meine" Lautsprecher!
Jetzt kommt es - ich meinte zu glauben, dass bei meiner Musik nie ein Röhrenverstärker in Fragen kommen würde, haben mich die Cabasse am Ayon Spirit III ganz und gar überzeugt.
Überlege noch, ob ich die Cabasse - Ayon - Kombi mir gönne!
Wenn es mit der Röhre nicht funktioniert, kann sie immer noch verkauft werden. Sie ist sowieso sehr begehrt, also würde ein Tausch gegen einen Transistor unvermittelt möglich sein.

:prost


Welcher soll es denn sein, wenn wirklich Cabasse in Frage kommt ?

Ja, aufgrund des hohen Wirkungsgrads und geringen Phasendrehungen werden Cabasse sehr oft mit Röhren betrieben. Eine weitaus günstigere aber nicht minder audiophilere Lösungen wären z.B. Class A von Nelson Pass oder einen gebrauchten Musical Fidelity David (A1). Mann, das ist der Verstärker dessen Verkauf ich nach all den Jahren immer noch bereue ... Oder wie schon erwähnt - die kräftigeren Tripaths. Leider scheinst du aus dem hessischen Raum zu kommen. Sonst hätte ich dich gerne zu einer Hörsession eingeladen, damit Du mal erlebst, was es sonst noch ausserhalb der german Szene gibt ...
distain
Inventar
#8 erstellt: 03. Jun 2011, 19:38
Iroise! 2. Wahl wäre die Egea!
John-Locke
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 03. Jun 2011, 21:52
Hab mir grad den Ayon Verstärker angeschaut. Ist das ein schönes Teil. Ich wusste von den Ayon Geräten aber auch schon vorher zumal die in den USA ebenfalls beliebt zu sein scheinen.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 03. Jun 2011, 22:07
hallo Point und Mitposter,

müssen sich alle im thread nun zu den opera secondas äussern,
oder dürfen sie berichten über das "Ende der Suche" und dem schönen Zustand des "endlich angekommen sein" ?


Fritz
John-Locke
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 04. Jun 2011, 13:42

Fritz* schrieb:
hallo Point und Mitposter,

müssen sich alle im thread nun zu den opera secondas äussern,
oder dürfen sie berichten über das "Ende der Suche" und dem schönen Zustand des "endlich angekommen sein" ?


Fritz

Ja dann fang doch mal mit deiner Liste an bevor es wieder ein Lautpsprecher Beitragstrang eines speziellen Modells wird

Also dieses "endlich angekommen" ist in der Praxis für den Menschen viel schwerer realisierbar als gemeinhin vorgestellt.

Dass man inerhalb seines Lebensabschnitts nicht alle Lautsprechertypen die je produziert wurden, ausgiebig (damit meine ich keine 20 Min. Hörsession beim Händler oder Bucht Verkäufer) mit der optimalsten Elektronik zu diesen (was ist schon optimal ? und für wen ?) testen kann ist ja offensichtlich. Dabei beschränke ich mich auf das jeweilige Budget realisierbare.

Daneben gibt es noch den Unsicherheitsfaktor Mensch, der selbst eine persönliche Erfahrung macht, sprich: das Hörerprofil ändert sich nach Jahren etwas. Bei mir ist das zumindest so. Es gibt Menschen, die verfügen über hochwertige und teure Audiosystem, mit denen sie 20 Jahre lang glücklich sind. Für mich einfach unvorstellbar. Ich bin da eher Polygamist und das ständige Fremdgehen betreibe ich nun seit über 20 Jahren. Hiermal eine Liste meiner ehemaligen Lebenspartner:

- Audiodata Bijou
- ESS Amt (Heil Air System)
- Fostex BC 202 Backloaded (Selbstbau)
- Tannoy D 300
- B & W Preference 6
- Mainhattan Acoustics (Selbstbau)
- Monitor Audio (Modell vergessen)
- Mission 782
- Mission 703
- Mission 772
- Mission 774
- Celestion (Kompakt)
- Focal Expression
- Focal Onyx
- JmLab Profil 77
- Apogee Centaur Minor
- Heco Interior Reflex 30

- Sinfonia Opus III (mein Einstieg in Hifi, aber leider der allerletzte Schrott für 900 DM/Paar seinerzeit. ich war noch jung und total unerfahren und habe mich von Bummm, Bummm einer Kool & the Gang Vorführung verführen lassen )


[Beitrag von John-Locke am 04. Jun 2011, 22:23 bearbeitet]
Don-Pedro
Inventar
#12 erstellt: 04. Jun 2011, 15:12
Meine "bisher"-Liste

- Audiodata Bijou
- T+A TAS 2000 E
- Isophon Vertigo
- Infinity Renaissance 90
- Infinity Kappa 7.1i
- Apogee Duetta Reference
- Apogee Centaur Minor
- I.Q System.Three
- I.Q System.One MK II
- Heco Cantata 550 MK II
- ELAC 250 4Pi
- Canton Karat M 80 DC
- Canton ERGO Aktiv
- Individ ECON 5
- Audiostatic ESH 50

Gruß


[Beitrag von Don-Pedro am 04. Jun 2011, 15:13 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 04. Jun 2011, 16:05
und Pedro, bleibts bei der Audiostatic?

Fritz
Don-Pedro
Inventar
#14 erstellt: 04. Jun 2011, 17:37
Das ist nicht die Reihenfolge

Ich habe aktuell das I.Q System.One hier stehen.

Die Audiostatic ist nur was für sehr sehr sehr geringe Pegel. Ist ja nur ein quasi Mini-Elekrostat von gerade mal 1,20 Metern Höhe.

Aber beim System.One obwohl schon sehr gut, bleibts natürlich auch nicht.

Am krassesten war bisher die Apogee Duetta... die hätte ich gerne mal wieder.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 04. Jun 2011, 22:09
okay und hast du seit dem Wechsel von Fläche auf Gehäuse nix vermisst?

Das schmale ESL Paneele keinen Tiefbass in den Raum bringen können ist ja klar. Aber dafür gibt´s doch "Ergänzungen".
Subwoofer z.B.
War das keine Option für dich?

Ich frage so hartnäckig nach, weil ich schon lange nix anderes als "gehäuselos" mehr haben möchte.


Fritz


[Beitrag von Fritz* am 04. Jun 2011, 22:09 bearbeitet]
John-Locke
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 04. Jun 2011, 22:16

Don-Pedro schrieb:
Meine "bisher"-Liste

- Audiodata Bijou
.
.
.

- Apogee Centaur Minor


Gruß

da haben wir doch schon zwei gemeinsame Nenner. Die Apogee Minor hatte ich ja auch mal gehabt (ich update mal die Liste ). Geringfügig aufstellungskritisch - sehr homogen und transparent. Leider hinkte der integrierte Woofer etwas hinterher. Der Punch war auch nicht vorhanden.

Den Bijou fand ich sogar (soweit ich das noch in Erinnerung hab) richtig schwammig und schwach im Bass, aber ansonsten im Mittel-Hochton sehr delikat. Müsste ein Dynaudio Treiber gewesen sein und als Geschlossen Prinzip, was damals wie heute selten ist. Noch eine Ergänzung zu meiner Liste:

- Heco Interior Reflex 30

Grüße
John-Locke
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 04. Jun 2011, 22:32

Fritz* schrieb:


Das schmale ESL Paneele keinen Tiefbass in den Raum bringen können ist ja klar. Aber dafür gibt´s doch "Ergänzungen".
Subwoofer z.B.
War das keine Option für dich?


als ob es so einfach wäre. Als Hybridlösung mit integr. Subwoofer kommen für mich definitiv irgendwann mal Martin Logans in Frage.


Fritz* schrieb:

Ich frage so hartnäckig nach, weil ich schon lange nix anderes als "gehäuselos" mehr haben möchte.


Fritz


genauso hartnäckig biste mit deiner Liste. Oder hast Du gar keine ... Was sollen das denn für gehäuselose Dinger sein ? Emerald Physics oder sonstige open baffle Lösungen ? Machs doch net so spannend. Open Baffle will ich auch mal abchecken.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 04. Jun 2011, 23:17
hi Jonny

also eine Liste müsste ich zuerst mühsam zusammansechreiben und ist mir auch zu langweilig. Ich hatte beruflich mit Hifi und Pro Audio Equipment zu tun. Dementsprechend lang würde die Liste werden. Ich will ja niemand langweilen.

Im Moment, das heist schon lange tönt bei mir ein Arrangement von Magnetostaten von Magneplanar und ESL (Quad und Silberstatic). Die Magneto´s im low-mid Bereich und die die ESL im mid-high mode. Sie vertragen sich hervorragend.

Dieses Arrangement läuft tag täglich und erfüllt zu 95% meine Musikwünsche.
Für die restlichen 5% (Rocksound) steht ein leistungsfähiges Pro PA set bereit.

aktuell habe ich noch einen "Schwung" Magneplanars eingekauft aber noch nicht installiert. Wenn alles (Pegel und rough sound) wunschgemäß funktioniert könnte ich die PA Teile ausmustern.

Grüße,
Fritz
Don-Pedro
Inventar
#19 erstellt: 05. Jun 2011, 07:37
Hallo Fritz*

die ESH (H steht für Hybrid) hatte ohnehin schon einen Subwoofer integriert, der fantastische Arbeit leistete. Solch einen profunden Tiefbass noch dazu aus nem Bandpassgehäuse habe ich bisher nicht mehr gehört.

Das Problem der ESH 50 ist, dass die Folie, die wirklich für einen E-Staten mickrig ausfällt, noch dazu Vollbereich läuft.

Abhilfe kann hier die Vorschaltung eines Kondensators als Hochpass bringen. Habe damit die Pegelfestigkeit deutlich erhöhen können und die Klangqualität als solches nimmt auch nochmal ein wenig zu, weil deutlich weniger Hub gemacht wird.

Für mich steht ohnehin fest, mir mal wieder E-Staten zu holen. Früher bewohnte ich zusammen mit meinen Eltern ein freistehendes 2-Familienhaus und da war Pegel nie ein Thema. Das war auch die Isophon-Vertigo-, Apogee-Duetta-, Renaissance-90-, ELAC 250 4-PI- und I.Q System.One-Ära. Das Wohnzimmer hatte 40 qm und war noch dazu offen gestaltet.

Jetzt mit Frau und Kind und eingeschränkteren Platzverhältnissen in der Stadt drängen sich E-Staten wieder in den Vordergrund.

Wenn ich mal ne ESH-50 günstig sehe, dann schlage ich auf jeden Fall zu.


@John Locke:
Die Bijou hat mir sehr gut gefallen. Ich hatte sie allerdings von Anfang an im Betrieb mit einem schönen geregelten Subwoofer von ART, heute A.C.T.
Ist eine meiner generellen Empfehlungen. Den Lautsprecher bekommt man oft für kleines Geld und er Gegenwert ist enorm.

Die Apogee Centaur m. hatte ich nur so kurz, dass ich mir kein Urteil bilden konnte. Auch hatte ich zum damaligen Zeitpunkt die Isophon Vertigo... da konnte ein Umschalten im A-B-Vergleich zur Centaur eigentlich immer nur lange Gesichter hervorrufen, zumal die Apogee tonal auch völlig anders abgestimmt war.

Gruß


Auf meiner Wiederwahlliste stehen:

- T+A TAS 2000 E (die hatte ich bisher 3 mal ge- und wieder verkauft.. kann mich vom Design nicht lösen.. finde das einfach zeitlos und fantastisch)

- I.Q. System.One (wenn ich wieder mal die Räumlichkeiten habe, dann kommt das System wieder in die Bude... Alternativ dazu auch zwei schöne Standboxen mit 2 der A.C.T. Säulenwoofer mit 3 oder 4 25er pro Seite)

- Apogee Duetta (die sehen aus wie Türen ins Wunderland und sind einfach klanglich auch ne völlig andere Welt)

- Audiostatic ESH 50 (fürs Büro oder Schlafzimmer - generell für die leisen Töne - ein Traum)

- Renaissance 90 oder 80 (fehlt in der Liste.. hatte die 80er auch mal... zeitloses Design, klanglich auch eine feine Box!)

Gruß
Fritz*
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 05. Jun 2011, 09:56

Don-Pedro schrieb:

Für mich steht ohnehin fest, mir mal wieder E-Staten zu holen.......
Wenn ich mal ne ESH-50 günstig sehe, dann schlage ich auf jeden Fall zu.
Gruß





wären das interessante Alternativen?
http://cgi.ebay.com/...fc1fc47#ht_500wt_922

http://cgi.ebay.com/...590343#ht_500wt_1156

wäre ich nicht schon "versorgt" ich würde sie mir wahrscheinlich holen. Schon aus Neugierde


Fritz


[Beitrag von Fritz* am 05. Jun 2011, 09:57 bearbeitet]
Don-Pedro
Inventar
#21 erstellt: 05. Jun 2011, 12:26
Also die vom ersten Link hätte ich beinahe schonmal gehabt und einfach wieder vergessen.. Danke für die Erinnerung! Fand ich immer schon sehr sehr interessant!

Die Amazing ist irgendwie nichts für mich... Da würde ich dann ne Duetta, also "das Echte" vorziehen. Ein Hybrid in der Form reizt mich dann doch nur wenig.

Gruß
John-Locke
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 05. Jun 2011, 23:26
waren denn nicht beide Angebote aus den USA ?? Der verschickt die auch gar nicht über den Teich wie ich sehe.

Was mich sehr überrascht hat, dass Carver solche Sachen baut. Ich kenne die eigentlich nur als PA Ausstatter oder irre ich mich ?
Don-Pedro
Inventar
#23 erstellt: 06. Jun 2011, 05:52
Suche mal unter dem Namen "Sunfire". Da wird man fündig.
Sehr abgefahrene Konzepte teilweise. Die TRUE-SUBs z.B. sind winzige Würfel, die mit Leistungen von 1KW und mehr dann doch noch richtig derb Bass machen.
Ferner ist ein extrem flacher Sub im Angebot und Satelliten, die wohl Pegel ohne Ende machen, dabei aber sehr sehr klein sind. Die Front besteht praktisch nur aus Bändchen.

Gruß
distain
Inventar
#24 erstellt: 06. Jun 2011, 17:14
Bitte im Dynaudio-Thread, Canton-Thread und KEF-Thread schauen!
Da weiss man, wie die Printjustiz ganze Arbeit leistet!

Jedoch gibt es unter diesen Jungs auch einige sympathische Zeitgenossen, welche nicht kopflos durch die Hifi-Welt rennen!

John-Locke
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 06. Jun 2011, 23:59

Don-Pedro schrieb:

Ferner ist ein extrem flacher Sub im Angebot und Satelliten, die wohl Pegel ohne Ende machen, dabei aber sehr sehr klein sind. Die Front besteht praktisch nur aus Bändchen.

Gruß



ich kann mir vorstellen, dass die Dinger auch audiophilen Ansprüchen gerecht werden könnten. So ne Art Delikatess-PA Lösung.

Wirklich interessant. Gehört zwar auch mitlerweile der chin. IAD aber mit 6000 euro ist ein Set zusammen mit diesem 9 cm flachen Sub und 2700 Watt nicht grad billig.
Don-Pedro
Inventar
#26 erstellt: 07. Jun 2011, 06:01
Ich hab die Geräte noch nicht gehört, kann also zum Klang nichts sagen. Tests sind ok.

Allerdings kostete zum damaligen Zeitpunkt meines Interesses der Sub in USA ca. 3000,- Dollar und bei uns etwa 4500,- Euro. Das empfand ich als zu dreist.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche LS sind empfehlenswert?
shishasmoker am 21.04.2005  –  Letzte Antwort am 21.04.2005  –  4 Beiträge
Welche LS für welche Raumgröße?
II-face am 25.04.2005  –  Letzte Antwort am 25.04.2005  –  6 Beiträge
Welche Boxen?
Stones am 17.09.2006  –  Letzte Antwort am 25.09.2006  –  19 Beiträge
Welche LS sind für mich und meinen antiken Amp geeignet?
Wichtel am 21.03.2003  –  Letzte Antwort am 06.08.2003  –  18 Beiträge
welche LS??
hubihead am 05.04.2005  –  Letzte Antwort am 05.04.2005  –  3 Beiträge
Thread für JBL Liebhaber
Pizzaface am 07.06.2005  –  Letzte Antwort am 17.10.2007  –  13 Beiträge
Welche Lautsprecher sind generell besser?
schwukele am 13.04.2010  –  Letzte Antwort am 13.04.2010  –  3 Beiträge
Thread für Klipsch Fans
Bassig am 24.03.2005  –  Letzte Antwort am 09.12.2016  –  24772 Beiträge
Welche LS
leon_k am 21.04.2005  –  Letzte Antwort am 23.04.2005  –  6 Beiträge
Welche Boxen sind das?
korbmeister am 03.12.2012  –  Letzte Antwort am 04.12.2012  –  23 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Mission
  • Sonus Faber
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedRoger_Henry
  • Gesamtzahl an Themen1.346.117
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.009