Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Aktiv = Aktiv ?

+A -A
Autor
Beitrag
kadioram
Inventar
#1 erstellt: 13. Aug 2011, 15:18
Hi,

ich möchte hier nur ein kleines Statement abgeben.

Nämlich fällt (mir) auf, dass in jüngster Zeit immer häufiger v.a. in der Kaufberatung als "Budget"-Lösungen sog. "aktive Nahfeld-Monitore" vorgeschlagen werden.


Meinem Verständnis nach muss ein solcher min. folgende Kriterien erfüllen:

- pro Lautsprecher mehrere Endstufen (je nach Chassis)
- aktive Entzerrung


"Klein"-Nahfeld-Monitore ála Samson Media One, Behringer MS40 etc. erfüllen diese Kriterien imo nicht, meinem Verständnis nach sind diese lediglich passive LS mit einem eingebauten Verstärker, ergo "verdienen" diese die Bezeichnung "Aktive Monitore" nicht.

Dass sie dafür über einen D/A-Wandler oder XLR-Eingänge verfügen, macht sie für mich bestenfalls zu "besseren" PC-Lautsprechern.

Dem (unwissenden) zu Beratendenden wird jedoh durch die Bezeichnung "aktiver Nahfeldmonitor" etwas hochwertiges suggeriert ("stammt ja aus dem Tonstudio"=kann ja nicht schlecht sein), was in diesem Fall imo de facto jedoch nicht der Fall ist.

Wer von euch schonmal ein Paar der o.g. "aktiven Nahfeld-Monitore" in der Hand gehabt und gehört hat, der wird mir wohl zustimmen, dass das kein besonderes Erlebnis war.

Liegt hier eine Irrefürung vor, der viele auf den Leim gehen, oder hab ich einfach zu hohe Ansprüche?


Grüße



P.S.: Ja, mirist gerade etwas fad.
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 13. Aug 2011, 15:38
Hallo,

natürlich hast Du Recht und "aktiv" ist nicht gleich "aktiv". Aber welcher - selbst unbedarfte - User wird schon erwarten, dass mit "Aktiv-"Lautsprechern für einen Paarpreis von vllt. 200 € tatsächlich ein professioneller Aufnahmeprozess begleitet wird?

Auf wie vielen Produkten in unserem Leben klebt nicht das verkaufsfördernde (ungeschützte!) Label "Profi"? Wie unberechtigt es oftmals ist, zeigen spätestens der konkrete Produktpreis im Preisgefüge des Marktes.

Grüße
Frank
yahoohu
Inventar
#3 erstellt: 13. Aug 2011, 15:44
Moin,

da sprechen mir direkt 2 aus der Seele....

Gruß Yahoohu
kadioram
Inventar
#4 erstellt: 13. Aug 2011, 15:53
Naja,

mit der "Unbedarftheit" ist es bei so manchem nicht so weit her, s. z.B. Themen zu "Suche PA-Anlage mit 1000 Watt für 300 Euro", fast jedesmal mit Link zum "Werbe-Partner" Elek**** Star (auch wenn die Forenleitung auf die Inhalte der der Werbe-Banner keinen Einfluss hat, ist ja auch ein anderes Thema).


Von der Seite her und dem gleichermaßen inflationären Gebrauch des Begriffs "aktiver Nahfeldmonitor" hier im Forum würde ich von einer "Verwässerung" sprechen.

Und da hier ja einige doch mehr bescheid wissen, rufe ich dazu auf, doch exakt zu bleiben, ob man das nun Erbsenzählerei nennen mag oder nicht.

Prof. Peter Kruse dazu

Grüße
Zweck0r
Moderator
#5 erstellt: 14. Aug 2011, 06:17

kadioram schrieb:
Dem (unwissenden) zu Beratendenden wird jedoh durch die Bezeichnung "aktiver Nahfeldmonitor" etwas hochwertiges suggeriert ("stammt ja aus dem Tonstudio"=kann ja nicht schlecht sein), was in diesem Fall imo de facto jedoch nicht der Fall ist.

Wer von euch schonmal ein Paar der o.g. "aktiven Nahfeld-Monitore" in der Hand gehabt und gehört hat, der wird mir wohl zustimmen, dass das kein besonderes Erlebnis war.


Das liegt aber nicht daran, dass es 'unechte Aktivboxen' sind, sondern daran, dass sie schlicht und einfach billig sind. Für 111 Euro Paarpreis kann nicht mal ein Chinese einen K&H-Verschnitt aus dem Hut zaubern

Eine Passivweiche klingt nicht zwangsläufig schlechter als eine aktive, und unechte Aktivboxen sind auch nicht immer Spielzeug. Mindestens eine (Heco 2000 K) ist sogar in Rundfunkstudios als Nahfelder eingesetzt worden. Und ist m.W. bassentzerrt. Ebenfalls in den 70ern gab es sogar eine unechte Aktivbox mit Membrangegenkopplung (Philips 541).

Grüße,

Zweck
ton-feile
Inventar
#6 erstellt: 14. Aug 2011, 12:35
Hi,

PMC macht das auch (passive Weiche mit Verstärkermodul hinten dran) und deren Lautsprecher sind alles andere als billig.

Gruß
Rainer
Don-Pedro
Inventar
#7 erstellt: 14. Aug 2011, 23:44
Eine gute gemachte Lautsprecherbox, die dann mit Verstärker und Filtern versehen z.B. den Bass entzerrt ist unter Umständen ohne weiteres der Passivlösung schon bei weitem überlegen. Auch kann der Frequenzgang deutlich entspannter gegelättet werden, etc.

Ich würde auf jeden Fall für eine Einzelfallentscheidung plädieren.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
aktiv boxen
tumetom am 28.09.2003  –  Letzte Antwort am 30.09.2003  –  9 Beiträge
Aktiv-Lautsprecher
dynamisch am 22.01.2004  –  Letzte Antwort am 24.01.2004  –  4 Beiträge
Aktiv Lautsprecher.
SV650 am 23.02.2004  –  Letzte Antwort am 23.02.2004  –  3 Beiträge
Aktiv-Lautsprecher
KathiM am 10.05.2007  –  Letzte Antwort am 12.05.2007  –  5 Beiträge
Deckenlautsprecher aktiv
philfak am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 25.04.2008  –  3 Beiträge
Aktiv-Subwoofer an Aktiv-Monitore
daruma am 10.04.2006  –  Letzte Antwort am 11.04.2006  –  3 Beiträge
Passiv, Aktiv oder Digital Aktiv ?
george am 10.08.2008  –  Letzte Antwort am 10.08.2008  –  5 Beiträge
Aktiv- und Passivlautsprecher
Revel,Heinz am 22.07.2002  –  Letzte Antwort am 27.03.2009  –  34 Beiträge
ATC SCM-50 aktiv
C. am 23.04.2003  –  Letzte Antwort am 28.04.2003  –  4 Beiträge
Quadral Vulkan aktiv betreiben?
rockfan am 26.06.2003  –  Letzte Antwort am 27.06.2003  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.353
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.751