Wechsel von Kappa 7.2 zu Heco XT 901 ?

+A -A
Autor
Beitrag
Jockel725
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Mrz 2012, 10:38
Guten Abend,

ich besitze aktuell 2 Kappa 7.2.

Nun ziehe ich um und wünsche mir einfach einen neuen optischen "Augenschmaus"
Soll heißen, nach 14 Jahren Kappa mit für mich tollem Klang soll mal was Neues, frisches Einzug halten.

Ich betreibe die Kappa an einem Vincent SV-226MKII Vollverstärker (http://www.vincent-tac.de/de/produkte-nach-typ/vollverstaerker/sv-226mkii.html) und bin mit dem Klang sehr zufrieden. Ich mag die Infinity wegen der Bassbetonung und warmen Wiedergabe. Höre überwiegend Jazz und Klassik.

Zudem höre ich meistens eher leise, die Kappas bringen trotzdem guten Klang und Bass.

Ich habe viel gelesen und nach Alternativen für die Kappas gesucht. Es hat sich viel in der Boxenentwicklung getan, ohne Frage. Aber welcher Standlautsprecher wird so ähnlich klingen können?

Meine Wahl fällt z.Z. auf eine Celant XT 901 von Heco.

Nubert mag ich optisch nicht leiden, zudem finde ich die ATM Vermarktung problematisch. Ich würde nie auf die Idee kommen, mir einen Equalizer in die Kette zu hängen, damit der optimaler Klang der Box erreicht werden kann.

Canton ist mir zu hell abgestimmt. Habe diese allerdings bis jetzt nicht Zuhause, sondern nur bei Händler gehört.

Habt ihr noch Tips, was an Standboxen noch zu empfehlen wäre? Wichtig ist guter Tiefbass, höre auch viel Orgelmusik von Virgil Fox u.A.

Budget liegt bei 2000,- Euro.

Freue mich über eure Ratschläge, möchte aber hier keinen Glaubenskrieg vom Zaun brechen brechen wie das leider so oft im Forum vorkommt. Versucht bitte wertfrei zu antworten!


Vielen Dank und Grüße

Jakob
yahoohu
Inventar
#2 erstellt: 10. Mrz 2012, 11:09
Moin,

wenn du mal grob Deinen Standort angibst, kann man Dir ein paar Händler mit Alternativen in Deiner Nähe raussuchen.

Hast Du die Heco denn schon gehört? (War z.B. überhaupt nicht mein Fall - so nichtssagend weichgespült).

Sehr gut, wenn Du eine Zeichnung oder Foto Deines Raumes hier einstellen könntest, am besten mit den Aufstellmöglichkeiten der LS.

Innerhalb eines Budgets von 2000 Euro kannst Du von "Mist" bis "Super" alles bekommen. Dürfen es auch junge Gebrauchte oder Vorführer sein (kann die Gesamtqualität deutlich steigern)?

Gruß yahoohu
Jockel725
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Mrz 2012, 12:26
Moin,

ich habe die Heco noch nicht gehört.

Hörraumgröße ist 4x6 Meter.
Hörposition ist an der 4 Meter Seite.

Meine Postleitzahl: 22949

Was hat Dich bei der Heco genau "gestört"?
Wie gesagt, Probehören war noch nicht möglich.
Suche auf jeden Fall aber eine in etwa gleich oder besser klingende Alternative zu den Kappas.
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 10. Mrz 2012, 12:31
Wenn du auf den warmen Sound in Kombination mit einer Oberbassbetonung stehst, dann bist du bei Heco schon an der richtigen Adresse. Dennoch solltest du die Teile wenn möglich vorher hören, bzw. sie dir mal zum Vergleich mit den Kappas kommen lassen.

Alternativ kannst du dich auch bei B&W und Dynaudio umschauen.

In Hamburg und Lübeck kannst du ja mal die Händler abtelefonieren und fragen, was die so zum Hören da haben.
Jockel725
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Mrz 2012, 13:05
Danke für die Links.
Die Heco werde ich mir mal kommen lassen.

Welche Modelle von B&W und Dynaudio wären empfehlenswert?
Eminenz
Inventar
#6 erstellt: 10. Mrz 2012, 15:30
Die, die in dein Budget passen und dir optisch gefallen
yahoohu
Inventar
#7 erstellt: 10. Mrz 2012, 19:02
Moin,

ich weiß nicht ob 2.499 Euro noch in Dein Budget paßt?

Aber in Hamburg steht eine LUA Con Espressione, wenn der Preis für diesen Aussteller richtig ist, wäre das ein echtes Schnäppchen und Du bist klanglich haushoch über Heco und auch den Kappas.

Ich habe die LUA selbst gehabt. War einer der besten Lautsprecher, die bei mir zu Hause standen. Von der Verarbeitung her absolute Spitze.
Die gehen an Röhre und Transistor, mit dem Vincent funktioniert das auch richtig gut.

Meiner Meinung nach eine gute Investition auf Jahre hin.

Gruß Yahoohu
Jockel725
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Mrz 2012, 21:39
Hallo Yahoohu,

vielen Dank für Deine Tips.

Das Budget stellt kein Problem der, nur gefallen mir rein optisch die Lautsprecher nicht.

Hast Du / ihr noch weitere Vorschläge?

Darf auch gebraucht sein, schwarz wäre wünschenswert

Viele Grüße

Jakob
yahoohu
Inventar
#9 erstellt: 10. Mrz 2012, 22:28
Moin,

vielleicht kannst Du Dir irgendwo ne Bowers & Wilkins anhören.
Neu evtl. eine CM9 oder CM8. Gebraucht mal den Markt beobachten, da geht es von 703 (1300 Euro), über Nautilus 803 oder 804, etc.

Die CM9 und CM8 gibt es Black Gloss, sehr schöne Optik.
Klanglich dürften sie auch Deinen Vorstellungen entsprechen. Aber ich ab nicht Deine Ohren, also B&W Händler bei Dir in der Nähe raussuchen und anhören.

Schade daß Dir die LUA nicht gefällt, hier noch mal ein Link mit Fotos, vielleicht geht da ja noch was:

www.lua-lautsprecher.de/con-espressione-box.html

Lass Dir bloß Zeit.

Gruß Yahoohu
Mwf
Inventar
#10 erstellt: 11. Mrz 2012, 00:39

Jockel725 schrieb:
...Nun ziehe ich um ...

Dir ist klar, dass dies ohnehin meistens eine weitgehende Neu-Ausrichtung der LS-Klang-Koordinaten bedeutet ?

Gruss,
Michael
Jockel725
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 11. Mrz 2012, 14:13
Hallo Michael,

ich habe noch die Zeit mir neue andere Lautsprecher im alten Hörraum anzuhören, um einen guten Vergleich zu haben. Der neue Hörraum ist dem alten sehr ähnlich.
Der Umzug erfolgt in kleinen Schritten über einige Wochen.

Wie schätzt ihr den Klang Celan GT 902 oder Celan XT 901 gegenüber der Kappa ein?

Wie gesagt, wichtig ist mir ein wirklich tiefer Bass bei Orgelmusik.

Eine weitere Überlegung war anfangs auf Kappa 9x zu wechseln, aber ich mag wie gesagt die Optik der Kappas nicht mehr. Zudem sind sie ja nun auch langsam in die Jahre gekommen.

Die Entwicklung im Boxenbau hin zu schlank und rank für mich eine Umstellung. Hatte all die Jahre keinen Bedarf mich umzusehen.

Meine Bedenken sind die, dass es nicht möglich ist aus diesen kleinen Gehäusen und Membranflächen einen guten Bass/Tiefbass zu generieren.

Schönen Sonntag wünscht euch

Jakob
Eminenz
Inventar
#12 erstellt: 11. Mrz 2012, 15:05

Jockel725 schrieb:

Meine Bedenken sind die, dass es nicht möglich ist aus diesen kleinen Gehäusen und Membranflächen einen guten Bass/Tiefbass zu generieren.

Zurecht, meistens versuchen die Hersteller das dann durch eine Oberbassbetonung zu kompensieren. Die Physik können die Hersteller noch nicht aushebeln.
Mwf
Inventar
#13 erstellt: 11. Mrz 2012, 19:27

Eminenz schrieb:
... Die Physik können die Hersteller noch nicht aushebeln....

Klar.

Der Hebel wird meistens am Wirkungsgrad angesetzt
In 3 Dekaden ist die Effizienz von typ. passiven Home-HiFi-LS um ca. 5 dB gesunken.
Damit lässt sich eine Verkleinerung im Gehäusevolumen um Faktor 3 ausgleichen, ohne Verlust an Tiefbass.
Wenn entsprechend ~3-fache Verstärkerleistung zur Verfügung steht, geht es theoret. auch genauso laut, vorausgesetzt, die meistens auch kleinere Membranfläche wird durch entsprechend mehr -Hub ausgeglichen.

Es ist klar dass solche Konzepte nicht beliebig weitergeführt werden können, v.a. weil insgesamt der Aufwand steigt.

Wer den Trend zur Miniaturisierung nicht mitmacht /-machen muss, spart evtl.,
und sollte auch klanglich keinesfalls schlechter dran sein ,
-- mal ganz überfliegerisch dahin gesagt...
Jockel725
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 11. Mrz 2012, 21:55
Moin,

mir ist wichtig, leise einen guten Bass zu haben.
Laut können alle mehr oder weniger, leise gut klingen aber wenige Lautsprecher.

Bleibt die Frage nach Alternativen zu der Kappa 7.2.
Die Kappa 8.2?

Gibt es denn keine Alternativen mit großen Bass Membranflächen, welche nicht gleich PA sind oder Canton heißen?


[Beitrag von Jockel725 am 11. Mrz 2012, 21:57 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#15 erstellt: 12. Mrz 2012, 10:38
Hör dir doch erstmal einige Sachen an. Das bringt dir mehr als das Gerede hier.

Das "Leise" ist häufig kein Problem mehr, das "Laut" ist meist die Schwäche.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
welche Box Heco Celan XT 901 oder B&W 684
muehli43 am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 11.01.2010  –  7 Beiträge
Heco Celan 700 vs Celan xt 901
power1966 am 01.03.2010  –  Letzte Antwort am 28.02.2011  –  4 Beiträge
Heco Celan XT 901 Mitteltöner, kurze Frage
rudizone am 09.04.2010  –  Letzte Antwort am 13.04.2010  –  6 Beiträge
Heco Celan 901 XT vs The Statement
Doenersoldat am 02.03.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2012  –  99 Beiträge
Woher Spikes für Heco Celan 901 XT?
stoneeh am 27.12.2011  –  Letzte Antwort am 29.12.2011  –  2 Beiträge
Heco Heco Celan XT 901 fast an der Wand, geht das?
Aart am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 14.08.2012  –  8 Beiträge
heco Metas XT 301
r0bser am 26.05.2010  –  Letzte Antwort am 27.05.2010  –  3 Beiträge
Heco Metas vs. xt
norbert65 am 29.03.2014  –  Letzte Antwort am 29.03.2014  –  2 Beiträge
Heco Metas / Metas XT ?
pixelpriester am 20.04.2011  –  Letzte Antwort am 20.04.2011  –  2 Beiträge
Heco Metas XT 301 "aktivieren"
nullzwo am 04.01.2011  –  Letzte Antwort am 05.01.2011  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.563 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedStippel
  • Gesamtzahl an Themen1.379.946
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.284.865

Hersteller in diesem Thread Widget schließen