Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tannoy vs. Wharfedale

+A -A
Autor
Beitrag
RockDog
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Mai 2012, 07:29
Hallo und guten Morgen, Tannoys
obwohl ich die Tannoys bis jetzt nur vom Hörensagen kenne, sprechen sie mich irgendwie an.

Ich liebäugle mit der DC8 T bzw. DC10 T.

Leider gibt es in meiner Umgebung (Stuttgart) keinen unmittelbaren Tannoy-Händler und bevor ich lange Anfahrtswege in Kauf nehme, würde ich vorab gerne ein paar Fragen klären:

Welche der o.g. LS für einen 6,20 x 3,75m (23m²) Hörraum ?

Ich kenne ein anders englisches LS-Paar recht gut, die Opus2-2 von Wharfedale. Tolle Lautsprecher, die mich in räumlicher Auflösung und Dynamik begeisterten.
Klassik und schlagzeug/bassbetonte Musik (Antolini, Cobham, Marcus Miller,…etc und Funkrock,..) waren der Knaller.

Allerdings waren die Mitten und Höhen für meine Ohren total überzeichnet und machten diverse gitarrenbetonte Stücke zur Qual.

Gibt es Parallelen zwischen den beiden Engländern?

Kennt jemand beide Fabrikate und gibt mir Input bezüglich der Tannoys?

Im Voraus herzlichen Dank
Jeremy
Inventar
#2 erstellt: 16. Mai 2012, 08:19
Hmm - ich denk mir, es gibt halt - zurecht - viele zufriedene Harbeth-Besitzer; da hast du das Problem mit den überzeichneten (oder aggressiven/schrillen - die Ami's nennen es 'Bright Sounding')Mitten+Höhen eben genau nicht.
Ich denke in deinem Fall an die COMPACT 7ES-3, die mit entspr. passender Verstärkerelektronik, auch als kompakter Monitor, dennoch genug Volumen+Dynamik entwickeln.
Langfristig möglicherweise der überzeugendere LS gegenüber Tannoy u. Wharfdale.

BG
Bernhard
five-years
Inventar
#3 erstellt: 16. Mai 2012, 18:02
Hallo RockDog

ich habe und hatte mehrere Tannoy.
Die DC8 habe ich mir zu Juli bestellt. Die würde sicher auch in deinem Raum schon reichen.
Die DC8 T wird sicher auch noch klappen,da sie sich durch Stopfen in den Bassreflexlöchern gut anpassen läßt.
Die DC10 T ist viel zu groß für 23qm.

Klangliche Beschreibungen sind natürlich immer sehr schwierig,da subjektiv und von sehr vielen Faktoren abhängig.
Ich würde sagen,das die DC8 sehr stimmig und ausgewogen über das gesamte Frequenzband spielt.
Tannoy typisch durch Koax natürlich mit großartigem Raum und Bühne.

LG Andreas
RockDog
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Mai 2012, 14:07
@five-years

Hallo Andreas,
herzlichen Dank für die klare Aussage.
Ich nehme sie mir zu Herzen und geh mal auf die beiden 8er los.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tannoy Erdung?
Phil-HIPP am 23.04.2007  –  Letzte Antwort am 25.04.2007  –  9 Beiträge
Tannoy vs Klipsch - Aufstellungskriterien
prontosystems am 03.01.2014  –  Letzte Antwort am 09.02.2014  –  4 Beiträge
Tannoy DC 8 T / Unzufrieden !
Sistren1 am 13.11.2012  –  Letzte Antwort am 22.11.2012  –  33 Beiträge
Tannoy DC 8 T / Unzufrieden !
Sistren1 am 13.11.2012  –  Letzte Antwort am 14.11.2012  –  21 Beiträge
Tannoy Sensys
lowwater am 30.12.2010  –  Letzte Antwort am 03.02.2011  –  4 Beiträge
Lautsprechergitter bei Wharfedale LS
basswumme am 28.04.2005  –  Letzte Antwort am 29.04.2005  –  3 Beiträge
Tannoy Coax aus den frühen 80ern, infos?
max_samhain am 08.05.2010  –  Letzte Antwort am 11.05.2010  –  5 Beiträge
wharfedale evo2
wolf-aachen am 22.03.2006  –  Letzte Antwort am 23.03.2007  –  11 Beiträge
Wharfedale-Händler ?
schackchen am 20.10.2006  –  Letzte Antwort am 02.11.2008  –  12 Beiträge
Tannoy- Problem...
DrNice am 01.06.2005  –  Letzte Antwort am 28.06.2005  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedjojomuc93
  • Gesamtzahl an Themen1.345.223
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.480