Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Canton Fonum 601 Basis zur 5.1 Anlage ausbauen

+A -A
Autor
Beitrag
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Jul 2013, 17:05
Hallo
Ich habe nach längerer Zeit des Verzichtes(kleine Kinder), meine Liebe zur Stereo Musik entdeckt. Also trennte ich mich von meinen Plastik Brüllwürfeln, die zwar zur Filmbeschallung; sagen wir mal "geeignet" waren, aber im Stereobetrieb schlichtweg als untauglich zu bezeichnen waren.
Ich mag den klaren Sound von Canton. Also schaute ich mich in der Bucht um. Das Budget (auch der Kinder wegen, denn sie haben nach wie vor absoluten Vorang) eher bescheiden. Ich fand ein Paar HB60. Stereo toll, klarer Sound, leider im Volumen und der Präsenz für mein Gehör zu schwach. Also suchte ich weiter. Auch in der Bucht fand ich ein Paar Fonum 601. damit ist meinem Stereo - Anspruch zunächst (auch Budgetbedingt) Genüge getan.
Als Rear Lautsprecher soll nun ein Paar Fonum 200 aus der Bucht an "mein Land" gespült werden.
Frage1 : wird das mit den 601 zu einem harmonischen Klangbild führen?
Frage2: welchen Center sollte ich ins Auge fassen?
Frage3: welchen Sub kann ich als sinnvolle Unterstützung dazu stellen?
Zu den Fragen: kommen vielleicht mehrere Modelle in Betracht? Das würde meine Chancen günstig zu "fischen" deutlich erhöhen, oder muss ich des harmonischen Miteinanders wegen in jedem Fall bei der Fonum Reihe bleiben
Für Tipps und Anregungen bin ich offen und freue mich auf Eure Beiträge.
Als Receiver arbeitet zZ noch mein Yamaha RX-V430RDS.
Bei Zeiten wird er von einem neueren Model oder einem Denon 7.1 Receiver abgelöst. Bis dahin muss noch zart(Canton) mit hart(Yamaha) zurechtkommen.


[Beitrag von Cantonrookie am 14. Jul 2013, 17:56 bearbeitet]
JokerofDarkness
Inventar
#2 erstellt: 14. Jul 2013, 18:32
Ohne Dir zu Nahe treten zu wollen, aber wenn Dir die 601 als Stereolösung reichen, dann machen die Fonum 200 hinten den Kohl auch nicht mehr fett. Zu der Serie aus der die 601 stammen, ist der 605 CM als Center vorgesehen. Tonal passt der perfekt, nur wird der Deine Effektlautsprecher an die Wand spielen.

Von daher wäre es wohl sinniger ein Paar 602 oder 603 zu besorgen. Die 602 bzw. 603 dann nach vorne, den 605 CM als Center in die Mitte und die 601 nach hinten. Macht klanglich am Meisten Sinn und auf Dauer hast Du mehr von.


[Beitrag von JokerofDarkness am 14. Jul 2013, 18:35 bearbeitet]
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Jul 2013, 19:02
Hallo Joker
Danke für die Antwort.
Mir ist klar, dass die 601 nicht das Nonplusultra der HiFi Geschichte darstellen.
Aber wie schon gesagt: das Budget ist schmal.
Davon ab, habe ich zu den Brüllwürfeln vorher schon jetzt eine ordentliche Klangsteigerung.
602 und 603 sehe ich mir an. Der von dir genannte Center stand mal in einem der Märkte
Ich hab nacheinander alle verfügbaren Canton Paare damit gehört. Jedesmal das gleiche Bild. Der Center hat alles an die Wand gespielt. Meinst Du, bei der von dir vorgeschlagenen Kombi wäre das nicht so?
Gruß
Rookie
JokerofDarkness
Inventar
#4 erstellt: 14. Jul 2013, 19:29
Bei den 602 wird der AVR vielleicht den 605 CM ein wenig runter pegeln, aber das passt schon. Die 603 stehen schon gut im Futter, hab die hier als Rear laufen und die überzeugen auf ganzer Linie. Mit den 603 kann man ein richtig schön potentes Surroundset aufbauen. Leider sind die gebraucht eher selten zu bekommen und neu gar nicht mehr.
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 15. Jul 2013, 01:14
Hi Joker
Hab direkt nachgesehen. Weder die 602 noch die 603 sind zZ zu haben:-(
Wenn die was hörst, schmeiß bitte den Link dazu rein.
Hab mir dein Heimkino angesehen. Zunge schnalz und Hut ab.
Feines Zimmerchen!!!
Als ich noch als Single war, standen bei mir ein Quad Vorverstärker , eine Briston Endstufe, Infinity Kappa's und ein Thorens Plattenspieler, fürs Unterwegs hören hab ich mit nem Nakamichi Tape aufgenommen.
Lange her. Den Kram hätte ich gern noch, den Stress mit den Nachbarn muss ich nicht mehr haben;-).
Dank dir nochmals für dein Interesse. Wenn du was liest in Sachen CM und 602/603, lass es mich bitte wissen.
Rookie
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 15. Jul 2013, 01:52
Ich nochmal
Stoße bei der 603/602 Suche immer auf die Nestor Serie. Kannst du mich mal aufklären? Meinst du die? Passen die Fonum 601 überhaupt als Rear dazu?
Gruß


[Beitrag von Cantonrookie am 15. Jul 2013, 01:56 bearbeitet]
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 15. Jul 2013, 02:19
Es treibt mich um...
Was hältst du denn von nem Fonum CM30 und nem 2. Paar 601?
Das würde noch ins Budget passen.
Ob es Spaß macht frag ich hier...
JokerofDarkness
Inventar
#8 erstellt: 15. Jul 2013, 04:40
Sorry - Fehler meinerseits, daher vergiss was ich geschrieben habe. Habe doch glatt Fonum überlesen und bin von Ergo 601 ausgegangen.

Dementsprechend musst Du Dich natürlich bei der Fonum Serie umschauen. Die Fonum 601 machen natürlich absolut Sinn als Stereolösung. Hier mal der Link zum HiFi-Wiki. Da findest Du auch die anderen Modelle der Serie.


[Beitrag von JokerofDarkness am 15. Jul 2013, 04:40 bearbeitet]
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 15. Jul 2013, 06:36
Kein Drama. Erleichtert mir jetzt etwas die Suche:-)
djofly
Inventar
#10 erstellt: 15. Jul 2013, 07:36
Also ich hatte mal ein Canton Fonum Set aus 4x Regallautsprecher (401?) und dem passenden Center.
Der Center spielt mit 2x 16 cm Tieftönern schon sehr potent auf und erzeugt richtig Druck!
Als Gebrauchtkauf lohnenswert.

Allerdings waren bei mir damals schon die Elkos auf den Frequenzweichen hörbar gealtert. Die habe ich alle einmal ausgelötet und neue eingesetzt und die Lautsprecher klangen wie neu.

Da man die Boxen bei Ebay relativ günstig zusammenkaufen kann, kann man sich hier für kleines Geld ein sehr gutes Boxenset zusammenkaufen!
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 15. Jul 2013, 08:48
Hi
Die 401 sind momentan nicht in der Bucht. Hast du denn das Set nur als 5.1 genutzt?
Habe etwas Sorge, dass die im Stereobetrieb nen Tick zu schwachbrüstig wären.
Grundsätzlich bin ich bereit, alles nochmal umzubauen/ umzudenken. Es soll nur bezahlbar bleiben und am Ende soll ein vernünftiges 5.1 rauskommen, mit dem Stereo hören auch nicht ständig von Besserem träumen läßt.
So bin ich weiter offen für alle sinnigen Vor-und Ratschläge und hoffe, bis Ende des Monats erstmal wieder komplett zu sein.
djofly
Inventar
#12 erstellt: 15. Jul 2013, 09:04
Ich hatte noch einen Subwoofer dazu, da war das schon ganz gut.

Aber du hast doch schon die 601. Behalte die, dann den passenden Center dazu und hinten halt Regallautsprecher oder noch mal 2x601. Da ist doch gerade ein Paar drin.
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 17. Jul 2013, 08:45
Hab nochmal ne Frage. Lieber einmal zuviel gefragt, als hinterher ärgern.
Mal angenommen, ich angel mir weitere zwei Fonum 601, ist dann der Fonum CM 30 die richtige bzw. beste Wahl? Und welchen Sub soll ich bei der Zusammenstellung ins Auge fassen?
Gruß
djofly
Inventar
#14 erstellt: 17. Jul 2013, 09:10
War der CM 30 nicht sowieso der einzige Center aus der Serie?
Also ich fand den super.
4x 601 ist doch eine prima Sachen.

Der Sub muss nicht von Canton sein. Im Prinzip geht da jeder andere Hersteller und der Markt ist groß.
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 17. Jul 2013, 09:31
Hi
Die vier 601er stelle ich mir auch nett vor.
Der Center spielt ja schon ne erhebliche Rolle im Heimkinobetrieb. Im Moment gibt es nur einen. Da hab ich natürlich ein Auge drauf. Sub hab ich noch nen Teufel aus der Concept Reihe. Der tut es dann ja erstmal.
Will nicht endlos auf den Center bieten. Gibt es denn echt keine Alternative? Nachfolger vielleicht?
Dankbar wie immer für Eure Anregungen.
JokerofDarkness
Inventar
#16 erstellt: 18. Jul 2013, 05:22
Bis zu einem passenden Angebot kannst Du auch mit einem Phantomcenter arbeiten.
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 18. Jul 2013, 06:07
Phantom Center.
Danke für den günstigen Tipp. Hoffe mein Yamaha zaubert mir da was/ kann das.
Dass eine andere, nicht zur Serie passende,Box als Center herhalten kann,
hab ich mir nach einigen Versuchen abgeschminkt.

Hier im Forum hat das mal Jemand sehr anschaulich erklärt.
Mit nem kleinen/ nicht passenden Center klingt ein Panzer, von links kommend, eben wie ein Panzer. In der Mitte mutiert er dann zum Trecker und fährt rechts wieder als Panzer weiter.
Oder mit ner dickeren Box halt andersrum. Trecker/Panzer/Trecker.

Ich denke, ich werde mein Hauptinteresse auf den gerade in der Bucht plätschernden Fonum CM 30 richten und die Anschaffung des zweiten Paares 601 vertagen. Die gibt es deutlich öfter zu ersteigern. Bis dahin spielen dann halt noch meine, durchaus hoch geschätzten HB 60 im Rear Bereich. Wird eh ne Träne kullern, wenn ich die in die Bucht schmeißen muss...
Vom Phantom Ergebnis berichte ich bald.
Bis dahin nochmals Danke für die Erweiterung meines Horizontes:-)
djofly
Inventar
#18 erstellt: 18. Jul 2013, 06:13

Cantonrookie (Beitrag #17) schrieb:
Ich denke, ich werde mein Hauptinteresse auf den gerade in der Bucht plätschernden Fonum CM 30 richten und die Anschaffung des zweiten Paares 601 vertagen


Gute Idee eigentlich!
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 20. Jul 2013, 02:44
Hallo
Wie versprochen, hier mein Bericht zu der Phantom Center Einstellung.
Die Einstellung am Yamaha war ruck zuck gemacht. Center None . Nochmal, zur Vorsicht, die restlichen Einstellungen gecheckt und los ging der 1.Test.
Mit dem Man of Steel Trailer war ich im Vorfeld, mit meinen Center Varianten, leicht angenervt.
Entsprechend positiv überrascht aber nun, wie präzise der Yamaha meine 601er bei der Sprachwiedergabe ins Zentrum des Geschehens rückte. Ehrlich, das hatte ich nicht erwartet. Im Surround fiel dann auf, dass mein Teufel Sub wieder mitspielt.
Zur Überbrückung der Wartezeit auf den passenden Center kann man das also durchaus mal machen. Klar aber auch; ohne Center fehlt dir was. Ich muss die Lautstärke relativ hoch fahren, um einigermaßen ausgewogene Verteilung zu erreichen. Das ist mir dann aber Abends, wenn die Kinder schlafen, zu viel.
Fazit:
Als Überbrückung der Wartezeit ne gute Sache, lasse die Einstellung auch bis dahin so, aber auch klar ist: wenn man weiß, was ein abgestimmtes 5.1 System raushauen kann, nur eine Notlösung. Ohne Center fehlt mir was.
Trotzdem nochmals Danke für den Tipp an djofly. Drückt mir die Daumen, dass ich beim anvisierten Center den Zuschlag erhalte.
Bis denne:-)
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 20. Jul 2013, 11:31
Hallo
Ich hab noch eine Grundsatzfrage.
Wenn ich mich auf die Canton Fonum Serie eingeschossen habe, kann ich dann im Rear Bereich auch ander aufstellen?
Ein zweites Paar 601er wäre wahrscheinlich die ; mehr geht innerhalb der Fonum Serie nicht' Variante.
Allerdings bekäme ich ein (mit ein bißchen Umbau zu umgehendes) Platzproblem und; auch nicht zu unterschätzen, ein Problem mit dem WAF.
Also überlege ich, auch eine kleinere Variante zu den zweiten 601ern.
Eine weitere Frage die ich mir aus technischem Unwissen aus Überlegung 1 ableite, ist: bleibe ich beim 2,5 Weg Bass Reflex der 601er oder kann ich da variieren und warum..?
Gruß
Cantonrookie
chrlook
Stammgast
#21 erstellt: 20. Jul 2013, 23:07
Hi,

Idealerweise sind alle 5 LS aus derselben Serie - aber wenn Du bei den Rear-LS andere nimmst, dann fällt das wesentlich weniger auf, als wenn bspw der Center ein ganz anderer ist, da dann das vordere Klangbild etwas "auseinanderfällt".
Das ist auch die Antwort bzgl. deiner Frage ob Bass-Reflex oder nicht,aus meiner Sicht.

Du könntest für hinten auch zwei kleine LS aus der GLE Serie nehmen - sind günstig zu bekommen.

...


[Beitrag von chrlook am 20. Jul 2013, 23:09 bearbeitet]
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 22. Jul 2013, 02:11
So. 3,2,1 meins.
Den Canton Center Fonum CM30 hab ich gestern ersteigert.
Ich freu mich schon, ihn mit meinen 601ern zu hören.
Damit wird, so hoffe ich, alles etwas runder. Mein Hauptinteresse bei der Suche gilt nun den Rear Lautsprechern.
Und zuletzt dann soll ein Canton Sub dazu. Mein aktiver Teufel Sub hat, so stellte ich gestern leider fest, einige Risse in der Sicke:-(. Dazu gleich noch eine Frage: aktiver oder passiver Sub? Und vor allem; warum?
Bei den Rear stelle ich mir immer noch die Frage, welche aus der Fonum Serie ich anvisieren soll.
Der WAF spielt schon auch eine Rolle. Ne Nummer kleiner als die 601er wären sicher akzeptierter. Aber versaue ich mir damit nicht wieder das mühevoll und geduldig zusammengestellte Klangbild? Möchte gerne aus der Fonum Serie das Optimum rausholen, resp. zusammenstellen.
Danke wie immer für Eure Tipps und Anregungen:-)
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 22. Jul 2013, 02:28
Sorry für die blöde Frage zu Subwoofer.
Klar ist nach ein wenig lesen an anderer Forumstelle: ein aktiver muss her.
Nur die richtige Einstellung des Subs und des Verstärkers sind mir noch schleierhaft.
Vielleicht hab ich so, durch Unwissenheit, auch meinen Teufel Sub gehimmelt.
Bitte helft.
Gruß aus Bonn :-)
chrlook
Stammgast
#24 erstellt: 22. Jul 2013, 21:06
Für den Rückkanal sollten zwei Regal-LS ausreichen - in 95% laufen darüber nur Effektklänge. Wenn Du allerdings 5ch Stereo hören möchtest, dann sieht die Sache etwas anders aus (dann lieber noch 2 Fonum 601).

Bzgl des Subs hat Dein Yamaha ja schon einen Sub-Ausgang. Da kann man bzgl. Des Anschlusses nicht so viel falsch machen. Wenn Du den Sub nicht gerade auf Volume max stellst und dann auch noch den Receiver voll aufdrehst, dürfte eigentlich nichts passieren. Vielleicht ist der Teufel Sub einfach am Ende seines Lebens angekommen. Bei mir hat einer nach 2,5,Jahren das Zeitliche gesegnet....
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 23. Jul 2013, 04:52
Hallo Zusammen
Verzweifel gerade bei meinem Versuch, den Subwoofer (Teufel Sub aus der Concept E Serie) richtig einzustellen.

Bauart: 2 1/2-Wege Baßreflex, Standlautsprecher
Chassis:
Tieftöner: 200 mm
Tiefmitteltöner: 200 mm
Hochtöner : 25 mm Kalotte
Belastbarkeit: 100 / 150 Watt (Nenn-/Musikbelastbarkeit)
Wirkungsgrad: 89,5 dB
Frequenzgang:
Übertragungsbereich: 25 - 26.000 Hz
Übergangsbereiche: 300/3000 Hz
Impedanz: 4 Ohm

Hier die Werte meiner Front Spieler, den Canton Fonum 601.
Wie nehme ich nun die Einstellung am AV Receiver Yamaha 430 RDS vor und wie muss ich Phase und Crossover ab Sib einstellen? Ich hätte diese Einstellung gerne fertig, wenn dann die Tage der Center ins Haus schneit, vorausgesetzt das macht Sinn. Wenn nicht, will ich wenigstens verstehen, warum ich was und wie einstellen muss. Verstehe ich das richtig, wenn ich die Frontboxen am Receiver bei 100Hz regele, stelle ich die Phase am Sub ebenfalls auf 100Hz, damit der Sub ab da den Tiefton Bereich übernimmt?
Sehr spannend dazu zu lernen:-) aber mit meinem geringen technischen Verständnis stehe ich bei vielen Erklärungen im Netz aber sowas von auf dem Schlauch:-(
Ich möchte es aber gerne richtig gut machen, toll hören und meine Boxen nicht frittieren.
Bitte helft mir.
djofly
Inventar
#26 erstellt: 23. Jul 2013, 06:30
Die Phase kannst du nur zwischen 0 und 180 Grad verstellen, die Crossover-Frequenz in Hertz
Also lass die Phase auf 0.
Stell die Crossover-Frequenz so hoch wie möglich ein (meistens 120 Hz), damit der Sub da nicht eingreift. Das regelst du alles hinterher am Receiver ein.

Front und Center spielen sehr tief und wenn überhaupt kannst du die bei 40 oder 60 Hz trennen oder vielleicht sogar gar nicht und auf Large stellen.

Edit: Dein Yamaha Receiver trennt fix bei 90 Hz. Also stell die Lautsprecher auf Large und dreh die Crossover-Frequenz am Sub voll auf.


[Beitrag von djofly am 23. Jul 2013, 06:36 bearbeitet]
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 23. Jul 2013, 10:22
Hi djofly
Danke für die Tipps.
Der Crossover regelt am Sub von 40-160Hz.
Bleibt es dennoch bei deiner Empfehlung?
Gruß
Cantonrookie
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 23. Jul 2013, 11:07
Noch ne Frage:
Der 'kleine CM30' auch auf Large?
Den Crossover Regler hab ich voll aufgedreht, also 160 Hz. Wenn der Yamaha,wie du sagst, bei 90Hz fix reguliert, wo bleibt denn dann die Unterstützung für die Differenz zwischen 90 und 160 Hz?
Ich weiß, muss sich für Jemanden mit Plan anhören, als käme ich aus dem Tal der Ahnungslosen. So ist es wohl auch;-)
Ich habe so ne Idee, was da passiert, aber so richtig verstehe ich's noch nicht...
Please let me understand it....
djofly
Inventar
#29 erstellt: 23. Jul 2013, 12:13
Dreh den Regler auf 160 Hz am Sub. Das bedeutet, dass der dann von 0 bis 160 Hz alles wiedergibt.

Wenn du deinen Center auf small stellst, dann wird im Receiver alles vom Centerkanal von 0-90 Hz an den Subwoofer umgeleitet und dein Center spielt alles über 90 Hz ab.
Da der Center aber 2x16 cm Tieftöner hat, ziemlich groß ist und ich den auch schon hatte, kann ich sagen, dass der locker als large laufen kann. Man könnte den vielleicht bei 50 Hz trennen, aber das kann dein Receiver leider nicht.
Neuere Receiver mit Einmesssystem bestimmten selber, bei wieviel Hz ein Lautsprecher getrennt wird.
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 25. Jul 2013, 01:28
Hallo djofly
Danke dir, für deine Aufklärungsarbeit:-)

Gestern kam der Center an:-)
Ausgepackt, angeschlossen, im Receiver als Large eingestellt, Crossover am Sub auf 160. alles fein:-)
Da hat sich dann sogar mein Bose "fanatischer" Nachbar die Zeit genommen, sich zu setzen.
Sonst sehr redegewandt, kam diesmal nicht mehr als ein "oooh".
Mehr Anerkennung geht nicht ;-))

Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Auch wenn ich weiß; mehr geht immer, hab ich jetzt nen Topp Klang für kleines Geld.
Bei Zeiten werde ich dann noch die Rear (Canton HB 60) gegen ein passendes Fonum Paar tauschen und den passenden Sub will ich natürlich auch noch:-)
Für das Geld, das ich ab Umbau meines Soundsystems bisher ausgegeben habe, hätte ich im Geschäft nicht mal 'eine' vergleichbar gute Box erhalten. Natürlich sind die Einzelteile allesamt in die Jahre gekommen, das Funier hat hier und da nen Kratzer, aber darauf kam es mir nicht an. Die kleinen Schönheitsfehler sieht man nicht und wenn sie überhaupt Jemanden stören, dann nur mich und das nur, weil ich um sie weiß.
Technisch sind alle neu angeschafften Teile top in Schuß.
Selbst die Oldies, meine HB 60, machen im Rear ne richtig gute Figur. Im 5 Kanal Stereo sind sie allerdings durch ihre erstaunlich klaren Höhen nen Tick zu dominant. Deshalb auch hier der nächst angestrebte Wechsel. Muss aber nicht gleich Morgen sein:-)!
Ich bleib dran und werde kompromisslos auf die richtigen/ passenden Ergänzungen warten. Vielleicht schraub ich dann in weiteren Schritten noch auf 7.1 hoch:-)
Schaue mich gerade bei Denon um. Dann soll es aber auch ne Zentrale werden (HDMI Anschlüsse) mit der ich dann die nächsten Jahre Ruhe habe. Auch hier muss es gebraucht/ preiswert sein. Das sich der WAF bei mir so darstellt, dass meine bessere Hälfte nach meinen Käufen immer Klamotten für nen entsprechenden Betrag zulegt, :-)), muss ich halt das doppelte einplanen. Wird also erst im Herbst / Winter soweit sein.
Ich berichte auch von kommenden Schritten /Überlegungen zeitnah.
Bei den Rear hab ich mich zur Kompromisslosigkeit durchgerungen und peile da ein zweites Paar 601er an.
Für den Sub, (die Sicke meines Teufels hat ja Risse) hätte ich gerne noch eine Empfehlung .
Bis dahin, hört gut!
Cantonrookie
djofly
Inventar
#31 erstellt: 25. Jul 2013, 06:05
Die Fonums waren schon gut. Bose damit platt zu machen ist kein Problem

Denon Receiver kann ich nur empfehlen, ich habe selber den 1713 und bin begeistert. Vor allem gibt es da schon das MultiEQ XT Einmesssystem.

Als Sub kommen wie gesagt viele in Frage.Mein Favorit ist momentan der hier
http://www.amazon.de...&smid=A1N5IRYFKJJS1E
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 25. Jul 2013, 09:24
Hi djofly
Der Sub scheint ne Hausnummer zu sein. Und sein kompaktes Gehäuse mit feinster Technik bespickt, ist sicher auch nicht zu verachten. Aber mein Budget...
Der Bose Nachbar ist ins Nachdenken gekommen;-)
Hast du vielleicht noch nen günstigeren Tipp?
Vielleicht was aus der Bucht?
Blicke da noch nicht so richtig durch. Worauf muss ich achten?
Gruß
Cantonrookie
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 25. Jul 2013, 09:32
Nachtrag:
Den Denon AVR 1713 hab ich mir gerade mal gegoogelt.
Feines Teil. Genau so hab ich mir das gedacht.
Apple kompatibel ist auch nett. Ist gerade ein Ausstellungsstück in der Bucht...
Mal sehen...
Fürchte nur, etwas warten muss ich noch.
Cu
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 26. Jul 2013, 03:02
Hallo in die Runde.
Kann mir Jemand sagen, ob der Canton ASF 75 SC was taugt, bzw. ist er eine sinnige Unterstützung meiner Fonum Bestückung?
Gruß
Cantonrookie
djofly
Inventar
#35 erstellt: 26. Jul 2013, 06:03
Das ist ja nur so ein Flachsubwoofer.

Nein, du brauchst schon was richtiges! Dann spare lieber und schaue in der 500 EUR Klasse.
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 26. Jul 2013, 12:43
Hi djofly
Dank dir. Dachte ich mir schon.Wobei, so schlechte Bewertungen hat der nicht bekommen.
Denk mir aber auch, wenn schon, dann richtig .
Hab noch ne Frage, mir fällt auf, dass mein Sub mit den von dir empfohlenen Einstellungen nur sehr wenige Einsatzzeiten zugeteilt bekommt. Das ist so gedacht?
Wenn ich richtig verstehe, machen die Front und der Center den Hauptjob und der Sub ist für das ganz tiefe Grollen etc zuständig?
Meine, vorher hatte er mehr zu tun.
Nicht, dass ich mich am Klangbild stören würde, das ist völlig in Ordnung.
Noch ne Frage: seit den Neueinstellungen und Anschluß des Center, muss ich für gewohnte Lautstärke 20 Punkte mehr aufdrehen. Sprich: vorher bei -60 TV geschaut, jetzt bei -40 . Im Stereo Betrieb ist das auch so. Wie erklärt sich das?
Gruß
Cantonrookie
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 26. Jul 2013, 14:06
Der menschliche Hörbereich umfasst in etwa den Bereich von 20Hz bis 20.000Hz (wobei in höheren Lebensaltern die Obergrenze deutlich unter 10.000Hz fallen kann), was dem Umfang von etwa 10 Oktaven entspricht. Zum Vergleich: Der Bereich des Sehens erstreckt sich lediglich auf ungefähr eine Oktave.

Ein Problem bei Klangbeschreibungen ist mitunter, dass es keine einheitliche Definition beziehungsweise Benennung einzelner Frequenzbereiche gibt.

Die folgende Übersicht soll natürlich ebenfalls nicht als „amtliche“ Definition verstanden werden und auch die zugehörigen Beschreibungen lassen sich zum Teil nicht einfach starr in einen festen Frequenzbereich einordnen beziehungsweise eindeutig abgrenzen - dennoch liefert eine solche Systematik gute Anhaltspunkte, um das Thema Frequenzbereiche anschaulicher und nachvollziehbarer werden zu lassen:

20-40Hz: Tiefbass
Nicht allzu viele Instrumente dringen so weit nach unten: Zum Beispiel elektronische und akustische Bässe, Flügel, Orgeln, Harfen.

40-100Hz: Mittlerer Bass
In diesem Bereich findet sich häufig die Resonanzfrequenz (Tuningfrequenz) von Lautsprecher-Bassreflexsystemen. Viele Akustikinstrumente weisen hier ihren tiefsten Grundton auf: Der tiefste Grundton (leere E-Saite) einer „normal“ gestimmten Gitarre liegt bei etwa 82Hz, ebenso der einer Posaune, der eines Cellos bei 65Hz.

100-150Hz: Oberbass
Die Sprachgrundfrequenz der männlichen Stimme liegt in etwa in diesem Bereich. Ebenso die tiefsten Grundtöne von Alt- und Tenorsaxophon.

150-400 Hz: Untere Mitten/Grundtonbereich
Zusammen mit insbesondere dem Oberbass in hohem Maße entscheidend für die empfundene Wärme und Fülle des Klangbildes. Der unteren Grundton der Violine (200Hz) sowie die weibliche Sprachgrundfrequenz sind hier zu finden.

400-1.000Hz: Mittlere Mitten
Das Telefon-Freizeichen in Deutschland liegt bei ungefähr 425Hz. Der Grundtonumfang sehr vieler akustischer Instrumente berührt diesen Bereich. Eine Überbetonung der mittleren/oberen Mitten kann einen sehr direkten, vorwärts gerichteten Klangeindruck suggerieren.

1.000-2.000Hz: Obere Mitten
In diesem Bereich endet der Grundtonumfang (nicht das Obertonspektrum, siehe dazu auch die Stichworte Ton, Klang, Oberton) von Instrumenten wie Geige oder Trompete. Eine Überbetonung der oberen Mitten/unteren Höhen provoziert in der Regel ein präsentes, näselndes, helles Klangbild.

2.000-3.500Hz: Untere Höhen
Von etwa 2000-5000Hz erstreckt sich der Bereich der größten Empfindlichkeit des Gehörs - Schwachstellen einer HiFi-Kette werden in diesem Bereich besonders leicht offenkundig. Zugleich ist diese Region sehr maßgeblich für die Oberton-Wiedergabe der menschlichen Stimme. Die Obertöne bestimmen die Klangfarbe einer Stimme (sowie natürlich die von Instrumenten) und sind grundlegend dafür, dass wir ein bestimmtes Instrument/eine bestimmte Stimme eindeutig zuordnen können.

3.500-6.000Hz: Mittlere Höhen
In den mittleren und oberen Höhen kommen beispielsweise die Sibilanten (S- bzw. Zischlaute der Stimme) verstärkt zum Tragen - eine überprononcierte Darstellung wird meist als sehr unangenehm empfunden. Insgesamt kann aus diesen Frequenzbereichen sowie aus den unteren Höhen ein harter, gläserner, metallischer Klangeindruck oder umgekehrt ein muffiges, intransparentes Musikbild herrühren. Eine Piccoloflöte erreicht in den mittleren Höhen ihren höchsten Grundton, ebenso ein Flügel (ca. 4.200Hz).

6.000-10.000Hz: Obere Höhen
Auch hier finden sich noch Obertöne der menschlichen Stimme. Orgeln können in diesem Bereich noch Grundtöne produzieren.

10.000-20.000Hz: Superhochton
Bis in die oberen Höhen, aber auch in den Superhochtonbereich reichen die nach oben hin in immer kleineren Intervallen folgenden Obertöne vieler Instrumente (in stärkerem Maße z.B. Geige, Piccoloflöte, Oboe, ...) Die Wahrnehmung feiner Luftigkeit im Klangbild, von Air, wie es im englischen Sprachraum heißt, wird maßgeblich von den höchsten Frequenzlagen vermittelt, was gleichzeitig dazu führt, dass der Eindruck eines fast grenzenlos nach oben offenen Hochtons entsteht. Ein diesbezüglicher Mangel führt nicht selten dazu, dass auch der empfundene Raumeindruck, die Bühnenhöhe ungewohnt niedrig gerät.

Soweit die Erklärung aus dem Netz.
Wenn nun mein Yamaha fix bei 90Hz reguliert, ist es dann nicht so, dass die tiefen Töne,0-90 Hz, garnicht an den Sub geschickt werden, sonder von Front und Center verarbeitet werden und der Sub erst ab 90Hz seinen Dienst aufnimmt?
Ich denke ich da verkehrt rum?
Bitte helft mir, das zu kapieren:-(
djofly
Inventar
#38 erstellt: 26. Jul 2013, 14:52

Cantonrookie (Beitrag #37) schrieb:

Wenn nun mein Yamaha fix bei 90Hz reguliert, ist es dann nicht so, dass die tiefen Töne,0-90 Hz, garnicht an den Sub geschickt werden, sonder von Front und Center verarbeitet werden und der Sub erst ab 90Hz seinen Dienst aufnimmt?
Ich denke ich da verkehrt rum?
Bitte helft mir, das zu kapieren:-(


Du denkst verkehrt herum!

Wenn du deine Lautsprecher alle auf Large stellst, bekommt der Subwoofer nur den ".1" LFE-Kanal aus einem digitalem (Dolby Digital oder DTS) 5.1-Signal.
Wenn du mit dieser Einstellung Stereo hörst, bleibt der Sub ganz aus bzw. gibt bei 2-Kanal-Quellen im Prologic Modus nur sehr wenig über den Sub aus.

Stellst du einen oder mehrere Lautsprecher auf Small, dann wird der Bassbereich dieser Boxen von 0-90 Hz an den Subwoofer umgeleitet, damit dieser diese zusätzlich zum LFE auch wiedergibt!
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 27. Jul 2013, 02:03
Hallo djofly
Ich danke wieder für deine Erklärung.
Jetzt sehe ich klarer. Das Signal hatte ich völlig ausgeblendet. Gestern Abend lief im TV noch der Ghost Rider. Da hab ich noch ein paar Minuten reingesehen / gehört. Und siehe da, der Sub war wieder da...:-) Wenn die Quelle nix liefert, bei Talkshows macht das auch wenig Sinn, ist halt Ruhe im Schacht meines Sub's.
Muss mich nur daran gewöhnen, dass der Sub nicht permanent mitwerkelt.
Das Klangbild ist mit meiner jetzigen Einstellung definitiv sauberer.

Hatte allerdings das Gefühl, ihn orten zu können...?
Liegt das an meiner Aufstellung?
Hab den Sub rechts im Raum zwischen den rechten Front und Rear geparkt.
Also Front recht und links vom TV mit jeweils 2m Abstand, Rear rechts und links vom Sofa, knapp über und hinter den Sitzplätzen/vor der Rückwand und der Sub steht unter der Fensterfront rechte Hand.
Kann es sein, dass der Sub, damit ich seinen Standplatz nicht heraushören kann, eine andere Position braucht?
Muss er neben eine der 601er vorne? Oder soll ich mal den Sub auf meinem Sitzplatz parken und durch den Raum krabbeln, bis ich das Beste Hörergebnis verspüre und den Sub dann an der Stelle positionieren?
Gruß
Cantonrookie
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 28. Jul 2013, 19:41
Heute die Regenzeit genutzt, um am Soundsystem zu feilen.
Position der Frontboxen optimiert und den Sub nach vorne, rechts neben die rechte Frontbox.
Hörbares Ergebnis.
Vorher war die linke Front halb,von nem kleinen Sofa im Eck, verdeckt und ich hatte bei manchen Stücken das Gefühl, die rechte Box sei nen Tick dominanter. Das ist jetzt nicht mehr so.
Wenn die neuen Möbel zuende geplant sind, werd ich das mit dem Maßband ausrichten. Erstaunlich wie viel es bringt, den Standplatz optimal zu setzen. Jetzt freu ich mich auf jeden Fall noch mehr, mich für die Canton Schmiede entschieden zu haben.
:-)))
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 19. Aug 2013, 18:59
Hallo Zusammen
Nachdem ich die Auktion der Fonum 701er, die für schmale 85€ durchgingen, verpasst habe, sind mir ein Paar Canton Fonum 2000 ins Auge gefallen. Kann Jemand was zu den Boxen sagen und mir Raten oder abraten?
Weil sie etwas mehr Dampf zu haben scheinen, würde ich die 2000er dann in die Front packen und die 601er nach hinten?
Lohnt es sich, auf die zu bieten?
Gruß
Cantonrookie
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 28. Jan 2014, 14:13
Hallo nochmal
Ich beobachte zur Zeit ein Paar 601DC und ein Paar 630 er.
Macht das, den harmonischen Klang betrachtet , überhaupt Sinn?
Die DC's würden dann nach vorne kommen und meine vorhandenen 601er nach hinten...
Frage mich halt nur, ob ich ein gutes Gesamtklangbild erhalte- auch im 5Kanal Betrieb???
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 22. Mai 2014, 02:43
Die lange Zeit des Wartens hat bald ein Ende. In ca 10 Tagen kommt ein Paar Canton Fonum 701DC ins Haus. Freu:-))
Die Zwei gehen dann nach vorne und meine 601er wandern nach hinten. Dazu kommen wohl noch vier Granitplatten und die Boxen bekommen Spikes spendiert. Könnt ihr mir da welche empfehlen?
Für meinen Teufel Sub aus der Concept E Serie suche ich noch ein Austausch Chassi. Auch da wäre ein Tipp super. Einschicken zu Teufel zu teuer.

Ach ja, nicht zu vergessen ist, dass meine Canton HB 60 ab sofort zum Verkauf stehen.
Gruß ins Forum
Cantonrookie


[Beitrag von Cantonrookie am 22. Mai 2014, 09:55 bearbeitet]
Cantonrookie
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 04. Jun 2014, 02:34
Aufgeregt bin ich:-)
Heute kommen meine Front Lautsprecher, dieCanton Fonum 701 DC.
Bin gespannt, wie sich das im Stereo Betrieb gegenüber den 601ern bemerkbar macht. Die wandern dann Heute in den Rear Bereich. Auch für 5.1 erwarte ich einen Schub. Mein Sub, immer noch der Teufel aus der Conzept E, ist noch immer nicht repariert. Frage mich auch, ob das noch Sinn macht. Vielleicht hat Jemand von Euch ja nen Tipp, mit welchem Sub ich mein System-
Front Canton Fonum 701DC
Center Canton CM 30
Rear Canton Fonum 601
ergänzen könnte. Da ich bis jetzt mit meiner geduldigen Gebrauchtsuche ganz zufrieden bin, darf der Sub auch gerne gebraucht sein.
Der Canton AS 25 wird hier und da als zu schwach für die 701er bewertet. Was macht Sinn und gibt, auch bei leiserem hören, den letzten Kick aus der Basskeller?
Für Eure Tipps und Anregungen sag ich schon mal vielen Dank:-)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Fonum 601 DC
KAMOV am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  2 Beiträge
Canton Fonum 601
thomaszetti am 23.12.2011  –  Letzte Antwort am 26.12.2011  –  4 Beiträge
hochtöner für Fonum 601
sevy249 am 06.01.2006  –  Letzte Antwort am 21.01.2006  –  10 Beiträge
Canton: Fonum, Nestor, Ergo - welche Unterschiede?
frut am 24.08.2005  –  Letzte Antwort am 24.08.2005  –  2 Beiträge
katze verwendet canton fonum 601 DC als kratzbaum hillfe
Quantum† am 29.12.2013  –  Letzte Antwort am 01.01.2014  –  9 Beiträge
Lohnt sich Umstieg von Canton Fonum 601 auf Canton Fonum 701
Breakshot am 02.03.2005  –  Letzte Antwort am 02.03.2005  –  3 Beiträge
Canton Fonum / Resonanz im Stimmenbereich?!
rottwag am 09.10.2003  –  Letzte Antwort am 09.10.2003  –  2 Beiträge
Welches Lautsprecherpaar ist besser Heco Cantata 550 oder Canton Fonum 601 ?
stormanimmal am 23.10.2007  –  Letzte Antwort am 26.10.2007  –  15 Beiträge
Fonum / Canton ????
bossi am 04.05.2004  –  Letzte Antwort am 08.05.2004  –  15 Beiträge
Canton Karat 920 vs, Canton Fonum 301 DC
rottwag am 20.11.2010  –  Letzte Antwort am 21.11.2010  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Focal
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedDoof72
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.622