Was heisst das eigentlich ...... ?

+A -A
Autor
Beitrag
magnum
Stammgast
#1 erstellt: 31. Jan 2004, 10:22
Hallo,

Folgendes habe ich in diesem Forum schon oft gelesen:

Na ja, diese LS. klingen aber erst mit einem dicken Verstärker richtig gut.

Welche Rolle spielt denn die Leistung bei einem Verstärker wenn ich doch nur Zimmerlautsärke ( vielleicht ein wenig mehr)höre ???

/magnum
allgemeinheit
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 31. Jan 2004, 11:22
Es scheint grob zwei Fraktionen zu geben (immer dieses Schubladendenken ):

1.) Diejenigen, die - überspitzt formuliert - den Verstärker am Klang in 20m Entfernung erkennen (dito CD-Player, Kabel"klang", ...)

2.) Diejenigen, die - überspitzt formuliert - der Ansicht sind, daß
a) ein Lautsprecher verstärkerunkritisch konstruiert sein sollte und
b) jeder 5-10Watt-Verstärker für Zimmerlautstärke mehr als ausreicht - ab einem Wirkungsgrad von sagen wir - 85db/W/m.

Ich gehöre zur Fraktion 2.)
Vielleicht, weil ich nie Gelegenheit hatte, mich vom Gegenteil überzeugen zu lassen.
Auf jeden fall, weil's billiger ist.
Jedenfalls leuchtet bei meinem selbstgebastelten Wattmeter *) die 4-Watt-LED fast nie auf.

Ich hatte zeitweise meinen TDA7266 (2,50 Euro 2x7Watt-Verstärkerbaustein) samt Steckernetzteil (10 Watt) als Verstärker für meinen rechten Lautsprecher laufen lassen.

Links lief der mittlererweile verstorbene Pioneer A454R.

Und weder mein Freund noch meine Wenigkeit konnten bis zur "gehobenen" Zimmerlautstärke keinen Unterschied hören...
(Vielleicht hätte ich hier Märchenromane über die "phantastische Steigerung der Auflösung", "die viel strafferen Bässe", ... seitens des TDA7266 loslassen sollen?)
Naja, unsere Ohren sind halt offensichtlich nicht "High-End" genug.

<<ENDE DER MITTEILUNG
---
*) Natürlich kein Watt-Meter, sondern eher ein Volt-Meter.
Hat jemand da draußen ein echtes Watt-Meter, HiFi-tauglich, das unter 12,50 Euro pro Kanal kostet?
magnum
Stammgast
#3 erstellt: 31. Jan 2004, 12:14

Na ja, diese LS. klingen aber erst mit einem dicken Verstärker richtig gut.


...... oder ist es ähnlich wie bei einem Auto ???
Kurz aufs Gas getreten und die Karre schmiert ab - aber im Stau fahren sie alle gleich schnell.

Ich meine ist es vielleicht das Feeling kurz den Regler zu berühren und das Dach ist abgedeckt ???


/magnum
Godzilla
Stammgast
#4 erstellt: 31. Jan 2004, 12:34
raw
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 31. Jan 2004, 12:39
vielleicht meinen die leute, die das behaupten, dass die grenzdynamik mit einem "dicken" verstärker gesteigert wird und dass der klang dadurch dynamischer wird; in diesem punkt würde ich denen zustimmen... viel dynamik muss sein!

aber dass großdiomensionierte verstärker besser klingen sollen wie kleinere, bestreite ich! oder würde jemand einen röhrenverstärker mit 2*10watt gegen einen 2*400watt-ausm-conrad-verstärker tauschen?
das_n
Inventar
#6 erstellt: 31. Jan 2004, 13:11

vielleicht meinen die leute, die das behaupten, dass die grenzdynamik mit einem "dicken" verstärker gesteigert wird und dass der klang dadurch dynamischer wird; in diesem punkt würde ich denen zustimmen... viel dynamik muss sein!

aber dass großdiomensionierte verstärker besser klingen sollen wie kleinere, bestreite ich! oder würde jemand einen röhrenverstärker mit 2*10watt gegen einen 2*400watt-ausm-conrad-verstärker tauschen? :L


ja, wenn der wirklich 2*400W sinus bringt........
Malcolm
Inventar
#7 erstellt: 31. Jan 2004, 13:25
Die Leistung ist ja nicht gleich aus den Wattzahlen abzuslesen.
Meine Rotel Endstufe hat 5x100 Watt, mein Kenwood Receiver hatte 5x 100 Watt.
Aber an der Rotel klingen die Nulines viel angenehmen.
Ausserdem bringen Sie einen deutlich besseren Kickbass.

IMHO braucht man für einige LS Leistungsstarke Amps, damit diese ihr Potential entfalten können
Ein Leistungsstarker Amp zeichnet sich aber vor allem dadruch aus dass er die LS gut kontrollieren kann.
Da kann ein 10 Watt Röhren-Amp durchaus besser sein als ein 6x125 Watt AV-Reveicer
heinrich430
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 31. Jan 2004, 14:42
Hi, alle

alle sprechen von Leistung, Watt, etc.

Leider spricht niemand (auch nicht die Erbauer solcher Systeme) von Dynamik, Ansprechzeit, Massenwirkung(beim LS),
Flankenanstiegszeit (beim Amp), Phasenverhalten,..........

denn genau hier scheiden sich die (HiFi)Geister

Dieses Thema ist so Umfangreich, wie das Fach Biologie --- darum gibt es auch eine eigene Studienrichtung an der UNI und eine eigene Berufssparte - Beschallungphysiker -

Verständliche Info gibt es bei bassdruck.de oder selfmadehifi.de - dort sind auch weitere Links zu diesen und ähnlichen Themen

viel Spass
Heinrich
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wie heisst dieser Anschluss?
shutch am 03.09.2009  –  Letzte Antwort am 04.09.2009  –  2 Beiträge
Was heisst das: Leistung nominal/music?
STO am 13.07.2004  –  Letzte Antwort am 13.07.2004  –  2 Beiträge
Wirkungsgrad an Lautsprecher,was ist das?
CStanke am 16.12.2010  –  Letzte Antwort am 18.12.2010  –  26 Beiträge
Was ist Midbass???
Cohiba68 am 23.09.2004  –  Letzte Antwort am 23.09.2004  –  18 Beiträge
Ein Studiomonitor, was ist das eigentlich!?
SteelRose am 31.01.2003  –  Letzte Antwort am 31.01.2003  –  7 Beiträge
Was ist eigentlich Sinus-Leistung?
milchschnittae am 23.01.2004  –  Letzte Antwort am 23.01.2004  –  5 Beiträge
Was taugen eigentlich hohe Frequenzen?
Wlady_Marry am 28.02.2010  –  Letzte Antwort am 19.03.2010  –  29 Beiträge
Was bedeuten eigentlich Ohm und Impendanz??
Goatmilk am 25.03.2005  –  Letzte Antwort am 27.03.2005  –  20 Beiträge
Halten LS das eigentlich aus?
ferhardt am 21.02.2006  –  Letzte Antwort am 21.02.2006  –  2 Beiträge
Referenz
Flip1989 am 12.06.2015  –  Letzte Antwort am 12.06.2015  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.440 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedva_de_Nus
  • Gesamtzahl an Themen1.420.275
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.041.961

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen