Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Endlich Klipsch RF7 im Haus! Note:1!

+A -A
Autor
Beitrag
tiger007
Stammgast
#1 erstellt: 02. Feb 2004, 22:59
hallo !, heute habe ich meine klipsch rf 7 in graz abgeholt,voller spannung zuhause angekommen, erstmal das alte billigzeugs weggeräumt, dann der erste sound check mit den klipsch: ich war begeistert!
der klang ist immens,einfach perfekt! eine dynamik und kraft im tieftonbereich,kristallklare präzision in den höhen.
obwohl mein amp an die 8 ohmigen klipsch nur etwa 145 w sin pro kanal liefern kann ,ist es bereits bei der neun uhr stellung des lautstärkereglers mächtig laut und kräftig im bassbereich ! da kamen die 4 ohm billigdinger, welche 250 w aufnehmen aber erst bei 11,12 uhr stellung hin!
und die billigdinger erzeugten bei dieser lautstärke eher nur ein unangenehmes dröhnen im bass
der hohe wirkungsgrad der klipsch spricht also für sich.
kein wunder,durch die grossen bassreflexöffnungen auf der rückseite der klipsch konnte ich sehen, welch riesige magneten eigentlich für die 25 er basstreiber verwendet werden...das ist qualität!

das präzise hochtonhorn verzeiht zwar keine fehler:
rauschen oder kratzen bei schlechteren mp3s hört man deutlicher,das stört mich aber kaum

es macht wieder spass , die gesamte cd sammlung mit dem frischen sound durchzuhören ,und auch filme gucken ist ein neuartiges erlebnis!

nun mein dank an euch: danke für eure empfehlungen und belehrungen in HIFI!,und zur beantworung meiner oft dummen newbi-fragen

ohne dieses forum wäre ich nie zu solch tollen boxen gekommen ...


lg und bis bald

tiger 007
MH
Inventar
#2 erstellt: 02. Feb 2004, 23:23
herzlichen Glückwunsch und mächtig viel Spaß mit Deinen Dampfhämmern

MH
büsser
Stammgast
#3 erstellt: 03. Feb 2004, 12:05
Gratuliere! Da hast Du dir zügige LS zugelegt. Ich höre jetzt seit 1999 mit Klipsch LS - und das Musikhören macht noch immer immensen Spass

gruss büsser
Jetter
Neuling
#4 erstellt: 03. Feb 2004, 17:00
Habe auch schon sehr viel gutes von den Klipsch RF7 gehört und mich für sie Interesiert.Aber in Darmstadt kann ich die Klipsch nirgendwo anhören.Mich würde besonders der Vergleich zu den Tannoy D700 interessieren, und habe deswegen auch hier schon im Forum um nachgefragt aber ohne Erfolg!Tannoy und Klipsch sind wohl für die meisten hier im Forum zu Exotisch...Was hast du den vorher für Lautsprecher gehabt?.Wieviel hast du bezahlt wenn ich fragen darf?
Mfg.Jetter
büsser
Stammgast
#5 erstellt: 03. Feb 2004, 18:16
Ich konnte damals meine Klipsch ein paar Tage zu Hause (!) probehören.
Ein guter HiFi Händler bietet diesen Service an.
Gehört und gekauft.
Weshalb sind denn hier Tannoy oder Klipsch zu exotisch?

gruss büsser
tiger007
Stammgast
#6 erstellt: 03. Feb 2004, 18:25
hallo jetter!

ich hatte vorher so olle "jensen powerstation 2300 " partybox-kisten stehen, bestückt mit zwei 30 cm tt und drei hochtonhörnern.
das ding sieht so ungefähr aus wie diese billig partyboxen , die man bei konrad kriegt, dem cat schrott ähnlich.
erst jetzt wurde mir klar wie sch... diese dinger überhaupt klangen.

das pärchen klipsch rf 7 bekam ich für 3000 euro gradaus.

die investition hat sich auf jeden fall gelohnt!


im hifishop hörte ich nur die kleine rf 3 im vergleich zu triangle.
und schon diese kleine klipsch box bot mehr power und biss als der triangle ls...
ich kann die klipsch jedem empfehlen, der auf kräftige dynamische basswiedergabe und kristallklare präzise höhen steht. für pop, rock und technohörer genau richtig!

eher nichts für leute die auf klassik,jazz usw stehen...denke ich mir.

lg,tiger 007
MH
Inventar
#7 erstellt: 03. Feb 2004, 20:18
naja,
3.000 euro ist auch ein stolzer Preis. da sollten Speaker schon verdammt gut klingen.

Gruß
MH
Möllie
Stammgast
#8 erstellt: 03. Feb 2004, 21:44

eher nichts für leute die auf klassik,jazz usw stehen...denke ich mir.


Soll das in etwa heißen, daß die Klipsch nur bessere PA-LS darstellen? Ich persönlich habe noch keine Klipsch gehört ich weiß auch nicht genau wo ich diese LS einordnen soll.
Also für 3000 EUR erwarte ich schon einen super-neutralen LS.....

Gruß Möllie
Jetter
Neuling
#9 erstellt: 03. Feb 2004, 22:02
Hallo Möllie
Klipsch,Tannoy sind Horn bzw.Dual Concentric Lautsprecher die neigen teilweise etwas zum verfärben oder klingen manchmal, natürlich auch abhängig vom Musikmaterial leichtes scharf.Vorteile dagegen sind gute Ortbarkeit,Schalldruck bis zum abwinken uvm.Aber für Rock,Pop,Techno und auch Heimkino der Hammer.
Mfg.Jetter
Doohan
Stammgast
#10 erstellt: 03. Feb 2004, 22:45
Wer viel Dampf bei einem annehmbaren Klang haben will, dem kann ich die JBL E 100 Northridge empfehlen, hab sie seit Freitag und sie machen Spass.

Paar hat 555 Euro gekostet, für mich genau passend auch im Vergleich zu meinen 250 TI.
MH
Inventar
#11 erstellt: 03. Feb 2004, 22:48
hi,

warum hast Du dir zu Deinen TI 250 noch ein Paar JBLs gekauft? Die 250er sind doch durchaus vertretbar.

Gruß
MH
nico.$
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 03. Feb 2004, 22:49
Hallo tiger 007,

viel Spassmit deinen neuen Klipsch.
Jetter hat vollkommen Recht mit seiner Einschätzung
wie man Hornwandler beschreibt.
Das bedeutet Dynamic pur, anders geht Live gar nicht!
Mein Tip:spiel die Dinger erst richtig ein,nach einigen Tagen
sollten sie noch besser klingen.

Gruß,Horst

PS.Gruß auch an MH aus Köln ( JerichoHorn )
tiger007
Stammgast
#13 erstellt: 03. Feb 2004, 22:51
richtig, jetter !

der bevorzugte musikstil beeinflusst stark die wahl der richtigen ls. möllie:
man kauft ja auch keine tiefgelegte nobelkarosse wenn man irgendwo im gebirge wohnt. wohl dann eher nen jeep!

und wenn man dynamik , kraft und ohrenbetäubende pegel will greift man halt zu klipsch und nicht zu zb besenstieldünnen designer-standlautsprächerchen von zb bang und olufsen!!

der verkäufer im hifishop hat mich gleich als erstes nach meinem bevorzugtem musikstil gefragt. als ich ihn fragte wie das mit den canton ergo rca wäre ,die ich als erstes in betracht hatte, hat er mir davon abgeraten und mich auch gleich auf klipsch hingewiesen.und er hatte seeeehr recht!!

nun möchte ich halt nie wieder andere ls als klipsch haben!!!


gruss,
tiger 007
büsser
Stammgast
#14 erstellt: 03. Feb 2004, 22:52
Habe hier einen kleinen Ausschnitt in einem HiFi Magazin meiner Klipsch KLF-30 aus dem Jahr 1999 gefunden:

Die Klipsch wirkt unglaublich kraftvoll und rhytmisch und lässt einem die Musik sozusagen körperlich miterleben.

.....Kommen wir zur eigentlichen Domäne der Klipsch: Jazz, Pop und Rock. Sobald es um impulsreiche Musik und satte Bassläufe geht, ist sie in ihrem Element und legt los, dass es eine Freude ist. Hohe Pegel machen ihr gar nichts aus; selbst bei richtigen Bassorgien bleibt sie gelassen - ein Verdienst ihrer grossen Membranenflächen

Kann ich nur bestätigen.

gruss büsser
--------------------------------------------------------------------------

und wenn man dynamik , kraft und ohrenbetäubende pegel will greift man halt zu klipsch und nicht zu zb besenstieldünnen designer-standlautsprächerchen von zb bang und olufsen!!

Etwa solchen Designermist???



[Beitrag von büsser am 03. Feb 2004, 23:36 bearbeitet]
MH
Inventar
#15 erstellt: 04. Feb 2004, 01:15
hi büsser,

mir gefällt solch ein Designmist. Würde gut zu meinen Standleuchten passen. Ich finde BO sehr wohnzimmertauglich.

Gruß
MH
büsser
Stammgast
#16 erstellt: 04. Feb 2004, 10:51
Hi MH

Da habe ich aber lieber LS , die auch gehörig Sound machen. "Schön" aussehen müssen die überhaupt nicht.
Und für mächtigen Bassdruck ist so ein Stengel nun mal nichts

gruss büsser
MH
Inventar
#17 erstellt: 04. Feb 2004, 11:00
hallo Büsser,

klanglich würde ich von diesen "Designstengeln" auch nicht mehr als von einer Kompatanlage erwarten. Lassen sich jedoch gut in einen Wohnraum integrieren un sind deshalb voll zweitanlagentaglich.

Gruß
MH
Bernhard37
Stammgast
#18 erstellt: 04. Feb 2004, 11:05
Na, es gibt ja angeblich Leute, die darauf hoffen, mit ihrer exquisiten Wohnungseinrichtung bei den Damen Eindruck zu schinden und schneller "zum Schuß" zu kommen...denen ist guter Klang eh schnurzpiepegal!

Glückwunsch zu den RF-7!! Ich kann übrigens nicht bestätigen, daß Klipsch nicht geeigntet wären für klassische Musik.....leih Dir bei Deinem Händler doch mal einen Röhrenamp und Du wirst feststellen, daß von der oft zitierten Härte im Klangbild nichts mehr festzustellen ist. Die geringe Leistung dieser Amps stellt auch gar kein Problem dar, schon 2 x 15 Watt drücken Dich glatt gegen die Wand! Paul Klipsch hat mal gesagt: "Was dieses Land braucht, ist ein guter 5 Watt - Verstärker"....dem kann ich mich nur anschließen!!

Habe übrigens 20 Jahre alte Klipsch Forte aus der Heritage-Serie.....Bestückung wie die Klipsch Heresy, nur mit zusätzlicher Passivmembran....du meine Güte, die alten Dinger klingen wirklich unglaublich gut!!!

Enjoy the sound of violence!!
hakki99
Stammgast
#19 erstellt: 04. Feb 2004, 11:11

das präzise hochtonhorn verzeiht zwar keine fehler:
rauschen oder kratzen bei schlechteren mp3s hört man deutlicher,das stört mich aber kaum


auf diesen LS würde ich keine mp3 hören wollen....

aber glückwunsch zum kauf.
Bernhard37
Stammgast
#20 erstellt: 04. Feb 2004, 11:18
@hakki99

mp3 hört sich immer gruselig an.....egal auf welchem LS!
MH
Inventar
#21 erstellt: 04. Feb 2004, 11:54
mp3 hört sich immer gruselig an? Dem kann ich so nicht zustimmen. Aber egal, das Thema gab es doch schonmal.

Eine schöne Wohnungseinrichtung wäre mir wichtiger als eine gute Anlage. Aber man kann bestimmt auch beides verbinden.

Gruß
MH
Doohan
Stammgast
#22 erstellt: 04. Feb 2004, 12:26

hi,

warum hast Du dir zu Deinen TI 250 noch ein Paar JBLs gekauft? Die 250er sind doch durchaus vertretbar.

Gruß
MH


Die 250er stehen unten und die 100er hier oben neben dem Comp.
maurus
Neuling
#23 erstellt: 13. Feb 2004, 00:06
Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben wie ich an Klipsch KLF 30 kommen kann. RF7 sind etwas über meinem Budget oder wie ist eine RF5 zu bewerten? Verstärker ist ein SansuiG9000.
MelanomePassion
Neuling
#24 erstellt: 13. Feb 2004, 02:23
glückwunsch.....
hatten selber die klipsch rf7 lange in unseren räumen und die haben was..kann bernhard auch nur zustimmen>mit warmer flüssiger elektronic,ist klassik ebenfals ein genuss(dann muss es aber tatsächlich schon mindestens eine rf5 sein)...unsere höreindrücke,besagten auch,dass man die frontabdeckung aufjedenfall drauf lassen sollte(mag aber subjektives empfinden sein)..auch reagieren sie auf kabel stärker als die meisten lautsprecher(bloss keine billigen silber kabel;-)...berndhards anmerkung ist übrigens ein absoluter tip>eine röhre solltest du dir mal anhören(aber tuhe diese lieber erst,wenn du auch geld hast,sonst könnte es sein,dass du einen kredit aufnehmen wirst)...shanling baut nun auch gerade cdplayer mit röhrenvorstufe,auch das sollte eine tolle kombination sein...(da braucht man dann auch schon keine röhrenamp mehr;-) ..die spielen rund wie ne murmel;-) ...grüsse!
büsser
Stammgast
#25 erstellt: 13. Feb 2004, 03:21
Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben wie ich an Klipsch KLF 30 kommen kann. RF7 sind etwas über meinem Budget oder wie ist eine RF5 zu bewerten? Verstärker ist ein SansuiG9000.

1999 zahlte ich für ein Paar Klipsch KLF-30 auch noch Fr. 4'600.- (3'000 Euro)
Etwa gleich viel, wie heute die RF7. Diese beiden Modelle sind quasi identisch. Nur hat die RF7 eine etwas höhere Belastbarkeit.

gruss büsser


[Beitrag von büsser am 13. Feb 2004, 03:33 bearbeitet]
wildtom
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 13. Feb 2004, 14:22
Hi !

Gratulation auch von meiner Seite zu Deiner neuen RF-7 !. Wir haben ja auch in unserem Geschäft Klipsch und das RF-7 Set das wir im großen Studio vorführbeit haben (RF-7, RC-7, RS-7, RB-5) macht einfach nur Spaß !!

Extreme Dynamik, hoher Schalldruck - so muß es ein !

Für´s Heimkino ist Klipsch auch weiterhin mein persönlicher Favorit, ob es für Musik auch so ist, muß dann jeder für sich selber entscheiden !

LG
Thomas Chuchlik
www.heimkino.at - HighEnd Heimkino & HiFi
maurus
Neuling
#27 erstellt: 05. Mrz 2004, 01:23
Hi!
Ich habe gerade eine RF 7 bei Ebay ersteigert. Jetzt liest man oft das ein Röhrenverstärker die beste Wahl wäre. Ich habe einen Sansui G 9000. Vielleicht kann mich jemand ermutigen mir nicht unbedingt noch einen neuen Verstärker kaufen zu müssen.
moresound
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 31. Mrz 2004, 01:26
Hallo,
ich habe mich bereits vor einem Jahr für die RF-7 entschieden. Für mich gab es auch keine Alternative.
Seit dem ist ein Besuch beim Hifi-Händler der andere Boxen da hat immer ein Trauerspiel für mich.
Ich verstehe nicht warum Menschen soviel Geld in "pseudolineare" und "superräumliche" Quäker investieren damit sie feststellen können wie klein das Aufnahmestudio ist. Bevor ich die RF-7 hatte habe ich meine alten Boxen aus den 80ern den "dünn" klingenden Boxen aus dem Hifi Laden vorgezogen. Die RF-7 ist ein Lautsprecher der mir wieder Spaß macht.
Die RF-7 würde ich allerdings nur für sehr große Wohnzimmer empfehlen. Ansonsten reicht die RF-5 völlig aus.
Ich betreibe sie mit einem alten Denon Verstärker. Meinen Traumverstärker habe ich noch nicht gefunden. Mit Röhre (Octave V40) habe ich eher schlechte Erfahrungen gemacht, da er einen zu geringen Dämpfungsfaktor hat.
Vielleicht kann mir jemand von euch einen kleinen Tipp geben. Ich will keinen übertrieben räumlichen, schnellen, druckvollen oder feinen VS. Ich suche ein gesundes Verhältnis aus allen Eigenschaften. Der Verstärker sollte ebenso wie die Boxen einfach nur Spaß machen.
Vielen Dank im voraus für eure Vorschläge.
sound67
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 31. Mrz 2004, 07:38
Hallo:

Welche Folgen hat der niedrige Dämpfungsfaktor? Habe ein Pärchen Klipsch RB-75 erworben und überlege auch, einen Röhrenverstärker dazu zu kaufen - Octave käme wegen der Lobeshymnen in die engere Wahl.

Leider ist die Auswahl nicht nur der Modelle, sondern auch der Konzepte sehr verwirrend. Wieviel Leistung ist genug Leistung (für *ernsthaften* Betrieb auch auf gehobener Zimmerlautstärke), welche Rolle spielt der Dämpfungsfaktor?

Gruß, Thomas
moresound
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 31. Mrz 2004, 08:24
Hallo sound67,

Ich habe mir mal den kleinen Octave ausgeliehen da ich dachte dass die zwei mal 35 Watt reichen. Das Problem ist aber das Röhrenverstärker einen Dämpfungsfaktor vor 5-10 haben. Fette Endstufen erreichen bis zu 1000. Der Dämpfungsfaktor ist ein Maß für den Innenwiderstand des VS. Da sich kleine Zahlen schlechter verkaufen als große hat man den Kehrwert genommen. Das Problem bei den großen Standlautsprechern ist, dass hier Membranfläche bewegt werden muss. Die Klipsch braucht nur schnell mal ein bisschen Strom.
Die Membranbewegung muss aber auch wieder kontrolliert abgebremst werden und da liegt das Problem. Durch den hohen Innenwiderstand des Verstärkers schwingen die Boxen im Bass ewig nach. Das ganze klingt dann sehr unpräzise und verwaschen.
Ich habe aber auch schon die kleinen Klipschboxen mit Röhrenverstärker gehört und bei diesen war der Sound einfach traumhaft damit. In deinem Fall würde ich es mal versuchen.
Zu der benötigten Leistung: Ich konnte die Leistung direkt messen über einen Verstärker mit Digitalanzeige. Bei Zimmerlautstärke brauchen meine Klipsch ca. 10 mW/Kanal. Für gehobene Lautstärke ca. 500 mW/Kanal. Bei 1 W/Kanal schepperts schon gewaltig. Das höchste was ich geschafft habe waren 2*15 Watt. Resultat: zwei Gläser fielen in der Küche aus dem Schrank und die Nachbarn drei Häuser weiter waren vor der Tür!!!
sound67
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 31. Mrz 2004, 09:33
Hallo:

Verstehe. Die Frage ist dann. Welche Röhrenverstärker haben einen ausreichend hohen Dämpfungsfaktor?

Gruß, Thomas
moresound
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 31. Mrz 2004, 11:45
Ich glaube nicht, dass es da großartige Unterschiede gibt bei den Röhrenverstärkern. Ich denke das die Röhrenverstärker grundsätzlich nur für Regalboxen geeignet sind. Die Röhrenverstärker haben keinen tiefen Bass.
Der Unterschied zwischen Trioden und Pentoden-Schaltung ist meines Erachtens derselbe wie zwischen Class-A und Class AB beim Transistor.
bigamp
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 31. Mrz 2004, 12:25
@moresound......
Röhrenverstärker in Verbindung mit normalen Regal-Lautsprechern ist nicht empfehlenswert. Hier sind Hornkonstruktionen eher das richtige. Und dann kommt auch der Tiefbass. Der ist bei meinen Jericho-Hörnern so abgrundtief, daß bei einer LS-Stellung zwischen 10 u. 12 Uhr es einem durch Mark u. Bein geht....... Und plötzlich ist das Thema "Dämpfungsfaktor" Schnee von gestern. Der recht hohe Wirkungsgrad der Hörner (ca. 100dB/1W/1m gemessen im Horn) holt aus 2 mal 1 Watt eine Klangfülle, die einen in absolutes Staunen versetzen......
Wer sowas hört, erspart sich jeden weiteren Besuch bei irgendwelchen Hifi-Händlern........
Viele Grüsse,
Ingolf
moresound
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 31. Mrz 2004, 15:51
@bigamp
Danke für den Hinweis. Ich habe zwar schon von diesen Hornkonstruktionen gehört, kann mir aber nicht vorstellen in welche Klangrichtung die gehen.
Kann man mit diesen Hörnern alle Musikrichtungen hören oder gibt es da Einschränkungen wegen Laufzeitunterschieden, Dynamik, etc.?
audioalex
Stammgast
#35 erstellt: 01. Apr 2004, 17:25
ääähh ... nur zum verstehen .... wieso sind 4 ohm ls billige ls? wer will und kann mir das mal eben erklären? meine haben auch 4 ohm .... wie ... was ....
Epsilon
Inventar
#36 erstellt: 01. Apr 2004, 22:24
Mit "billigen 4-Ohm" LS hat Tiger007 seine alten LS gemeint. Das war keine allgemeine Aussage...

Ob ein LS 4 oder 8 Ohm hat, sagt nichts über die Qualität aus.
bigamp
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 02. Apr 2004, 14:51
@moresound
Tja, in welche Klangrichtung gehen die Jerichos? So was zu beschreiben, ist nicht immer ganz einfach……zumal bei mir noch hinzukommt, dass ich mit einer 300B-Röhrenendstufe höre. Ich versuch´s mal: die Hörner klingen sehr offen, dynamisch und haben alles in allem einen hellen Klangcharakter. Sie sind nicht so „charmant“ wie beispielsweise Speaker von Chario/Italy, oder Cabasse – diese sind dann eher zurückhaltender, wärmer u. nicht so gnadenlos. Die Jerichos fordern viel „Aufmerksamkeit“ vom Zuhörer – das hängt wohl damit zusammen, das hier kaum was an Informationen unterschlagen wird. In den ersten Tagen des Hörens mit den Jerichos habe ich meine Lieblings-CD´s anders/neu gehört – man hört unheimlich viele Feinheiten und hört „deep in the mix“. Aber: Die Jerichos können auch recht gnadenlos sein – vereinfacht gesagt: Sch…..Aufnahmen klingen sch……., aber gutes Material ist schon ein Erlebnis.
Wenn Du die Jerichos mit 2x5 Röhrenwatt ansteuerst, kannst Du damit schon ein „mittelschweres Inferno“ auslösen – hätte mir das vorher jemand erzählt, ich hätte es ihm nicht geglaubt. Zum Schluß darf man natürlich nicht vergessen, dass die Dinger einiges an Platz benötigen – 120x40x50 cm u. ein Gewicht von über 50kg pro Horn – da muß die Chefin des Hauses schon mitspielen, sonst gibt´s auf die Omme……
Wenn man die Szene beobachtet, schießen die (alten) Hornkonstruktionen wieder wie Pilze aus dem Boden. Das muß doch einen Grund haben……..????????
Ach so – Musikrichtung: Ich höre hauptsächlich Jazz, Jazz-Fusion, Jazzrock u. Blues – und das kommt richtig gut……
Schöne Grüsse,
Ingolf
TubeAmp
Stammgast
#38 erstellt: 25. Aug 2004, 09:57

Ich habe es nie erlebt, dass demjenigen, der zum ersten Mal Jerichos hört, nicht das Wasser in die Augen geschossen wäre.
Kein Wunder, dass sie die Dinger sich wieder wachsender Beliebtheit erfreuen.
Skeptiker sollten sich wirklich mal die Mühe machen, sich Hornsysteme an einer Röhre anzuhören.
Man fragt sich tatsächlich augenblicklich, wie man jemals anders Musik hat hören können.......
Wer mal den Eindruck haben möchte seinen Ohren nicht trauen zu wollen, der sollte sich dieses Aha-Erlebnis mal gönnen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klipsch RF7 Einspielen
meissmar am 23.03.2007  –  Letzte Antwort am 26.07.2011  –  43 Beiträge
Klipsch RF7 MK2 Probehören, privat
Tony-Montana am 04.01.2013  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  16 Beiträge
Klipsch RF7 Impedanzmessung: Der Schock!
Trötenmario am 17.06.2006  –  Letzte Antwort am 24.09.2009  –  12 Beiträge
Klipsch RF7
samsky am 01.01.2006  –  Letzte Antwort am 05.01.2006  –  4 Beiträge
Mein ehrlicher Eindruck zur Klipsch RF7
The_FlowerKing am 25.04.2006  –  Letzte Antwort am 26.04.2006  –  4 Beiträge
Klipsch RF7 in Berlin?
dunglass am 18.03.2007  –  Letzte Antwort am 18.03.2007  –  2 Beiträge
Klipsch RF7 tuning
darkraver am 28.03.2008  –  Letzte Antwort am 07.07.2008  –  3 Beiträge
Klipsch RF7 Classic Frequenzgang
Ingo-3 am 01.01.2012  –  Letzte Antwort am 15.02.2012  –  56 Beiträge
Klipsch RF7 zieht "möglicher Weise" in den Keller um!
Ingo-3 am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 29.07.2012  –  14 Beiträge
Klipsch RF7 "besser" als RF5 ?
sound67 am 12.12.2004  –  Letzte Antwort am 16.12.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • JBL
  • Jensen

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedInforass
  • Gesamtzahl an Themen1.346.071
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.300