Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Klipsch RF7 Classic Frequenzgang

+A -A
Autor
Beitrag
Ingo-3
Stammgast
#1 erstellt: 01. Jan 2012, 21:26
Hallo liebe Forumgemeinde,

ich habe mir so einige Threads und Berichte über die RF7 angeschaut und finde, dass sich die Klipsch RF7 bei mir ganz anders verhällt als von anderen beschrieben.

Undzwar geht es darum, schon oft gelesen zu haben, dass die Klipsch RF7 einen linearen oder überhöhten Bass haben soll. Der Bass der RF7 wird einfach immer nur gelobt. Ich habe mich an den Bass meiner Klipsch RF7 zwar schon gewöhnt, jedoch "könnte"?? es doch besser sein.

Ich habe hier mal 2 Positionen in meinem ca. 25m² Raum mit dem Zoom H2 Mikrofon nachgemessen.

Dazu muss ich nichts sagen:

Klipsch RF7 Frequenzgang

Klipsch RF7 Frequenzgang 2

Ich habe schon verschiedene Aufstellungsmöglichkeiten ausprobiert. Näher zur Wand, weiter weg von der Wand, Lautsprecher in die Ecke stellen, Lautsprecher an die andere Wand umgestellt. Jedoch kam irgendwie immer was ähnliches dabei heraus.

Als Verstärker nutze ich den XTZ 100D3 mit welchem ich sehr zufrieden bin.

Nun stellt sich die Frage an die, die mit der Klipsch RF7 schon Erfahrung sammeln konnten:

Sieht der Frequenzgang bei euch auch so ähnlich aus?

Wieso ist der Bass im Vergleich zum restlichen Frequenzgang so leise?

Ich hoffe, dass ihr mir hier helfen könnt!


Mit freundlichen Grüßen,
Ingo
Ingo-3
Stammgast
#2 erstellt: 05. Jan 2012, 04:49
Weiss denn keiner annähernd bescheid?
DasOrti
Stammgast
#3 erstellt: 05. Jan 2012, 06:53
Laut Datenblatt 30Hz-24KHz ± 3dB
Hast du schon andere LS in diesen Raum gemessen ?
Und waren dass die für den Bass günstigsten Messplätze ?
Habe die zwar (leider) selber nie gehört, kann mir das aber eigendlich nicht Vorstellen...
Zudem ist der Bassbereich bei beiden Positionen nicht nur leise, sondern ist auch total gekrümmt.
Ingo-3
Stammgast
#4 erstellt: 05. Jan 2012, 14:44
Ja habe ich, und zwar meine Yamaha NS555 Lautsprecher.
Und selbst diese zwei 16cm Chassis klingen im Bass etwas voller, gehn aber nicht so tief.

An manchen Stellen im Raum hier habe ich sogar totale Auslöschungen. Nur an den Wänden wo die LS hinstrahlen habe ich mehr Bass.

Ich habe Die Lautsprecher schon zig mal hier im Raum umgestellt. Nur leider kein besseres Ergebnis. Und am XTZ-Verstärker dürfts nicht liegen, da auch mit dem Onkyo genau das selbe Problem vorliegt.

Kann der "Scheiss" denn auch an den 2 Dachschrägen liegen, welche ich hier im Raum habe?

Ich versuch dann jetzt mal die LS in einem 20m² Raum aufzustellen. Ich poste dann die Ergebnisse.

Dort gibts übrigends auch Dachschrägen

MfG
Ingo


[Beitrag von Ingo-3 am 05. Jan 2012, 14:45 bearbeitet]
DasOrti
Stammgast
#5 erstellt: 05. Jan 2012, 17:33
Ist zu schwer einzuschätzen, aber für Messungen sollte der Raum natürlich bedämpft werden.
Auslöschungen hast du im Prinzip in jeden Raum genauso wie einen Verstärkten Bass an der Wand.
Wichtig ist ja nur der Frequenzgang am Hörplatz.
Ingo-3
Stammgast
#6 erstellt: 06. Jan 2012, 04:48
So...

Und nun habe ich die Lautsprecher in meinen 20m2 Nebenraum gestellt. An einer stelle hatte ich schön druckvollen Bass, der Rest des Raumes war vom Bass her eher bescheiden. Da bin ich mit minem Zimmer sogar noch besser bedient .

1. Könnte es an den Dachschrägen liegen?
2. Könnte es besser werden, wenn ein Teppich für das ganze Zimmer her käme?
3. Habe ich Raummoden/ stehende Wellen?

Hier mal ein Paar Eindrücke meines Zimmers im jetzigen Zustand:
Ich hab mir viel Mühe gegeben

2

1


MfG
Ingo
DasOrti
Stammgast
#7 erstellt: 06. Jan 2012, 11:22
Raummoden hast du in jeden Raum und Teppich kann nie schaden, reduziert aber eher Flatterechos, macht den Klang also direkter.
Aber dass der Bass so schwach ist, trotz dass die LS so nah an der Wand stehen wundert mich.....Versuche mal die LS ein stück weiter nach vorne zu rücken, vllt wird ja der restliche Bereich durch die Dachschräge ungleichmäßig verstärkt.
Die Bilder sind nett, helfen mir aber wenig, solltest diese mal im Akustik-Forum Posten.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 06. Jan 2012, 11:28
Moin

Also das der Hochtonbereich lauter ist als der Bassbereich, bestätigt ja auch der Höreindruck einer RF7 vieler Besitzer.
Es wird es auch sicherlich verständlich, warum viele zu einem Nubert Modul greifen, Tiefbass hoch und Höhen runter.
Zu dem ist es sehr schwer den Bassbereich vom Pegel an ein Hochtonhorn anzupassen, den Rest erledigt díe Raumakustik.

Hast Du schon mal den Hörplatz und die Lsp. variiert?

In der Raummitte hast Du für gewöhnlich ein Bassloch, dazu kommt der unsymetrische Raum mit Dachschrägen, sicherlich nicht einfach für ein Lsp.
Ein weiterer Punkt, die Frequenzgangmessung sagt nicht alles über den Gesamtklang des Lsp. aus und ist bestenfalls eine gewisse Orientierung.
Außerdem muss man das Ergebnis auch richtig interpretieren können, für einen Laien nicht ganz einfach, dafür gibt es halt Profis, wie bei allem.
Es spielen weitere Faktoren (z.B. Nachhall) eine Rolle dabei, unterhalte Dich mal mit einem Lsp. Entwickler, der kann dir mehr zum Thema sagen.
Daher klingt ein Lsp. mit einem kerzengeradem Frequenzgang auch nicht unbedingt so wie man sich das vorstellt, im Gegenteil, Theorie und Praxis eben.

Jeder Raum hat Moden, in wie weit sie aber ausgeprägt sind, kann ich an Hand der Messergebnisse nicht sagen.
Ein Teppich im kompletten Raum wird wenig bringen, mit Akustikmaterial oder einem DSP wird man wohl mehr erreichen.
Beim ersten Diagramm hast Du wohl einen etwas erhöhten Oberbass, wobei die Zahlen leider nur zu erahnen sind.
Beim zweiten Diagramm sieht der Bassverlauf etwas flacher aus, das sollte man eigentlich schon klar hören können.

Ich habe meine TV und Hörecke vor dem Innenausbau von einem Profi messen und begutachten lassen, er hat mir dann Vorschläge gemacht was zu tun ist.
Darauf hin habe ich den Raum entsprechend gestaltet, was im Rahmen der Optik möglich war, für meine Ohren klingt jeder Lsp. bei mir entsprechend gut.
Messungen mache ich daher prinzipiell nicht mehr bei mir, es muss in meinen Ohren einfach gut klingen, das ist mein einzigstes und wichtigstes Messinstrument.
Dazu reicht mir die perfekte Positionierung der jeweiligen Lsp. und das variieren des Hörplatzes zur gewählten Aufstellung, das war es dann auch schon.
Ist der Raum einmal akustisch halbwegs auf Kurs gebracht, klingen dort die meisten Lsp., das ist mMn unter anderem der große Vorteil an einer solchen Maßnahme.
Versaut wird das Klangbild nur noch durch entsprechend miese Aufnahmen, da kann man leider kaum etwas dagegen unternehmen, ich hab dafür das ABL von Nubert.

Der Verstärker passt, wenn Du keine brachialen Pegel hörst, die Messungen haben Dich nervös gemacht, sag uns doch lieber mal, was genau fehlt Dir denn?
Was möchtest Du genau am Klang gerne noch verändern, den Bass, die Höhen, beides, bei vielen anderen Usern sieht eine Messung sicherlich nicht besser aus.

Saludos
Glenn
Ingo-3
Stammgast
#9 erstellt: 06. Jan 2012, 15:39
Danke Glenn für deinen Beitrag


Hast Du schon mal den Hörplatz und die Lsp. variiert?


Ja, diese standen schon in anderen Räumen (leider auch mit Dachschrägen), standen schon auf der anderen Seite meines Zimmers (dort wo das Bett steht und die Couch - leider kein besseres Ergebnis). Die Lautsprecher standen auch schonmal auf der Fensterseite in Eckaufstellung ->Das war der Hammer! Der Bass hat einem wirklich den Boden unter den Füßen weggerissen , jedoch konnten die Lautsprecher leider nicht so stehn bleiben (es war ein Versuch).

Hörplätze hab ich im ganzen Raum schon ausprobiert. Hinten auf dem Bett an der Wand=Brachial!, vorallem bei Tiefbasseffekten eines Liedes.


Kann das alles nicht auch an dem "kleinen" Raum liegen?


Der Verstärker passt, wenn Du keine brachialen Pegel hörst,


Höre ich aber


sag uns doch lieber mal, was genau fehlt Dir denn?
Was möchtest Du genau am Klang gerne noch verändern, den Bass, die Höhen, beides,


Mir fehlt ein paar dB mehr Tiefbass. Mit den Höhen und Mitten bin ich wirklich mehr als zufrieden.
Ich habe auch schon über das ATM-Modul nachgedacht. Jedoch möcht ich nicht unbedingt Pegel verlieren.

Ich hatte zu Silvester Besuch, es fiehl einem Freund von mir sofort auf, dass der Bassbereich etwas dünn ist.

Glenn, du hast dochmal diese RF7 Messung aus dem Internet im Klipsch -Thread gesehen und meintest, "wie die Messung im Bass entstanden ist?". Wie man sieht, sieht es bei meiner Messung sogar schlimmer aus als auf der einen Messung von wem auch immer.
Wie schauts denn bei dir aus mit dem Bass?


MfG
Ingo
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 06. Jan 2012, 16:16

Ingo-3 schrieb:

Kann das alles nicht auch an dem "kleinen" Raum liegen?


Es liegt am Raum allgemein und das die Aufstellung und der Hörplatz auch noch ein Wörtchen mitzureden haben, konntest Du ja schon feststellen!


Ingo-3 schrieb:

Höre ich aber


Dann wird er mMn limitieren, bei mir macht das sogar die Apart Champ One, allerdings erst wenn es richtig laut wird und das ABL aktiviert ist!
Die Glockenklang Bugatti 400 ist dann doch nochmal eine ganz andere Hausnummer, was aber erst bei höheren Lautstärken zum tragen kommt.


Ingo-3 schrieb:

Mir fehlt ein paar dB mehr Tiefbass. Mit den Höhen und Mitten bin ich wirklich mehr als zufrieden.
Ich habe auch schon über das ATM-Modul nachgedacht. Jedoch möcht ich nicht unbedingt Pegel verlieren.


Hol Dir das Nubert Modul (30 Tage Rückgaberecht) und teste es am XTZ, vielleicht macht er es ja mit!
Experimentiere auch nochmal etwas mit der Aufstellung und dem Hörplatz, z.B. nach hinten verschieben!
Ansonsten spar auf eine Glockenklang, Du wirst Dich wundern was da noch geht, das Biest drückt bis zum abwinken.
Mir hat es jedenfalls wieder einmal bewiesen, das pure Wattangaben eigentlich so gut wie gar nichts bedeuten.


Ingo-3 schrieb:

Ich hatte zu Silvester Besuch, es fiehl einem Freund von mir sofort auf, dass der Bassbereich etwas dünn ist.


Das liegt hauptsächlich an dem Raum, der Aufstellung und dem Hörplatz, kannst ja mal zu mir kommen, dann weisst du was die RF7 kann!
Das i-Tüpfelchen ist dann noch die passende Elektronik, da ist die RF7 durchaus eine Diva, zwar nicht ganz so wie die Kappa 9 aber ähnlich.


Ingo-3 schrieb:

Glenn, du hast dochmal diese RF7 Messung aus dem Internet im Klipsch -Thread gesehen und meintest, "wie die Messung im Bass entstanden ist?". Wie man sieht, sieht es bei meiner Messung sogar schlimmer aus als auf der einen Messung von wem auch immer.
Wie schauts denn bei dir aus mit dem Bass?


Brutal, bei mir hat noch jeder Gast mit der Kinnlade nach unten den Raum verlassen und die versteckten Subwoofer wurden ebenfalls gesucht.
Aber sagen kann man natürlich viel, daher muss man es einfach mal gehört haben, aber wie gesagt, ich hab was am Raum gemacht und er hat 70qm!
Daher musste ich auch nie einen Gedanken über einen Subwoofer verschwenden, erst meine letzte Hörreise hat gezeigt, das es noch etwas besser geht.
Mit Modul sind sogar 25Hz ohne nennenswerten Pegelabfall möglich, das hat mir eine CD mit Testtönen und ein Pegelmessgerät klar und deutlich gezeigt.

Es liegt an dem Gesamtkonzept, eine Box ist halt nur so gut wie die Umgebung in der sie spielt, die Elektronik rundet das Ganze dann noch ab!

Saludos
Glenn
Ingo-3
Stammgast
#11 erstellt: 06. Jan 2012, 23:12

Hol Dir das Nubert Modul (30 Tage Rückgaberecht) und teste es am XTZ, vielleicht macht er es ja mit!


Darüber denk ich schon die ganze Zeit nach.. na ich werds versuchen. Nur welches?


kannst ja mal zu mir kommen, dann weisst du was die RF7 kann!


Wenn das eine offizielle Einladung ist zum "Klipsch hören", dann nehme ich sie gerne an .

MfG
Ingo
Böötman
Inventar
#12 erstellt: 06. Jan 2012, 23:54
Mal ne ganz dumme Frage: laufen beide Klipsch Phasengleich?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 07. Jan 2012, 09:56
Moin


Ingo-3 schrieb:

Darüber denk ich schon die ganze Zeit nach.. na ich werds versuchen. Nur welches?


Da gibt es einen Thread zu:

http://www.hifi-foru...8072&back=&sort=&z=1

Du kannst aber auch im Klipsch Thread mal nachfragen, ich hab das ABL 120/125, das ist aber so weit ich weiss ausverkauft!


Ingo-3 schrieb:

Wenn das eine offizielle Einladung ist zum "Klipsch hören", dann nehme ich sie gerne an .


Na klar, wenn ich das sage, meine ich es auch so, aber es ist ein sehr weiter Weg!
Wenn Du aber mal in der Nähe sein solltest, können wir gerne eine Hörsession machen!
Für Drinks ist dann auch gesorgt, nur die gute Laune musst Du noch selbst mitbringen!

Was hörst Du eigentlich, ist auch Bass und Dynamik vorhanden, stimmt die Aufnahmequalität?


@Böötman

Davon gehe ich mal stark aus, aber man weiss ja nie!

Saludos
Glenn
Ingo-3
Stammgast
#14 erstellt: 07. Jan 2012, 15:17

Mal ne ganz dumme Frage: laufen beide Klipsch Phasengleich?


Also ich bin zwar kein Profi auf dem Gebiet aber debiel bin nicht . Die Klipsch laufen Phasengleich .


@Glenn: Wo ist denn bitte weit weg .

MfG
Ingo

EDIT:


Was hörst Du eigentlich, ist auch Bass und Dynamik vorhanden, stimmt die Aufnahmequalität?


Die Aufnahmequalität stimmt

-Safari Duo
-Yello
-Mainstream
-moderne Klassik


[Beitrag von Ingo-3 am 07. Jan 2012, 15:21 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 07. Jan 2012, 17:45

Ingo-3 schrieb:

@Glenn: Wo ist denn bitte weit weg .


Spanien!


Ingo-3 schrieb:

Die Aufnahmequalität stimmt

-Safari Duo
-Yello
-Mainstream
-moderne Klassik


Safari Duo = guter Durchschnitt
Yello = je nach CD sehr gute Klangqualität, geiler Tiefbass und hohe Dynamik
Mainstream = zu 90% Loudnesswar verseucht
Moderne Klassik = keine Ahnung, was auch immer Du darunter verstehst

Saludos
Glenn
Böötman
Inventar
#16 erstellt: 07. Jan 2012, 18:03
Stell mal einen LS mittig vor deine Höhrposition und miss den Frequenzgang dieses einen Lautsprechers in ca 1 - 1,5m abstand in Ohrhöhe nach. Würde mich interessieren was da raus kommt.
Ingo-3
Stammgast
#17 erstellt: 08. Jan 2012, 02:44
Ich habe heute wiedermal sehr laut gehört und die Chassis beobachtet ->Siehe da, bei einem Lautsprecher sieht es so aus als würde die Chassis o,5 sec im Nachzug sein. ->Komisch fand ich dieses Ereignis. Mit der Hand fühlte ich an der Sicke nach und tatsächlich! Die untere Chassis ist im Verzug. Dort hörte ich auch kein Mittelton heraus ->DIAGNOSE=Die Chassis schwingt passiv mit.

>Chassis rausgeschraubt, Verkabelung geprüft, scheint alles in Ordnung zu sein. Mache wieder Musik an und es tut sich nichts!
Dann hatte ich die Vermutung, dass es entweder an der Frequenzweiche liegt oder an der Chassis.
Ich habe die andere Box vorsichtig auf den Boden gelegt und hab dort eine Chassis rausgeholt und diese beiden Chassis miteinander ausgetauscht. DIAGNOSE=Chassis ist kaputt, Frequenzweiche ist in Ordnung. Ich glaube, dass mein Fund der Schlüssel zum ganzen Problem ist und nach dem Austausch der Chassis gelöst ist. Was meint ihr dazu?

Nur finde ich das trotzdem komisch. Warum geht eine Klipsch RF7 Chassis kaputt? Ich habe noch NIE hörbares Clipping meines XTZ-Verstärkers zugelassen oder irgendwelche auslenkungen von 2 cm. da war höchstens eine Xmax von 12mm vorhanden. Und das nur bei liedern welche ziemlich in den Basskeller gehn wie zB das Lied von Yello - Get on.

Nun werd ich mich am Montag mit Osiris-Audio in Verbindung setzen müssen.

MfG
Ingo
darkraver
Inventar
#18 erstellt: 08. Jan 2012, 08:37
Das Chassis was deiner Meinung nach nicht funktioniert kannst du ja mal kurz direkt am Verstaerker haengen und kurz und leise pruefen. Kommt nichts raus dann........kaputt.


2 cm. da war höchstens eine Xmax von 12mm vorhanden.


vielleicht war das bereits zu viel ?

Einfach zu Osiris schicken das Teil und abwarten.
Wenn du das Teil kaputt gemacht hast (elektronisch, mechanisch) dann ist es halt interessant um zu lesen wie Osiris reagiert hat
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 08. Jan 2012, 09:55
Moin

Wisst ihr was ich schon alles mit der RF7 angestellt habe, die Chassis zu zerstören ist nicht so einfach.
Bei Clipping leidet der Hochtöner bzw. er geht kaputt, einem Basschassis macht das normalerweise nix aus.

Du solltest auf jeden Fall das/die Chassis direkt an dem Verstärker ausprobieren und testen ob diese wirklich defekt sind, da hat darkraver Recht .
Es kann auch an der Frequenzweiche liegen und da muss nicht mal ein Bauteil defekt sein, eine erkaltete oder unsaubere Lötstelle kann die Ursache sein.

Sind es die Chassis, kann auch ein Materialfehler dazu geführt haben, wie Kulant Osiris ist, kann ich allerdings nicht sagen.
Da kommt es mEn auch auf den jeweiligen Händler an, über den ich wohl die Reparatur oder den Austausch abwickeln würde.

Das kann bzw. wird sicherlich die Ursache für deinen akuten "Bassmangel" sein, aber der Raum, die Aufstellung und der Hörplatz sind nicht optimal.
Aber wenn die Lsp. wieder fit sind, kannst Du ja mal testen ob es so ist wie Du es Dir vorstellst, ansonsten sind die Alternativen ja schon besprochen worden.

Saludos
Glenn
Böötman
Inventar
#20 erstellt: 08. Jan 2012, 13:37

Böötman schrieb:
Stell mal einen LS mittig vor deine Höhrposition und miss den Frequenzgang dieses einen Lautsprechers in ca 1 - 1,5m abstand in Ohrhöhe nach. Würde mich interessieren was da raus kommt.


Ist doch gut, jetzt kannst du Vergleichsmessungen beider Ls fertigen...
Ingo-3
Stammgast
#21 erstellt: 10. Jan 2012, 00:42
So,

heute mit Osiris-Audio gesprochen. Chassis eingeschickt.
Jetzt heißt es abwarten und Tee trinken .

mfG
Ingo
Ingo-3
Stammgast
#22 erstellt: 10. Jan 2012, 21:27
-> Die Chassis wurde von Osiris persönlich geprüft. Jedoch konnten die keinen Defekt feststellen. Jedoch funktioniert die Chassis nicht. Nun krieg ich eine neue

Recht nett und kompetent , Osiris Audio.

Lieben Gruß,
Ingo
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 10. Jan 2012, 21:39
Hattest Du das Chassis vorher geprüft wie von darkraver und mir beschrieben wurde?

Auch wäre es sinnvoll gewesen eines der funktionierenden Chassis an den Kabeln des deiner Meinung nach "defekten" Basstreibers zu testen um alles auszuprobieren.
Es kann ja auch ein Defekt an der Frequenzweiche sein, diese Vermutung hatte ich ja auch geäußert, will heissen, das neue Chassis wird vielleicht wieder nicht funzen!

Saludos
Glenn
Solution-Design
Stammgast
#24 erstellt: 10. Jan 2012, 22:28

Ingo-3 schrieb:

Wieso ist der Bass im Vergleich zum restlichen Frequenzgang so leise?


Mein Raum hat auch ca. 25 m², allerdings sitze ich nicht, wie auf deinem Bild in der Mitte des Raumes. Da gibt es, wie @Glenn schon angemerkt hat, verdammt wenig Bass. Die Boxen befinden sich, naja, Rückseite so ca. > 1 m von der hinteren Wand weg, ca. 3,5 m vom Hörplatz (Box zu Ohr).Direkt am Hörplatz (60 cm Ohr zur Rückwand) ist der Bass satt. 1 m davon weg, verschwindet dieser.

Desweiteren muss gesagt werden, dass die Klipsch RF 7 nicht unbedingt zu seichteren Tönen neigt. Ich finde sie eher ehrlich. CDs, welche keinen Bass enthalten, liefern auch über die RF 7 keinen. Da habe ich schon ganz andere Warmspieler gehört. Erinnere mich gerade an diverse Hersteller...

Mit Raummoden habe ich glücklicherweise kein großes Problem, da ein über 2 m großer Durchgang zum nächsten Raum des Wohnzimmers diese scheinbar gut verhindert. Ist, als würde man die Rückwand einreißen

Trotzdem fehlen mir auch bei vielen älteren CDs, besonders beim Leisehören, die Bässe. Ich nutze dafür zei Nubert-Module. Eines erhöht bei gut abgemischten CDs (sind bei mir alle SACDs und neueren ausgewählten CDs) das Modul, welches den Frequenzgang von 20-40 Hz anhebt und

wenn ich die Musik mal sehr leise höre, oder ältere CDs, bei welchem ich einfach Tiefgang vermisse, das Nubert-Modul, welches den Bass zwischen 27 und 60 Hz erhöht.

Letzteres würde ich, nachdem du einige CDs durchgehört und deinen Hörplatz gefunden hast, mal ausprobieren.

Welche Module sich für die Klipsch eignen, findest du im folgenden Thread: http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=28072
Ingo-3
Stammgast
#25 erstellt: 11. Jan 2012, 15:07

Hattest Du das Chassis vorher geprüft wie von darkraver und mir beschrieben wurde?


Hier


>Chassis rausgeschraubt, Verkabelung geprüft, scheint alles in Ordnung zu sein. Mache wieder Musik an und es tut sich nichts!
Dann hatte ich die Vermutung, dass es entweder an der Frequenzweiche liegt oder an der Chassis.
Ich habe die andere Box vorsichtig auf den Boden gelegt und hab dort eine Chassis rausgeholt und diese beiden Chassis miteinander ausgetauscht. DIAGNOSE=Chassis ist kaputt, Frequenzweiche ist in Ordnung. Ich glaube, dass mein Fund der Schlüssel zum ganzen Problem ist und nach dem Austausch der Chassis gelöst ist. Was meint ihr dazu?


Und ich habe die Chassis am Verstärker getestet. Noch nicht einmal irgendein Kratzen beim berühren der Pole zwischen Verstärker und Chassis.



-> Die Chassis wurde von Osiris persönlich geprüft. Jedoch konnten die keinen Defekt feststellen. Jedoch funktioniert die Chassis nicht. Nun krieg ich eine neue

Recht nett und kompetent , Osiris Audio.


Damit meine ich, dass die Chassis bei Osiris auch nicht funktioniert. Nur kann Osiris auch nichts festellen.

Morgen sollte die neue Chassis kommen (Endlich wieder KLIPSCHEN )




Mein Raum hat auch ca. 25 m², allerdings sitze ich nicht, wie auf deinem Bild in der Mitte des Raumes. Da gibt es, wie @Glenn schon angemerkt hat, verdammt wenig Bass. Die Boxen befinden sich, naja, Rückseite so ca. > 1 m von der hinteren Wand weg, ca. 3,5 m vom Hörplatz (Box zu Ohr).Direkt am Hörplatz (60 cm Ohr zur Rückwand) ist der Bass satt. 1 m davon weg, verschwindet dieser.


-Nun, das Problem ist, wie soll ich bitte sitzen?
Wie du meinem Raum nach entnehmen kannst wird es problematisch werden meinen "Hörplatz" zu verschieben.
Ich meine hinten ist mein Bett und die Couch + Tisch
Vorallem habe ich auch eine fette auslöschung im Bass vor dem Bett und wenn ich auf der Bettkante sitze .

Andere Vorschläge zum Ändern der Hörposition?

MfG
Ingo
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 11. Jan 2012, 18:56
Nicht gleich schlagen wenn man mal was falsch interpretiert bzw. vergisst was bisher alles geschrieben worden ist!

Saludos
Glenn
Solution-Design
Stammgast
#27 erstellt: 11. Jan 2012, 19:32
Das passiert, wenn man schreibt...und Stunden später erst versendet
Ingo-3
Stammgast
#28 erstellt: 11. Jan 2012, 21:29

GlennFresh schrieb:
Nicht gleich schlagen wenn man mal was falsch interpretiert bzw. vergisst was bisher alles geschrieben worden ist!

Saludos
Glenn



Wenn es falsch rüber kommt, dann entschuldige ich mich.
Ich hab das in keinster Weise böse oder "umherschlagend" gemeint.
Tut mir leid wenn es so rüber kommt^^

MfG
Ingo

PS: Kann ich den 2. Lautsprecher auch mit nur einer Chassis in Zimmerlautstärke betreiben?, denn MONO ist scheisse .
Ich meine, macht das der Frequenzweiche oder der ganzen Chassis was aus? Möchte nämlich jetzt hören... und bis die neue Chassis endlich drinn ist, vergehen nen Paar Stunden .

Ich habe natürlich dafür gesorgt, dass sich die beiden Pole der kaputten Chassis nicht berühren.


[Beitrag von Ingo-3 am 11. Jan 2012, 21:43 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 11. Jan 2012, 22:29
Das war der Grund warum ich von schlagen "gesprochen" habe:



Meine Antwort war aber auch eher spaßig gemeint!


Ingo-3 schrieb:

PS: Kann ich den 2. Lautsprecher auch mit nur einer Chassis in Zimmerlautstärke betreiben?


Ja, kann man!

Saludos
Glenn
Ingo-3
Stammgast
#30 erstellt: 11. Jan 2012, 22:32
Na das freut mich

Binn dann mal Klipschen

Guten Abend noch!
Ingo
Ingo-3
Stammgast
#31 erstellt: 28. Jan 2012, 12:21
Tut mir leid, dass ich mich eine lange Zeit nicht gemeldet hab.

->Chassis eingespielt
->Der Bass ist da, und das mMn besser, als davor.
->Vorallem ist mehr "Druck" vorhanden.

Und ich muss wirklich sagen, dass Osiris Audio, vorallem die kompetente Frau E. bei Osiris (Hab mich auch gewundert, warum sich eine Frau so gut in dieser Materie auskennt^^) echt klasse ist! Netteren Service hab ich in meinem Leben noch nicht entdecken können! Das ist zB auch einer meiner Gründe, warum ich bei Klipsch bleiben werde.


Ich hab da noch eine weitere Frage...

-> Woran kann es liegen, dass der rechte Lautsprecher etwas weniger Bass von sich gibt, wenn ich drum herum gehe.

Ich hab auch schon die Klipsch RF7 miteinander vertauscht.
Dann kann das also nur an der Aufstellung liegen? (Die Box, welche an der Fensterseite steht.
Wie "könnte" ich denn noch den rechten LS stellen?

MfG
Ingo
_Superbass
Neuling
#32 erstellt: 01. Feb 2012, 19:33
Hallo Ingo,
ich spiele auch mit dem Gedanken, die RF7 zu kaufen. Ich habe die Nuvero14 hier gehabt und war dann sehr enttäuscht. Viel Bass ist Pflicht für mich.
Kannst Du jetzt nochmal deinen Frequenzgang messen und posten? Ich vermute, daß das Chassis der kaputten Box völlig frei schwingen konnte und deshalb mehr oder weniger ein akustischer Kurzschluß vorhanden war. Unter 100Hz kam wohl Nichts mehr aus dem Lautsprecher raus. Jetzt mit zwei Boxen dürften 6dB mehr akustische Leistung in der Luft sein (3dB mehr wegen doppelter elektrischer Leistung und 3dB mehr wegen der jetzt doppelten Membranfläche). Die Raumakustik macht natürlich alles mögliche aus 6dB mehr, deshalb würde ich gern die Messung sehen.

Gruß
Sbass
Ingo-3
Stammgast
#33 erstellt: 12. Feb 2012, 15:39
Hallo Superbass,
Hier die gewünschte Messung

Klipsch RF 7 Messung

Meiner Meinung nach ist es besser geworden

Lieben Gruß aus Kassel!
Ingo
_Superbass
Neuling
#34 erstellt: 13. Feb 2012, 07:58
Hallo Ingo,

das sieht besser aus. Dein Zimmer hat anscheinend kaum Raumresonanzen, bzw werden die kaum angeregt Von der RF7 habe ich aber inzwischen Abstand genommen weil der Bereich von 40Hz...80Hz gegenüber dem Oberbass en paar dB abgesenkt ist.Klipsch RF7

Gruß,
_Superbass
Böötman
Inventar
#35 erstellt: 13. Feb 2012, 08:05
Wo soll da ein Problem sein. Man höhrt immer wieder das einige Ihre Klipsch RF7 mittels Nubert ATM Tunen, das kann also kein Ausschlusskriterium sein.
_Superbass
Neuling
#36 erstellt: 13. Feb 2012, 10:36
Jeder hat eben seine persönlichen Präferenzen.
PA@Home
Stammgast
#37 erstellt: 13. Feb 2012, 15:51
Problematisch wirds, wenn das ATM Frequenzen unterhalb der Tuningfrequenz stark anhebt. Dann machen die beiden Tieftöner sehr viel Hub ohne nennenswerten Schall abzustrahlen. Wenn man dann etwas lauter z.B. Yello hört wo auch bei 30hz noch so einiges kommt könnte es schon passieren, dass man die Tieftöner mechanisch zerstört.
Bei Bassreflexkisten Signal unterhalb der Tuningfrequenz - nicht gut.
Böötman
Inventar
#38 erstellt: 13. Feb 2012, 16:28

PA@Home schrieb:
... könnte es schon passieren, dass man die Tieftöner mechanisch zerstört...


Also darf man keine Musik höhren weil es könnte ja sein das Ich mein Gehöhr schädige. Also darf Ich frühs nicht aufstehen weil Ich ja ausrutschen könnte und unglücklich mit dem Genick aufschlage. Also bitte, du stellst das ja so hin als wenn ein oder zwei Bassimpulse das Chassis geradezu verdampfen lassen. Geh mal davon aus das keiner neue Gerätschaften oder eben ATM´s einschleift ohne sich danach sachte an die neuen Limits ranzutasten. Du kaufst dir auch kein neues Auto und gibst gleich vollstoff...
Ingo-3
Stammgast
#39 erstellt: 13. Feb 2012, 16:44

Hallo Ingo,

das sieht besser aus. Von der RF7 habe ich aber inzwischen Abstand genommen weil der Bereich von 40Hz...80Hz gegenüber dem Oberbass en paar dB abgesenkt ist


Gibt es denn etwas brutaleres im HomeHifiBereich als die RF7?
Hast du denn schon irgendetwas in Aussicht, was deinen Lautsprecher anbetrifft?



Dein Zimmer hat anscheinend kaum Raumresonanzen, bzw werden die kaum angeregt


Woher schlussfolgerst du das?






Wenn man dann etwas lauter z.B. Yello hört wo auch bei 30hz noch so einiges kommt könnte es schon passieren, dass man die Tieftöner mechanisch zerstört.
Bei Bassreflexkisten Signal unterhalb der Tuningfrequenz - nicht gut.


Die RF7 hat eine Tuningfequenz von 40Hz,


Problematisch wirds, wenn das ATM Frequenzen unterhalb der Tuningfrequenz stark anhebt. Dann machen die beiden Tieftöner sehr viel Hub ohne nennenswerten Schall abzustrahlen.


Du weisst schon, dass es Leute gibt, welche die RF7 besitzen und noch nicht einmal wissen, dass die Chassis sich bewegen können? Selbst 30 Hz sind für die Klipsch eigentlich kein Grund so weit auszulenken, dass es ansteht, das Zeitliche zu segnen :-D .

MfG
Ingo
PA@Home
Stammgast
#40 erstellt: 13. Feb 2012, 16:55

Böötman schrieb:

PA@Home schrieb:
... könnte es schon passieren, dass man die Tieftöner mechanisch zerstört...


Also darf man keine Musik höhren weil es könnte ja sein das Ich mein Gehöhr schädige. Also darf Ich frühs nicht aufstehen weil Ich ja ausrutschen könnte und unglücklich mit dem Genick aufschlage. Also bitte, du stellst das ja so hin als wenn ein oder zwei Bassimpulse das Chassis geradezu verdampfen lassen. Geh mal davon aus das keiner neue Gerätschaften oder eben ATM´s einschleift ohne sich danach sachte an die neuen Limits ranzutasten. Du kaufst dir auch kein neues Auto und gibst gleich vollstoff...


Wunderbar, der Konjunktiv scheint dir ja geläufig. Ich schrieb könnte und nicht es wird.

Und bei manchen Leuten kann ich mir durchaus vorstellen, dass da erstmal kräftig aufgerissen wird und das die Schwingspule aus dem Luftspalt springt. So was solls ja geben. Rein Theoretisch - wenn auch unwahrscheinlich, klar.



Was meinst du mit Brutaler? Lauter? Mehr Bass?


[Beitrag von PA@Home am 13. Feb 2012, 16:58 bearbeitet]
Böötman
Inventar
#41 erstellt: 13. Feb 2012, 17:16
Zweimal "könnte" war auch bei mir inklu...

Also Ich hab bislang noch keine Schwingspule gesehen die aus dem Magnetspalt gesprungen ist. Anschlagen, Ok / Schwingspule abreissen , Ok / heftiger Schwingspulenanschlag mit verbiegen und verklemmen des Trägers auch Ok, aber raushüpfen bzw aushebeln, das hab ich noch nicht gesehen. Wie soll das dann beim dB Drag gehen?
Ingo-3
Stammgast
#42 erstellt: 13. Feb 2012, 17:33

Was meinst du mit Brutaler? Lauter? Mehr Bass?


Beides! Ich kenne keinen Lautsprecher, welcher laut und so bassstark spielt wie die RF7.
Und ich habe schon so einiges gehört.

Dieser Lautsprecher macht ca 120 dB bei 250Watt.
Und im Bassbereich meiner Messung nach zu entnehmen noch ca 111 dB bei 33 Hz.

Welcher HomeHifi Subwoofer kann das? "Nüschts"
(Jedenfalls keiner von denen, die ich kenne)
Böötman
Inventar
#43 erstellt: 13. Feb 2012, 17:59
Du hast nen Schalltoten Raum daheim?
_Superbass
Neuling
#44 erstellt: 13. Feb 2012, 18:03
Hallo Ingo,

ich habe in meinem Wohnzimmer die Nuvero14 und die Focal Electra1037BE gehabt und vermessen. Die Raumresonanzen werden mit einem Sinussweep sehr schön sichtbar. In der Zimmermitte gemessen hält sich die Überhöhung noch halbwegs im Zaum, am Hörplatz habe ich 10dB mehr Bass. Den Plott der Focal in Zimmermitte habe ich mal an gehängt.
Focal electra 1037BE

Die Focal ging wieder zurück, weil die Höhen des 700€ Hochtöners unerträglich waren. Siehst Du auch im Schrieb, von 8kHz..13kHz viel Pegel, danach fehlen 10dB.

Ich habe jetzt eine JBL ES100 bestellt, mal eine andere Preisklasse.

Gruß,
Superbass
Solution-Design
Stammgast
#45 erstellt: 13. Feb 2012, 21:38

PA@Home schrieb:
Problematisch wirds, wenn das ATM Frequenzen unterhalb der Tuningfrequenz stark anhebt. Dann machen die beiden Tieftöner sehr viel Hub ohne nennenswerten Schall abzustrahlen. Wenn man dann etwas lauter z.B. Yello hört wo auch bei 30hz noch so einiges kommt könnte es schon passieren, dass man die Tieftöner mechanisch zerstört.
Bei Bassreflexkisten Signal unterhalb der Tuningfrequenz - nicht gut.


Also, Selbst Nubert doof weil Bassreflex + ATM

Okay, keine Polemik. Aber schau dir mal folgenden Beitrag an: http://www.hifi-foru...28072&postID=101#101

Und da wurde gefeuert mit einem Glockenklang Bugatti 400
PA@Home
Stammgast
#46 erstellt: 14. Feb 2012, 10:09

Also, Yello the Eye, Track 5, die Basschassis meiner RF7 haben zum ersten mal angeschlagen, die Glockenklang blieb unbeeindruckt.


Und nochmal: Ich schrieb nur es könnte passieren, nicht es wird.

Lauter? Da gibts schon so einiges. Allerdings andere Preisklasse.
Andi78549*
Inventar
#47 erstellt: 14. Feb 2012, 14:02
Die RF-7 sind vom Bass und dem sauberen erzielbaren Pegel ziemlich gut im Vergleich mit anderen Boxen. Von den Nubert Modulen halte ich nichts, unter der Tuningfrequenz anzuheben ist nicht sinnvoll. Dadurch erhöht man die Membranauslenkung erheblich, der Nutzen geht meiner Meinung nach aber gegen Null. Mit einem EQ erreicht man das gleiche Ergebnis und ist noch viel flexibler. Die ultimative Basstiefe ist (mir) nicht wichtig, lieber ab 40 Hz mit vollem Pegel und mehr Präzision. Die Nubert Module sind wohl für Leute denen ein einfacher EQ schon zu kompliziert ist.


Also, Yello the Eye, Track 5, die Basschassis meiner RF7 haben zum ersten mal angeschlagen, die Glockenklang blieb unbeeindruckt.


Sowas ist ein Grund für mich keine gebrauchten Boxen zu kaufen. Wer seine Lautsprecher und Geräte derart belastet hat nicht viel Interesse an einer sauberen Wiedergabe und zu viel Geld. Da wären mir die Klipsch RF-7 viel zu schade für Bassgewummer und Krach Erzeugung. Für sowas gibt es die "klassische" 2 mal 15" + Hochtöner PA Box, da geht dann deutlich mehr als mit den schlanken Klipsch. Über Klang redet man dabei ja nichtmehr.

Gruß Andi
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 14. Feb 2012, 15:01

PA@Home schrieb:

Lauter? Da gibts schon so einiges. Allerdings andere Preisklasse.


Beispiele bitte, aber nicht aus dem PA oder DIY Bereich, wir reden von einer Fertigbox mit einem Straßenpreis von etwa 1500€ und einem UVP von 3800€!


Andi78549* schrieb:

Von den Nubert Modulen halte ich nichts, unter der Tuningfrequenz anzuheben ist nicht sinnvoll. Dadurch erhöht man die Membranauslenkung erheblich, der Nutzen geht meiner Meinung nach aber gegen Null. Mit einem EQ erreicht man das gleiche Ergebnis und ist noch viel flexibler.


Schon mal ein Nubert Modul ausprobiert, wenn nicht, wie kommst Du zu deinen Erkenntnissen?


Andi78549* schrieb:

Die ultimative Basstiefe ist (mir) nicht wichtig, lieber ab 40 Hz mit vollem Pegel und mehr Präzision.


Die Bassqualität, in Abhängigkeit von der Aufnahmequalität, verändert sich bei mir nicht mit dem Einsatz des Nubert Moduls, für mich ein positiver Aspekt.
Das sieht bei einem EQ aber ganz anders aus, hier wird sogar, je nach Einstellung, nach meinen Erfahrungen der Klangcharakter der gesamten Box verändert.
Ansonsten gebe ich Dir natürlich völlig Recht, mir ist ein präziser Bass auch wichtiger, aber ich bevorzuge dann doch lieber Tiefgang, Pegel und Präzision.
Da dies eine RF7 und auch keine andere bezahlbare Fertigbox am Markt, mir nicht in Perfektion bieten kann, habe ich mein DIY Projekt 2012 ins Leben gerufen.


Andi78549* schrieb:

Die Nubert Module sind wohl für Leute denen ein einfacher EQ schon zu kompliziert ist.


Danke das Du der Meinung bist das ein EQ mir zu kompliziert ist, aber ich kann Dir/Euch versichern, das hat andere Gründe.


Andi78549* schrieb:

Sowas ist ein Grund für mich keine gebrauchten Boxen zu kaufen. Wer seine Lautsprecher und Geräte derart belastet hat nicht viel Interesse an einer sauberen Wiedergabe und zu viel Geld. Da wären mir die Klipsch RF-7 viel zu schade für Bassgewummer und Krach Erzeugung. Für sowas gibt es die "klassische" 2 mal 15" + Hochtöner PA Box, da geht dann deutlich mehr als mit den schlanken Klipsch. Über Klang redet man dabei ja nichtmehr.


Auch hier wieder, nicht als reine Vermutungen, oder hast Du die RF7 schon mal bei mir gehört, damit Du auch von Fakten reden kannst?
Weisst Du ob mir der Klang egal ist, ich keinen Wert auf saubere Wiedergabe lege und bei mir nur Bassgewummer sowie Krach zählt?
Du unterstellst mir, das man meine RF7 besser nicht kaufen sollte, das sie überlastet wurde und eventl. mit Folgeschäden zu rechnen ist.
Für mich sind das Aussagen die weder auf Tatsachen noch auf eigenen Erfahrungen beruhen, da sollte man doch lieber gar nichts sagen.

Saludos
Glenn
Andi78549*
Inventar
#49 erstellt: 14. Feb 2012, 16:40

Schon mal ein Nubert Modul ausprobiert, wenn nicht, wie kommst Du zu deinen Erkenntnissen?


Das ist Physik ! Unter der Tuning Frequenz von BR Boxen hat man einen akustischen Kurzschluss, die Basschassis werden nur durch ihre Aufhängung gebremst.


Die Bassqualität, in Abhängigkeit von der Aufnahmequalität, verändert sich bei mir nicht mit dem Einsatz des Nubert Moduls, für mich ein positiver Aspekt.
Das sieht bei einem EQ aber ganz anders aus, hier wird sogar, je nach Einstellung, nach meinen Erfahrungen der Klangcharakter der gesamten Box verändert.


Das Nubert Modul ist nichts weiter als ein Equalizer mit wenigen Einstellmöglichkeiten. Die Dinger wirken nur recht breitbandig.


Auch hier wieder, nicht als reine Vermutungen, oder hast Du die RF7 schon mal bei mir gehört, damit Du auch von Fakten reden kannst?
Weisst Du ob mir der Klang egal ist, ich keinen Wert auf saubere Wiedergabe lege und bei mir nur Bassgewummer sowie Krach zählt?
Du unterstellst mir, das man meine RF7 besser nicht kaufen sollte, das sie überlastet wurde und eventl. mit Folgeschäden zu rechnen ist.
Für mich sind das Aussagen die weder auf Tatsachen noch auf eigenen Erfahrungen beruhen, da sollte man doch lieber gar nichts sagen.


Das sollte kein Angriff sein Glenn, nur wenn du schreibst, dass du die Basschassis zum Anschlagen bringst kann von Klang schon lange keine Rede mehr sein. Da liegt der Klirr schon im zweistelligen Prozent Bereich... Ein Lautsprecher, der einmal mit der Schwingspule angeschlagen hat, ist nichtmehr als neuwertig zu bezeichnen. Habe schon ein Chassis auseinandergenommen bei dem das passiert ist (Party Einsatz), die Schwingspule lief noch perfekt, sah aber schon verformt aus am hinteren Bereich...


Beispiele bitte, aber nicht aus dem PA oder DIY Bereich, wir reden von einer Fertigbox mit einem Straßenpreis von etwa 1500€ und einem UVP von 3800€!


Neue JBL Studio Monitor Serie vielleicht, aber noch nicht erhältlich.
Gruß Andi
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 14. Feb 2012, 16:57
Physik ist schön, kann aber das Hören und die eigenen Erfahrungen nicht ersetzen!

Das Nubert Modul hat mMn relativ wenig mit der Wirkungsweise eines EQ zu tun, aber egal.

Wenn das Chassis kurzzeitig anschlägt, handelt es sich um absolute Pegelspitzen die wenn überhaupt nur kurzzeitig auftreten.
Hierzu benötigt man aber die entsprechende Aufnahme (Musik oder Film) und natürlich auch einen sehr leistungsstarken Amp.
Mit Musik habe ich das noch nicht geschafft, es handelte sich dabei um Transformer 2, wo die RF7 den LFE Kanal übernimmt.
Das heisst also nicht, das die Box ganze Passagen am Limit spielt und einen zweistelligen Klirr produziert, ich nenn sowas Dynamik!
Die Chassis sind nach wie vor einwandfrei, Ersatzchassis habe ich auch noch, eine verformte Schwingspule würde man sicher hören.

Was nutzt ein Lsp. der noch nicht erhältlich ist, hast Du denn mal einen Link von der JBL?
Die Frage galt aber eigentlich dem Kollegen PA@Home, mal sehen ob da nochwas von ihm kommt?

Saludos
Glenn
Solution-Design
Stammgast
#51 erstellt: 14. Feb 2012, 18:35

Andi78549* schrieb:

Das ist Physik ! Unter der Tuning Frequenz von BR Boxen hat man einen akustischen Kurzschluss, die Basschassis werden nur durch ihre Aufhängung gebremst.


Steht auch alles schön beschrieben in Wikipedia
Bei Abstrahlung von Schall unterhalb der Resonanzfrequenz des Gesamtsystems kommt es infolge fehlender Federsteifheit des Luftpolsters zu übergroßen Membranauslenkungen bei gleichzeitiger Auslöschung von Schall der Vorder- und Rückseite.


Andi78549* schrieb:

Das Nubert Modul ist nichts weiter als ein Equalizer mit wenigen Einstellmöglichkeiten. Die Dinger wirken nur recht breitbandig.


Bei dem hier genutzten Modell 20 - 40 Hz. Sehr breitbandig

Und zu den Equalizern. Natürlich kann man diese auch versuchen zu nutzen. Hier steht sogar noch einer, original verpackt, Akai. Glaub 1.000 DM-Klasse. Rein elektronisch, also ohne Schieberegler. Also, sobald ich da auch nur ein bisschen dran schraube, ändert sich die Klangcharakteristik doch merklich; zumindest im Vergleich zum Nubert-ATM, welches zudem auch noch einen Subsonic-Filter beinhaltet.

Übrigens empfiehlt auch Nubert bei Verwendung dieser Module, bei hohen Lautstärken, die Bass-Erweiterung abzuregeln. Natürlich nicht ohne Grund.

Über das Auslenkverhalten der RF 7 wurde schon so viel geschrieben. Bei normaler Musik und Lautstärken, welche sicher am Hörplatz in 3-4 m Entfernung zum Lautsprecher, nicht mehr tragbar sind (schon gar nicht, in einer Mietwohnung), sieht man kaum Bewegung der Chassis. Hört man allerdings nur Musik a la Trentemøller in hoher Lauitstärke, dann benötigt man kaum eine Basserweiterung.

Für mich bleibt stehen: Etwas den Gesamt-Charakter einer Box so wenig beeinflussendes, wie diese Module, kenne ich zumindest nicht und bekomme es mit meinem Equalizer auch nicht hin. Kann ihn somit auch nicht bedienen

Edit: Das Ding http://www.hifi-forum.de/viewthread-30-4040.html habe ich allerdings nicht ausprobiert.
Edit2: Toller Beitrag zum Thema EQs http://www.hifi-foru...hread=530&postID=6#6 Entscheiden muss aber jeder selbst, wie er gerne hört.

@Ingo-3
Klasse Messdiagramm.


[Beitrag von Solution-Design am 14. Feb 2012, 19:06 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Klipsch RF7 Classic Optisches Tuning
Adamo19721 am 13.03.2013  –  Letzte Antwort am 13.03.2013  –  2 Beiträge
Klipsch RF7
samsky am 01.01.2006  –  Letzte Antwort am 05.01.2006  –  4 Beiträge
Klipsch RF7 in Berlin?
dunglass am 18.03.2007  –  Letzte Antwort am 18.03.2007  –  2 Beiträge
Klipsch RF7 Einspielen
meissmar am 23.03.2007  –  Letzte Antwort am 26.07.2011  –  43 Beiträge
Klipsch RF7 tuning
darkraver am 28.03.2008  –  Letzte Antwort am 07.07.2008  –  3 Beiträge
Klipsch RF7 zieht "möglicher Weise" in den Keller um!
Ingo-3 am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 29.07.2012  –  14 Beiträge
Klipsch RF7 "besser" als RF5 ?
sound67 am 12.12.2004  –  Letzte Antwort am 16.12.2004  –  5 Beiträge
Klipsch RF7 Impedanzmessung: Der Schock!
Trötenmario am 17.06.2006  –  Letzte Antwort am 24.09.2009  –  12 Beiträge
Klipsch RF7 MK2 Probehören, privat
Tony-Montana am 04.01.2013  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  16 Beiträge
Klipsch RF7 MK2 Standfüße austauschen
SporeCannibal am 19.12.2015  –  Letzte Antwort am 20.12.2015  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.026