Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Umfrage
Umfrage: Nubert ATM/ABL an Klipsch RF-7 - Erfahrungsaustausch
1. ja, habe eins und gebe es nicht mehr her (31.3 %, 5 Stimmen)
2. pah, habe keins und brauche ich nicht (31.3 %, 5 Stimmen)
3. nein, noch nicht oder habe vor das Teil mal zu testen (auch alles was mit Testphase zusammenhängt) (37.5 %, 6 Stimmen)
(Die Umfrage ist beendet)

Nubert ATM/ABL an Klipsch RF-7

+A -A
Autor
Beitrag
moscher72
Stammgast
#1 erstellt: 20. Mai 2011, 05:05
Hallo zusammen,

wir Klipscher diskutieren ja oft über die angeblichen Nubert ATM/ABL-Wunderkisten an den Klipsch-Boxen, speziell an der RF-7.

Ich möchte Euch RF-7ner deshalb fragen, ob Ihr eins habt oder nicht oder mal eines testet.

Es wäre schön, wenn sich hier alle Besitzer der RF-7 melden würden, die hier im HF-Forum unterwegs sind.
Bitte auch jemand, der im Pauls-Ref.-Forum unterwegs ist, dort einen Link schalten, denn ich denke das die dortigen Klipscher hier auch einen Account haben.

Danke

Ach ja, Laufzeit ist 30 Tage, und das Ergenbnis wird dann bekannt gegeben.

Edit: Der Anstoß für die Umfrage kam von GlennFresh in einem "hitzigen" PM-Austausch


[Beitrag von moscher72 am 20. Mai 2011, 18:49 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 20. Mai 2011, 07:28
Moin

Da ist die Umfrage ja schon....

Ich habe für die 3. Option gestimmt, das Modul ist aber schon bestellt um dem angeblichen "Wunderding" mal auf den Zahn zu fühlen!
Die Neugierde hat letztendlich überwogen und die 150€ finde ich jetzt auch nicht viel, zu mal man ja ganze 30 Tage Rückgaberecht hat.

Mein natürlich subjektiver Testbericht folgt dann umgehend....

Saludos
Glenn
papa_deluxe
Stammgast
#3 erstellt: 20. Mai 2011, 09:49
Moin,
ich habe seit ein paar Tagen ein ATM-122 an meinen RF-7II hängen und experimentiere damit derzeit. Von daher fehlt bei der Abstimmung eigentlich: Ja hab ich, weiss aber nocht nicht wie lange...

Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich aber zumindest nix Negatives berichten, im Gegenteil...

Grüße
der papa
moscher72
Stammgast
#4 erstellt: 20. Mai 2011, 12:17
Hallo papa,

Danke für´s mitmachen!

Alles mit Testphase kann in Frage 3 gesteckt werden.
in einem Monat machen wir einen Schnitt, dann können wir Deine Stimme ja noch verschieben.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 20. Mai 2011, 13:45
Mmm

Das Modul ist gerade erst raus und das nur, weil ich heute noch mal angerufen und nachgefragt habe, die Kohle war aber gestern schon quasi weg!
Die Frau an der Hotline meinte, sie wüsste jetzt auch nicht was da schief gelaufen ist, also ganz so rund läuft das bei Nubert wohl auch nicht immer.

Gut das ich nochmal nachgehakt habe.....

Saludos
Glenn
papa_deluxe
Stammgast
#6 erstellt: 20. Mai 2011, 14:04
Ich habe übrigens mit 1 abgestimmt
moscher72
Stammgast
#7 erstellt: 20. Mai 2011, 15:25
@papa,

also ich gebe mein 120/125er auch nicht mehr her.

Dir ging es also auch um die Tiefbasserweiterung. Ich habe ja noch den RSW-12, ich glaube der wird überflüssig und ich kann dann Punkte bei der Frau sammeln...
Solution-Design
Stammgast
#8 erstellt: 20. Mai 2011, 15:34

papa_deluxe schrieb:
Ich habe übrigens mit 1 abgestimmt


Ich auch, obwohl ich 10/100 benutze, welches den Frequenzbereich 27-57 Hz verändert. Das führt im Vergleich zum größeren Modell für einen stärkeren Bass. Geht aber bis auf 3 Hz genauso abgrundtief. Die Basserhöhung stelle ich aber eher sehr gering ein. Steht im Mittel auf 9 - 10 Uhr. Die Höhen werden bei mir nicht beeinflusst. Und nein, ich bin kein Kabelklanghörer, höre leider mit der Belkin-Verkabelung dennoch Unterschiede (Mist, schei* Voodoo, so ein Driss) zum Standard-Nubert-5 und 08/15 Lautsprecherkabel. Wobei dies eher Nuancen bei versch. Liedern sind, welche aber neben den Röhren dazu führen, dass Höhen absolut kein Problem sind.

Bei erhöhter Lautstärke benötige ich das Modul "eigentlich" nicht wirklich. Nur bei leicht erhöhter Zimmerlautstärke. Und nein, ich habe es einmal eingestellt, verdrehe da nichts bei jeder CD.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 20. Mai 2011, 15:36
Oh, der RSW12 ist ein sehr beliebter Subwoofer, er erzielt auf dem Gebrauchtmarkt meist respektable Summen und ist sicher schnell weg!
Ich brauche jetzt schon bei Musik prinzipiell keinen Subwoofer für die RF7, ich bin echt mal gespannt, was das ABL noch im Tiefton bewirkt.

Saludos
Glenn
m4xz
Inventar
#10 erstellt: 20. Mai 2011, 15:43
Habe für 1. gestimmt, das ATM ist eine sinnvolle Bereicherung egal ob für Nubert NuLine 122 oder RF-7 (in meinem Fall)

Ich überlege auch schon ein zweites ATM zu holen, weiss nur nicht ob es lohnen würde, da ich derzeit eher selten mit den Nubis höre, und diese derzeit zum Surroundlautsprecher degradiert wurden
papa_deluxe
Stammgast
#11 erstellt: 20. Mai 2011, 15:45

Dir ging es also auch um die Tiefbasserweiterung


..ja und nein.

Ich habe hier in meinem Wohnzimmer eher suboptimale Hörbedingungen. Viel Glas auf der einen Seite und ein angrenzendes offenes Esszimmer auf der anderen Seite. Weiterhin bin ich relativ fest an die jetzige Aufstellposition der LS gebunden. In Summe bin ich nicht zu 100% zufrieden und versuche nun, mit dem ATM da ansatzweise zu kompensieren. Anscheinend klappt das auch ganz gut (im Bassbereich). Das Bassfundament scheint in meinem Raum durch das Modul etwas "erwachsener" zu sein, wobei so ein Ausdruck bei den RF-7 eigentlich ziemlich panne ist...

Wie auch immer, ich teste weiter....

Übrigens suche ich noch einen passenden Sub. Der RSW10D ist doch eine Spur zu schwach für die RF-7.

Die Aufstellposition muss zwingend so sein wie jetzt: links oder rechts neben meinem Sofa. Irgend welche Ideen ? Tiefe und Höhe sind egal, Breite max. 45cm. Ich habe da an den Velodyne SPL 1200 Ultra gedacht...

Edit: Ich höre soeben Money for Nothing in mehr als gehobener Lautstärke. Mit ATM in Linear (also Mittenstellung) macht das nochmal mehr Laune als ohnehin schon. Und das ohne dass der Bass irgendwie aufgetragen oder zu dominat wirkt...geil !

Grüße
der papa


[Beitrag von papa_deluxe am 20. Mai 2011, 15:56 bearbeitet]
Solution-Design
Stammgast
#12 erstellt: 20. Mai 2011, 16:26

papa_deluxe schrieb:

Dir ging es also auch um die Tiefbasserweiterung


Ich habe hier in meinem Wohnzimmer eher suboptimale Hörbedingungen. Viel Glas auf der einen Seite und ein angrenzendes offenes Esszimmer auf der anderen Seite. Weiterhin bin ich relativ fest an die jetzige Aufstellposition der LS gebunden.


Abgesehen davon, dass meine Boxen recht frei stehen, sieht es bei mir ja ähnlich aus. Eine Box steht fast im Durchgang zum nächsten Raum. Und um ehrlich zu sein, so eine fehlende Wand ist prinzipiell ideal gegen Raummoden. Die gibt es bei mir nur zwischen und hinter den Boxen. Die Nachbarräume danken


papa_deluxe schrieb:

Ich höre soeben Money for Nothing in mehr als gehobener Lautstärke. Mit ATM in Linear (also Mittenstellung) macht das nochmal mehr Laune als ohnehin schon. Und das ohne dass der Bass irgendwie aufgetragen oder zu dominat wirkt...geil !


Hör dir mal Lieder mit wirklichem Tiefbass an. Era, Enya.. Selbst meine Club-DubSteb-Collection kommt nicht so tief. Man bekommt zwar den Bass mit, nicht extrem, aber auf einmal vibriert die Hütte und selbst die Couch (=Hörplatz). Ohne ATM ist da nüscht.

Klar ist da Bass, aber nicht das tiefe Grollen. Hier wird ja gerne "Thomas Newman - Dead Already" als Tiefbass-Sound bezeichnet. Das ist gar nichts dagegen, was Era (Z.B. "Era - Looking For Something") und Enya da so hergibt.
Donld1
Inventar
#13 erstellt: 20. Mai 2011, 18:10
Ich benutze es für die Höhen-Absenkung. Den Bass lass ich unangetastet.

Grüsse
moscher72
Stammgast
#14 erstellt: 20. Mai 2011, 19:00
Hallo zusammen,

also Tag 1 ist fast rum und es ist schon sehr interessant!
Ich würde vorschlagen, ich mache nach 15 Tagen einen Cut und nehme dann alle Klipscher mit rein, also auch die anderen Großboxen ab RF-63 oder Heritage & Co. Ich denke die Klischhörner brauchen das nicht...

@papa,

ich habe genau das selbe Problem wie ich rauslese. Hast Du irgendwo mal Bilder hinterlegt? Ich bekomme mit EINEM RSW-12 auch keinen vernünftigen Tiefbass hin. Zwei Subs wären sicher besser, aber dafür gibt es keinen Platz und auch keine Toleranz (Ihr wisst schon) Und mit dem ABL bekommt man über die RF-7er sowas wie einen doppelten kleinen Subwoofereffekt, der bei mir den Raum ganz anders füllt und schon ausreicht in den Lautstärken, die ich so fahre.

Und soviel ich weiß, haben die Kisten auch noch einen Subsonic
-Filter für die ganz tiefen Freqenzen unter der Einsatzfrequenz. Also auch so ein bißchen Absicherung für die T-Töner


[Beitrag von moscher72 am 20. Mai 2011, 19:02 bearbeitet]
Meischlix
Inventar
#15 erstellt: 20. Mai 2011, 21:15
Hi,

@GlennFresh

Nein, bei Nubert läuft es z.Z. (noch) nicht rund. Es hat vor knappen 3 Wochen im zentralen Serverraum von Schwäbisch Gmünd gebrannt und hat die Telefonanalage und das dortige Ladengeschäft gleich mit erwischt... Sehr ungünstig für einen Direktversender. Seit ein paar Tagen pegelt es sich aber wohl wieder einigermaßen ein.

Grüße
Meischlix

P.S.: Sorry für das off topic


[Beitrag von Meischlix am 20. Mai 2011, 21:16 bearbeitet]
papa_deluxe
Stammgast
#16 erstellt: 21. Mai 2011, 03:59
@moscher72

Schau mal hier: Dem papa sein Zeuch

Da kannst du dir ansatzweise ein Bild von meinem Wohnzimmer und dem Standort der einzelnen LS machen.

der papa
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 21. Mai 2011, 06:24
Moin

@Meischlix

Danke für die Info!

Saludos
Glenn
muggelmuggel
Stammgast
#18 erstellt: 21. Mai 2011, 09:02
Also, ich hatte mal eine mail-Anfrage gestellt, das war so vor einem halben Jahr.
Damals wurde mir das Atm 14 der nu vero Serie empfohlen.
Vor einer Woche habe ich dann mal mit einem Servicemitarbeiter telefoniert.
Modul 14 hielt er für mich an der RF7 und meinen Hörgeschmack für zwar gut, aber sein Tip war das Modul `11`.
Ich schilderte ihm gleich, dass ich keinen Wert auf Sub-artige Tiefenstaffelung lege/das eben nicht meine Wunschvorstellung ist, sondern eher mehr Grundvolumen hätte und somit einen regelbaren Oberbass möchte..
Leider habe ich momentan keine Kohle für das Spielzeug über..Nachwuchs im Anmarsch...auf jedem Fall aber muss das ATM her
muggelmuggel
Stammgast
#19 erstellt: 21. Mai 2011, 09:13
Ach ja, daher gleich mal DIE FRAGE an Euch
Rückläufer für 150,-€ ist das korrekt..?
Und muss ich da konkret nach fragen bei den Nubert-Männchen ?

279,-€ stehen für das 11er Modul an..generell bin ich ja bereit einen Neupreis für ungebrauchte Elektronik zu zahlen; derzeit ist der Preis für mich aber echt zu heavy
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 21. Mai 2011, 09:21
Moin

Ich habe mir dieses Modul bestellt:

http://www.nubert.de/index.php?action=product&id=412&category=115

Du erhälst 5 Jahre Garantie und ich kann mir nicht vorstellen das Nubert länger gebrauchte bzw. veranzte Module zum Verkauf anbietet.
Meines soll nächste Woche kommen und dann kann ich berichten über Zustand und Wirkungsweise bei der RF7, natürlich mit Bilder.
Der Threadersteller benutzt das gleiche Modul an der RF7 und hat es mir empfohlen, daher habe ich mir die 100€ Mehrkosten gespart.

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 21. Mai 2011, 09:22 bearbeitet]
moscher72
Stammgast
#21 erstellt: 21. Mai 2011, 11:30
@muggelmuggel,

hier

Nubertmodule was für was

ist erklärt, welches Modul Nubert für welchen Zweck an der RF-7 empfielt.

Die Empfehlung kam vom Vertriebsleiter direkt. Die Modulbezeichnungen 11, 14... sind glaube ich ganz alte Bezeichner und setzen sich eigentlich so zusammen, dass die Module 8/80, 10/100 usw. heißen...
Bin ich jetzt aber auch nicht sicher, da musst Du die Homepage von Nubert wälzen...

Momentan kommen nur die Module ATM102, ATM122 oder ABL-120/125 für die RF-7 ein Frage da lieferbar...

@glenn,

war auch gespannt wie der "Rückläufer" ABL120/125 aussieht, aber er ist eigentlich nagelneu, Koffer, Kabel, Netzteil, Modul - alles ohne einen Kratzer.

Und sage jetzt nicht ich habe Dir das ABL aufgeschwätzt. Es ist in meinen Augen ausreichend für die Belange der RF-7...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 21. Mai 2011, 11:37

moscher72 schrieb:

Und sage jetzt nicht ich habe Dir das ABL aufgeschwätzt. Es ist in meinen Augen ausreichend für die Belange der RF-7...


Ich habe geschrieben EMPFOHLEN, was Du immer für Probleme hast.....

Aus dem Alter bin ich raus, das man mir etwas aufschwatzen kann, Du kannst also wieder runterkommen.
Die Zusatzfunktionen der neuen Module brauch ich nicht und wenn man dann noch ca. 100€ sparen kann!
Wie gesagt, ich gehe mal stark davon aus, das Nubert aus guten Gründen keinen Schund verkaufen wird.

Saludos
Glenn
moscher72
Stammgast
#23 erstellt: 21. Mai 2011, 12:42
@glenn



den habe ich vergessen...
Solution-Design
Stammgast
#24 erstellt: 21. Mai 2011, 12:45
Aufschwatzen geht nicht, zumindest nicht ab einer gewissen Altersklasse. Aber virales Marketing, dass müsste klappen

Wenn hier Kabeldiskussionen sofort mit standrechtlicher Erschießung bestraft würden, dann würde ich diese glatt auch noch viralen Belkin

...und wech

/OT
m4xz
Inventar
#25 erstellt: 21. Mai 2011, 12:49
@ Glenn:

Sich etwas Aufschwatzen lassen hat nichts mit dem Alter zu tun
Der HiFi-Sektor ist ein Paradebeispiel dafür!

Das ABL an den RF-7 ist sicherlich sehr interessant, vor allem für den Preis, denn die Höhenanhebung braucht man bei den RF-7 eh nicht
Solution-Design
Stammgast
#26 erstellt: 21. Mai 2011, 15:22

m4xz schrieb:

denn die Höhenanhebung braucht man bei den RF-7 eh nicht ;)


Die Absenkung genauso wenig, wenn der Rest stimmt. So seidenweich und warm die RF-7 bei mir klingt, hier ein bisschen AMP, dort etwas Player, hier was preiswertes aber gutes Kabel (oh Gott, ich hab das Wort Autoradio Kabel verwendet... die beim Nubert-Teil beiliegenden unterscheiden sich zumindest bei mir von den Belkin recht deutlich im Hochton. Stärkerer/anderer Effekt, als würde ich den Hochton absenken... nicht direkt so, aber ähnlich. Auch wenn nicht sein darf, was nicht sein kann), dann noch das Nubert-Ding...

Mit welchem die Bass-Spielerei geradezu süchtig machen kann...

Wobei man so etwas sicherlich nicht als SUB-Ersatz für's Heimkino sehen darf. Stereo-Musik aufpeppen. Das ist der Sinn und das Ergebnis ist; ich zitiere "Und das ohne dass der Bass irgendwie aufgetragen oder zu dominat wirkt...geil !"

papa_deluxe hat es wirklich treffend beschrieben: Es macht die RF-7/II "ge-/erwachsener"

Bin mal gespannt, wie Glenn das an seiner Glockenklang Bugatti empfindet.

Und noch mal bezüglich Rückläufer. Auch mein Karton -vor doch schon etlicher Zeit- noch der Koffer, noch das ABL wies Gebrauchsspuren auf. Kein Fingerabdruck, kein Nichts.
m4xz
Inventar
#27 erstellt: 21. Mai 2011, 16:05
@ Uwe

Du gehst immer vom Optimum aus, die Höhenabsenkung ist meiner Meinung schon sinnvoll ab und an, wenn dein Raum stark dämpft sei froh

An CD-Player, Kabelklang usw. glaube ich nicht
Als ich die Endstufe tauschte, dachte ich zuerst auch der Klang hat sich verändert, leider hat mir mein Gehirn nur einen Streich gespielt

Jedes Möbelstück das du umstellst hat mehr Einfluss...
Solution-Design
Stammgast
#28 erstellt: 21. Mai 2011, 18:25
Ja, bei einem Hörabstand von etwa 3,2 m sollte sich das mit der Dämpfung aber auch in Grenzen halten. Mein Raum ist gerade mal niedrige 2,3 m hoch und hat eine Holzdecke. Das Pendant zum Parkett.

Und CD-Player-Klang. Nun, den kann man nicht wegdiskutieren. Zumindest nicht dann, wenn digital in Analog-Cinch gewandelt wird kocht da jeder Hersteller sein eigenes Süppchen und soundet, was das Zeug hält. Wie bei Verstärkern eben auch.

Habe hier nur noch drei Player. Akai (etwas unter 1.000 DM, uralt also, '90er), Marantz Multi in der 2K€-Klasse und den Magnat-Röhrenplayer. da sind die Unterschiede schon gewaltig. Klar, nicht so wie bei Lautsprechern.

Und bei Kabeln, da sind die Unterschiede fast kaum hörbar. Man merkt es nur bei bestimmten Liedern deutlicher (nicht deutlich). Ich nenne es immer den Nerv-Faktor, bei welchem auf einmal auffällt, dass nichts mehr auffällt, weil nichts nervt.

Damit würde ich aber nie einen Blindtest irgendwo unter spanischer Sonne bestehen. Mir hat mal jemand ähnlich klingende Lautsprecher mit Pegelabgleich in einem Studio vorgeführt. Nach dem dritten, vierten Umschalten wusste ich schon nichts mehr und musste nachschaun.

Total OT (beende auch sofort):Kabel klingen, wenn sie auf den Boden fallen. Kenne den Spruch. Lege auch keinen allzu großen Wert darauf, sonst hätte ich nicht die preiswerte Belkin Silver PureAV-Lösung. Aber dennoch hat sich etwas geändert, im Nerv-Faktor. Interessante Tests? Gibt es die überhaupt? Das hier ist was zu diesem OffTopic-Thema http://www.hifi-und-lebensart.de/forum/showthread.php?t=2502 Kein Vergleich, nur gemessen und in den Raum gestellt.

Weiß, die Musik ist nicht jedermanns Geschmack (glücklicherweise genau meiner), aber falls jemand die "Stockfisch Records - Closer to the Music 3" sein eigen nennt, dort mal "Sara K. - When I Didn't Care" anspielen. Das ist ein wunderbarer ATM/ABL-Test. Tiefstbass pur.

Edit:

m4xz schrieb:
@ Uwe
Jedes Möbelstück das du umstellst hat mehr Einfluss...


Bei deiner Musik inklusive Lautstärke ist das wohl so


[Beitrag von Solution-Design am 21. Mai 2011, 18:48 bearbeitet]
Solution-Design
Stammgast
#29 erstellt: 22. Mai 2011, 08:33

moscher72 schrieb:
Hallo zusammen,
also, bis jetzt 11 Einträge, ich kann mir nicht vorstelen, dass im HF-Forum nur 11 RF-7-Besitzer unterwegs sind.


Wenn man sich -wie ich- viel viel Zeit genommen hat, sehr viele Forenbeiträge zu Thema RF-7 gelesen hat, so stellt man überraschenderweise doch fest, dass es nicht so viele Klipsch RF-7-Besitzer gibt. Vom Bekanntheitsgrad der Heritage möchte ich da gar nicht erst sprechen. Nun, das ist das eine.

ABL/ATM.
Die meisten kennen diese Hifi-Geräte nur, wenn sie zuvor Interesse an Nubert-Lautsprechern gezeigt haben. Stell dich auf die Straße und frage, wer Nubert ist.

Dazu kommt, dass im HighEnd-Bereich zum Thema ATM/ABL jede Menge Unsinn erzählt wir. Besonders von Menschen, die die Wirkungsweise weder erklären können, noch jemals den Effekt eines solchen Moduls erlebt haben. In den wenigen Diskussionen, die es in Foren (außer Nubert-Forum) zu diesem Thema gibt, sind die meisten Kommentare von Forums-Mitgliedern, welche das Modul gar nicht kennen.

Und jetzt
landen wir auch noch und auch wieder zur RF-7. Eine Box, welche sehr groß ist, jeder (der sie vom Namen und Testberichten überhaupt kennt) nur als "laut, kraftvoll, unschön" kennt.

Forum
Schaut man sich den Klipsch Fan-Thread an, dann wieder auf der Suche nach dem ein oder anderen Forum, so stellt man fest, dass viele Nutzer hie und da angemeldet sind.

Das es hier gerade mal einen Nutzer gibt, welcher die selbe Kombination (Amp, Player, Box) benutzt wie ich selbst (muggelmuggel), selbst das gleicht einem Lottogewinn.

Ich für meine Person, erwarte also keine große Resonanz.

Nachtrag:

Donld1 schrieb:
Ich benutze es für die Höhen-Absenkung. Den Bass lass ich unangetastet.


Auch ich habe hier einige wenige Platten (Beispiel "Loreena McKennitt - An Ancient Muse"), bei welchen bei wenigen Liedern eher eine Bass-Senkung interessant wäre; eine leichte Höhenabsenkung die Stimme weicher erscheinen lässt. Ist also auch immer von der gehörten Musik abhängig. Ich akzeptiere natürlich auch diese Meinung.


[Beitrag von Solution-Design am 22. Mai 2011, 08:54 bearbeitet]
moscher72
Stammgast
#30 erstellt: 22. Mai 2011, 18:00
Hallo Uwe,

stimme Dir teilweise zu und teilweise auch nicht.


ABL/ATM.
Die meisten kennen diese Hifi-Geräte nur, wenn sie zuvor Interesse an Nubert-Lautsprechern gezeigt haben. Stell dich auf die Straße und frage, wer Nubert ist.


Stell Dich auf die Straße und frage wer Klipsch ist.
Hypothetisch, da wir in den letzten Wochen immer wieder die Module im Gespräch hatten.
Ich gehe davon aus, dass min. 80% der Klipscher im HF-Forum mit den Nubert-Modulen was anfangen können.


dass im HighEnd-Bereich zum Thema ATM/ABL jede Menge Unsinn erzählt wir


Zustimmung!


, so stellt man fest, dass viele Nutzer hie und da angemeldet sind.


deshalb 30 Tage Laufzeit. Und wer nicht ein- bis zweimal im Monat hier reinschaut, den wird man auch nicht erreichen...


Das es hier gerade mal einen Nutzer gibt, welcher die selbe Kombination (Amp, Player, Box) benutzt wie ich selbst (muggelmuggel), selbst das gleicht einem Lottogewinn.


Was willst Du damit aussagen? Ist doch klar dass jeder andere Vorraussetzungen hat. Und klingen tut´s deswegen trotzdem anders bei Euch da anderer Raum...

Darum geht es ja nicht. Sondern nur darum, hat jemand das Teil, oder nicht, oder hat er´s getestet oder will er´s noch ausprobieren. Und eben an der RF-7, da es da immer die größten Dispute gibt.

Ich stelle die Umfrage dann noch allgemein, damit auch andere Klipscher sich einbringen können.

Alles im Rahmen des HF-Forums...


[Beitrag von moscher72 am 22. Mai 2011, 18:11 bearbeitet]
Solution-Design
Stammgast
#31 erstellt: 22. Mai 2011, 18:31

moscher72 schrieb:

Ich stelle die Umfrage dann noch allgemein, damit auch andere Klipscher sich einbringen können.


Stimmt. Die Fragestellung zum Voten hat mir mal richtig gut gefallen
Solution-Design
Stammgast
#32 erstellt: 24. Mai 2011, 16:42
Heute sind ein paar SACDs "Sara K." eingetrudelt. Stellung ABL/ATM Null-Basserhöhung. Sonst flieg ich hier weg. Ist schon unglaublich, der Unterschied den die Mixer da erzeugen.

Und von den Änderungen bezüglich Bass Höhen Kabel .... ich sach nix


[Beitrag von Solution-Design am 24. Mai 2011, 16:44 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 25. Mai 2011, 20:36
Hi

Als ich vor einer Stunde nach Hause gekommen, lag das Paket von Nubert auf dem Tisch.
Ausgepackt und angeschlossen habe ich es schon, aber zum testen komme ich heute nicht.
Erster Eindruck, sieht aus wie neu, ich konnte keine Gebrauchsspuren sehen, Bilder folgen.

Mal schauen ob ich morgen zum testen komme, bin etwas eng mir der Zeit, weil ich ja am Samstag für etwa 10 Tage verreise.

Saludos
Glenn
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 26. Mai 2011, 14:03
Ich habe schon einige Statement´s im Klipsch Forum gepostet, falls es Jemanden interessiert, ist aber noch nicht entgültig.

Aber zu guten 90% wird das Modul wohl bleiben und meine Stimme kann dann vermutlich geändert werden!

Saludos
Glenn
Solution-Design
Stammgast
#35 erstellt: 26. Mai 2011, 16:36

mroemer1 schrieb:
Mal eine Frage Glenn:
Die RF7 ist ja ein 2 Wege LS mit parallel geschalteten TMTs.


Aufgrund des nicht so starken Tiefgangs deiner Klipsch Heresy, denke ich, ist das im Moment preiswert abverkaufte 122er ABL weniger geeignet. Selbst an der RF-7 sorgt es ja nur für einen stärkeren Tiefgang der Box. Was natürlich zu einem geändertem Klang führt. Gewollt natürlich.

Möchte man dagegen (auch an der RF-7) nur ein wenig mehr Bass, vor allem um schlechte Aufnahmen aufzupeppen, so wird das ATM-Modul-102 (auch Seitens Nubert-Support) für die RF-7 empfohlen.

Dieses nutze ich als ABL-Modul an der RF-7 als ABL-10/100. Der Unterschied liegt in der Grenzfrequenz, welche bei 60 Hz liegt und nicht wie beim ABL der 122er Nuline-Serie bei 47 hz. Da diese Grenzfrequenz ja nicht gekappt ist, klingt die Box (auch die RF-7) wärmer.

Es gibt durchaus Lieder, bei welchen man selbst bei geringer Lautstärke einfach nur den Atem anhält. Im Moment läuft hier "freezone - terre thaemlitz". Und das, was da der Bass bringt, das ist in jedem Raum bei Zimmerlautstärke zu hören. Menschen, welche an der Hütte vorbeigehen, schauen sich um, ob sie wieder ein Golf mit dicker Mucke über den Haufen fahren möchte.

Der Leistungsanspruch des Moduls ist nicht wirklich so hoch, dass der Röhrenamp mit seinen < 50 Watt nicht reicht.

Stören tut das Modul (wenn man einmal seine Einstellung gefunden hat - bei mir 09:00-10:00 Uhr) nur bei Extrembässen bei gleichzeitiger Wiedergabe von Stimmen. Zum Beispiel bei "Stockfisch-Records - Sara K. Dann dreht man wirklich mal etwas herunter, fast bis auf Null. Kommt aber selten vor.

Ich sehe es als Versuch an, die Heresy mit einem solchen Modul, welches die tiefen Frequenzen unterhalb 60 Hz erhöht, zu bestücken. Wenn das Lautsprecher-Chassis selbst bei geringen Bass-Erhöhungen nicht mitmacht, dann ist dies hörbar und das Modul nicht geignet. Versuch macht kluch. Auch wenn er etwas teurer ist, als der Erwerb eines alten ABLs.

Ich kann mir das Musik-Hören ohne Modul nicht mehr vorstellen, zumal ich hier nicht nur Topp-Aufnahmen mein Eigen nenne. Der Klanggewinn gegenüber diversen Equalizern, welche ich ausprobieren durfte, der ist gewaltig.

Zur Lautstärke und Gas geben. Nubert empfiehlt bei hohen Lautstärken, das Modul auf Null-Basserhöhung zu schalten. Und das, obwohl seine eigenen Lautsprecher eine Absicherung des Bass-Chassis enthalten.
muggelmuggel
Stammgast
#36 erstellt: 27. Mai 2011, 10:58
Sodele, nochmals angeheizt von einigen Berichten hier, habe ich heute im Morgengrauen meinen sowieso bestehenden Plan wahr gemacht und ein ABL bestellt.
Da bin ich ja mal gespannt..obendrein halt auch im Unterschied an meinen verschiedenen Verstärkern!

Es wird dann das ABl 120/125.
Heute Morgen mal telefonisch bei Nubert nachkontrolliert und siehe da, das Köfferchen sollte dann morgen schon bei mir sein können..!?


[Beitrag von muggelmuggel am 27. Mai 2011, 10:59 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#37 erstellt: 27. Mai 2011, 11:06
@Solution-Design

Hatte gar nicht gesehen das es hier weitergeht.


Wenn das Lautsprecher-Chassis selbst bei geringen Bass-Erhöhungen nicht mitmacht, dann ist dies hörbar und das Modul nicht geignet.


Sollte nicht das Problem sein, in den Laustärken in denen ich hören kann, hat meine Heresy klanglich keinerlei Schwierigkeiten gemacht als ich den Bassregeler meines AMPs (30Hz) zum testen auf maximal (+10db) stehen hatte und das selbst nicht mit sehr tiefbassstarkem Material, auch optisch war kein nennenswerter Hub zu bemerken, ein Modul sollte also eigentlich funktionieren.

Für mich selbst übrigens war es wie im anderen Thread schon geschrieben mehr eine theoretische Frage, ich bin nach anfänglichen Schwierigkeiten mit meiner 2.0,5 Kombi wirklich zufrieden, dann gibt es keinen großen Sinn so ein Modul auszuprobieren.

Davon mal abgesehen, wie wäre es denn zu versuchen eine Liste aufzustellen welches Modul für welche Klipsch in Frage kommen könnte?


[Beitrag von mroemer1 am 27. Mai 2011, 11:11 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 27. Mai 2011, 12:06
Hi

Eines der vielen Nubert Module wird mit Sicherheit auch bei den anderen Mitbewerbern passen und ist daher sicher nicht nur für Klipschbesitzer interessant.


Saludos
Glenn
Don-Pedro
Inventar
#39 erstellt: 27. Mai 2011, 12:40
Möchte sich mal jemand die Zeit nehmen mir zu erklären worin genau der Unterschied zwischen dem Nubert Kästchen und einem recht begrenzten Equalizer liegt?

Und wenn ich eine Basslinearisierung haben möchte, kann ich dann nicht auch blauäugig zum viel günstigeren Reckhorn B-2 greifen?

Oder wäre es nicht konsequent statt solcher "Könnte-Passen"-Experimente (beim BAM wird zum Beispiel hemmungslos drauf losgekloppt, dass das überhaupt nur irgendwie per Zufall passen könnte, wenn überhaupt) einfach dann einen kompakten DSP wie z.B. von DSP4YOU zu kaufen und wirklich exakt so einzustellen wie man es haben möchte?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 27. Mai 2011, 12:49
Die Wirkungsweise und Funktion der Nubert Bassmodule ist am besten hier erklärt:

http://www.nubert.de...acdcee288a000d23550b
http://www.nubert.de/downloads/atm.pdf

Welches Modul zu welchem Fremdlsp. passen könnte, darüber geben die Jungs von Nubert sicherlich Auskunft.

Das Reckhorn B-2 ist für Subwoofer gebaut und hat daher ein ganz anderes Einsatzgebiet, die Wirkung bzw. Funktion ist ebenfalls anders.
Mit einem guten DSP kann man natürlich noch mehr erreichen, aber dazu benötigt man einen PC, Software, Messequipment und etwas Now How.
Das Nubert Modul ist eine Quick and Dirty Lösung die jeder Depp (Tschuldigung) mit einer Hand bedienen kann und man hört sofort den Unterschied.

Saludos
Glenn
Don-Pedro
Inventar
#41 erstellt: 27. Mai 2011, 12:58
Werde ich mir mal zu Gemüte führen.

Allerdings ist die B-2 nicht für Subwoofer gebaut, sondern erfüllt genau den Zweck über eine Tiefbassanhebung Lautsprecher im Tiefbass bei leichten Pegeleinbußen zu erweitern. Noch dazu mit einstellbarem Wirkbereich. Also erschließt sich mir hier der Vorteil des Nubert nicht wirklich.

Also so wie ich das sehe macht die B-2 exakt dasselbe wie die Nubert-Gerätschaften, allerdings nur im Bassbereich.

Aber habe ich denn nicht einen Vorteil, wenn ich die Tiefbasserweiterung im Bezug auf die Einsatzfrequenz anpassen kann? Bei einer kleinen Box kann ich also eine Hohe Einsatzfrequenz wählen und vielleicht nur 7dB, bei einer großen Box eine deutlich tiefere und vielleicht mit 12dB arbeiten, wenn die Endstufe das hergibt.

Der Vorteil gegenüber nem DSP ist soweit geklärt und voll nachvollziehbar.


[Beitrag von Don-Pedro am 27. Mai 2011, 13:13 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 27. Mai 2011, 13:12
Hab mir die Wirkungsweise des B2 mal kurz angeschaut und nach meiner Ansicht ergeben sich folgende Punkte.

Nachteil: sehr schmalbandig, keine Höhenregelung

Vorteil: wählbare Einsatz bzw. Bassboostfrequenz, günstiger Preis

Wie sich der B2 gegenüber dem Nubert Modul im direkten Vergleich schlägt müsste man aber ausprobieren.

Saludos
Glenn
Don-Pedro
Inventar
#43 erstellt: 27. Mai 2011, 13:14
Also das Thema kann hier gerne weg oder getrennt werden.. so wichtig is mir das nicht.

Gerne stelle ich meine B-2 auch mal zur Verfügung, wenn das jemand testen will.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 27. Mai 2011, 13:31
Wieso weg, ist doch immer interessant auch andere Usermeinungen zu hören und eventuelle Alternativen kennen zu lernen.
Wer sich davor verschliesst ist selber Schuld und lernt nix mehr dazu, was dies bedeuted, möchte ich hier nicht weiter ausführen.

Würde dich ja gerne mal zu mir einladen um mit dem B2 einen Vergleich zu machen, aber vermutlich wird das etwas aufwändig wegen der Entfernung!

Trotzdem danke für das Angebot, aber vielleicht ist ja ein User interessiert der in deiner Nähe wohnt, sowas ist immer aufschlußreich!

Saludos
Glenn
Don-Pedro
Inventar
#45 erstellt: 27. Mai 2011, 14:13
Gib mir doch einfach Deine Adresse, dann schicke ich Dir den zu.

Verlangen würde ich dafür nur das Rückporto
Solution-Design
Stammgast
#46 erstellt: 28. Mai 2011, 08:15
Über das Reckhorn wurden sich schon in 2007 in diesem Forum Gedanken gemacht: http://www.hifi-foru...=2034&postID=366#366

Und dann erwarb ich im selben Jahr das Nubert ABL mit dem Magnat RV-1, der zuvor genutzte Equalizer wurde sofort arbeitslos

Stereo hat damals auch etwas geschrieben, was sich aber nicht sehr von anderen Berichten unterscheidet.

[zitat]
Unterhalb seiner Eigenresonanz gibt ein Lautsprecher praktisch nichts mehr von sich, sondern zieht sich ziemlich steil abfallend aus dem akustischen Geschehen zurück. Diesem Normalfall wirft sich Günther Nuberts ABL-Modul entgegen, indem es – in den Signalweg eingeschleift und auf linearen Betrieb eingestellt – dem Verstärker eine zu diesem natürlichen Frequenzabfall spiegelbildliche Korrekturkurve vorgibt. Sprich, der Verstärker bekommt unterhalb der Resonanzfrequenz massiv zu tun.
Der Vorteil, mehr Tiefbass zu erzeugen, ist unüberhörbar, zumal mit dem erweiterten Bass auch die Räumlichkeit eine positive Veränderung erfährt. Dieser verblüffende Effekt ist ja auch von Subwoofern hinlänglich bekannt. Das jeweilige ABL-Modul „vergrößert“ die NuWave3 dramatisch, aber auch die NuWave10 deutlich (um 450/490 Mark). Der klangliche Zugewinn entspricht in etwa drei bis fünf Prozentpunkten. Es ist somit eine vergleichsweise ungemein preiswerte, in jedem Fall aber platzsparende Alternative zu größeren, basspotenteren Lautsprechern.

Doch die Physik lässt sich nicht gratis übertölpeln.
V e r s t ä r k e r und Tieftöner werden durch die Betonung deutlich und u n v e r m e i d l i c h höher belastet als im Normalbetrieb. Erhöhte Leistung tut also Not. Und der erreichbare Maximalpegel des Lautsprechers sinkt ebenfalls zwangsläufig, selbst beim verwendeten Langhubchassis.

(c) Stereo 10/2001
[/zitat]

Welches Modul zu welcher Box passt, dass ist nicht wirklich einfach. Ich habe es damals zu meinen Canton gekauft, im Hinblick, dass diese doch bitte eines Tages gegen die Klipsch RF-7 ersetzt werden. Beide Boxen haben fast den selben -3 db-Punkt im Frequenzband. Also, auch die Canton mit ihren 32 cm - Bässen brachte die Bude schon zum Beben. Der Unterschied zwischen den Canton und den Klipsch ist der enorme Wirkungsgrad der RF-7, obwohl auch die Canton schon mit 92 db angegeben waren. Die Bässe der Canton waren auch nicht ganz so dominant, so dass das Modul immer in 1 Uhr-Einstellung stand, im Gegensatz zu der RF-7, bei welcher es bei Standard-Musik bei 9-10 Uhr steht. Bei Dubstep, oder gar so etwas wie von Freezone, mit ultratiefen Bässen, da ist es in Nullstellung (keine Basserhöhung).

Nutzte ich bei der Canton den Höhenregler, aufgrund des doch recht unsauberen Hochtones bei einigen wenigen CDs, so ist dies bei der Klipsch jetzt nicht notwendig.

Die Unterschiede in der Grenzfrequenz (mein Modul 27 - 60 Hz, Glenns 20 - 40 Hz) machen sich dadurch bemerkbar, dass ich das Modul erstens nicht so weit nutzen kann, aber durch die Erhöhung bis in den 60 Hz-Bereich einen wärmeren Klang erzeuge. Selbst Stimmen, welche ja erst im 100 Hz-Bereich beginnen, erhalten somit mehr Wärme; heißt, klingen voller. Was einem persönlich auch immer besser gefallen mag. Nicht vergessen darf man, es gibt reichlich Musik, da tut sich unter 50-40 Hz irgendwie gar nichts mehr. So wird auch nicht das tief herabreichende Modul greifen.

Fazit: Zum Reckhorn B1/2 habe ich nie etwas brauchbares lesen können, eher negative Kritik. Zum ABL/ATM nie etwas negatives.

Edit: Der Nubert-Support beschreibt es so: Je nachdem, ob Sie die vorhandnen Bässe verstärken – dann ATM-102 Modul – oder Sie auch noch tiefer runter (Einsatzfrequenz) wollen, würden wir Ihnen unser ATM-122 Modul empfehlen!

Wobei jetzt in diesem Text ATM auch gegen ABL getauscht werden kann. Also ATM-102 gegen ABL-10/100 und ATM-122 gegen ABL-120/125.


[Beitrag von Solution-Design am 28. Mai 2011, 08:32 bearbeitet]
Don-Pedro
Inventar
#47 erstellt: 28. Mai 2011, 18:09
Hat denn jemand mal das B2 ausgemessen? Ist das auch so unbrauchbar?

Die Hörergebnisse sind eigentlich mehr als angenehm.
muggelmuggel
Stammgast
#48 erstellt: 29. Mai 2011, 06:34
Super Spielzeug!
Also da sollte es doch keine Zweifler mehr geben..das ABL ist ein ultimatives Tool für mich!

Bin zu 70% Zimmerlautstärkenhörer, aber auch nur aus der gebotenen Rücksicht der Familie gegenüber und genau da kommt das Teil wirklich überzeugend gut zur Unterstützung im Grundton!

Das Klangbild ist voller und somit räumlicher..perfekt.

Was mich ein wenig wundert ist, dass trotz tieferer Bassfrequenzen das von mir erwartetee Dröhnen bei meinen nicht völlig optimalen Raumverhältnissen weitestgehend ausbleibt.

Bin mal gespannt wie das Feeling bei Phono rüberkommt..

Die Lieferung ging auch superschnell über die Bühne.
Morgens bestellt, am nächsten Tag war das Päckchen schon da

Mein ABL 125 bleibt auf jeden Fall bei mir!
Solution-Design
Stammgast
#49 erstellt: 29. Mai 2011, 10:22

Don-Pedro schrieb:

Die Hörergebnisse sind eigentlich mehr als angenehm.


Es sagte mal jemand, man gewöhnt sich an alles


muggelmuggel schrieb:

Was mich ein wenig wundert ist, dass trotz tieferer Bassfrequenzen das von mir erwartetee Dröhnen bei meinen nicht völlig optimalen Raumverhältnissen weitestgehend ausbleibt.


Ist natürlich auch lautstärkeabhängig, wann die Bude rappelt. Wobei Moden auch ohne Modul zu ermitteln sein sollten. Mit welcher Musik hast du bisher getestet?


muggelmuggel schrieb:

Bin mal gespannt wie das Feeling bei Phono rüberkommt..


Auftrennbarer Verstärker? Wo ist deine Röhre?


[Beitrag von Solution-Design am 29. Mai 2011, 10:23 bearbeitet]
Don-Pedro
Inventar
#50 erstellt: 29. Mai 2011, 13:18

Es sagte mal jemand, man gewöhnt sich an alles


Hat das Pawlow-Glöckchen geläutet...

Ich höre nicht ständig damit, ich hab ein gut abgestimmtes System, das in der Lage ist Bässe ohne Zusatzequalizer so wiederzugeben, dass es passt.

Im Arbeitszimmer an kleinen Aktivboxen tut es jedenfalls seinen Dienst in ähnlich entspannter Art und Weise wie es die Herrschaften hier über die Nubert-Module schildern.

Die Frage war nur ob das B2 einfach pauschal in die Haftung für die Fehler des B1 genommen werden kann.

Weiß nicht woher Dein Draufgehaue auf ein mögliches Alternativprodukt jetzt plötzlich wieder kommt.

Wir können auch den üblichen nervtötenden Diskussionsweg gehen, der hier zumeist Einzug hält und Du erklärst mir nun erstmal ob Du überhaupt beide Geräte im Vergleich schon gehört hast.

In Deinem Beitrag schreibst Du nur davon dass Du über das Eine Negatives und das Andere Positives gelesen hast.

Also deinen Infos nach zu urteilen ein unreflektiertes Wiedergeben von angelesenen Meinungen Dritter.

Vielleicht aber können wir das einfach so stehenlassen ohne schon wieder die Polemik kreisen lassen zu müssen und objektiv darüber diskutieren wie es GlennFresh so nett vorgemacht hat.


[Beitrag von Don-Pedro am 29. Mai 2011, 13:21 bearbeitet]
Solution-Design
Stammgast
#51 erstellt: 29. Mai 2011, 13:58
Weder pauschaliere, noch polemisiere ich , noch haue ich irgendwo drauf.


Don-Pedro schrieb:

Also deinen Infos nach zu urteilen ein unreflektiertes Wiedergeben von angelesenen Meinungen Dritter.


Auch gebe ich keine Meinungen Dritter wider. Ich habe einen Link gepostet. Solltest vielleicht mal das Lesen üben.

Wenn du mit dem Gerät vollstens zufrieden bist, so sei es. Ich gehöre - bevor ich etwas blind ausprobiere - zur Sorte Mensch, welche sich einliest. http://forum.poisonn...&TID=4346&goto=18#18 Bei den Dutzend Zeitschriften, welche ich pro Monat so erwerbe, fällt unter anderem auch die hier erwähnte Hobby HiFi 6/2008.

Ich muss nicht alles selbst austesten, wenn schon zig Meinungen existieren, welche tendenziell eher davon abraten. Und ich wiederhole: Das hat weder mit negativer Streitkultur, noch mit profanem Draufhauen zu tun. Wenn du bei einem Vergleich des ATM <=> B2 feststellst, dass diese Produkte gleichwertig sind, dann akzeptiere ich deine Meinung genauso.

Zitat (auch ein Grund, warum ich diese Module bevorzuge)
Die ATM Module markieren messtechnisch die Grenzen des Machbaren. Wie sorgfältig die Module konstruiert sind, zeigt ein Blick auf den wichtigen Klirrfaktor (THD). Er beträgt, gemessen bei 1 kHz, 0 dBu (775 mVeff), eindrucksvolle –102 dB, bzw. 0,00079 Prozent. Das ist ein Wert, der dem ATM Modul Studioqualität bescheinigt. Nicht weniger beeindruckend ist der Dynamikumfang mit 124 dB. http://www.audiomap.de/news/nubert_atm_module/uncategorized/
Titat Ende


Edit: mit Smileys gepimpt


[Beitrag von Solution-Design am 29. Mai 2011, 14:57 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Klipsch RF 7 kaput?
Ingo-3 am 26.09.2011  –  Letzte Antwort am 28.09.2011  –  9 Beiträge
Frequenzgang KLIPSCH RF 7
Jonny am 14.09.2009  –  Letzte Antwort am 11.12.2011  –  23 Beiträge
Nubert NuWave 125 oder Klipsch RF-7
MiamiVice am 20.08.2004  –  Letzte Antwort am 22.08.2004  –  22 Beiträge
Klipsch RF-7 vs. Nubert NuLine 120
razer am 22.12.2005  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  40 Beiträge
Klipsch RF-7 Eigentumswohnung tauglich?
lulu011 am 27.02.2007  –  Letzte Antwort am 27.02.2007  –  6 Beiträge
Klipsch RF-7 Modifikation Tuning
cohibamann am 02.04.2007  –  Letzte Antwort am 21.01.2015  –  17 Beiträge
ATM/ABL Basserweiterung
soundfield am 07.03.2007  –  Letzte Antwort am 07.03.2007  –  8 Beiträge
Nubert Modul und Klipsch RF-82
moppelhifi am 10.03.2009  –  Letzte Antwort am 14.03.2009  –  30 Beiträge
Nubert´s ATM und ABL Modul
babelizer am 19.03.2006  –  Letzte Antwort am 26.01.2011  –  30 Beiträge
Klipsch RF-7
olleropa am 07.02.2008  –  Letzte Antwort am 08.02.2008  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Nubert
  • Velodyne
  • Magnat
  • Teufel
  • Advance Acoustic
  • Sunfire
  • Blaupunkt
  • Sankai

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedConQueror857
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.236