Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher falsch anschliessen

+A -A
Autor
Beitrag
Live-musikhörer
Inventar
#1 erstellt: 27. Okt 2015, 19:39
Hallo,

was passiert wenn man der - Pol (schwarz) auf dem 4-Ohm Ausgang vom Verstärker und der + Pol (rot) auf dem 8 Ohm-Ausgang anschliesst?
Geht etwas kaputt oder nur der Klang ist schlecht?
Und bei einer Röhrenendstufe?


Gruss
K._K._Lacke
Inventar
#2 erstellt: 27. Okt 2015, 19:46
Das + und - des Lautsprecherkabels jeweils nur an die Ausgänge eines Verstärkers anzuschließen, dürfte ein starkes Brummen zur Folge haben. (Egal ob 4 oder 8 Ohm)

Bei Röhrenverstärker wäre ich besonders vorsichtig
olsoundb
Stammgast
#3 erstellt: 27. Okt 2015, 20:08
Also - brummen muss es nicht zwangsläufig. Bei vertauschtem Anschluss - das nennt man "verpolt" - gibts eine sog. "Phasendrehung". Das elektrische Signal vom Verstärker wird ja erst vom Lautsprecher - der korrekt "Schallwandler" heißt - wieder in Musik umgewandelt. Und dieses Signal kommt dann um 180 ° verdreht beim LS an. Bei einem Phasendreher ist üblicherweise eine recht dünne Basswiedergabe die Folge. Außerdem wird das gesamte Klangbild ziemlich... wie soll man sagen?... diffus eben. Flau, schwach - wie auch immer.
Andererseits erzeugt auch eine Frequenzweiche oft (nicht immer) schon leichte Phasendreher und manchmal ist dieser Dreher-Effekt sogar gewünscht, weil dadurch die Mittel- und Hochtonwiedergabe... nächster "Stolperer" : wie soll man sagen? - etwas "aufgefrischt" oder lebendiger klingen kann. Zwar auf Kosten der präzisen Wiedergabe, dafür hört sich das fast ein bisschen nach Surround an. Manche Anlagen hatten das früher (gibts glaube ich auch heute noch, wenn auch nur sehr selten), das wurde / wird als "3-D Sound" angepriesen.
Mechanisch kann kaum was passieren, zumindest bei Transistor-Amps. In einem Punkt hat Warbabe aber vollkommen recht: bei Röhren sollte man das nicht unbedingt machen. Die können (bitte beachten: "können", nicht "müssen") das übel nehmen.
Am besten kontrollieren, ob die Polung auch wirklich stimmt.
Grüße
Olsoundb
Life is NOT about FINDING yourself. It is about CREATING yourself!
Live-musikhörer
Inventar
#4 erstellt: 27. Okt 2015, 20:39
Hier geht es nicht um "verpolt" also - mit + umtauschen sondern:

die Röhrenenstufe hat 3 Ausgänge: COM, 4 Ohm und 8 Ohm.
Anstatt der Lautsprecher mit COM und einer der beiden Ausgängen 4 / 8 Ohm anzuschiessen man schliesst ihn mit den zwei Ausgängen 4 Ohm und 8 Ohm.


[Beitrag von Live-musikhörer am 27. Okt 2015, 20:40 bearbeitet]
olsoundb
Stammgast
#5 erstellt: 28. Okt 2015, 10:44
Schon klar, dass es hier nicht um das übliche Plus - Minus verpolen geht. Die Minus-Pole - oder die Erdung etc.- aller Endstufen laufen doch üblicherweise ohnehin auf einen gemeinsamen Endkontakt im Inneren des Gehäuses hin. Aber auch hier: es gibt Ausnahmen. Doch wenn du Signal und Erdung von verschiedenen Quellen / Endstufen holst, bringt das auch die Impedanz durcheinander. Hmmmm... echtes verpolen ist das auch nicht gerade; ich weiß gar nicht, wie man das nennt. Sinn macht es trotzdem nicht viel. Weil dann der Amp bei Signal und Erdung eben mit unterschiedlichen Impedanzen klar kommen muss.
Bei 2-Kanal-Betrieb ist der Amp (meist) mit 4 Ohm zufrieden. Bei 4-Kanal sollten es halt 8-Öhmer sein. Ist eine reine Vorsichtsmaßnahme von den Herstellern. Kennt man seit Jahrzehnten. Es muss ja nicht gleich was passieren. Bei meinem Technics SU-800 gibt es einen Umschalter auf der Rückseite: bei 2-Kanal 4 - 8 Ohm, bei 4 -Kanal von 8-16 Ohm. Wobei 16-Öhmer heute kaum noch zu finden sind. Aber der SU-800 ist ein Transistor-Amp. Class A. Steht zwar vollmundig "New Class A" drauf, aber das ist auch nichts anderes als Class A.
Ein Röhren-Amp stellt dagegen ganz andere Anforderungen an die Lautsprecher. Selber hatte ich nur ein einziges mal eine Röhre von Klein + Hummel. Ist lange her. Hab also auch nicht viel Erfahrung damit.
Persönlich würde ich trotzdem davon abraten. Ist aber nur meine subjektive Meinung. Schau, jedes Teil benimmt sich anders, da kann man einfach keine allgemein gültige Formel anwenden. Es MUSS ja auch nichts passieren - aber herausfordern sollte man auch nichts.
Grüße
Olsoundb
Life is NOT about FINDING yourself. It is about CREATING yourself!
affenzahn
Stammgast
#6 erstellt: 28. Okt 2015, 11:34
wer schreibt der bleibt

ich denke es passiert nichts.
damit etwas passiert, muss der strom abfließen (com)
und der ist nicht angeschlossen.
Live-musikhörer
Inventar
#7 erstellt: 01. Nov 2015, 10:51
Ich habe die Antwort durch Ausprobieren gefunden.
Nichts ist kaputtgegangen...
Danke für euren Antworten.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
4 oder 8 Ohm?
Pizzaface am 29.06.2004  –  Letzte Antwort am 29.06.2004  –  6 Beiträge
2 kanäle - 4 lautsprecher anschliessen mit unterschiedlichen ohm werten
Lowflyer am 26.08.2004  –  Letzte Antwort am 26.08.2004  –  7 Beiträge
Impedanz? 4 Ohm? 8 Ohm?
Kueranh am 06.11.2006  –  Letzte Antwort am 06.11.2006  –  8 Beiträge
4 Ohm oder 8 Ohm LSP
Jim_Beam am 25.07.2008  –  Letzte Antwort am 26.07.2008  –  6 Beiträge
4-8 Ohm auf Lautsprecher ?
IF_I_HAD_A_HIFI am 14.12.2007  –  Letzte Antwort am 14.12.2007  –  4 Beiträge
4 Ohn und 6Ohm an 8-16 Ohm Verstärker
chris2905 am 15.03.2010  –  Letzte Antwort am 16.03.2010  –  8 Beiträge
6ohm Boxen an 4 oder 8 ohm-Ausgang?
ht am 03.06.2008  –  Letzte Antwort am 03.06.2008  –  3 Beiträge
4-8 Ohm
fühler am 27.02.2010  –  Letzte Antwort am 27.02.2010  –  4 Beiträge
8 ohm lautsprecher?
ledoell am 30.06.2012  –  Letzte Antwort am 01.07.2012  –  18 Beiträge
8 ohm Lautsprecher an 6 ohm verstärker anschliessen?
rommel1 am 03.10.2009  –  Letzte Antwort am 04.10.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 41 )
  • Neuestes MitgliedJanine_Rudolf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.391
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.542