Down-Fire oder Front-Fire

+A -A
Autor
Beitrag
Peter_Pan
Stammgast
#1 erstellt: 23. Feb 2003, 23:12
hi leutz,
meine nächste frage geht wieder an die kenner ;-)

welches system oder prinzip haltet ihr bei Subwoofern für besser?

Down-Fire
oder
Front-Fire

Icarus
Stammgast
#2 erstellt: 24. Feb 2003, 00:03
Hi Peter Pan,

spontan fällt mir kein vernünftiger Vorteil einer downfire-Anordnung gegenüber einer konventionellen Anordnung ein.

Drei (spekulative!) Phänomene wären aber denkbar:
1. Andere Anregung von Gehäuseresonanzen.
2. Es gibt bei Lautsprechern, die auf eine schmale offene Kammer arbeiten (wie vielleicht auch bei einer downfire-Anordnung mit definiertem Abstand zum Boden) den Effekt, dass sich ein Teil der Luft in dieser Kammer wie eine zusätzliche Masse der Membran verhält. Anders gesagt: Die akustisch wirksame Membranmasse nimmt zu. Dadurch sinkt die Resonanzfrequenz (bekannt von Dipol-Subs bestimmter Bauweise).
3. Findet die Auslenkung der Membran in der Vertikalen statt (downfire-Anordnung), besteht die Möglichkeit, dass sich die Nullauslenkung verschiebt (Membran hängt durch).

Ciao,
Icarus
Peter_Pan
Stammgast
#3 erstellt: 24. Feb 2003, 23:19
danke erst mal

aber ich hab noch ne frage:

gibt es unterschiede, wenn man z.B. bei dem gleichem subwoofer das prinzip verändert.
nehmen wir z.B. mal den MAGNAT ALPHA 30A
ist ja von "natur aus" ein downfire-prinzip.
was würde sich klanglich gesehen ändern, wenn man daraus n frontfire-prinzip macht?
Icarus
Stammgast
#4 erstellt: 24. Feb 2003, 23:45
Hallo Peter Pan,

ich sehe keinen Sinn in so einer Aktion. Wenn Du überhaupt etwas an dem Klangeindruck änderst, dann muss diese Änderung nicht zwingend positiv sein. Im Zweifelsfall: ausprobieren!

Ciao,
Icarus


[Beitrag von Icarus am 24. Feb 2003, 23:46 bearbeitet]
HifiPhlipper
Stammgast
#5 erstellt: 24. Feb 2003, 23:52
Tach Peter.
Ich rate dringenst davon ab! Denn wie schon Icarus richtig sagte, ist bei einem Subwoofer der "down-firing" Gattung der Abstand zwischen Chassis und Boden und der daraus resultierende akustische Effekt genau definiert! Du würdest bei bzw. nach einem Umbau mit Sicherheit klangliche Unterschiede hören.
burki
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 24. Feb 2003, 23:53
Hi,

im Gegensatz zu vielen anderen sehe ich bei Downfiresubs nicht generell Probleme. Natuerlich koennen bei solchen Subs gewisse Raummoden tendenziell verstaerkt angeregt werden, doch z.B. REL setzt bei einem Grossteil ihrer Subs auf Downfire und da gibt es (jawohl, gerade die RELs gehoeren z.B. in die Ecke) z.B. (nach meinen Tests) diese Probleme nicht.
Einen Downfiresub einfach um 90 Grad drehen, geht allerdings in die Hose ...

Gruss
Burkhardt
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Down-Fire-Subwoofer
tank776 am 17.09.2005  –  Letzte Antwort am 18.09.2005  –  2 Beiträge
Tieftöner in der Horizontalen
mssm am 04.03.2011  –  Letzte Antwort am 05.03.2011  –  2 Beiträge
Front oder Rear? - Wohin mit welcher Box?
suikoden007 am 26.07.2004  –  Letzte Antwort am 27.07.2004  –  2 Beiträge
Front Speaker
ropsie am 12.01.2010  –  Letzte Antwort am 13.01.2010  –  2 Beiträge
Neigung Front & Surround High-LS?
Junger_Schwede am 05.09.2016  –  Letzte Antwort am 05.09.2016  –  4 Beiträge
Welche Front Lautsprecher...???
Hahnator am 30.12.2005  –  Letzte Antwort am 22.01.2006  –  18 Beiträge
Kurze Frage an Canton Kenner
_Stephan_ am 05.01.2006  –  Letzte Antwort am 07.01.2006  –  4 Beiträge
JBL boxen kenner gesucht.
pokereddie am 25.03.2014  –  Letzte Antwort am 25.03.2014  –  4 Beiträge
Aktive Trennung der Front ja oder nein?
TomFly am 30.11.2014  –  Letzte Antwort am 01.12.2014  –  3 Beiträge
Nur Für Kenner und Profis!!!
Peter_Pan am 06.12.2002  –  Letzte Antwort am 15.12.2002  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.563 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedTeisharidiZ
  • Gesamtzahl an Themen1.412.133
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.883.901

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen