Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Bassreflexrohr von Canton Ergo 122 DC schließen

+A -A
Autor
Beitrag
DorianH
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 29. Aug 2020, 05:58
Hallo,
in meienm Wohnzimmer muß eine meiner Cantons Ergo 122 DC leider relativ nahe an der Wand in einer Ecke stehen.
Die zweite Box steht relativ frei.
Manchmal kommt aus der Box, die in der Ecke steht, etwas zuviel Tiefbass.

Macht es Sinn, nur das Bassreflexrohr der Box im Eck zu schließen oder soll man dann besser beide Boxen schließen?

Was für Material (außer Socken oder Handtücher) ist empfehlenswert?
Gibt es fertig konfektioniert Pfropfen zu kaufen?

Viele Grüße
Dorian


[Beitrag von DorianH am 29. Aug 2020, 06:06 bearbeitet]
Otis_Sloan
Inventar
#2 erstellt: 29. Aug 2020, 13:00
Du kannst auch Schaumstoff verwenden.

Wenn du das Bassreflexrohr verschließt wird der Bass leiser, aber gleichzeitig ändert sich
auch der Frequenzgang.

Der Pegel sinkt im Basskelller

24dB/Oktave bei offener Bauweise
12dB/Oktave bei geschlossener Bauweise

Ich würde es einfach mit einem Handtuch ausprobieren.
Wilfried.
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Aug 2020, 13:03
Egal was Du da reinstopfst, sieh zu, das es ordentlich fest sitzt, sonst haut Dir das nämlich in die Box ab.
ton-feile
Inventar
#4 erstellt: 29. Aug 2020, 14:19
Hallo Dorian,

zu dem Thema habe ich schonmal etwas geschrieben und zitiere mich mal ausnahmsweise selbst:

Im Bassbereich hast Du über das BR-Rohr noch Abstufungsmöglichkeiten, wenn es Dir da zu viel sein sollte.

1. BR-Rohr offen: lautester Bass auf und oberhalb der BR-Abstimmfrequenz. Unterhalb davon macht sich der Lautsprecher allerdings mit 24dB/Okt. aus dem Staub.

2. BR-Rohr dicht verschlossen: Bass wird leiser, fällt aber nur mit 12dB/Okt. ab. Da kann an der Wand oder in der Ecke mit dem Roomgain sogar mehr Tiefbass drin sein.

3. BR-Rohr mit porösem Material gestopft, so dass es nicht ganz dicht ist: KU (kontrollierte Undichtigkeit). Hieß bei Dynaudio Variovent.
Wie 2, nur mit noch leiserem Bass.


Edit:
Die Varianten "2" und "3" kann man durchaus mit zusammen gerollten Socken testen, bevor man sich Stopfen kauft.
Für "2" einfach mit Frischhaltefolie umwickeln.

Edit2:
Sorry, überlesen.

Macht es Sinn, nur das Bassreflexrohr der Box im Eck zu schließen oder soll man dann besser beide Boxen schließen?

Da ist keine Symmetrie gefragt. Du kannst das BR-Rohr bei dem Lautsprecher in der Ecke als KU ausführen und das des anderen Lautsprechers offen lassen. Alles kein Problem und nur Dein Ohr entscheidet, ob es passt.

Bei Zweiwegerichen mit Bassmitteltönern könnte man evtl. darüber streiten, ob sich durch die unterschiedlich stark ausgelenkten Membranen und damit unterschiedlichen IM-Verzerrungen Probleme im Mitteltonbereich ergeben könnten.
Ich denke aber, in der Praxis spielt auch das keine Rolle, weil man nicht ständig am Leistungslimit hört.

Nachdem Du einen Dreiwegerich hast, juckt Dich das Thema aber sowieso nicht.

Viele Grüße
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 29. Aug 2020, 14:39 bearbeitet]
M_arcus_TM88
Inventar
#5 erstellt: 29. Aug 2020, 15:02
Und wenn man mit dem Bassregler mal experimentiert?
Ich kenne das von meinen IQ. Gehe ich um eine Einstellung zurück habe ich Ruhe.
ton-feile
Inventar
#6 erstellt: 29. Aug 2020, 15:17
Hallo Markus,

aus meiner Sicht sollte man alle Optionen nutzen und sinnvoll kombinieren.

Wenn es mit einem Dreh des Bassreglers zurück erledigt ist, freuen sich Endstufe und Lautsprecher, weil sie weniger schuften müssen.

Die Optionen über das Verschließen der BR-Rohre dienen eher der primären Anpassung der Lautsprecher an die Raumakustik.
Danach käme dann für mich der Bassregeler.

Gruß
Rainer
M_arcus_TM88
Inventar
#7 erstellt: 29. Aug 2020, 15:25
Hi Rainer,
du hast recht. Ich wollte nur auf diesen Gedanken hinweisen.
Ich habe auch schon mit BR-Stopfen hantiert und war manchmal nicht sicher ob es einen Effekt hatte.
Eigentlich bin ich Gegner dieser Regler, aber wenn's helfen kann, Why Not?
Raummoden sind echt lästig.
Gruß
Markus


[Beitrag von M_arcus_TM88 am 29. Aug 2020, 15:26 bearbeitet]
ton-feile
Inventar
#8 erstellt: 29. Aug 2020, 15:34
Hallo Markus,


Raummoden sind echt lästig.

Da hast Du verdammt recht!

Viele Grüße
Rainer
Verstärker123
Stammgast
#9 erstellt: 30. Aug 2020, 16:18
Bis jetzt habe ich bei jedem meiner Lautsprecher die Bassreflexrohre immer sehr fest und tief verstopft, mit mehren Socken, sodass absolut nichts mehr verrutschen kann, dürfte also wohl obige Kategorie 3 sein.

Das Ergebnis war jedes Mal dasselbe: Schöner präziser Bass auf den Punkt spielend und klare Mitten und Hochton. Immer sehr aufgeräumter Klang, kein Vergleich zu offenen Rohren. Meinetwegen könnte man auch gerne wieder mehr geschlossene Lautsprecherboxen auf den Markt bringen.

Ich kann es jedem nur empfehlen. Kostet nix, denn Socken hat jeder zu Hause und hinten schaut kein Mensch. Außerdem kann man sie ordentlich tief versenken, sodass sie kaum hinten rausgucken. Natürlich nicht zu tief.


[Beitrag von Verstärker123 am 30. Aug 2020, 16:22 bearbeitet]
DorianH
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 31. Aug 2020, 05:50
Hallo,
vielen Dank für Eure Antworten. Habe Methode 3 mit zusammengerollten Socken probiert und der Tiefbass wurde wie gewünscht etwas leiser.
Frage: Wo gibt es richtige passende BR-Stopfen zu kaufen? Lohnt sich der Kauf?

Viele Grüße
Dorian
Otis_Sloan
Inventar
#11 erstellt: 31. Aug 2020, 10:19
Die BR-Stopfen gibt es nur von manchen Herstellern.
Du kannst z.B. Schaumstoffzylinder suchen, welche von der Größe her passen.
DorianH
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 31. Aug 2020, 12:55
Hallo,
danke für die Antwort...

Hier hab ich einen Anbieter gefunden, da kann man sich sowas zuschneiden lassen...

https://www.schaumstofflager.de/schaumstoff-zuschnitt/rolle.html

Eine Rolle 8cm lang sollte ausreichen, oder?

Man kann unter verschiedene Materialien eines auswählen...was haltet Ihr von dem hier:

...Verbundschaumstoff RG80 und RG120, fester und sehr fester Schaumstoff

Unseren Verbundschaumstoff stellen wir selber her. Es ist ein besonders fester, robuster, verrottungssicherer Schaumstoff, der sowohl im Polsterbereich eingesetzt wird (z.B. Motorradpolster usw.), aber auch als Lärmdämmung für Wände, Türen, Kompressoren, Pumpen oder sonstigen Geräten optimal geeignet ist. Die 80er Platten sind etwas leichter, als unser 120er Platten (80kg / Kubikmeter bzw 120Kg / Kubikmeter)...


Viele Grüße
Dorian


[Beitrag von DorianH am 31. Aug 2020, 12:55 bearbeitet]
Otis_Sloan
Inventar
#13 erstellt: 31. Aug 2020, 13:00
Ja.
Ein fester Schaumstoff ist gut geeignet.
Ich würde die Länge das Bassreflexrohrs ausmessen, und dann 1-2 cm kürzer nehmen.

Und den Durchmesser natürlich etwas größer als das Rohr damit es fest sitzt.


[Beitrag von Otis_Sloan am 31. Aug 2020, 13:01 bearbeitet]
ton-feile
Inventar
#14 erstellt: 31. Aug 2020, 16:51
Hallo Dorian,

an Deiner Stelle würde ich noch die komplett dichte Variante gegenchecken.
Zwischen dicht und undicht verschlossen ist nochmal ein großer Unterschied und Du hast sicher ein wenig Frischhaltefolie am Start.

Für Variante 3 kannst Du mal nach "ISO Stopfen Lüftungsrohr (über eine bekannte Suchmaschine) suchen.
Für Variante 2 nach Laborstopfen.

Viele Grüße
Rainer
Denon_1957
Inventar
#15 erstellt: 31. Aug 2020, 19:46
Hallo Dorian
Ich hab mir für meine Ergos 690DC die Stopfen vom Schaumstofflager bestellt die erfüllen ihren Zweck sehr gut kann ich empfehlen aber auch das was Rainer vorgeschlagen hat solltest du dir mal ansehen.
DorianH
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 01. Sep 2020, 05:41
Hallo Norbert,
welches Material bzw. welchen Schaumstoff hast Du ausgesucht? Verbundschaumstoff? Wenn ja, welchen?
Hast Du die Länge der Rolle so ausgewählt wie von Otis Sloan beschrieben?

Viele Grüße
Dorian
DorianH
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 06. Sep 2020, 11:30
Hallo,
beim Testen des Verschließens der Bassreflexrohre ist mir aufgefallen, dass bei der einen Box das innere Ende des ca. 13 cm langen Bassreflexrohres mit einem sehr dünnen Schaumstoffvlies verschlossen ist...

Bei der anderen Box fehlt dieses Schaumstoffvflies...Sieht so aus, als ob es mal ins Innere reingedrückt wurde...

Macht das was aus oder ist das egal?

Viele Grüße
Dorian
ton-feile
Inventar
#18 erstellt: 06. Sep 2020, 16:11
Hallo Dorian,

kommt drauf an, ob die Lautsprecher mit Naturwolle bedämpft sind, was ich aber nicht glaube.
Dann könnte es Mottenbefall geben, aber nachdem das BR-Rohr wohl schon länger offen ist, hättest Du es schon durch die niedlichen Tierchen gemerkt...

Akustisch spielt es keine Rolle.

Viele Grüße
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 06. Sep 2020, 16:12 bearbeitet]
Exboxenschieber
Inventar
#19 erstellt: 06. Sep 2020, 18:42
Hi,

da gibt sich eine Fima Mühe, einen gut klingenden LS zu bauen, als Bassreflex.

Und dann stopft man das Rohr einfach mit ein paar Socken etc. zu und die ganze Abstimmung ist für den Arsch.

Kauft euch doch einfach geschlossene Boxen, wenn ihr mit Bassreflexkisten nicht klar kommt.

Kann doch nicht so schwer sein.

Mfg Franz


[Beitrag von Exboxenschieber am 06. Sep 2020, 18:43 bearbeitet]
Otis_Sloan
Inventar
#20 erstellt: 06. Sep 2020, 18:56

Kann doch nicht so schwer sein.


Doch, die können ordentlich was wiegen
ton-feile
Inventar
#21 erstellt: 06. Sep 2020, 19:57
Hallo Franz,


da gibt sich eine Fima Mühe, einen gut klingenden LS zu bauen, als Bassreflex.
Und dann stopft man das Rohr einfach mit ein paar Socken etc. zu und die ganze Abstimmung ist für den Arsch.
Kauft euch doch einfach geschlossene Boxen, wenn ihr mit Bassreflexkisten nicht klar kommt.


Dein Beitrag ist sicher (hoffentlich) ironisch gemeint.

Der im Bassbereich ausgezeichnet klingende Lautsprecher im USA Rigips Trockenbau-Eigenheim zeigt sich im mitteleuropäischen Steinhauswohnzimmer nicht selten als extreme Dröhnkiste...

Da ist es aus meiner Sicht eine sehr gute Idee, bassstarke Bassreflexlautsprecher über die BR-Rohre an den eigenen Raum/Geschmack anzupassen.
Die Bassabstimmung ist danach nicht im Arsch. Sie passt nur lediglich zum Raum und ist so für den User perfekt.

Besonders praktisch ist, dass man je nach Aufstellung variieren kann.

Der eine LS spielt mit vollem Bass und offenem BR-Rohr, weil er frei im Raum steht, der andere LS mit undicht verschlossenem BR-Rohr (Variante 3) an der Wand und mit der maximalen Dämpfung im Bass im L-förmigen Wohnzimmer.

Erlaubt ist hier einfach alles, was gefällt/funktioniert!

Es gibt allerdings eine Einschränkung.

Wenn BR-Lautsprecher im Tieftonzweig der Weiche einen passiven Hochpass verbaut haben, kann das Verschließen des BR-Rohres zu unerwünschten Frequenzgangänderungen führen, weil der Impedanzgang dann anders ist, den der Hochpass sieht.
Gefährlich für den Lautsprecher ist das aber auch nicht...

Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 06. Sep 2020, 20:05 bearbeitet]
GAREA
Stammgast
#22 erstellt: 06. Sep 2020, 20:24
Ich stimme da Exboxenschieber zu.
Und „perfekt“ wird es durch Zustopfen des BR-Rohrs auch nicht. Das Problem - der Raum - bleibt. Also sollte man den angehen.
Wenn das nicht geht, aus welchen Gründen auch immer, dann setz doch einfach nen Low Cut (High Pass Filter). Ist zwar, wie das Zustopfen, auch nur ein Kompromiss, aber da kannst du mit Frequenz und Steilheit viel genauer eingreifen als mit ner Socke im BR-Rohr.


[Beitrag von GAREA am 06. Sep 2020, 21:08 bearbeitet]
M_arcus_TM88
Inventar
#23 erstellt: 07. Sep 2020, 08:17
Das verschliessen der BR-Rohr stellt sowieso nur einen Kompromiss dar und ist den Raummoden geschuldet.
Ob nun geschlossen oder offen, der LS muss zum Raum / Einrichtung passen... und dann sind da noch die Ohren.
Exboxenschieber
Inventar
#24 erstellt: 07. Sep 2020, 18:33
Hallo Rainer,


Dein Beitrag ist sicher (hoffentlich) ironisch gemeint.


ne, ist mein voller Ernst.

So ein Bassreflexrohr muss ja genau berechnet werden hinsichtlich Länge u. Durchmesser,um damit die gewünschte Abstimmung zu bekommen, wie der LS klingen soll.

Daher ist das zustopfen der Öffnung m.M nach ein massiver Eingriff in die Abstimmung des LS.

Natürlich, erlaubt ist was gefällt.

Mfg Franz
Otis_Sloan
Inventar
#25 erstellt: 07. Sep 2020, 18:55
Ich hab bei meinem Sub auch öfters mal das Rohr dicht verschlossen.
Das Ergebnis war aber nur marginal anders.
Hauptunterschied war eine niedrigere Lautstärke und ein leicht veränderter Frequenzgang.

Geschlossene Subs haben aber i.d.R. deutlich weniger Resonanzraum, daher ist das
mit dem Verschließen meist suboptimal.

Ist aber nur meine Meinung
GAREA
Stammgast
#26 erstellt: 07. Sep 2020, 19:09

Exboxenschieber (Beitrag #24) schrieb:
Hallo Rainer,


Dein Beitrag ist sicher (hoffentlich) ironisch gemeint.


ne, ist mein voller Ernst.

So ein Bassreflexrohr muss ja genau berechnet werden hinsichtlich Länge u. Durchmesser,um damit die gewünschte Abstimmung zu bekommen, wie der LS klingen soll.

Daher ist das zustopfen der Öffnung m.M nach ein massiver Eingriff in die Abstimmung des LS.

Natürlich, erlaubt ist was gefällt.

Mfg Franz :*


Ich denke, es kommt darauf an, was man erreichen will.
Wenn man 2.1 hört, ist die Abstimmung des BR-Kanals der Satelliten nicht mehr wichtig, weil diese Anteile (die meist ja sehr tief sind) dann ohnehin voll vom Sub übernommen werden.
Hört man dagegen 2.0, bin ich bei dir dir, denn dann nimmt man durch das Verstopfen dem LS ja Tiefton-Potential. Hat man ohnehin zu viel Tiefton (Wandnähe oder gar Eckaufstellung), kann das Verstopfen dem natürlich entgegen wirken, ist dann allerdings Zufallsprinzip. Daher mein Vorschlag gestern mit dem High Pass Filter... da kann man exakt die Frequenz und den Roll-off wählen und den Tieftonabfall genauer den Erfordernissen bzw. dem eigenen Geschmack anpassen.
Exboxenschieber
Inventar
#27 erstellt: 07. Sep 2020, 19:18
Hi,


Wenn man 2.1 hört, ist die Abstimmung des BR-Kanals der Satelliten nicht mehr wichtig, weil diese Anteile (die meist ja sehr tief sind) dann ohnehin voll vom Sub übernommen werden.


es gibt aber auch noch die Möglichkeit, den Sub parallel zu den Sat. dazu laufen zu lassen, ohne Hochpassfilterung durch den Sub.

Mfg Franz
ton-feile
Inventar
#28 erstellt: 07. Sep 2020, 19:45

Exboxenschieber (Beitrag #27) schrieb:

es gibt aber auch noch die Möglichkeit, den Sub parallel zu den Sat. dazu laufen zu lassen, ohne Hochpassfilterung durch den Sub.

Das bedingt eine tiefe Trennfrequenz vom Sub mit 24dB/8 bei Bassreflex der Sats und wenn nicht FIR gefiltert wird, eine suboptimale Gruppenlaufzeit...

Gruß
Rainer
GAREA
Stammgast
#29 erstellt: 08. Sep 2020, 10:07

ton-feile (Beitrag #28) schrieb:

Exboxenschieber (Beitrag #27) schrieb:

es gibt aber auch noch die Möglichkeit, den Sub parallel zu den Sat. dazu laufen zu lassen, ohne Hochpassfilterung durch den Sub.

Das bedingt eine tiefe Trennfrequenz vom Sub mit 24dB/8 bei Bassreflex der Sats und wenn nicht FIR gefiltert wird, eine suboptimale Gruppenlaufzeit...

Gruß
Rainer


Und FIR-Filter erzeugen wiederum ne lange Latenz und Pre-Ringing.
Und grds.: je mehr Schallquellen da unten, desto schwieriger wird’s mit Phase und Gruppenlaufzeit. Also ich würde vom Parallelbetrieb eh abraten.

LG


[Beitrag von GAREA am 08. Sep 2020, 10:08 bearbeitet]
Exboxenschieber
Inventar
#30 erstellt: 08. Sep 2020, 14:08
Hi,

ich habe zwei Anlagen. Im Musikzimmer ein Paar Harbeth M30 mit Sub ASW 825 v. B&W. Die Harbeths werden bei 80hz duch den Sub gefiltert. Sub läuft dabei bis ca. 90hz hoch. Also eine Überlappung von ca. 10hz. Klingt für mich so am besten.

Im Wohnzimmer ein Paar Martin Logan Motion XT35 mit 2 Subs von Nubert AW 600. Die lass ich parallel mit laufen. Die ML kommen ca. bis 55hz runter, die Subs laufen bis 68hz hoch mit.

Alles rein gehörmässig eingestellt.

Bin sehr zufrieden.

Mfg Franz
Otis_Sloan
Inventar
#31 erstellt: 08. Sep 2020, 15:28
Bei mir klingt es auch besser wenn die sich um ca 15Hz überlappen.
Hab den Sub bis 80Hz laufen.
Exboxenschieber
Inventar
#32 erstellt: 08. Sep 2020, 16:01
Hi,

ja, so 10 - 15z überlappen lassen passt meistens sehr gut.

Glauben allerdings viele nicht.

Man muss dabei natürlich mit der Lautstärke des Subs vorsichtig umgehen.

Weniger ist da oft mehr.

Franz
ton-feile
Inventar
#33 erstellt: 08. Sep 2020, 20:58
Guten Abend, Exboxenschieber und Otis_Sloan,


Die Harbeths werden bei 80hz duch den Sub gefiltert. Sub läuft dabei bis ca. 90hz hoch. Also eine Überlappung von ca. 10hz. Klingt für mich so am besten.

Im Wohnzimmer ein Paar Martin Logan Motion XT35 mit 2 Subs von Nubert AW 600. Die lass ich parallel mit laufen. Die ML kommen ca. bis 55hz runter, die Subs laufen bis 68hz hoch mit.


Mit wieviel dB/8 werden die Harbeths bei 80hz duch den Sub Hochpass gefiltert (Filterordnung)?
Welche Filtercharakteristik wurde verwendet?
Linkwitz-Riley, Butterworth, Chebycheff, Bessel... ?

Wurde was gemessen, oder nur gehört?

Was ist mit dem Sub?
Filterordnung?
Welche Filtercharakteristik wurde verwendet?
Linkwitz-Riley, Butterworth, Chebycheff, Bessel... ?

Fragen über Fragen...

Aber wenn es in den eigenen Ohren dann gut klingt, schert sich doch eh keiner mehr um substanzielle Angaben. Hauptsache, es "überlappt" um 10-15Hz.


Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Sorry, aber das sind nun mal keine besonders ergiebigen Infos für Mitleser, die aus dem Thread etwas für die eigene Abhöre und deren Einstellung mitnehmen möchten...

Aber gut, Ihr wollt Euch vielleicht nur gegenseitig die E*er für Eure genialen SAT-SUB-Kombis schaukeln.
Das passt dann auch für mich.


Gruß
Rainer
Otis_Sloan
Inventar
#34 erstellt: 08. Sep 2020, 21:45

Aber wenn es in den eigenen Ohren dann gut klingt, schert sich doch eh keiner mehr um substanzielle Angaben. Hauptsache, es "überlappt" um 10-15Hz.


Ich hab lange und immer wieder getestet und verändert.
Am Ende verlasse ich mich aber wirklich auf meine Ohren.

Das ist das (nicht gerade perfekte Ergebnis):
03 80hz -6db
Exboxenschieber
Inventar
#35 erstellt: 09. Sep 2020, 10:03
Hi,


Wurde was gemessen, oder nur gehört?


musst halt genauer lesen. Hab ich doch geschrieben.



Aber gut, Ihr wollt Euch vielleicht nur gegenseitig die E*er für Eure genialen SAT-SUB-Kombis schaukeln.
Das passt dann auch für mich.


boah, jetzt hast du es uns aber gegeben. Respekt.

Tut mir leid, aber auf diesem Niveaulevel musst du dich leider mir dir alleine beschäftigen.

DIYler?

Franz
ton-feile
Inventar
#36 erstellt: 09. Sep 2020, 17:01
Ach Franz,


boah, jetzt hast du es uns aber gegeben. Respekt.

Wenn Du meine letzten 6XXX Beiträge liest, wirst Du feststellen, dass ich in der Regel ein recht ordentliches Niveau halte.

Mir geht es nicht darum, es Dir irgendwie zu geben, aber ich habe den Eindruck, Deine Beiträge gerade in diesem Thread sind nicht sehr hilfreich für die Mitleser, wenn nichts zu den Parametern geschrieben wird, mit denen Du anscheinend subjektiv Erfolg hattest.

Wenn ein geschlossener Satellit (12dB/8) mit einem Subwoofer verheiratet wird, der ebenfalls mit 12dB/8 Tiefpass-gefiltert ist, wirken sich 10Hz Überlappung ganz anders aus, als wenn ein BR-Lautsprecher (24dB/8) mit einem Subwoofer läuft, der ebenfalls ein Filter vierter Ordnung hat.

Das technische/physikalische Niveau Deines Beitrags ist deshalb deutlich zu niedrig, um für irgendwen hilfreich zu sein.
Gut, ich habe das vielleicht etwas zu hemdsärmelig formuliert.

Entschuldige bitte!

Beste Grüße und nichts für ungut
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 09. Sep 2020, 20:16 bearbeitet]
Exboxenschieber
Inventar
#37 erstellt: 10. Sep 2020, 09:29
Hi,

ich wusste nicht, dass man hier ein E-Technik bzw. ein Physik/Akustk Studium braucht um was zu schreiben.

Natürlich nur Socken ins Bassreflexrohr stopfen erfüllt also deine Anforderungen an eine gute Beratung. Meine leider nicht.

Mfg Franz
Mechwerkandi
Inventar
#38 erstellt: 10. Sep 2020, 12:00

Exboxenschieber (Beitrag #37) schrieb:

ich wusste nicht, dass man hier ein E-Technik bzw. ein Physik/Akustk Studium braucht um was zu schreiben.

Das braucht es nicht. Ich bin das beste Beispiel dafür.

Exboxenschieber (Beitrag #37) schrieb:

Natürlich nur Socken ins Bassreflexrohr stopfen erfüllt also deine Anforderungen an eine gute Beratung.

"Nur" Socken reicht auch nicht.

Neue? Weiß oder farbig?
Getragene? Einen Tag? Eine Woche?
Weichgespült?
Luftgetrocknet oder aus dem Tumbler?

So was hört man alles...
Exboxenschieber
Inventar
#39 erstellt: 10. Sep 2020, 14:33
Hi,





Franz
Prim2357
Inventar
#40 erstellt: 10. Sep 2020, 15:03
Moin,

wenn ihr mit jemandem Dummschwätzen wollt, dann macht das doch mit einem anderen Dummschwätzer wie mir.

Mir macht das nichts aus, aber verjagt mir nicht solche Leute wie Rainer aus dem Forum, denn Leute mit richtig Ahnung von der Materie fühlen sich mittlerweile sehr einsam hier....

Wenn man mal sehen möchte was eine Verschließung der BR Öffnungen bewirkt kann sich ja die Messungen diverser Hersteller anschauen.
Bei Arendal z.B., oder diversen Sub Anbietern...
Natürlich derer, welche diese Stopfen mitliefern, um die Abstimmung fürn Arsch auch vollführen zu können...
Exboxenschieber
Inventar
#41 erstellt: 10. Sep 2020, 15:32
Hi,

na ja, ein gewisses Niveau will ich schon noch einhalten.

Es gibt hier wenige User die sich so gern selber lesen wie du dich wohl.

Und schreib deinen letzten Satz mal einigermaßen verständlich. Was wolltest du damit sagen?

Franz
Otis_Sloan
Inventar
#42 erstellt: 10. Sep 2020, 15:43
XTZ Subs liefern die Arschstopfen mit
Prim2357
Inventar
#43 erstellt: 10. Sep 2020, 15:56
Einer hats verstanden....
sumpfhuhn
Inventar
#44 erstellt: 10. Sep 2020, 18:57
KEF auch, und die Verbesserung gleich mit.

Unbenannt.JPGkjui
Exboxenschieber
Inventar
#45 erstellt: 10. Sep 2020, 20:06
Hi,

intressante Grafik.

Soll das nun bedeuten, das KEF seine Bassreflexboxen mit einer kräftigen Bassüberhöhung abstimmt und auch ausliefert und dann aber einen Stopfen mitliefert um wieder einen einigermassen geraden Frequenzgang zu erreichen? Ist doch ein Witz, oder?

Gerade so eine renommierte Firma, die maßgeblich bei der Entwicklung der tollen Boxen der BBC mit verantwortlich war? Lächerlich.

Franz
Prim2357
Inventar
#46 erstellt: 10. Sep 2020, 20:19
Man sieht doch das bei dem Beispiel die Lautsprecher in einer Ecke stehen, und das man dann die Stopfen verwenden soll,
um die dadurch entstandene Erhöhung im Bassbereich zu begradigen.

KEF ist sich halt der Problematik bewusst, welchen Einfluss unterschiedliche Aufstellungen bewirken.

Lächerlich ist eher das bei dir das Verständnis diverser Posts oder Abbildungen abhanden gekommen ist.
M_arcus_TM88
Inventar
#47 erstellt: 10. Sep 2020, 20:22
Bei meinen ALR Number3 wurden auch BR-Stopfen mitgeliefert. Habe natürlich damit rumexperimentiert aber die Auswirkungen waren nur marginal.
Eine andere Aufstellung der LS war da zielführender. Auch die von mir im Normalfall geschmähten Regler waren da effektiver.
ton-feile
Inventar
#48 erstellt: 10. Sep 2020, 22:23
Hallo Zusammen,

weil KEF angetextet wurde:

Hier sind ein paar Messungen der KEF IQ1, um ein Gefühl für das Thema zu bekommen.

Der Bassmitteltöner und das BR-Rohr wurden getrennt im Nahfeld gemessen. Der rote Graph zeigt, wie sich das BR-Rohr mit dem Bassmitteltöner aufsummiert:

AMP_Bass-BR
Schwarz ist der Bassmitteltöner, blau das BR-Rohr und rot das, was dann insgesamt abgestrahlt wird.

Hier ist zum Vergleich der gleiche Lautsprecher mit dicht (Socke+Frischhaltefolie ) verschlossenem BR-Rohr:
AMP_Bass-CB

Zu guter Letzt noch die Impedanzgänge, BR vs. CB:
Imp_BR_CB

Rot: BR mit zwei Maxima, Blau: mit dicht verschlossenem BR.Rohr.

Zum Post von sumpfhuhn:
KEF bemüht sich aus meiner Sicht darum, Akustik-Laien plakativ ein Gefühl für das eigene Hörempfinden (Dröhnbass) zu vermitteln und die Graphik hilft dabei, auch wenn sie natürlich extrem übertrieben ist. 2HZ ! ... Sorry! )

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

@Exboxenschieber:

Physik ist kein Ponyhof.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Viele Grüße und allen einen schönen Restabend
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 10. Sep 2020, 22:41 bearbeitet]
Otis_Sloan
Inventar
#49 erstellt: 10. Sep 2020, 22:41
@ton-feile

Klasse Diagramme und gut erklärt.
Danke
coreasweckl
Inventar
#50 erstellt: 10. Sep 2020, 23:30

Exboxenschieber (Beitrag #41) schrieb:
Hi,

na ja, ein gewisses Niveau will ich schon noch einhalten.

Es gibt hier wenige User die sich so gern selber lesen wie du dich wohl.

Und schreib deinen letzten Satz mal einigermaßen verständlich. Was wolltest du damit sagen?

Franz :*


Mensch Franz, merkst du gar nicht, daß wenn du von gewissem Niveau sprichst, dich total lächerlich machst???

du kannst doch technisch mit dem Wissen von Tonfeile überhaupt nicht mithalten, wie kann man das nicht relativ schnell erkennen, daß es besser wäre, den Mund zu halten...
einfach mal auf Leute hören, die viel mehr wissen und wenn es nur auf den einfach Tipp mit den Socken hinausläuft, anstatt immer völligen Unsinn zu posten und dann auch noch mit Niveau kommen, meine Kajüte...

oder einfach stillschweigend aus dem Thema ausblenden, wenn man nicht mehr folgen kann, ist manchmal besser.... gut gemeinter Ratschlag...


[Beitrag von coreasweckl am 10. Sep 2020, 23:37 bearbeitet]
sumpfhuhn
Inventar
#51 erstellt: 11. Sep 2020, 04:54

Prim2357 (Beitrag #46) schrieb:
Man sieht doch das bei dem Beispiel die Lautsprecher in einer Ecke stehen, und das man dann die Stopfen verwenden soll,
um die dadurch entstandene Erhöhung im Bassbereich zu begradigen.



Jetzt könnte man meinen, in Zeiten von Audyssey ist dieses Verstopfen nicht mehr nötig, da das Einmesssystem korrigiert.
Ich finde das Klangbild mit Stopfen, schlicht besser, obwohl meine Lautsprecher recht frei stehen(70cm zu den Seitenwänden).
Oder ich mag halt geschlossene Systeme lieber, hatte ich damals bei den Woofern gemerkt. BR Woofer würde ich zumindest für den derzeitigen Raum, nicht mehr kaufen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Ergo 122 dc
Sanguku am 04.04.2006  –  Letzte Antwort am 04.04.2006  –  3 Beiträge
Canton Ergo 122 DC
AccuphaseP-3000 am 07.04.2006  –  Letzte Antwort am 10.04.2006  –  3 Beiträge
Canton ERGO 122 DC Tuning
Pinguin02 am 05.07.2004  –  Letzte Antwort am 07.07.2004  –  21 Beiträge
Canton Ergo 122 DC " Umbau "
Sangohan am 22.02.2008  –  Letzte Antwort am 22.02.2008  –  2 Beiträge
Bassreflexrohr Canton Ergo 91 DC
flooo1995 am 04.01.2013  –  Letzte Antwort am 04.01.2013  –  3 Beiträge
Canton Ergo 122 DC gebraucht kaufen ?
Dingens am 19.10.2005  –  Letzte Antwort am 19.10.2005  –  4 Beiträge
Canton Ergo 122 DC / Klipsch Rf-7
BoRn2FiGhT am 15.10.2013  –  Letzte Antwort am 01.11.2013  –  2 Beiträge
ergo 122 oder nicht?!
Kinski280 am 25.08.2005  –  Letzte Antwort am 11.09.2005  –  13 Beiträge
Canton Ergo DC 70
Snuups am 23.11.2006  –  Letzte Antwort am 24.11.2006  –  2 Beiträge
Canton Ergo 695 DC
Passenger85 am 27.12.2009  –  Letzte Antwort am 27.12.2009  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.763 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedChauthu.forex
  • Gesamtzahl an Themen1.486.766
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.279.864

Hersteller in diesem Thread Widget schließen