Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bang & Olufsen Sound

+A -A
Autor
Beitrag
milchschnittae
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Mai 2004, 19:15
Hab da mal ne Frage... n Bekannter von mir hat ne B&O Anlage. Meiner Meinung nach ist des Zeugs von denen net ganz günstig und ich Frage mich ob sich der Preis eurer Meinung nach im Sound wiederspiegelt, oder ob man hier nur für den Namen bezahlt... Ich selber hatte nur selten die Möglichkeit die Anlage mal zu hören und fand es eigentlich relativ enttäuschend... Meiner Meinung gab es net irgendwie nen AHA-Effekt oder so, der den Preis in irgend einer Hinsicht gerechtfertigt hätte...
Malcolm
Inventar
#2 erstellt: 08. Mai 2004, 19:21
Ich denke der Preis bei B&O liegt meist nicht im Sound, sondern kommt vom "Design" und dem Namen.....
hammermeister55
Stammgast
#3 erstellt: 08. Mai 2004, 20:01
hallo milchschnittae,
denke auch das wie Bose , B+O nur der Name aber nicht die Technik den Preis macht, schon garnicht der Sound.
Für die Hälfte des Preises bekommst schon besseres.
micha_D.
Inventar
#4 erstellt: 08. Mai 2004, 21:07
Hallo

Die Aktuellen B+O Geräte sind vom Klang minimal besser
als meine PC-Lautsprecher von Logitech(Z340).....

Die Optik und Verarbeitung sind aber Spitze!!


Micha
Monsterdiscohell
Stammgast
#5 erstellt: 09. Mai 2004, 10:28
Moin,
Bang&Olufsen ist wie schon oft gennannt eine Design-Marke.
Ich hab mir schon mal die B&O "Ouverture" angehört(der Sound hörte sich an wie aus alten Saba Plastikboxen.

Tal-Shiar

Stay Heavy
Knubbi
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Jul 2005, 23:06
Das kann ich nicht bestätigen. Ich selbst habe eine 2500 mit Beolab 8000 Säulen, und der Klang ist schlicht super.

Streicher reihen sich wie Perlen an einer Schnur auf, Stimmen federn robust aus der Kehle und Bässe schöpfen kellenweise aus dem Ganzen von tief herab. Die Textur ist zartstimmig wohltuend.

Alles in allem eine richtige Kaufentscheidung. Wichtig ist natürlich die Wahl eines hochwertigen Netzkabels, das die Beipackstrippen umgehend ersetzen sollte.

Knubbi
natrilix
Inventar
#7 erstellt: 23. Jul 2005, 07:46
Die alten B&O LS waren klanglich wirklich ihr Geld nicht wert, im direkten Vergleich - und im Geschäft wo ich ab und zu aushelfe haben wir B&O - mit anderen günstigeren Standartherstellern klingen sie wirklich Suboptimal.

Ähnlich wie Bose, tolle Technik, Klang Mittelmäßig.

B&O hat da andere Vorteile:
Zeitlos, formschön, einfach zu bedienen, Multiroom...

Einziger B&O Lautsprecher der wirklich das Potential zum audiophilen High-End LS hat: Beolab 5 - für knapp 14K Euro das Paar zwar ordentlich Geld, aber Klanglich einfach sagenhaft!

B&O setzt so langsam mit seinen Produkten auch klangliche Akzente... nachdem sich momentan das Design nicht mehr als einziges Verkauft mussten sie umdenken, und mit der Beloab 5 hat sich das sehr gelohnt:
http://www.bang-oluf...ms&sub=ls&prodid=544

unbedingt anhören!
Klangwolke
Stammgast
#8 erstellt: 23. Jul 2005, 08:54
@Knubbi

Ist das ernst gemeint? Der Thread "Schwurbelige Klangbeschreibungen" lässt grüssen.

Und wieder an alle.

Nun ja, Bang & Olufsen war immerhin an der Entwicklung von Dolby HX-Pro beteiligt, eine reine Design- und Marketingfirma ist das also nicht. Auch in Sachen Metallbearbeitung seien sie durchaus kompetent.

Trotzdem, bei B&O ist immer ein etwas seltsamer Nebengeschmack vorhanden. Ein Händler hat mal von den Beolab 5 und deren Fähigkeiten geschwärmt, dass man im Raum umhergehen könne und man immer beide Lautsprecher höre. Eigentlich möchte ich die Lautsprecher nicht orten können... Ich denke es reicht nicht, wenn ein Händler nur die Kataloge auswendig kennt und dies dann bei Bedarf wiedergibt, eine sinnvolle Kaufentscheidung kommt so nicht zustande.

B&O ist für mich vergleichbar mit der Uhrenmarke Rado. Kennt jeder, reicht aber höchstens, um Laien zu beeindrucken. Sogar das Design ist ähnlich unterkühlt.

Gruss Jürg
Knubbi
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 23. Jul 2005, 09:24
An Bang&Olufsen mag ich wirklich den Klang.

Der ist sicher nicht linealglatt oder erdbebenpegelfest, aber für meinen Hausgebrauch reicht es völlig.

Sie klingen, wie sie aussehen: Wirklich edel.

Beruhigend an B&O ist übrigens der unerreichte Preisstabilität. Gut gebraucht gekauft, verliert man auch nach 10 Jahren keinen einzigen Cent. Das möge man ersteinmal nachmachen.

An B&O gefällt mir allerdings nicht der teilweise absurd hohe Preis. >300 Euro für eine Fernbedienung! 2500 Euro für einen Basswürfel. 20.000.- für einen Flat-TV. Das ist wirklich entrückt von allem weltlichem.

Aber auf meine Orgelpfeifen für 1.800.- bei Ebay, gefüttert von einem Beosystem 2500 (auf alle Ewigkeiten bildschön) lasse ich nix kommen.

ich bin Musiker und Home-Tonstudio-Eigner, aber kein "Audiophiler". Kann man das mit Mitte Dreissig überhaupt noch - Mit entsprechend abgehalfterten Ohren, die messtechnisch mal vielleicht gerade so die Hifi DIN Norm erfüllen? Also bei 20k höre ich die Tweeter nicht mehr.

Knubbi
Klangwolke
Stammgast
#10 erstellt: 23. Jul 2005, 09:34
Das mit den Preisen sehe ich auch so. Bei Produkten aus kleinen High-End-Schmieden können ja noch die geringe Stückzahl und die Exklusivität als Argumente gelten. Bei manchem Blick in irgend ein Schaufenster eines Händlers, bei welchem gerade ein B&O-Fernseher stand, bin ich aber schon erschrocken über die enormen Preise. Ich meine die "Kernteile", also z.B. die Bildröhre bzw. das Plasma-Display, sind ja zugekauft, wahrscheinlich mit ähnlichen Konditionen wie für die anderen TV-Hersteller.

Gruss Jürg
Golog
Inventar
#11 erstellt: 23. Jul 2005, 11:35
Also meine Eltern haben auch eine B&O-Ouverture mit diesen schlanken Säulenboxen.Die Anlage klingt wirklich nicht schlecht und ist auf jedenfall über Bose anzusiedeln.Das man mit Chassis, die vom Platzbedarf in jeden Radiowecker passen und Boxengehäuse ohne Resonanzkörper überhaupt so einen Klang herausbekommen kann, da verbeuge ich mich vor den B&O-Ingenieuren. Ob einem der Klang gefällt, das ist wie mit jedem anderen Hifi-Hersteller auch, geschmackssache.Ich kenne billigere Sachen die ich einer B&O vorziehen würde, aber auch teurere Sachen, denen ich die B&O vorziehen würde.
Mit B&O bekommt man auf jedenfall sehr hochwertige Technik, ein ganz besonderes Design( der Womenicer-Faktor ist nicht zu vernachlässigen )
und klingen tun die Sachen wirklich nicht übel.
NickN1
Stammgast
#12 erstellt: 13. Aug 2005, 19:15
Hi

Gebe auch mal meinen Senf dazu. Habe die Beolab 8000 an einem Harman Kardon AVR 5000 i.V.m. einem Rotel RDV 1080 DVD-Audio Player.
Die klingen dort schon ganz nett. Ich habe sie für 600,- EUR erstanden und noch mal für 350,- auf den letzten Stand bringen lassen. Also für meine Ohren klingen sie recht gut. Das Design ist natürlich einzigartig.
Ich scheue mich auch irgendwie davor, mit ne <Holzkiste hinzustellen, denke da schon mal ehr über ein Schieferbox Fischer&fischer nach.

Gruss Nick
alfa.1985
Inventar
#13 erstellt: 13. Aug 2005, 19:27
Da prallen natürlich Welten aufeinander - habe diverse B&O Anlagen hören dürfen - umgehauen hat's mich nie, aber wirklich schlecht war es eben auch nie. Da muß einem die Philosophie, das Design und der Klang gefallen, dann ist es manchen auch die Euros wert. Für mich persönlich war nie genug von allem drin, sodaß ich bis heute keine B&O habe (obwohl ich schon ab zu mal einem alten Beomaster geliebäugelt habe - des Designs wegen natürlich;-))
fRESHdAX
Inventar
#14 erstellt: 13. Aug 2005, 20:31
Sind B&O LS nicht immer Vollaktiv, oder irre ich mich da?

Wie hast du denn die LS an deinen AVR5000 angeschlossen? An die Pre-Outs? Dann bräuchtest du aber nicht so einen Kraftmeier als Verstärker.

In diesem Sinne,
fRESHdAX
DDaddict
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 14. Aug 2005, 09:46
Ahoi

Ich muss mal eine Lanze für B&O brechen. Nein , ich besitze keine Anlage dieses Herstellers, da ich jemand bin der maximalen Klang haben möchte für das Geld und auf das Design nicht so viel gebe.

B&O ist als Hersteller technisch schon recht gut drauf. Seit langem schon werden komplett aktive Kisten gebaut. Ohne würden sie aus den mini Lautsprechern überhauptnix rauskriegen! Das ganze dann in richtig gut gefertigten und sehr aufwendigen Gehäusen, mit irrer optik.
Mal offen gesagt dagegen müssen sich Firmen wie Magnat und CO aber wirklich verstecken, schauen doch ihre Boxen neben einer B&O aus wie billige aus Span zusammengeleimte Brotschachteln! Da ist Bang und Olufsen wirklich ein super Hersteller in dieser Hinsicht.

Aber selbst wenn Aktivtechnik eingesetzt wird bei diesen kleine Volumina die vorgeben sind uswusw ... naja irgendwie bleibt dann nichtmehr so viel über für Musik. Aus 10 Litern Volumen kann ich halt keine 30 Hz mit 110dB rauskitzeln, trotz grösstem technischen Einsatz! Man bezahlt viel für dieses Design , da fliesst eben auch nimmer soo viel Geld in die Chassis!

Kurz gesagt:

-Super Design, das man aber auch bezahlt (nicht zu knapp)!
-Physik kann man trotzdem nicht beschummeln
-Klanglich solides Mittelfeld in meiner Enschätzung! Eine gleichteuere Dynaudio oder Dali oder ... bietet mehr!

*winkewinke*
NickN1
Stammgast
#16 erstellt: 14. Aug 2005, 15:37

fRESHdAX schrieb:
Sind B&O LS nicht immer Vollaktiv, oder irre ich mich da?

Wie hast du denn die LS an deinen AVR5000 angeschlossen? An die Pre-Outs? Dann bräuchtest du aber nicht so einen Kraftmeier als Verstärker.

In diesem Sinne,
fRESHdAX

Hallo

Genau so habe ich es gemacht. Natürlich hätte es nicht so ein Kraftmeier sein brauchen. Ich habe dabei ehr an die Zukunft gedacht.
Das werden ja nicht meine letzten Boxen sein.

Mal sehen. Ich kenne den Klang der Beolab 8000 gar nicht an einer B&O Anlage, aber am Harmann klingen sie ordentlich.

Und wie gesagt. Für den Preis wo ich sie erstehen konnte (und nicht vom Lkw gefallen)... das war schon ein Versuch wert.

Ich jedefalls höre sie gerne.


MfG

Nick
NickN1
Stammgast
#17 erstellt: 14. Aug 2005, 15:42

NickN1 schrieb:

fRESHdAX schrieb:
Sind B&O LS nicht immer Vollaktiv, oder irre ich mich da?

Wie hast du denn die LS an deinen AVR5000 angeschlossen? An die Pre-Outs? Dann bräuchtest du aber nicht so einen Kraftmeier als Verstärker.

In diesem Sinne,
fRESHdAX

Hallo

Genau so habe ich es gemacht. Natürlich hätte es nicht so ein Kraftmeier sein brauchen. Ich habe dabei ehr an die Zukunft gedacht.
Das werden ja nicht meine letzten Boxen sein.

Mal sehen. Ich kenne den Klang der Beolab 8000 gar nicht an einer B&O Anlage, aber am Harmann klingen sie ordentlich.

Und wie gesagt. Für den Preis wo ich sie erstehen konnte (und nicht vom Lkw gefallen)... das war schon ein Versuch wert.

Ich jedefalls höre sie gerne.


MfG
Ach ja. Ich habe sie mit Oelbach NF14 Strippen verbunden. Das hat noch mal was gebracht.

Mfg
Nick
fRESHdAX
Inventar
#18 erstellt: 14. Aug 2005, 16:01

Ach ja. Ich habe sie mit Oelbach NF14 Strippen verbunden. Das hat noch mal was gebracht.


Das hab ich jetzt mal überhört.

Wird der Harman dann, wenn du die LS an die PreOuts angeschlossen hast, auch noch so heiss? Dürfte ja nix an den Endstufen ziehen.

Wie zufrieden bist du denn mit dem AVR5000 ?

In diesem Sinne,
fRESHdAX
hgisbit
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 14. Aug 2005, 23:08
Also ich sehe das ähnlich wie bei Bose.

Wenn man die Gegebenheiten in relation zum Klang setzt, dann kann B&O schon einiges bieten. Die Lautsprecher der Herren Bang und-so-weiter haben ja wirklich kein, bzw. kaum Volumen.

Ich habe vor kurzem diese winzigen neuen viereckigen gehört. Hat mich schon sehr beeindruckt. Die klingen NICHT wie Vivanco PC-Boxen, sondern verdammt erwachsen. Es sei denn der Händler hat mich mit einem Subwoofer übers Ohr gehauen.

Und Design is natürlich eine feine Sache.
NickN1
Stammgast
#20 erstellt: 15. Aug 2005, 07:14

fRESHdAX schrieb:

Ach ja. Ich habe sie mit Oelbach NF14 Strippen verbunden. Das hat noch mal was gebracht.


Das hab ich jetzt mal überhört.

Wird der Harman dann, wenn du die LS an die PreOuts angeschlossen hast, auch noch so heiss? Dürfte ja nix an den Endstufen ziehen.

Wie zufrieden bist du denn mit dem AVR5000 ?

In diesem Sinne,
fRESHdAX



Hi

Wieso überhört ??

Er wird schon recht heiß, ich glaube es macht kaum einen Unterschied.

Gruss Nick
fRESHdAX
Inventar
#21 erstellt: 15. Aug 2005, 08:44
Gib mal in die Forumssuche "Kabelklang" ein, du wirst schon sehen, was du davon hast

In diesem Sinne,
fRESHdAX
Endlich_Cabrio
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 15. Aug 2005, 20:53
Also B&O ist nix für Klang-Freaks, dafür aber das einzige Multiroom system, welches meine Freundin ohne Probleme bedienen kann

Nach rastlosen Jahren mit diversen Luxman, Yamaha, Denon Vorstufen/Endstufen, B&W Nautilus Boxen, großen Leinwänden, Projektoren hatte ich irgenwann mal die Nse voll von der ganzen Einstellerei. Bei meinem Denon AVC-1SE tippt man die ganze Zeit wie wild auf der miesen LCD Fernbedienung rum und aus den diversen Einstellungen das Beste rauszuholen.

Nun steht der ganze Krempel jetzt im Keller (da bau ich mir im Winter mal ein schönes Heimkino...). Dafür hab ich jetzt eine Multiroom System von B&O, mit dem schönen 6 Fach CD Wechsler Besound 9000, einen Beovision 7 mit eingebutem DVD Player und Dolby-Digital Modul, einen Beovision 3-32 im Schlafzimmer, eine Besound 2000 im Bad, meinen iMac über das PS2 Modul von B&O in das Beolink System eingebunden. Und das ganze alles schön verdeckt verkabelt unter Putz.

Und das Beste: Das funktioniert ganz einfach! Und der Klang ist für den Hausgebrauch deutlich besser als Bose, klar, meine Nautilius macht mehr her, aber B&O ist genau das richtige für mich!

Ist was für Design Freaks die auch 4000 Euro für einen Barcelona Chair ausgeben und statt einer Alno Küche eine von Bulthaup haben.

Ich gen jedenfalls meine B&O Teile nicht mehr her.

Gruß
Karsten
NickN1
Stammgast
#23 erstellt: 16. Aug 2005, 07:31
Gib mal in die Forumssuche "Kabelklang" ein, du wirst schon sehen, was du davon hast

Hallo
DA kriege ich keine Auskunft. Das Kabel ist mal in irgendeiner Zeitschrift geteste worden und war so schlecht auch nicht.

Was würdest Du empfehlen ??

Gruss Nick
fRESHdAX
Inventar
#24 erstellt: 16. Aug 2005, 07:40


In diesem Sinne,
fRESHdAX

ps.: geh in den Voodoobereich!
Andy(1983)
Neuling
#25 erstellt: 07. Jan 2014, 18:44
Hallo,
meine Antwort kommt sehr spät, da ich jetzt erst bei Hifi Forum registriert bin.
Ich habe selbst schon einige Produkte von Bang & Olufsen... ich bin sehr begeistert davon, nicht nur vom Design sondern auch vom Klang! Ist halt etwas was sich nicht jeder leisten kann.... Darum auch die ganzen negativen Nachrichten und Antworten von den Leuten. Ich selbst hatte schon Anlagen von Teufel, Bose und Focal... alles super Anlagen aber im Raum schauen die immer kacke aus... bei Bose nicht zu sehen (man denkt dass sie nicht da sind - was der Hersteller auch möche-.... aber irgendwie will man doch zeigen was man hat...) Focal war super - jedoch zu groß (hatte die Focal Chorus) also vom Klang her sind die Bang Olufsen einfach super, wenn man die richtige Kombination auch hinsichtlich Raumgröße wählt. Also die Leute die das so negativ beschreiben haben meines Wissens her nicht das Geld für solch eine Anlage und sollten diese deswegen nicht schlecht machen.... kleines Beispiel: Ein vernünftiger Audi mit allem drum und dran kostet halt einiges mehr als ein KIA mit allem drum und dran - man muss einfach selbst entscheiden ob man auf Qualität setzt oder nicht! Jeder muss auf seinen Geldbeutel schauen aber das andere nicht schlecht machen weil man es sich einfach nicht leisten kann und gut!
maxpayne0207
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 07. Jan 2014, 18:56
ist echt etwas spät nach 9 Jahren
Röhren-Fan
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 20. Jan 2014, 22:37
@Andy(1983)
Selten habe ich so einen Schwachsinn gelesen
woti
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 23. Jan 2014, 11:01
Also beomaster 9500 mit revox säulen klingt wesentlich beschissener als ein creative 2.1 pc system...
zafrin
Gesperrt
#29 erstellt: 23. Jan 2014, 12:09
hallo liebe......

hab 2x beovox s45 im wohnzimmer,
machen da 2.1 sound mit einem riesen velodyne sub.

nebenbei im raucherräumchen, (MIT ABZUG 5m2), eine alte penta standbox,
wird mono betrieben.

und jetzt dass beste, hab alle 3 vom schrott.......wollten leutchen wegwerfen.

antreiben tu ich die (ampi) mit sharp optonica ..und sharp noch älter..

weil ich sag, geht auch ganz billig, oberklasse oder so!

grüsschen
zafrin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bang Olufsen - Frau braucht Hilfe
Maria1977 am 07.07.2013  –  Letzte Antwort am 08.07.2013  –  3 Beiträge
Bang & Olufsen ,Erweiterung BeoLab 8000
Hans_Schmale am 02.03.2009  –  Letzte Antwort am 22.04.2009  –  2 Beiträge
Bang&Olufsen 4 Lautsprecher anschliessen?
micheean am 06.03.2012  –  Letzte Antwort am 07.03.2012  –  2 Beiträge
Bang&Olufsen BeoLab 8000 - Phono Line Eingang ?
Dr.Best am 30.12.2005  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  6 Beiträge
bang&olufsen Lautsprecher BeoLab 8000 - Anschließen
Opamoanismus2 am 15.01.2012  –  Letzte Antwort am 18.01.2012  –  5 Beiträge
Bang und Olufsen Beolab 8000 Iphone anschliessen?
Masartus am 27.11.2016  –  Letzte Antwort am 05.12.2016  –  14 Beiträge
Kein Ton aus Bang Und Olufsen BeoLab 6000
DJGelli am 10.04.2007  –  Letzte Antwort am 10.04.2007  –  2 Beiträge
bang & olufson - aktivlautsprecher
gwz16 am 12.04.2006  –  Letzte Antwort am 30.04.2007  –  4 Beiträge
B&O Lautsprecher
ion_tweeter am 17.03.2003  –  Letzte Antwort am 24.07.2005  –  7 Beiträge
Orbid Sound
devilpatrick88 am 16.07.2003  –  Letzte Antwort am 28.01.2008  –  1399 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • B & O
  • Logitech
  • Harman-Kardon
  • Rotel
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedJasonhudgens
  • Gesamtzahl an Themen1.345.920
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.870