Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche Marke ist Gut???

+A -A
Autor
Beitrag
RipperMC
Neuling
#1 erstellt: 20. Aug 2004, 05:55
Hallo zusammen!
Ich suche Standlautsprecher und wollte wissen, welche Marke/n sich an eignen? Sie sollten einen schönen Klang zusammenbringen. Preis bis 200 Euro!
Könnt Ihr mir da weiterhelfen, was da für Marken gut sind?
Ich wollte immer Cat Lautsprecher, aber was man so hört, sind die nicht grad die Besten.
Jetzt hätt ich mich evtl. nach Magnat-Lautsprecher umgesehen. Taugen die was???

Bis denn
dos_corazones
Stammgast
#2 erstellt: 20. Aug 2004, 07:50
Hi,

Für den Heimgebrauch sind Magnat eigentlich ganz brauchbar. Die Surround Anlage von nem Freund hat mir jedenfalls recht gut gefallen vom Klang. Von CAT würde ich auf jeden Fall die Finger lassen!
Versuch aber die LS vorher bei dir zuhause mal probezuhören, um zu schauen ob sie mit dem Raum harmonieren, in den du sie stellen willst.

MfG

Daniel
donperignon1993
Stammgast
#3 erstellt: 20. Aug 2004, 11:00
Ich würde dir auch von Magnats abraten! (auf jeden FAll vom BILLIG Ramsch) Mordantshort hat ein gute Preis Leistungsverhältnis! Ansonsten gibt es hier im Forum unendlich viele Threads zum Thema günstige Kompakte und Finger WEG von CAT, Eltax, Billig Magnats etc.
Hotdog
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 20. Aug 2004, 11:23
apropo magnat
wieso ist denn so ein preisunterschied bei

Magnat Vector 77

und MAGNAT VECTOR 55

wieso ist der 55er teurer?

77er kostet n paar 154€
55er kostet n paar 198€


mich interessiert das weil ich auch lautsprecher für bis 200 eu möchte. von dem mist raveland und cat weiß ich bescheid.
die 5.1 von magnat ist für mich auch schrott. hört sich total billig an.
canton ist teuer aber super genau wie nubert

mfg

hotdog
hadez16
Stammgast
#5 erstellt: 20. Aug 2004, 11:32
also das kann eigentlich nich sein....die Vector 77 sind größer und sollten demnach auch teurer sein, hab sie bis jetzt bei ebay auch immer teurer gesehen....

also bei Magnat musst du lernen zu unterscheiden zwischen BILLIG-KOMMERZ-RAMSCH-Magnat d.h....

Motion-Reihe
Victory-Reihe

...ich glaube die beiden warens...

das ist der letzte rotz! Die Motion-Reihe hat die abenteuerlichsten Modell-Bezeichnungen (880, 222, 1000...) und letztendlich sind sie doch alle gleich!

Qualität fängt bei Magnat bei den Vector- und Vintage-Reihe an!

am besten guckst dich mal bei www.magnat.de um.

Leider hab ich noch nie eine Vector gehört und kann dir nicht sagen wie sich Vector und Vintage unterscheiden!
Torsten_Adam
Inventar
#6 erstellt: 20. Aug 2004, 11:37
Für 200€ das Paar, dann baut lieber selbst!!
Guckt euch mal die Visaton Page an.
Oder fragt mal nach Klingtgut.
Da habt ihr wesentlich mehr fürs Geld.
Hotdog
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 20. Aug 2004, 11:45
und was ist von visaton gut?
Andi78549*
Inventar
#8 erstellt: 20. Aug 2004, 11:50
Von JBL ist aktuell fast alles gut oder zumindest zufriedenstellend. Die ATX Serie bietet für deine Preisvorstellung brauchbare Standboxen.

www.jbl-audio.de

Hotdog
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 20. Aug 2004, 11:54
also bin grad auf der visaton seite

musste zuerstlachen sorry

nichts gegen dich sondern dem hersteller

174eu für ne 60 watt 2 wege box

und 3 wege bekommt man gar keine unter 300...


ich bleibe lieber bei vector...und bei 300€ kauf ich mir nubox

jbl schau ich mir an...kennt ja jeder ist ehrlich recht gut


danke für die tipps!
Torsten_Adam
Inventar
#10 erstellt: 20. Aug 2004, 12:16

also bin grad auf der visaton seite

musste zuerstlachen sorry

nichts gegen dich sondern dem hersteller

174eu für ne 60 watt 2 wege box

und 3 wege bekommt man gar keine unter 300...


ich bleibe lieber bei vector...und bei 300€ kauf ich mir nubox

jbl schau ich mir an...kennt ja jeder ist ehrlich recht gut


danke für die tipps!


Selbstbauen und nicht selbstkaufen! Naja, nicht verstanden.
dos_corazones
Stammgast
#11 erstellt: 20. Aug 2004, 12:20
Aber du solltest bedenken, Selbstbau erfordert neben einer gewissen Fachkenntnis auch handwerkliches Geschick und mehr Zeit als ein einfacher Kauf.
Zudem ist die Sache mit dem Probehören etwas umständlich

MfG

Daniel
klingtgut
Inventar
#12 erstellt: 20. Aug 2004, 12:23

also bin grad auf der visaton seite
musste zuerstlachen sorry
nichts gegen dich sondern dem hersteller
174eu für ne 60 watt 2 wege box
und 3 wege bekommt man gar keine unter 300...


Hallo,

Watt und Angaben zu Wegeanzahl sind keine Qualitätsaussagen....und bilden auch keinerlei Grundlage für eine Preisfindung...

Viele Grüsse

Volker
Murray
Inventar
#13 erstellt: 20. Aug 2004, 12:25
Und du solltest bedenken, daß ein Bausatz für 150 Euro höchstwahrscheinlich besser klingt als eine Vector... Vielleicht nicht soviel Bass,aber... Naja, Geschmackssache! Für 300 Euronen kann ich dir (Selbstbau) den Fostex Recommned Bausatz für den FE206e empfehlen....

Murray
Murray
Inventar
#14 erstellt: 20. Aug 2004, 12:27
Und warum sollten Mehrwegesysteme besser klingen als z.B. Breitbänder. bzw. warum sollte ein 2-Wegesystem schlechter als ein 3-Wegesystem sein?

Murray
klingtgut
Inventar
#15 erstellt: 20. Aug 2004, 12:30

Und du solltest bedenken, daß ein Bausatz für 150 Euro höchstwahrscheinlich besser klingt als eine Vector... Vielleicht nicht soviel Bass,aber... Naja, Geschmackssache! Für 300 Euronen kann ich dir (Selbstbau) den Fostex Recommned Bausatz für den FE206e empfehlen....

Murray



Hallo Murray,

ich glaube mit Breitbändern wirst Du in diesem Thread nur geringe Chancen haben ich denke wenn Selsbtbau dann eher eine CT 197 oder 206 bzw. von Mivoc direkt die Bausätze SB 180 1 und 2.

Viele Grüsse

Volker
Torsten_Adam
Inventar
#16 erstellt: 20. Aug 2004, 12:34
Ich habe für und mit meiner Tochter (13 J) ein paar Stand-LS gebaut, Kostenpunkt incl. Farbe ca. 250€. Gut klingende LS, hätten wir nicht gedacht. Bauanleitungen, auch für Nebies, gibt es in großen Mengen. Dies LS sind aufjedenfall um Klassen besser als Billig Magnat oder JBL. Aber wenn es egal ist wie sie klingen, OK! Jedem das seine!
mark247
Stammgast
#17 erstellt: 20. Aug 2004, 12:38



Selbstbauen und nicht selbstkaufen! Naja, nicht verstanden.




Neuer Trend im Hifi-Forum: Lautsprecher selbst kaufen!
klingtgut
Inventar
#18 erstellt: 20. Aug 2004, 12:42


Neuer Trend im Hifi-Forum: Lautsprecher selbst kaufen! :D


Hallo,

das könnte glatt zur Mode werden...ein wahrer Boom wird ausbrechen...

Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 20. Aug 2004, 12:43 bearbeitet]
Hotdog
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 20. Aug 2004, 12:49
LEUTE

in nem anderen thread wurde mir von eigenbau abgeraten

jetzt wieder doch

ich wollte immer meine boxen selber bauen aber hab auf euch gehört weil ihr für mich schon immer mit eurem wissen vorbilder wart und sein werdet!


aber WAS SOLL ICH KAUFEN?

ich lach mich schon vor verzweiflung kaputt

höchstpreis 200 bis 250 eu

BITTE leute !!!

LOL


VIIIIELE GRÜßEE und noch viel mehr grüße!

hotdog
Hotdog
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 20. Aug 2004, 12:50
vergesst ripper-mc nicht!

er hat die frage mit bis zu 200eu gestellt!!!





danke
klingtgut
Inventar
#21 erstellt: 20. Aug 2004, 12:56



aber WAS SOLL ICH KAUFEN?



Hallo Hotdog,

das wirst Du hier im Forum so genau nicht herausfinden,wir können Dir hier nur Tipps geben.Mit diesen Tipps solltest Du zu Deinem Händler in Deiner Nähe gehen und Dir die genannten Lautsprecher anhören.Die die DIR am besten gefallen solltest Du dann kaufen.

Umhören solltest Du Dich mal bei Monitor Audio, JM Lab, Wharfedale, Mordaunt Short usw.

Ansonsten falls Du doch selbstbauen möchtest wären die von mir genannten Cheap Tricks interessant.

Viele Grüsse

Volker
klingtgut
Inventar
#22 erstellt: 20. Aug 2004, 12:58

vergesst ripper-mc nicht!

er hat die frage mit bis zu 200eu gestellt!!!





danke :D


Hallo,

da Ripper mc momentan nicht reagiert können wir ihm auch nicht antworten...

Viele Grüsse

Volker
Hotdog
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 20. Aug 2004, 13:20
hallo volker

die mivoc SB 180/2 für 99€ hört sich klasse an!

aber woher weiß ich die leistung? bei details steht sie nicht...
Geräteuser
Stammgast
#24 erstellt: 20. Aug 2004, 13:21
Kauf dir bei eBay von der Firma Heco die Phon 2 fürn fuffi incl. Versand.
Die hören sich besser an als viele 300 Euro Möchtegernlautsprecher der aus unserer heutigen Zeit.
Ein paar Elac EL 130 II hab ich da für schlappe 72 Eus abgeschossen.
Ich würde mir bei so schmalem Geld nur was über eBay kaufen - ganz klar.
Hotdog
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 20. Aug 2004, 13:33
@Geräteuser


ich sehe grad nur die phon 3 mit 60 watt...ihr sagt zwar dass die leistung nicht sehr von bedeutung sei aber ich würd gerne einen 120 bis 180 watt lautsprecher meinem verstärker aussetzen
klingtgut
Inventar
#26 erstellt: 20. Aug 2004, 13:35

hallo volker

die mivoc SB 180/2 für 99€ hört sich klasse an!

aber woher weiß ich die leistung? bei details steht sie nicht...


Hallo Hotdog,

ein Lautsprecher hat keine Leistung,er ist nur bis zu einem gewissen Grad belastbar...laut Mivoc.de sind die SB 180/2 dauerhaft mit 120 Watt belastbar und kurzzeitig mit 300 Watt.

Viele Grüsse

Volker
klingtgut
Inventar
#27 erstellt: 20. Aug 2004, 13:38

Kauf dir bei eBay von der Firma Heco die Phon 2 fürn fuffi incl. Versand.
Die hören sich besser an als viele 300 Euro Möchtegernlautsprecher der aus unserer heutigen Zeit.
Ein paar Elac EL 130 II hab ich da für schlappe 72 Eus abgeschossen.
Ich würde mir bei so schmalem Geld nur was über eBay kaufen - ganz klar.


Hallo Geräteuser,

das funktioniert aber auch nur dann wenn man weiß was man kaufen kann und das was man dann geschickt bekommt dem entspricht...

Viele Grüsse

Volker
Peter_H
Inventar
#28 erstellt: 20. Aug 2004, 14:05

und was ist von visaton gut?


Hi,

die Stand- bzw Regallautspecher der "ALTO"-Reihe sind im Preis-/Leistungsverhältnis schon mal ein sehr guter Einstieg. Die schauen zwar etwas Konservativ aus (gut, Gehäuse kann man ja nach Geschmack gestalten), aber haben einen spitzenmäßigen Klang.

Grüße,

Peter
Andi78549*
Inventar
#29 erstellt: 20. Aug 2004, 18:43

Ich habe für und mit meiner Tochter (13 J) ein paar Stand-LS gebaut, Kostenpunkt incl. Farbe ca. 250€. Gut klingende LS, hätten wir nicht gedacht. Bauanleitungen, auch für Nebies, gibt es in großen Mengen. Dies LS sind aufjedenfall um Klassen besser als Billig Magnat oder JBL. Aber wenn es egal ist wie sie klingen, OK! Jedem das seine!


Welchen Bausatz habt ihr gebaut ? 2 Stand LS für 250 € ist sehr günstig. Aber eins verstehe ich nicht: Ohne die "Billig Magnat oder JBL" im DIREKTEN VERGLEICH gehört zu haben, schreibst du sie klingen "Auf jedenfall um Klassen besser..."


ich sehe grad nur die phon 3 mit 60 watt...ihr sagt zwar dass die leistung nicht sehr von bedeutung sei aber ich würd gerne einen 120 bis 180 watt lautsprecher meinem verstärker aussetzen


Welchen Verstärker hast du ? Viel wichtiger als die Watt Angabe ist der Wirkungsgrad, wenn du laut hören willst.
Es ist geradezu lächerlich, was aus einer 89 db W/m Hifibox im Vergleich zu einer 99 db W/m PA Box rauskommt. Wenn jetzt die Hifibox 256 W belastbar ist, kommt sie auf einen maximalen Schalldruck von 113 db/m. Die PA Box erreicht das schon mit 32 W. Wenn sie jetzt auch mit 256 W belastet wird haut sie mühelos 123 db heraus, was als doppelt so laut empfunden wird.



die Stand- bzw Regallautspecher der "ALTO"-Reihe sind im Preis-/Leistungsverhältnis schon mal ein sehr guter Einstieg. Die schauen zwar etwas Konservativ aus (gut, Gehäuse kann man ja nach Geschmack gestalten), aber haben einen spitzenmäßigen Klang.


Bei Selbstbau LS hat man immer ein Problem mit dem Probehören, weil es vorher kaum möglich sein wird. Es kann sein, dass sich der Selbstbau LS als Fehlkauf rausstellt und dann bekommt man ihn nicht mehr verkauft, weil niemand Selbstbau LS haben will. Man bekommt mehr Geld, wenn man die Kisten im Garten verbrennt und die LS einzeln verkauft.
Die Lackarbeiten sollte man auch von einem Profi-Lackierer machen lassen, wenn man da selbst nicht gerade Profi ist, sonst wird es niemals so schön, wie fertig LS !!! Sprich meistens ist das Ergebnis mit Sprüdose oder Pinsel, Walze einfach zum kotzen...
Und wenn man Schreiner/Lackierer beauftragt kann man gleich Fertigboxen kaufen, weil das TEUER wird. Mit Selbstbau hat man die Wahl SCHÖN UND TEUER oder HÄSSLICH und BILLIG. Ich will meine Boxen anschauen BEVOR ich sie kaufe. Viele Features wie abgerundetes Gehäuse, optimierte Schallwand usw. entfallen, da man beim Selbstbau einfach nicht die Möglichkeiten dazu hat (preislich, handwerklich). Die Hersteller, die die Boxen als Massenware professionel fertigen lassen/ fertigen können viel mehr solche Dinge mit einbauen. Soviel zum Thema Selbstbau. Die Nachteile überwiegen doch deutlich...

Gruß,
Andi
Herbert
Inventar
#30 erstellt: 20. Aug 2004, 19:18
Hallo Hotdog,


also bin grad auf der visaton seite
musste zuerstlachen sorry
nichts gegen dich sondern dem hersteller

Ein Kollege hat Magnat-Standlautsprecher seinerzeit für 600 DM / Paar gekauft. Vor kurzem hatte ich ihm ein Paar Low-Budget Selbstbaulautsprecher (CT193, Bausatzpreis o. Holz ca. 35 Euro / Stück) zum Vergleich geliehen. Rat mal, welche Box die andere -ich zitiere- "an die Wand gespielt hat".
Nicht zu früh lachen!

Gruss
Herbert

PS: Lautsprecher geben schon Leistung ab, die ist aber nur ein minimaler Bruchteil der Eingangsleistung. So wird die ach so tolle 200W-Box aus XYZ-Markt schätzungsweise 2 bis 4 W maximal abgeben. Wirkungsgrad heisst das Stichwort. Andi hat hier ein Beispielrechnung gemacht.
Hotdog
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 20. Aug 2004, 21:42
onkyo tx 7 tausend irgendwas

160 watt tuner....4 bis 8 ohm

160 sinus

klirrfaktor glaub 0.01%

mehr weiß ich nicht
Andi78549*
Inventar
#32 erstellt: 21. Aug 2004, 10:06
@Hotdog: Dein Verstärker wird bei 4 und 8 Ohm jeweils verschiedene Leistungsangaben haben. Hast du noch eine Bedienungsanleitung ? Ansonsten ist die Leistung technisch eigentlich völlig egal, vorteilhaft ist aber immer ein kräftiger Verstärker, deiner ist auf jeden Fall ausreichend.

Wenn man einen zu schwachen Verstärker hat und diesen voll aufdreht kommt es zu Verzerrungen (Clipping) die den Hochtöner der Box zerstören können. Wenn der Verstärker "zu stark" dimensioniert ist gibt es kaum Probleme. Man sollte nicht unbedingt einen 20 W Lautsprecher an eine 500 W Endstufe anschließen, aber die Gefahr des Clippings ist so beseitigt. Die Gefahr den HT durch Verzerrungen zu zerstören ist größer als den Tieftöner durch einen zu starken Verstärker zu verheizen. grundsätzlich gilt aber: Bei hörbaren Verzerrungen und/oder starken unzumutbaren Lautsprecherauslenkungen sofort leiser drehen, dann ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Für was auch immer du ich jetzt entscheidest, Selbstbau oder Fertigbox, ist dir überlassen. Wichtig ist vor allem vorher probezuhören, damit man nicht die Katze im Sack kauft und darauf zu achten, dass es keine NO-Name Boxen sind oder Piezohochtöner verbaut wurden (bei Hifi eher unwarscheinlich, aber doch möglich... )

Ich bin zwar eher kein Freund von Selbstbauten, aber jeder wie er mag...

Andi
sunshine-a3
Stammgast
#33 erstellt: 21. Aug 2004, 12:28
Hi, ich habe in meinem Zimmer die Canton LE 107. Find die echt klasse. Magnat hab ich auch angehört fand die dagegen aber echt schlecht.
Die Canton kostet normal 350 Euro; Stückpreis, gibt es aber teilweise im Angebot für 200 Euro; Stückpreis. z.B. Media Markt.
mfg


[Beitrag von sunshine-a3 am 21. Aug 2004, 12:28 bearbeitet]
Hotdog
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 21. Aug 2004, 21:45
@sunshine
die cantons sind ehrlich super boxen!

doch für mich viel zu teuer...auch im angebot.

trotzdem danke! ich bin dir ehrlich dankbar für deinen beitrag!


@andi

bei meinem tuner hatte ich nie solche probleme. ich habe einnige verstärker gehört und für meinen geschmack ist der hier viel besser als manch anderer.

die hochtöner haben sich nie beschwert, nur die tiefen weil meine boxen zu schwach sind die ich grad habe.

außerdem ist der tuner mit allen möglichen sicherungen ausgestattet. jetzt wo ich überlege... ein einziges mal hat er sich leiser gemacht...das war kein fehler sondern überlastungsschutz. aber ich muss sagen dass ich da wirklich knapp über dem limit der lautsprecher war...das mit absicht, weil ich probieren wollte wie weit sie gehen....

in meinem zimmer reicht eigentlich jetzt schon der sound nur mache ich auch - da ich schüler bin - in der schule sämtliche musik bei jeder veranstaltung...und da wird wegen den großen räumen bis zur grenze gedreht wo mir fast die tränen kommen :/

naja soviel davon

ich denke ich höre mir paar lautsprecher von sehr billig bis teuer an und sammle vorerst die nötige erfahrung...denke magnat scheidet vorerst aus


mfg

Hotdog
xlupex
Inventar
#35 erstellt: 21. Aug 2004, 22:03
Die B&W 303 - sind KompaktLS, klingen aber sehr gut...
drollo
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 22. Aug 2004, 10:30
Hallo, jetzt kommt auch noch mein Senf zu diesem "Gespräch".
Gibt es vielleicht in der FAQ einen Bereich, der diese grundlegenden Dinger mal am Stück abhandelt? Die Diskussion über Leistung und Belastbarkeit kommt in letzter Zeit dauernd. Und zwar erstaunlicherweise von jungen Neuschreibern, die entsprechende Fragen stellen, aber meiner Ansicht nach eigentlich keine Antwort haben wollen, bzw. lieber die Frage nochmal stellen, als die gegebenen Antworten zu akzeptieren.
Man liest dann so erstaunliche Wahrheiten, daß Verstärker A mehr leistet, weil er schon auf 12 Uhr so laut spielt wie Verstärker B auf halb zwei... .

Aber Ernst beiseite - für 200 Euro gibt es keine vernünftigen Lautsprecher! Und schon gar keine Standlautsprecher. Kann es überhaupt nicht.
Als "Fertigbau" fallen mit die Behringer Truth 2031 passiv als jedem Falle mal anhörenswert ein, sind aber etwas teurer (ca. 270 Euro)und treffen mit Sicherheit nicht den Geschmack der interessierten Klientel hier.
Selbstbauer, die ihre eigene Arbeitszeit nicht in die Kalkulation einbeziehen, werden evtl. mit diesem Budget hinkommen, aber es gilt der Satz, sie müssen wissen, was sie tun, müssen sich mit den handwerklichen Tätigkeiten auskennen und ein wenig Grundsatzwissen über Akustik und Boxenbau drauf haben... Ganz zu schweigen, von Meß- und Kontrollmöglichkeiten während und nach dem Bau.
Sonst wird die rechte Box schnell hörbar anders klingen als die linke und damit alles für die Katz sein.
Mein Fazit deshalb: vernünftiger Selbstbau - gerne nach Vorschlag - ist wesentlich spezieller und KnowHow-intensiver als der Kauf von Fertigboxen! Unsere Selbstbaufreunde werden mir sicher zustimmen, wenn ich behaupte, ihre ersten Gehversuche waren seinerzeit auch in vieler Hinsicht defizitär und die Qualität steigt automatisch mit der Erfahrung.
Also, Kompromiß muß sein bei diesem Budget und daher entweder wirklich irgendein Biligschrott von Magnat und Konsorten und weitersparen oder etwas "Besseres" und damit teureres. Mein Favorit wäre die erwähnte Behringer.

Gruß
Michael
Hotdog
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 22. Aug 2004, 12:17
hallo
also ich habe ja schon einen subwoofer gebaut...2x 100 watt sinus von sinus life...eine stabile 30 liter box...ist sehr gut gelungen und über den bass kann ich schonmal gar nicht klagen!

früher als kleines kind hab ich immer lautsprecher auseinander genommen und wieder als übung sozusagen zusammengebaut

ist nicht viel aber ich habe gelernt qualitativ und vor allem langsam! zu arbeiten. jedes loch für die passende schraube ist wichtig...

ich habe den subwoofer völlig selbst gemacht und nicht als zusammenbau-set gekauft. sowas würde ich eh lieber lassen, weil ich puzzle hasse und mal selbst denken möchte, anstatt von einer anleitung alles abzulesen wo auch alles mm genau passt. ich mach das lieber ganz selber.

ok der preis ist höher, außer man kauft das holz, das vor allem bessere! holz im ausland für weniger geld und packt das mal kurz in sein kombi

leim, dämm-mittel usw. sind hier nicht allzu teuer in DE.

das wärs von meiner seite


DANKE FÜR DEINEN BEITRAG!


mfg

hotdog


PS: bleibt stets gesund
Christoph15
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 22. Aug 2004, 15:17
Hallo!

Am besten schlägst du dir den Gedanken aus dem, dass man gute Standlautsprecher für 200€ bekommt unter 500€ geht da gar nix ich würde dir B&W und KEF empfehlen. Magnat ist übrigens der letzte Müll.

Gruß Christoph
kampf-keks
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 22. Aug 2004, 16:06
Hi,

die Visaton-Chassis und Bauteile sind von höchster Qualität. Ich habe öfters mit diesen Bausätzen gearbeitet und wurde nie enttäuscht, weder bei den Bauteilen noch beim Klang.

Dass man dann mehr "Klang" bei einem gleichpreisigem Bausatz bekommt, im Vergleich zu einer ähnlichen Fertigbox, von welchem Hersteller auch immer ist doch dann logisch.
Du bezahlst beim Hersteller nur die Bauteile und nicht das Gehäuse und den Arbeitslohn der Arbeiter die die Box dann zusammenbauen.

Und - zumindest nach eigenen Erfahrungen mit Visaton - lohnt sich das auf jeden Fall.

Also wenn man handwerklich etwas Geschick aufweisen kann, dann sollte man es auch nutzen.

Gruss Thomas

PS: Und welcher Hersteller in der Günstig-Klasse baut noch so ein richtig schönes 19mm MDF Gehäuse ??
drollo
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 22. Aug 2004, 16:06

Hallo!

Am besten schlägst du dir den Gedanken aus dem, dass man gute Standlautsprecher für 200€ bekommt unter 500€ geht da gar nix ich würde dir B&W und KEF empfehlen. Magnat ist übrigens der letzte Müll.

Gruß Christoph



Es gibt überhaupt keine guten Standboxen, unabhängig vom Preis!!!

Michael
bvolmert
Inventar
#41 erstellt: 22. Aug 2004, 16:14
Wieso ersteigerst du dir nicht gebrauchte Boxen bei ebay? Wenn du gute Boxen für 200€/Paar haben willst, bleibt dir eigentlich kaum was anderes über,als diese Risiko zu tragen. Oder selbst bauen.
drollo
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 22. Aug 2004, 16:14

Hi,

die Visaton-Chassis und Bauteile sind von höchster Qualität. Ich habe öfters mit diesen Bausätzen gearbeitet und wurde nie enttäuscht, weder bei den Bauteilen noch beim Klang.

Dass man dann mehr "Klang" bei einem gleichpreisigem Bausatz bekommt, im Vergleich zu einer ähnlichen Fertigbox, von welchem Hersteller auch immer ist doch dann logisch.
Du bezahlst beim Hersteller nur die Bauteile und nicht das Gehäuse und den Arbeitslohn der Arbeiter die die Box dann zusammenbauen.

Und - zumindest nach eigenen Erfahrungen mit Visaton - lohnt sich das auf jeden Fall.

Also wenn man handwerklich etwas Geschick aufweisen kann, dann sollte man es auch nutzen.

Gruss Thomas

PS: Und welcher Hersteller in der Günstig-Klasse baut noch so ein richtig schönes 19mm MDF Gehäuse ?? :prost



Mahlzeit,

was meinst Du kostet ein LS Gehäuse pro Stück wenn Du es selber baust im Vergleich zum Stückpreis bei Abnahme von sagen wir mal 200 Stück? Dasselbe mit den Chassis. Was kosten LS Chassis, die der interessierte Selbstbauer kauft im Vergleich zu einem Boxenhersteller, der eine garantierte Mindestmenge abnimmt?
Ich will hier nicht gegen den Selbstbau reden, aber man vergleicht Äpfel mit Birnen, wenn man sagt, selbstgebaute LS sind immer besser als gleichteure Fertigboxen.
Wenn Du ein Budget von 200 Euro für's Paar hast machst Du immer einen mehr oder weniger deutliche Kompromiß!
Boxenbau ist eben nicht, einfach ein paar Chassis in eine Kiste zu schrauben und eine Weiche dran zu löten, sondern ist eher etwas Richtung Kunst. Sonst gäbe es ja nur noch Selbstgebaute... .

Gruß
Michael
TankDriver
Stammgast
#43 erstellt: 22. Aug 2004, 16:16
Würde dir auch zu gebrauchten LS raten. Schau' zum Beispiel nach älteren Canton Ergo-Modellen, z.B. der Ergo 91 DC.
TankDriver
Stammgast
#44 erstellt: 22. Aug 2004, 16:19
allgemeinheit2
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 22. Aug 2004, 16:26
Es gibt überhaupt nur gute Boxen egal zu welchem Preis.
Denn gefallen kann alles.
Und schließlich leben die Hersteller vom Verkauf.
Also: egal was und wo ihr's kauft, gebt ihr quasi euren Almosenanteil :-)

Geil!
Geiz ist soooooooooo unendlich geil!
kampf-keks
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 22. Aug 2004, 16:33
Für Drollo,


selbstgebaute LS sind immer besser als gleichteure Fertigboxen.


Das habe ich auch nicht behauptet. Aber ich kenne die Visaton-Komponenten fast in und auswendig und weiß dass man da i.d.R. Qualität bekommt und dass auch ein billiger Bausatz wie die Alto 2 einiges an Klangqualität an den Tag legt, der mit Magnat Motion u. den ganzen anderen Billigramsch nichts mehr zu tun hat - bei verlgleichbarem Preis.


Boxenbau ist eben nicht, einfach ein paar Chassis in eine Kiste zu schrauben und eine Weiche dran zu löten, sondern ist eher etwas Richtung Kunst


Das habe ich auch nicht behauptet.
Dafür haben div. Hersteller große Angebote an berechneten Bausätzen bei welchem Du nur das Gehäuse nach Plan nachbauen musst, aber das weißt Du ja wahrscheinlich selbst

Ich habe auch noch nie Chassis in irgend eine Kiste geschraubt, einfach so wie die Sonne draufschien- sondern mit Berechnungssoftware gearbeitet wie sich das gehört.

Gruss Thomas
drollo
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 22. Aug 2004, 16:50

Für Drollo,

...
Dafür haben div. Hersteller große Angebote an berechneten Bausätzen bei welchem Du nur das Gehäuse nach Plan nachbauen musst, aber das weißt Du ja wahrscheinlich selbst



Eben da ist der Knackpunkt. Ich zweifle nicht an der Qualität der Bausätze, aber ein vernünftiges, auch optisch vorzeigbares, ordentliches Gehäuse zu bauen ist ein nicht unbeträchtlicher Aufwand und den sollte man fairerweise mit in die Kalkulation einbeziehen.
Hast Du alles Werkzeug da, um das Holz sauber zuzuschneiden, Kanten zu fräsen, Holzdübel einzusetzen und Chassis zu verschrauben?? Und alles glatt zu schleifen und zu lackieren oder zu furnieren? Als Schreiner oder Tischler ist das sicher kein Problem, aber als jemand, der eigentlich Musik hören will....



Ich habe auch noch nie Chassis in irgend eine Kiste geschraubt, einfach so wie die Sonne draufschien- sondern mit Berechnungssoftware gearbeitet wie sich das gehört.

Gruss Thomas :D


Kosten für die Software, Zeit für die Bearbeitung usw. sollte man auch einbeziehen.
Dann machen wir eine Strich unter das Ganze und zählen die Kosten zusammen. Ich wette, Du kommst locker über 200 Euro, egal wie "einfach" der Bauvorschlag ist.

Gruß
Michael
Hotdog
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 22. Aug 2004, 17:45
also eigentlich schau ich NUR bei ebay und wenn ich was sehe vergleiche ich den ebay-preis mit dem laden-preis.
gegen gebraucht hatte ich nie was...

bezüglich selbstbau muss ich sagen gibt es genug zeitschriften die berechnungen enthalten. mir ist nur wichtig dass ich gutes holz verwende und nicht diese furnier dinger wie bei den schränken von ikea die hinteren wände sind
(mal übertrieben). dübel und den restlichen kleinkram findet man überall zu kaufen.
da ich nicht einer bin, der sich drauf stürzt und was bastelt habe ich auch die nötigen elektrischen dinge im haus...außerdem will ich nicht nur seit paar wochen neue lautsprecher sondern seit ca. 2 jahren, weil ich die lautsprecher nicht wie kleidung wechseln möchte sondern sie auch in 5 bis 10 jahren genießen möchte.

genau deshalb möchte ich keine 60 watt oder 88db wie auch immer im haus haben sondern mehr, da ich mir irgendwann auch mal einen besseren verstärker hole...


dann wär noch etwas was ich an euch persönlich los werden wollte: ich finde, und das ist meine persönliche meinung, dass ihr als hifi-erfahrene bis hin zum profi euch nicht zanken solltet sondern eure ideen zusammen bringen solltet, denn JEDER hat auf einem eigenen gebiet mehr erfahrung als der andere und das kann keiner von euch abstreiten.

ich lese recht oft im forum dass ihr sagt: "nein das ist gar nicht so" usw. .

denkt drüber nach



fG

hotdog
Andi78549*
Inventar
#49 erstellt: 22. Aug 2004, 18:05

ich finde, und das ist meine persönliche meinung, dass ihr als hifi-erfahrene bis hin zum profi euch nicht zanken solltet sondern eure ideen zusammen bringen solltet, denn JEDER hat auf einem eigenen gebiet mehr erfahrung als der andere und das kann keiner von euch abstreiten.





genau deshalb möchte ich keine 60 watt oder 88db wie auch immer im haus haben sondern mehr, da ich mir irgendwann auch mal einen besseren verstärker hole...


Lieber 60 W und 98 db, behalt deinen Verstärker, auf dem Gebiet bis 500 € kriegt man außer dem üblichen Yamaha, Denon, Pioneer & Sony Sch**** nichts Gescheites, vielleicht noch einen 50 W Cambridge...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
welche Marke?
Johnyboy am 07.08.2004  –  Letzte Antwort am 09.08.2004  –  18 Beiträge
welche marke haben die chassis?
DJTiesto am 20.05.2009  –  Letzte Antwort am 26.05.2009  –  3 Beiträge
Welche Marke ist so schoen wie Bose?
huberwo am 22.10.2003  –  Letzte Antwort am 03.12.2003  –  17 Beiträge
Welche ist deine Lieblings Lautsprecher marke?
Servy123_ am 16.12.2014  –  Letzte Antwort am 17.12.2014  –  5 Beiträge
Lautsprecher(welche marke,modell...)
Jan86 am 13.05.2003  –  Letzte Antwort am 16.05.2003  –  10 Beiträge
[Kompaktlautsprecher]Welche Marke
panky am 19.08.2009  –  Letzte Antwort am 20.08.2009  –  4 Beiträge
Teac Lautsprecher "Made in Denmark", welche Marke steckt dahinter?
Körting am 20.11.2009  –  Letzte Antwort am 22.11.2009  –  3 Beiträge
Ist die Marke Acoustic Response authentisch?
ThePassenger am 27.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.12.2008  –  9 Beiträge
Standbox IMPULS 180 - welche Marke ?
Gandalf500 am 15.08.2016  –  Letzte Antwort am 22.08.2016  –  27 Beiträge
Lautsprecher Marke?
nico_ehrat am 12.10.2011  –  Letzte Antwort am 16.10.2011  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Visaton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 37 )
  • Neuestes Mitgliedk4540
  • Gesamtzahl an Themen1.345.843
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.099