Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kompromiß zw. neutraler Wiedergabe und HiFi-Ansprüchen?

+A -A
Autor
Beitrag
xlupex
Inventar
#1 erstellt: 21. Okt 2004, 18:58
Hallo!
Abseitig aller Intensivdiskutiererei, die ich teilweise über die 3-4 Thread verfolgt habe möchte ich eine etwas konsum(enten)orientierte Frage aufwerfen.

Durch den Besitz einer Geithain ME25 bin ich mit den Vor- und Nachteilen der sog. neutralen Wiedergabe bekannt geworden (die Geithain wird wohl in etwa dazu gehören, oder?).
Ich habe die Vorzüge lieben und und die Nachteile fürchten gelernt. In erster Linie ließen sich Vor- u. Nachteile an unterschiedlichen Musikstilen festmachen: Für Klassisches und Instrumentales, auch Vokalmusik und Jazz war die neutrale und vor allem Exakte und natürliche Wiedergabe der ME25 ein wahrer Segen, unmöglich das nicht zu lieben. Für Elektronisches und Pop usw. empfand ich die Darstellung als zu kühl, skelettierend und unemotional.

Ich muss noch erwähnen, dass die Geithain ein NahfeldLS ist und ich nicht immer die Gelegenheit hatte, sie im Nahfeld aufzustellen, was einen Eindeutigen Performanceverlust zur Folge hatte!

Meine Wunsch wäre nun einen LS zu finden, der sich quasi in der Mitte befindet.
Wichtigstes Kriterium derzeit für mich: Instrumente sollen sich möglichst so anhören wie das Original: Streicher wie Streicher, Klaviere wie Klaviere, Stimmen unbelegt.
Dies schein HiFi-LS (nach meiner Geithainerfahrung) nicht so leicht zu fallen.
Ich höre zur Zeit mit namenhaften Elektrostaten, die ebenfalls über eine sehr feine Auflösung verfügen.
Schwächen s.o., Vorteile bei Pop und Elektonischer Musik, sehr weite räumlichen Darstellung, feine Auflösung etc.

Mir fehlen die Streicher!!

Was meint ihr, gibt es LS die die Vorteile beider Seiten vereinen?
US
Inventar
#2 erstellt: 21. Okt 2004, 19:24
Hallo xlupex,

probiere doch mal das ein oder andere von ADAM aus.
Ich kenne diverse kleinere Modelle und die große S4VA.

Diese empfinde ich gegenüber einer großen MEG im Raum insgesamt dunkler und dennoch brillianter.

Die kleine Geithain klingt bei hifiüblichen Abständen übrigens auch schon sehr dunkel *ggg*

Gruß, Uwe
xlupex
Inventar
#3 erstellt: 21. Okt 2004, 20:10
Danke für den Tip! Werd mal auf Adam achten!

Zum Hörabstand der ME25: Es sind sehr starke Veränderungen zu hören wenn man den Abstand verändert, sprich mit dem Kopf näher heran geht (Vergleich B&W705: Das Verändert sich nix!). Erst ab ca. 1,70 und kleiner wird die Darstellung gross & harmonisch.

Grüsse Ralf
xlupex
Inventar
#4 erstellt: 21. Okt 2004, 20:32
P.S. Adam beschreibt seine Monitore auf der HP leider als Nearfield...
Bis auf das S4VA Modell, werd sie mir aber trotzdem mal anhören, wohne in der Nähe von Musik Produktiv!
Grüsse
Tantris
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 21. Okt 2004, 21:47
Hallo Lupex,

meine Meinung zur ME25 äußerte ich bereits an anderer Stelle: Dieser LS fordert angesichts seiner minimalen Abmessungn zu viele Kompromisse i.B.a. das Ideal einer neutralen Wiedergabe, insbesondere bei mittleren und großen Hörabständen.



Für Elektronisches und Pop usw. empfand ich die Darstellung als zu kühl, skelettierend und unemotional.


Ich kann zwar mit den Begrifflichkeiten nichts anfangen, könnte mir aber denken, daß Du die Eigenarten bei der Gestaltung von solchen Aufnahmen meinst, wie z.B. den spärlichen Einsatz echten Nachhalles etc.

Die logischste und einfachste Lösung wäre, ein paar halbwegs neutrale Lautsprecher zu erstehen (ich plädier eher für Mid-Field-Monitor als für Nahfelder) und die Gestaltung der Pop/Rock-Aufnahmen, die Dir nicht gefallen, mithilfe eines Hallgerätes/Raumprozessors nachzubearbeiten, den Du beim Hören von Klassik dann einfach auf "Bypass" schalten kannst.

Eine Alternative wäre, eine 5.1-Anlage mit entsprechenden Monitoren aufzubauen und sich nach einem AV-Receiver umzusehen, der über eine umfangreiche Auswahl von Programmen zum Hochrechnen von Stereo auf Pseudo-5.1 verfügt (Prologic2, Logic7 etc.), damit gelingt die Nachbearbeitung der Räumlichkeit von "sterilen, trockenen" Aufnahmen IMHO stets erheblich besser als wenn dies über Lautsprecher und Raum geschieht, flexibler ist es zudem.

Würde mich freuen, wenn Du dies ausprobierst und hier berichtest, Effektgeräte kann man auch günstig leihen/mieten.

Gruß, T.
xlupex
Inventar
#6 erstellt: 22. Okt 2004, 05:03
Morgen Tantris!
Ganz neue Gedanken! Das mit den neutralen Midfieldern und dem zugefügten Effekt liegt mir aber scheinbar näher als der AV-Reciever. Auch hinsichtlich der Kosten!
Könntest du, oder auch wer anders, mir einen konkreten Hinweis auf geeignete LS geben?
Werde heute mal in einem in einem halbwegs geeigneten Geschäft vorbei gegen, werde mal die oben erwähnten Adam, mal Behringer und Mackie hören wollen.
Grüsse
Ralf
xlupex
Inventar
#7 erstellt: 22. Okt 2004, 17:00
Habe heute die Adam P11 gehört. Stimmt, dsie erscheint relativ dunkel (abgestimmt).
Meine Frage: Ist es bei Monitoren typisch, dass sich der Klang so schlecht von den LS löst, im Vergleich zu machen HiFi-LS - bzw. ist es möglicherweise ein psychoakustischer Effekt, das man meint den Klang weit neben den LS wahrzunehmen?
Diesen Effekt gab es nämlich bei den Adam nicht (bei meinen ME25 auch nur eingeschränkt). Allerdings kann ich den Raum im Geschäft nicht recht einschätzen, natürlich 1000x mehr bedämpft als meiner, aber idealer???

Zu Behringer Truth meinte der Verkäufer: Elektronikschrott aus Fernost(?)...
Hab ich auch nicht hören können!
US
Inventar
#8 erstellt: 22. Okt 2004, 17:24
Hallo xlupex,

nach Behringer darfst du weder fragen, noch darst du diese im Fachhandel hören
Lieber schickt dich ein Händler ohne Boxen heim, als daß er dir ne Behringer verkauft. Die Marke hat einen extrem schlechten Ruf, der aus meiner Sicht weitgehend unbegründet ist. Aus Sicht der Hersteller und Händler macht diese Firma den Markt kaputt und ist wohl in der Vergangenheit auch durch einige wenige problematische Produkte aufgefallen.

Das tut der Qualität der Boxen aber keinen Abbruch, die in dieser Preisklasse außergewöhnlich gut sind.


Meine Frage: Ist es bei Monitoren typisch, dass sich der Klang so schlecht von den LS löst, im Vergleich zu machen HiFi-LS - bzw. ist es möglicherweise ein psychoakustischer Effekt, das man meint den Klang weit neben den LS wahrzunehmen?


Ja und nein. Es kommt darauf an, was du unter loslösen verstehst. Wenn du eine Stereoabbildung. die weit über die Boxenbasis hinausreicht meinst, dann ist das für gute, leicht bündelnde Monitore typisch und auch "richtig". Die überbreite Basis bei manchen (!!!) Hifi-Lautsprechern ist meist auf diskrete Reflexionen zurückzuführen, da eben oft die Abstrahlung für größere Hörabstände zu breit ist, bzw. die Reflexionen nicht gedämpft sind.

Allerdings sollte schon ein loslösen von den Boxen dahingehend stattfinden , daß die Phantomschallquellen zw. li und rechts verteilt sind. Bei vielen Aufnahmen aus dem Pop-Bereich ist es aber gerade gewollt, daß manche "Effekte" komplett ausgelenkt werden. Besser einschätzen lässt sich dies meist mit akustischen Darbietungen.

Falls du in die Verlegenheit kommmen solltest, nochmal zu hören, wäre die Genelec 8050 sicher hochinteressant.

Gruß, Uwe
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 22. Okt 2004, 18:15

US schrieb:

Lieber schickt dich ein Händler ohne Boxen heim, als daß er dir ne Behringer verkauft. Die Marke hat einen extrem schlechten Ruf, der aus meiner Sicht weitgehend unbegründet ist. Aus Sicht der Hersteller und Händler macht diese Firma den Markt kaputt und ist wohl in der Vergangenheit auch durch einige wenige problematische Produkte aufgefallen.


Hallo US,

das verstehe ich jetzt nicht. Sorry. Wie kann etwas im "Studio" "Semi-studio" "Pro" Bereich einen schlechten Ruf bekommen? Ich dachte da geht man mit einem Anforderungskatalog und lässt Emotionen aussen vor?

Wie passt das zusammen?
Im übrigen ist es schade, wenn das so ist wie du sagst. Denn ich finde ein Händler sollte seine Aussagen mit Fakten belegen. (z.B. die kritischen Geräte meiden usw.)

Markus
xlupex
Inventar
#10 erstellt: 22. Okt 2004, 18:22
Hallo Uwe!
Danke für die Aufklärung bzgl. der Behringer!

Wo kann man solche LS eigentlich so hören? In meinem Fall heute, fand ich es nicht so besonders ergiebig. Eine Alternative zur Adam gäbe es nicht! Schade, hätte sie gerne wenigstens mal in irgendeinem Vergleich gehört! Auch um die Raumakustik einzuschätzen.
Und für Geithains braucht man ja scheinbar auch keine Musikantenausstatter, eher Radio- und Regieausstatter --- oder Hörzone München!
Komme aber aus NRW!


(p.s. vermisse meine me25)

Was haltet ihr von Spendor und Rogers?
US
Inventar
#11 erstellt: 22. Okt 2004, 18:41
Hallo Markus,

es ist meine Erfahrung. Behringer nur, wenn du das Zeug ohne lang zu fragen einfach mitnimmst, keine Nachfragen stellst und ohne über den Preis zu reden gleich wieder verschwindest, etwas übertrieben formuiert.
Frag mal irgendeinen Studioausstatter danach; dem schwillt der Kamm, was sicherlich auch an den geringen Margen liegt.
Ich habe mich hierzu mit einigen Ausstattern unterhalten, die eben beklagen, dass Behringer den Markt kaputtmacht mit Dumping-Preisen.
Profis (frag mal Heinrich) lassen die Sachen auch nicht als Profi-Equipment durchgehen. Behringer wendet sich egher an den Homerecording-Freund.

Einige Veranstalter sagten mir, dass sie es sich schlicht nicht „erlauben“ könnten mit Behringer-Equipment anzurücken, weil deren Kompetenz angezweifelt würde, was unabhängig von der Produktqualität ist.
Und dann trägt der Nachbau diverser Profi-Produkte (dbx, Genelec, usw) natürlich auch nicht gerade zur Erquickung in der Branche bei.
Rationalität muß da nicht immer ausschlaggebend sein.

@xulpex:
Zur Händlersituation in NRW kann ich nichts sagen. Im Stuttgarter/ Karlsruher/ Müncher Raum wärs kein Problem, wobei ich wirklich nicht vorstellen kann, daß es in NRW schlechter aussähe.
xlupex
Inventar
#12 erstellt: 22. Okt 2004, 19:54
Hallo US!
Weisst du auch was über den Hörabstand der Behringer? Habe nichts dazu finden können.
So wie`s aussieht, ist es am einfachsten, sich die LS zuschicken zu lassen und ausgiebig zu testen - bei dem Preis wäre nicht mal mein Konto im Minus
xlupex
Inventar
#13 erstellt: 22. Okt 2004, 19:57
Ups, hab die Antwort schon gefunden!!
mrclock
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 03. Dez 2006, 14:41
Hallo, ich möchte das Thema "Kompromiß zw. neutraler Wiedergabe und HiFi-Ansprüchen" bzgl. Moniotorboxen gerne nochmal ansprechen, weil ich gerade genau vor der gleichen Frage stehe. Welche Monitorboxen sind unabhängig vom Preis am ehesten zum Muwsik hören geeignet (im speziellen elektronische Musik).

Ich habe mal die Genelec 8040 und die Adam P11 ins Auge gefasst. Welche Vorschläge habt ihr und was haltet ihr von diesen beiden Boxen zum Musik hören ?

Gruss
mc
Pyreen
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 03. Dez 2006, 17:20
Nun,
unabhängig vom Preis würde ich den Geithain 901k den Vorzug geben, alternativ gebrauchte 900A oder, wenn der Preis doch Einfluß auf die Kaufentscheidung hat, ein Paar heco 7302 K.

Viele Grüße,

Pyreen
Jazzy
Inventar
#16 erstellt: 03. Dez 2006, 18:24
Hi!
Den Tannoy Reveal-Monitoren wird HiFi-Mäßigkeit immer wieder bescheinigt.Selber gehört habe ich sie aber noch nicht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unterschied zw. Car Hifi und Deckeneinbau LS ?
Vek91 am 15.02.2005  –  Letzte Antwort am 16.02.2005  –  4 Beiträge
Nutzen neutraler Wiedergabe von Tonaufnahmen in der Praxis
leben_in_symphonie am 18.10.2004  –  Letzte Antwort am 18.10.2004  –  3 Beiträge
Realisierung neutraler Tonwiedergabe in der Praxis
US am 18.10.2004  –  Letzte Antwort am 19.11.2004  –  289 Beiträge
Hörbare Unterschiede zw KEF iQ1 und iQ10?
derstephan am 18.11.2008  –  Letzte Antwort am 26.11.2008  –  2 Beiträge
Akustisch neutraler Stoff
PeterSchwingi am 25.03.2004  –  Letzte Antwort am 25.03.2004  –  2 Beiträge
unterscheid zw. B2031 & B2031A ?
desto am 13.08.2007  –  Letzte Antwort am 13.08.2007  –  7 Beiträge
Hinterwandabstand: Unterschied zw. Monitor- u. HiFi-LS?
xlupex am 21.05.2006  –  Letzte Antwort am 22.05.2006  –  2 Beiträge
Horn zw. Busch und Jericho?
polosoundz am 21.09.2004  –  Letzte Antwort am 05.01.2005  –  89 Beiträge
unterschied zw. monitor und lautsprecher
Qoma am 11.01.2007  –  Letzte Antwort am 14.01.2007  –  21 Beiträge
Unterschied zw. 2- und 3-Wegekonstruktionen
ehemals_hj am 23.08.2002  –  Letzte Antwort am 24.08.2002  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.792