Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


I.Q 2060 AT - > reparierbar?

+A -A
Autor
Beitrag
Oliver_G
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Dez 2004, 20:44
Mein rechter LS surrt plötzlich auch schon bei geringer Lautstärke. Hmm... so wie ne Wespe halt
Kann man das irgendwie reparieren?


gruß,
olli
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 18. Dez 2004, 13:31
Hi,
zuerst mal mußt du dir sicher sein, daß es wirklich der LS ist und nicht der Verstärker. Dazu kann man einfach am Verstärker Links und Rechts vertauschen.
Aber vermutlich wird es die Box sein, also ein Chassis davon. Was so Geräusche macht, könnte sein:
- Die Schwingspule schleift im Magnetspalt: kaum zu reparieren. Das Chassis auswechseln.
- Irgendendwelche Anschlußkabel schwingen mit: (Aufschrauben, Kabel vorsichtig anfassen/festkleben/fixieren und dann Musik laufen lassen...)
- Löcher in einer Membran, dadurch Luftzug: zukleben (meist nur im Bassbereich bei größeren Lautstärken)
Oliver_G
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Dez 2004, 14:18
Scheint die Membran zu sein, denn wenn ich den Bass reguliere, verringert oder verstärkt sich halt dieses surren. Löcher sind aber nicht zu sehen :/

Edit: Ist aber immer vorhanden! Auch wenn ich den Bass ganz runter drehe. Wenn ich dann den Sound ganz auf die funktionierende Box um balanciere hört man von diesem surren logischerweise nichts

Edit2: Habs eben wieder ganz deutlich wargenommen in einem Film mit rhytmischer Basshintergrundmusik. Halt immer nur der gleiche Basston (sowas wie langsames techno?!) auf jeden fall macht die eine box immer krtzsch-krtzsch-krtzsch statt bopp-bopp-bopp hoffe jemand versteht mich *g*


[Beitrag von Oliver_G am 18. Dez 2004, 14:31 bearbeitet]
A2driver
Stammgast
#4 erstellt: 18. Dez 2004, 14:32
Hattest Du das Chassis schon ausgebaut?

Vielleicht kannst Du etwas erkennen ansonsten austauschen.
Wie alt ist diese Box?
Oliver_G
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 18. Dez 2004, 15:46
Hatte ich mal bei eBay gekauft. Weiß nicht wie alt die Dinger sind! Müssten aber schon einige Jahre auf dem Buckel haben

Wie öffne ich das Chassis?

hier der ebay-link mit bildern:
http://cgi.ebay.de/w...item=3844111577&rd=1
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 18. Dez 2004, 17:30
Hallo Oliver...das ist ja echt ein Drama mit Deinen beiden Lautsprechern! Ich würde angesichts Deiner Beschreibung aber eher auf Schwingspulenprobs tippen, denn die Membran macht, solange die Gummsisicke rundherumfest ist keine Störgeräusche!

Ich empfehel mal folgende Taktik:

Die vier Schrauben am Außenrand (dem Korb) lösen und das Tieftonchassis (so nennt man den Tieftöner) vorsichtig aus der Box lösen! Eventuell vorsichtig mit einem Spachtel und einem Tuch als Unterlage heraushebeln, falls die Dichtung am Gehäuse klebt! Dabei Sichtprüfung ob die Zuleitungen von der Frequenzweiche irgendwo rückseitig an der Membrane anliegen oder scheuern!

Die Kabel am Tieftöner lösen (Kabelschuhe, vermutlich eher gelötet) und dann das Chassis mal mit dem Magnet auf den Tischstellen! Mit gaaaanz leichtem Fingerdruck die Membrane mittig auf dem Dust-Cape (das mittelere, nach außen gewölbte Membranteil) leicht eindrücken und auf Kratz- oder Störgeräusche hören...kann man auch fühlen!

Auf der Rückseite sieht man direkt über dem Magneten ein rundes, meist beige-gelbes und gefaltetes Textilgewebe (Zentrierspinne), welches die Schwingspule im Magnetspalt zentriert, damit diese nicht schabt! Ist die Zentrierspinne in Ordnung, ohne Loch oder Riss??

Die Kabel am Chassis gehen von den Lötfahnen durch zwei Öffnungen rückseitig in die Membrane zur Schwingspule! Lötfahnen und Kabel fest und ohne Kontakt zur Membrane?

Wenn Du ein kleines Netzteil hast, max. 4,5V (z.B von einem Handy) dann kannst Du folgendes machen! Kabel vom Netzteil an die Lötfahnen des Chassis, Stecker in die Steckdose. Die Membrane wird ein- oder ausgelenkt und Du solltest einen klaren Brummton hören...ohne Störgeräusch!

Arbeite doch mal diese Checkliste ab und poste mal, was dabei herausgekommen ist...dann wissen wir schon mehr!
Grundsätzlich kannst Du das Tieftonchassis ersetzen, da es sich hier um einen Vifa-Tieftöner handelt, der heute als Nachfolger erhältlich ist! Ich würde da sogar riskieren, nur den defekten zu tauschen...aber erst mal austesten, gell?!

Grüsse vom Bottroper


[Beitrag von TakeTwo22 am 18. Dez 2004, 17:33 bearbeitet]
Oliver_G
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 04. Jan 2005, 15:48
Habs gefunden...

http://www.kein-en.de/membran.jpg


reparabel?


[Beitrag von Oliver_G am 04. Jan 2005, 15:49 bearbeitet]
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 04. Jan 2005, 15:55
Hallo...ziemlich üble Sache...mein herzliches Beileid vorweg!

Grundsätzlich ist so ein Schaden schon reparabel, es gibt Fachunternehmen, die solche Chassis reconen, also die defekten Teile (Sicke, Spider etc.) erneuern!

Das ist, wenn es korrekt ausgeführt wird, klanglich absolut in Ordnung, allerdings vermag ich nicht zu beurteilen, ob man sicherheitshalber beide Chassis bearbeiten lassen sollte, um eventuelle Toleranzen auszugleichen!

Vielleicht postet mal jemand, der schon Reconing-Erfahrung hat...oder Du benutzt die SUCHE und schaust mal nach "reconig" oder "reconen"!

Andereseits würde ich mal in Erfahrung bringen, was ein neuer TT kostet, denn meines Wissens wird dieses Teil von Vifa nahezu unverändert produziert! Die Typenbezeichnung müsste auf dem Magneten stehen! Eventuell ist ein Ersatzchassis letztendlich günstiger als eine Reparatur, denn es handelt sich ja um ein recht kompaktes Chassis!

Grüsse vom Bottroper


[Beitrag von TakeTwo22 am 04. Jan 2005, 16:02 bearbeitet]
hangman
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 04. Jan 2005, 16:00
reparieren kann man das schon:
http://cgi.ebay.de/w...rd=1&ssPageName=WD4V
müßtest halt mal fragen was es in deinem fall kosten würde und mit dem preis des neuen chassis vergleichen.
hangman
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 04. Jan 2005, 16:01
...ups, war mal wieder zu langsam
Oliver_G
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 04. Jan 2005, 20:51
Wie es aussieht bräuchte ich also eine neue Sicke damit die Membran wieder vollständig hält, oder?
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 04. Jan 2005, 20:59
Grundsätzlich ja, wobei aber auch abzuklären ist, ob nicht die Schwingspule und der Schwingspulenträger durch häufiges Anstoßen im Magnetluftspalt beschädigt worden sind...was aber eigentlich nicht der Falls ein dürfte!

Das wichtigste ist, das die Sicke in Art und Beschaffenheit (Material, Dicke, Elastizität etc.) so exakt wie möglich dem Original entsprechen sollte, denn sonst kann sich durchaus das Einschwingverhalten des Chassis ändern! Selbermachen würde ich absolut ausschließen! Es werden zwar Sicken separat vertrieben, aber Du mußt:

1. Die alte Sicke rückstandlos entfernen ohne die Membrane zu beschädigen oder zu sehr daran herumzubiegen

2. Die neue Sicke mit einem Spezialkleber gleichmäßig an Membran und Korn ankleben

3. Die ganze Sache abschließend perfekt mittig justieren, denn sonst schleift es wieder im Magnetluftspalt und alles war für den A...!

Ich würde da einen Fachwerkstatt mit betrauen oder eben über einen neuen TT nachdenken!

Grüsse vom Bottroper


[Beitrag von TakeTwo22 am 04. Jan 2005, 20:59 bearbeitet]
Oliver_G
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 04. Jan 2005, 21:07
Hmm.. dann lass ich das mal besser.
Wie würde ich jetzt allgemein am billigsten wegkommen?

Gruß,
Olli
GandRalf
Inventar
#14 erstellt: 04. Jan 2005, 21:11
Moin auch,

Aus welcher Ecke kommst du denn? Vielleicht weiß ja jemand einen LS Laden in deiner Nähe, der auch Sicken repariert.
Ich habe hier so einen gleich um die Ecke.
Oliver_G
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 04. Jan 2005, 21:53
Hessen -> Kreis Groß-Gerau -> Rüsselsheim
map24.de
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 04. Jan 2005, 22:12
Habe mal ein paar Adressen und Links rausgesucht, in denen es ums Reconing geht:

http://www.klangmeister.de/service/reparaturservice.html

http://www.lautsprecher-manufaktur.de/

http://www.lautsprecher-team.de/

Vielleicht kannst Du was damit anfangen, es handelt sich hier um drei Firmen, die sich u.a. darauf spezialisiert haben und im allgemeinen für sehr saubere Arbeit, guten Service und vernünftige Preise gehandelt werden!

Grüsse vom Bottroper


[Beitrag von TakeTwo22 am 05. Jan 2005, 15:03 bearbeitet]
Oliver_G
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 05. Jan 2005, 17:47

Oliver_G schrieb:
Wie würde ich jetzt allgemein am billigsten wegkommen?

Gruß,
Olli


Nochma

1) Sicken reparieren lassen
2) Tieftöner austauschen
3) ganze Box austauschen
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 05. Jan 2005, 19:51
Wie sollen wir Dir darauf eine Antwort geben

Hol Dir ein Angebot zu den beiden ersten Alternativen ein, dann hast Du die zahlen auf dem Tisch...dann kannst Du auch über die dritte Möglichkeit nachdenken!

Grüsse vom Bottroper
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
I.Q AT 4280
Radi am 22.04.2003  –  Letzte Antwort am 28.04.2003  –  4 Beiträge
I.Q 4180 AT
Kawasuki am 23.02.2005  –  Letzte Antwort am 07.05.2012  –  3 Beiträge
I.Q. 4180 AT
CombatWombat am 26.03.2009  –  Letzte Antwort am 26.03.2009  –  4 Beiträge
I.Q. AT 4180 - defekter Mittentöner
ullisqw am 28.12.2006  –  Letzte Antwort am 31.12.2006  –  4 Beiträge
Wert der Boxen I.Q. 5180 AT
Böhser_Onkel am 17.08.2003  –  Letzte Antwort am 19.01.2012  –  30 Beiträge
I.Q. 5180 AT Hochtöner Defekt ! Ersatz woher ?
tone4me am 27.05.2006  –  Letzte Antwort am 22.12.2008  –  7 Beiträge
Klangoptimierung I.Q 4180 AT "limited Edition"
pyr0s am 22.07.2007  –  Letzte Antwort am 25.07.2007  –  3 Beiträge
I.Q. 4180 AT zu gross für 17qm?
goofy69 am 19.10.2011  –  Letzte Antwort am 17.11.2011  –  5 Beiträge
Klingt eine I.Q 5180 at mk2 so?
Retro_80 am 01.06.2014  –  Letzte Antwort am 01.06.2014  –  2 Beiträge
Hallo an die I.Q. Gemeinde
hotwheel122 am 30.03.2011  –  Letzte Antwort am 30.03.2011  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 90 )
  • Neuestes MitgliedKarlvT
  • Gesamtzahl an Themen1.345.776
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.745