Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche LS können das... ?

+A -A
Autor
Beitrag
Johnny_Rico
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Jan 2005, 23:29
Hallo zusammen,

Das ist jetzt vielleicht eine 'strange' Frage, aber sie wurmt mich irgendwie. Versuche es mal zu beschreiben...

Ich habe vor einiger Zeit einmal JMLab Mini Utopias in einem Laden angehört und dabei einen Effekt festgestellt, der neu für mich war. Was ich meine, ist das Gefühl, als würde die Musik 'in' meinem Kopf entstehen, irgendwie völlig losgelöst von den Lautsprechern; Vielleicht am ehesten Vergleichbar mit dem Effekt von Kopfhörern. Dieser Klangeindruck war wirklich sehr ausgeprägt, und ich habe ähnliches z.b. bei meinen Elac 209 nicht einmal annähernd reproduzieren können. Ich fand die Lautsprecher einfach wunderbar.

Leider waren/sind Utopias außerhalb meiner finanziellen Reichweite.

Daher die Frage: Welche nicht gerade so sündhaft teueren LS wären es wert probegehört zu werden, um das beschriebene 'Aha-Erlebnis' der Utopias zu wiederholen?

(Am Liebsten <1500 EUR/Paar)

Ich hoffe, ihr haltet mich nicht für total bescheuert...

Grüße & Dank
Markus
devilpatrick88
Stammgast
#2 erstellt: 07. Jan 2005, 23:58
Dieses Gefühll kenne ich sehr gut.Habs bei grand Utopia,Avantgard Trio und YG Acoustic lange erleben dürfen ich es bei meinen LS auch aber leider nicht sehr oft und nur bei bestimmten Liedern. dar ich mit der Raumakkustik kämpfen muss. Hab die Venus von OS.
Ich würde mal sagen das die erscheinug des Effekts sehr individuell vom Hörer abhängt. Deshalb würde ich dir raten ab ins auto Probehören und zwar Blindtest und im Ordentlichen Stereodreieck außerdem sehr lange auf einem paar hören. Bei mir ist es so das der effekt manchmal 2-3 lieder auf sich warten lässt


mfg dvp
xlupex
Inventar
#3 erstellt: 08. Jan 2005, 00:11
Evtl. hängen solle Effekte auch zu einem Gutteil von deiner Raumakustik ab...
ff_freak
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Jan 2005, 00:18
Also diese Aha Erlebnis hatte ich zum aller ersten mal mit den Spendor S3E. Da war der Klang auch wirklich völlig losgelöst von den Boxen. Die solltest du dir auf jeden fall mal anhören.

Welche mir dann noch besser gefallen haben waren die KEF XQ 1, die du,wenn es dir um die Räumlichkeit geht wirklich anhören musst. Ich war wirklich begeister, als ich sie zum ersten mal gehört habe.
Antenne
Stammgast
#5 erstellt: 08. Jan 2005, 02:10
Hallo,

diesen Effekt habe ich ab und zu auch - bei mir hängt er vor allem von der Aufstellung ab. Ich kann daher nur von mir berichten; LS-Tips habe ich leider nicht (außer meine halt).

Ich habe die Canton Ergo 22 DC (Regalbox). Diese steht auf massiven Ständern in Ohrhöhe auch im gleichseitigen Dreieck (1,7 m) wobei die Boxen 60 cm von der Rückwand haben und außerdem diagonal stehen (mittig hinter den LS liegt eine Raumecke).

Diesen In-Kopf-Effekt habe ich aber erst richtig bewußt festgestellt, seitdem ich die X-cross-Aufstellung habe, wo sich die Abstrahlachsen der LS deutlich vor dem Hörplatz kreuzen. Dieses extreme Einwinkeln vermindert Seitenreflexionen und verbreitert den Sweet-Spot. Voraussetzung ist, das man nicht auf der Achse des LS sitzen muß. Das Klangbild wird dadurch zwar enger, aber auch viel präziser, klarer und die Ortung schärfer. Ich praktiziere diese Aufstellung schon so lange ich ein Stereodreieck habe.

Besonders bei engen Pop-Aufnahmen, wo sich überwiegend alles in der Mitte zwischen den Boxen abspielt, kommt der erwähnte In-Kopf-Effekt zustande.

Um diesen Effekt zu bekommen, kann ich daher nur empfehlen, die eigenen LS auch mal so zu stellen und dann mal hören! Ich habe dazu hier auch noch ein Bild. Nach meiner Rumprobiererei scheint dieser Effekt vor allem mit einer präzisen Wiedergabe bei möglichst wenig Seitenwandreflexionen zusammenzuhängen. Stelle ich die LS parallel, dann verschwindet dieser Effekt eher, wobei dann auch die Ortung schlechter wird.

Manchmal nervt der Effekt ehrlich gesagt aber auch schon mal . Zuerst war ich am überlegen, ob das überhaupt normal ist bei LS Wiedergabe - kann ich aber nicht sagen. Dazu müßte man die gleichen Aufnahmen mal im ordentlichen Studio mit Monitoren hören (korrekte Wiedergabe!), ob das dort auch auftritt. Wenn nicht liegts wohl irgendwie an den LS.


Schöne Grüsse


[Beitrag von Antenne am 08. Jan 2005, 02:12 bearbeitet]
Zweck0r
Moderator
#6 erstellt: 08. Jan 2005, 02:35
Hi,

den Effekt (fast wie eine "akustische 3D-Brille") kenne ich in der Intensität auch erst seit ein paar Tagen - seit ich meine Behringer Truth B2031 Studiomonitore habe. Kosten: 325 Euro/Paar für die aktive (B2031A) und 155 Euro/Paar für die passive (B2031P) Version. Ich habe für das aktive Vorgängermodell 249 Euro bezahlt. Für den Preis IMHO absolut konkurrenzlos.

Grüße,

Zweck
devilpatrick88
Stammgast
#7 erstellt: 08. Jan 2005, 12:41
Imho würd ich sagen das das ganze wenig mit den LS zu tun hat(vorrausgesetzt sie sind halb wegs okay)
Das ganze denke ich ist mehr ein Raumakkusitk frage.

mfg dvp
thames
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 08. Jan 2005, 13:29
Zweck0r, der Beitrag hätte beinahe wortwörtlich von mir sein können - ich hab zur gleichen Zeit die gleichen Monitore bekommen,
und der Effekt ist, gegenüber den billigen Boxen vorher, einfach atemberaubend.

Die Aufstellung ist natürlich wichtig, aber es gibt auch Musikstile, die den Effekt befördern -
bei mir so unterschiedliche wie Free Jazz und Garagen-Rock.

Beim Free Jazz wird sehr oft ohne Füllinstrumente gespielt, und die verbliebenen treten einem dann schon sehr nah ...
und beim Anhören eines Compulsive Gamblers - Albums (Bluff City) hatte ich einen Ich-steh-mit-im-Probenraum-Effekt,
der sich aufgrund den hohen Auflösung einstellt.

Tja, und das alles eben für nur 325 Euro.
Polli2
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 08. Jan 2005, 14:14
Habe vor ein Paar Jahren mal ein Paar Dynaudio Contour 1.3SE an einer NAD Silverline Anlage gehört und muss sagen das die mich wirklich umgehauen haben!War auf einer
Messe und habe dort auch andere Anlagen gehört die teilweise über 50T€ gekostet haben,
die mich nicht so beeindruckt haben.Muss dazu sagen,dass der Hörraum nur knappe 20m² hatte und die LSP deshalb im Bassbereich nicht so viel leisten mussten wie die "großen"
Anlagen die teilweise in Räumen von 60m² und mehr aufgestellt waren.
Habe festgestellt,dass man LSPs nur vergleichen kann wenn exakt die selbe Musik gehört wird,da sonst die Aufnahmequalität und die eigenen Vorlieben einen zu großen
Einfluß auf die Meinung zum Gehörten haben.
Johnny_Rico
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 09. Jan 2005, 15:43
Danke an alle, für die Tips!

CU
Markus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche LS sind das?
johs am 09.10.2011  –  Letzte Antwort am 09.10.2011  –  3 Beiträge
Welche Heco LS sind das?
zeddo am 24.01.2009  –  Letzte Antwort am 27.01.2009  –  3 Beiträge
Mivoc: welche sind das?
Sisko39 am 06.04.2010  –  Letzte Antwort am 06.04.2010  –  3 Beiträge
Welche LS-IQ TED4oderJBLHP420
-senator- am 29.01.2013  –  Letzte Antwort am 30.01.2013  –  2 Beiträge
BRAUN LS welche Sicken ?
FritzFrost am 29.10.2011  –  Letzte Antwort am 30.10.2011  –  2 Beiträge
Welche LS sind empfehlenswert?
shishasmoker am 21.04.2005  –  Letzte Antwort am 21.04.2005  –  4 Beiträge
Hilfe! Welche Lautsprecher sind das?
razor1982 am 10.12.2010  –  Letzte Antwort am 11.12.2010  –  7 Beiträge
Welche HECO-LS sind das? [Bilder]
Arnie_75 am 22.02.2004  –  Letzte Antwort am 24.02.2004  –  5 Beiträge
Welche LS habe ich ???? help
Swordfish1 am 20.02.2005  –  Letzte Antwort am 21.02.2005  –  4 Beiträge
welche Kompakt LS fürs Arbeitszimmer
bohne1 am 14.08.2006  –  Letzte Antwort am 15.08.2006  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Spendor

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 83 )
  • Neuestes MitgliedFrau_Technik
  • Gesamtzahl an Themen1.345.989
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.130