Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hochtöner kaputt

+A -A
Autor
Beitrag
Bassdusche
Stammgast
#1 erstellt: 03. Feb 2005, 10:12
Hi,

ich hätte mal ne Frage: Wodurch kann denn ein Hochtöner kaputt gehen (außer durch zu lautes Hören)? Habe zwei Chorus 706 S LS der Marke JM LAB. Der Hochtöner des linken LS kratzt. Jetzt habe ich ihn zum Händler gebracht und der hat ihn kostenlos getauscht. Fand ich echt super. Jetzt nur die Frage, wodurch so etwas eben kaputt gehen kann? Ich kann mir nämlich net vorstellen das ich meine LS überdreht habe. Ist einem von euch vielleicht etwas bezüglich Produktionsfehler bei Focal Jm Lab bekannt.

mfg

bassdusche
HinzKunz
Inventar
#2 erstellt: 03. Feb 2005, 10:15
Hallo,

die häufigste Todesursache für Hochtöner ist ein zu schwacher Verstärker. Jeder Verstärker fängt ab einer gewissen Lautstärke an zu clippen. Bei schwächeren verstärkern passiert das schon bei geringen Lautstärken, bei starken erst später.

mfg
Martin
Bassdusche
Stammgast
#3 erstellt: 03. Feb 2005, 10:17
Hi,

danke erst mal für deine Antwort. Ich habe einen Yamaha RX-V 450. Der müsste doch eigentlich stark genug sein oder?
Meine LS haben eine Musikleistung von gerade mal 80 Watt. Der Verstärker leistet meines Wissens nach 6x110 Watt.

mfg

bassdusche
HinzKunz
Inventar
#4 erstellt: 03. Feb 2005, 11:23
zu meiner schande muss ich gestehen, dass ich weder deine lautsprecher noch deinen reciever genauer kenne
Ich habe aber die erfahrung gemacht, dass yamaha nicht die gerade laststabielsten verstärker baut.
Es ist natürlich immer möglich, dass der hochtöner von sich aus kaputt gewesen ist. also keine panik!
wenn der verstärker anfängt zu clippen hört man das recht deutlich.

mfg
martin
Bassdusche
Stammgast
#5 erstellt: 03. Feb 2005, 23:52
Hi,

danke für deine Antwort. Ich denke nämlich auch das der Hochtöner von vornherein kaputt war.

MfG

Bassdusche
plz4711
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 04. Feb 2005, 20:43
An dieser Stelle wieder einmal der unnötige Hinweis, dasses ja auch sowas wie Schutzschaltungen geben soll,
was aber kaum ein Hersteller einbauen will.
Wohl wegen der Klangverschlechterung *lach*.
Lieber 100% Klang für 2 Jahre, als 99,99999% Klang für 20 Jahre, gelle?
HinzKunz
Inventar
#7 erstellt: 04. Feb 2005, 20:52

plz4711 schrieb:
An dieser Stelle wieder einmal der unnötige Hinweis, dasses ja auch sowas wie Schutzschaltungen geben soll,
was aber kaum ein Hersteller einbauen will.
Wohl wegen der Klangverschlechterung *lach*.
Lieber 100% Klang für 2 Jahre, als 99,99999% Klang für 20 Jahre, gelle?


meine lautsprecher haben schutzschaltungen (zenerdioden, sicherung), aber ein clippender verstärker kriegt die trotzdem kaputt.

mfg
martin


[Beitrag von HinzKunz am 04. Feb 2005, 20:52 bearbeitet]
micha_D.
Inventar
#8 erstellt: 04. Feb 2005, 21:19
Glühbirne



Hi...

Beim Einsatz im PA-Bereich hat sich folgender Wert der Glühbirne bewährt.. 24V(zb.LKW-Sofitte)+die Leistung in Watt die am Hochtöner anliegt(meistens 1/4 der Gesamtleistung der Box..bei 3Wege).Die Glühbirne wird einfach in Reihe mit dem zu schützenden Chassis geschaltet..So Einfach ists.......Geht mit 24V Glühbirne sowohl für 4 als auch für 8 Ohm Chassis... Dieser Wert ist zwar rechnerisch nicht ganz korrekt,weil diese Schaltung die kennlinie Des Glühdrahtes erfordert Aber auf 2-4Watt Leistungsunterschied kommt es bei dieser Schaltung in der Praxis nicht an.........ist eher was für Theoretiker..Wäre gut wenn die Glühbirne von aussen zugänglich ist damit im Störungsfall diese schnell gewechselt werden kann(Fassung o.ä.)Bei PA muss es halt schnell gehen..


Gruß,Micha


[Beitrag von micha_D. am 04. Feb 2005, 21:26 bearbeitet]
Louis
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 04. Feb 2005, 21:58
Bei meinen Lautsprecherboxen habe ich noch an der Rückseite am Anschlußterminal einen Sicherunghalter angebracht, bestückt mit 400 mA Flink Schmelzsicherung, die den Hochtöner (Bändchen) vor zu starken Strömen schützen. Habe die Sicherungen schon zum Auslösen gebracht bei sehr hoher Lautstärke mit meinem großen Verstärker. Klanglich negativ beeinflussen die Sicherungen nicht. - Wohl der günstigste Schutz vor Überlastung bei einer Nennleistung an den Lautsprecher von ca 100W .
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Jm Lab oder Eltax?
Bassdusche am 05.02.2005  –  Letzte Antwort am 06.02.2005  –  14 Beiträge
Hochtöner fällt aus - JM Lab Cobalt 816
niewisch am 08.04.2008  –  Letzte Antwort am 10.06.2008  –  3 Beiträge
Wodurch gehen Lautsprecher kaputt?
LL0rd am 05.10.2010  –  Letzte Antwort am 27.02.2016  –  46 Beiträge
JM Lab Chorus 716 S Erfahrungen?
Hanussen am 14.10.2003  –  Letzte Antwort am 14.10.2003  –  3 Beiträge
Focal/JM Lab ELECTRA SE
tpoint am 20.04.2004  –  Letzte Antwort am 12.10.2004  –  144 Beiträge
Hochtöner kaputt? Braun LS 120
fryfan am 10.06.2008  –  Letzte Antwort am 11.06.2008  –  6 Beiträge
Focal JM Lab Chorus 706 S vs. Canton Ergo 202
Stefan260582 am 08.09.2006  –  Letzte Antwort am 09.09.2006  –  3 Beiträge
JM LAB Chorus
Marantzer am 23.03.2004  –  Letzte Antwort am 28.03.2004  –  35 Beiträge
JM Lab Electra 927BE Blindkauf?
fRESHdAX am 06.08.2004  –  Letzte Antwort am 07.08.2004  –  5 Beiträge
hochtöner kaputt??
manu86 am 18.01.2005  –  Letzte Antwort am 18.01.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitglied*Civer*
  • Gesamtzahl an Themen1.345.002
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.186