Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


4 LS, davon einer viel zu leise

+A -A
Autor
Beitrag
Pinguin
Neuling
#1 erstellt: 18. Jun 2003, 10:13
Folgendes:

Habe einen Receiver, an den ich bisher zwei Lautsprecher angeschlossen hatte. Nun wollte ich zwei weitere Räume von Musik durchfluten lassen. Kaufte im Baumarkt für LS geeignete Kupferkabel und verlegte diese. Fünf Meter in den einen Raum, sieben Meter das andere Kabel. Gestern nun zwei Lautsprecher gekauft (CANTON). Habe mich noch bei der Auswahl vom Verkäufer beraten lassen. Zuhause angeschlossen und bitter enttäuscht, denn irgendetwas stimmt nicht:

1.)
Auf dem Receiver habe ich zwei Knöpfe für Lautsprechersystem A (die beiden alten) und System B (die neu gekauften Lautsprecher).
Aktiviere ich zusätzlich zu dem Paar alter Lautsprecher die beiden neuen, dann werden die alten deutlich hörbar leiser. Und auch die neuen hören sich etwas schwach an. Schalte ich die alten ab, werden die neuen etwas lauter. Ist das normal?


2.)
Viel schlimmer finde ich aber folgendes Problem: Der neue Lautsprecher, der am weitesten von der Anlage entfernt ist (7 m-Kabel) ist insgesamt deutlich leiser als die anderen. Dabei ist dieser einer der wichtigsten, da er im Wohnzimmer steht!
Woran kann das liegen?
dresi70
Stammgast
#2 erstellt: 18. Jun 2003, 10:59
hi Pinguin,

ich versuchs mal!! berichtigt mich, wenn ich falsch liege!

1. entfernung zu weit!
2. kabel zu viel wiederstand!
3. sind wohl nur 2endstufen die die 4LS versorgen müssen! (WELCHEN RECEIVER HAST DU DENN???)

4. du willst den WICHTIGSTEN RAUM in der wohnung (Wohnzimmer mit nur einem LS beschallen???????


WARUM TUST DU DIR (EUCH) DAS AN



[Beitrag von dresi70 am 18. Jun 2003, 11:00 bearbeitet]
burki
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 18. Jun 2003, 11:15
Hi,

am Kabelwiderstand wird es wohl kaum liegen (wenn nicht 0,01 qmm verwendet werden oder das Kabel nicht richtig angeschlossen ist) und der Pegelunterschied bei einer Kabeldifferenz von 2 m ist absolut unhoerbar (gleiche Kabel vorrausgesetzt).


Allerdings scheinst Du ein gewisses Impedanzproblem zu haben (A+B ist haeufig eine Parallelschaltung) ...

Gruss
Burkhardt
Werner_B.
Inventar
#4 erstellt: 18. Jun 2003, 11:21
Unter der Voraussetzung eines nicht unterdimensionierten Kabels (d.h. Querschnitt nicht unter 2.5 qmm):

"1. entfernung zu weit!"

Nein.

"2. kabel zu viel wiederstand!"

Nein. (Richtig schreibt man übrigens: Widerstand)

3. sind wohl nur 2endstufen die die 4LS versorgen müssen! (WELCHEN RECEIVER HAST DU DENN???)

Das dürfte, wie auch burki angemerkt hat, die wahrscheinlichste Ursache sein.

Gruss, Werner B.
dresi70
Stammgast
#5 erstellt: 18. Jun 2003, 11:26
hallo burki,

danke für die verbesserung!


aberzu!!
"Allerdings scheinst Du ein gewisses Impedanzproblem zu haben (A+B ist haeufig eine Parallelschaltung)."

welches impedanzprob. hat er??? ich geh mal davon aus, er hat 2 baugleiche boxen gekauft! (4,6 oder 8ohm) sollte er jedenfalls drauf geachtet haben!!

dann sollten sie doch auch das gleiche problem haben oder funzen! aber das tun sie nicht!
also: kabel prob.(abschirmung etc.) meiner meinung nach!!
oder receiver prob. (entstufen)

oder?



Werner B.

bin ich hier in der schule!!! oder was?


[Beitrag von dresi70 am 18. Jun 2003, 11:28 bearbeitet]
Werner_B.
Inventar
#6 erstellt: 18. Jun 2003, 11:48
@dresi70:

"also: kabel prob.(abschirmung etc.) meiner meinung nach!!"

LS-Kabel sind für gewöhnlich nicht abgeschirmt.

"bin ich hier in der schule!!! oder was?"
und
"oder receiver prob. (entstufen)"

Richtig geschrieben: Endstufen. Es scheint wohl nötig zu sein, oder bist Du beratungs- und lernresistent?

Noch ein Vorschlag an Pinguin:
Probier mal NUR entweder LS A oder LS B anzuschliessen und einzuschalten. Tausche auch mal die LS selbst an den Ausgängen. Funktioniert das jeweils einwandfrei? Falls ja, dürften wohl schon die Endstufen nicht leistungsfähig genug sein. Wenn ich Deine Beschreibung richtig verstehe, hast Du das schon gemacht, dann deutet das auf nur 2 Endstufen hin, die beide LS-Paare versorgen müssen und eben dann pro Paar weniger Leistung liefern.

Richtig ist sicher auch, dass die Ursache für den einen besonders leisen LS wohl auch woanders zu suchen sein dürfte. Dazu habe ich keine vernünftige Idee; exotisch, aber immerhin möglich, dass eine Schutzschaltung nur den einen Kanal herunterregelt, allerdings müsste sich das bei beiden LS-Paaren jeweils auf dem selben Kanal (links oder rechts) auswirken.

Gruss, Werner B.
Pinguin
Neuling
#7 erstellt: 18. Jun 2003, 11:48
Wow, danke für Eure prompten Antworten!

Also was meinen Receiver angeht: PIONEER SX-303RDS (s.a. mein Profil ;))
Ist jetzt wohl so acht bis neun Jahre alt. *hüstel*

Bei den neuen Kabeln habe ich mich bzgl. Querschnitt an den Kabeln der alten LS orientiert: 2,5qmm

@dresi70:

"2 baugleiche Boxen gekauft?" -> Weiß nicht, ob ich Dich da richtig verstehe, denn der Verkäufer sagte: "LS-verkauf nur paarweise." Somit ist es 1 baugleiches Paar LE 202 von CANTON.
Aber meine alten Lautsprecher sind von einem anderen Hersteller. Impedanz bei beiden LS-Paaren: 4-8 Ohm
Was meinst Du mit Abschirmung? Fehlende Abschirmung verursacht möglicherweise diese geringe Lautstärke? Wie?


@Werner B + burki:
Verstehe das Problem mit den Endstufen nicht. Mein Verstand sagt mir: Wenn der Receiver den Anschluss von 4 LS vorsieht, dann kann es da doch eigentlich kein Problem geben!?!
Pinguin
Neuling
#8 erstellt: 18. Jun 2003, 11:55
Nachtrag: Werde einmal testen die Anschlüsse zu tauschen... melde mich dann wieder!
Werner_B.
Inventar
#9 erstellt: 18. Jun 2003, 11:56
"Verstehe das Problem mit den Endstufen nicht. Mein Verstand sagt mir: Wenn der Receiver den Anschluss von 4 LS vorsieht, dann kann es da doch eigentlich kein Problem geben!?!"

Doch. Laienhaft ausgedrückt: die gleiche Leistung muss jetzt auf 4 statt 2 LS verteilt werden, d.h. alle 4 LS spielen jeweils leiser als vorher nur 2 LS. Aber wie gesagt: das erklärt nicht, dass nur speziell 1 LS leise spielt, paarweise müssten sie schon jeweils gleich laut sein (also das Paar an A bzw. das Paar an B je mit gleicher Lautstärke - ich hoffe nicht, dass Du A/links mit B/rechts vergleichst oder entsprechend!?!?).

Gruss, Werner B.
burki
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 18. Jun 2003, 11:58
Hi,

mei, ihr habt doch ein paar Stunden Physikunterricht gehabt, oder ?
Bei der Parallelschaltung haben wir: 1/R = 1/R1+1/R2
--> bei z.B. Boxen mit 4 Ohm (in Realitaet koennen die auch ein Impedanzminimum von 3,2 Ohm oder (dann ausserhalb der Spez.) deutlich kleiner haben) : R = 2 Ohm.
--> es fliesst ein deulich hoeherer Strom (Ohmsches Gesetz)
--> ganz wenige Amps sind wirklich 2-Ohm-stabil

Dass jetzt eine Box leiser ist, ist sicher noch ein anderes Problem, wobei ich zunaechst einmal ganz sauber neu verkabeln wuerde (auch hier Phase beachten).

Gruss
Burkhardt
dresi70
Stammgast
#11 erstellt: 18. Jun 2003, 12:05
hi burki,
das wäre meine nächste idee gewesen! (polung beachtet?)

pinguin,
wo laufen denn deine Kabel lang??? (an irgen*einem stromfresser oder neben stromkabeln?)

das "*" iss für dich werner_b such dir einen "d" oder "t" aus

cr
Moderator
#12 erstellt: 18. Jun 2003, 12:13
Vielleicht sollte man mal feststellen, ob die beiden LS gleich laut sind, indem man sie einzeln am selben Kanal betreibt und switcht? Ist ja möglich, dass eines der Chassis oder die Frequenzweiche defekt ist.
Wenn beide gleich laut sind, dürfte ein Kanal der Endstufe ein Problem haben (vielleicht instabil wegen Impedanzunterschreitung?).
Vielleicht wiederhole ich was, habe den Thread nur überflogen.
Pinguin
Neuling
#13 erstellt: 18. Jun 2003, 12:17
Nachtrag, (bevor ich testen gehe):


@ Werner B: " (...) Ich hoffe nicht, dass Du A/links mit B/rechts vergleichst oder entsprechend!?!?"

-> Nein.

@ dresi 70:

Die Kabel laufen an einer Außenwand entlang. Stromfresser/Stromkabel sind mir nicht bekannt. Aber das Kabel vom Problem-LS ist hinter einer Fussleiste zusammen mit dem Kabel des Fernseh-Anschlusses verlegt.


[Beitrag von Pinguin am 18. Jun 2003, 12:20 bearbeitet]
Werner_B.
Inventar
#14 erstellt: 18. Jun 2003, 12:24
@burki:

"Bei der Parallelschaltung haben wir: ..."

Dass es eine Parallelschaltung ist, wäre erst noch zu beweisen. Ich meine mich zu erinnern, dass es da durchaus auch Geräte mit Serienschaltungen gab (bin mir da aber sehr unsicher).

Schaun' mer mal, was Pingu nach seinen Versüchlein zu berichten hat, dann sehen wir vielleicht etwas klarer.

@Pinguin:
Der Hinweis auf die korrekte Polung ist sehr wichtig!!!

Gruss, Werner B.
dresi70
Stammgast
#15 erstellt: 18. Jun 2003, 12:35
@pinguin
noch eine möglichkeit! tausch die kabel nicht nur am rec. aus! sondern tausch doch mal die boxen!!!

wenn die neue leise klingt wie die alte, dann endstufe oder kabel!
und wenn die neue laut iss wie die anderen, dann box !

Pinguin
Neuling
#16 erstellt: 18. Jun 2003, 14:52
Da bin ich wieder.
...und glaube nun schlauer zu sein.
Hatte hier im Forum heute schon den für mich sehr passenden Spruch gelesen: "Nur weil man Ohren hat, kann man nicht zwangsläufig hören..."

Tja, also:

Polung war bei allen LS okay.

Habe danach die Kabel der beiden neuen LS am Receiver vom B-System aufs A-System gelegt.
Danach hatte ich den Eindruck (nach längerem Hören) dass nun die beiden neuen Lautsprecher gleichlaut klingen. (Möglicherweise war vorher eines der Kabel am Receiver nicht korrekt eingeklemmt? Keine Ahnung warum es nun funktionierte.)
Aber möglicherweise spielte auch nachfolgendes eine Rolle (Wieder vor dem Hintergrund: Wer Ohren hat, muss nicht...) :

Zufrieden war ich nämlich dennoch nicht:
Denn: Als ich dann die alten LS als System A anschloss, und zusätzlich diese aktivierte, klangen sie um einiges lauter als die neuen.
Daraufhin habe ich mal einen der alten LS ins Wohnzimmer geschleppt, wo ja anfangs der leise LS war (auch um letzte Zweifel auszuräumen, dass es das Kabel sein könnte) und lauschte einem vollen, raumfüllenden Klang, während der neue an seinem Platz wieder etwas dünner klang.

So lernte ich heute also, *räusper* dass es einen deutlich hörbaren Unterschied zwischen meinen neuen 2-Wege Kompaktboxen und meinen alten (doppelt so großen und doppelt so breiten) 3-Wege-LS gibt.

Habt Dank für Eure Beiträge, konnte auch aus denen eine Menge lernen.

Nur eine Frage noch: Ich will vermeiden neue LS zu kaufen. Stattdessen würde ich die LS lieber neu "paaren" wollen: 1 alter LS und 1 schwächerer neuer LS als System A und entsprechend bei B.
Könnte das für den Receiver ungesund sein?

P.S.: Was die Frage nach dem 1 LS im Wohnzimmer angeht: Ist sicher nicht optimal, aber 1. noch nicht unbedingt endgültig und 2. besser als keiner (Zustand vorher :)).

Alles in allem lässt sich die Wohnung jetzt schon recht gut mit Musik durchfluten. Wenn ich jetzt noch die LS neu paaren könnte, könnte ich die unterschiedlichen LS-Leistungen ausgleichen.
cr
Moderator
#17 erstellt: 18. Jun 2003, 14:59
Dem Receiver ists egal, denn die linke Hand weiß nicht was die rechte tut (so sollte es zumindest bei den Endverstärkern sein)
Werner_B.
Inventar
#18 erstellt: 18. Jun 2003, 15:04
Pinguin,

"Wenn ich jetzt noch die LS neu paaren könnte, könnte ich die unterschiedlichen LS-Leistungen ausgleichen."

Gutes Hifi-Stereo ist das allerdings nicht mehr, sondern eher eine Berieselungsanlage ... Etwas extravagant, aber wenn's diesen Zweck bewusst erfüllen soll, warum nicht? Vielleicht nur etwas teuer für den Zweck. Da täten es vielleicht 2 Ghettoblaster ...

Gruss, Werner.
burki
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 18. Jun 2003, 15:08
Hi Pinguin,

von Hifi haelst Du ja wohl nicht gerade viel ...

Du kannst die Boxen anschliessen, wie Du magst, doch wenn Du auch nur mal ansatzweise im Sweetspot eines Stereodreiecks (sorry, aber wir sind hier in dem Hifi-Forum ) Musik hoeren magst (oder hast Du jetzt doch 4 Boxen auf 3-4 Zimmer aufgeteilt ?), dann ist die Grundvorraussetzung, dass Du eben mit 2 identischen Boxen hoeren tust.
Dass die Cantons einen geringeren Wirkungsgrad haben und wohl vorallem im Bassbereich voellig anders abgestimmt sind, steht natuerlich auf einem anderen Blatt ...

Wenn Dir die Cantons nicht gefallen (hey, die sind doch noch ganz "frisch", so dass durchaus ein Austausch moeglich sein sollte), dann haettest Du jetzt evtl. auch mitbekommen, dass man Lautsprecher vor dem Kauf intensiv probehoeren sollte ...

Gruss
Burkhardt

P.S. Bitte mein Posting nicht als oberlehrerhaft nehmen, sondern als gut gemeinten Rat.
Pinguin
Neuling
#20 erstellt: 18. Jun 2003, 15:48
Uuuups, da habe ich wohl etwas falsches gefragt...

Naja, ist nicht so einfach alles unter einen Hut zu bekommen! Zweieinhalb-Zimmer-Wohnung. In einem Zimmer Receiver mit zwei LS eingerichtet. Alles schön. Nun dachte ich mir (in Zusammenhang mit einer kleinen Renovierung): Legste Kabel in zwei weitere Räume, dann kannste Deine Gäste damit erfreuen! Naja, die neuen LS müssen sich aber auch irgendwie in die Wohnung einfügen. Sollten nicht zu groß sein. Genauer: Sie sollten eher klein und unauffällig sein. Und allzu teuer sollten sie auch nicht sein.
...und was Stereo angeht: Wie soll das denn in drei Räumen gehen, wenn ich nur max. 4 LS anschließen kann?

Wer kann mir das sagen?

Man muss ja auch mal die Voraussetzungen im Blick haben.

So und nun werft weiter Eure Wattebällchen!
Werner_B.
Inventar
#21 erstellt: 18. Jun 2003, 16:09
"...und was Stereo angeht: Wie soll das denn in drei Räumen gehen, wenn ich nur max. 4 LS anschließen kann?"

3 komplette Stereoanlagen
oder
Multi-Room-Server (z.B. Revox für 10k€, gibt's wohl auch billiger von anderen Herstellern), zusätzlich in jedem Raum Verstärker
oder
Verteilverstärker aus dem Studiohandel, dann reicht eine Quelle, braucht in jedem Raum noch einen Verstärker

oder eben als Kompromiss für billig Ghettoblaster (wobei manche Microanlage dann sicherlich zum ähnlichen Preis besser wäre).

Gruss, Werner B.
burki
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 18. Jun 2003, 17:35
Hi Pinguin,

lass Dich nicht von Anspruechen anderer abschrecken , doch mit einem Amp mit A+B-Ausgang laesst sich nuneinmal kein wirkliches Multiroomsystem aufbauen.
Es muss auch nicht unbedingt Revox sein (finde z.B. die Lexicon MC-12 da fuer wesentlich fortschrittlicher ), sondern man kann sich z.B. per Computernetz soetwas schoen aufbauen, wo dann auch in jedem Raum verschiedene Quellen (auch z.B. TV, DVD, ...) abgehoert werden koennen.
Hab momentan z.B. ein entsprechendes Projekt (aehnlich wie vdr bzw. videolan), wobei man sagen muss, dass das Ganze nicht gerade billig werden wird (damit man einen wirklich lautlosen (vom Betriebsgeraeusch her), flexiblen Client mit absolut konkurrenzfaehiger Sound- und Bildqualitaet bekommt; der Server + Verkabelung kommt natuerlich noch dazu).

Bei Dir taete ich mich eben (2 1/2-Zimmer benoetigen ja nicht unbedingt 3 Hoerplaetze; wie reguliert denn der Besuch die Lautstaerke, waehlt "sein" Programm, ... ?) auf 2 optimale Hoerplaetze beschraenken oder ins Nebenzimmer halt wirklich eine Minianlage (oder etwas Gebrauchtes) integrieren.

Aber versuche mal wirklich ein Stereodreieck aufzubauen und "richtig" Musikzuhoeren ...

Gruss
Burkhardt
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
4 LS an Verstärker
flipson am 23.12.2008  –  Letzte Antwort am 25.12.2008  –  11 Beiträge
Anlage ist viel zu leise?
pollux81 am 31.03.2007  –  Letzte Antwort am 05.04.2007  –  25 Beiträge
Nagelneue Boxen viel zu leise!
RockInPeace am 06.08.2010  –  Letzte Antwort am 06.08.2010  –  3 Beiträge
LS bis zu 1000? | Liste
Dennis_1 am 19.12.2005  –  Letzte Antwort am 24.12.2005  –  36 Beiträge
Elac 4 pi was haltet ihr davon
Iruc am 21.06.2012  –  Letzte Antwort am 12.09.2012  –  8 Beiträge
Klein+Hummel O300 viel zu leise !
olivox am 04.12.2009  –  Letzte Antwort am 28.07.2011  –  12 Beiträge
Wandstärke einer I.Q TED 4 ??
PetermitGiulia am 24.01.2011  –  Letzte Antwort am 25.01.2011  –  3 Beiträge
hochtöner zu leise
loritas am 07.11.2011  –  Letzte Antwort am 08.11.2011  –  9 Beiträge
Böxli sind zu leise
Chrigä am 24.10.2007  –  Letzte Antwort am 24.10.2007  –  2 Beiträge
Fragen zu Kompakt-LS
Andy_P11 am 20.11.2006  –  Letzte Antwort am 20.11.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.801
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.203