Hilfe - nach einem Knall...

+A -A
Autor
Beitrag
Emmalotta
Neuling
#1 erstellt: 12. Mrz 2005, 16:13
Hi,

ich bin hier ganz neu und leider auch völlig unwissend in Sachen HiFi - und ich bräuchte dringend einen Rat: meine Steroeanlage (Sony)hat neulich sowas wie einen Knall (kurzes, lautes, knallartiges Geräusch) von sich gegeben, obwohl sie nicht lief, sondern nur auf standby stand. Ich hab sie dann vom Netz getrennt, vorsichtshalber. Heute wollte ich Musik hören - aber einer meiner Lautsprecher hat ständige Aussetzer... ich ahne Schlimmes.

Was hab ich falsch gemacht, als ich an die Sony-Anlage meine alten Lautsprecher angeschlossen hab? Der Verstärker hat laut Anleitung eine Ausgangs-Impedanz (was immer das ist)von 4-16 Ohm. Meine Lautsprecher haben 8 Ohm. Das müßte doch passen, oder?

Ich wär Euch wirklich sehr dankbar, wenn Ihr mir total Unwissenden erklären könntet, welche Lautsprecher die richtigen sind, welche Macke meine alten haben könnten nach dem Knall - und was man bei den Kabeln beachten muss.

Vielen Dank im voraus!
Emma
RCH
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 12. Mrz 2005, 17:11
Ich würde sagen, dass da was an deinem Verstärker so gar nicht in Ordnung ist. Habe allerdings auch noch nicht gehört, dass so ein ding im Stand-By Modus auf einmal losknallt.
Ich würde die Boxen erst mal Probehalber an einen anderen Verstärker anschließen um zu testen ob die aussetzer am Verstärker oder an den Boxen liegen.
Wie laut war denn der Knall?
Gibt es irgendwelche sichtbaren Schäden an den Lautsprächern?
Gruß
RCH
RCH
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 12. Mrz 2005, 17:14
Nochwas!
Wie alt sind denn die Boxen und wie hoch musstest du die Sony Anlage für angemessene Pegel aufdrehen?
Malcolm
Inventar
#4 erstellt: 12. Mrz 2005, 17:20

meine Steroeanlage (Sony)



Was hab ich falsch gemacht


Du hast eindeutig die falsche Marke gekauft damals;).
Was ist dass denn für eine Anlage? Und was für Lautsprecher genau?
Der defekt wird übrigens kaum vom Lautsprecher, sondern eher vom Verstärker kommen. Schon alle Kabel überprüft?


[Beitrag von Malcolm am 12. Mrz 2005, 17:21 bearbeitet]
Röhrender_Hirsch
Inventar
#5 erstellt: 12. Mrz 2005, 17:32
Hallo,

bei einem "Knall" im Standby kann es ein geplatzter Kondensator im Bereich des Netzteiles sein.

Wenn du das Gerät öffnest, müsste aus einem Kondensator Flüssigkeit (Elektrolyt) ausgetreten sein.
HinzKunz
Inventar
#6 erstellt: 12. Mrz 2005, 17:32
Hallo,

Ich würd mal den Verstärker mal aufschrauben und schaun, ob was "in Rauch aufgegangen" ist.
Wenn noch Garantie drauf ist, dann solltetste das natürlich lassen

Ansonsten mal RCHs Tipp mit dem Verstärker-/Lautsprecherwechsel testen.

mfg
Martin
Emmalotta
Neuling
#7 erstellt: 12. Mrz 2005, 19:02
Oups - danke für die raschen Antworten!!!

Aber wenn ich das lese, wird mir ganz anders.... sind Stereoanlagen wirklich so kompliziert??

@RDH: Der erste "Knall" war so laut, dass ich (ansonsten ein Murmeltier) davon im Nebenzimmer aufgewacht bin, den zweiten fand ich immerhin auch noch laut genug, um mal sofort den Netzstecker zu ziehen. Sichtbare Schäden gibt es nicht, es hat auch nix verbrannt gerochen (@Röhrender Hirsch: auch keine Flüssigkeiten, die irgendwo ausgelaufen sind - aber was aufzuschrauben, trau ich mich nicht).

@Malcolm: Der Verstärker ist ein Sony "Stereo Amplifier TA-F335R", die (uralten) Boxen heißen "Canton C855". Und was sollte ich an den Kabeln überprüfen???

Männoh - kann nicht mal einer kommen und ein bisschen basteln...?

Achja: was ist denn mit der Kompatibilität der Ohms von Verstärker und Lautsprecher - passen die vielleicht nicht zusammen?

LG
Emma
Epsilon
Inventar
#8 erstellt: 12. Mrz 2005, 19:15

Emmalotta schrieb:
Achja: was ist denn mit der Kompatibilität der Ohms von Verstärker und Lautsprecher - passen die vielleicht nicht zusammen?


Doch, tun sie... und selbst wenn das nicht so wäre, dürfte es keinen Knall geben, erst recht nicht ohne Musiksignal und im Standby.

Wie sieht´s denn mit der Verkabelung aus? Berührt da vielleicht irgendwo eine Ader die andere?
HinzKunz
Inventar
#9 erstellt: 12. Mrz 2005, 19:38
Hallo,


Emmalotta schrieb:
aber was aufzuschrauben, trau ich mich nicht


mit "aufschrauben" meinte ich nur das Gehäuse (natürlich vorher Netzstecker ziehen).
Einen geplatzten Elko sollte man dann eigentlich sehr deutlich sehen (war zumindest bei mir immer so).
Mach am besten mal ein paar Fotos vom Innenleben. Vielleicht findet sich ja was.

mfg
Martin
Malcolm
Inventar
#10 erstellt: 12. Mrz 2005, 20:33
Na, Du meinst beim Musik hören geht ein LS immer aus. Der Defekt wird zu 99,9% im Verstärker liegen- dennoch kanns nicht schaden die LS-Kabel nochmal zu überprüfen ob es irgendwo einen kurzen gibt/gab
Emmalotta
Neuling
#11 erstellt: 12. Mrz 2005, 22:31
Oki, vielleicht muss ich wirklich mal die Kabel checken - Ihr meint, die LS-Kabel? Und wo könnten da welche Adern für Kurzschluss sorgen?

Sorry, aber ich hab wirklich null Ahnung...

Danke und LG,
emma
Joey911
Inventar
#12 erstellt: 12. Mrz 2005, 22:43
Die adern die an den Verstärker gehen und die, die an die Boxen angeschlossen werden. (mann waren das viele "die" )

Gruß
Joey
RCH
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 13. Mrz 2005, 11:10
Das Kann nicht an den Kabeln gelegen haben, denn im Stand-By fliest überhaupt kein Strom da durch.
Ich würde auch mal lieber das Innenleben des Verstärkers kontrollieren und auf irgendwelche Schäden wie geplatzte Elkos achten.
Ist vielleicht Wasser ins Gerät gelaufen?
Kann auch da dran liegen!
Gruß
RCH
Epsilon
Inventar
#14 erstellt: 13. Mrz 2005, 11:40

RCH schrieb:
Das Kann nicht an den Kabeln gelegen haben, denn im Stand-By fliest überhaupt kein Strom da durch.

Das ist ein Argument...

Ich hatte ein Knallen auch mal vor einigen Jahren, als mein Onkel, der Amateurfunker ist, seine gigantische Funkantenne auf unserem Haus montiert hatte. Jedesmal, wenn der mit seinen Morsezeichen loslegte, krachte es in meinen Boxen... das einzige, was ich dagegen tun konnte, war, den Verstärker abzuschalten.
RCH
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 13. Mrz 2005, 12:23

Epsilon schrieb:

RCH schrieb:
Das Kann nicht an den Kabeln gelegen haben, denn im Stand-By fliest überhaupt kein Strom da durch.

Das ist ein Argument...

Wieso? Stimmt dass denn nicht?
Gibt es bei alten Verstärkern überhaupt eine Stand-By schaltung? Die sind doch entweder an oder aus.

RCH
Emmalotta
Neuling
#16 erstellt: 13. Mrz 2005, 12:50

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Ist vielleicht Wasser ins Gerät gelaufen?


Oh mein Gott - meine Putzfrau ?! Sie hat schon mal meinen alten Röhrenmonitor nass abgewaschen. Seitdem hab ich einen Plasma mit Waschverbotsschild...

Also, ich bitte mal einen Kollegen, der sich auskennt, in den Verstärker zu gucken. Vielen Dank für die vielen guten Tipps!

LG
Emma
Epsilon
Inventar
#17 erstellt: 13. Mrz 2005, 13:36

RCH schrieb:

Epsilon schrieb:

RCH schrieb:
Das Kann nicht an den Kabeln gelegen haben, denn im Stand-By fliest überhaupt kein Strom da durch.

Das ist ein Argument...

Wieso? Stimmt dass denn nicht?
Gibt es bei alten Verstärkern überhaupt eine Stand-By schaltung? Die sind doch entweder an oder aus.

RCH



Doch, schon recht, das mit den Funksignalen meinte ich nicht in dem Zusammenhang.


Naja, es wird wohl die Putzfrau gewesen sein...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Knall bei Anlage durch Strom?
jiggi666 am 20.01.2010  –  Letzte Antwort am 20.01.2010  –  2 Beiträge
++HILFE++Klangoptimierung++HILFE++
Hefeistus am 20.12.2016  –  Letzte Antwort am 22.12.2016  –  6 Beiträge
Hilfe! Bassspeaker wird nach innen angesaugt!
Mitcore am 15.06.2008  –  Letzte Antwort am 15.06.2008  –  3 Beiträge
Hilfe bei LS Kauf
whisper am 28.06.2005  –  Letzte Antwort am 30.06.2005  –  20 Beiträge
HILFE! .scharfe zischelnde Höhen!
Beyerle am 27.04.2008  –  Letzte Antwort am 28.04.2008  –  10 Beiträge
Hilfe bei Einem Verstärker
BitXeriX am 08.10.2016  –  Letzte Antwort am 09.10.2016  –  3 Beiträge
Hilfe bei Grundig Boxen
dcmaster am 08.12.2013  –  Letzte Antwort am 19.09.2014  –  5 Beiträge
Hilfe gesucht!! Miniatur - Lautsprecher!
thascout am 10.04.2004  –  Letzte Antwort am 13.04.2004  –  13 Beiträge
Brauche dringend Hilfe
quadral2005 am 08.12.2005  –  Letzte Antwort am 08.12.2005  –  2 Beiträge
Klangoptimierung: Hilfe gesucht
Sandoz66 am 24.08.2008  –  Letzte Antwort am 01.09.2008  –  38 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.674 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitglied:::Kingdom:::
  • Gesamtzahl an Themen1.386.025
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.398.569

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen