Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Boxen Selber bauen?

+A -A
Autor
Beitrag
zeec
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Apr 2005, 15:25
Hallo @ all !
Also ich bin neu hier und hab das Forum hier beim googeln gefunden. Aber genug davon, ich habe balt Geburtstag und möchte für meine Party ne richtig nette Anlage haben.

Ich hab zwar schon ganz nette Boxen aber naja, können ja nie gut genug sein :-)
Also ich hab mir vor gestellt das ich mir Boxen selber Baue. Ich bestellt die die Notwendigen sachen bei Conrad.de und bastle dann n bisschen.
Nun möchte ich wissen ob die Boxen beim ersten mal laut machen direkt durchbrennen oder ob die gut geeignet sind für meinen Geburtstag !

Da das mit dem Linken nicht geht sag ich euch wie ihr sie findet.
Also als erstes auf
-Audio / HiFi
dann weit unten auf
-Boxenbau
dann linke Spalte das unterste
-Lautsprecher-Bausätze
und von denen der erste Bausatz für 60€
Also sind die Boxen geeignet ?
danke schonmal !
dbmaster
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 21. Apr 2005, 12:35
Ich rate dir es zu lassen
obwohl es gegner dieser meinung gibt
die führenden hersteller arbeiten mit hochmoderner
pc-technik was das design, klang, efektivität und leistung
betrifft.
klar kann mann einiges nachbauen aber meist ist es rausgeschmissenen geld weil gute komponenten halt auch ihren
preis haben und mann sehr schnell an den preis einer herstellerbox kommt aber eben nicht die gleiche leistung geschweige denn efektivität
plz4711
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 21. Apr 2005, 13:00
Warum nicht... basteln macht Spaß.
Muß ja nicht teuer sein und kann bei nichtgefallen weiterverschenkt werden.
Ich denke, sofern man das unter dem "muß ja nix superbes bei rauskommen"-Gesichtspunkt sieht, ists ein recht zufriedenstellendes Hobby.
Epsilon
Inventar
#4 erstellt: 21. Apr 2005, 14:45
Hi,
lass dir am besten mal hier im "Do it yourself"-Forum einen Bausatz empfehlen. Eine Box selbst zu entwickeln ist tatsächlich nur mit dem nötigen Equipment und Wissen zu machen, aber es gibt Bausätze, mit denen du bestimmt besser und günstiger wegkommst als bei einer Fertigbox (die Arbeitsstunden rechnen wir mal nicht).

Vielleicht ist das ja was für dich:

http://www.hifi-foru...m_id=104&thread=1913
Herbert
Inventar
#5 erstellt: 21. Apr 2005, 18:52

dbmaster schrieb:
Ich rate dir es zu lassen
obwohl es gegner dieser meinung gibt
die führenden hersteller arbeiten mit hochmoderner
pc-technik was das design, klang, efektivität und leistung
betrifft.
klar kann mann einiges nachbauen aber meist ist es rausgeschmissenen geld weil gute komponenten halt auch ihren
preis haben und mann sehr schnell an den preis einer herstellerbox kommt aber eben nicht die gleiche leistung geschweige denn efektivität


Und hier ist auch schon der erste Gegner dieser Meinung:
Selbstbau zielt auf Leute, die sich schon den einen oder anderen Gedanken um technische Gesichtspunkte machen. Die Konstruktion eines Wandlers ist hier sehr viel besser nachzuvollziehen als bei den Erzeugnissen "führender Hersteller". Vieles was diese präsentieren würde sich bei der Konstruktion eines Selbstbaus als klangschädigend erweisen. Aber wem Marketing und Design um des Designs willens wichtig ist, der soll dann eben beim "führenden Hersteller" kaufen.

Gruss
Herbert
hangman
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 22. Apr 2005, 04:12
boxen selber bauen ist durchaus legitim! wobei ich den grösseren vorteil darin sehe daß die design- und abstimmungsmöglichkeiten nahezu unbegrenzt sind und nicht evtl im preis!
allerdings ist conrad nicht unbedingt der richtige shop dafür, schau lieber mal bei http://www.lautsprechershop.de/ , und dort nach den "cheap tricks"!
dbmaster
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 22. Apr 2005, 09:48
ich bezog mich nicht allein auf das design
als hobby kann mann es auch betrachten
aber wer sich mit dem thema schall und wiedergabe
mal eindeutig befasst hat und sieht welche faktoren
einfluss nehmen wird an seine grenzen stoßen
und aus einem hobby wird nur noch eine geldvernichtungmaschine die mit spass nicht mehr viel am hut
hat dies muss man halt ab wiegen

infos zu tontechnik unter
www.sengpielaudio.com
derboxenmann
Inventar
#8 erstellt: 22. Apr 2005, 09:53
Ich muss gestehen ich hab auch mit "Conrad" angefangen und Völkner *gg*



Es war ein Garaus

Herbert hat's schon gesagt... das VIECH wird dich verleiten damit anfanen ist schon fett, und für ne Party absolut Top...
dbmaster
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 22. Apr 2005, 09:59
ich hoffe das niemand hier diese firmen als
ausstatter für sein hobby nutzt
ich wäre von eurem qualitätsbewusstseim schwer enttäuscht
derboxenmann
Inventar
#10 erstellt: 22. Apr 2005, 10:09
Ach ein paar gute Chassis waren da schon dabei...

da gab's so nen 165mm Bassmit 91dB/1W/1m.. davon hab ich mal 4 Stück in ein Gehäuse gepflanzt und nen Hochtöner in die Mitte - das Set tut heut noch und geht ab wie Schnitzel - der Klang ist durch den Orbidsound-Hochtöner ziemlich goil gewesen, allerdings ham dieden irgendwann mal rausgeblasen, dann gab's ein PA Horn rein... jetzt läuft die Geschichte...

Was ich beim Boxenbau gerne verbaue sieht man in meiner Signatur recht deutlich
dbmaster
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 22. Apr 2005, 10:43
91dB 1w/1m ist ja der wirkungsgrad deines 165mm
ist leider ein sehr schlechter wert
das mittelmass beginnt so bei 95dB 1w/1m
profi systeme beginnen so ca. ab 105dB 1w/1m


[Beitrag von dbmaster am 22. Apr 2005, 10:44 bearbeitet]
derboxenmann
Inventar
#12 erstellt: 22. Apr 2005, 10:51
Da hat der dbmaster aber mal daneben gelangt - Sorry, dass ich dasso sagen muss... aber bitte lies genauer durch, bevor du soetwas postest.

Wenn 95dB das "Mittelmaß" wäre, dann würden wir mit 10W Verstärkern zuhause Sitzen... leider ist das eben nicht der Fall... ein "hoher" Schalldruck ist bei Heimlautsprechern schon bei 90dB erreicht. Die meisten Lautsprecher auf dem Markt gondeln nämlich drunter rum.

Ein Schalldruck von 105dB/1W/1m wäre ein Energieumwandlung von satten 19,95%... richtig gut sowas, ist aber selbst mit heutiger Technik (ohne Horn sondern nur das Chassis) nur im Mittel-Hochton Bereich möglich.

Ich denke, du hast Maximalschalldruck mit dem Kennschalldruck verwechselt nix für ungut

PS:meine Standlautsprecher haben 96dB/1W/1m... das sind bei 150W satte 120dB in einem Meter Abstand... das ist schon ordentlich...

Ein Viech hat ebenfalls 96dB/1W/1m... mit 3What man die 100dBMarke bereits erreicht...

Natürlich alles auf das Freifeld bezogen
dbmaster
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 22. Apr 2005, 11:02
96 db 1w/1m

sagt aus das die box mit 1 watt leistung gefahren wird
und im abstand von 1 meter ein messmirco die wiedergegebene leistung misst

dies geschiet unter laborbedingungen und es gibt sich somit ein verhältniss von zugeführter leistung und wiedergegebener leistung sprich dem dB wert
welcher mit dem schalldruck im sinne von laut noch garnichts zu tun hat
derboxenmann
Inventar
#14 erstellt: 22. Apr 2005, 11:06
Soist das doch komplettrichtig.. wie kommst du jetzt auf die Behauptung, dass das "Mittelmaß" bei 95dB liegt?

Bitte mal konkete Beispiele

Und keine PA-Lautsprecher...du hast von Mittelmaß gesprochen...

Und bitte noch ein Paar Chassis mit über 105dB/1W/1m ohne Horn mit 165mm, da muss ich gleich die Preisliste Anfragen

dbmaster
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 22. Apr 2005, 11:18
na wenn wir von heimboxen reden ist das ja auch was anderes
als tip: http://www.sengpielaudio.com/Rechner-schallpegel.htm
für alle die es nachrechnen wollen
paragrafix
Stammgast
#16 erstellt: 22. Apr 2005, 11:19
@dbmaster & boxenmann: könnte es sein, das ihr leicht in richtung off-topic geht ?

@ zeec: falls noch nicht geschen, schau mal in den Viech-thread, der beim boxenmann verlinkt ist.

Sehr empfehlenswert.

Martin
geist4711
Inventar
#17 erstellt: 22. Apr 2005, 13:45
nachdem ich mir nun auch so etwas ähmliches wie die viecher hier aufgestellt habe, kann ich paragrafix nur zustimmen, das preis/leistungs verhältnis dieser teile ist wörtlich nehmbar,
dazu klingen die teile, entweder am equilaizer oder mit passiver entzerrung, auchnoch sehr gut.
mfg
robert
derboxenmann
Inventar
#18 erstellt: 22. Apr 2005, 13:54
OT:
Interessiert es euch nicht, wo der dbMaster die 105db 165mm Lautsprecher herbekommt? Ich will die Sofort ins Sortiment nehmen...
Mit meinen läppschen 102dB/1W/1m Renkus Heinz Mitteltönern bin ich ja dann untere Schiene an meinen PA-Boxen... schade...

Auf zum VIEEEECH
Herbert
Inventar
#19 erstellt: 22. Apr 2005, 16:36

dbmaster schrieb:
ich bezog mich nicht allein auf das design
als hobby kann mann es auch betrachten
aber wer sich mit dem thema schall und wiedergabe
mal eindeutig befasst hat und sieht welche faktoren
einfluss nehmen
wird an seine grenzen stoßen
und aus einem hobby wird nur noch eine geldvernichtungmaschine die mit spass nicht mehr viel am hut
hat dies muss man halt ab wiegen

infos zu tontechnik unter
www.sengpielaudio.com



Gerade derjenige ist unter den Selbstbauern zu finden und eher in der Lage zu erkennen, wie (und ob) diese Faktoren von Fertigware berücksichtigt werden. Die wirkliche Geldvernichtungsmaschine ist dann leicht zu erkennen.

Gruss
Herbert
derboxenmann
Inventar
#20 erstellt: 22. Apr 2005, 16:37
Von wegen Geldvernichtungsanlage:

Andere gehen Saufen...ich bau Boxen
highfreek
Inventar
#21 erstellt: 23. Apr 2005, 08:52
@ der boxenmann! Genau, lasst euch das herum experimentieren blos nicht verleiten!Nix macht mehr spass!

Meine 2 ten LSP waren auch ein paar 4 Wege Lautsprecher von Conrad, anno paar en `80 mit 30 cm Bass und Piezo Super HT. Hab dann Pyramiden aus 22 er MDF gebaut!
Mein Kumpel fährt die immer noch mit Begeisterung, soviel Bass und Hochton mit so wenig Mitten kannst Du heute gar nicht mehr Kaufen! Heul, schnüff!
Geht ab wi-en fretchen!
gruß
dbmaster
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 25. Apr 2005, 10:23
Bleibt bitte RUHIG

sicher will niemand ein produkt von der stange

und wer sich seine boxen selber baut respekt

aber dann verwendet auch hochwertige komponeten

und keine conrad massenprodukte

die audiofilen bluten aus den ohren wenn die das hören
geist4711
Inventar
#23 erstellt: 25. Apr 2005, 12:04
igitt piezos,
sowas sollte man wenn man nicht gerade ne schmuddel-pa aufbaun will, nichtmal denken...
schonmal anständige ringstrahler gefahren?
sowas kriegt man auch nichtmehr bei conrad.
mfg
robert
ramton
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 30. Apr 2005, 10:33
Also jetzt mal tacheles,
da sitz ich hier und lese die einzelnen mails und muss feststellen das hier zwar sehr viel gefachsimpelt wird,aber so richtig Ahnung hat fast niemand. Wieso nicht Selbstbau? Die Ultrateure Burmester besteht auch nur aus Jordanow Bändchen Audax MT und Visaton Bass, alles im Selbstbaubereich erhältlich.Oder die Focal Temptation, Stereoplay Spitzenklasse 1, gab's auch als Bausatz.Grundsätzlich kann man mit etwas Geschick und guter vorheriger Information für ganz kleine Kohle in höchste Klagstufen gelangen. Ich würde mich mal Fragen warum die
Fertighersteller Klangvergleiche mit Bausätzen scheuen???
Ach noch was: Quadral baut mit Isophon, IQ mit Seas und Peerless, Nubert mit Peerless, Dynaudio gab früher nur als Bausatz,Jamo mit Seas, Audio Physic mit Seas oder Vifa, JM Lab kommt aus der Bausatzczene(Manfred Zoller von Focal) ....
Und:!! Es gibt auf der Welt nur ca. 40 Lautsprecherhersteller, aber mehrere Hundert Anbieter von Fertigboxen, denkt mal drüber nach !! Ach, einen hab ich noch. Weiche berechnen ist Sche..., messen ist alles.
Gruss an alle ("Neuling" ramton)
derboxenmann
Inventar
#25 erstellt: 30. Apr 2005, 12:12
Da haut einer Nägel rein
*heul* ich hab keine Ahnung *snüff*

Ich selbst bin Peerless und Beyma Fan... Peerless ist für HomeHifi absolut erste Sahne, Beyma für PA, oder wen's mal bissl lauter sein soll.

"DasViech",in meiner Signatur erkennbar, ist auch ein Bausatz und lässt so manches Mehrwegsystem dumm dastehen...

Und kein MENSCH hier im Forum verbaut heute noch Peizos oder ähnliches... wir reden von unseren Anfängen... und da hat jeder mal mist gebaut, und das oftmals mit Conrad
ramton
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 30. Apr 2005, 14:03
Sorry, wollte niemanden angreifen oder niedermachen.
Ist aber so, die Gegner haben meistens noch nie Selbst gebaut und kennen natürlich nicht das geile Gefühl vor der ersten Hörprobe. Adrenalin pur. Dann die spontane Erkenntnis: Woah, die isses. Bis dann nach ca. einer Woche die Frage auftaucht: Kann ich es noch besser?
Also ebay, verkauft, neues Zeug geholt und los gehts.
Ach übrigens: Suche noch ein Paar Dynaudio 15w75/8 oder
Morel MW 144/8.
So long, muss in den Keller, fräsen.
Gruss ramton
derboxenmann
Inventar
#27 erstellt: 30. Apr 2005, 14:29
@dbMaster

du erzählst was von 95dB Schaldruck undhast noch nie nen Lautsprecher selber gebaut?
Man wird hier im Forum nicht angegriffen, wenn man was nicht weiß, außer man tut so als wäre es so...
Hier laufen mehr Freaks rum, als du dir vorstellen möchtest.

Slebstbau lohnt sich fast IMMER... vor allem, weil man das eigenen Wunschdesign durchsetzen kann, die Komponenten selber wählen und die Prioritäten besser setzen kann.

Wer erstmal nix falsch machen will holt sich nen getesteten Bausatz (DasViech oder diverse aus Klang&Ton).
Wer experimentell veranlagt istkann sich auch zB bei Peerless ein 3-Wege System zusammenstellen und die Weiche dann selber schustern - das macht vielen Leuten Spass - dauert halt ne weile - Fertig weichen sind selten zu empfehlen, es gibt aber -wie immer- Ausnahmen.

Und des weiteren warte ich auf einen 165mm Mitteltöner mit ECHTEN 105dB Schalldruck...

Greetz,
derBoxenmann
Herbert
Inventar
#28 erstellt: 04. Mai 2005, 18:57

ramton schrieb:
Also jetzt mal tacheles,
da sitz ich hier und lese die einzelnen mails und muss feststellen das hier zwar sehr viel gefachsimpelt wird,aber so richtig Ahnung hat fast niemand. Wieso nicht Selbstbau? Die Ultrateure Burmester besteht auch nur aus Jordanow Bändchen Audax MT und Visaton Bass, alles im Selbstbaubereich erhältlich.Oder die Focal Temptation, Stereoplay Spitzenklasse 1, gab's auch als Bausatz.Grundsätzlich kann man mit etwas Geschick und guter vorheriger Information für ganz kleine Kohle in höchste Klagstufen gelangen. Ich würde mich mal Fragen warum die
Fertighersteller Klangvergleiche mit Bausätzen scheuen???
Ach noch was: Quadral baut mit Isophon, IQ mit Seas und Peerless, Nubert mit Peerless, Dynaudio gab früher nur als Bausatz,Jamo mit Seas, Audio Physic mit Seas oder Vifa,("Neuling" ramton)


Ein weiterer Vorteil des Selbstbaus! Man kann hochwertige Chassis einsetzen.


PS: Isophon gibts leider nicht mehr. Nur noch der gute Name wird von einer anderen Firma genutzt.
Duncan_Idaho
Inventar
#29 erstellt: 05. Mai 2005, 07:10
Der Unterschied zwischen Selbstbau und FertigLS liegt fast immer in der Verarbeitung des Gehäuses.... um z.B. ein Gehäuse wie bei einer Grand Utopia oder B&W 805 herzustellen braucht es doch ziemlich teurer Meschinen. Was aber den Selbstbauten nicht zum Nachteil gereichen muß... Es gibt halt genügend Menschen die nicht nur einen superben Klang, sondern auch ein sehr gutes Aussehen haben wollen und bei denen es von den Oppertuntiätskosten her einfach nicht machbar ist, sich LS selber zu bauen... ob nun Bausatz oder nicht....

Fertig und Selbstbau sind, wenn richtig gemacht, auf dem gleichen Level... also bitte hier keiner die ultimative Ansicht über eine der beiden Arten posten.....
tadlos
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 06. Mai 2007, 20:36
Hallo,

habe mal hier alles durchgelesen.

Durch euer Gerede bin ich jetzt heiß geworden :).
Habe im moment Ravelandboxen von dem anscheinend sehr beliebten Conradladen :D.

Die haben aber nicht genügend Leistung.
Suche nach einer günstigen Alternative,
habe schon gedacht welche gebraucht zu kaufen aber das ist nicht so toll finde ich.
Da ich früher schon irgendwelche merkwürdigen Lautsprecher ohne irgendwelche Ahnung mit Freude zusammen gebaut habe, habe ich mich halt hierfür entschlossen.

Nun meine Frage. Was sind das denn für Boxen die ihr immer als "Viecher" benennt? Sind das die auf dem Link von Epsilon?
Wenn ja, sind die auch leistungsstark? Weil 35 W Sinus ist doch net so dolle oder?


SG Stefan

(PS: Also so wie ich das im Internet her sehe und von meinen Erfahrungen her müssten doch für Partyboxen mindestens 100 RMS bis 150 RMS drin sein oder?)


[Beitrag von tadlos am 07. Mai 2007, 17:58 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wie baue ich Boxen selber??
Latino am 04.05.2003  –  Letzte Antwort am 04.05.2003  –  2 Beiträge
Will mir Boxen mit Power bauen für nen RoehrenAMp den ich selber gebaut hab
K!LL0R am 01.05.2006  –  Letzte Antwort am 01.05.2006  –  30 Beiträge
Boxen selber bauen,oder auch nicht,Verstärker.
pulli94 am 29.04.2008  –  Letzte Antwort am 29.04.2008  –  4 Beiträge
ich will mir die Boxen holen .... ist das gut ???
mentos am 23.06.2004  –  Letzte Antwort am 24.06.2004  –  22 Beiträge
ich hab mal ne frage
gummidoedl am 29.11.2005  –  Letzte Antwort am 30.11.2005  –  6 Beiträge
Boxen selber bauen.....was brauch ich alles?
03.09.2002  –  Letzte Antwort am 03.09.2002  –  2 Beiträge
Boxen
Mänumeier am 22.03.2007  –  Letzte Antwort am 23.03.2007  –  16 Beiträge
Boxen testen ob noch ok.wie ?
Dennis50300 am 24.06.2013  –  Letzte Antwort am 15.07.2013  –  40 Beiträge
Wie viel Watt haben meine Boxen?
Perner2 am 28.12.2003  –  Letzte Antwort am 28.12.2003  –  4 Beiträge
boxen selbst bauen
delisches am 29.09.2003  –  Letzte Antwort am 30.09.2003  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 112 )
  • Neuestes MitgliedDarino78
  • Gesamtzahl an Themen1.345.911
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.814