Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Brauche schnelle Hilfe - B&W CDM 7 & Musical Fidelity B1

+A -A
Autor
Beitrag
stu
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Dez 2005, 13:35
hallo,

brauche schnelle hilfe, da ich mich heute noch entscheiden muss.

ich hätte die gelegenheit 2 b&w cdm 7 und einen musical fidelity b1 für ca. 400 € zu bekommen. die b&w lautsprecher sind ca. 6 jahre alt.

da ich mich nicht wirklich gut auskenne, würde ich gerne wissen, ob es ein gutes angebot ist. wieviel würde man normalerweise für diese sachen bezahlen?

desweiteren hätte ich auch die gelegenheit eine ganze luxman kollektion für ca. 100 € zu bekommen (L230, T230, K230).
Duncan_Idaho
Inventar
#2 erstellt: 18. Dez 2005, 13:46
Also allein für die CDM7 ist das ein guter Preis... sind fast schon legendäre Laustprecher die auch bei höheren Pegeln nicht verzerren. Sauber mit Echtholzfurnier verarbeitet und sehr zuverlässig.... wenn sie noch ok sind, dann kannst du beruhigt zuschlagen.... Musical Fidelity würde ich dann als eine nette Dreingabe ansehen.
stu
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Dez 2005, 14:01
ok, danke! wieviel würde man denn normalerweise für gebrauchte b&w bezahlen? damit ich ungefähr einschätzen kann, "wie gut" das angebot ist..
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 18. Dez 2005, 14:06
Gutes Angebot bei intakten LS.. zuschlagen
Gruß Ralph
Esche
Inventar
#5 erstellt: 18. Dez 2005, 14:09
hi,

achte aber auf einen funktionsfähigen hochtöner. die schwäche dieses ls ist, dass die kühlflüssigkeit im lufspalt der hochtöner eintrocknet und er dann nicht mehr richtig funktioniert.


grüße


[Beitrag von Esche am 18. Dez 2005, 14:10 bearbeitet]
stu
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Dez 2005, 14:12
wie kann man das herausfinden oder hört man das deutlich heraus? falls etwas nicht in ordnung ist, wie sieht es da mit ersatzteilen etc. aus?
Duncan_Idaho
Inventar
#7 erstellt: 18. Dez 2005, 14:12
Hochtöner repariert B&W aber selbst heute noch....
Esche
Inventar
#8 erstellt: 18. Dez 2005, 14:21
ja klar gibts ersatz, doch der kostet wieder was

falls defekt, klingt der ls im hochton matt, oder sogar verzerrt.

grüße
stu
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 18. Dez 2005, 14:38
dann will ich mal hoffen, daß alles in ordnung ist.. ersatzteile sind sicherlich teuer..

was ist eigentlich der unterschied zwischen nt, se und normal?
anon123
Administrator
#10 erstellt: 18. Dez 2005, 14:40
Hallo stu,

die CDM 7NT kostete neu EUR 2000 (UVP), Händler hatte sie für so um die EUR 1300/Paar ("Einkaufspreis") bei Einführung der 700er abgestossen, und sie wird heute noch für gut und gerne EUR 1000/Paar gehandelt. Nach oberflächlichen Recherchen dürfte der Verstärker ca. EUR 400/UVP kosten, so zwischen EUR 150 und 200 wären als "Handelspreis" anzunehmen. Zusammen also sollten die Geräte üblicherweise locker so um die EUR 1000 einspielen, vielleicht mehr. Da hören sich EUR 400 doch ziemlich seltsam an, oder?

Sind die Geräte technisch und optisch OK? Gibt es Kaufbelege für beides? Liegt für die B&W (und, falls es sowas auch bei Musical Fidelity auch gibt, auch da) eine Owner's Card vor (die man ja allein schon wegen der noch vorhandenen 4 Jahre Garantie bei B&W braucht)? Wenn das alles OK ist, dann ist das ein unglaubliches Angebot, das ich mir nicht erklären könnte. Ich persönlich würde da zuschlagen -- aber nur, wenn's z.B. in Sachen Eigentumsverhältnisse seitens des Verkäufers keine Ungereimtheiten gibt.

Beste Grüße.
Duncan_Idaho
Inventar
#11 erstellt: 18. Dez 2005, 15:44
Angebot aus dem Bekanntenkreis...? dann wäre der Preis nachvollziehbar... für die funktionstüchtigen 7er hab ich zuletzt Preise so um die 600 Euro gesehen.

Die CDM7 war die Urversion... die 7SE die in Details verbesserte CDM7 (TT, Phaseplug, etc) die NT war dann auch schon mit verändertem Gehäuse ausgestattet, aber vom Prinzip her immern noch eine CDM7.
anon123
Administrator
#12 erstellt: 18. Dez 2005, 15:54
Wobei ... ganz aktuell steht bei ibäh ein Paar schwarze 7NT bei EUR 352,00 und noch 4 Stunden Restlaufzeit. Allerdings nur für Selbstabholer.

Beste Grüße.
anon123
Administrator
#13 erstellt: 19. Dez 2005, 09:21
Nachtrag:


ür die funktionstüchtigen 7er hab ich zuletzt Preise so um die 600 Euro gesehen.


Und dafür gingen die auch bei ibäh weg. Tja, so geht's mit den Preisen.

Beste Grüße.
stu
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 19. Dez 2005, 18:25
so, habe sie mir jetzt geholt und bin mehr als glücklich. sie funktionieren einwandfrei und der klang ist einfach wunderbar..

danke nochmal für die tips!

p.s. das angebot war von einem bekannten, der ins ausland zieht und die sachen nicht mitnehmen wollte. zusätzlich hat er mir noch einen pioneer cd-wechsler mit eingebauten brenner, seinen fernseher samt videorecorder und einen mini-ofen gegeben..
anon123
Administrator
#15 erstellt: 19. Dez 2005, 18:36
@stu:

Prima! Die 7NT (Du meinst doch die NT?) ist schon eine feine Box, die bei mir nur wegen Stellmöglichkeiten und räumlich-akustischer Integration ein Nachsehen hinter der 1NT hatte. Klanglich -- mag man B&W -- eine tolle, fein zeichnende und enorm souveräne Box. Sie mag allerdings auch einen eher kräftigen Verstärker (wobei ich den MF jetzt nicht kenne).

Da hast Du ja bemerkenswert abgeräumt. Und der Miniofen macht sich jetzt im Winter bestimmt auch nicht schlecht.

Beste Grüße.
Duncan_Idaho
Inventar
#16 erstellt: 19. Dez 2005, 19:38
Ich denke er meint die CDM 7 die ich auch habe....

Kleiner Tip: Laß dir eine Granitbasis machen... bringt bei der CDM7 einiges.... und mit der Kombo SAC Beta und 2x SAC 50 T kann man dann das Beste aus der 7er rausholen.... falls du mal später aufrüsten willst....

Auch wenn bei mir in Zukunft die 804S die erste Geige spielen wird... die CDM7 darf dann bei SACD und Kino Rear spielen....

Dann wünsch ich dir mal viel Spaß mit der B&W...

Und willkommen im B&W-Stammtisch.
stu
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 20. Dez 2005, 10:48
@anon123:

es sind die cdm7 ohne nt. bin aber natürlich trotzdem hochzufrieden. gegenüber meinen alten 70 euro billigboxen aus dem kaufhof ist das schon ne ganz andere (klang)welt.. als ich sie zum ersten mal angeschlossen habe, war das ungefähr so, als könnte man nach jahrelanger halbtaubheit endlich wieder voll hören..

was den musical fidelity verstärker angeht, meinte mein bekannter, daß er mit den lautsprechern sehr gut zusammenpassen würden. da ich mich damit nicht sonderlich auskenne und er ein ausgesprochener hifi-freak ist, glaube ich ihm mal. vielleicht teste ich mal bei gelegenheit den soundunterschied mit meinem alten verstärker.

das einzige, was mich ein bißchen stört, ist, daß der mf keine bass und höhen regulierung hat. die bw-lautsprecher könnten nämlich einen tick satter sein. denke mal, daß die nächste anschaffung ein subwoofer sein wird. aber ich will eigentlich gar nicht meckern, da das alles sozusagen ein verfrühtes weihnachtsfest für mich war..

der mini-ofen ist übrigens kein heizofen, sondern ein pizza-ofen.. aber frieren muss ich trotzdem nicht und so ne kleine pizza zwischendurch hat ja auch was..


@Duncan_Idaho:

das mit der granitbasis, sac beta und sac 50 t kombo muss du mir nochmal genauer erklären.. da ich, wie gesagt, nicht wirklich einen plan von der materie habe..
anon123
Administrator
#18 erstellt: 20. Dez 2005, 12:15
Hallo stu,

auch ohne NT sind die CDM7 ganz und gar nicht schlecht. Ganz im Gegenteil.

Es gehört übrigens unter "Audiophilen" zum guten Ton, daß Verstärker keine Klangregler haben. Genauer gesagt wäre es aber eine Frage der Philosophie, denn es lassen sich Argumente für und wider finden. Die 7er (zumindest die NT) ist recht schlank abgestimmt, was nicht heißt, daß sie keinen tiefen Bass wiedergeben kann. Aber es fehlt die oft vorhandene Überhöhung des Bereichs zwischen 50 und 100Hz. Wenn Deine alten Boxen einen solchen Blähbass hatten, dann kann es sein, daß es Dir jetzt weniger satt vorkommt, es letztlich aber richtiger klingt. Nach einer Zeit hat man sich daran gewöhnt.

Subwoofer sind bei Musikwiedergabe immer problematisch. Um einer Box von der Güte der CDM gerecht zu werden, dürfte man kaum unterhalb der EUR 1000 bleiben können. Und für dieses Geld könnte man auch über bessere/ergänzte Elektronik nachdenken (vgl. Duncan).

Aber: Erst mal viel Spaß mit den B&W und willkommen im Club der B&Wler!

Beste Grüße.
stu
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 20. Dez 2005, 15:02
ja, es stimmt schon, ohne klangregulierung ist man gezwungen die musik so zu hören, "wie sie sein sollte".. sozusagen ein ehrliches, pures hörerlebnis ohne verfremdung..

da ich aber basslastige musik mag, kann für mich der bass nie laut und tief genug sein.. da wäre manchmal ein "loudness" knopf nicht schlecht..

mit dem subwoofer muss ich mir nochmal überlegen.. mein geldbeutel und meine nachbarn werden mir sicherlich dankbar sein..

wie gesagt, ich bin mehr als zufrieden und es hat sich für mich fast eine neue art des hörerlebnisses eröffnet.. auf jeden fall ist es ne feine sache zum club der b&wler zu gehören..
Duncan_Idaho
Inventar
#20 erstellt: 21. Dez 2005, 00:44
Der Bass hängt auch zum Teil von der Güte des Verstärkers ab... und gerade da hat die SAC-Kombi die 7er sehr gut im Griff und kann einen schönen satten Bass liefern (echten, keinen künstlich aufgedickten).

Durch ankopplen der LS kann man den Bass auch noch besser unter Kontrolle bringen, da so Resonanzen in den Boden abgeleitet werden können, die sonst eher im Gehäuse verbleiben würden (was bei Entkopplung passieren kann). Da man aber leider oft Nachbarn hat... ist es besser, daß man sich praktisch mit einem dichten Stein (Granit) ein Stüch Boden baut... so kann der LS die Resonanzen an die Platte weiterleiten und diese kann mit passender Unterlage verhindern, daß deine Nachbaren zuviel mitbekommen.

Gerade bei Billy Joel For the Longest Time kommt mit meinr Kombi der Kontrabass herrlich satt rüber und man hört so richtig wie alle Seiten einzeln erklingen... Das schafft mein AV-Denon so z.B. nicht.
MD-Michel
Inventar
#21 erstellt: 28. Jan 2007, 15:13
Hi,

also versteh ich das richtig, beim Gebrauchtkauf sollte man hauptsächlich auf den Hochtöner achten? Wie lang ist denn die B&W Garantie?

Gruß

Michael
alexv1
Stammgast
#22 erstellt: 06. Feb 2007, 08:27
Also die Garantie hängt vom Modell ab, ist aber meist sehr sehr lang (ich glaub teilweise 10 Jahre).

So mal zur Kostenorientierung: Tweeter (Hochtöner) sind für die CDM 7 SE/NT noch beschaffbar über B&W zu um die 100 Euro. Dies bezieht sich glaub ich nur auf die Teile des Hochtöners die ausgetauscht werden müssen. Ich habe gerade ein Problem mit einem HT für den Center CDM NT und habe deshalb mal bei B&W angefragt.

Gruß

Alex
Chefkoch28
Stammgast
#23 erstellt: 08. Mrz 2008, 13:55
hallo erstmal,

ich habe den mf b1 und möchte mir dynaudio ls kaufen, ich weiß

nur noch nicht genau ob die focus 110 oder die 140.

mein zimmer ist etwa 16 qm groß und sie sollen auf dem regal

stehen. ich hab bisher die b&w cdm2 aber die dynaudios haben

mich einfach überzeugt. nun meine frage: ist der b1

ausreichend für die ls (110 oder 140) und welcher ist für die

größe des zimmers besser geeignet?

ich höre vorwiegend loreena mckennitt ect.

lg chefkoch
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
neuer Verstärker für B&W CDM-1
tonarmbanduhr am 24.02.2006  –  Letzte Antwort am 27.02.2006  –  10 Beiträge
Verstärker für B&W CDM 7 NT
Ch!ller am 23.02.2010  –  Letzte Antwort am 24.02.2010  –  7 Beiträge
Welcher Musical Fidelity Verstärker (nach MF B1, E1)
Hajo_G am 21.11.2008  –  Letzte Antwort am 22.12.2008  –  9 Beiträge
B&W CDM-7NT welcher Verstärker passt am Besten
kempi am 16.02.2006  –  Letzte Antwort am 16.02.2006  –  3 Beiträge
Kaufberatung (Voll-) Verstärker für B& W CDM 7 NT
jaydd am 04.08.2011  –  Letzte Antwort am 13.08.2011  –  6 Beiträge
B&W CM 7, Heco celane 700
rogerrabbit1982 am 27.11.2006  –  Letzte Antwort am 27.11.2006  –  5 Beiträge
Musical Fidelity M3i oder Cambridge Azur 651a
rockin.fan am 07.04.2015  –  Letzte Antwort am 13.04.2015  –  11 Beiträge
Musical Fidelity M1 PWR oder alten B1 behalten
Thunderjoschi am 21.02.2014  –  Letzte Antwort am 24.01.2016  –  3 Beiträge
Musical Fidelity M6i zu Dynaudio 3/7
monom am 19.12.2012  –  Letzte Antwort am 26.05.2013  –  29 Beiträge
Plattenspieler (incl. TA) bis 2000 EUR zu B&W 803 S und Musical Fidelity A308
BubiScholz am 16.02.2016  –  Letzte Antwort am 17.02.2016  –  18 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Dynaudio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 111 )
  • Neuestes Mitgliedhughranson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.146
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.086