Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Musical Fidelity M6i zu Dynaudio 3/7

+A -A
Autor
Beitrag
monom
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 19. Dez 2012, 23:11
Konkrete Frage,

passt der Musical Fidelity M6i Verstärker zu den Dynaudio 3/7 Boxen?

Danke euch!
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 20. Dez 2012, 06:59
Ja.

Gruß Karl
monom
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 20. Dez 2012, 08:10
Händler meinte. Nein auf keinen Fall, die brauchen einen NAD..

ich bin aber sehr verknallt in den M6i
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 20. Dez 2012, 08:28

monom schrieb:

ich bin aber sehr verknallt in den M6i

Kein Problem, such schon mal die Ringe aus

Ernsthaft, was erwartest du von dem Händler ? Es wird sich wohl für ihn lohnen dir einen NAD zu verkaufen.

Gruß Karl
Alex58
Stammgast
#5 erstellt: 20. Dez 2012, 15:00
Der Musical Fidelity geht theoretisch schon in die richtige Richtung.
Die Dynaudio 3-7 sind nominell mit einem Wirkungsgrad von 86 dB/W/m angegeben. Ein leistungsfähiger Verstärker macht da schon Sinn.

Subjektiv betrachtet, gefiel mir mal vor vielen Jahren der Audionet SAM (von dem es schon den zweiten Nachfolger gibt) besonders gut an einem Pärchen 1.3 Contour Kompaktlautsprecher, das ich noch habe. Die 1.3 sind ungeachtet ihres gutmütigen Lastverhaltens ziemlich anspruchsvoll und auch nicht jeden Transistorboliden, der daran lief, empfand ich als "passend". Zum Preis des MF M6i sollte man auf jeden Fall verschiedene Verstärker vergleichend zuhause (bei gleicher Aufstellung im Raum) ausprobieren, ob und inwiefern sich Unterschiede auftun und/oder es nach persönlichem Empfinden passt. Das sollte in dieser Preislage ein guter Hifi-Händler möglich machen. Nimm Dir damit einfach Zeit!

Gruß,
Alex
Bruce_1896
Stammgast
#6 erstellt: 22. Dez 2012, 20:13
Hallo,

der MF 6i hat Leistung satt, ich habe ihn und bin sehr zufrieden....

Optik und Haptik sind einfach Top Kauf ihn Dir, wenn Du ihn magst, machst nix falsch...
monom
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 10. Jan 2013, 20:35
Also ich habe ihn und bin schon sehr zufrieden.

Er ist einfach unbestechlich Leistung und schön ist er auch.
Bruce_1896
Stammgast
#8 erstellt: 12. Jan 2013, 17:55
Sag ich doch

Glückwunsch zum tollen Amp. da haste erstmal Ruhe die nächsten Jahre...
hbpb01
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 29. Jan 2013, 17:11
Auch ich wünsche viel Spaß mit dem M6i.

Hab ihn selbst, dazu den M6i cd/dac, bin total begeistert. Mein Lautsprecher ist die KEF xq 40.
Bruce_1896
Stammgast
#10 erstellt: 29. Jan 2013, 20:03
Ich habe auch die M6 Kombi an Sonus Faber Cremona M und bin begeistert....

Kann ich nur empfehlen, wenn man entsprechenden Musikgeschmack hat...
leadtodeath
Stammgast
#11 erstellt: 29. Jan 2013, 22:02
Habe ebenfalls dem M6i an Martin Logan Ethos und bin nach wie vor begeistert! Gute Wahl in meinen Augen.
Darkgrey
Stammgast
#12 erstellt: 29. Jan 2013, 22:27
Für Dynaudios gibt es passendere Verstärker.
Ich hab unter anderem den M&i Vorgänger A5.5 mal an meinen Focus 360 drangehabt. Der hat mich trotz satter Leistung nicht so den Dnyaudios überzeugt.

Ich hab jetzt einen Leema Tucana dranhängen, der deutlich besser mit den Boxen spielt.
monom
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 30. Jan 2013, 08:55
na das ist ja eine üble antwort

allerdings gefällt mir der vorgeschlagene Leema Tucana gar nicht.

gebe zu, auch die optik war mir wichtig. welche boxen wären denn ideal für den m6i?
Anpera
Inventar
#14 erstellt: 30. Jan 2013, 16:32
Welche LS am besten zu deinem Amp passen? Na die, die sich für dich am besten anhören...

Ehrlich, was erwartest du für eine Antwort?
mMn ist es fraglich, ob Verstärker überhaupt unterschiedlich klingen (sofern nicht am Limit betrieben und Laststabil genug)
monom
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 30. Jan 2013, 19:34
Also sorry, ich habe nur den vorigen Thread hinterfragt, wo es darum ging, dass die Boxen nicht passend sind.

Was ich herausfinden will ist ob es wirklich nicht zusammenpassen könnte, weil ich mich vielleicht ehrlich gesagt, in diesem Thema noch nicht so auskenne. Sorry, ich Dummerchen

Warum muss man immer so antworten und den Leuten zeigen wie doof sie sind? Du hättest ja auch schreiben können, dass du nicht glaubst, dass es passende Verstärker zu Boxen gibt, das wäre eins Spitzenantwort und ich hätte wieder was gelernt
Anpera
Inventar
#16 erstellt: 30. Jan 2013, 20:58
Ok, dann anders: Ich bin der Meinung, dass man zwischen Verstärkern keinen Unterschied hört, wenn er nicht am Limit betrieben wird. Andere User (z.B. Eminenz, um nur einen Bekannten zu nennen) sind von Klangunterschieden überzeugt.
Nachweisbar ist der Klangunterschied nur, wenn vom Hersteller gewollt (meist bei Röhrenverstärkern) oder einem Defekt.

Aber da es Menschen gibt, die Unterschiede hören, gibts auch keine allgemein gültige Antwort auf deine Frage. Hier hilft nur selbst testen. Den Klang machen die Lautsprecher, der Raum und die Aufstellung.

Welche Elektronik wirklich einen riesen Schritt nach vorne macht, sind DSPs (z.B. AntiMode DualCore oder Dirac, Velodyne SMS1). Diese elektronischen Helfer können aufstellungsbedingte Defizite gut ausgleichen.


Ein Dummerchen bist du bestimmt nicht, nur etwas suchfaul
monom
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 30. Jan 2013, 21:15
Das dachte ich mir auch.

Ich kenne mich mit Wein ganz gut aus und man kann sich gar nicht vorstellen was manche Leute rausschmecken. Schwarze Kirsche, oder Kakao, Tabak bis Tulpe oder Rose.

Ganz ehrlich, ich schmecke es nicht so im Detail. Ich weiß seit Ewigkeiten bis heute nicht ob das nicht nur Marketinggewäsch ist. Man kann das schon trainieren, eventuell kann man auch das Gehört so trainieren, dass man Verstärker raushört. Wenn man Tests liest ist es ja auch so, dass der Verstärker viel mehr Bass hat, als ein anderer. Ich glaube hier schon ein bisschen dran.

Ich habe Aussagen, deinen Verstärker würde ich mit den Boxen nicht nehmen und bis zu Verstärker is wurscht.
Anpera
Inventar
#18 erstellt: 30. Jan 2013, 21:22
Wie gesagt, messbar sind die Unterschiede nicht. Was möglich ist: selbst geringste Unterschiede in der Lautstärke werden UNBEWUSST wahrgenommen. Daraus können natürlich die Klangunterschiede resultieren.
monom
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 31. Jan 2013, 12:19
Aber Leistung ist dann schon ein anderes Kapitel oder? Also 200W statt 40W
Anpera
Inventar
#20 erstellt: 31. Jan 2013, 12:39
Naja...geht eigentlich. Wichtiger ist mMn die Stabilität, mit der die Leistung abgegeben wird/werden kann. Doppelte Lautstärke benötigt 10-Fache Leistung - Da machts keinen/kaum einen Unterschied zwischen 200 und 250 Watt. Dazu kommt, dass jeder Hersteller unterschiedlich misst. Bei AVRs wird gerne 7x550watt angegeben. Dass sich das aber auf nur auf die Ansteuerung einensKanals bezieht wird häufig verschwiegen. Es sind eher 1x550watt bzw. 7x78,5watt...
monom
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 31. Jan 2013, 13:15
Spannende Sache, danke für die Insider-Infos.

Mein ehem. Hifi-Händler, meinte auch, dass die Steckrichtung des Stromsteckers sich auf den Klang auswirkt und die Raumtemperatur
Bruce_1896
Stammgast
#22 erstellt: 31. Jan 2013, 16:49
Ich würde ja gerne wissen, bei welchen konkreten LS in der Praxis hier schon mal jemand erlebt hat,
dass der M6i in die Knie gegangen ist..... Bis jetzt habe ich da noch keine Praxisberichte gehört
sondern nur theoretische Abhandlungen...

Ich sage jetzt mal, dass er für mind. 95% aller LS massig satt an Leistung hat....
monom
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 31. Jan 2013, 17:04
Also ich trau mich nicht den m6i mehr als 30% hochdrehen, ich habe sonst alle mitbewohner im mietshaus vor der Türe stehen.

Die Leistung ist der Hammer, meine Boxen sind fast schon zu schwach dafür.
Darkgrey
Stammgast
#24 erstellt: 31. Jan 2013, 17:43
Ich würde vorallem keinen Verstärker von 2500 Euro Listenpreis an halb so teuere Boxen anschließen.
Hier muß das Verhältnis eher umgekehrt sein.
monom
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 31. Jan 2013, 17:46
darkgrey: das ist völlig richtig, aber ich schraube mich halt so hoch. die boxen werden halt früher oder eher später angepasst.

interessant wäre (die frage hab ich hier schon öfters versucht) welche boxen denn perfekt werden, wenn man die dynaudio 3/7 als niedrige Referenz hernimmt.

ich will, starken bass, warm und viel raumvolumen.

ps. den verstärker hab ich um 2k bekommen, die boxen um 1400, also die hälfte ist "leicht übertrieben"


[Beitrag von monom am 31. Jan 2013, 17:47 bearbeitet]
Darkgrey
Stammgast
#26 erstellt: 31. Jan 2013, 17:53
Dynaudio und warm sind eher 2 Welten, die klingen sehr neutral und detailliert.

Ich hätte an deiner Stelle den normalem M3i genommen und Audio Physic wie die Virgo drangehängt.

Die MF Verstärker schieben zwar gewaltig an aber bei allen von mir gehörten Modellen hab ich immer das Gefühl das die Verstärker gesoundet sind.

Gegen eine Arcam, Leema, Cambridgte Audio oder T+A die ich schon dagegen gehört habe ist der MF immer herauszuhören. Die anderen eher nicht zu unterscheiden.
monom
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 31. Jan 2013, 18:19
wenn ich kurz ausholen darf: ich bin kein absoluter kenner (wie man vlt. schon durchliest) aber ich höre sehr! viel musik und hatte es auch schon mit mehreren guten anlagen zu tun.

2012 habe ich viel gearbeitet und ein runder geburtstag hat mich dazu veranlasst mir was zu gönnen. da hat sich dann der m6i herauskristallisiert. ich bin halt kein typ der sich tage, wochenlang mit rezesionen auseinandersetzt sondern recht schnell entscheidet, das hat vorteile und nachteile.

ein hätten /täten spielts halt für mich jetzt nicht mehr. verkaufen will ich auch nicht, denn grundsätzlich bin ich sehr verliebt in den mf.

wo ich noch etwas machen kann ist bei den boxen, da war ich von anfang an nicht so zufrieden. sie haben zwar unten wirklich bass satt, manchmal bleibt uns der atem stehen wenn wir gemütlich der musik lauschen und plaudern, so sehr drücken sie an. (zum beispiel im DUB sektor) allerdings fehlts mir an wärme und sie klingen für mich eher zu nüchtern/fade. aber immer wieder überrascht mich die box dann doch mit dem sehr kräftigen bass, der eher sehr low angesiedelt ist. boxen, welche boxen.. ?
monom
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 01. Feb 2013, 10:30
ps.: ich gebe nicht auf und probier es in einem anderen thread

http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=31398
Renodor
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 26. Mai 2013, 14:44
Hat Jemand Erfahrung mit dem M6i an einem Paar NuVero11??

MfG JG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Musical Fidelity A 3 CR?
edufra am 04.04.2003  –  Letzte Antwort am 05.04.2003  –  3 Beiträge
Dynaudio Focus 220 mit Musical Fidelity A5
lawoftrust am 04.11.2005  –  Letzte Antwort am 04.11.2005  –  7 Beiträge
Musical Fidelity M6i oder Avm Evolution A3.2
erdincxx am 20.03.2015  –  Letzte Antwort am 22.03.2015  –  52 Beiträge
Musical Fidelity A5.5 oder A5
mischkas am 14.01.2008  –  Letzte Antwort am 29.02.2008  –  9 Beiträge
Brauche schnelle Hilfe - B&W CDM 7 & Musical Fidelity B1
stu am 18.12.2005  –  Letzte Antwort am 08.03.2008  –  23 Beiträge
Musical Fidelity Verstärker
Gerhard123- am 03.12.2012  –  Letzte Antwort am 03.01.2013  –  5 Beiträge
Denon vs. Vincent vs. Musical Fidelity
ZweiKanal-Fetischist am 31.10.2006  –  Letzte Antwort am 01.11.2006  –  17 Beiträge
naim vs. musical fidelity vs. rega
jhs1 am 15.03.2008  –  Letzte Antwort am 18.04.2008  –  2 Beiträge
Musical Fidelity M3i Erfahrungsbericht
Sascha2571 am 22.07.2012  –  Letzte Antwort am 22.07.2012  –  10 Beiträge
Creek oder Musical Fidelity
gulli am 17.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.08.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Sonus Faber
  • Musical-Fidelity
  • Martin Logan

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedBassSlaughter
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.558