Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Musical Fidelity M6i oder Avm Evolution A3.2

+A -A
Autor
Beitrag
erdincxx
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Mrz 2015, 14:41
hallo Leute,

welchen von diesen beiden Verstärker würdet ihr mir empfehlen.
Musical Fidelity M 6 i in Ausstellung für 1250 € oder einen Avm Evolution a 3.2 in silber etwas über ein jahr alt. für 1400 € .
die ls sind Quadral platinum m 5, Wohnzimmer 50 qm ......

danke für eure tipps im voraus :)))


----------------------------------------------------------------------------------------------------
avh0
Inventar
#2 erstellt: 20. Mrz 2015, 14:55
Der M6i ist ein Auslaufmodel, gibt es nicht mehr.
Wenn dieses Exemplar kein brummendes Netzteil hat, was öfter berichtet wird,
würde ich pers. diesen nehmen, sonst lieber den AVM.
Der AVM ist auch gut, gehört habe ich bisher nur den 5.2.
basti__1990
Inventar
#3 erstellt: 20. Mrz 2015, 19:35
Die Verstärker sind vom Preis eher etwas verhältnismäßig teuer im Vergleich zu den M5. Früher gabs mal die Faustformel, 2/3 für die LS, 1/3 für den Verstärker
Deine Lautsprecher haben einen hohen Wirkungsgrad und sind daher anspruchlos was den Verstärker angeht.

Es gibt somit deutlich günstiger Alternativen, die deine M5 genauso gut antreiben zb:
Yamaha A-S701 (stufenlose Loudness Regelung )
C 356BEE (Digital2)
oder ein AVR wie Denon X4100 (haufenweise Features und Möglichkeiten per Einmessung und DSP)


[Beitrag von basti__1990 am 20. Mrz 2015, 20:27 bearbeitet]
erdincxx
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 20. Mrz 2015, 19:55
die m 5 hatten das stück 1500 € gekostet,
yamaha generell war noch nie so mein fall,

den nad 356 hatte ich mal kurz gehabt,optisch,Verarbeitung,Bedienung total daneben,bzw der lautstärkeregler hatte mich sehr gestört vom bass her war der auch nicht so stark,aber vom klang her wars nicht schlecht...
deswgen habe ich in diese preis raum ausgesucht...


[Beitrag von erdincxx am 20. Mrz 2015, 19:58 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#5 erstellt: 20. Mrz 2015, 20:17
1500€? Wow dann hast du ja echt den UVP gezahlt. naja aktuell sind sie bei 900€/Stück.

Na wenn du schon einige Verstärker durch hast, dann brauchst du sicher keine weiteren Empfehlungen. An deiner Stelle würde ich mich noch mit einem AVR auseinander setzen, aber da stoße ich wohl auf Granit

Viel Spaß beim Entscheiden
ATC
Inventar
#6 erstellt: 20. Mrz 2015, 20:22

basti__1990 (Beitrag #3) schrieb:
Früher gabs mal die Faustformel, 2/3 für die LS, 1/3 für die Boxen

Früher war halt alles ein wenig komisch
Moin,

ich würde ganz klar zum AVM greifen, ein toller Amp mit vielfältigen Möglichkeiten welche der M6i nicht bietet.

Prozessorschleife, Klangregler und vor allem eine Top einstellbare Loudnessfunktion,
einzeln speicherbare Klangmodi für jeden Eingang, Einstellungen der Eingangsempfindlichkeit und ne top Leistung um in 50qm dem M50 auch mal die Sporen geben zu können.


[Beitrag von ATC am 20. Mrz 2015, 20:23 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#7 erstellt: 20. Mrz 2015, 20:29
Ich sehe jetzt zwar keinen großen Zusammenhang zwischen einem sinnvollen Preis für Verstärker und Lautsprecher, aber diese hier sind eindeutig viel zu teuer.

Aber da erdincxx sich offensichtlich für unfehlbar hält und bereits in diesem Thread alle Hinweise darauf ignoriert hat, dass er eventuell einer Sinnestäuschung unterlegen sein könnte, wird das hier wohl auch nicht fruchten.

Erdincxx, nimm den AVM, der hat ine breitere Bühne, konturierte Bässe, seidige Höhen, die Stimme von Marla Glen ist zum Greifen nahe und jeder Streicher sitzt an seinem Platz.


[Beitrag von Dadof3 am 20. Mrz 2015, 20:31 bearbeitet]
ATC
Inventar
#8 erstellt: 20. Mrz 2015, 20:42

Dadof3 (Beitrag #7) schrieb:
Ich sehe jetzt zwar keinen großen Zusammenhang zwischen einem sinnvollen Preis für Verstärker und Lautsprecher, aber diese hier sind eindeutig viel zu teuer.


Wer entscheidet eigentlich hier im Forum was zu teuer ist oder was nicht?

Bisher streiten sich Tywin und dejavu um diesen Posten, jetzt auch noch du....
Diskutiert das doch mal untereinander aus wer hier die hoheitlichen Rechte bekommen sollte, so wild durcheinander geht das ja nicht!
mw83
Inventar
#9 erstellt: 20. Mrz 2015, 22:22
Dadof3 hat hier doch das wichtigste erwähnt, der TE hatte in seinem früheren Thread die nötige Unterstützung und versucht nun mit dem hier für sich auf einen grünen und abgesegneten Zweig zu kommen.

Er glaubt nach wie vor der Verstärker wäre die Lösung, also soll er nun den Weg gehen.

Für mich bleibts Aufstellung und Raum.
Die Lsp halte ich auch für nichts besonderes, eher noch zu teuer für das was sie leisten sollten...


[Beitrag von mw83 am 20. Mrz 2015, 22:22 bearbeitet]
erdincxx
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 20. Mrz 2015, 22:33
neee ein avr kommt mir nicht ins haus....
erdincxx
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 20. Mrz 2015, 23:52
leute......

ich möchte doch von euch nur wissen,welcher der beiden Verstärker von den Eigenschaften her besser ist,
sprich von den Daten der ls und des Verstärkers her passen besser zusammen,
die bessere verarbeitung,
zuverlässiger
werden diese gerät in china hergestellt???
hat es irgendwelche macken,??? netzteil,trafo....
oder z.B ob der Avm mit seinem Netzteil (Strom) eventuell etwas zu schwach für die ist,oder der musical vielleicht eher der bessere ist....
oder ist der avm in Sachen digital der bessere als der musical,

ich möchte NICHT wissen welcher besser oder schlechter KLINGT....

also ganz einfach
avm neupreis 3000 € 18 mon alt 1400 €
musical fidelity m 6 i Neupreis zur zeit 2000 € jetzt als Aussteller 1250 €


welcher ist das bessere Angebot.........

ich möchte hier nicht dass ihr mir tipps für die Aufstellung,Akustik usw geben tut,bzw mir einen Raum Akustiker besorgen soll oder so wie der eine hier im forum mir ankam mit ...

http://www.oaudio.de/MiniDSP/Raumkorrektur
http://www.oaudio.de/MiniDSP/Raumkorrektur
http://www.oaudio.de/MiniDSP/Raumkorrektur


diese dsp kosten ja schon ein hayden geld....
ausserdem ein otto normal kann doch damit gar nicht umgehen bzw noch nie gesehen.....

trotzdem danke nochmals .....
hoffe einige haben mich diesmal verstanden



Ps:
hatte mal einen neztwerkplayer von Pioneer n 50 gekauft,in den tests war dieses gerät super usw,auch hier im forum ....
als ich das gerät angeschlossen habe,habe ich bemerkt,dass ich nur 10 Sender speichern kann.....und das von über 1200 sendern.
aber nirgendswo war das geschrieben weder in den test noch hier im forum.......
basti__1990
Inventar
#12 erstellt: 21. Mrz 2015, 00:09

erdincxx (Beitrag #11) schrieb:

diese dsp kosten ja schon ein hayden geld....
ausserdem ein otto normal kann doch damit gar nicht umgehen bzw noch nie gesehen.....

trotzdem danke nochmals .....
hoffe einige haben mich diesmal verstanden

Ich denke schon dass ich dich verstanden habe, du traust dich an das Thema DSP nicht ran, bzw hast keine Lust dich mal in Ruhe damit zu beschaffen.
Was jedenfalls nicht richtig ist, ist das ein DSP teuer sein muss, ein MiniDSP 2x4 Boxed kostet 105€, dazu noch ein einfaches Mikro und für 150€ kannst du mal wirklich analytisch an deinen Hörraum rangehen.

Ein PowerAmp mit DSP von hifiakademie kostet ~1000€ (2x250W) oder ~1200€ (2x400W)
http://hifiakademie....k0LjIxOC4xNjkuMzN8IA
Dazu bräuchtest du aber noch eine Vorstufe wie http://www.box-desig...at=amplifier&lang=de
erdincxx
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 21. Mrz 2015, 00:23
mit lust hat das nicht zu tun,es ist mir einfach fremd,ich kenne sowas nicht,
ich kriege ja nicht mal hier im forum eine klare Antwort,wegen der beiden Verstärker und
da soll ich mich hier im forum damit auch noch beschäftigen :))))
und dann kommt irgendeiner mit wieder etwas andres :)))


alsomal ehrlich:))

sollte mal ein ganz normaler otto Verbraucher auf die idee kommen sich eine neue anlage zu kaufen und kommt vorher hier ins forum,und sich umschaut oder ein zwei fragen stellt,
ich glaube nicht,dass dieser sich noch eine anlage kaufen wird :)))


[Beitrag von erdincxx am 21. Mrz 2015, 00:24 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#14 erstellt: 21. Mrz 2015, 00:38
Das ist eben der Unterschied zwischen der einfachsten und und besten Lösung
erdincxx
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 21. Mrz 2015, 00:58
ich frage euch schmecken die Boskop äpfel oder yonagold äpfel besser, kommt ihr mit Birnen an.......

beantwortet doch einfach meine frage und nichts ANDERES......:))

ein Verkäufer sagte mir mal,viele im forum haben gar keine anlage zu hause,Musik hören die noch mit mp3 player
die schreiben und schreiben und schreiben und diskutieren nur...... :))))

hat dieser Verkäufer recht :)))


so langsam fange ich an zu glauben :)))


[Beitrag von erdincxx am 21. Mrz 2015, 01:00 bearbeitet]
Schäferhund
Stammgast
#16 erstellt: 21. Mrz 2015, 01:47
ich würde, wenn nur die beiden geräte zur debatte stehen, auch den avm nehmen und wenn du ihn hast, kannst du dir die lautsprecher rücken, dass auch ein dem verstärker würdiger stereo- klang herauskommt.
mw83
Inventar
#17 erstellt: 21. Mrz 2015, 07:57
@erdincxx

Dann nimm den AVM und fertig.

Die sinnvollen Tipps hast du in beiden Threads ignoriert!

Wie lange wird es nun dauern bis ein dritter Thread von dir kommt?

Das Verkäufer bla bla kannst du dir schenken, wer nur verkaufen will statt zu beraten wird dir immer seine Weisheiten auf binden.
Scheint übrigens so als klingen die meisten MP3 player besser als das was du so zu Hause hast


werden diese gerät in china hergestellt???
hat es irgendwelche macken,??? netzteil,trafo....
oder z.B ob der Avm mit seinem Netzteil (Strom) eventuell etwas zu schwach für die ist,oder der musical vielleicht eher der bessere ist


Jeder gute 400€ Verstärker reicht für unkritische Lsp wie es auch deine Quadral M50 sind aus um sie vollends zu betreiben.
Was spricht gegen Produktion in China, wenn es gut gemacht ist?
Du machst dir unnötig Gedanken über (in den Fall, nicht) mangelnde Stromversorgung, aber keine Gedanken zu Raumakustik


[Beitrag von mw83 am 21. Mrz 2015, 08:07 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#18 erstellt: 21. Mrz 2015, 08:17

erdincxx (Beitrag #15) schrieb:
ich frage euch schmecken die Boskop äpfel oder yonagold äpfel besser, kommt ihr mit Birnen an.......

Oh mit Vergleichen kann ich auch gut um mich werfen

Wenn dich jemand fragt ob er seine Suppe lieber mit einer kleinen Silbergabel oder einer großen Edelstahlgabel essen soll, rätst du ihm dann zur großen Edelstahlgabel oder erzählst du ihm was von der tollen neuen Erfindung namens Löffel?
Es ist absolut überspitzt, ich weiß, allerdings zeigt es sehr schön unser Dilema. Klar kann dir jeder seinen Tipp abgeben, ob A oder B besser passt. Allerdings ist es für uns blöd, wenn wir alle überzeugt sind, das ein anderes Produkt X dir viel besser helfen würde.

Viel Spaß mit dem AVM, der scheint ja der bessere Apfel zu sein ,)
ATC
Inventar
#19 erstellt: 21. Mrz 2015, 08:27
Leute, Leute,

der TE sucht einen Verstärker,
er hat keinen Thread aufgemacht um raumakustische Sachen zu debattieren,
zumal hier DSPs die hauptsächlichen Probleme auch nicht lösen werden,
das ist nämlich der große Hörabstand sowie die Nachhallzeiten und Reflektionen,
die sind auch mit DSP vorhanden und bleibt weiterhin als Problem bestehen.

Der AVM und auch der M6i sind Geräte mit welchen due eigentlich seeehr lange Zeit glücklich werden solltest,
warum hier von jedem immer die billigste Lösung als die Beste dargestellt wird kann ich nicht verstehen,

wenn ich mir Beides leisten kann und so einen AVM nem Billigeinstiegsverstärker oder AVR mit Halbwertszeit etwas über die Garantiezeit dannkann es durchaus noch andere Gründe für eine Entscheidung geben wie nur das Bankkonto..

Ansonsten müsstet ihr euch mal an die eigene Nase fassen wenn ihr keinen Auna Verstärker an DIY Boxen betreibt,
denn das wäre dann mal konsequent von euch.

Immer nur Wasser predigen und Wein saufen,
manchmal glaubt man tatsächlich es würde aus Neid madig geschrieben.

TE, meine Meinung zu den Geräten kannst du weiter oben nochmal nachlesen, wie gesagt, deutlich mehr spricht für den AVM.

Mein M6i den ich mal zum Test hatte erzeugte einen Ausschaltplopp welcher aus den Lautsprechern zu hören war.
Spätestens das war für mich das Aus für den Amp.
mw83
Inventar
#20 erstellt: 21. Mrz 2015, 08:47
@Meridianfan, du hast doch den ersten Thread des TE auch gelesen, oder?
(Dadof3) hat ihn auch verlinkt...

Objektiv sieht man doch recht schnell woran es fehlt, warum dann ihm was empfehlen was er objektiv nicht benötigt.

OK, soll er den AVM nehmen, aber das Problem würde höchtens psychoakustisch gelöst werden.

Und weil wir jetzt schon Vergleiche mit Äpfel, Birnen und Gabel u Löffel haben, jetzt mal einer mit Autos.

Ein Kunde kommt ins Autohaus und sagt dem Verkäufer: ich habe in 4 Wochen 3 Autos verunfallt, habe die Linkskurve bisher nie mit 100 geschafft.
Der Verkäufer sagt: sie brauchen ein neues Auto, da haben wir das passende
Keiner der beiden spricht das eigentliche Problem an
Moonlightshadow
Inventar
#21 erstellt: 21. Mrz 2015, 09:03
Ach Leute, der Threadersteller möchte einen Verstärker also sollte man ihm auch welche empfehlen. Ob er sich den dann leisten kann oder nicht, darum braucht ihr euch doch keinen Kopf zu machen. In diesem Sinne teile ich die Auffassung von @meridianfan01.


[Beitrag von Moonlightshadow am 21. Mrz 2015, 09:11 bearbeitet]
avh0
Inventar
#22 erstellt: 21. Mrz 2015, 09:13
Das Problem ist, der TE möchte, dass wir ihm seine Entscheidung abnehmen.
Woher sollen wir wissen, welcher Apfel ihm besser schmeckt, wir können nur sagen,
welcher von uns der schmackhaftere Apfel ist.
Auch sind die Hinweise zum eingesetzten Lautsprecher und zur Raumakustik wohl angebracht.
Dadof3
Inventar
#23 erstellt: 21. Mrz 2015, 09:56

meridianfan01 (Beitrag #8) schrieb:
Wer entscheidet eigentlich hier im Forum was zu teuer ist oder was nicht?

Das entscheidet der, der etwas kaufen will, aber dennoch darf man doch seine Meinung dazu äußern, oder?


erdincxx (Beitrag #11) schrieb:
ich möchte doch von euch nur wissen,welcher der beiden Verstärker von den Eigenschaften her besser ist,
(...)
ich möchte NICHT wissen welcher besser oder schlechter KLINGT....

OK, das ist dann eine andere Geschichte. In dem bisherigen Thread hattest du immer Klangunterschiede in den Vordergrund gerückt.

Wenn du bereit bist, für Design, Verarbeitung usw. so viel Geld auszugeben, ist das anders zu bewerten. Meridianfan hat dir ja bereits eine kompetente Antwort gegeben. So wahnsinnig viele Leute wirst du hier nicht finden, die beide Geräte bereits benutzt haben.


erdincxx (Beitrag #15) schrieb:
ich frage euch schmecken die Boskop äpfel oder yonagold äpfel besser, kommt ihr mit Birnen an.......

Das ist das klassische Dilemma in Foren. 90 % der Leute sagen "Oh, Birnen, kannte ich noch gar nicht, danke für den Tipp!" und sind dankbar dafür. Und 10 % reagieren total verschnupft und pampen die anderen an, wie sie es nur wagen konnten, nicht einfach nur mit A oder B zu antworten.

Die Leute hier meinen es gut - wenn dich DSP und Einmesssysteme usw. nicht interessieren, gut, dann akzeptiere ich das (auch wenn ich glaube, dass du was verpasst), aber man erst einmal wissen, dass du zu den 10 % gehörst, die einfach nicht nach rechts und links gucken wollen. Also nicht böse sein!


[Beitrag von Dadof3 am 21. Mrz 2015, 10:01 bearbeitet]
Marc-Andre
Inventar
#24 erstellt: 21. Mrz 2015, 10:18

erdincxx (Beitrag #11) schrieb:
leute......

ich möchte doch von euch nur wissen,welcher der beiden Verstärker von den Eigenschaften her besser ist,
sprich von den Daten der ls und des Verstärkers her passen besser zusammen,
die bessere verarbeitung,
zuverlässiger


Jeder Hifi-Nerd sieht sich jetzt erst mal den Rest deiner Anlage inkl Hörraum an...und versteht dein Vorgehen nicht...

Dazu kommt sowas


erdincxx (Beitrag #10) schrieb:
neee ein avr kommt mir nicht ins haus.... :|


und dann noch sowas


erdincxx (Beitrag #15) schrieb:


beantwortet doch einfach meine frage und nichts ANDERES......:))



Wer so viel falsch macht und dann noch frech wird sollte froh sein überhaupt noch eine Antwort zu bekommen...
erdincxx
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 21. Mrz 2015, 12:54
[quote="mw83 (Beitrag #17)"]
Die sinnvollen Tipps hast du in beiden Threads ignoriert!,

ich habe nichts ignoriert,

für die tipps danke ich euch herzlich,aber das ist nicht meine frage gewesen,wollte nur wissen,welcher der beiden das bessere Angebot ist bzw für das geld das bessere gerät ist und mehr nicht.......


[Beitrag von erdincxx am 21. Mrz 2015, 12:54 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#26 erstellt: 21. Mrz 2015, 14:01

erdincxx (Beitrag #25) schrieb:
wollte nur wissen,welcher der beiden das bessere Angebot ist bzw für das geld das bessere gerät ist und mehr nicht.......

die Antwort hast du längst ==> AVM
erdincxx
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 21. Mrz 2015, 14:25
was soll ich bitte mit einem Av Verstärker,
hatte damals einen denon Avr 4308 a gehabt,
selbst im stereo betrieb für einen Laien wie mich war dieser miserabel,
ich schaue mir fast keine neuen filme mehr an weil ( die neuen filme mir nichts mehr geben),möchte auch nicht in jeder ecke lautsprecher haben.
das ist der Grund,warum ich keinen Avr mehr haben möchte....

das meine Aufstellung nicht optimal ist,für ein stereo Dreieck,das ist mir auch klar,
sitze sehr weit weg,
aber......

sollte ich mal alleine Musik hören,so nehme ich meinen tvsitz weiter nach vorne.
unter die ls habe ich die tage Absorber (Dämpfer) gelegt,die ls sind 270 cm von einander entfernt,zur Rückwand sind es momentan ca,85 cm,zur seitenwand sind es ca. 90 cm,einen Teppich liegt zwischen den boxen,dicke Gardinen hängen auch,
die ls Kabel sind von oelbach,,koaxial Kabel sind sind von in Akustik,für kabeln habe ich so ca.80-90 € ausgegeben,
wenn ich Musik höre sitze ich ca 250-300 cm von den ls entfernt, mittig zwischen den ls.
vielleicht bekomme ich noch Absorber für die decken,
und es ist ein Fertighaus,daher also sowas wie ein holzhütte :)),also kein betonbau,
denke mal das wird auch ein unterschied sein zum mauerwerk oder :))))

oder soll ich das abreissen und die wände aus beton nachbauen damit die Akustik besser wird :))))
Schäferhund
Stammgast
#28 erstellt: 21. Mrz 2015, 14:32
so, wie du den hörraum und die aufstellung der ls beschreibst, sollten sich von der akustik her und auch von der bühnenabbildung schon ordentliche ergebnisse erzielen lassen. "feintuning" in der aufstellung ist ja immernoch möglich, um auch alle möglichkeiten, die zudem nichts kosten, auzuschöpfen.
erdincxx
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 21. Mrz 2015, 14:35
ach übrigens wegen der Strom Sache......

hier wurde mir geschrieben,das der Avm,strommäßig für die Quadral schwach wäre,weil die Quadral 5 boxen hat,die ja mit Strom besorgt werden müssen,und das ein schwacher Verstärker,bei lauten drehen die boxen schaden geben könnte,also so ungefähr,ich kann das so auf wort genau nicht mehr schreiben.
die Quadral sind recht große boxen Nennleistung 170 watt usw sagte er mir.

deswegen hatte ich das hier gefragt,welcher der Verstärker datenmaßig zu der ls passen,
zum musical fidelity ,sagte mir wieder ein andere hier,das die ein netzteilbrummen haben....

deswegen hatte ich das hier so gefragt...
mw83
Inventar
#30 erstellt: 21. Mrz 2015, 14:36
Keine Ahnung warum du immer wieder mit der alten Laier anfängst, keiner erwartet dass du einen AV Receiver nimmst und seit Ewigkeiten keiner mehr geschrieben.

Keiner hat gesagt Kauf dir zu teures Lautsprecher oder Cinchkabel!

Akustik hast du bereits angefangen, gut!

Ein Fertighaus hat eben manchmal den Nachteil, dass dessen Wände den Bass zu sehr schlucken und dann klingt es nicht voll und satt, sondern wie aus einem Küchenradio...
Liegt an der Wandkonstruktion...

Und nochmal -
Deine Quadral sind absolut anspruchslose Lautsprecher was überhaupt keinen Riesenverstärker benötigt.
2x30 Watt und dir platzt eher das Trommelfell als das der Lautsprecher schaden nimmt.
Wenn du von der Technik keine Ahnung hast, dann glaub wenigstens den Lauten die etwas davon verstehen.
Ein Verkäufer hat diese in der Regel, aber nur ein guter und ehrlicher sagt dir die Wahrheit!


[Beitrag von mw83 am 21. Mrz 2015, 14:42 bearbeitet]
Marc-Andre
Inventar
#31 erstellt: 21. Mrz 2015, 14:39

erdincxx (Beitrag #27) schrieb:
was soll ich bitte mit einem Av Verstärker,



Klingt genau so wie ein Vollverstärker

Besitzt ein Einmesssystem

Ist als Netzwerkreceiver einfach mega praktisch

AVRs haftet einfach nur ein schlechter Ruf an. Pauschal zu sagen dass AVRs schlechter als Vollverstärker klingen zeugt von ziemlich wenig Wissen im Bezug auf Hifi

http://www.hifi-regl...040-100006380-sw.php

Nur ein Beispiel...mag dir nicht gefallen, klingt aber nicht schlechter.


[Beitrag von Marc-Andre am 21. Mrz 2015, 14:42 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#32 erstellt: 21. Mrz 2015, 15:43

erdincxx (Beitrag #29) schrieb:

hier wurde mir geschrieben,das der Avm,strommäßig für die Quadral schwach wäre,weil die Quadral 5 boxen hat,die ja mit Strom besorgt werden müssen,und das ein schwacher Verstärker,bei lauten drehen die boxen schaden geben könnte,also so ungefähr,ich kann das so auf wort genau nicht mehr schreiben.
die Quadral sind recht große boxen Nennleistung 170 watt usw sagte er mir.

Da hat irgendein Verkäufer ganze Arbeit geleistet
Ob du eine Kompaktbox oder eine große Standbox hast, sagt nichts darüber aus ob sie viel oder wenig Leistung benötigt. Es ist eher so, dass große Boxen wegen ihrem Volumen effiizenter im Tiefton-Bereich arbeiten können.
"Große Box braucht großen (=teuren) Verstärker" klingt natürlich auf den ersten Blick einleuchtend, mit der Realität hat es aber nichts zu tun. Achja, ein Oberklassen-AVR beliefert deine Quadral ohne Probleme mit genügend Leistung, nur um das mal kurz klar zu stellen. Bei Bedarf rechne ich es dir auch schulmäßig vor, dass die Leistungsfähigkeit eines AVR für dich mehr als ausreichend ist UND das ein Verstärker mit 170W Nennleistung, kaum lauter aufspielen kann, als ein AVR mit 100W Nennleistung (pro Kanal im Stereo-Modus)

Sorry, dass ich das nochmal aufwärmen muss, aber solche Aussagen, wie ein AVR liefert zuwenig Strom kann ich nicht unkommentiert stehen lassen.
Dadof3
Inventar
#33 erstellt: 21. Mrz 2015, 16:24
Das kann ich nur unterschreiben; es ist völliger Unsinn, dass ein Lautsprecher mit mehr Chassis mehr Strom bräuchte. Im Gegenteil, tendenziell ist es eher umgekehrt. Allgemein aber hängt der Leistungsbedarf von völlig anderen Faktoren ab.

Zum Beispiel benötigt dieser Winzling hier 10 Watt Leistung, um einen Schalldruck von 95 dB (1 m) zu erzeugen: http://www.dynaudio....xcite/excite_x14.php

Dieser hier hingegen ist ein Riesenteil und schafft dieselbe Lautstärke mit weniger als 0,3 Watt: http://www.klipsch.com/rf-7-ii-floorstanding-speaker/details

Zum AVR: Ich will nicht unbedingt sagen, dass ein AVR das richtige für dich ist, aber deine Vorurteile sind wirklich unbegründet und überholt. Ich jedenfalls würde meinen Denon X4000 auch fürs Stereohören niemals gegen die von dir genannten Verstärker tauschen wollen, weil diese aufgrund fehlender Einmessung mit ziemlicher Sicherheit einfach deutlich schlechter klingen würden.
Moonlightshadow
Inventar
#34 erstellt: 21. Mrz 2015, 16:27

Dadof3 (Beitrag #33) schrieb:


Zum AVR: Ich will nicht unbedingt sagen, dass ein AVR das richtige für dich ist, aber deine Vorurteile sind wirklich unbegründet und überholt. Ich jedenfalls würde meinen Denon X4000 auch fürs Stereohören niemals gegen die von dir genannten Verstärker tauschen wollen, weil diese aufgrund fehlender Einmessung mit ziemlicher Sicherheit einfach deutlich schlechter klingen würden.


Das eigene ist eben immer das Beste...


[Beitrag von Moonlightshadow am 21. Mrz 2015, 16:27 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#35 erstellt: 21. Mrz 2015, 16:32

Moonlightshadow (Beitrag #34) schrieb:
Das eigene ist eben immer das Beste... ;)

Oh nöööh, bei Lautsprechern wüsste ich zum Beispiel jede Menge besseres ...
erdincxx
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 21. Mrz 2015, 17:28
Sorry,da hast du falsch gelesen ich sagte der Avm verstärker keinen avr :))


Ich habe doch gar keine. Surround system,soll ich mir einen avr verstärker holen um nur Musik zu hören ?????
Damals Der erste avr war ein Onkyo der 500 er Serie,nach zwei Wochen tauschte ich es gegen einen Onkyo 600er Modell,war nichts besonderes,damals nach sechs Monaten holte ich mir einen 903 glaube ich war das,hatte damals 22 qm Wohnzimmer,zuletzt holte ich mir das Modell von denon 4308 a,im neuen Haus mit 50 qm,das gerät war erste Sahne.....
Aber komischerweise waren alles avr geräte im Stereo Betrieb mangelhaft,selbst vom denon hatte ich mir Sehr viel mehr erwartet.
Der onkyo 9555 den ich damals hatte,war viel viel besser als der denon....

Mein Arbeitskollege hat den großen von yamaha,selbst der Beklagt sich im Stereo Betrieb sei der yamaha sehr schlecht .....
Wie kann das sein????
Einer vom Fachhändler hat seine Anlage sogar aufgebaut und alles eingestellt......

Der onkyo 9555 den ich damals hatte,war viel viel besser als der denon....


Also ich brauche keinen avr mehr
ATC
Inventar
#37 erstellt: 21. Mrz 2015, 19:11

erdincxx (Beitrag #29) schrieb:
ach übrigens wegen der Strom Sache......

hier wurde mir geschrieben,das der Avm,strommäßig für die Quadral schwach wäre,weil die Quadral 5 boxen hat,die ja mit Strom besorgt werden müssen,und das ein schwacher Verstärker,bei lauten drehen die boxen schaden geben könnte,


Wer hat das wo geschrieben?
haumti
Stammgast
#38 erstellt: 21. Mrz 2015, 20:27
Kann es denn sein das mit den div. Verstärkerwechsel auch Umzüge in andere Wohnungen/Räume einhergingen ?
Somit ist das dann nicht mehr Vergleichbar.
Kann es sein das du bei der Klangregelung gerne Loudness und Bass hochgedreht hast und dieses bei den AVR´s nicht vorhanden bzw. tief im Menue versteckt war ?
Sonst kann es solche Klangunterschiede zwischen den Allerweltsmarken eigentlich nicht geben.

Wenn dir niemand den Klanglichen Unterschied zwischen Musical Fidelity M 6 i oder einen Avm Evolution a 3.2 erklären kann, dann vielleicht weil es keinen gibt oder Niemand diese Geräte bisher verglichen hat.

Wenn dir Onkyo besser gefallen hat dann nimm einen A 9050 und probier ihn aus:
http://www.hifi-regl...aign=shopping%20feed

Gruß
Alex
erdincxx
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 21. Mrz 2015, 21:25

haumti (Beitrag #38) schrieb:
Kann es denn sein das mit den div. Verstärkerwechsel auch Umzüge in andere Wohnungen/Räume einhergingen ?
Somit ist das dann nicht mehr Vergleichbar.


außer der denon waren alle anderen in einer 22 qm zimmer....
im stereo Bereich hatte mir einfach keiner gefallen,obwohl der denon 4308 a ein klasse gerät war,mit fast allem drum und dran,
damals hatte mich das so nicht allzu viel gestört,weil ich die avr s eh nur in erster Linie wegen der filme das system gekauft hatte,es ist mir aber so nebenbei halt aufgefallen das sie im stereo nicht so das wahre waren.
später als ich mich dann entschieden habe,kein system mehr haben zu wollen,( weil die neuen filme mir nichts mehr gegeben haben)
bin ich komplett auf stereo umgestiegen.

der onkyo 9555 ist ein stereo Verstärker gewesen....

haumti
wollte nur wissen,welcher angebot ist das bessere von beiden geräten und nichts anderes,kein klang,akustik usw :))
Marc-Andre
Inventar
#40 erstellt: 22. Mrz 2015, 13:25

erdincxx (Beitrag #39) schrieb:

wollte nur wissen,welcher angebot ist das bessere von beiden geräten und nichts anderes,kein klang,akustik usw :))


Ja aber

Das ist hier die Kaufberatung, man wollte dich wohl ein bisschen von deiner überholten Meinung wegholen um dich auch so zu beraten dass man das, sich selbst gegenüber, verantworten kann

Wie du gemerkt hast würden sich wohl die wenigsten so entscheiden wie du.

Wenn du meinst AVRs sind schlecht(exemplarisch) und es muss ein teurer Vollverstärker sein der dir fürs Geld kaum Mehwert bietet ausser Gewicht und Anfassqualität und dann wahrscheinlich für dich trotzdem besser klingt (was in 95% der Fälle ganz einfach nicht so ist) bist du hier eigentlich falsch...

Wenn dich die technischen Hintergründe nicht interessieren und du an Klanggeschwurbel interessiert bist;

http://www.open-end-music.de/

Dann ist das eher was für dich...

Gruß

Marc

PS: ich denke am besten wäre für dich der Amp mit dem höheren Gewicht

PPS: sorry dass ich deine Email zu spät gelesen hab, klappt ja jetzt auch


[Beitrag von Marc-Andre am 22. Mrz 2015, 13:26 bearbeitet]
ATC
Inventar
#41 erstellt: 22. Mrz 2015, 13:51
Eigentlich ist er hier genau richtig,
hier ist der Stereo Bereich,
vllt haben sich manche unbewusst hierher verlaufen,
oder wollen bekehren , oder ihre Meinung allgemeingültig verbreiten, oder, oder.

Einfach zu akzeptieren das man nach mehreren AVRs keinen mehr möchte scheint für manche schwer zu sein.
Zu akzeptieren das jemand Geld in Haptik, innere Werte sowie Qualität , Langlebigkeit oder auch Made in EU oder D stecken möchte scheint für manche ebenso undenkbar zu sein.

Warum denkt jeder sein Weg wäre der Heilige Kral?
Marc-Andre
Inventar
#42 erstellt: 22. Mrz 2015, 13:58
Das AVRs grundsätzlich anders oder schlecht klingen oder schwächliche Netzteile haben hat hier in der Kaufberatung einfach nichts zu suchen...

Das ist keine Meinung, das ist kein Bekehren...

Geld für Haptik etc aus zu geben ist auch völlig okay, Geld ausgeben weil AVRs schlecht sind ist nicht okay und in der Kaufberatung finde ich es völlig daneben...

Das ist auch nicht "mein Weg" sondern Physik.

Edit;


meridianfan01 (Beitrag #41) schrieb:

Warum denkt jeder sein Weg wäre der Heilige Kral?


Ich besitze einen großen schweren Vollverstärker, und zwar nur weil er groß, schwer sowie haptisch "cool" ist


[Beitrag von Marc-Andre am 22. Mrz 2015, 14:19 bearbeitet]
ATC
Inventar
#43 erstellt: 22. Mrz 2015, 14:19
Wenn der TE verschiedene AVRs bessesen hat und er diese Erfahrungen gemacht hat,
willst du ihn dafür erschiessen weil es nicht in dein Weltbild passt?

Das ein AVR genug Leistung für jede Situation bietet (Lautsprecher/Raum/ Abhörlautstärke/Hörabstand) ist genauso Pauschal falsch wie jedem ein schwächliches Netzteil zu unterstellen, allerdings ist das für AVR Befürworter kein Thema (Physik durch Knopfdruck deaktiviert)

Wenn man mit verschiedensten AVRs nicht glücklich geworden ist, soll man wieder einen kaufen? Komische Logik.
Marc-Andre
Inventar
#44 erstellt: 22. Mrz 2015, 14:37

meridianfan01 (Beitrag #43) schrieb:
Wenn der TE verschiedene AVRs bessesen hat und er diese Erfahrungen gemacht hat,
willst du ihn dafür erschiessen weil es nicht in dein Weltbild passt?



Erschiessen? Habe ich hier in der Kaufberatung dein Hausrecht als Dauerposter verletzt oder warum so mega unsachlich?

Ich habe hier auch nicht pauschal über AVRs gesprochen sondern lediglich gesagt dass es falsch ist AVRs pauschal als klanglich schlechter zu beschreiben...wo ist dein Problem?

Der TE glaubt zu tausend Prozent dass AVRs schlechter klingen und ich finde er begründet darauf auch seine Kaufentscheidung...er hörte die Unterschiede ja auch "im Vorbeigehen"...wenn du auf dieser Basis dein okay für eine Ausgabe von über tausend Euro gibst dann mach das.

Zum Rest den du geschrieben hast kann ich nichts sagen, keine Ahnung wo du das her hast. Wärest du so nett und zitierst kurz wo und von wem pauschel technische Überlegenheit von AVRs postuliert wurde?
haumti
Stammgast
#45 erstellt: 22. Mrz 2015, 14:48
Was hier die meisten vergessen haben ist das der TE wissen will welcher der beiden Verstärker besser ist.
Da hier offensichtlich niemand die beiden Geräte gleichzeitig besaß und auch nicht verglichen hat kann man den TE nicht direkt helfen.

Gruß
Alex
ATC
Inventar
#46 erstellt: 22. Mrz 2015, 15:02

Marc-Andre (Beitrag #44) schrieb:

Erschiessen? Habe ich hier in der Kaufberatung dein Hausrecht als Dauerposter verletzt oder warum so mega unsachlich?


Hätte auch verbannen schreiben können, oder warum bietest du ihm direkt einen Link an und schreibst er wäre hier falsch?


Marc-Andre (Beitrag #44) schrieb:
AVRs schlechter klingen und ich finde er begründet darauf auch seine Kaufentscheidung

Wo ist da dein Problem, der TE hatte zumindest einige Kandidaten vor Ort,
da ist er manchen hier um einen großen Schritt voraus.


Marc-Andre (Beitrag #44) schrieb:
wenn du auf dieser Basis dein okay für eine Ausgabe von über tausend Euro gibst dann mach das.


Auf jeden Fall, denn es geht um den TE und SEINE Zufriedenheit.


Marc-Andre (Beitrag #44) schrieb:

Zum Rest den du geschrieben hast kann ich nichts sagen, keine Ahnung wo du das her hast. Wärest du so nett und zitierst kurz wo und von wem pauschel technische Überlegenheit von AVRs postuliert wurde? :prost


In welchem Thread wenn es um Verstärker geht wird dies nicht propagiert?
Marc-Andre
Inventar
#47 erstellt: 22. Mrz 2015, 15:11

meridianfan01 (Beitrag #46) schrieb:


Marc-Andre (Beitrag #44) schrieb:

Zum Rest den du geschrieben hast kann ich nichts sagen, keine Ahnung wo du das her hast. Wärest du so nett und zitierst kurz wo und von wem pauschel technische Überlegenheit von AVRs postuliert wurde? :prost


In welchem Thread wenn es um Verstärker geht wird dies nicht propagiert?


Also da bin ich raus! Ich bin grundsätzlich dagegen sowas zu pauschalisieren...

Dem TE hift das alles eh nicht und wir beide könnten hier auch nur noch unsere Formulierungen bemängeln

Gruß

Marc
heisau
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 22. Mrz 2015, 15:48
Lieber TE,

beide Verstärker sind im Prinzip empfehlenswert, der Mufi ist übrigens seit über 3 Jahren in meinem Besitz,
leider habe ich keine brummfreie Version ergattern können, 4 Stück habe ich ausprobiert. Klanglich erste Sahne, für 1250€ als Aussteller ein gutes Angebot, kann aber auch gut 4 Jahre alt sein, ein Aufkleber an der Rückseite gibt Auskunft aus das Produktionsdatum. Das er nicht mehr bebaut wird ist kein Nachteil,
der Nachfolger ist nicht besser.
Der AVM ist auch sehr gut (mehr oder weniger leere Blechdose), ich glaube der NP ist mehr als 3000€,
Kaum zu glauben, das er für 1400€ als junger gebrauchter zu haben ist, wer weiss?
Klanglich bestimmt sehr unterschiedlich zum Mufi, aber da gibt es ja gespaltene Meinungen.
AVRs dürften es gegen beide schwierig haben. Genug jetzt.

Schönen Sonntag
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 22. Mrz 2015, 15:54
das fetzt, sich einen amp für über 1000,- zu kaufen und hoffen, dass er nicht brummt.
ATC
Inventar
#50 erstellt: 22. Mrz 2015, 18:03

Marc-Andre (Beitrag #47) schrieb:
Ich bin grundsätzlich dagegen sowas zu pauschalisieren...


Wenn dem so ist dann mein Sorry!


Soulbasta (Beitrag #49) schrieb:
das fetzt, sich einen amp für über 1000,- zu kaufen und hoffen, dass er nicht brummt. :X


Und bei mir hat es beim Ausschalten aus den Lautsprechern geploppt, fast noch schlimmer...
Marc-Andre
Inventar
#51 erstellt: 22. Mrz 2015, 18:17

meridianfan01 (Beitrag #50) schrieb:

Wenn dem so ist dann mein Sorry!



Ach nicht nötig


heisau (Beitrag #48) schrieb:


beide Verstärker sind im Prinzip empfehlenswert, der Mufi ist übrigens seit über 3 Jahren in meinem Besitz,
leider habe ich keine brummfreie Version ergattern können, 4 Stück habe ich ausprobiert.


Bei dem Kaufpreis würde ich mehr erwarten
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Musical Fidelity Verstärker
Gerhard123- am 03.12.2012  –  Letzte Antwort am 03.01.2013  –  5 Beiträge
Musical Fidelity M6i zu Dynaudio 3/7
monom am 19.12.2012  –  Letzte Antwort am 26.05.2013  –  29 Beiträge
Creek oder Musical Fidelity
gulli am 17.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.08.2006  –  3 Beiträge
Musical Fidelity X 10
HiFiMan am 03.10.2005  –  Letzte Antwort am 26.08.2007  –  12 Beiträge
Musical Fidelity A5.5 oder A5
mischkas am 14.01.2008  –  Letzte Antwort am 29.02.2008  –  9 Beiträge
MUSICAL FIDELITY , JUNGSON ODER ATOLL
Uwe02 am 04.05.2008  –  Letzte Antwort am 29.05.2008  –  2 Beiträge
Cambridge Azur 840a oder AVM A2 Evolution?
basti099 am 18.01.2009  –  Letzte Antwort am 24.01.2009  –  12 Beiträge
Naim %i oder Musical Fidelity M3 ?
Paul_Wessing am 04.09.2011  –  Letzte Antwort am 05.09.2011  –  2 Beiträge
musical fidelity a1-x oder neuer Amp?
Buddelbaby am 18.10.2012  –  Letzte Antwort am 18.10.2012  –  7 Beiträge
Musical Fidelity M3i oder Cambridge Azur 651a
rockin.fan am 07.04.2015  –  Letzte Antwort am 13.04.2015  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon
  • Klipsch
  • Onkyo
  • Quadral
  • Caliber
  • Acer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 22 )
  • Neuestes Mitgliedemkah
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.596