Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ist Harman Kardon so schlecht ?

+A -A
Autor
Beitrag
Harald70
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Mrz 2006, 09:37
Mir geht die Hutschnur !

Hallo liebe Forumsteilnehmer,

wollte Euch mal von meinen katastrophalen Erelebnissen mit HK berichten, und mal nachfragen, ob das normal bei denen ist, und was man dagegen unternehmen kann.

Vorgeschichte:
Ich habe mir 12/2003 einen HK AVR7500 gekauft, der auch bis 11/2005 einwandfrei lief.

Mitte 11/2005 traten plötzlich mehrere Defekte auf:
- Klacken beim Radioempfang
- unkontrollierte veränderungen in der Laustärke
- Brummen/Pfeiffen auf dem rechten Fronspeaker

Ich rief darauf hin HK Deustchland an, und dort wurde vereinbart, das Gerät an die Firma Escoor zwecks Garantiereparatur zu versenden.

Das Gerät war 14 Tage dort, und als ich es widerbekam, und anschloss, stellte ich fest, dass derselbe Fehler (brummen Frontspeaker) immer noch vorhanden war.

Ich rief daher erneut bei Escoor an, und wir vereinbarten, dass das Gerät erneut zur Reparatur verbracht werden sollte.

Sechs Wochen später bekam ich mein gerät wieder, und ich vertraute blind darauf, dass die Reparatur durchgeführt wurde, und baute das Gerät sofort auf.

Ich war mehr als erschrocken, als ich einen ersten Probelauf machte:
Brummen auf dem vorderen Kanal war immer noch vorhanden, und es waren sofort noch weitere Fehler bemerkbar:
Die hinteren Sorrundkanale waren nicht mehr zu hören.

Ich rief also nun ein weiteres mal bei Escoor an, und es wurde die zweite Rückholung vereinbart.

Das Gerät kam nach weiteren vier Wochen Reparaturzeit wieder zurück, und ich überprüfte diesmal vorab die Funktion.

Soweit schien alles OK, und ich baute die Anlage erneut auf....

Tja, dumm gelaufen, hätte ich mir sparen können:
Beim Radioempfang ein klacken, was ich ja bereits bei der ersten Reparatur bemängelt hatte, und das unkonntrollierte Verändern der Musilautstärke trat auf wieder auf.

Was geht da ab ?

Ist HarmanKardon so schlecht ?

Das Gerät hat mich 2000 Euro gekostet, und ich habe nur Ärger damit, und scheinbar lässt sich der fehler nicht beheben ?

Mit HK selbst habe ich auch schon telefoniert, man bot mir jetzt an, ein Austauschgerät zu bekommen.

Aber kann das alles sein ?

Ich habe im Moment jedenfalls kein Vertrauen mehr in die HK-Produkte, und würde, aus heutiger Sicht, keine Geräte mehr von denen kaufen.

4x einsenden, und Fehler immer noch da !

Ist das normal bei HK, und was kann ich konkret machen, damit ich endlich einen funktionstüchtigen Reciever bekomme ?

Escoor selbst scheint nicht wirklich darum bemüht, so scheint mir der Eindruck von denen zu sein, HK selbst scheint das auch eher auf die leichte Schulter zu nehmen.

Grüße
Harald
Leon-x
Inventar
#2 erstellt: 22. Mrz 2006, 09:46
Hallo

Eigentlich solltest du eher die Leute im Surroundbereich um Erfahrung fragen. Ist ja schliesslich ein Mehrkanalverstärker.

Das H/K manchmal mehr Problem zu haben scheint als andere Marken ist hier längst bekannt. Hatte selber einiges mit 2 H/K 8500 erlebt. Hoher Grundrauschen bei aktivierten Klangreglern (zwei 7300 hatte z.B. im Gegenzug einen hochfrequenten Ton auf die LS gelegt), Einschaltknallen an den LS und Decoderausfall. Bei beiden Geräten die selben Phänomene die auch andere Besitzer bestätigten. Selbst die darauffolgenden Modelle hatten noch Fehler wie eben dieser Lautstärkesprung oder die gespeicherten Einstellung werden bei jedem Ausschalten vergessen.
Über den Reperaturservice gabe es auch einige Thread.
Ich würde H/K jetzt nicht als absolut schlecht hinstellen. Es gibt halt hier und da ihre Problemchen. Kann einem bei anderen Herstellern auch passieren.

Leon


[Beitrag von Leon-x am 22. Mrz 2006, 09:48 bearbeitet]
Harald70
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Mrz 2006, 10:25

Ich würde H/K jetzt nicht als absolut schlecht hinstellen. Es gibt halt hier und da ihre Problemchen. Kann einem bei anderen Herstellern auch passieren.

Selbstverständlich, und das ist auch überhaupt kein Problem !

Nur wenn es vier Reaparturen benötigt, bis der/die Fehler behoben sind, sollte man vielleicht doch stutzig werden, das ist nicht hinnehmbar !

Das ein Gerät immer mal kaputgeht, ist normal, und überhaupt kein Problem, dafür gibt es ja die Garantie. Aber das selbst nach vier Versuchen immer noch keine abschliessende Lösung gefunden wurde, lässt mcht schon stutzig werden....

LG
Harald
Leon-x
Inventar
#4 erstellt: 22. Mrz 2006, 10:29
Hallo

Solche Dramen gibt es ja auch mit teuren Automobilen. Warum soll es da mit Receivern anders sein.
Manchmal fragt man sich schon was sich ein Hersteller dabei denkt. Jedenfalls scheint er nicht gerade Wert darauf zu legen dass man weitere Produkte kauft.
Wobei es auch meist davon abhängt an wen man gerät. Ist wie mit dem Telefonservice. Die eine Person ist nett und kompetend und ein anderer hat überhaupt keine Ahnung.
Tja, was soll man dir raten ?
Manchmal hilft es wenn man leicht andeutet das man solche Probleme dann gerne in unterschiedliche Hifi-Foren im Netz diskutiert. Was ja auch hiermit schon passiert.


Gruß Leon


[Beitrag von Leon-x am 22. Mrz 2006, 10:32 bearbeitet]
Robhob
Stammgast
#5 erstellt: 22. Mrz 2006, 10:34
Ich verstehe dich nicht.

Viele Händler/Hersteller verweigern jegliche Kundenzusammenarbeit, das dein Gerät 4 mal repariert wurde ist ein sehr guter service


Mit HK selbst habe ich auch schon telefoniert, man bot mir jetzt an, ein Austauschgerät zu bekommen.


Was willst du bitte mehr? Kriegst ein neues Gerät mehr service gibs wohl nicht.


Greetz Robhob
Leon-x
Inventar
#6 erstellt: 22. Mrz 2006, 10:37
Hi

Wäre jetzt interessant zu wissen um welches Austauschgerät es sich handelt.

Leon


[Beitrag von Leon-x am 22. Mrz 2006, 10:38 bearbeitet]
Harald70
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Mrz 2006, 10:52

Robhob schrieb:

Viele Händler/Hersteller verweigern jegliche Kundenzusammenarbeit, das dein Gerät 4 mal repariert wurde ist ein sehr guter service

Was ist los ?

Wenn ein Gerät innerhalb der Garantie wegen desselben Fehlers viermal repariert werden muss, ist das nicht als guter Service zu verstehen, sondern spricht wohl eher für fachliche Inkomptenez !

Hier hätte HK spätestens bei der zweiten Reparatur mehr Druck auf die Werkstatt ausüben sollen.

Ich habe kein 199 Euro Billigschrott gekauft, sondern wesentlich mehr Geld ausgegeben ! Und ich erwartem dass das Gerät seinen Dienst einwandfrei verrichtet. Wenn mal ein Problem auftritt, erwarte ich ohne wenn und aber, schnelle Abhilfe. das ist hier nicht geschehen !
Harald70
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Mrz 2006, 10:56

Leon-x schrieb:

Wäre jetzt interessant zu wissen um welches Austauschgerät es sich handelt.

Ja, das würde mich auch mal interssieren:
HK hat durchblicken lassen, dass ich "noch" einen AVR7500
bekommen werde´, und man alles versuchen wird, mir diesen zu beschaffen. Lag aber wohl daran, dass ich ein Gerät der neuen Klsse (wegen des Designs) abgelehnt hatte.

Ich hatte zudem auch mal gefragt, ob HK nicht freiwillig einen AVR8500 übergeben möchte, da ich sehr viele Unkosten mit dem 7500er hatte.

Ich habe nämlich nach dem zweiten Auftreten des Klackens beim Radioempfang meine Antennenanlage kostenpflichtig überprüfen lassen, und zudem sämtliche Kabel ausgetauscht.

Bevor ich jemanden anders dafür vernatwortlich mache, prüfe ich nämlich ersteinmal alle Möglichkeiten durch, die in meinem Einfluss liegen....
Caligula
Stammgast
#9 erstellt: 22. Mrz 2006, 11:25
Grundsätzlich ist sowas schon ärgerlich, da gebe ich Dir vollkommen recht. Aber Du solltest das nicht überbewerten. Wenn ich mit meinem Pkw in eine Werkstatt fahre und die einen Fehler nicht beseitigen können (auch nach mehrmaligem Versuch) mach ich persönlich nicht den Hersteller dafür verantwortlich.
Und das HK erst mal die Möglichkeit der Nachbesserung ausschöpft ist vollkommen legitim. Das die Nachbesserung fehlschlägt, ist aber nicht deren Schuld. Sie müssen sich da auch auf die jeweiligen Servicepartner verlassen.
Und das HK Dir jetzt ein Austauschgerät anbietet, halte ich persönlich wieder für kulant. So manch anderer Hersteller sträubt sich da erst einmal. Insofern bin ich der Meinung, der Service bei HK funktioniert!
Fehler gibt es überall. Auch Benz mußte schon Pkw zurückrufen etc. aber deswegen einen Hersteller direkt als minderwertig einzustufen halte ich für unangemessen.

Grüße
Caligula
Toni78
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 22. Mrz 2006, 11:43

Caligula schrieb:
Grundsätzlich ist sowas schon ärgerlich, da gebe ich Dir vollkommen recht. Aber Du solltest das nicht überbewerten. Wenn ich mit meinem Pkw in eine Werkstatt fahre und die einen Fehler nicht beseitigen können (auch nach mehrmaligem Versuch) mach ich persönlich nicht den Hersteller dafür verantwortlich.
Und das HK erst mal die Möglichkeit der Nachbesserung ausschöpft ist vollkommen legitim. Das die Nachbesserung fehlschlägt, ist aber nicht deren Schuld. Sie müssen sich da auch auf die jeweiligen Servicepartner verlassen.
Und das HK Dir jetzt ein Austauschgerät anbietet, halte ich persönlich wieder für kulant. So manch anderer Hersteller sträubt sich da erst einmal. Insofern bin ich der Meinung, der Service bei HK funktioniert!
Fehler gibt es überall. Auch Benz mußte schon Pkw zurückrufen etc. aber deswegen einen Hersteller direkt als minderwertig einzustufen halte ich für unangemessen.

Grüße
Caligula


Ich weiss nicht wem da die Schuld zuzusprechen ist, aber eine Werkstatt die ein Gerät als repariert zurückschickt sollte das Gerät wenigstens mal getestet haben. Wenn der beanstandete Mangel nicht behoben wurde und das ganze gleich 4 mal hintereinander dann kann von gutem Service keine Rede mehr sein. Spätestens nach dem 3.Versuch hätte H/K ein Austauschgerät anbieten müssen. Eigentlich auch noch eine Entschädigung für den Ausfall und das Gerenne.
Totenlicht
Stammgast
#11 erstellt: 22. Mrz 2006, 12:03
Mich würde mal interessieren ob all Jene, die diesen Fall von haarsträubender Inkompetenz so gelassen abtun, noch ebenso gemütlich blieben, kämen sie in die gleiche oder eine ähnliche Situation.

In jedem Fall ist es nicht hinnehmbar daß reparierte Geräte offenbar nicht einmal getestet werden. Insofern wäre der entsprechende Dienstleister zur Rechenschaft zu ziehen.

Eine gewisse Kulanz (vor allem was das Anbieten eines Austauschgerätes angeht) ist kein gesetzliches Muß, aber meinen Erfahrungen mit anderen Herstellern (auch Nicht-HiFi Bereich) nach zu urteilen weit verbreitete Praxis und keineswegs ein Sonderfall.

Auch ich würde H/K deshalb nicht gleich prinzipiell verdammen. Allerdings: Wenn ich mich bisher mit einem Hersteller zu lange herumärgern mußte wurde einfach bei der Konkurrenz gekauft und schon kehrte Zufriedenheit ein (was natürlich im Einzelfall auch nach hinten losgehen kann, keine Frage).
Der Fall erinnert mich an den Ärger den ich einmal mit einem Samsung Monitor hatte. Unerklärliches Bildzittern bei einem Neugerät ... und bei zwei weiteren Austauschgeräten ebenfalls. Ich bin dann zu Nokia gewechselt und hab's nicht bereut.

Also wem nun die Schuld geben?

Ich glaube daß letztendlich die Fäden doch bei H/K zusammenlaufen, die haben das Gerät gebaut und sich auch den Supportdienstleister ausgesucht, was bedeutet daß du immer wieder gegen die gleiche Mauer rennst wenn du mit diesem oder einem anderen H/K Gerät Probleme bekommst.

Mag sein daß jeder mal Fehler macht und daß es bei vielen anderen Herstellern ganz genauso aussieht. Solange aber immer noch ein paar Firmen existieren für die Service kein Fremdwort ist sehe ich persönlich keinen Grund, so ein Verhalten zu tolerieren.
Caligula
Stammgast
#12 erstellt: 22. Mrz 2006, 12:20

Toni78 schrieb:
Ich weiss nicht wem da die Schuld zuzusprechen ist, aber eine Werkstatt die ein Gerät als repariert zurückschickt sollte das Gerät wenigstens mal getestet haben. Wenn der beanstandete Mangel nicht behoben wurde und das ganze gleich 4 mal hintereinander dann kann von gutem Service keine Rede mehr sein. Spätestens nach dem 3.Versuch hätte H/K ein Austauschgerät anbieten müssen. Eigentlich auch noch eine Entschädigung für den Ausfall und das Gerenne.



Das nur kurz zur rechtl. Lage bei Nacherfüllung / Nachbesserung. Evtl. hilft es Dir ja, bei HK Deine Ansprüche geltend zu machen. Es ist immer gut, etwas in den Händen zu haben, worauf man sich berufen kann.


Anspruch auf Nacherfüllung (Abschluss Kaufvertrag ab 01.01.2002)

1. Ist die Kaufsache mangelhaft, muss der Käufer zunächst Nacherfüllung (= Nachbesserung oder Ersatzlieferung) gegenüber dem Verkäufer verlangen. Der Verkäufer soll so eine „zweite Chance“ zu vertragsgemäßen Erfüllung erhalten.

2. Erst, wenn die Nacherfüllung fehlschlägt, sie vom Verkäufer verweigert wird oder die Nacherfüllung dem Käufer nicht zumutbar ist, kann er Minderung des Kaufpreises verlangen oder vom Vertrag zurücktreten und/oder Schadensersatz verlangen oder alternativ zum Schadensersatz Ersatz seiner vergeblichen Aufwendungen verlangen.
Eine Nachbesserung gilt nach dem zweiten Versuch als fehlgeschlagen, wenn sich nicht insbesondere aus der Art der Sache oder des Mangels oder den sonstigen Umständen etwas anderes ergibt, § 440 Satz 2 BGB.

3. Der Käufer kann bei der Nacherfüllung zwischen Nachbesserung und Ersatzlieferung frei wählen.

4. Der Verkäufer ist berechtigt, die Nachbesserung oder Ersatzlieferung zu verweigern, wenn die Nacherfüllung nur mit unverhältnismäßig hohen Kosten möglich ist (§ 439 Abs. 3 BGB). Der Käufer ist in diesem Fall auf die jeweils andere Form der Nacherfüllung (Nachbesserung oder Ersatzlieferung) beschränkt. Auch der nun gewählten Form der Nacherfüllung kann der Verkäufer wiederum den Einwand unverhältnismäßig hoher Kosten entgegenhalten. Dies hat zur Folge, dass der Nacherfüllungsanspruch insgesamt entfällt und der Käufer auf die Rechte aus Minderung / Rücktritt und Schadensersatz beschränkt ist. Maßstab für die Unverhältnismäßigkeit der Nacherfüllungskosten ist

der Wert der Sache in mangelfreiem Zustand,
die Bedeutung des Mangels und
die Frage, ob der Käufer ohne erheblichen Nachteile auf die Nachbesserung bzw. Ersatzlieferung zurückgreifen könnte.

5. Ist der Verkäufer zur Nacherfüllung verpflichtet, muss er die dadurch verursachten Aufwendungen, insbesondere die Transportkosten, Wegekosten, Arbeitskosten und Materialkosten, übernehmen.

6. Wählt der Käufer die Nachbesserung der Kaufsache, so hat der Verkäufer im Regelfall zwei, höchstens aber drei Versuche, um den Mangel zu beseitigen.



Aber wie schon gesagt, ich würde die Panne nicht unbedingt HK in die Schuhe schieben. Mir scheint hier eher ein etwas inkompetenter Servicepartner vorzuliegen. Man könnte jetzt natürlich darüber streiten, ob HK solche Servicepartner aus dem Programm nehmen sollte...

Grüße
Caligula
Harald70
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Mrz 2006, 12:22

Totenlicht schrieb:

Ich glaube daß letztendlich die Fäden doch bei H/K zusammenlaufen, die haben das Gerät gebaut und sich auch den Supportdienstleister ausgesucht, was bedeutet daß du immer wieder gegen die gleiche Mauer rennst wenn du mit diesem oder einem anderen H/K Gerät Probleme bekommst.

Nun, selbstverständlich laufen die Fäden bei HK zusammen.
Aber es ist nicht mein Problem, und auch nicht durch mich zu beeinflussen, dass HK scheinbar eine Werkstatt beauftragt hat, die sagen wir mal, nicht diesselben technischen Vorraussetzungen erfüllt, wie HK.

Und wenn das Gerät scheinbar ungeprüft das Haus verläasst, und zwischenzeitlich vier Reparauren immer noch keine Zufriedenstellende Lösung gebracht haben, sollte HK vielleichteinmal sich näher mit dem Kundenservice beschäftigen.

Mein Problem ist das nicht.

Und mit Kulanz hat der Austausch auch nichts zutun, der wäre
rechtlich eh angebracht gewesen:
Wieviele Nachbesserungen soll ich denn noch hinnehmen ?

Bei einem Auto mag das mit dem Austausch komplizierter sein, aber bei einem Stangengerät wie der HK AVR7500 sehe ich kein Problem:
Irgendwo bei HK werden die schonnoch einen Originalverpackten 7500 rumstehen haben.

Und wenn nicht, könnte HK ja mal so weitschauend denken, und nach einem 8500 schauen.

ich als Kudne habe schon genug in Überprüfungen investiert, da sollte sich der Hersteller ruhig mal kulant zeigen. Kostet HK soweiso nichts, wird intern verbucht.

Aber es kann ja wohl schlichtweg nicht angehen, dass ich viermal ohne Erfolg das Gerät in eine Werkstatt gebe, und viermal eben nichts passiert.

Hier sollte HK sich überlegen, inwieweit ich als Kudne nun endgültig zufriedengestellt werden kann.

Grüße
Harald
sumpfhuhn
Inventar
#14 erstellt: 22. Mrz 2006, 12:29
Hallo

Diese Lumpenbude kommt mir nicht mehr ins Haus .

Hatte mal Probleme mit einen DVD Player von denen.
Der Player wurde 2x Umgetauscht ,und kam jedesmal Unrepariert zurück,mit der Begründung:Gerät läuft Einwandfrei .
Obwohl der Händler die beiden Geräte vorher getestet hat,und die Fehler auch bemerkte.
Seitdem ist die Fa.HK für mich nicht mehr Exiztent.

Gruß
Toni78
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 22. Mrz 2006, 12:44

sumpfhuhn schrieb:
Hallo

Diese Lumpenbude kommt mir nicht mehr ins Haus .

Hatte mal Probleme mit einen DVD Player von denen.
Der Player wurde 2x Umgetauscht ,und kam jedesmal Unrepariert zurück,mit der Begründung:Gerät läuft Einwandfrei .
Obwohl der Händler die beiden Geräte vorher getestet hat,und die Fehler auch bemerkte.
Seitdem ist die Fa.HK für mich nicht mehr Exiztent.

Gruß


Die Schuld liegt doch trotzdem beim Service. Und genau den sollte sich der Hersteller mal zur Brust nehmen. Wäre auch in deren Interesse, weil -wie hier gut zu sehen- wirkt sich sowas nicht gut auf den Ruf eines Herstellers aus. Natürlich kann H/K nur handeln wenn sie Hinweise von "geschädigten" Verbrauchern bekommen.

Ich wiederhole mich vielleicht, aber ich finde es schlicht dreisst ein Gerät mit dem gleichen Fehler, also offenbar ungetestet oder gar unrepariert zurückzuschicken. Das erweckt den Eindruck als würde man seine Kunden nicht ernst nehmen.
Anbeck
Inventar
#16 erstellt: 22. Mrz 2006, 17:14
Hallo,
ähnliches ist mir damals mit Uher passiert.
Meine damalige Endstufe UMA 2000 hatte immer beim Einschalten ein lautes knacken in den LS.
3mal habe ich es nach einem Hifi-Grosshandel bringen müssen weil das Gerät meines Erachtens nicht repariert worden ist. Von denen wurde dann der Versand zum Hersteller ubernommen. Jedes mal angeschlossen und immer noch das selbe Problem, beim ersten einschalten.
Dieses Problem konnte nie bei meiner Endstufe beseitigt werden.
Erfreuliches jedoch ist zu berichten das ein anderer defekt "Überlastung" problemlos mit einer Rechnung von 365,- dm übernohmen wurde und ganz neue hochwertigere Bauteile eingebaut wurden.
Uher/Harman scheint nicht umbedingt kosten zu scheuen allerdings wenn es um Reperaturen geht ist man meiner Erfahrung nach ein bisschen verloren.

Troztdem würde ich mir wieder einen zulegen und das aus dem Grund weil sie wirklich Klasse klingen.
mfg Andy
Harald70
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 23. Mrz 2006, 10:33

Toni78 schrieb:

Die Schuld liegt doch trotzdem beim Service. Und genau den sollte sich der Hersteller mal zur Brust nehmen. Wäre auch in deren Interesse, weil -wie hier gut zu sehen- wirkt sich sowas nicht gut auf den Ruf eines Herstellers aus. Natürlich kann H/K nur handeln wenn sie Hinweise von "geschädigten" Verbrauchern bekommen.

Wir reden hier doch auch nicht von einem Gerät von 199 Euro, sondern von einem 2000 Euro Reciever ! das sind mal 4000 DM gewesen, mehr als so mancheiner im Monat Brutto verdient.

ich halte es schlichtweg nicht für hinnehmbar, dass sowas passiert.

Das fehler auftauchen können, ja, das kann und darf passieren, auch wenn es dem Betroffenen nicht gefällt. Aber dass es vier Reparaturen braucht, und dann der Fehler immer noch nicht abgestellt ist, kanns echt nicht sein.

Ich bin mal gespannt, wie HK jetzt reagiert... Habe denen auch mal einen sachlichen Brief inkl. aller Unterlagen und Rechnungskopien zukommen lassen, und warte auf eine abschliessende Stellungnahme...

Sollte ich nämlich jetzt z.B. ein Austauschgerät vom HK bekommen (einen AVR 7500) könnten ja gewisse Probleme wieder auftreten, da diese wohl in der Serie häufiger eingebaut waren (unkontrollierter Lautstärkeanstieg). Insofern würde ich micht erlich gesagt über einen neuen AVR7500 nur bedingt freuen........

Und nicht zu vergessen sind ja auch meine Unkosten, die ich hatte: Alleine die Überprüfung meines Kabelanschlusses hat mir eine dreistellige (unterer Bereich) eingebracht.

Nur bevor ich HK für irgendetwas vernatwortlich mache, muss ich sicher sein, dass in meinem Einflussbereich eben keine Probs auftreten, bzw. ich selbst der Verursacher bin. Daher die Überprüfung.

Mal sehen wie kulant HK in diesem Fall sein wird, ich werde jedoch davon berichten !!
Toni78
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 23. Mrz 2006, 10:42

Harald70 schrieb:
Wir reden hier doch auch nicht von einem Gerät von 199 Euro, sondern von einem 2000 Euro Reciever ! das sind mal 4000 DM gewesen, mehr als so mancheiner im Monat Brutto verdient.

ich halte es schlichtweg nicht für hinnehmbar, dass sowas passiert.

Das fehler auftauchen können, ja, das kann und darf passieren, auch wenn es dem Betroffenen nicht gefällt. Aber dass es vier Reparaturen braucht, und dann der Fehler immer noch nicht abgestellt ist, kanns echt nicht sein.

Ich bin mal gespannt, wie HK jetzt reagiert... Habe denen auch mal einen sachlichen Brief inkl. aller Unterlagen und Rechnungskopien zukommen lassen, und warte auf eine abschliessende Stellungnahme...

Sollte ich nämlich jetzt z.B. ein Austauschgerät vom HK bekommen (einen AVR 7500) könnten ja gewisse Probleme wieder auftreten, da diese wohl in der Serie häufiger eingebaut waren (unkontrollierter Lautstärkeanstieg). Insofern würde ich micht erlich gesagt über einen neuen AVR7500 nur bedingt freuen........

Und nicht zu vergessen sind ja auch meine Unkosten, die ich hatte: Alleine die Überprüfung meines Kabelanschlusses hat mir eine dreistellige (unterer Bereich) eingebracht.

Nur bevor ich HK für irgendetwas vernatwortlich mache, muss ich sicher sein, dass in meinem Einflussbereich eben keine Probs auftreten, bzw. ich selbst der Verursacher bin. Daher die Überprüfung.

Mal sehen wie kulant HK in diesem Fall sein wird, ich werde jedoch davon berichten !!


Warum zitierst Du mich? In wesentlichen Punkten stimme ich Dir ja zu.

Nur finde ich das der Service immer stimmen sollte, unabhängig vom Preis. Manch einer muss auf ein 200 EUR Gerät genauso sparen wie ein anderer auf ein 2.000 EUR Gerät. Und wäre sicherlich genauso enttäuscht wie Du wenns dann beim Service so hapert. Natürlich kann man von einem AVR dieser Kategorie erwarten das die Qualität rundum stimmt. Diese Lautstärkesprünge sind ein bekanntes und hier öfters genanntes Problem. Gerade deshalb sollte da die Problembeseitigung sehr Kulant und kompetent erfolgen.

Halte uns auf dem Laufenden!
Harald70
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 23. Mrz 2006, 10:59

Toni78 schrieb:

Manch einer muss auf ein 200 EUR Gerät genauso sparen wie ein anderer auf ein 2.000 EUR Gerät. Und wäre sicherlich genauso enttäuscht wie Du wenns dann beim Service so hapert. Natürlich kann man von einem AVR dieser Kategorie erwarten das die Qualität rundum stimmt.

Andere Sichtweise:
Wenn der Hersteller ein Gerät für den Endkundenpreis von 200 Euro baut, kann er sich gar keine Rückläufer leisten, da diese schlichtweg den Gewinn sofort amotisieren.

Wenn er aber ein Gerät für den Endkundenpreis von 2000 Euro baut, hat er wesentlich mehr "Knautschszone" bei dem Preis, und könnte sich daher höhere Rücklaufquoten leisten.

Könnte, denn sowas kann auch den Ruf der Marke gefärden.

Ich halte Euch auf dem Laufenden.... Escoor hat das Paket übrigens heute morgen schon angenommen... mal sehen, wie lange die ganze Aktions diesmal dauert...

Grüße
Harald
dertelekomiker
Inventar
#20 erstellt: 23. Mrz 2006, 11:44

Caligula schrieb:

Das nur kurz zur rechtl. Lage bei Nacherfüllung / Nachbesserung. Evtl. hilft es Dir ja, bei HK Deine Ansprüche geltend zu machen. Es ist immer gut, etwas in den Händen zu haben, worauf man sich berufen kann.


Anspruch auf Nacherfüllung (Abschluss Kaufvertrag ab 01.01.2002)

1. Ist die Kaufsache mangelhaft, muss der Käufer zunächst Nacherfüllung (= Nachbesserung oder Ersatzlieferung) gegenüber dem Verkäufer verlangen. Der Verkäufer soll so eine „zweite Chance“ zu vertragsgemäßen Erfüllung erhalten.

2. Erst, wenn die Nacherfüllung fehlschlägt, sie vom Verkäufer verweigert wird oder die Nacherfüllung dem Käufer nicht zumutbar ist, kann er Minderung des Kaufpreises verlangen oder vom Vertrag zurücktreten und/oder Schadensersatz verlangen oder alternativ zum Schadensersatz Ersatz seiner vergeblichen Aufwendungen verlangen.
Eine Nachbesserung gilt nach dem zweiten Versuch als fehlgeschlagen, wenn sich nicht insbesondere aus der Art der Sache oder des Mangels oder den sonstigen Umständen etwas anderes ergibt, § 440 Satz 2 BGB.

3. Der Käufer kann bei der Nacherfüllung zwischen Nachbesserung und Ersatzlieferung frei wählen.

4. Der Verkäufer ist berechtigt, die Nachbesserung oder Ersatzlieferung zu verweigern, wenn die Nacherfüllung nur mit unverhältnismäßig hohen Kosten möglich ist (§ 439 Abs. 3 BGB). Der Käufer ist in diesem Fall auf die jeweils andere Form der Nacherfüllung (Nachbesserung oder Ersatzlieferung) beschränkt. Auch der nun gewählten Form der Nacherfüllung kann der Verkäufer wiederum den Einwand unverhältnismäßig hoher Kosten entgegenhalten. Dies hat zur Folge, dass der Nacherfüllungsanspruch insgesamt entfällt und der Käufer auf die Rechte aus Minderung / Rücktritt und Schadensersatz beschränkt ist. Maßstab für die Unverhältnismäßigkeit der Nacherfüllungskosten ist

der Wert der Sache in mangelfreiem Zustand,
die Bedeutung des Mangels und
die Frage, ob der Käufer ohne erheblichen Nachteile auf die Nachbesserung bzw. Ersatzlieferung zurückgreifen könnte.

5. Ist der Verkäufer zur Nacherfüllung verpflichtet, muss er die dadurch verursachten Aufwendungen, insbesondere die Transportkosten, Wegekosten, Arbeitskosten und Materialkosten, übernehmen.

6. Wählt der Käufer die Nachbesserung der Kaufsache, so hat der Verkäufer im Regelfall zwei, höchstens aber drei Versuche, um den Mangel zu beseitigen.



Aber wie schon gesagt, ich würde die Panne nicht unbedingt HK in die Schuhe schieben. Mir scheint hier eher ein etwas inkompetenter Servicepartner vorzuliegen. Man könnte jetzt natürlich darüber streiten, ob HK solche Servicepartner aus dem Programm nehmen sollte...

Grüße
Caligula

Die von Dir zitierte Rechtsgrundlage hilft in diesem Fall nicht weiter, da sich das Gewährleistungsrecht auf die Verbindung Käufer-Verkäufer bezieht. Der ist (leider) der nach diesem Recht einzige Ansprechpartner, der zu der Nachbesserung und ggf. Minderung/Wandlung verpflichtet ist.

Anders sieht es natürlich mit einer freiwilligen Erweiterung der Garantieleistung des Herstellers aus. Hier hätte HK m.E. durchaus früher reagieren und ein AT-Gerät anbieten sollen.

Zur Diskussion 200 oder 2000 EUR Gerät:

Das kann und darf keine Rolle spielen spielen. Sowohl Gewährleistungsrecht als auch freiwillige Garantie sind zu erfüllende Leistungen, unabhängig vom Endpreis des Geräts. Und ich bin sicher, dass auch oder sogar erst recht bei einem 200 EUR Massenprodukt die Kalkulation solche Ausfälle berücksichtigt und wahrscheinlich besser kompensiert, als eine Luxusmaschine. Das Budgetteil wird ggf. einfach ausgetauscht. So wird der Serviceaufwand minimiert und Rechnung geht auf.
tommyknocker
Inventar
#21 erstellt: 23. Mrz 2006, 11:53
Bei externen Reparaturfirmen seh ich die Gefahr (auf anderem Sektor ist mir das schon begegnet) dass der Hersteller gut ausgenutzt wird.

Man hat da schließlich das Interesse, möglichst viele Reparaturen zu bekommen, und nicht, einen Ruf zu verteidigen. Ist also logisch, nur so billig wie möglich bzw. überhaupt nicht zu reparieren - dafür dann Geld vom Hersteller zu bekommen - und in der Hoffnung auf stille Akzeptanz (oder eben noch besser: erneute Reparatur !) das ganze dem Kunden zurückzugeben !

Ist jetzt vielleicht etwas bös gesagt, aber in der Art sind mir eben schon Dinge begegnet.

Gruss
dave4004
Stammgast
#22 erstellt: 23. Mrz 2006, 23:18

Harald70 schrieb:

Nun, selbstverständlich laufen die Fäden bei HK zusammen.

Grüße
Harald


Eben nicht, Escoor ist eine eigenständige Firma und die machen in dem Sinne was sie wollen.

Es bleibt nur die Möglichkeit sich bei H/K schriftlich zu beschweren. Wobei die auch nicht auf jede E-Mail antworten.

Ich denke nicht, dass du einen 85´er bekommen wirst. Zum einen sind die mittlerweile recht selten geworden. Ich habe gute Kontakte zu H/K und habe mal versucht eine PA4000 zu bekommen, nach dem Ausverkauf, keine Chance. Und warum sollte dir H/K ein besseres Gerät ohne Aufpreis geben?
Wenn du ein Auto wandelst, bekommst du auch nur ein Gleichwertiges und musst dann noch die bisher gefahrenen Kilometer bezahlen.

Letztenendes ist es H/K doch vollkommen egal ob Du zufrieden bist oder nicht. Was sind schon deine 2.000 Mücken in deren Geschäftsbericht.
Als ich damals meinen 7000´er gekauft habe, hast du H/K nur in sehr gut sortierten Großmärkten gefunden.
Heute wird das Zeug fast palettenweise rausgeworfen.

Aber du wirst ja sehen und uns hoffentlich auf dem Laufenden halten.

Gruß

David


[Beitrag von dave4004 am 23. Mrz 2006, 23:19 bearbeitet]
Harald70
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 24. Mrz 2006, 10:24

dave4004 schrieb:

Eben nicht, Escoor ist eine eigenständige Firma und die machen in dem Sinne was sie wollen.
Ich denke nicht, dass du einen 85´er bekommen wirst.
Und warum sollte dir H/K ein besseres Gerät ohne Aufpreis geben?


Nun, auch wenn Escoor eine eigenständige Firma ist, handeln die im Auftrag von HK, und wenn HK mehrere Beschwerden über diese Firma bzw. über die abwicklung von Garantiereparaturen bekommt, wird sich auch HK damit auseinandersetzen (müssen).

HK hat wohl kaum interesse, für eine Garantiereparatir das zwei bis dreifache zu zahlen, nur weil dort geschlampt wird.
Das bringt HK auch nichts.

Zu der Sache mit dem 85er:
Versuchen kann man es, und ich hatte nun auch nicht gerade wenige Unkosten.

Denn, wie ich schon geschrieben hatte, habe ich ersteinmal alle Fehler in meinem bereich ausschliessen wollen, und habe dazu sämtliche Kabel erneuert, und sogar kostenpflichtig meine Antennenanlage überprüfen lassen.

Wenn HK die Rechnungen sehen will, gerne, jederzeit.

Es hängt davon ab, wie der sachbearbeiter "drauf ist", denn letztendlich ist das für HK nur eine interne Verbuchung, ob die nen 75er oder einen 85er rausgeben.

Wir/ich werde(n) es sehen.

Aber mir jetzt nochmal einen 75er zu geben, wäre evtl. nicht soo klug, da die ja häugiger diverse Probs machen... HK würde also Gefahr laufen, dass ich mich wieder an escoor wenden müsste, um gewissen Fehler zu besieitgen... Insofern wäre es taktisch schon klug, mir den 85er zukommen zu lassen.

Lasse ich mich überraschen !

Grüße
Harald
dave4004
Stammgast
#24 erstellt: 24. Mrz 2006, 10:40

Harald70 schrieb:


Aber mir jetzt nochmal einen 75er zu geben, wäre evtl. nicht soo klug, da die ja häugiger diverse Probs machen... HK würde also Gefahr laufen, dass ich mich wieder an escoor wenden müsste, um gewissen Fehler zu besieitgen... Insofern wäre es taktisch schon klug, mir den 85er zukommen zu lassen.

Lasse ich mich überraschen !

Grüße
Harald



Und du meinst dann wird alles besser?
Du solltest dich mal genauer über die alte Serie der AVR von H/K informieren. Denn die Fehler sind in der ganzen Serie vorhanden, besonders der Defekt am Lautstärkeregler und das Vergessen der Einstellungen.

Den Spitzenplatz der Fehlerhäufigkeit hat übrigens der 85´er, meiner war auch schon zwei mal auf Reisen...

Daher denke ich nicht, dass man dir damit eine wirkliche Freude machen wird.
Es geht hier nicht um die klanglichen Aspekte, da ist der 85´er immer noch top. Aber die Zuverlässigkeit ist leider nicht so berauschend.

Gruß

David
Harald70
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 24. Mrz 2006, 10:59

dave4004 schrieb:

1)Und du meinst dann wird alles besser?

2)Du solltest dich mal genauer über die alte Serie der AVR von H/K informieren. Denn die Fehler sind in der ganzen Serie vorhanden, besonders der Defekt am Lautstärkeregler und das Vergessen der Einstellungen.

3Den Spitzenplatz der Fehlerhäufigkeit hat übrigens der 85´er, meiner war auch schon zwei mal auf Reisen...


zu1:
Ja, das hatte ich gedacht........ Irttum meinerseits :-(

zu2:
Das müsste doch zwischenzeitlich von HK behoben werden können, oder ist denen die Ursache immer noch unbekannt ?

zu3:
Dann wäre in der Tat mit dem 85er keine wirkliche Verbesserung eingetreten, wenn der häufiger "Defekte" aufweist, als der 75er..... Sinn des Austausches soll ja nicht ein besseres Gerät sein, sondern ein Gerät, was einfach nur funkioniert.... Einfach nur das macht, was es soll, und das was es nicht machen soll, auch nicht macht...

Wenn jetzt der 85er mehr Probleme macht, ist ein Umstieg auf den ja möglicherweise keine wahre Freude... Und das in der Preisklasse ? Waren die Techniker/Kontrukteure vorher auf einem ausgedehnten Betriebsausflug, oder wie erklärt man sich diese Schlechtleistung (bei HK)?

Beu einem Billiganbieter würde ich mich wegen sowas nicht unbedingt wundern, aber beim 75er und beim 85er reden wir immerhin von einer 2000€ bzw. 3000€ Geräteklasse. da sind solche Fehler nicht hinnehmbar.....

Na, mal schauen, wie es ausgeht....

Grüße
Harald
dave4004
Stammgast
#26 erstellt: 24. Mrz 2006, 11:06
Manchmal kommt es mir so vor, als ob H/K und Escoor gar nicht so sehr an einem zufriedenen Kunden interessiert sind.
Wie schon geschrieben, antwortet H/K auch nicht auf jede Mail. Bei Escoor finde ich es nicht so gut, dass von deren Seite keine Info bezüglich des Gerätes bzw. des Fehlers kommt.
Du schickst den Receiver ein, wartest und irgendwann kommt dein Gerät zurück und auf dem Zettel steht welche Teile ausgetauscht wurden. Mehr nicht.

Mein 7000´er lief drei Jahre lang absolut fehlerfrei. Dann kaufte ich mir den 85´er und habe ihn schon nach zwei Monaten eingeschickt.
Werner_B.
Inventar
#27 erstellt: 24. Mrz 2006, 11:20
Hallo,

überdurchschnittlich häufige Probleme / Ausfälle bei H/K-Geräten sind nun nix Neues, das war schon vor vielen Jahren so und ändert sich offensichtlich auch nicht. Immer wenn ich das kritisiert hatte, kamen Leute, die meinten, ja aber MEIN Gerät geht doch. Eben: bis es dann doch frühzeitig ausfällt - eine Sache der Statistik. Ich hatte hier auch schon über die ausserdem schlechte Verarbeitungsqualität von H/K geschrieben (ist schon etwas länger her) - viele sind dennoch damit zufrieden. So muss eben jeder seine eigenen Erfahrungen sammeln. Bei mir stehen jedenfalls H/K zusammen mit Philips, Thomson, Sony und einigen anderen (aus verschiedenen Gründen) auf meiner schwarzen Liste.

Zum konkreten Fall: 4 erfolglose Reparaturversuche während der Garantiezeit sind genug. Versuche Wandlung / Rückgängigmachung durchzusetzen (rechtlich steht das sehr gut wie oben schon geschrieben). Kaufe dann Yamaha, Onkyo oder Denon.

Gruss, Werner B.
RAV_D4D
Stammgast
#28 erstellt: 24. Mrz 2006, 14:07
Hallo Harald!

Schaue mal hier:
http://www.hifi-foru...m_id=46&thread=10550

Bertrifft zwar den H/K meines Freundes und mein
AVR335 spielt seit einem Jahr Gott lob spitzenmäßig!

Ich hoffe es bleibt auch so.

Greets Otto
Harald70
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 31. Mrz 2006, 08:53

Harald70 schrieb:
Na, mal schauen, wie es ausgeht....

Habe soeben einen niegelnagelneuen AVR7500 geliefert bekommen.....

Habe jetzt aber ein wenig Sorge, dass die Fehler evtl. wieder auftauchen könnten... Ist ein etwas fader Beigeschmack... Aber jetzt freue ich mich ersteinmal über den neuen AVR, und baue den nun genüsslich auf !

Es macht doch irgendwie immer wieder Spass, die Anlage zu verkabeln.

BTW:
Die Lautsprecherbuchsen beim AVR7500, können die auch Bananenstecker aufnehmen ? Würde mir dann nämlich mal überlegen, die Lautsprecherkabel mit diesen zu versehen.

Grüße
Harald
dave4004
Stammgast
#30 erstellt: 31. Mrz 2006, 08:59
Wenn du die Plastikstöpsel rausziehst, kannst du Bananenstecker verwenden.

Viel Spass mit 7500´er. Trotz der vielen Probleme freu ich mich auch immer über meinen 8500´er.

Gruß

David
Harald70
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 31. Mrz 2006, 09:38

dave4004 schrieb:

Viel Spass mit 7500´er. Trotz der vielen Probleme freu ich mich auch immer über meinen 8500´er.

Ich habe nur unheimlich Angst, dass der jetzt auch irgendwanneinmal die Macken aufweist.. ist immerhin ein Neugerät...

Und HK bzw. Escoor weißt in der Rechnung daraufhin, dass es keien Verlängerung der Garantiezeit gibt...
Komisch, ich dachte immer, dass die Garantie sich auf die ausgetauschten Bauteile bezieht...

Grüße + schönes WE
Harald
Harald70
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 02. Apr 2006, 07:15

Harald70 schrieb:

Und HK bzw. Escoor weißt in der Rechnung daraufhin, dass es
keien Verlängerung der Garantiezeit gibt...
Komisch, ich dachte immer, dass die Garantie sich auf die
ausgetauschten Bauteile bezieht...

So, und die Macke ist aufgetreten:
Das Teil hat keinen Radioempfang...Jedenfalls nicht in den ersten paar Stunden... wenn ich den Reciever einschlate, und lange genug laufen lasse, dann klappts manchmal auch mit dem Radio..


Sagt mal, kann ja wohl nicht mehr war sein, oder ?

Also, kurze Erklärung:

Ich habe den neuen Reciever ausgepackt, einen Reset durchgeführt, und verkabelt....

Nur wenn ich auf den Radioteil umstelle, findet der Reciever keine Sender, ein neues Antennenkabel brachte auch keinen Erfolg.

Da ich einen Fehler an der Antennenanalage ausschliessen wollte, habe ich meinen alten Kenwood AVR70 angeschlossen, der findet auf Anhieb die Radiosender.

Mal ganz dumm gefragt, ich bin sowas von sauer:
Kann man beim Anschliessen des Antennenkabels etwas falsch machen ?

Ich habe die Boxen und diverse weitere Geräte angeschlossen, alles läuft. Schalte ich um auf Radio, passiert nichts, und er findet auch keine Sender.

Bevor ich jetzt am Montag HK ganz ordentlich zusammenpfeiffe, wollte ich noch mal kurz hier nachgefragt haben, ob ich beim Anschliessen irgendetwas falsch machen könnte, oder ob ich tatsächlich soviel Pech habe.

Grüße
Harald


[Beitrag von Harald70 am 02. Apr 2006, 09:34 bearbeitet]
dertelekomiker
Inventar
#33 erstellt: 02. Apr 2006, 10:08

Harald70 schrieb:


Mal ganz dumm gefragt, ich bin sowas von sauer:
Kann man beim Anschliessen des Antennenkabels etwas falsch machen ?

Ich kenne den Receiver nicht. Hat er mehrere Antenneneingänge? Dann könnte es ein Setup-Fehler sein. Ansonsten kann ich Dir wirklich nur mein Beileid aussprechen, nachdem, was Du mitmachst...
Harald70
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 02. Apr 2006, 12:55

dertelekomiker schrieb:

Hat er mehrere Antenneneingänge? Dann könnte es ein Setup-Fehler sein.

Er hat, wenn man es so betrachtet, zwei Eingänge:
Einmal die Klemmleiste für die "Wurfantenne", und einmal einen Anschluss für die Kabelantenne.

Bei beiden ist nichts zu hören..... Das habe ich soeben ausprobiert...

Auch der Suchlauf läuft bis zum St.Nimmerleinstag, wenn ich ihn nicht nach ein paar Minuten und mehreren Durchläufen unterbrechen würde.

Habe echt die ***** gestrichen voll von dem Gerät.

Grüße
Harald
Duncan_Idaho
Inventar
#35 erstellt: 02. Apr 2006, 22:03
Mein Beileid.... aber das scheint bei HK Standard zu sein.... lustigerweise sind die Tochterfirmen da teilweise kompetenter in Sachen Haltbarkeit....

Zurückgeben... Geld verlangen und sich nach was anderem umsehen.... Willst du Stereo pur oder Heimkino mit gutem Stereo-Klang?
dertelekomiker
Inventar
#36 erstellt: 03. Apr 2006, 04:16
Da hier eh gerade die große HK-Qualitätsdiskussion losgehen könnte, habe ich mal eine andere Frage: Ich kämpfe mit mir, mir die Kette aus HD, HK und TU 970 zuzulegen. Klanglich bin ich sehr angetan, ob der Qualität derzeit etwas verunsichert. Sicher ist diese Stereo-Kette etwas weniger komplex, als ein AVR der hier diskutierten Preisklasse, aber die UKW/DAB-Kombi-Abteilung des TU 970 z.B. könnte ja ähnliches erwarten lassen. Hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit den Geräten gemacht. Die Frage richtet sich vorranging an Fragen der Qualität und Praxistauglichkeit, klanglich bin ich eigentlich überzeugt, zumal der Preis von 999,. EUR für alle 3 Bausteine zusammen sehr fair erscheint.
Roy_Makaay
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 03. Apr 2006, 08:49
hi dertelekomiker,

den Tuner hab ich nicht, hör kein Radio. HK & HD 970 laufen jetzt seit ca 4 Monaten bei mir. Klanglich in der Preiliga sicherlich herrauragend, Verarbeitung/ Design gefällt mir auch.
Hab auch nur je einen kleinen Makel pro Gerät... Am Verstärker kann man 2 LS-Paare anschließen. Manchmal (wirklich nicht oft) vergißt er nach dem Eischalten auf Eingang A zu stehen. Steht dann irgendwie auf 0, also nicht auf A oder B. Egal ob ich das Ding in Stand By lasse oder ganz den Strom abdrehe.
Der CD Player hat öfters Probleme mit der CD die noch drin liegt nach dem Einschalten. Die findet er manchmal nicht. Einmal Schublade auf und wieder zu, dann läufts.
Ist vielleicht nur beleidigt das ich ihn ab und zu ausschalte...

@ Harald70: Also meine Geduld wär jetzt vorbei
dertelekomiker
Inventar
#38 erstellt: 03. Apr 2006, 15:36

Roy_Makaay schrieb:
hi dertelekomiker,

den Tuner hab ich nicht, hör kein Radio. HK & HD 970 laufen jetzt seit ca 4 Monaten bei mir. Klanglich in der Preiliga sicherlich herrauragend, Verarbeitung/ Design gefällt mir auch.
Hab auch nur je einen kleinen Makel pro Gerät... Am Verstärker kann man 2 LS-Paare anschließen. Manchmal (wirklich nicht oft) vergißt er nach dem Eischalten auf Eingang A zu stehen. Steht dann irgendwie auf 0, also nicht auf A oder B. Egal ob ich das Ding in Stand By lasse oder ganz den Strom abdrehe.
Der CD Player hat öfters Probleme mit der CD die noch drin liegt nach dem Einschalten. Die findet er manchmal nicht. Einmal Schublade auf und wieder zu, dann läufts.
Ist vielleicht nur beleidigt das ich ihn ab und zu ausschalte...

@ Harald70: Also meine Geduld wär jetzt vorbei :L

Hallo Roy,

wenigstens Dein Hifi-Geschmack ist besser ausgeprägt, als Deine fussballerischen Vorlieben...

Danke für die Tipps. Werde beim nächsten Händlerbesuch mal versuchen, die beschriebenen Fehler zu provozieren.
Dauzi
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 03. Apr 2006, 15:47
Ich habe mir zwar den Stereo Receiver H/K 3380 geholt,weil ich von Heimkino auf Stereo umgestiegen bin-aber ich bin von H/K absolut begeistert.
Ich bin großer Pioneer Fan,aber da die nichts mehr bauen in der Richtung,bin ich dann auf H/K gekommen.

Der Receiver ist 1A-Top Klang und Verarbeitung.Ich bin wirklich nicht endtäuscht worden von H/K!
Harald70
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 04. Apr 2006, 08:40

Duncan_Idaho schrieb:

Zurückgeben... Geld verlangen und sich nach was anderem
umsehen.... Willst du Stereo pur oder Heimkino mit gutem
Stereo-Klang?

Ich möchte schon Heimkino mit gutem Stereo-Klang.

Habe gerade nochmal mit HK telefoniert.... Gerät wird jetzt nochmal an Escoor verbracht...

HK wollte sich nun an den Geschäftsführer bei Escoor wenden..

Mal sehen, ob ich noch ein funktionierendes Gerät bekomme....

Wenn das nun auch nicht klappt, werde ich mich mal an den Geschäftsführer von HK-Deutschland wenden.....

Bei Radio kann man nicht viel falsch machen, zumal beim andere Kenwood Reciever ja mit dem Antennenkabel läuft...

Schaun wir mal...........

Wollte schon bei dem Gerät bleiben, weil es eben auch optisch ein wahrer Augenschmaus ist. Die neue Serie (in Silber) gefällt mir nicht wirklich, wenn HK da nicht so eine farbliche Entgleisung hätte, und die Geräte auch in Black anbieten würde.... aber so.. ne, da will ich beim 75er bleiben.

Ich halt Euch auf dem laufenden.

Grüße
Harald
dertelekomiker
Inventar
#41 erstellt: 04. Apr 2006, 09:00

Harald70 schrieb:
Wollte schon bei dem Gerät bleiben, weil es eben auch optisch ein wahrer Augenschmaus ist. Die neue Serie (in Silber) gefällt mir nicht wirklich, wenn HK da nicht so eine farbliche Entgleisung hätte, und die Geräte auch in Black anbieten würde.... aber so.. ne, da will ich beim 75er bleiben.

Und mit der (leider kaum noch zu findenden) Limited Black Edition der 970er Serie haben sie sich ja sozusagen selbst bewiesen, wie genial das auch bei der neuen Generation aussehen kann...
dave4004
Stammgast
#42 erstellt: 04. Apr 2006, 15:32

dertelekomiker schrieb:

Harald70 schrieb:
Wollte schon bei dem Gerät bleiben, weil es eben auch optisch ein wahrer Augenschmaus ist. Die neue Serie (in Silber) gefällt mir nicht wirklich, wenn HK da nicht so eine farbliche Entgleisung hätte, und die Geräte auch in Black anbieten würde.... aber so.. ne, da will ich beim 75er bleiben.

Und mit der (leider kaum noch zu findenden) Limited Black Edition der 970er Serie haben sie sich ja sozusagen selbst bewiesen, wie genial das auch bei der neuen Generation aussehen kann... :|


Im Augsburger MM und Saturn stehen die gerade noch rum...
Aus dem Grund bleibe ich auch bei der alten Serie.

Gruß

Dave
Famine
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 04. Apr 2006, 18:31
In München im Saturn habe ich die lim. Edition vor ca. zwei Wochen auch noch gesehen. Mir gefällt aber die silberne etwas besser.

Mfg
Duncan_Idaho
Inventar
#44 erstellt: 04. Apr 2006, 19:59
So oft wie es jetzt bei dir in Reparatur war würde ich aber eine teilweise Kaufpreisrückerstattung verlangen oder mit dem Rücktritt vom Kaufvertrag drohen.... Manchmal muß man denen Beine machen....
Werner_B.
Inventar
#45 erstellt: 07. Apr 2006, 19:25
@dertelkomiker:


... aber die UKW/DAB-Kombi-Abteilung des TU 970 ...


Vergiss den DAB-Teil, er kann kein L-Band, sondern nur Band III. Auf dem L-Band sind bei uns in D ein Grossteil der Sender angesiedelt (nur in UK wird das L-Band nicht verwendet).

@andere:

Selbst schuld, wenn man soviel Geduld aufbringt. Ich habe null Fehlertoleranz mehr, es gibt nämlich Hersteller, die hohe Qualität liefern können - warum also sollte ich mir das antun? Wer bezahlt mir die Zeit, die ich mit dem Mist verbringe?

Gruss, Werner B.
dertelekomiker
Inventar
#46 erstellt: 09. Apr 2006, 08:46

Werner_B. schrieb:
@dertelkomiker:


... aber die UKW/DAB-Kombi-Abteilung des TU 970 ...


Vergiss den DAB-Teil, er kann kein L-Band, sondern nur Band III. Auf dem L-Band sind bei uns in D ein Grossteil der Sender angesiedelt (nur in UK wird das L-Band nicht verwendet).

Danke für den Hinweis. Habe nochmal genau geschaut. In D wird das Band III für bundeslandweite Sender genutzt und das L-Band für lokale Sender. Da ich im Stadtstaat HH lebe, gibt es diese Unterteilung nicht. Alle in HH verbreiteten Programme laufen im Band III, das L-Band wird derzeit nicht genutzt.
Harald70
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 10. Apr 2006, 10:05

Duncan_Idaho schrieb:
So oft wie es jetzt bei dir in Reparatur war würde ich aber eine teilweise Kaufpreisrückerstattung verlangen oder mit dem Rücktritt vom Kaufvertrag drohen.... Manchmal muß man denen Beine machen....

HK hat mir nun noch versprochen, einen neuen DVD-Player zu übereignen.... (DVD22).

Immerhin ein kleiner Wermutstropfen, der aber ganz Gewiss nicht den Ärger kompensieren kann.

Ich muss sagen, dass HK sich mit dieser Schlechtleistung für mich in Zukunft erledigt hat, und ich mich einer anderen Marke zuwenden werde.

Ich sitze gerade hier, und warte mal wieder auf den Abholdienst.

Ich habe inzwischen fünf Urlaubstage nehmen müssen, etliche Stunden meiner Freizeit geopfert, und auch Kosten für die Überprüfung meiner Antennenanlage gehabt.

Nur von dem jetzt übereigneten DVD-Spieler kann ich mir auch nichts kaufen, und den Ärger den ich hatte, kann dieses Gerät nicht kompensieren

Grüße
Harald


[Beitrag von Harald70 am 10. Apr 2006, 10:38 bearbeitet]
DesmondChild
Neuling
#48 erstellt: 20. Apr 2006, 00:09
Hallo zusammen,

hmm, wenn hier schon mal das Thema HK diskutiert wird mal ne Frage. Ich hab den DVD25. Ich war echt heiß auf das Ding, weil ich HK für ne super Marke halte/hielt, was zumindest auch immer die Testergebnisse bestätigten.

Jedoch, mein DVD25 liest DVDs und mittlerweilen auch CDs nicht mehr wirklich ein. Error! Selbst bei 10 Versuchen mag er manchmal nicht. Macht auch immer so komische Geräusche beim Einleseversuch. Ne Reinigungs-DVD tuts da nicht mehr (schon paarmal probiert). Wenn er spielt ist Sound und Bild jedoch top.

Ich meine auch schon mal in Ebay von 2 Leuten vom gleiche Problem gelesen zu haben, dis ihn deswegen dort verkauft haben. Das kanns doch nicht sein...schon ein bisschen enttäuschend. Aber lamentieren hilft nix. Hat jemand ne Ahnung woran das liegen kann, und ob sich das Reparieren noch lohnt?

Danke für eure Hilfe.

Der Receiver von HK ist übrigens wiederum genial und fehlerfrei. Aber ein Gerät muss ja gehen. Reicht schon, die Macken von meinem Sony-Fernseher ertragen zu müssen...

Viele Grüße
Erich
ciorbarece
Inventar
#49 erstellt: 09. Mai 2006, 18:19
Oh mann, pfui Teufel was aus der einst glorreichen Marke H/K geworden ist

Mein HK680 war einer der besten Verstärker die ich jemals hatte und das waren schon einige, für den Klang des Gerätes möcht ich hier wirklich eine Lanze brechen, Qualitätsprobleme gabs aber natürlich bei dem Ding auch. Na gut, er hatte aber auch schon ein paar Jahre aufm Buckel, dennoch.

Machmal ließ er sich nicht ordnungsgemäß einschalten, man musste ihn komplett vom Netz trennen und die Prozedur mehrmals wiederholen bis er dann mal lief, doch eines Tages war dann endgültig Feierabend, er hat dann gar keinen Ton mehr von sich gegeben.

Total enttäuscht hab ich das Ding eingepackt und bin zu meinem Dad gefahren, um Mal zu gucken ob man den Verstärker noch retten könnte und siehe da, das doofe ding lief auf einmal wieder einwandfrei. Habe ihn ungefähr 20 Mal hintereinander aus- und wieder eingeschaltet, lief. Schon komisch, seitdem lief er bei mir völlig problemlos noch 3 Monate, bis ich ihn dann verkauft habe.

Klanglich war der HK erste Sahne, also besser als Yamaha AX892, Sony 590 ES, Nakamichi Amplifier 2, und sogar besser als mein aktueller Marantz PM7200, aber der läuft auch ganz gut und passt zum Rest der Anlage.

Ich kann den Threadsteller ein bißchen verstehen, wenn man dem Harman Klang einmal verfallen ist dann kommt so schnell nichts anderes mehr in Frage. Persönlich habe ich auch mit der Anschaffung eines HK970 spekuliert, bin aber dann auf die Qualitätsprobleme von H/K aufmerksam geworden, dazu findet man ja allerhand im Netz, und habe wehmütig von der Anschaffung Abstand genommen. Guckt euch Mal an wieviele Käufer Ihren HK970 nach nur 2-3 Monaten wieder versteigern, mit Rechnung und Garantie, insbesondere Garantie und keine Rücknahme wird da gerne hervorgehoben, merkwürdig nicht ?

Aber bitte lieber Threadsteller, gib doch H/K das Gerät zurück und verlange deinen Kaufpreis zurück, das sollte auf jeden Fall drin sein, wenn vielleicht auch mit kleinen Abstrichen.

Andere Mütter haben auch hübsche Töchter

Und wenn der DVD25 auch noch das Spinnen anfängt dann tust Du mir wirklich erst recht leid, das wär dann schon richtig makaber, nicht witzig sowas.

Ist das so ne Sache mit "nicht aufgeben wollen ?" oder gefällt Dir der Klang des Receiver so gut ? Er muss ja wirklich absolut spitzenmäßig klingen damit man sowas hinnimmt, und dennoch...

Viele Grüsse,

Chris



[Beitrag von ciorbarece am 09. Mai 2006, 22:24 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon, Harman Kardon .... ???
murdok am 21.06.2003  –  Letzte Antwort am 21.06.2003  –  2 Beiträge
Welche Harman Kardon Anlage?
black5 am 01.05.2007  –  Letzte Antwort am 05.05.2007  –  4 Beiträge
Harman-Kardon HK 3380?!
ichbins1223 am 26.05.2005  –  Letzte Antwort am 31.05.2005  –  6 Beiträge
Harman/Kardon HK 3490
CAW258 am 03.03.2012  –  Letzte Antwort am 05.03.2013  –  11 Beiträge
Harman Kardon HK 970?
Hifisoundpaule am 30.04.2008  –  Letzte Antwort am 02.05.2008  –  13 Beiträge
Harman Kardon Soundsticks 3
Bass_hunter am 20.02.2012  –  Letzte Antwort am 23.02.2012  –  4 Beiträge
harman kardon hk 6500
Tommes47 am 19.01.2013  –  Letzte Antwort am 19.01.2013  –  4 Beiträge
Harman Kardon / HK 610,620,670
PeteKl am 04.01.2005  –  Letzte Antwort am 04.01.2005  –  3 Beiträge
genügt Harman Kardon HD 7450 heutigem Anspruch
Knibbel am 29.11.2011  –  Letzte Antwort am 30.11.2011  –  3 Beiträge
harman/kardon
nikeldin am 23.02.2005  –  Letzte Antwort am 23.02.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedhumbagumba
  • Gesamtzahl an Themen1.345.366
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.090