Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche Bausteine empfehlt Ihr für 2500,00 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
roll!
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 31. Okt 2003, 15:14
Hallo,

Jetzt ist es also soweit, meine 13 Jahre alte Technics-Anlage gibt langsam den Geist auf. Nun wollte ich mir einen Verstärker, CD-Player und Boxen kaufen. Für wie gesagt 2500,00 Euro insgesamt.
Das Problem ist nur daß ich so gar keine Ahnung habe.
Vielleicht könnt ihr ja einem Newbie etwas helfen =).
Ich höre nur Pop (Beatles, Oasis, Stone Roses, eben Gitarrenmucke). Das Zimmer ist ca. 20 qm groß und eher spartanisch eingerichtet.

Ich war auch schon bei einem Händler, der hat mir Marantz empfohlen und die Boxen von HGP oder HGL oder so (kenn ich gar nicht).

Da ich mich damit wie gesagt so gar nicht auskenne, wollte ich mal hören was Ihr als Profis mir empfehlen würdet.

many thax schon mal im voraus
Dennis
falcon5
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 31. Okt 2003, 16:24
Hi roll,

die Preislage ist schon toll, da gibt es Auswahl bis zum abwinken

So spontan aus meinem Gefühl heraus, könnte ich mir folgendes gut zusammen vorstellen:

Amp: Arcam AV75 ca. 830,-

CDP: Marantz CD6000OSE LE ca. 380,-

Speaker: Dynaudio Audience 62 ca. 1170,-

(Die Preise sind mir auf den 1. google in die Finger gefallen. Ist natürlich kein Anspruch auf gut oder richtig)

Es gibt in dieser Preislage sicher 100 andere gute Kombinationen, aber das ist halt meine Idee dazu. Bei 20qm lohnt es sich auf jeden Fall auch mal ein paar Kompakte zu probieren. Bei nem Kumpel mit der Wohngröße war das auch die bessere Wahl. Da hilft nur probieren.

Viel Spass beim Probehören

p.s. Profis sind die, die Geld damit verdienen (müssen) und deshalb bin ich auch gerne Laie

ciau falcon
EWU
Inventar
#3 erstellt: 31. Okt 2003, 22:31
Hallo Dennis,
HGP heißen die Boxen.Ist die Abkürzung von Horst-Günter Paul.
Das ist der Besitzer der Firma und Entwickler der Boxen.Diese sind was ganz feines.HG Paul ist ein Visionär, er geht kosequent seinen Weg. Er stellt keine Massenware her.
Die Boxen sind nicht für hohe Pegel gedacht(Disco Lautstärke),klingen aber wunderbar.
Einfach mal anhören.Selbst die Größte(kostet aber 10000 EUR)spielt noch gut in einem kleinen Raum, ohne einen zu erschlagen.
Gruß


[Beitrag von EWU am 31. Okt 2003, 22:31 bearbeitet]
stype
Stammgast
#4 erstellt: 01. Nov 2003, 00:34
Hallo Dennis,

bei Deinem Budget würde ich mir einen CD-Player und Vollverstärker anhören von z.B.:

Arcam
Cambridge
Creek
Cyrus
Linn
Myryad

Folgende Arcam-Anlage habe ich gehört und fand sie für das Geld richtig gut:
http://www.arcam-hifi.de/hend2002.htm

Verschiedene zur Elektronik passende Boxen sollte Dir ein guter Händler im Vergleich vorführen. Vergleiche ruhig auch mal Standboxen gegen Regalboxen auf Ständern, die könnten bei 20 qm auch gut passen und später bei Bedarf um einen Subwoofer ergänzt werden.

Aber alle Tipps, die Du hier kriegst sind persönliche Geschmacksache. Du solltest viel probehören und zum Schluß nur Deinen eigenen Ohren vertrauen.

Vor allem weil Dein Raum spartanisch eingerichtet ist und deshalb vermutlich hallig klingt, solltest Du die Boxen vor Kauf unbedingt zu Hause ausprobieren.
Höhenbetonte Boxen können vor allem bei Deiner Musikrichtung in halligen Räumen auf Dauer extrem Nerven, hier hatte ich selbst mal schlechte Erfahrungen gemacht!

Gruß

Klaus
Otchen
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Nov 2003, 01:53
Man kann ja auch mit einfachen Mitteln den Raum anpassen beim probehören Zuhause. Sonst hat man wieder ein Problem wenn man mal umräumt.
der_graue
Stammgast
#6 erstellt: 01. Nov 2003, 02:09
Hi,

den Tipps von Stype kann ich mich anschließen. Linn wird wahrscheinlich ausserhalb Deines Budgets liegen, aber Arcam und Cambridge z.B. sind Meister des Weglassens, ohne auf Wohlklang zu verzichten.
Ganz wichtig : Such Dir einen guten Fachhändler, er wird bereit sein, mit Dir, für Dich ein gutes Paket zu schnüren.
Erzähl ihm, auf was es Dir ankommt und wie Dein Raum beschaffen ist. Beim Fachhändler kann man immer probehören - das ist unverzichtbar.
Viel Spaß beim Anlagenkauf!
stype
Stammgast
#8 erstellt: 01. Nov 2003, 11:08

Linn wird wahrscheinlich ausserhalb Deines Budgets liegen


Bei Linn gäbe es folgende Möglichkeiten:

Linn Classik 1750 Euro. Das ist ein "CD-Receiver", d.h. CD-Player,Tuner,Vor- und Endstufe in einem Gerät. Sogar Lautsprecherkabel gehören zum Lieferumfang.

Linn Kan 575 Euro (Regalboxen)

Linn Kan Stands 260 Euro

Mit 3,3% Skonto kommt man ganz knapp unter die 2500 Euro

Alternativ könnte man natürlich auch andere Boxen probieren.

Gruß

Klaus
anon123
Administrator
#9 erstellt: 01. Nov 2003, 12:05
Hallo roll!, hallo sektion,

tatsächlich gibt für dieses Budget eine sehr große Zahl möglicher Kombinationen, und Ihr werdet bestimmt Freude daran haben, dies und das auszuprobieren. Auch ich bewege mich in etwa in dieser Preisregion -- für klassisches Stereo. Ich denke, daß man damit eine kleine, feine, audiophile und zumindest tendenziell highendige Anlage zusammenstellen kann, ohne daß das gleich übermäßige Löcher in den Geldbeutel reißt. Natürlich geht es (fast immer) besser, aber eben auch (fast immer) teurer.

Vielleicht hilft es, wenn ich die für mich in Frage kommende (und größtenteils bereits realisierte) Anlage aufliste, verbunden mit dem Hinweis, daß ich dies als _eine_ mögliche Kombination sehe, die für Euch vielleicht als Vergleichskandidat in Frage kommt, und die ich bestenfalls als Alternative (nicht aber Konkurrenz) zu dem genannten (vor allem die hier genannte Arcam/Acoustic Energy-Anlage scheint ein ganz heißer Kandidat zu diesem Preis zu sein) verstehe:
* Verstärker: Rotel RA 1060 (EUR 900, UVP) [oder RA 1062]
* CD-Player: Rotel RCD 1072 (EUR 900, UVP)
* LS: B&W CDM 1NT (Auslaufmodell. Wenn man Glück hat, hat die der eine oder andere Händler deutlich unter EUR 1000)
Das ist zugegeben etwas über dem genannten Budget und etwas phantasielos (sozusagen aus einer Hand), aber immerhin. Alternativ, und um hier konsistent zu bleiben, könnte man beim CD-Player einiges einsparen (vielleicht der genannte Marantz, vielleicht der NAD C 541i, vielleicht der Rotel RCD-02) und sich dann das "Folgemodell" der 1NT, die 705 (EUR 1400), anhören.

Der CD-Player fehlt noch (ich "warte" noch auf den 1072, bevor ich mit dem Vergleichen anfange), aber mein alter Pioneer PD-S507 macht sich am Rest auch nicht schlecht. Alles in allem recht detailfreudig und konturiert, schön räumlich aber auch präzise und stabil, tendenziell schlank aber auch souverän und kräftig. Mal sehen, wie sich das nach Hinzufügen des neuen CD-Players (wobei es auch ein anderer werden kann) und abschließender Kabelauswahl anhört.

Meine bewußt subjektive Aufstellung und Kurzschilderung soll Euch in erster Linie darin bestärken, daß es für dieses Budget wirkliche Feines und Audiophiles gibt. Ich bin mit dem genannten höchst zufrieden, womit Ihr das letztlich sein werdet, müßt Ihr selbst herausfinden. Und auch abseits der von mir genannten und eingesetzten "großen Namen" gibt es viel zu entdecken.

Euch viel Spaß dabei und beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 01. Nov 2003, 12:32 bearbeitet]
roll!
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 01. Nov 2003, 13:00
Hallo,

also erstmal ein ganz großes "Danke schön" an alle.
Bin mal schnell Eure Empfehlungen durchgegooglt.
Die Referenzen der Arcam-Anlage klingen ja sehr beeindruckend.
Die Linn-Anlage liegt tatsächlich ein ganz klein wenig über meinem Budget ;). Solche Regalboxen kamen bei mir immer gar nicht in Betracht. Werde ich nun aber auch mal reinhören, ich dachte immer die sind zu klein (Hab irgendwie noch dieses "Boxen müssen groß sein"-Denken gehabt).

Ich werde mich jetzt mal in die Spur machen und ein paar Hifi-Studios abklappern. Heute abend poste ich dann die Ergebnisse.

Bis später
Dennis
Schutzzone
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 01. Nov 2003, 13:12
Hallo,

also zum Linn Classik könnte ich mir durchaus auch als Lautsprecher die Nuline 30 von Nubert vorstellen, als kleine Alternative zur Kan.

Gruß, Schutzzone.
wn
Inventar
#12 erstellt: 01. Nov 2003, 14:14
Hi Dennis,
ich halte, genau wie stype, die Arcam Kombi in der Preisklasse für hervorragend. Es handelt sich dabei um die von Herrn Braasch propagierte 'Einsteigeranlage' von Arcam, die wohl bei jedem Arcam Händler vorführbereit steht.

- Gruss, Wilfried
roll!
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 01. Nov 2003, 20:06
So, also das mit den Hifi-Studios abklappern hatte sich mal gleich erledigt, die haben alle schon um 14:00 Uhr dicht gemacht (und geregnet hat es auch noch).

Also genug Zeit das I-Net und das Forum zu durchforsten.
Mein Favorit (ohne ihn bis jetzt gehört zu haben) ist die von Klaus und Wilfried empfohlene Arcam-Kombi: Verstärker DIVA A 65 Plus und DIVA CD 73 T beide Teile (wenn ich richtig recherchiert habe) für je ca. 600,00 Euro zu haben. Hat der Verstärker auch einen Phonoeingang, ich habe mitgekriegt dass das nicht mehr so selbstverständlich ist.
Vielleicht weiß ja jemand den genauen Preis, und kann mir auch sagen wo es in Berlin einen Arcam-Dealer gibt?

Wenn die Kombi wirklich so überragend ist, werde ich mir die wohl zulegen. Bei den Marantz-Verstärkern gibt es ja wohl auch so ein mysteriöses Brummen.

Jetzt fehlen dann nur noch die Boxen, und da frage ich auch mal lieber Euch nach Eurer Meinung, damit ich mich nicht völlig unbeleckt ins Boxengetümmel stürze.

Die HGP-Boxen (thx an EWU) hatte ich ja schon Probe gehört, ich glaube es waren die HGP-Dona, und hatte da schon das Gefühl 20 Jahre lang kein Musik gehört zu haben. Das war schon umwerfend, aber vielleicht habt Ihr ja auch noch andere Alternativen von wegen Regalboxen und so.

Um das Ganze jetzt mal perfekt zu machen, poste ich morgen (Scannerkabel habe ich verborgt) mal eine Skizze des Zimmers in das dann alles reinkommt.

Gruß Dennis
stype
Stammgast
#14 erstellt: 01. Nov 2003, 21:31
Hallo Dennis,


So, also das mit den Hifi-Studios abklappern hatte sich mal gleich erledigt, die haben alle schon um 14:00 Uhr dicht gemacht (und geregnet hat es auch noch).


ich wundere mich auch immer, dass es sich der angeblich so krisengeschüttelte Fachhandel leisten kann, zur besten Einkaufszeit den Laden zu schließen


Mein Favorit (ohne ihn bis jetzt gehört zu haben) ist die von Klaus und Wilfried empfohlene Arcam-Kombi


Ich würde Dir auf jeden Fall empfehlen, auch noch was anderes im Vergleich zu testen, vielleicht hast Du einen ganz anderen Hörgeschmack.


Hat der Verstärker auch einen Phonoeingang, ich habe mitgekriegt dass das nicht mehr so selbstverständlich ist.


Laut Arcam Homepage hat er einen:

The A65 Plus has a built-in MM only phono stage fitted as standard

zu finden unter:

http://www.arcam.co.uk/diva/hifi/a65.html

Du könntest also einen Plattenspieler mit MM-Tonabnehmer anschließen. Für einen MC-Tonabnehmer bräuchtest Du einen separaten Phonovorverstärker.


Wenn die Kombi wirklich so überragend ist, werde ich mir die wohl zulegen.


Ob sie wirklich überragend ist, können nur DEINE Ohren entscheiden

Boxen sind meiner Meinung nach absolute Geschmacksache und sie müssen zu Deiner Raumakustik passen. Du solltest sie vor dem endgültigen Kauf unbedingt für einige Tage zu Hause probieren. Bei Boxen gibt es sehr viele Möglichkeiten. Einige Hersteller, die mir in Deiner Preisklasse einfallen: Mission, Dynaudio, B&W, Linn, Kef, Danish Physics, System Audio, Acoustic Energy, Epos, Mordaunt Short, Monitor Audio, Klipsch, Quad, Tannoy.....

Die HGP haben einen sehr guten Ruf. Wie EWU schon bemerkte, man liest immer wieder, dass sie angeblich nicht für sehr hohe Lautstärken geeignet sind. Also ausprobieren, ob es einem reicht.
Andererseits sollte man auch testen, dass die Boxen leise einigermaßen gut klingen. Manche klingen dann nur noch dünn.
Wichtig finde ich noch, beim Testen nicht nur gute Aufnahmen zu hören, denn die klingen auf jeder Anlage gut. Bei Deinem Musikgeschmack gibt es auch sehr viele miese Aufnahmen (z.B. Oasis), die sollten mit der neuen Anlage auch noch Spaß machen.
Die Gefahr besteht, dass bei analytischen Anlagen und einem halligen Raum solche Aufnahmen schrill / hart klingen und auf Dauer sehr nerven.
Die von Dir genannten Beatles sind gut geeignet um festzustellen, ob eine Anlage den musikalischen Fluß als Gesamtes rüber bringt, oder ob sie die Aufnahme analytisch zerfleddert.

Viel Spaß beim Aussuchen

Klaus
roll!
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 02. Nov 2003, 00:27
Hi Klaus,

ja, die Öffnungs- bzw. Schließzeiten haben mich auch etwas irritiert. Na gut, muss ich halt bis Montag warten (hatt ja eh geregnet).

Ich werde mir auf jeden Fall mehrere Kombis anhören, aber ohne Euch wäre ich auf Arcam gar nicht gekommen. Ist ja nur um eine ungefähre Ahnung zu haben was ich so Probehören sollte.
Was würdest Du denn noch empfehlen. Ich möchte gern beide Teile von einem Hersteller.

Bei dem Phonoeingang war ich schon etwas überrascht, ich dachte der ist immer schon von Hause aus dabei. Worauf man auch alles achten muss.
Den Unterschied zwischen MM-Tonabehmer und MC-Tonabnehmer kenne ich so überhaupt nicht, ich dachte immer rangestöpselt und fertig. Ein neuer Plattenspieler muss auch noch her, wenn ich mich finanziell wieder etwas erholt habe. Die sind ja auch nicht gerade billig.

Ja, dass mit den Boxen macht mich ganz fuchsig, da kann man ja wohl die größten Fehler machen. Wie funktioniert denn dass mit dem einige Tage zu Hause Probehören?
Ich kann mir vorstellen der Dealer findet es nicht so lustig wenn ich sage „Ok, ich nehme die mal für ein paar Tage mit nach Hause“. Oder ist das normal? Ich will ja nicht dass er die Hunde auf mich hetzt.

Gruß
Dennis
wn
Inventar
#16 erstellt: 02. Nov 2003, 01:23

...Jetzt fehlen dann nur noch die Boxen, und da frage ich auch mal lieber Euch nach Eurer Meinung, damit ich mich nicht völlig unbeleckt ins Boxengetümmel stürze.


die Arcam Anlage wird zusammen mit einem Paar Acoustic Energy Aesprit 300 präsentiert. Ausgehend von diesen, im übrigen ausgezeichneten Boxen, hast Du eine solide Grundlage für den Vergleich mit anderen Boxen, zum Beispiel Kef oder Monitor Audio.

- Gruss, Wilfried
stype
Stammgast
#17 erstellt: 02. Nov 2003, 02:25
Hi Dennis,


Was würdest Du denn noch empfehlen. Ich möchte gern beide Teile von einem Hersteller.


Das wollte ich auch so. Neben der Hoffnung, dass dann alles optimal aufeinander abgestimmt ist, hat man noch den Vorteil nur einer Fernbedienung und es sieht besser aus. Auch gibt es evtl. bessere Upgrade-Moglichkeiten (z.B. bi-Amping, externe Netzteile). Meine Empfehlung in Deinem Preisrahmen wäre, wie schon mal geschrieben:

Arcam,Cambridge,Creek,Cyrus,Linn,Myryad

Und nicht zu vergessen, von Naim kommt im November eine neue Einsteigeranlage raus, allerdings wird es bei Deinem Preisrahmen dann knapp für die Boxen.: CD5i (1198 Euro) und der Nait5i (998 Euro).

Meine persönlichen Favoriten wären momentan Cyrus,Linn,Naim. Bei den anderen dürfte aber der Einstiegspreis verträglicher sein und Dein Preisrahmen besser hinkommen.

Ich schätze bei diesen Herstellern Auflösung, Klarheit, Dynamik und rhythmusbetonte Spielweise. Auf räumliche Darstellung lege ich persönlich keinerlei Wert (ich höre auch keine Klassik), das können andere Hersteller evtl. besser.

Häufig werden hier im Forum noch NAD, Rotel und Marantz empfohlen. Das ist nicht so mein Geschmack, aber vielleicht gefällt es Dir?

Übrigens lohnt es sich evtl. Vorführgeräte zu kaufen, da kann man einiges sparen und hat meistens volle Garantie.


Den Unterschied zwischen MM-Tonabehmer und MC-Tonabnehmer kenne ich so überhaupt nicht, ich dachte immer rangestöpselt und fertig


Den technischen Unterschied kann ich nicht erklären, da fragst Du bei Bedarf besser im Forum "Analogtechnik".
MM-Systeme sind günstiger, es gibt deutlich teuerere MC-Systeme. In Deiner momentanen Preisgruppe geht es wohl nur um MM-Systeme.
Wenn der Verstärker keinen Phonoeingang hat, hängt man einen Phonovorverstärker davor. z.B. von Project oder NAD für je ca. 90 Euro oder Creek (200-300 Euro). Vor dem Project kann ich aber nur warnen, den Creek finde ich um Klassen besser. Den NAD habe ich nicht gehört.


Ein neuer Plattenspieler muss auch noch her, wenn ich mich finanziell wieder etwas erholt habe. Die sind ja auch nicht gerade billig


Da kann ich mitfühlen, ich habe meinen erst vor 2 Monaten gekauft und er war das teuerste Stück in meiner Anlage. Dafür ist er auch das schönste Spielzeug und macht am meisten Spaß
Beim Geldausgeben nicht vergessen: noch Reserven zum Kaufen von Musik lassen. Ohne Software spielen die Geräte nicht


Ja, dass mit den Boxen macht mich ganz fuchsig, da kann man ja wohl die größten Fehler machen.


Stimmt! Weil man es auch nicht sofort wahrnimmt, sondern erst auf Dauer mit verschiedenen Aufnahmen. Deshalb mein Tip mit den schlechten Aufnahmen. Lies nur mal in Lautsprecherforen, wieviele Leute neue Lautsprecher haben und dann jammern, weil sie bei Rock dünn und blutleer klingen. Das scheint die Gefahr bei überanalytischen, höhenbetonten Boxen zu sein.


Wie funktioniert denn dass mit dem einige Tage zu Hause Probehören? Ich kann mir vorstellen der Dealer findet es nicht so lustig wenn ich sage „Ok, ich nehme die mal für ein paar Tage mit nach Hause“. Oder ist das normal?


Das ist ganz normal und in der von Dir angepeilten Preisklasse auch üblich, wenn Du nicht gerade zum Blödmarkt rennst. Einmal hatte ich meinen Ausweis vorgezeigt und eine Anzahlung als Kaution hinterlegt, ein anderes mal hatte ich komplett bezahlt, mit der Zusicherung innerhalb x Tage mein Geld zurück zu kriegen, wenn ich den Kram wieder bringe.


Ich will ja nicht dass er die Hunde auf mich hetzt.


Das ist mein wundester Punkt. Ich kenne niemanden, der eine größere Hundephobie hat als ich.

Gruß

Klaus
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 02. Nov 2003, 18:19
Hi,

in dem Preisbereich ist es aber wichtig, das du dir vieles selber anhörst!
Und danach solltest du dir deine Wunschanlage möglichst vom Händler vor Ort aufstellen lassen. (Sollte in diesem Budget möglich sein)

Es ist wichtig, das es dir zuhause gefällt!

Markus

P.S. Und du könntest mit einer Marke "herauskommen", die hier noch nicht genannt worden ist, die dir aber absolut gefällt. Und wenn es dir Spass macht lass dich nie von Theoretikern, Fans und anderen beirren!
god
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 03. Nov 2003, 21:32
Um mal etwas Abwechslung in die Empfehlungen zu bringen (oder habe ich da etwas ueberlesen?).......
wie wärs mit: arcus-first class Verstärker und CD-Player a 700 €.
Diese sollen Ende 2003/Anfang 2004 ergaenzt werden um weitere Komponenten fürs Heimkino. Exzellenter Test in STEREO ( ok, ok. Tests sind nicht alles....) und von einem Händler der eine Arcam/Audio-Energy Kette zum Probe Hören da empfohlen mit den Worten :"....mehr Klasse und Klang fürs gleiche Geld..."

viel "Spaß" bei der Entscheidung
Wiesonik
Inventar
#20 erstellt: 04. Nov 2003, 16:03
Hallo Roll,

einige gute Tipps hast Du ja bereits bekommen.

Wenn es etwas "Besonderes" sein soll, hätte ich auch noch einen Tipp für Dich. Hör Dir mal folgende "Kette" an:
Verstärker: ATOLL IN80 (700,- mit Phomo MM)
CD: ATOLL CD 80 (750,-)
Boxen: Visonik Evolution 602 Mk 2 (900,-)

Visonik ist übrigens eine Berliner Firma, die auch die Geräte von Atoll vertreibt.
Müßte sich also in Berlin ein Händler finden lassen bei dem Du das in dieser Kombination hören kannst.

Wie immer gilt: Selber hören (am besten zu hause) und dann entscheiden.
roll!
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 06. Nov 2003, 22:26
Hallo,

erst einmal many thx für Eure weiteren Tipps.
Diese Woche war erst einmal Hifi-Studios abklappern angesagt. Und davon gibt es in Berlin nicht gerade wenige (mir klingeln die Ohren).

Erstaunlich ist allerdings wie die Studios sich von ihrer Beratung unterscheiden, vielleicht war für die einfach zu wenig Kohle am Start (dabei habe ich schon wenn es gar nicht anders gehen sollte auf 3000 Euro aufgestockt inklusive Kabel, aber die Kabel sind ja noch mal ein ganz anderes Kapitel)

Aber nun mal die Fakten: von marantz über Denon und ichweißgarnichtmehrwasnoch, habe ich mich für die Arcam-Kombi entschieden, hier waren übrigens auch alle Studios unabhängig voneinander der Meinung „Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis“.
Hier steht meine Entscheidung fest.

Mein größtes Dilemma sind nach wie vor die Boxen. Die Acoustic-Energy haben mir ehrlich gesagt gar nicht so sehr gefallen, auch diverse andere Marken (fragt jetzt bitte nicht nach den Namen) kamen nicht an den Klang der HGP Dona ran.
Dummerweise hat der einzige Dealer der die HGP Dona in Berlin zurzeit vorrätig hat wiederum die Arcam-Kombi nicht vorrätig. Es ist zum heulen. Er hat sie aber jetzt bestellt
*aufglühendenkohlensitzundkeinanrufkommt*.
Derweilen recherchier ich also so im I-Net rum und komme auf die Nubert-Site und auf die
„nuWave10“. Wie sind denn da Eure Erfahrungswerte? Geht dass wirklich so einfach mit dem liefern, probehören und bei nicht gefallen kostenfrei abholen lassen? Das wäre natürlich ideal, zumal ich teilweise den Eindruck hatte den Leuten in den Studios ist es schon zuviel auf Play zu drücken, geschweige denn ohne Murren mal ein anderes Paar Boxen dranzuhängen.

Ein einziger (und zwar der erste, der auch die HGP’s empfohlen hat) hat mich nach der Größe des Zimmers, dem Boden, der Einrichtung und meiner Musik befragt.
Das muss man sich mal überlegen ein einziger, ich meine ich kaufe doch nicht nen Kasten Bier bei denen.

Ein anderer, muss wohl ein totaler Kabelfreak gewesen sein, hat mich nur mit Kabeln (und den entsprechenden Preisen) zugetextet. Da war ich mal richtig verschreckt, ich meine das Kabel wichtig und auch teuer sind war mir klar, aber da habe ich kurzzeitig überlegt an den Kabeln zu sparen und mir dafür ne voll ausgestatte S-Klasse zu holen.

Aber ich habe mich jetzt nach ein paar Bier auch wieder eingekriegt. Was meint Ihr denn zu den „nuWave 10“?
Ich hab ja ne prima „technische Zeichnung“ des Zimmers angefertigt, krieg das nur nicht gepostet , von wegen webspace.

@stype, Dein Tipp mit Oasis war echt gut, hat sich bei manchen Boxen echt so Scheiße angehört.

Wie immer freue ich mich über Eure Meinungen und Tipps
Grüße an Euch
Dennis
summerlicious
Neuling
#22 erstellt: 11. Dez 2003, 13:12
ich weiß ja nicht ob du inzwischen schon bestellt hast, aber in Berlin kann ich dir auf jeden Fall Hifi im Hinterhof empfehlen...da hab ich meine Anlage gekauft (eher unteres Preissegment) und hatte "trotzdem" eine wirklich gute Bedienung .
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Kompakt LS empfehlt Ihr?
ThomasDing am 13.01.2009  –  Letzte Antwort am 23.01.2009  –  25 Beiträge
Suche eine Anlage aus Bausteine, was empfehlt Ihr?
silvia am 29.12.2002  –  Letzte Antwort am 29.12.2002  –  2 Beiträge
welche lautsprecher für 100 euro?
bassblaster am 02.10.2011  –  Letzte Antwort am 04.10.2011  –  13 Beiträge
Was für Bausteine sind ratsam?
silvia am 29.12.2002  –  Letzte Antwort am 01.01.2003  –  11 Beiträge
Suche Stereolautsprecher für Sony - Bausteine
timbvb am 24.09.2007  –  Letzte Antwort am 25.09.2007  –  12 Beiträge
Kaufberatung Bausteine, wie zusammenstellen?
Juno1983 am 16.09.2010  –  Letzte Antwort am 16.09.2010  –  7 Beiträge
Vernünftige HiFi Bausteine
Timom10 am 11.03.2011  –  Letzte Antwort am 14.03.2011  –  62 Beiträge
flexible stereo-bausteine
kutips am 31.01.2013  –  Letzte Antwort am 31.01.2013  –  2 Beiträge
meine Hifi-Bausteine/ welche Neuerung sinnvoll?
waldeule am 21.10.2010  –  Letzte Antwort am 21.10.2010  –  10 Beiträge
Welchen gebrauchten Stereoreceiver empfehlt ihr?
NochEinThomas am 07.10.2012  –  Letzte Antwort am 07.10.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Pioneer
  • Linn
  • Caliber
  • Naim Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedNico2607
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.038