Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Schwerer Raum

+A -A
Autor
Beitrag
hallo
Stammgast
#1 erstellt: 13. Jan 2003, 13:08
Hallo,

ich quaele mich schon einige Zeit mit der Frage welche LS
ich mir zulege, habe das Forum schon durchforstet, bin schlauer aber noch nicht fertig.
Mein Raum ist ca. 28qm gross. In diesem Raum ist eine 2x3m
grosse Nische in genau der ich LS und Couch aufstellen
will. Diese Nische hat auf einer Seite Fenster und auf der anderen ist der Restraum.
LS und Couch stehen sich gegenueber, jeweils an Gipskarton.
So muessen beide LS an der Wand stehen und eine sogar in der Ecke.
Die Loesung waeren vielleicht LS mit einstellbaren Bassvolumen, Standboxen gefallen mir besser.
Ich dachte an Dynaudio Audience 122, JMLab Cobalt 816
gefaellt mir auch, wird aber sicher zu dick im Bass.

Verstaerker NAD 304, Knete: 1500Euro

Sorry viel Text, musste aber raus.
hallo
Stammgast
#2 erstellt: 14. Jan 2003, 20:19
Schade, ich hatte schon mit einer Reaktion gerechnet.
Hab ich was falsch gemacht?
Oliver
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 14. Jan 2003, 20:51
Hallo,
das Problem ist, das hier niemand sagen wird kaufe diese oder diese Lautsprecher. Das muß alleine Dein Gehör entscheiden. Das Beste ist, Du gehst zu einem guten Händler leihst Dir die aus, die auch schon beim Händler Deinen Wünschen entsprechen und hörst sie bei Dir zuhause. Da kannst Du auch probieren, in welcher Ecke oder Seite des Raumes/Nische sie am besten klingen.
hallo
Stammgast
#4 erstellt: 14. Jan 2003, 21:10
Danke, dass verstehe ich.

Wo mir aber ein Rat echt helfen koennte ist: macht es
sinn den Klang der Boxen durch stopfen Bassreflexoeffnung
zu veraendern oder gibt es Boxen wo man den Klang (besonders
im Bassbereich) einstellen kann?

Das waere doch sinnvoll, so koennte man nach einem Umzug
die Boxen zumindest teilweise anpassen.
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 14. Jan 2003, 21:13
Hi,
bei Jamo Sat 170 kann man die Baßreflexöffnung verändern. Der LS ist aber schon ein paar Jahre alt. Ich kann sie die nur empfehlen. Wo man sie noch kriegen kann, weiß ich nicht.
Oliver
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 14. Jan 2003, 21:19
Lautsprecher die eine eingebaute Klangregelung haben, kenne ich nur aus Versandkatalogen, so Sperrholzboxen und so. Aber wenn Du Klang regeln willst, fast jeder Verstärker hat Klngregler. Die sind bei dröhnenden Bass echt hilfreich.
Pattie
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 14. Jan 2003, 21:44
Hi,

vielleicht noch ein anderer Denkanstoß: Wenn du letztlich nicht den ganzen Raum beschallen musst, sondern in einem definierten Abschnitt des Raumes und nicht zu weit von den LS Musik hören willst, könnten vielleicht kleinere LS auf Ständern auch eine Möglichkeit sein. Die sind oft nicht so empfindlich wenn sie näher zur Wand stehen. Aber das ist nur ein Hinweis, der auch mit meinem persönlichen Geschmack zu tun hat.
Auf jeden Fall zum guten Händler und das Problem schildern. Wenn er kompetent ist, wird er Vorschläge machen und auch was zum Probehören mitgeben.

Viel Erfolg.
Pattie
TT
Stammgast
#8 erstellt: 14. Jan 2003, 22:11
Hallo Hallo!

Pattie hat m.E. völlig recht. Versuch´s unbedingt mal mit kleineren Lautsprechern auf Ständern. Kleiner bedeutet nicht gleich weniger gut. Oft sind sie bei kritischen Räumen die bessere Lösung. Meine alten Clearaudio Boxen (2-Wege und ziemlich klein) beschallen übrigens spielend einen ca. 28 qm großen Raum - und dies auch noch qualitätvoll.

Gruß
TT
hallo
Stammgast
#9 erstellt: 15. Jan 2003, 19:28
Habt Dank fuer die Anregungen.

Ich werde mal ne Kompaktbox und ne Dynaudio Audience 122
testen.
Wenns die Zeit zulaesst nehme ich dann von den Boxen
den Frequenzgang direkt an meinem Lieblingsplatz auf.
Ein paar Stichproben habe ich schon: nicht so sehr Resonanzen,
eher Ausloeschungen aufgrund stehender Wellen so zwischen
50 und 70Hz und bei 300Hz. Das war ganz merkwuerdig, ich
hoerte, dass das Signal ein Maximum hat, dass Messgeraet zeigte aber ein Minimum an. Als ich mit dem Ohr zum Messgeraet ging (ca. 1m) hatte es recht.
Ich denke die Frequenzen unter 70Hz sind nicht so stoerend
wie die bei 300Hz.

Die Klangregelung vom Verstaerker erscheint mir ungeeignet,
sie ist zu faecherfoermig, nimmt zuviel weg. Ich brauche ausserdem eine Loesung um die Eckbox an die Nichteckbox
anzugleichen.

Gruss
Wolfgang
schnaidi
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 04. Feb 2003, 11:28
hallo
versuch doch mal die canton RC-A (habe ich auch),bei den boxen kannst du den bass -1,5 -3,0 -4,5 /+ 1,5 +3,0 und die höhen -1,5 -3,0 / +1,5 einstellen!die boxen entlasten zudem noch den verstärker,da der bass aktiv ist.
2 mal 280 watt sinus!
und das schöne,man kann jede box extra einstellen!
wenn die eine in der ecke steht,drehst du den bassregler am lautsprecher einfach auf -1,5 oder -3,0! (ohne phasendreher) ich finde es eine gute erfindung!
einfach mal den test lesen!
nur ein vorschlag!!!!

bis dann
greengecko
Neuling
#11 erstellt: 05. Feb 2003, 12:27
Hi Schnaidi,

ich hatte auch schon mal darüber nachgedacht mir eine RC-A anzuhören.
Kannst Du kurz was zum Klangbild der Box sagen ?
Mache schreiben hier das Canton Boxen "wie tot " klingen.
Hattest Du die RC-A schon mal im Vergleich mit der 1200DC gehört ?

Danke und ciao
Axel
schnaidi
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 08. Feb 2003, 12:20

hallo!
eine beschreibung vom klang kann man eigentlich nicht machen,weil jeder raum anders klingt und auch jeder einen anderen hörgeschmack hat.
bei mir hört sie sich sehr ausgewogen an,habe den bass auf +1,5 die höhen auf normal.
sie hat einen sehr tiefen und festen bass und eine sehr gute tiefenstaffelung.
habe auch noch eine ergo 122DC! test gelesen(stereo)?
möchte sie eigentlich verkaufen,aber sie klingt bei live musik einfach super!ich behalte sie noch etwas.
die 122 klingt im gegensatz zur RC-A etwas vordergründig,bei manchen aufnahmen aber einfach super!
nur bei hohen pegeln ist sie dann aufdringlich,und die höhen klingen etwas scharf.
die RC-A ist bei hohen lautstärken einfach lockerer und wird nie aufdringlich!
sie hat wirklich sehr feine höhen,sagenhafte farbige mitten und einen sehr tiefen bass (kommt auch keine 1200 oder 122 ran).
einfach mal in einem (guten) hifistudio testen gehen!
ich hoffe du machst das richtige,es muss ja dir gefallen!
schreibe mir mal wie du dich entschieden hast!!!
wünsch dir was,schnaidi
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#13 erstellt: 08. Feb 2003, 21:29
Hi Oliver

>>Lautsprecher die eine eingebaute Klangregelung haben, kenne ich nur aus Versandkatalogen, so Sperrholzboxen und so. Aber
>>wenn Du Klang regeln willst, fast jeder Verstärker hat Klngregler. Die sind bei dröhnenden Bass echt hilfreich.

Lautsprecher mit Klangeinstellung (Höhen und Bässe plus oder minus ein paar db) kamen früher von Sperrholzboxenbauern wie JBL (als Sie noch Chassis mit Druckgusskörben und nicht aus Blech hatten). Ansonsten noch T+A, ich weiss nich welche Serie, ach ja und dann noch die T+A Digitalspeaker (wer nur einen CD Player mit Digitalausgang an Seine Boxen hängen mag) - die Linearisieren dann auch eben Ihren Klang im Raum (nach Einmessung).
Ich kenn aber auch C**rad Versandboxen mit eingebauten EQ und so :)))

Ich finde das in der Box übrigens besser, denn dort arbeiten Die glaube ich nicht mit normalen Klangregelungen (Phasenprobleme) sondern einfach Pegelabsenkungen nach der Weiche (Techniker vor, ich weiss es nicht ganz sicher! Stimmts?)

Achso eine hab' ich noch vergessen: Wer Probleme mit dem Geld hat - ich meine es kommt zu viel und man weiss nicht wohin damit - dann sollte er sich die Audiodata Sculpture anhören. Die haben auch eine (Pegel)Klangregelung im Bass und gegen nur bis 15 Hz (linear) runter. Hört man nich, Spürt man aber :))) Oder hattet Ihr schonmal zu Hause von der Basedrum einen Kick in den Magen?
Icarus
Stammgast
#14 erstellt: 08. Feb 2003, 21:53
>Oder hattet Ihr schonmal zu Hause von der Basedrum einen Kick
>in den Magen?

Ja

Aber zum Thema:
>... denn dort arbeiten Die glaube ich nicht mit normalen
>Klangregelungen (Phasenprobleme) sondern einfach
>Pegelabsenkungen nach der Weiche (Techniker vor, ich weiss es
>nicht ganz sicher! Stimmts?)

Nun, ob das immer so gehandhabt wird, weiß ich auch nicht. Eine Möglichkeit der >Klangregelung< in einem PASSIVEN LS ist das Einschleifen verschieden großer Serienwiderstände von den Mittel- und Hochtöner (Canton macht das z.B. bei der RC-A per Relais für den Hochtöner). Dadurch wird allerdings der Pegel im gesamten Übertragungsbereich des jeweiligen Chassis angehoben, was über mehrere Oktaven gehen kann. Den Bass regeln kann (bzw. sollte) man auf die Weise übrigens nicht, da der Serienwiderstand vom Verstärker zum Basschassis so niedrig wie möglich sein sollte.

Besser, d.h. definierter geht eine Klanganpassung (i.d.R. Tiefton, Mittelton, Hochton) übrigens bei aktiven Lautsprechern. Aber was rede ich...

@Langhaarigerbombenleger:
Die akustische Phase eines Lautsprechers ändert sich IMMER dann, wenn der Amplitudengang geändert wird (zumindest bei passiven Filtern). Eine >Klangregelung< per Widerstand erzeugt daher auch Phasenänderungen im Übergangsbereich. Die sind aber, wie an anderer Stelle schon besprochen, i.d.R. nicht hörbar.

Gruß,
Icarus
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#15 erstellt: 09. Feb 2003, 00:39
ThX
Bin jetzt wieder etwas schlauer

Das der Gesamtpegel des Chassis beeinflusst wird, habe ich mir schon gedacht aber nicht geschrieben - daher wohl die Frage ob das so stimmt, weil z.B. +/- 3 dB im Bass bis in den Abkoppelungsbereich macht wohl wirklich keinen Sinn...
schnaidi
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Feb 2003, 18:45

jetzt noch mal!
bei canton hat man ein eigenes system entwickelt.
das erste heisst SC technologie:es erlaubt eine tiefere basswiedergabe ohne eine überhöung der anderen frequenzen und subsonische störungen fallen weg.
das andere heisst RC-technologie:mit hilfe zweier,an der endstufe befindlichen drehschalter können die verfälschungen der wiedergabe im bass und höhenbereich ausgeglichen werden,die durch ungünstige raumakustik oder nicht optimale positionierung der boxen entstehen.
entscheident ist dabei,daß die reglereinstellung keine phasenbeeinflussenden eigenschaften mit sich bringt.
verfärbungen und verwischungen des klangbildes,wie sie der übliche klangsteller von verstärkern oder equalizern mit sich bringt,sind ausgeschlossen.
noch was,wenn man den bass regeln möchte wird die übergangsfrequenz zum mitteltöner nicht verändert!!!!
Icarus
Stammgast
#17 erstellt: 10. Feb 2003, 00:19
Hallo.

>jetzt noch mal!
>bei canton hat man ein eigenes system entwickelt.
>das erste heisst SC technologie:es erlaubt eine tiefere
>basswiedergabe ohne eine überhöung der anderen frequenzen und
>subsonische störungen fallen weg.

Die >SC-Technik< ist nichts anderes als ein Hochpass-Filter, der das Bass-Chassis unterhalb der Resonanzfrequenz des Bassreflexsystems befiltert. Extreme Auslenkungen, wie sie das Chassis in diesem Bereich ausführen würde, werden auf die Weise begrenzt. Das resultiert in einer höheren Belastbarkeit und geringeren Verzerrungen. Soweit nichts revolutionär Neues.

>das andere heisst RC-technologie:mit hilfe zweier,an der
>endstufe befindlichen drehschalter können die verfälschungen
>der wiedergabe im bass und höhenbereich ausgeglichen
>werden,die durch ungünstige raumakustik oder nicht optimale
>positionierung der boxen entstehen.

Das Kontrollkästchen, welches in den Signalweg vor dem Verstärker geschleift wird, ist nichts weiter als ein aktiver Equalizer, der eine Regelung im Hoch- und Tieftonbereich erlaubt (was im Bassbereich durchaus sinnvoll ist). Nebenbei werden gröbere Unregelmäßigkeiten im Frequenzgang entschärft. Das ist im Prinzip eine gute Idee, meiner Meinung aber nicht konsequent genug. Wieso nicht gleich einen vollaktiven Lautsprecher mit all seinen Vorteilen anbieten? Oder zumindest eine aktive Weiche? Tja, es lebe der Mainstream-Markt...

Gruß,
Icarus
schnaidi
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 10. Feb 2003, 22:55
hallo!
die RC-A hat kein KONTROLLKÄSTCHEN!!!!
wir reden hier von einer teilaktiven box.
also hat sie auch eine aktive weiche mit endstufe 2 mal 280 watt sinus.
natürlich nur im bass und darum geht es hier.
die regler für die anpassung sind an der endstufe am lautsprecher angebracht.
das kontrollkästchen gab es mal früher bei der SC-L und RC-L.
die waren aber auch nicht aktiv.(das kästchen musste man am verstärker einschleifen.lest doch einfach mal die testberichte und urteilt dann.nicht böse gemeint!!
ich glaube das es viele gibt die canton nicht mögen.
aber in den letzten jahren bauen sie wirklich gute lautsprecher,zu einem sagenhaften preis.(eigene meinung und hörgeschmack)

gruß,schnaidi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
28qm-Raum, welche LS?
larola am 03.03.2015  –  Letzte Antwort am 07.03.2015  –  13 Beiträge
Stand LS für kleinen Raum
BillyTheTop am 02.01.2013  –  Letzte Antwort am 05.01.2013  –  15 Beiträge
2 LS für 400?, Raum mit Schräge
Gesuwo am 29.12.2012  –  Letzte Antwort am 30.12.2012  –  4 Beiträge
Suche LS für Stereo, einen kleinen Raum und wandnahe Position
TobyK am 22.03.2016  –  Letzte Antwort am 23.03.2016  –  3 Beiträge
Kleiner Raum direkt an der Wand
Phoenix666_ am 15.06.2015  –  Letzte Antwort am 17.06.2015  –  16 Beiträge
Welche LS für ungedämpften Raum?
gnommy am 02.11.2009  –  Letzte Antwort am 03.11.2009  –  12 Beiträge
Beratung LS - Raum - Verstärker Kombination
elia77 am 15.09.2014  –  Letzte Antwort am 18.09.2014  –  46 Beiträge
Einsteiger will umsteigen LS und AVR
chak1 am 11.05.2014  –  Letzte Antwort am 23.05.2014  –  5 Beiträge
Welche LS und welcher Typ für 16m² Raum
Blaualge am 07.11.2009  –  Letzte Antwort am 07.11.2009  –  6 Beiträge
Kaufberatung neue Stereoanlage/LS
World_Funeral am 25.09.2008  –  Letzte Antwort am 30.09.2008  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedHanzfail123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.726
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.885