Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Beratung LS - Raum - Verstärker Kombination

+A -A
Autor
Beitrag
elia77
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Sep 2014, 18:03
hallo zusammen,

ich stelle mir seit kurzem die frage was bei meinen räumlichen gegebenheiten (20qm, 4x5m mit dachschräge welche bei einem m beginnt und bis 2/3 des raumes ansteigt), mehr sinn macht; kompakt LS ( z.b. dynavoice dm6 / jbl studio 230) oder stand LS ( auch dynavoice df 8) ?
die sitzposition befindet sich unter der dachschräge welche sich nach vorne hin öffnet. desweiteren hat der raum vorne links an der seite eine 2m breite öffnung mit nochmals etwa 8qm - das ganze ist sozusagen eine L-form.

käme die kompakt variante in frage wollte ich diese mit dem svs sb12 nsd ergänzen, den gibt`s jetzt nämlich für 500 euro (50%film/ 50% musik).
ist der svs für diesen preis viel besser wie der jamo sub 660?

als verstärker dachte ich an einen der neuen yamaha 701, 501 oder 301 aber welcher für welche variante ausreicht oder überhaupt harmoniert weiß ich auch nicht. den yamaha nicht zuletzt wegen seinen digitalen eingängen und weil man ihn mit dem yba-11 bluetooth wireless adapter gut mit einem pc verbinden kann.

und dann noch eine letzte frage: dynavoice dm6 und jbl studio 230, welche ist denn besser verarbeitet und welche ( bei gleich guten oder schlechten vorausetzungen) hat bessere räumlichkeit, bühne, 3d klangbild wenn man das alles so formulieren kann? sorry, bin absoluter laie.
vielleicht hat auch noch jemand einen vergleich zur kef r300.

würde mich sehr freuen wenn ihr mir da weiter helfen könnt.

lg
raze77


[Beitrag von elia77 am 15. Sep 2014, 18:04 bearbeitet]
ATC
Inventar
#2 erstellt: 15. Sep 2014, 18:34
Moin,

na woher hast du denn dieeeese Lautsprecherempfehlungen, ist ja ganz außergewöhnlich hier im Forum

Ob Kompakt oder Standlautsprecher?
Willst du Lautsprecher auf Ständer stellen,
oder auf den Boden? Dann beantwortet sich die Frage eigentlich von alleine.

Unter der Dachschräge sitzen, nicht so gut.
Ein gerichtet abstrahlender Lautsprecher wäre wohl von Vorteil.

Subwoofer, er sollte richtig eingebunden sein, durch einen AV Receiver von den "Satelitten" getrennt,
wenn es sauber und präzise klingen soll.

Hier mal was zu lesen , vllt interessiert es dich ja.
http://www.hifi-forum.de/viewthread-32-50031.html
Wenn du dazu Fragen hast, gerne

Gruß
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 15. Sep 2014, 18:34
Hallo,

hier in der Kaufberatung ist dein Anliegen besser aufgehoben als im DV Thema. Da könntest Du später z.B. deine Erfahrungen posten.


die sitzposition befindet sich unter der dachschräge welche sich nach vorne hin öffnet.


Weder Boxen noch Hörplatz sind unter Dachschrägen gut aufgehoben. Aber das können wir uns ja nicht immer aussuchen.


ich stelle mir seit kurzem die frage was mehr sinn macht; kompakt LS ( z.b. dynavoice dm6 / jbl studio 230) oder stand LS ( auch dynavoice df 8)?


Nach meinen Erfahrungen ist das ziemlich egal, alle drei Boxen sind unter meinen Dachschrägen ähnlich gut zu positionieren. Wie sich das bei Dir verhält?


käme die kompakt variante in frage wollte ich diese mit dem svs sb12 nsd ergänzen, den gibt`s jetzt nämlich für 500 euro (50%film/ 50% musik).ist der svs für diesen preis viel besser wie der jamo sub 660?


Die beiden großen Kompaktlautsprecher brauchen für Musik keinen Subwoofer. Ob Du für deine Musik einen SW brauchst, kannst du nach dem Probieren der Boxen bei Dir zu Hause beantworten. Für Heimkinoeffekte ist ein SW als Ergänzung zu den Kompaktlautsprechern "vermutlich" sinnvoll.


als verstärker dachte ich an einen der neuen yamaha 701, 501 oder 301


Gerade in einem Raum, wo es zu akustischen Problemen kommen kann, ist ein Stereoverstärker keine gute Wahl. Insbesondere nicht wenn es auch um Heimkino und die Einbindung eines SW geht, ist ein AVR - aus meiner Sicht - die bessere Lösung.

Die bislang genannten Lautsprecher stellen an Verstärker auch keine dollen Anforderungen. Am wenigsten die DF-8.


und dann noch eine letzte frage: dynavoice dm6 und jbl studio 230, welche ist denn besser verarbeitet


Mir fehlt für die Beantwortung solcher Fragen der Feinsinn und ich frage mich immer nach dem Sinn solcher Fragen. Das sind halt industriell gefertigte Massenprodukte, da ist eine Box wie die andere.


und welche ( bei gleich guten oder schlechten vorausetzungen) hat bessere räumlichkeit, bühne, 3d klangbild wenn man das alles so formulieren kann?


Da hören manche Menschen die dollsten Dinge. Nicht nur ich denke dazu, dass eine möglichst gute - akustisch - symmetrische Positionierung im Stereodreieck und ein optimal dazu gewählter Hörplatz dies bestimmt und die Lautsprecher nur wenig dazu beitragen.


vielleicht hat auch noch jemand einen vergleich zur kef r300.


Ich kenne nur die Pioneer S81 von KEF, die im Vergleich mit den o.g. Kompaktlautsprechern zurückhaltender, weniger dynamisch, weniger brillant, wärmer und voller spielt. Der Vergleich mit den DF-8 würde absolut hinken, das ist ein ganz anderes Kaliber.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 15. Sep 2014, 18:38 bearbeitet]
elia77
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 15. Sep 2014, 19:54
ich betreibe grade ein paar nuline 84 im stereo dreieck ( 2,5m) und es ist - wie soll ich sagen - kaum auszuhalten für meine ohren...
entweder das liegt an der schwerfälligen membran die einfach zu langsam ist und somit stehende wellen oder was auch immer erzeugt oder es liegt an der raumakustik (wobei es bei den jbl control one nicht so war und bei jordans breitbandlautsprecher `the wall`auch nicht) oder beidem...
bevor ich jedenfalls anfange aus den ohren zu bluten muss was anderes her.

meinst du die df8 wäre ohne sub auch für filme empfehlenswert? und dabei wäre doch ein stereoverstärker ok oder? mir hat mal jemand gesagt das schon 30hz bei 20 qm nicht realisierbar wären, es sei denn ich wolle das haus pulverisieren, stimmt das?
ATC
Inventar
#5 erstellt: 15. Sep 2014, 20:09
Nein, das liegt nicht an schwerfälligen Membranen,
das liegt zum Teil an der Raumakustik, zum Teil an dem Abstrahlverhalten der Lautsprecher.

Wenn du selbst bauen kannst , warum nicht wieder ein Breitbänder?

Subwoofer ohne AV Receiver, vergiss es in deinem Raum.
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 15. Sep 2014, 20:14

meinst du die df8 wäre ohne sub auch für filme empfehlenswert?


Mit den DF-8 braucht man auch für Filme definitiv keinen Subwoofer, schon gar nicht bei 20qm. Da sollte ggf. besser über ein Paar Heco Aleva 400TC für etwa den halben Preis nachgedacht werden.


und dabei wäre doch ein stereoverstärker ok oder?


Wobei wäre ein Stereoverstärker ok? Das Folgende habe ich Dir oben schon zum Thema Verstärker geschrieben:


Gerade in einem Raum, wo es zu akustischen Problemen kommen kann, ist ein Stereoverstärker keine gute Wahl. Insbesondere nicht wenn es auch um Heimkino und die Einbindung eines SW geht, ist ein AVR - aus meiner Sicht - die bessere Lösung.

Die bislang genannten Lautsprecher stellen an Verstärker auch keine dollen Anforderungen. Am wenigsten die DF-8.




mir hat mal jemand gesagt das schon 30hz bei 20 qm nicht realisierbar wären, es sei denn ich wolle das haus pulverisieren, stimmt das?


Ich bin kein Bassfreak, da halte ich mich raus.


[Beitrag von Tywin am 15. Sep 2014, 21:00 bearbeitet]
elia77
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 15. Sep 2014, 20:34
die breitbänder hab ich nicht alleine gebaut und hätte das in dieser form gar nicht gekonnt - jedenfalls seber bauen erst mal nicht.
wenn ich das bis hier hin richtig verstanden habe würdet ihr mir auf jeden fall einen avr empfehlen ob mit oder ohne sub und ob ich damit(avr) dann stand LS oder kompakte(mit sub) nehme ist geschmacksache ?
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 15. Sep 2014, 20:46
Sorry, diese Info fehlt Dir ggf.:

AVR haben zumeist - mehr oder weniger wirksame - meist automatische Einmessprogramme, womit der Sound aus den Boxen - hinsichtlich der Raumakustik - für guten Klang "an deinen Hörplätzen" angepasst werden kann.


[Beitrag von Tywin am 15. Sep 2014, 20:47 bearbeitet]
elia77
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 15. Sep 2014, 20:57
danke für eure zeit und infos ohne die es in die völlig verkehrte richtung gehen würde... muss jetzt leider schlafen gehn
hab noch ein paar fragen also bis demnächst wenn ihr wollt
lg
ATC
Inventar
#10 erstellt: 15. Sep 2014, 21:00

raze77 (Beitrag #7) schrieb:

wenn ich das bis hier hin richtig verstanden habe würdet ihr mir auf jeden fall einen avr empfehlen ob mit oder ohne sub und ob ich damit(avr) dann stand LS oder kompakte(mit sub) nehme ist geschmacksache ?


Ja, AVR,
zum Einen weil dein Raum sehr speziell ist,
zum Anderen weil du einen Sub nicht ausschließt.

Wenn nur der PC als Quelle dient,
rate ich dir einfach mal zum Test ein Paar Neumann KH 120 zu bestellen,
Verbindungskabel, mehr brauchst du eigentlich nicht.

Spielt gerichtet und läßt so die Raumakustik zu einem grösseren Teil aussen vor.
Hosky
Inventar
#11 erstellt: 15. Sep 2014, 21:12

meridianfan01 (Beitrag #10) schrieb:
Spielt gerichtet und läßt so die Raumakustik zu einem grösseren Teil aussen vor.


Guter Vorschlag (wenn sie gefällt), aber wenn sie gegen eine Dachschräge spielt, hilft das kontrollierte Abstrahlverhalten leider auch nichts. Anders wäre es wenn sie unter der Dachschräge steht und der Hörplatz gegenüber. So oder so, wenn ich unter einer Dachschräge sitzen würde, würde ich mir eine große 7 cm Basotectplatte an die Schräge machen. Hilft nicht gegen Bassprobleme, aber gegen die massiven Reflexionen von oben. Die Couch 1 m weg von der Rückwand und dahinter eigepackte Steinwollepakete. Fällt dann null auf und kann für den Bass nur hilfreich sein.

Hab ich das Budget übersehen? die Neumann liegt doch schon massiv über den DF's
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 15. Sep 2014, 21:20

ch betreibe grade ein paar nuline 84 im stereo dreieck ( 2,5m) und es ist - wie soll ich sagen - kaum auszuhalten für meine ohren...


Sorry, das habe ich übersehen. Mir würde es nicht anders gehen und neben Raumakustik und Abstrahlverhalten ist das auch eine Frage der - in meinen Ohren - wenig gelungenen Abstimmung der Boxen. Lieber würde ich mit meinem Kopfhörer hören wollen. Das ist aber Geschmackssache.


[Beitrag von Tywin am 15. Sep 2014, 21:22 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 15. Sep 2014, 21:23
ich hatte auch mal eine dachwohnung mit schrägen, es klang gar nicht schlecht. wenn es regips ist kann es im bassbereich vom vorteil sein.
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 15. Sep 2014, 21:31
Meine geriffelte Holzdecke mit reichlich dicker Dämmung dahinter, scheint auch nicht schlecht zu sein.
elia77
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 16. Sep 2014, 17:38
hallo,

das ist echt bescheiden das mir die dachschräge so`n strich durch die rechnung macht. angenommen der avr misst alles ein, wäre es dann so ziemlich egal ob die lautsprecher oder der sitzplatz unter der schrägen ist?
es gibt auch viele die behaupten das die sitzposition unter einer schrägen deutlich besser ist, wiederum andere meinen das ein raum mit dachschräge akustisch sogar deutlich besser ist wie einer ohne. schwierig da noch durchzublicken.
bevor ich jetzt alles um 180 grad drehe, mir ne neue couch zulegen muss weil das ecksofa dann so nicht mehr gut gestellt werden kann und alles in allem der akustik zum `opfer` fällt... - ist das ganze in der jetzigen position einigermaßen zu retten, basotect mit eingeschlossen?
ATC
Inventar
#16 erstellt: 16. Sep 2014, 17:48
Moin,

Räume ohne parallele Wände haben oft weniger Probleme mit Raummoden.
Aber UNTER den Schrägen zu sitzen, da hast du Probleme mit Reflektionen, zudem hat man manchmal den Eindruck man würde durch einen Trichter beschallt, das ist auch so wenn die Lautsprecher unter einer Schräge stehen.
Also 180° drehen ist nicht der Bringer

Wenn du neben dem gerichteten Lautsprecher auch noch dazu bereit bist Basotect einzusetzen oder zusätzlich auch was zur Diffusion,
umso besser.
Die Lautsprecher so weit wie möglich unter den Schrägen nach vorne in Richtung Hörplatz ziehen.

Achja, wenn du das Basotect direkt auf die Wand befestigen möchtest (gibt es zum Kleben), dann nimm besser 10cm,
direkt an der Wand ist der Wirkungsgrad eingeschränkt und 7cm sind da grenzwertig.

Gruß

P.S.:
raze77 (Beitrag #15) schrieb:
angenommen der avr misst alles ein, wäre es dann so ziemlich egal ob die lautsprecher oder der sitzplatz unter der schrägen ist?

Nein, der AVR hat keinen Einfluss auf Nachhallzeiten und Reflektionen. Es verbessert NICHT den Raum.


[Beitrag von ATC am 16. Sep 2014, 17:57 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#17 erstellt: 16. Sep 2014, 17:49

das ist echt bescheiden das mir die dachschräge so`n strich durch die rechnung macht.


Ob das bei Dir einen Strich durch die Rechnung macht, musst du schon selbst ausprobieren. Es ist nur grundsätzlich suboptimal. Wenn Dich das Thema interessiert, solltest Du Dich mit dem Thema Raumakustik befassen.


angenommen der avr misst alles ein, wäre es dann so ziemlich egal ob die lautsprecher oder der sitzplatz unter der schrägen ist?


Das kann so sein, muss es aber nicht. Solche Einmessvorrichtungen gibt es in vielen Qualitäten und sie sind keine Allheilmittel gegen eine schlechte Raumakustik.


es gibt auch viele die behaupten das die sitzposition unter einer schrägen deutlich besser ist, wiederum andere meinen das ein raum mit dachschräge akustisch sogar deutlich besser ist wie einer ohne. schwierig da noch durchzublicken.


Dann halte Dich an die Leute die darin kein Problem sehen und lege mit dem Ausprobieren und Vergleichen los. Sonst wirst Du nie feststellen was in deinem Fall richtig oder falsch ist.


bevor ich jetzt alles um 180 grad drehe, mir ne neue couch zulegen muss weil das ecksofa dann so nicht mehr gut gestellt werden kann und alles in allem der akustik zum `opfer` fällt... - ist das ganze in der jetzigen position einigermaßen zu retten, basotect mit eingeschlossen?


Es geht doch bei unseren Hinweisen erst mal darum Dir aufzuzeigen, dass es eine potentielle Problematik gibt, damit Du eine Ahnung davon hast, wo die Ursachen für unbefriedigender Klang liegen könnten.

Du solltest vor Augen haben, wie ideale akustische Rahmenbedingungen beschaffen sein sollten und wie sich suboptimale Rahmenbedingungen auswirken könnten.

Probiere es doch erst mal so wie Du es vor hattest und dann versuche Dich so gut es geht dem Ideal anzunähern, wenn das Ergebnis unbefriedigend ist. Ggf. auch durch Veränderungen der Raumakustik durch z.B. Absorber.
Janus525
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 16. Sep 2014, 17:58
Mit der Dachschräge ist es wie mit dem Wetter: Beide können Dir keinen Strich durch die Rechnung machen wenn Du Dich auf sie einstellst. Sie können Dir nur einen Strich durch die Vorstellung machen, die Du bisher von einer Lösung hattest.

Ich würde Dir auch empfehlen es erstmal mit kleinen Aktivlautsprechern zu versuchen, z.B. mit den bereits vorgeschlagenen Neumann KH 120 oder den Adam A7X im Bild. An langen Strippen bist Du beim Ausprobieren und auch später sehr flexibel, und die Abstrahlcharakteristik kommt Deiner Problematik bestimmt entgegen. Um den Tieftonbereich würde ich mir dabei erstmal keine großen Gedanken machen, dafür gibt es später noch Lösungen falls wirklich welche erforderlich sein sollten.

adam-a7x-large
elia77
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 16. Sep 2014, 18:29
aktivlautsprecher klingt auch gut und warum brauchen die nicht so`n einmesssystem wie am avr ?
wenn ich den sitzplatz unter der schräge behalten sollte( dabei sitze ich nicht ganz hinten sondern 1,5 m von der rückwand entfernt) und basotect unter die schräge klebe sollte das dann dirkt über mir sein und auf jeden fall 10 cm dick?
wenn ich`s mit nem avr versuche hab ich halt mehr möglichkeiten was cd player/ps4 usw betrifft richtig? was für`n avr mit gutem einmesssystem könntet ihr denn empfehlen? der in ner guten relation zur dynavoice dm6 oder jbl studio 230 steht ? die aktiv LP sind halt schon auch ziemlich teuer, klanglich auch so gut wie die dyna oder jbl?


[Beitrag von elia77 am 16. Sep 2014, 18:34 bearbeitet]
ATC
Inventar
#20 erstellt: 16. Sep 2014, 18:35
AVR und Aktivlautsprecher schließen sich auch nicht aus,
man kann dann nur nicht jeden AVR nutzen, sondern benötigst dazugehörige Pre Outs.

Aber mach nur, ich denke deine Entscheidung ist gefallen, kauf dir die (billigen) Hype Lautsprecher und einen Denon AVR X irgendwas,
ist im Forum Standard

Gruß
elia77
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 16. Sep 2014, 18:45
meinst du mit (billigen) hype lautsprechern die dyna oder jbl?
ATC
Inventar
#22 erstellt: 17. Sep 2014, 15:56
Beide
Fanta4ever
Inventar
#23 erstellt: 17. Sep 2014, 16:54
elia77
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 17. Sep 2014, 17:07
hallo,
ich hab ja noch nen denon avr-2808... würde der noch ausreichen in bezug auf einmessystem oder hat sich in der zwischenzeit so viel getan das es sich lohnen würde einen aktuellen zb denon avr x1000 oder 2000 anzuschaffen?
Fanta4ever
Inventar
#25 erstellt: 17. Sep 2014, 17:16
Beim 2808 steht auf der Denon Homepage: Audyssey MultEQ XT with Advanced Low Frequency Correction (ALFC)

Also lohnt sich ein neuer erst ab dem X4000.

LG Beyla
ATC
Inventar
#26 erstellt: 17. Sep 2014, 17:26
Mit dem 2808er Zuhause erhöht sich wohl gerade das Budget für die Lautsprecher

Und da er auch Pre Outs hat,
könnte man auch aktiv....ich lass es, schon gut.
elia77
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 17. Sep 2014, 17:33
sind die aktiv LS denn nochmal um einiges `besser` wie die jbl oder dyna?
Tywin
Inventar
#28 erstellt: 17. Sep 2014, 17:36
Für mich sind z.B. die JBL LSR 305 oder 308 ein wenig besser als die o.g. passiven Kompakten von JBL und DV. Vielleicht geht es Dir ähnlich.


[Beitrag von Tywin am 17. Sep 2014, 17:44 bearbeitet]
ATC
Inventar
#29 erstellt: 17. Sep 2014, 17:54

raze77 (Beitrag #27) schrieb:
sind die aktiv LS denn nochmal um einiges `besser` wie die jbl oder dyna?


Welche Aktive meinst du denn?
elia77
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 17. Sep 2014, 18:06
die lsr 308 und die wo du vorgeschlagen hast
elia77
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 17. Sep 2014, 18:20
irgendwie ist doch im hifi bereich meistens von passiv Ls die rede aber warum wenn die aktiven doch mindestens genauso gut sind?
Tywin
Inventar
#32 erstellt: 17. Sep 2014, 18:24

wenn die aktiven doch mindestens genauso gut sind


Die eingebaute Technik ermöglicht zumeist einen besseren Klang. Wenn du daran Interesse hast, kannst Du Dich dazu im Web informieren. Im High-End-Bereich sind unter den besten Lautsprechern kaum noch passive Lautsprecher zu finden.

Ansonsten hilft Dir nur selber Hören weiter, wenn Du zu einem guten Ergebnis kommen möchtest. Vor dem Kauf unbedingt auch zu Hause intensiv hören und möglichst auch vergleichen.


[Beitrag von Tywin am 17. Sep 2014, 18:30 bearbeitet]
ATC
Inventar
#33 erstellt: 17. Sep 2014, 18:31

raze77 (Beitrag #30) schrieb:
die lsr 308 und die wo du vorgeschlagen hast


Bei den JBL kannst du getrost zu den Passiven greifen.
elia77
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 17. Sep 2014, 18:38
ja da hast du recht es geht wohl nichts über selber hören - also die verstärker frage ist nun geklärt und auf die aktiven LS habt ihr mich jetzt auch heiss gemacht, die von dir vorgeschlagenen lsr308 sind ja in einem ganz andern preissegment wie die vorgeschlagenen von janus525 und meridianfan01.
findest du/ihr persönlich das es den aufpreis noch mal wert ist zu bezahlen?
Tywin
Inventar
#35 erstellt: 17. Sep 2014, 18:45


[Beitrag von Tywin am 17. Sep 2014, 18:57 bearbeitet]
Janus525
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 17. Sep 2014, 18:57

raze77 (Beitrag #34) schrieb:
...sind ja in einem ganz andern preissegment wie die vorgeschlagenen von janus525...

Na nun kehre mal nicht den Sparfuchs raus... Eingangs wolltest Du schlappe 500,- Euro auf den Tisch legen um Dir einen Subwoofer zu kaufen, den Du in diesem Raum aller Voraussicht nach nicht brauchst, erst recht nicht wenn Du Aktivlautsprecher verwendest die im Tieftonbereich entzerrt werden können. Der Frequenzgang eines solchen "kleinen" Aktivlautsprechers sieht dann z.B. so aus. Willst Du da noch einen Subwoofer drunterschnallen...?



Freq
elia77
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 17. Sep 2014, 19:30
nein ums sparen gings mir dabei nicht, wollte wissen was ich für den aufpreis an `mehr` bekomme. mich wunder das die meisten anscheinend immer noch passive hören wenn aktive ein deutlich besseres preisleistungsverhältnis bieten wie erklärt ihr euch das?
ATC
Inventar
#38 erstellt: 17. Sep 2014, 19:40
a. In der Einstiegsklasse machen Aktive nicht immer Sinn
b. Oft sind schon (alte) Verstärker vorhanden
c. Aktivlautsprecher im unteren Preissegment sind nicht immer wohnzimmertauglich (die O 120 gibt's auch in weiß )
d. Bei Aktivlautsprechern fehlt oft der Protzfaktor von glänzenden Endstufen und Co..
e.
f.
Janus525
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 17. Sep 2014, 19:48
Das hängt vermutlich auch damit zusammen, dass "man" uns jahrelang eingeredet hat, wir brauchen getrennte Vor- und Endstufen..., separate Wandler..., aufwändige Anlagen also. Ich selber habe noch jede Menge von solchem Zeug. Was man zum Musikhören wirklich braucht sind m.E. hochwertige aktive Lautsprecher wegen ihrer enormen Flexibilität und Leistungsfähigkeit und eine Art Vorverstärker mit Wandler und Raumkorrektur, an den man die ganzen Quellen wie Internetradio usw. anschließen kann. Für Stereo in ordentlicher Qualität reicht sowas völlig aus..., allerdings besteht die gesamte Anlage aus zwei kleinen Lautsprechern und einem kleinen Kästchen, angeben kann man damit nicht...

Anders ist es wenn man diese ganze "Heimkino-rundum-rumsbums-Geschichte" möchte, dafür braucht man dann einen AVR und ein halbes Dutzend Lautsprecher. Sowas hab´ ich auch, aber nur für die "Kracherei" bei Filmen. Für HiFi/Stereo käme mir so´n (entschuldigung) Mist nicht in´s Haus...

Aber das ist nur meine Meinung, das kann man auch anders sehen. Nur eines solltest Du unbedingt tun, obwohl es lästig ist: Höre Dir die Sachen zuhause in aller Ruhe an. Niemand kann per Ferndiagnose feststellen was in Deinem Raum wirklich gut läuft und vor allem was Dir gut gefällt...


[Beitrag von Janus525 am 17. Sep 2014, 19:49 bearbeitet]
elia77
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 17. Sep 2014, 19:58
was genau meinst du mit `eine art vorverstärker mit wandler und raumkorrektur`
ATC
Inventar
#41 erstellt: 17. Sep 2014, 20:00
Einen AV Receiver z.Bsp..


[Beitrag von ATC am 17. Sep 2014, 20:01 bearbeitet]
elia77
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 17. Sep 2014, 20:05
gibt es auch aktiv center, rear usw?


[Beitrag von elia77 am 17. Sep 2014, 20:05 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#43 erstellt: 18. Sep 2014, 07:08

Janus525 (Beitrag #39) schrieb:
Niemand kann per Ferndiagnose feststellen was in Deinem Raum wirklich gut läuft und vor allem was Dir gut gefällt...



LG Beyla
ATC
Inventar
#44 erstellt: 18. Sep 2014, 16:25

raze77 (Beitrag #42) schrieb:
gibt es auch aktiv center, rear usw?


Gibt es :
http://www.adam-audio.com/de/multimedia/products
wird dann aber nicht billig.

Zudem kann man immer 5 identische Lautsprecher nutzen, manche sprechen dann vom "Idealfall"
elia77
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 18. Sep 2014, 17:25
werd mir nächste woche mal ein paar aktive anhörn und dann sehn wir weiter
vielen dank für eure geduld und mühe
elia77
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 18. Sep 2014, 18:25
...da fällt mir noch ein; ich will ja meine nuline84 verkaufen, sind jetzt 8 monate alt und ohne irgendeinen kratzer oder sonst was. ich hab keine ahnung was ich noch dafür verlangen kann. sind 700 euro ok dafür? haben neu 1030 gekostet.


[Beitrag von elia77 am 18. Sep 2014, 18:26 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker-Beratung
kael1605 am 17.09.2011  –  Letzte Antwort am 22.09.2011  –  19 Beiträge
beratung stereoboxen +verstärker
masterflo12 am 27.01.2008  –  Letzte Antwort am 10.02.2008  –  7 Beiträge
LS Beratung
LauderBack am 26.05.2009  –  Letzte Antwort am 09.06.2009  –  47 Beiträge
Regallautsprecher Beratung
maxi2357 am 08.03.2011  –  Letzte Antwort am 09.03.2011  –  6 Beiträge
Beratung LS
*mil* am 28.12.2012  –  Letzte Antwort am 29.12.2012  –  5 Beiträge
Beratung: Verstärker
Daniel84 am 27.08.2004  –  Letzte Antwort am 27.08.2004  –  4 Beiträge
Beratung Verstärker
Blissi am 02.11.2008  –  Letzte Antwort am 02.11.2008  –  2 Beiträge
Verstärker, LS diskussion. Individuelle Beratung
ruschint am 19.10.2014  –  Letzte Antwort am 22.10.2014  –  13 Beiträge
Beratung zum Kauf und Aufstellen von LS
s1l3nt am 15.02.2011  –  Letzte Antwort am 05.03.2011  –  6 Beiträge
Beratung : "warm" abgestimmte Ls
-sonus93- am 08.05.2010  –  Letzte Antwort am 25.05.2010  –  105 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SVS
  • Denon
  • JBL
  • Jamo
  • Nubert
  • KEF
  • Sunfire
  • Yamaha
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 96 )
  • Neuestes Mitgliedsanderf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.615
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.704