Cabasse Minorca vs Kef r300 vs Dynaudio 140

+A -A
Autor
Beitrag
Recharger
Stammgast
#1 erstellt: 16. Jan 2012, 13:39
grüß euch,

war vor kurzem mal im hifi concept in muc, wo ich mir weitere höreindrücke verschaffen konnte.

dort hab ich die oben genannten boxen an einer naim anlage probehören können.

hier mal meine endrücke:

cabasse minorca:

wirkten auf mich sehr dynamisch und raumfüllend. die bässe kamen recht sauber rüber sofern ich dies beurteilen konnte. da sie nur bis ca 70hz runtergehen sollen ist wohl der tiefbass nicht besonders gut ausgeprägt,ich weiss nicht ob die gehörte musik einen so tiefen bass erforderte ich konnte hier also kein großes loch erkennen.
ich bin dann auch etwas im raum umher gegangen und hier überzeugte mich die box , da sie eigtl von jedem punkt im raum sehr gut klang. auch konnte man die musik erst von sehr nah wirklich der schallquelle zuordnen und sonst schwebte die musik im raum.
wie gesagt die boxen wirkten auf mich sehr spritzig, was für mich eine frage aufwirft:
können diese boxen auf dauer anstrengend werden bzw. sind sie evtl etwas zu aktiv wenn man mal einfach nur musik nebenher laufen lassen will? hat da jmd. erfahrung?
jedenfalls haben sie bei mir einen bleibenden eindruck hinterlassen.

Kef r300:

wirkten sehr feinauflösend und detailreich. gaben vom gefühl her die musik etwas genauer wieder als die cabasse. sie fielen jedoch für mich im bereich der dynamik gegenüber den minorca etwas ab.
zur optik: diese ist hier ja eigtl absolut nebensächlich aber augen essen ja bekanntlich doch mit. ich mag die propelleroptik vor den hochtönern nicht. insgesamt gefiel sie mir musikalisch doch recht gut und ich kann mir vorstellen, dass sie speziell für erfahrenere hörer die reifere box gegenüber der cabasse ist.
bass, mitten und höhen wirkten sehr gut, nirgends aufdringlich aber irgendwie auch nie ganz überragend. als ich hier im raum umherging hatte ich das gefühl, dass sie von einer guten hörposition mehr profitieren als die cabasse.

Dynaudio 140:

diese hatte ich auch schonmal in einem saturn probgehört, wo sie sich gegenüber canton 830 nach meinem empfinden durchsetzen konnte. bei diesem probehören waren für mich sowohl die kef als auch die cabasse überlegen. der test ist jetz schon ein bisserl her und ich muss sagen, dass ich von diesen boxen am wenigsten in erinnerung habe. in meinem ersten test gefielen sie mir sehr gut da sie einen schönen bass entwickelt haben, der auch etwas fülliger als der der cabasse wirkte. die box wirkte sehr analytisch aber es fehlte mir hier etwas die wärme und das raumfüllende.
auch sagte mir ein verkäufer, dass diese für meinen verstärker wohl die anspruchsvollsten wären.

Fazit:

die cabasse haben für mich an diesem tag das rennen gemacht, da sie einfach lebendiger als die anderen ls wirkten. die kef möchte ich auf jeden fall auch noch nicht ausschließen und sie nochmals mit der cabasse vergleichen.
bisher hatte ich nur vom lesen her großes interesse an b & w cm5. diese konnte ich bisher aber noch nirgends hören. weiss jmd. wo man die in münchen findet? wie schlagen sich diese gegenüber den oben beschriebenen alternativen.


[Beitrag von Recharger am 16. Jan 2012, 13:44 bearbeitet]
MasterPi_84
Inventar
#2 erstellt: 21. Jan 2012, 19:49
Hallo!

Ich bin seit nunmehr einem Jahr besitzer der Minorca. Ich war vom ersten hören an sofort "verliebt".

Ich höre seither viel mehr und viel intensiver Musik als früher.
Ich muss sagen, dass sie trotz der hohen Auflösung nie anstrengend werden. Ich kann Stundenlang bei verschiedenen Pegeln den verschiedensten Alben lauschen, ohne müde oder satt zu werden.
Hier tut auch der knackige Oberbass seinen Teil dazu. Im Tiefbass unterstütze ich mittlerweile mit einem Subwoofer, da ich ihn bei Film-Soundtracks und klassischer Musik doch etwas vermisst habe.

Einen großen Nachteil haben diese Lautsprecher aber:

Es ist nicht mehr möglich, eine schlechte Aufnahme zu genießen. Vor allem bei einigen Rock/Heavy-Interpreten, deren Alben mir früher gefielen, macht es einfach keinen Spaß mehr.
Hingegen ist eine gute Aufnahme wirklich ein Hochgenuss.
Recharger
Stammgast
#3 erstellt: 21. Jan 2012, 23:49
woran liegt das? an der genauen wiedergabe?
ist dieses problem dann nicht bei allen guten lautsprechern so?
oder gibt es lautsprecher die dahingehend unkritischer sind?
MasterPi_84
Inventar
#4 erstellt: 22. Jan 2012, 00:09
Genau. Die Minorca spielt sehr fein, was dann eben auch schelchte Aufnahmen gnadenlos entlarvt.
Da hast du wohl recht, so ziemlich alle guten LS haben diese 'Manko', welches ja keines ist.
Recharger
Stammgast
#5 erstellt: 22. Jan 2012, 00:21
bist du eigtl noch immer so euphorisch wie zu beginn?
in allen threads, die ich bisher über cabasse lesen konnte hast du dich meist sehr positiv zu deinen boxen geäußert.du hattest doch auch mal irgendwelche problem mit ihnen oder? etwas war kaputt wenn ich das richtig in erinnerung habe?
wie lief das mit der reperatur? teuer oder ist sowass dann garantiefall?
MasterPi_84
Inventar
#6 erstellt: 22. Jan 2012, 12:20
Hallo!

Ja es war tatsächlich eine Coaxialeinheit defekt. Der HT funktionierte nicht. Dummerweise fiel mir das erst auf, als bei Cabasse Werksferien waren. Von daher musste ich ein paar Wochen warten, bis das Ersatzteil lieferbar war.
Dann ging alles schnell und unkompliziert. Ab zum Händler, beide (!) Coaxe getauscht, damit keine Serienstreuung o.ä. den Klang der beiden LS unterschiedlich macht. Hat ac 20 min gedauert.
Seither bin ich noch begeisterter von den LS, da sie jetzt erst zeigen was sie können.
Es hat mich auch noch 2 mal der Vertriebsleiter für D von Cabasse angerufe um zu fragen, ob alles in Ordnung ist und ob alles nach meinen Vorstellungen gelaufen ist.
Cabasse gibt lebenslange Garantie auf die LS, von daher kostet eine Reparatur nichts.

Ich komm von meiner Stereoanlage kaum noch weg. Und ich habe auch andere Genres für mich entdeckt. Seitdem ich in den Genuss der hohen Detailtreue gekommen bin, ist es immer wieder interessant sowohl neue wie auch alte CDs zu hören. Da fallen einem Sachen wie eine 2te Gitarre oder ein Hintergrundgesang auf, die einem vorher verschlossen waren.

Ich wollte Dir keines Falls 'Angst' machen, dass deine Alben nicht mehr gut klingen mit den Cabasse! Sie blühen mit guten Aufnahmen richtig auf, entlarven aber auch schlechte Masters. Ich habe mich evtl etwas extrem geäußert. Ich höre vornehmlich Roch/Metal und da gibt es viele miese Aufnahmen, aber sehr viele gute sind eben auch dabei.
Andererseits finde ich auch manche CDs klanglich sehr gut, obwohl sie hier fast schon verteufelt werden wegen des Mastering. Also das ist alles Subjektiv.

Hör dir einfach deine CDs, die Du gut kennst, auf den Cabasses - am besten bei dir zu Hause - an und dann wirst Du schon hören, ob es passt oder nicht!
Recharger
Stammgast
#7 erstellt: 22. Jan 2012, 14:28
lebenslange garantie ist natürlich schon ein schmankerl.
woher wusstest du was defekt ist? bist du da selber rangegangen oder hast du deinen händler aufgesucht?
ja mit den cabasse hatte ich beim ersten probehören auch viel freude. also bevor mir irgendwas anderes ins haus kommt werde ich die auf jedenfall nochmal hören sonst frag ich mich immer ob die nicht besser gewesen wären. aber wieso gibts eigtl nur so wenig von denen zu lesen ? ist das so ein exot?
MasterPi_84
Inventar
#8 erstellt: 22. Jan 2012, 15:57
Es fiel mir erst gar nicht auf.
Als dann ein Musikinteressierter Freund bei mir war, schaute er sich die LS mal ganz genau an. Dabei fiel ihm auf, dass eine der beiden Hochtonkalotten keine Halbkugel sondern viel mehr einen Kegel beschreibt.
Bei genauem hinhören (Ohr direkt am HT) merkte ich dann auch, dass da was nicht passt.
Hab mich dann mit meinem Händler kurz geschlossen und er hat dann alles für mich in die Wege geleitet.

Ich habe mich auch schon gefragt, warum man so wenig über Cabasse ließt. Ich denke es liegt wohl daran, dass sie keine Werbung in den einschlägigen Zeitschriften schalten.
Es fiel mir aber bei den wenigen Tests, die es gibt auf, dass manche Punktevergaben nicht koherent zum Text sind.

Z.B. in der Audio 04/09, Vergleich Minorca, Celan XT 301 und Canton Ergo 620 (800-900€):
In der Messung hatte die Minorca den mit 2dB Abstand höchten Maximalpegel. In der Wertung bekam sie dann die wenigsten Punkte. (Minorca 50 Pkt 106dB, Celan XT 65Pkt 104dB, Ergo 55 Pkt 98dB)
Ähnliches bei der Bewertung der Java MC40 und der Bora. Die Bora durfte gar nicht mehr Punkte bekommen, da sie sonst in die High-End-Klasse aufgestiegen wäre und mit 2500€ etwa die Hälfte der nächstgünstigeren Box gekostet hätte (B&W 805 D, ~4800€)

Soviel auch zur Glaubwürdigkeit der Testergebnisse!

P.S.: Eine Cabasse soll man ja auch hören, nicht lesen (mach nur Spaß :D)
Don_Tomaso
Inventar
#9 erstellt: 22. Jan 2012, 15:57
Die gleiche Erfahrung - schlechte Aufnahmen machen keinen Spass mehr, gute Aufnahmen blühen auf und offenbaren immer neue Details - habe ich mit meinen neuen Boxen auch gemacht, und das sind keine Cabasse. Die Cabasse sind sicher gut, andere Boxen aber auch. Meine z.B.

MasterPi_84
Inventar
#10 erstellt: 22. Jan 2012, 16:08
D'accord!
Recharger
Stammgast
#11 erstellt: 23. Jan 2012, 18:18
ja herr tomaso was hast denn für ls?
MasterPi_84
Inventar
#12 erstellt: 22. Apr 2012, 23:25
Hey Recharger,

wie ging es denn jetzt bei dir weiter mit der LS Auswahl?

Würde mich doch mal interessieren, für was du dich schlussendlich entschieden hast!
Recharger
Stammgast
#13 erstellt: 16. Jun 2012, 11:19
hey master_pi

also bei mir ist jetz erstmal alles ganz anders gelaufen...

da mir meine frau zu der zeit das budget nicht freigegeben hat konnte ich zunächst noch nicht in die minorca investieren, was ich gerne getan hätte.

da bei mir aber GAS (gear acquisition syndrom) in hohem maße ausgeprägt war musste ich etwas tun.

hab mich dann auf die suche nach was soliden gebrauchten gemacht und zwei canton karat 920 für den übergang erworben.
mit denen bin ich soweit recht zufrieden, auch wenn sie noch deutlich luft nach oben lassen.

dann kam vor 6 wochen die geburt meiner tochter dazwischen und für lautsprecher war erstmal kein platz in mienem kopf. das geht jetzt wieder langsam los.

inzwischen bin ich ein bisschen auf den diy-zug aufgesprungen und werde mich wohl in naher zukunft mal nach bochum aufmachen um dort die dueatta tops probezuhören. vielleicht finde ich auch was im raum münchen, was mir die doch enorme anfahrt ersparen würde. meine frau gibt das geld auch eher frei, wenn ich sowas selber mach, weil sie dies dann eher als investition in ein hobby denn als "geld ausgeben für was viel zu teures" ansieht

die minorca will ich nach möglichkeit aber auch gegen die duetta tops hören, da mir die cabasse einfach immer noch nicht ganz aus dem kopf gegangen sind.


viele grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dynaudio X16 vs. Cabasse MC40 Minorca
FForay am 22.08.2011  –  Letzte Antwort am 20.09.2011  –  4 Beiträge
Cabasse Minorca vs B&W Cm1/Kaufberatung
HIFI_FREAK-, am 23.10.2013  –  Letzte Antwort am 25.10.2013  –  13 Beiträge
Nubert NuVero4 vs KEF R300
Markus-1003 am 01.11.2012  –  Letzte Antwort am 01.11.2012  –  2 Beiträge
Dynaudio Contour 1.3 vs Focus 140
stg65 am 19.04.2009  –  Letzte Antwort am 19.04.2009  –  2 Beiträge
Dynaudio 52 STP vs. KEF Q5
hakki99 am 17.03.2004  –  Letzte Antwort am 18.03.2004  –  20 Beiträge
Welche Regallautsprecher: B&W CM5 vs. KEF XQ10/20 vs. Dynaudio Focus Nubert nuVero 4
docmo am 08.12.2009  –  Letzte Antwort am 09.12.2009  –  4 Beiträge
Cabasse Bora, Minorca - Alternativen ?
rindvieh30 am 19.02.2010  –  Letzte Antwort am 14.01.2011  –  10 Beiträge
KEF Q300 vs, KEF R100
Achim23 am 08.08.2012  –  Letzte Antwort am 09.10.2012  –  3 Beiträge
KEF IQ30 vs. KEF Q300
macmaxx am 13.01.2013  –  Letzte Antwort am 17.01.2013  –  7 Beiträge
Subwoofer KEF vs. Teufel
Sickk1 am 27.08.2006  –  Letzte Antwort am 28.08.2006  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Bowers&Wilkins
  • Canton
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder822.225 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedLordHodon
  • Gesamtzahl an Themen1.373.675
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.163.429