Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Standboxen 1000 - 2000 € an Denon PMA 2000 AE

+A -A
Autor
Beitrag
r4tte
Neuling
#1 erstellt: 05. Jul 2006, 02:53
Hallo Hifi-Gemeinde!

Ich komme mal schnell zum Punkt.

Habe einen schönen Denon PMA 2000 AE erstanden
und möchte nun beginnen mir eine ordentliche Hifi-Anlage einzurichten.
Für den Anfang reicht es jetz mit meinen finanziellen Mitteln zu Lautsprechern für ca 2000 € im Paar. Also um die 1000 für ein Exemplar wäre schon drin.
Sicherlich kann ich dann in Zukunft mit einer weiteren Aufrüstung noch mehr aus dem Receiver rausholen.

Dennoch muss man mal einen Anfang machen. Also wollte ich mal so ein paar Namen aus Erfahrung erfragen, die mir beim Kauf schon behilflich sein können.
Ich werde kommende Woche auch in sämtlichen Geschäften selbst Probehören, denn ich weiss dass dies die beste Methode ist, um seinem Geschmack gerecht zu werden.
Trotzdem sind anfängliche Tips schon was wert.

Noch eine Frage dazu:

Bringt es mehr lieber 4 "kleinere" Boxen im Stereobetrieb (also 2x2) zu betreiben? oder lieber direkt in 2 gute investieren und später nachrüsten?

zum Abschluss noch ein paar Infos:

+ der Raum der beschallt wird ist ein halb offenes Wohnzimmer, hohe Decke, der Hauptraum ist ca 5 x 4 m und 3 m hoch

+ ich höre schwerpunktmässig elektronische Musik, also im Bereich house-techno-trance soll der Sound eigentlich am besten kommen (so als Leitfaden - natürlich hat jede musikrichtung ihre kriterien)

+ höre also mit den boxen, pc, cd spieler und vinyls

+ komme aus raum Köln, wenn also jemand vllt in der Nähe einen guten händler kennt, bescheid sagen.

+ ich weiss => es gibt keine "eierlegende Wollmichsau", aber deshalb bin ich ja hier, sonst bin ich auch jemand der Bereit ist für einen guten Klang viel zu Investieren. Allerdings sollte sich jeder Preisaufwand dann auch positiv lohnen - insofern gelten auch teurere Lautsprecher als Alternativen, sofern diese dann auch einen entscheidenen Sound liefern.

Weiteres kann man ja nun im thread erfragen...

Also ich hoffe einige können mir ein paar tips geben worauf ich achten sollte,

mit freundlichem Gruss

t.d.
throsten
Stammgast
#2 erstellt: 05. Jul 2006, 05:53
Sollen es denn Standboxen oder eher was kleineres werden?

Generell würde ich bei Standboxen eher zu einem Paar raten, da bei 4 LS nur noch max. 500€/Stk. über bleiben würden. Das wäre dann etwas wenig, bei Regal LS ginge das aber noch.

Interessant in dieser Preisklasse und der Musikrichtung ist sicherlich eine Elac FS208.2 respektive FS209.2. Alternativen wären Quadral Aurum 970 oder Ne Canton Vento. Gibt da aber noch ne Menge mehr.

In Köln sollte sich aber schon der ein oder andere Hifi Händler findne lassen. Gibt da Euphonia, MSP und seit dem "Umbau" kann man im Saturn Maybachstr. auch wieder hingehen. Die haben da (für einen Saturn ungewöhnlich) 3 seperate Hörstudios wo man die Türe zu machen kann, dazu ein ca. 50qm High End Studio. Sollte man sich jedenfalls auch mal anschauen. War positiv überrascht.
Allgäuer
Stammgast
#3 erstellt: 05. Jul 2006, 07:08
@r4tte
3m ist noch nicht allzu hoch. Bei mir sind´s 4.8m. Das einzige, was Probleme bringen könnte, ist ein sehr nüchterner Raum ohne Sofas, Teppiche und sehr großen Fensterflächen. Also problematisch sollte Dein Raum sonst nicht sein, es sei denn Du denkst über Flächenstrahler nach.

An Deiner Stelle würde ich eher zu zwei Lautsprechern an Deiner oberen Preisgrenze tendieren. Wenn Du eher in Richtung Techno gehst, dann wären Kompakt-LS eher unglücklich, da diese in Deinen Ohren nicht genug Druck machen könnten. Die schon genannten Elac sind da sicher eine gute Wahl. Allerdings wird der Klang, egal welchen LS (ausser PA) nicht die Klangcharakteristik liefern, die Du aus einer Disco kennst.

Bei Deiner Auswahl solltest Du die Option "LS-Daheim-Hören" in betracht ziehen, wenn Du die Auswhl eingegerenzt hast. Da jeder Raum seine eigenen Klangeigenschaften hat, ist das wirklich sehr wichtig, um eine Entscheidung zu treffen.
PhilUrlaub
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Jul 2006, 10:21
Hi ...

Ich würde dir in dieser Preisklasse die Klipsch RF 7 empfehlen , hab sie schon oft gehört, unter anderem auch an einem Denon 1500. Ich finde den Klang einfach super und für den Preis von 850 € das Stück ist das echt unschlagbar.

Wenn man dann mal einen Blick in die Zeitschrift Audio wirft und sich die bestenlise ansieht stellt man fest das die Klipsch auf dem ersten Platz der Spitzenklasse ist. Sie ist hier mit einem paar Preis von 3370 € angegeben. Und alle Lautsprecher in der höheren Kategorie kosten ab 4000 € aufwärts.

Es dürfte ja bekannt sein das diese Zeitschriften keine große aussagekraft besitzten, dennoch finde ich die Plazierung bemerkenswert und ich denke ein Probehören würde sich lohnen.

Nur je nachdem wie die Lautsprecher aufgestellt sind kann es sein das die Räumlichkeit etwas leidet, da das horn der Klipsch die höhen etwas bündelt ...

Aber das wird sich bei einem Testhören ja zeigen ..
Am bessten mal Herrn Werner Enge kontaktieren!

Klipsch direkt

oder hier ein Bericht über die Box ... vielleicht nicht der sachlichste ...

http://groups.msn.co...um/ihrewebseite.msnw
Keizo
Stammgast
#5 erstellt: 05. Jul 2006, 11:02
Mahlzeit,

weitere Alternativen wären:

Monitor Audio GS20 für 2000 €
Monitor Audio Silver RS 8 1300€
B&W 704 2200€
Nubert Nuline 100 für 1420€, Nuline 120 für 2090€
auf jeden Fall die schon empfohlenen Elacs 208.2/209.2, sollten günstig zu bekommen sein, da Auslaufmodelle!
Focal Jmlab Profile 918 2200€
Heco Celan 700 um 1300€ 800er um 1500€
Kef iq9 um 1400€
Magnat Quantum 905 um 1600€
Magnat Quantum 907 um 2100€
Quad 22L 1300€

dazu noch
Wharfedale Opus
Audio Physic
Phonar P40 II, glaube ich für 900€ von nem Forumsmitglied zu verkaufen.

Mehr fällt mir gerade nicht ein.

Grüsse, jens
lex220
Stammgast
#6 erstellt: 05. Jul 2006, 11:57
mir würden noch
acoustic energy aelite 3 (1220€)
asw cantius 604 (1800€)und
revel concerta f12 (1800€)
einfallen!
ansonsten ist die liste schon recht komplett! besonders wharfedale und monitor audio finde ich gute tips
Crazy-Horse
Inventar
#7 erstellt: 05. Jul 2006, 13:48
Das hier könnte dich vielleicht interessieren:
http://www.hifi-foru...725&postID=3664#3664
onkydonky123
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Jul 2006, 14:30
@r4tte,

ich würde dir jetzt spontan ein Paar Quadral Vulkan Aurum empfehlen (leider etwas teurer), da ich diese schon mal an deinem Denon gehört hatte und einfach nur begeistert war. Hatte voher viele Kombinationen gehört aber vergleichbar war mit Abstand keine andere Box.
Die laufen gerade aus und könnten klanglich genau das treffen was du suchst, aber musst du natürlich selber mal hören.


Viel Erfolg dir bei deiner Suche
themrock
Inventar
#9 erstellt: 05. Jul 2006, 15:27
Hallo,
wichtig ist auch, ob Du deine Boxen frei (Rückwand fern) stellen kannst, oder nicht.
Falls Du Deine Boxen nicht frei stellen kannst,würde ich Dir die Naim Arivas empfehlen, ich hatte sie mal an meinem alten Verstärker Denon 1500 MK2 betrieben und dort haben sie sehr viel Spaß gemacht.
Liegen auch preislich in Deinem Rahmen (Listenpreis für 1 Paar 2000€)
Hier ein Link, da kannst Du noch ein paar Tests nachlesen.
http://www.naim-audio.de/seite_5028.html
r4tte
Neuling
#10 erstellt: 07. Jul 2006, 12:51
Hallo!

Danke erstmal für die hilfreichen ratschläge!
ich werde mir die namen mal rausschreiben, und auf diese beim hörtest besonders achten!

ich werde dann mal weiteres berichten, wenn ich mit der tour durch bin!

vielen dank

t.d.
lex220
Stammgast
#11 erstellt: 07. Jul 2006, 12:59
au ja! freu mich auf deinen hörbericht!
r4tte
Neuling
#12 erstellt: 31. Jul 2006, 18:56
Hallo Community!!

So ich bin nun erholt zurück aus dem Urlaub , aber auch zurück von diversen Hörtests in verschiedenen Hifi-Fachgeschäften.
Ich sollte vielleicht nun den Titel des Threads nun erweitern auf "- eine erweiterte Kaufberatung", aber lest selbst, dann wisst Ihr was gemeint ist.

Also los gehts: Mein letzter Fachgeschäfts-Besuch war am erfolgreichsten.

Also ich komme mal direkt auf den Punkt, ich habe mir sämtliche LS, die Ihr mir empfohlen habt, aufgeschrieben und angehört (sofern diese vorrätig waren). Leider war es mir bis dato nicht möglich mal ein Paar LS von Nubert anzuhören, da diese wirklich ausser im Nubert-Onlineshop, sowie in Nubert-Fachgeschäften vorrätig sind, diese sind jedoch nicht im Raum Köln zu finden:(

Der Sieger aus meinen aktuellen Hörtests steht fest, ist sogar im wirklich günstigen Preissegment zu finden: Was mich selber überrascht hat, ist dass der Sieger keiner der genannten LS ist... und zwar sind es ein Paar DALI IKON 7 für 1600 (Paarpreis)

[Ich werde jetzt nicht einzeln auf die anderen LS eingehen, die ich gehört habe, denn dann würde dieser Artikel hier von mir zu lang werden - zu ungunsten euch Lesern/Helfern; das Fazit war meist, dass das Preis-Leistungsverhältnis nichts für mich war, bzw meinem Geschmack nicht entsprach. Wen es vielleicht interessiert, auf Platz 2 liegen eindeutig die QUADRAL AURUM VULKAN, ein wunderschöner klang, jedoch mit 3700€ im Paar mir persönlich zu teuer.]

Was ich nun vorhabe und auch schon Probe gehört habe ist, die Dali-Ikon-LS zusammen mit einem SUB laufen zu lassen.
(Ich weiss ein Sub ist in Professionellen Hifi-Kreisen ja doch eher verpöhnt, aber meinem Geschmack und Vorstellungen angelehnt, die ich an elektr. Musik habe ist ein "wuchtiger" Bass doch wichtig.) Dieser ersetzt wunderbar den meist fehlenden "gefühlten" Bass, der einem meist nur über sehr teure LS zu Ohren kommt.
Der einzige Receiver mit dem ich diese Kombination testen konnte war ein MARANTZ PM 7001. (Ich weiss nicht genau ob es ein PM 7001 KI war oder einer "ohne" KI - hoffe jedoch dass diese beiden Verstärker sich nun nicht ALLZUSEHR von einander unterscheiden)



So ich komme nun noch zu ein paar weiteren Fragen, bei denen ich mir vor dem Endgültigen Kauf den Kopf zerbreche::




1.) => bzgl. den LS:

Die Dali Ikon 7 plus einen Sub (Ich nenne diese Kombination jetzt mal im weiteren Verlauf meine "Ikon-Sub-Kombi") wären nun für mich eine endgültige Möglichkeit, mit der ich schon wirklich zufrieden bin.

Bevor ich nun aber die LS endgültig kaufe, habe ich mir leider noch keine Nubert LS anhören können. Über diesen LS habe ich nun auch schon sehr viel gelesen, meist nur Gutes.
Nach ein paar Recherchen bin ich aber irgendwie von den 125ern nicht sehr überzeugt, eher zieht es mich zu den 105ern, denn diese sind deutlich billiger, haben jedoch fast die selben Leistungsmerkmale angegeben und sollen dank eines ATM-Moduls ja reichlich an die 125er herankommen.

Stellen die 105er allein plus ATM-Modul nun also immernoch eine wirklich Alternative zu der Ikon-Sub-Kombi dar?
Den Preislich wäre ich mit der Nubert-Lösung dann immer noch unter der Ikon-Sub-Kombi, mit der ich ja nun das Bassproblem weitgehend gelöst habe.

Wenn ja, hat jemand vielleicht schon ein paar Höreindrücke hintersich und könnte diese beschreiben?

Wie gesagt, ich kann mir schon gut vorstellen, dass die Nuberts wirklich im vergleich zu anderen LS den impulsivsten Bass produzieren, jedoch auch gegen LS+Sub?




2.) => bzgl. LS an Verstärker:

Der Testverstärker war wie gesagt ein Marantz PM 7001; an diesen konnte man einfach zu den beiden LS einen Sub anschliessen. Lässt sich an jeden herkömmlichen Receiver ein Sub zusätzlich anschliessen (also auch an meinen Denon PMA 2000 AE)



3.) => bzgl. Verstäker allgemein - Vergleich

Inwiefern kommt der obige Marantz-Verstärker an einen PMA 2000 AE heran? Ist der 7001er nicht eher mit einem PMA 1500er von Denon zu "vergleichen" ? Ich weiss schon, Zahlen in Magazinen etc sind meist nur Schall und Rauch aber der 1500er von DENON oder der 2000er haben ja schon Wattzahlen von 70W-140W bzw 80W-160W (je 4/8ohm) und der marantz "nur" 75W an 8ohm.
Bedeutet das, dass der Marantz dann ungefähr zwischen beiden Verstärkern angesiedelt ist? Inwiefern ist denn dann im endgültigen Betrieb ein Unterschied zu erwarten zwischen den dreien?

3.2) Nun abschliessend, auch wenn es jetzt nicht direkt mit den LS zu tun hat, ist es für meine Kaufberatung entscheidend:

Ich ziehe in erwägung, da ich mich mit der Preisansiedlung meiner LS doch etwas zurückgezogen habe, auf einen DENON PMA 1500 o.ä. umzusteigen.

Da ich damit gerechnet habe mir wirklich teure LS zu kaufen (die ersten Tests zeigten mir, dass ich ja doch tiefer in die Tasche greifen müsste als 2000€ für ein Paar, um meinem Geschmack gerecht zu werden), musste auch ein entsprechender Receiver her, nun bin ich jedoch mit der Ikon-Sub-Kombi unerwartet sehr zufrieden gewesen, sodass hierbei vielleicht auch das etwas kleinere Modell von denon, also den 1500er anstatt dem 2000er, ausreicht.
Hierbei Knüpft diese Frage schon an die vorherige an, da ich ja mit dem gehörten Resultat (LS am Marantz 7001) durchaus zufrieden war.
Lohnt also da ein doppelt so teurer 2000 AE, oder reicht ein kleineres Modell?
Der 2000 AE ist sicherlich besser verarbeitet in seiner Konstruktion, aber steckt darin auch viel mehr?
Ich habe den 2000 AE zwar schon erstanden, aber dieser ist ja noch unbenutzt und ließe sich im Fall der Fälle auch zurück umtauschen (ich habe mich bereits informiert)





So das sind soweit meine endgültigen Fragen.

Übrigens:): Warum ich auf einmal zum "Sparfuchs" geworden bin, ist erstens, dass ich am anderen Ende in sachen DJ-Equipment letztlich doch tiefer in die Tasche gegriffen habe, als ursprünglich erwartet und natürlich zweitens, dass ich einen schöne billigere LS-Alternativen gefunden habe, die auch meinem geschmackt entsprechen.

Ich habe nun viele LS gehört und bin der Meinung, dass sich LS im Bereich bis zu 2000€ im Paar dann doch nur von welchen unterscheiden, die im Preissegment von über 4000€ liegen. Alles was dazwischen liegt, empfand ich dann nicht als den "entscheidenen Unterschied".


Ich hoffe ich konnte meine aktuellen Gedanken über meinen zukünftigen Kauf klar darstellen, danke für das lange lesen!
Ich hoffe nun dass Ihr mir die letzten entscheidenen Tips geben könnt, ich freue mich auf eine weitere aufschlussreiche Diskussion!




Danke im Voraus

T.D.


[Beitrag von r4tte am 31. Jul 2006, 22:01 bearbeitet]
lex220
Stammgast
#13 erstellt: 01. Aug 2006, 08:29

(Ich weiss nicht genau ob es ein PM 7001 KI war oder einer "ohne" KI - hoffe jedoch dass diese beiden Verstärker sich nun nicht ALLZUSEHR von einander unterscheiden)


nach meinem höreindruck nicht!

Was mich selber überrascht hat, ist dass der Sieger keiner der genannten LS ist... und zwar sind es ein Paar DALI IKON 7 für 1600 (Paarpreis)

gar nicht so überrrschend. das sind sehr gute ls und jeder mag halt nen bischen anderen klang lieber. ist halt alles subjektiv. reiner zufall, dass den ls keiner genannt hat.

der 1500er von DENON oder der 2000er haben ja schon Wattzahlen von 70W-140W bzw 80W-160W (je 4/8ohm) und der marantz "nur" 75W an 8ohm.
Bedeutet das, dass der Marantz dann ungefähr zwischen beiden Verstärkern angesiedelt ist? Inwiefern ist denn dann im endgültigen javascript:insert(' ','')
javascript:insert(' ','')Betrieb ein Unterschied zu erwarten zwischen den dreien?

ja, 75 watt liegen genau zwischen 70 und 80 watt!!!
lautstärkemäßig ist mit sicherheit kein/kaum unterschied zu bemerken. klanglich musst du entscheiden ob einer und welcher für dich besser klingt. aber wattzahlen sagen nun wirklich fast gar nichts aus.

warum nimmst du nicht den marantz, wenn u mit der kombi doch so zufrieden warst? oder fehlte dir doch noch etwas?
JörgWI
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 01. Aug 2006, 11:05
Hallo,
die Kombination mit LS+Sub ist auf jeden Fall kein Fehler und dürfte die Nubert mit der elektonischen "Bassverbesserung" schlagen. Da kommt einfach mehr Membranfläche ins Spiel, was bei deinem nicht grade kleinen Raum und deinem Musikmaterial klare Vorteile hat. Also, wenn du die Nubert in die Wahl einbeziehen willst, solltest du dir auch einen Sub dazustellen(Nubert hat einige gute im Programm).

Wenn du allerdings schon fast die Wahl zugunsten einer LS-Sub-Kombi getroffen hast, solltest du dir vielleicht auch mal die große Kompaktbox mit Sub anhören.

Ich empfehle da immer(inzwischen hier im Forum auch schon ein paar mal...) die DM 602S3 von B&W, die für eine Kompakte schon richtig Wums hat und auch wunderbar Musik spielt. Habe sie selbst in meiner Zweitanlage mit einem Sub kombiniert und bin sehr angetan davon.

In Bezug auf dein Verstärkerproblem solltest du dir die Klangunterschiede mal an einem LS anhören zB der favorisierten Dali und dann entscheiden - das sit Geschmakssache!

Viel Spaß bei der Auswahl

Gruß

Jörg
3nigm4
Neuling
#15 erstellt: 01. Aug 2006, 12:18
Hi

Ich selber höre auch sehr viel Techno und House, habe mit vor 2 jahre die B&W 603 S3 gekauft sehr schöne Bass , nicht wie in eine Club oder so aber sehr schön. In kombi mit einem Sub top habe leider nur ein noname Sub wo ich selber noch ein wenig hand angelegt habe is nun ein Top klag für dir musik richtung.


[Beitrag von 3nigm4 am 01. Aug 2006, 12:20 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 01. Aug 2006, 18:54
noch ein 603+sub nutzer


Ich ziehe in erwägung, da ich mich mit der Preisansiedlung meiner LS doch etwas zurückgezogen habe, auf einen DENON PMA 1500 o.ä. umzusteigen.


extrem hochwertige verstärker sind eher bei extrempegeln oder sehr schwierigen boxen sinnvoll. ob die dalis jetzt wirklich als verstärkerkiller gelten, wage ich dann doch zu bezweifeln. ein subwoofer, ein schöner equalizer,... bringt vermutlich mehr.

vor längerer zeit gabs hier mal nen verstärkerblindtest, mit modellen aus sehr unterschiedlichen preisklassen. unterschiede wurden zur belustigung des veranstalters nicht herausgehört
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon PMA 2000 AE,an welchen Boxen?
ssabchris am 06.03.2010  –  Letzte Antwort am 06.03.2010  –  3 Beiträge
Boxen für Denon PMA 2000 AE
jockelchen am 08.11.2007  –  Letzte Antwort am 14.11.2007  –  11 Beiträge
Kauf Denon PMA 1500 AE oder PMA 2000 AE?
mike_fox am 22.07.2008  –  Letzte Antwort am 25.07.2008  –  43 Beiträge
Passende Lautsprecher für Denon PMA 2000 MKIV
Tom_0815 am 02.03.2006  –  Letzte Antwort am 06.03.2006  –  4 Beiträge
Denon PMA 2000
manne212 am 27.07.2010  –  Letzte Antwort am 01.08.2010  –  5 Beiträge
Magnat Monitor Supreme 2000 + Denon Pma 860
Stage6Style am 11.08.2011  –  Letzte Antwort am 11.08.2011  –  17 Beiträge
Denon PMA 510 AE
cadillac06660 am 21.01.2013  –  Letzte Antwort am 10.02.2014  –  15 Beiträge
Denon PMA-700 AE
gerardsmi am 02.08.2006  –  Letzte Antwort am 02.08.2006  –  2 Beiträge
Denon PMA 1500 AE
blacksaint am 13.03.2014  –  Letzte Antwort am 13.03.2014  –  6 Beiträge
Denon PMA 2000 welche Lautsprecher passen besser als HECO
thommas am 09.09.2010  –  Letzte Antwort am 10.09.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Marantz
  • KEF
  • Focal
  • Magnat
  • ASW
  • Klipsch
  • Dali
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.250