Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Studiomonitore als HiFi-Boxen!

+A -A
Autor
Beitrag
CarstenO
Inventar
#1 erstellt: 22. Nov 2006, 14:52
Hallo,

ich war heute in einem großen Kölner Musikhaus und habe Studiomonitore verglichen. Mein Fazit: Das Preisleistungsverhältnis ist besser als bei HiFi-Boxen der großen Marken.

In meinem Vergleich waren sowohl aktive als auch passive Modelle verschiedener Preisklassen. Hier die Modelle:
Fame 1080 AM, 299,00 EUR, aktiv
Tascam VL-X 5, 249,00 EUR, aktiv
ESI nEAR 05, 239,00 EUR, aktiv
Mackie HR 824, 1190,00 EUR, aktiv
Alesis Monitor One Mk II, 145,00 EUR, passiv
Behringer Truth B 2030 P, 138,00 EUR, passiv
Die Preise sind Paarpreise. Alle Modelle gehören in den Bereich der Nahfeldmonitore für Hörabstände zwischen 1 m und 3,50 m.

Unter den passiven Modellen überzeugte die Alesis durch weniger Eigenklang, während die Behringer im Grundton minimal "dicht" machte, dabei aber genauer den Raum abbildete.

Bei HiFi-Boxen würde ich diese Qualität ab 300,00 EUR sehen, z.B. bei einer Epos ELS 5.

Die aktive Fame (Hausmarke des Ladens) klang wie eine große hochwertige HiFi-Box, mit leichtem Loudnesseffekt. Die Räumlichkeit war prima: auch bei kurzem Hörabstand (kleiner 2m) spielte die Musik zwischen Lautsprechern. Es waren sehr hohe Pegel unverzerrt machbar. In HiFi-Währung: Standbox ab 700 EUR/Stück plus Verstärker.

Die beiden kleineren (13 cm Tieftöner) von Tascam und ESI fand ich mit unterschiedlichen Charakteren gleich gut. Die Tascam war in den Mitten sehr detailreich, während sich die ESI breitbandiger, HiFi-mäßiger anhörte. Kaufen würde ich eher die ESI. In HiFi: Regalbox ab 500 EUR/Stück plus Verstärker.

Auf meinen HiFi-Wunschzettel ist die Mackie HR 824 geraten. Absolut neutral, natürliche Räumlichkeit, tiefreichender, schlanker Bass, super Auflösung, keine Verstärkerdebatte (weil schon drin). LS plus Amp: 2500 EUR.

Meine nächste Anschaffung werden aktive Nahfeldmonitore mit einer Passivvorstufe, z.B. von Creek OBH-22.

Hat einer von Euch da schon Erfahrungen gesammelt?

Gruß, Carsten
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 22. Nov 2006, 19:54
Hi!

Wenn Dir der Anschluss lediglich einer Quelle genügt, würde ich dieses Gerät hier in Erwägung ziehen:

http://www.music-tow...lume-Controller.html



Grüße

Frank
micsimon
Stammgast
#3 erstellt: 23. Nov 2006, 13:12
Hallo,

das mit den aktiven Studiomonitoren hört sich recht gut an, jedoch bleibt hier das Problem mit dem (fernbedienbaren) Vorverstärker, an den man auch alle Quellen anschließen kann. Ein Mischpult im Wohnzimmer sieht nicht wirklich gut aus (bei weiblichen Mitbewohnern nahezu immer ausgeschlossen). Ein Vollverstärker mit auftrennbarer Vor- und Endstufe ginge ja auch, jedoch hat man ja dann schon wieder einen Verstärker und könnte auch wieder passive LS nehmen.

Habt Ihr dazu Lösungen?

Beste Grüße

Michael
Hüb'
Inventar
#4 erstellt: 23. Nov 2006, 13:40

f13michbeck schrieb:
Habt Ihr dazu Lösungen?

Man nehme einen echten Vorverstärker. Gibt's neu oder gebraucht.
Sehr gut, aber nicht fernbedienbar, der LAP von Funk-Tonstudiotechnik.

Grüße

Hüb'
micsimon
Stammgast
#5 erstellt: 23. Nov 2006, 14:01
Hallo,

wenn man sich Studiomonitore für 300-400 Euro kaufen möchte, ist der LAP völlig überzogen.

Ich suche eine (kleine) Anlage für meine Freundin, die nur 500 Euro ausgeben möchte (LS, Verstärker, evtl. noch DVD/CD).

Ist da was zu machen mit aktiven Teilen oder sind die passiven Monitore auch nicht sclechter?

Beste Grüße

Michael
jsjoap
Stammgast
#6 erstellt: 23. Nov 2006, 18:16
Hallo Carsten,

die Studiomonitoe sind mit Sicherheit eine gute Alternative. Dann würde ich aber aktive nehmen, da Du dann mit der Elektronik ziemlich losgelöst bist.

Ich hab mir vor einiger Zeit aktive Spendor 25/1 (aktiv) in der Bucht ersteigert. Ich hab für ca. 600 € top LSP ersteigert, und an meinen alten Denon Vorverstäker angehängt. Seit dem super Klang für wenig Geld im Büro. Wenn Du wirklichen HiFi-Klang haben möchtest (und davon gehe ich aus) hab etwas Geduld, und ersteigere Dir aktive Spendor LSP.

Gruß
Jürgen
CarstenO
Inventar
#7 erstellt: 23. Nov 2006, 18:36
Hallo,

@jsjosp: Über die Spendor-Boxen habe ich auch schon nachgedacht und diese auch schon gehört. Die sind prima. Herzlichen Glückwunsch zum Kauf.

@f13michbeck: Ein aktiver Studiomonitor ist nicht mit einem Passivmonitor plus Verstärker zu vergleichen. Das Ziel der zeitrichtigen Wiedergabe kann eher erreicht werden, wenn ein Lautsprecher keine passiven Frequenzweichenbauteile (insbesondere Spulen) im Signalweg hat. Ein Aktivmonitor besitzt getrennte Verstärker für Tief- und Hochton.

@all: Ein Hörvergleich ist gut möglich, wenn Hersteller ihre Modelle sowohl aktiv, als auch passiv anbieten. Bsp.: Behringer und Alesis.
micsimon
Stammgast
#8 erstellt: 24. Nov 2006, 10:17
Hi,

was ist denn von so einem Angebot zu halten, um es zwischen die Quellgeräte und die Aktivboxen zu hängen?

Passiver Controller

Beste Grüße

Michael


[Beitrag von micsimon am 24. Nov 2006, 10:18 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#9 erstellt: 24. Nov 2006, 12:00
Hi!

Grundsätzlich eine sehr gute Lösung - wenn Ausgangsspannung der Quellgeräte und Eingangsempfindlichkeit der Aktiv-LS passen.
IdR ist aber ein CDP laut genug, um eine Endstufe ohne Anhebung des Signals voll auszusteuern.

Grüße

Hüb'


[Beitrag von Hüb' am 24. Nov 2006, 12:02 bearbeitet]
micsimon
Stammgast
#10 erstellt: 24. Nov 2006, 13:52
Hallo,
das hört sich ja schon mal ganz gut an!

Um mal wieder zu den Monitoren zurückzukommen:

Gibt es neben dem Behringer 2031A und der Fame 1080 noch weitere Kandidaten um/bis 350 Euro je Paar, das man in die engere Auswahl nehmen sollte?

Wie sieht es mit einem 2.1 Set aus, hat das Nachteile (hier gibt es zB. von Fame eins in der Preisklasse)?

Beste Grüße

Michael
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 24. Nov 2006, 16:40
Hi,

ich habe im Bereich der Nahfeldmonitore noch kein Beispiel hören können, wo zwischen Monitor und Subwoofer das Zeitverhalten gepasst hat.

Bei meinen Hörversuchen hinkte der Sub den Monitoren hinterher.

Die Preise sind bei den großen Versendern etwa gleich, hier zum Beispiel die Übersicht von MusicStore:

http://www.musicstor...qHzlNH8AAAEOpXAxe6fF

Bei Thomann und MusikProduktiv sehen Preise und Auswahl ähnlich aus.
micsimon
Stammgast
#12 erstellt: 24. Nov 2006, 16:59
Hi,

also lieber "größere" Monitore ohne Sub!

Ich meinte ob es neben den genannten Modellen (deren Preise ich kenne) noch andere interessante Modelle anderer Hersteller gibt.

Besten Dank

Michael
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 24. Nov 2006, 17:01
Da gibt´s noch die von Phonic und Klemm. Habe aber beide noch nicht gehört.
lolking
Inventar
#14 erstellt: 24. Nov 2006, 19:42
AreaDVD.de (nahezu die einzige "Testinstanz" die ich für mich noch halbwegs gelten lasse) hat im Oktober einen größeren Vergleichstest durchgeführt

Dort wurden unter anderem die Adam A.R.T. Compact in der aktiven wie der passiven Variante getestet. Überaschenderweise konnte die passive Adam deutlich besser abschneiden als das aktive Gegenstück.
CarstenO
Inventar
#15 erstellt: 24. Nov 2006, 20:40
Hallo lolking,

dafür kann es ja auch unterschiedliche Gründe geben. Die Entscheidung trifft man am besten nach einem (eigenen) Hörtest. Was anderes machen die Fachblätter auch nicht.

Die Adam-Monitore finde ich prima. Außerdem haben die ein einigermaßen Wohnraum-verträgliches Design.
Jazzy
Inventar
#16 erstellt: 24. Nov 2006, 21:04
Hi!
3,5m sind im Wozi aber schon als Fernfeld zu bezeichnen.Der Diffusschall überwiegt bei weitem.Gute aktive Monitore gibts von Geithain,Genelec,Klein und Hummel.Gestuft für Near/Mid und Fernfeld.
Leisehöhrer
Inventar
#17 erstellt: 24. Nov 2006, 22:38
Hi,

meine Studiomonitore (Mackie Tapco S8) sind den passiven
Hifiboxen von Nubert (nuWave 35 und nuBox 380) welche ich ebenfalls besitze total unterlegen. Da brauche ich wirklich nicht ins Deteil gehen weil die Nubertboxen einfach zu deutlich besser sind. Selbst meine Visonik E 352 oder Maestro Classic 1 finde ich besser.
Die Mackie Tapco´s kosteten mich 600 Euro was ich angesichts des Gebotenen für zu teuer halte.
Mögen andere Studiomonitore in der Preisklasse besser sein aber vieleicht wurden auch nicht die richtigen Hifiboxen gehört um wirklich sagen zu können das Studiomonitore in der Preisklasse besser sind.

Gruss
Nick
Accuphase_Lover
Inventar
#18 erstellt: 25. Nov 2006, 03:19
Hi !

Auch ich bin der Meinung, dass Nahfeldmonitore eine hervor-
ragende Alternative zu kleineren HiFi-Boxen darstellen.
Dank China-Fertigung der meisten Monitore, ist insbesondere
das Preis-Leistungsverhaeltnis deutlich besser als bei den
meisten Kompakt-HiFi-Lautsprechern.

Hier kann man oft ein Schnaeppchen machen, was HiFi-Haendler
sicherlich gar nicht gerne sehen !
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nahfeldmonitoren -> aktiv oder passiv?
dolphinscry am 22.11.2009  –  Letzte Antwort am 23.11.2009  –  15 Beiträge
Schicke aktiv Standlautsprecher max. 1000 EUR
Orbipluto am 01.08.2015  –  Letzte Antwort am 06.08.2015  –  29 Beiträge
CDP 500-1000 EUR ?
RoHS am 24.11.2008  –  Letzte Antwort am 25.11.2008  –  3 Beiträge
coole Boxen bis 200 EUR
Saber-Rider am 09.12.2011  –  Letzte Antwort am 10.12.2011  –  3 Beiträge
Preisgünstige Aktiv-Monitore: wo (und was?) hören in München?
bobek am 30.01.2008  –  Letzte Antwort am 03.02.2008  –  13 Beiträge
Anlage bis 600 EUR - Aufstellungsproblematik
chripie am 27.08.2013  –  Letzte Antwort am 28.08.2013  –  2 Beiträge
Stereo Boxen für 200 EUR
tetrisruler am 08.07.2007  –  Letzte Antwort am 08.07.2007  –  4 Beiträge
Anlage für 1600 EUR
TimBuktu am 17.04.2004  –  Letzte Antwort am 01.05.2004  –  4 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis 140 EUR
fogelkind am 13.12.2010  –  Letzte Antwort am 14.12.2010  –  6 Beiträge
Stereo Boxen - Aktiv oder Passiv?
teal am 04.10.2015  –  Letzte Antwort am 05.10.2015  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.353
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.751