Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


CD Spieler kaufen.

+A -A
Autor
Beitrag
hummer_sven
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Dez 2006, 00:36
Habe einen Marantz CD 6000 ose le.
Angenommen ich möchte was besseres, kann man dann auch zu einem Klassiker im ehemaligen Höchstpreis-Niveau greifen, oder doch lieber etwas billigeres und dafür aktuelles?
Wieviel müsste man denn anlegen, und lohnt sich das vom Klang her?
Wenn aktuell, was ist denn so empfehlenswert?
Viele Fragen, abere ich finde keine leichte Lösung für mich.

Vielen dank
CarstenO
Inventar
#2 erstellt: 24. Dez 2006, 08:21
Moin Hummer Sven,

bei den CD-Playern hat sich allein in den letzten 5 Jahren an der Qualität sehr viel verbessert. Dein CD-Player war mal in der Fachpresse ein richtiges Highlight. Ich habe den 6000 OSE eines Freundes gegen einen aktuellen NAD 542 gehört. Der NAD war deutlich überlegen.

Um auf Deine Frage zu antworten. Daher rate ich Dir zu einem aktuellen Modell um 500/600 EUR. Wenn Du die Auswahl zu Hause mit Deinen sonstigen Komponenten triffst, dürfte der Aha-Effekt da sein.

Meine Tipps zur Auswahl:
NAD 542
Creek EVO CD (750 EUR)
Marantz CD 7300 (Ausläufer, tw. noch für 399 EUR zu haben)
Denon DCD-1500 AE (mit SACD, 700 EUR)
Pioneer PD-D 6 J (mit SACD)
Cambridge Audio Azur 640 C V2
Rotel RCD-02
Teac C-1D (400 EUR)

Ein Klassiker ist in jedem Fall auch ein Gebrauchtgerät, welches schon etliche Betriebsstunden runter hat und verschlissen ist. Häufig stimmt das Preis-/Leistungsverhältnis selbst bei jungen Klassikern nicht wirklich. Beispiele: T+A PreCD 2000 AC für 999 EUR, Thorens TCD-2000 für 839 EUR, Quad CD-66 für 499 EUR oder echt alt: Marantz CD-73 (ca. 1984) für 249 EUR.

Preise: www.springair.de

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 24. Dez 2006, 08:29 bearbeitet]
Dj_Dan360
Stammgast
#3 erstellt: 24. Dez 2006, 17:16
Abend,
ich stimme Carsten da voll zu:
Creek EVO
NAD 542
Rotel RCD-06
...sind echt top player

Fröhliche Weihnachten
con_er49
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 24. Dez 2006, 22:55
@ hummer_sven
Und wenn es noch preiswerter sein darf .

Onkyo DX-7333 ab 175,00 EUR

Und wie immer gilt = In den eigenen vier Wänden an der bestehenden Anlage testen .

@ CarstenO , kannst du mir verraten wo es
Teac C-1D
noch neu zu kaufen gibt ?
Zebra777
Stammgast
#5 erstellt: 24. Dez 2006, 23:30
Onkyo 7555 der Hammer... 480 Euro...
CarstenO
Inventar
#6 erstellt: 24. Dez 2006, 23:43

con_er49 schrieb:
@ hummer_sven
Und wenn es noch preiswerter sein darf .

Onkyo DX-7333 ab 175,00 EUR

Und wie immer gilt = In den eigenen vier Wänden an der bestehenden Anlage testen .

@ CarstenO , kannst du mir verraten wo es
Teac C-1D
noch neu zu kaufen gibt ?


http://www.audiovision-shop.de/Preise/preise.html
con_er49
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 25. Dez 2006, 00:38
@ CarstenO

Danke für den Link . Aber unter CD - Player / Teac habe ich leider nichts finden können .
Hr.Wagner
Inventar
#8 erstellt: 25. Dez 2006, 01:06

hummer_sven schrieb:
Habe einen Marantz CD 6000 ose le.
Angenommen ich möchte was besseres, kann man dann auch zu einem Klassiker im ehemaligen Höchstpreis-Niveau greifen, oder doch lieber etwas billigeres und dafür aktuelles?
Wieviel müsste man denn anlegen, und lohnt sich das vom Klang her?
Wenn aktuell, was ist denn so empfehlenswert?
Viele Fragen, abere ich finde keine leichte Lösung für mich.

Vielen dank



Ich hatte einen Marantz 5001, NAD 525BEE,NAD 542 und Panasonic DVD Player hier. Kein Unterschied, spar dein Geld. Kauf dafür vielleicht einen neuen Verstärker oder der Frau was hübsches. Du hast einen sehr guten CD Player und in den letzten Jahren hat sich klanglich in deiner/meiner Preisklasse gar nichts getan. Egal was hier gesagt wird!

Zum lesen und schlauer werden bitte hier entlang, der letzte Abschnitt.

Schöne Feiertage dir
con_er49
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 25. Dez 2006, 01:54
@ Hr.Wagner , du willst also behaupten das @ CarstenO lügt ?

Und ihm eine Falschausage unterstellen ?

Deine "Fachkompetenz" hast du ja genügend unter Beweis gestellt .

Auf kritische Fragen lautet doch meist deine Antwort , das du da sooo nie gesagt hast .

Oder einfach mit keiner Antwort die fachlichen Qualitäten unterstreichst .

*Lachmichkaputt*

Und alleine die Ausagen
Ich hatte einen Marantz 5001, NAD 525BEE,NAD 542 und Panasonic DVD Player hier. Kein Unterschied
und diese
Egal was hier gesagt wird!


Sind sowas von überheblich und arrogant .
insoman
Stammgast
#10 erstellt: 25. Dez 2006, 10:22
meine Einkaufstipps lauten:


NAD 542

Harmann / Kardon HD 970 ( ein echter Preis / Leistungs HIT)

Marantz CD 7300
whatawaster
Inventar
#11 erstellt: 25. Dez 2006, 10:46
So Unrecht hat Herr Wagner meiner Meinung nach allerdings nicht.

Auch ich habe schon ziemlich viele CDPs ausprobiert und konnte keinen klanglichen Unterschied feststellen. Zur Zeit habe ich neben dem NAD C 521 auch einen Philips DVD 963SA und einen Sony CDP-XE 700 zu Hause und kann klanglich - an meiner Anlage - keine Unterschiede hören. Für mich ist der Klang gleich gut, unabhängig davon, welcher CDP nun angeschlossen ist. Ich hatte auch schon einen Onkyo DX-7333 und einen Cambridge Azur 640C. Ich hatte z.B. schon ausprobiert zwei CD-Player gleichzeitig an den Amp anzuschließen und dann mit zwei zeitgleich eingeschalteten, identischen CDs und mit Verwendung guter Kopfhörer durch direktes Hin- und Herschalten einen klanglichen Unterschied auszumachen, aber es gelang mir nicht.

Warum ich mehrere CDPs hatte ist eine längere Geschichte und ist zum großen Teil auch damit begründet, dass auch ich an Klangunterschiede glaubte.

Was ich hier schreibe, halte ich natürlich nicht für die absolute Wahrheit, sondern es handelt einfach um meine persönlichen Erfahrungen.
Ausgehend von diesen Erfahrungen würde ich dem Threadersteller ebenfalls empfehlen ruhig bei seinem Marantz zu bleiben. Lediglich DVD- oder Universal-Player würde ich nur mit Einschränkungen empfehlen. Nicht des Klanges wegen, sondern weil ich mit meinem Philips auch schlechtere Erfahrungen gemacht habe. Er spielte manche CDs gar nicht, kopiergeschützte nur von digitalen Knacksern begleitet ab. Womöglich (eher ganz sicher) gibt es aber auch viele Universalplayer, die keinerlei solche Probleme aufweisen.

Trotzdem meine ich, dass solange man nur normale CDs abspielen möchte, man mit einem herkömmlichen CD-Spieler sicherer fährt.

Schöne Grüße

Peter
koli
Inventar
#12 erstellt: 25. Dez 2006, 11:27
Nun muss ich mal meinen Senf los werden

Auch wenn es Leute geben mag, die klanglich keinen Unterschied zu hören vermögen , es gibt sehr wohl klangliche Unterschiede zwischen CD Playern, nur werden erst in top spielenden Ketten, unterschiede hörbar.

Fäirerweise muss ich gestehen, das die unterschiede sehr gering sind und in Klassen gleicher Güte so gut wie nicht hörbar sind.

Esrt wenn man zb den oben genannten Marantz CD6000 mit zb einem Marantz CD14 oder Cd17ki vergleicht, wird man die Player heraus hören können.

Riesige unterschiede wird man aber unter Cd Playern nie ausmachen können, schon eher wenn man den Amp oder die Boxen austauscht, es ist eben die Frage was man will.

Wieviel darf denn ein neuer Player kosten ?
Hr.Wagner
Inventar
#13 erstellt: 25. Dez 2006, 11:45

con_er49 schrieb:
@ Hr.Wagner , du willst also behaupten das @ CarstenO lügt ?

Und ihm eine Falschausage unterstellen ?

Deine "Fachkompetenz" hast du ja genügend unter Beweis gestellt .

Auf kritische Fragen lautet doch meist deine Antwort , das du da sooo nie gesagt hast .

Oder einfach mit keiner Antwort die fachlichen Qualitäten unterstreichst .

*Lachmichkaputt*

Und alleine die Ausagen
Ich hatte einen Marantz 5001, NAD 525BEE,NAD 542 und Panasonic DVD Player hier. Kein Unterschied
und diese
Egal was hier gesagt wird!


Sind sowas von überheblich und arrogant . :{


Gott sei dank bist wieder dabei, wer hier wirklich keine Fachkompetenz besitzt und arrogant ist, hast DU ja mittlerweile schon oft unter Beweis gestellt.
Ebenso deine Art mit gerechter Kritik umzugehen, sorry deine Kommentare sind zum Und das habe nicht nur ich hier im Forum des öfteren feststellen müssen, du weisst bestimmt wovon wir reden.

Brauchst auch nicht wieder auf meinen Beitrag zu antworten,
denn darüber les ich hinweg und ignoriere dies völlig.
whatawaster
Inventar
#14 erstellt: 25. Dez 2006, 12:22
koli schrieb:


Auch wenn es Leute geben mag, die klanglich keinen Unterschied zu hören vermögen , es gibt sehr wohl klangliche Unterschiede zwischen CD Playern, nur werden erst in top spielenden Ketten, unterschiede hörbar.

Fäirerweise muss ich gestehen, das die unterschiede sehr gering sind und in Klassen gleicher Güte so gut wie nicht hörbar sind.

Esrt wenn man zb den oben genannten Marantz CD6000 mit zb einem Marantz CD14 oder Cd17ki vergleicht, wird man die Player heraus hören können.

Riesige unterschiede wird man aber unter Cd Playern nie ausmachen können, schon eher wenn man den Amp oder die Boxen austauscht, es ist eben die Frage was man will.


Gut, das weiß ich wirklich nicht, da ich mit solchen Playern (z.B. CD 17KI) noch keinerlei Erfahrungen gemacht habe und auch noch keine Kette gehört habe, wo z.B. ein 1500-2000 Euro Amp und sagen wir mal Lautsprecher so um die 2000-3000 gespielt haben.
Man müsste jetzt wissen, welche komponenten (vor allem die LS wären wichtig) der Threadersteller denn hat und ob es sich dann in seinem konkreten Fall überhaupt lohnen könnte.

Schöne Grüße an euch alle

Peter
hummer_sven
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 25. Dez 2006, 13:30
Hallo

Ich habe Dynaudio 1.8 MK2 und einen Accuphase E-305 Verstärker.
Ausgebenwürde ich bis 1000 €, aber nur wenn man wirklich einen Unterschied hört. Eigentl. bin ich aber ganz zufrieden, nur durch das Lesen in diesem Forum wird man ganz verunsichert, was man wirklich braucht. Das mit dem "besser" ist ja auch so eine Sache. Was für einen besser ist, ist für den anderen evtl. schlechter.
Das ist ja alles schon schwierig. Meistens ist es bloß dieses Haben-Wollen. Wenn das dann wieder vorbei ist, geht es auch mit weniger.

Viele Grüße
whatawaster
Inventar
#16 erstellt: 25. Dez 2006, 14:00
Also, deine Komponenten sind schon sehr gut.

Etwas Ruhe könntest du dir verschaffen, wenn du einen CD-Spieler ausleihst und zu Hause testest. Es wäre vielleicht interessant, wenn du den anderen CD-Player ebenfalls an den Accuphase anschließt und dann blind hörst. Dazu brauchst du nur jemanden zu bitten, zwischen beiden CD-Playern hin- und herzuschalten, du solltest dabei jedoch nicht wissen, welcher CD-Spieler nun spielt. Es muss auch kein direktes umschalten sein. Einfach mal einen Player anhören und dann den anderen, und das ganze ein paarmal durchspielen. Falls du keine wirklichen Unterschiede ausmachen kannst bzw. eindeutig sagen kannst, dass dir nun Player A oder Player B besser gefällt, dann kannst du ruhig bei deinem bleiben.

LG

Peter
koli
Inventar
#17 erstellt: 25. Dez 2006, 23:23
Aus welcher Ecke kommste denn ?

Man könnte ja mal ne Hörsession machen
Willibert
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 26. Dez 2006, 04:24

hummer_sven schrieb:
Ich habe Dynaudio 1.8 MK2 und einen Accuphase E-305 Verstärker.


Da wirst Du definitiv Unterschiede zwischen verschiedenen Playern hören können. Gewaltige sogar: Breite, Tiefe und Höhe der Klangbühne, Präzision und Detailreichtum, Bassqualität und -quantität, Schärfe der Höhen, Samtigkeit der Mitten (Frauenstimmen!), Muiskalität, Präsenz. Über all diese Faktoren entscheidet immer zunächst die Quelle.

Die Frage ist nur, welcher Player bei Deinem Budget für Deinen Geschmack der beste ist. Das kannst Du nur durch Probehören bei Dir zu Hause herausfinden. Geht das nicht (zB wg. unflexiblem Händler), mußt Du eben beim Händler die Geräte gegeneinander hören, die Dich interessieren. Möglichst an einer Anlage, die Deiner ähnelt.


Wahrscheinlich werden viele Mitleser über diesen Beitrag lachen. Sollen sie doch. Haben sie doch noch sooo viel schöne Entdeckungen vor sich...
Harmanator
Stammgast
#19 erstellt: 26. Dez 2006, 10:00
Hallo Sven,
an deiner Stelle würde ich den Marantz behalten.
Wenn du einen Unterschied zu anderen Playern überhaupt feststellen solltest,
ist der so gering das sich eine Neuanschaffung nicht lohnt.
Wirklich hörbare Klangänderungen erreichst du, wenn du bspw. die Boxen austauschst.

Eigentlich bist du doch zufrieden.
Lass dich durch andere nicht verunsichern.

Leg ´ne gute CD ein, lehn dich zurück und spring runter vom "HöherSchnellerWeiter-Zug".


[Beitrag von Harmanator am 26. Dez 2006, 10:00 bearbeitet]
whatawaster
Inventar
#20 erstellt: 26. Dez 2006, 10:20
Hallo Sven und alle Teilnehmenden,

wie du siehst gibt es praktisch zwei Fraktionen, eine die behauptet, dass es keine/kaum klanglichen Unterschiede zwischen CD-Playern gibt, und die andere, die behauptet, dass die Unterschiede sogar sehr groß sein können.

Warum solltest du nun der einen Partei mehr Glauben schenken als der anderen? Tja, vielleicht können die einen (die keinen Unterschied hören) ihre Meinung mit technischen und physikalischen Erklärungen untermauern. Gut, da könnte man als Gegenargument aufbringen, dass laut technischen Daten auch die meisten Lautsprecher fast gleich klingen müssten, was sie aber nicht tun.

Demzufolge ist die einzige logische Vorgehensweise wirklich nur die, wenn du dir einen/mehrere CDPs ausleihst und bei dir zu Hause hörst.
Ich bestehe aber auf meinen Vorschlag, dass du nicht wissen solltest, welchen CDP du jeweils hörst. Du sollest nur sovie wissen, dass du z.B. CDP A odr CDP B hörst, aber du darfst nciht wissen welcher welcher ist, das würde dich nämlich im Unterbewusstsein sicherlich beeinflussen.
Es kann sonst sein, dass du 700-1000 Euro ausgibst und im Nachhinein merkst, dass eigentlich nichts besser wurde.
So einen Fehler habe ich schon mit einem Verstärker gemacht, einem Audio Analogue Puccini gegenüber meinem Rotel RA-01.

Schöne Grüße

Peter


[Beitrag von whatawaster am 26. Dez 2006, 10:21 bearbeitet]
Harmanator
Stammgast
#21 erstellt: 26. Dez 2006, 10:29

whatawaster schrieb:


wie du siehst gibt es praktisch zwei Fraktionen, eine die behauptet, dass es keine/kaum klanglichen Unterschiede zwischen CD-Playern gibt, und die andere, die behauptet, dass die Unterschiede sogar sehr groß sein können.



Man könnte ja ´ne Münze werfen.
Cha
Inventar
#22 erstellt: 26. Dez 2006, 11:18

Harmanator schrieb:

whatawaster schrieb:


wie du siehst gibt es praktisch zwei Fraktionen, eine die behauptet, dass es keine/kaum klanglichen Unterschiede zwischen CD-Playern gibt, und die andere, die behauptet, dass die Unterschiede sogar sehr groß sein können.



Man könnte ja ´ne Münze werfen. :D


Kommt wirklich ungefähr auf dasselbe heraus, als wenn man hier die Leute nach ihrer Meinung fragt. Die Idee ist imho also garnicht so schlecht
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
preis für marantz CD 6000 OSE, 2 Jahre alt?
tumla am 17.12.2003  –  Letzte Antwort am 29.12.2003  –  3 Beiträge
WICHTIG!! Marantz CD 6000 OSE LE
DerOlli am 25.02.2004  –  Letzte Antwort am 25.02.2004  –  7 Beiträge
CD-Spieler für folgende Komponenten
FAB1337 am 17.07.2012  –  Letzte Antwort am 20.07.2012  –  12 Beiträge
CD-Player: Marantz oder Rotel ?
klk143 am 29.11.2003  –  Letzte Antwort am 03.12.2003  –  8 Beiträge
Marantz 6010 OSE plus Marantz CD 6000
Sammy_Sin am 07.09.2006  –  Letzte Antwort am 08.09.2006  –  8 Beiträge
Marantz cd 6000 / 6000OSE / 6000ose le
Icatschu am 09.12.2004  –  Letzte Antwort am 13.12.2004  –  17 Beiträge
Sherwood CD 772 empfehlenswert?
traveller030 am 10.07.2010  –  Letzte Antwort am 07.01.2013  –  5 Beiträge
marantz cd6000 ose LE oder NAD C541i kaufen??
andibella am 17.07.2003  –  Letzte Antwort am 22.07.2003  –  4 Beiträge
pro und contra: CD- vs. DVD-Spieler
tfxp_max am 07.04.2009  –  Letzte Antwort am 08.04.2009  –  13 Beiträge
Was nehme ich denn nun?
Toddy`s am 22.10.2011  –  Letzte Antwort am 25.10.2011  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Onkyo
  • Marantz
  • Rotel
  • Denon
  • NAD
  • Thorens
  • Dynaudio
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 20 )
  • Neuestes Mitgliedmicabi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.942
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.062