Verstärker gesucht für magnat Vintage 770

+A -A
Autor
Beitrag
Pantareih
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Jan 2007, 22:29
Hallo erstmal in die Runde :-)

ich suche einen neuen verstärker ob voll verstärker oder endstufe plus vorverstärker da kenn ich mich leider ned aus was besser geeignet ist ...

erstmal zu meinem bisherigem equipment ....

ich besitze im moment:
1xYamaha A-1000 Vollverstärker
1xYamaha A-500 Vollverstärker ( momentan nicht im betrieb)
2x Magnat Vintage 770 350/700 watt an 4ohm (sind übrigens bi-wirering fähig)
1xpioneer djm-500 (mischpult da ich auch als dj tätig bin)
1xpioneer cdj-800 ( pitchbarer cd-player)
1xtechnics sl-dz 1200 ( cd-turntable)

mein problem ist das mein bisheriger verstärker den ich heiss und innig geliebt habe den geist aufgiebt knacken rauschen etc ....

und nun brauch ich was anständiges neues ... oder was anständiges gebrauchtes um meine Lautsprecher zu betreiben
am besten von der leistung genau auf meine boxen abgestimmt ...

der klang sollte fett sein ... da ich hauptsächlich elektronischen sound höre ... aber auch jazz und klassik

naja und nun hab ich angefangen zu suchen im weiten netz und irgendwie find ich mich da ned zurecht ...

also hier meine bitte um hilfe von euch :-)

thx Pantareih
CarstenO
Inventar
#2 erstellt: 05. Jan 2007, 09:26
Hallo Pantareih,

Dein Equipment ist hervorragend geeignet, um Deine Boxen mit einer Studioendstufe zu kombinieren. Der leichte Loudnesscharakter und der Wirkungsgrad der Magnatboxen lassen aus meiner Sicht zwei Modelle zu:

Alesis RA-500 ca. 250 EUR
ART SLA-2 ca. 350 EUR

Die Endstufen kannst Du über Music Store in Köln, bzw. Musik Produktiv in Ibbenbüren beziehen.

Beide Endstufen haben trotz der hohen Ausgangsleistung ein feines Klangbild. Ich konnte beide Modelle schon an Studiomonitoren von KRK hören.

Gruß, Carsten
Pantareih
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Jan 2007, 12:51
Na das hört sich doch schonmal interressant an ! jetzt aber noch ne frage hinterher ...

kann ich wenn ich mir zwei so teile hole also zb 2x die art
die dann im bi wirering verfahren an die lautsprecher anschliesen? und wenn ja wie funktioniert das dann???
würde ich dann jede endstufe im mono laufen lassen und dann an links zb die höhen und an rechts die bässe anschliesen?

sorry aber ich hab da wirklich ned so ganz den plan ...

und giebt es alternativen????

ich hätte ein budget von bis zu 1000€
Hifi-Tom
Inventar
#4 erstellt: 05. Jan 2007, 14:12

sorry aber ich hab da wirklich ned so ganz den plan ...und giebt es alternativen????ich hätte ein budget von bis zu 1000€


Alternativen gibt es natürlich jede Menge, sehr empfehlenswert ist der Vollverstärker MAP 305 von Advance Acoustic für 800 Euro. Bi-Wiring geht immer wenn die Boxen einen Bi-Wiring Terminal aufweisen. Du meinst aber wahrscheinlich Bi-Amping u. dafür brauchst Du den besagten Terminal, eine getrennte Frequenzweiche in den Boxen u. einen Vorverstärker um die Endstufen anzusteuern.
Pantareih
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 05. Jan 2007, 14:25
hi HiFi Tom :-)

also die boxen haben den bi-wiring anschluss, also zwei getrennte anschlüsse die im moment überbrückt sind ...

reicht mir als vorverstärker mein pioneer djm-500 ?

und bringt das wirklich soviel wie ich mal gehört habe vom klang leistung etc ....
Hifi-Tom
Inventar
#6 erstellt: 05. Jan 2007, 14:37
Ehrlich gesagt ich würde mir einen guten Vollverstärker nehmen u. gut ist`s. Ob der Pionier als Vorstufe etwas taugt kann ich nicht beurteilen, das müßte man erst ausprobieren. Bi-Wiring kann ein wenig was bringen, Bi-Amping bringt deutlich mehr, ist aber ein viel größerer finazieller Aufwand, denn Kabel kommen ja auch noch dazu.
Pantareih
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 05. Jan 2007, 15:14
naja das mit dem vollverstärker hab ich mir auch erst gedacht ...

nun ist es ja aber so das die boxen nen sinus leistung von 350watt haben und da nen vollverstärker zu finden der das leistet ist in meinem preisegment ned ganz so einfach .... und nen bisl reserve hat mann ja immer gerne ... lieber ein paar watts mehr als zu wenig, soweit ich weis ist es auch leichter boxen mit zu wenig leistung zu schädigen als mit zu viel.

und da ich extrem gerne meinen sound ausreize also auch wirklich richtig laut höre und gottseidank auch in der nachbarlichen umgebung wohne in der ich mir das immerwieder leisten kann.

und zwei von den art endstufen hätten ja nun genau die leistungsreserve die ich mir wünschen würde ....

nur wo ich immernoch ned mitkomme is das mit dem bi-amping wireing ... brauch ich jetzt für bi-amping für zwei boxen vier verstärker ???

oder zwei verstärker die dann einer jeweils rechts links die höhen ansteuern und einer rechts links die bässe???

oder kann ich einen verstärker für rechts nehmen auf mono stellen und mit einem ausgang die bässe ansteuern und mit einem die höhen???

und dann wenn ich einen verstärker für die höhe hätte und einen fü die tiefen ... sollten das dann die gleichen endstufen sein oder besser ein modell für die bässe und eins für die höhen ?

und wie krieg ich das ganze ( also zwei verstärker) dann an mein mischpult angeschlossen?

fragen über fragen ....
CarstenO
Inventar
#8 erstellt: 05. Jan 2007, 17:13

Hifi-Tom schrieb:
Ehrlich gesagt ich würde mir einen guten Vollverstärker nehmen u. gut ist`s. Ob der Pionier als Vorstufe etwas taugt kann ich nicht beurteilen, das müßte man erst ausprobieren.


Hallo HiFi-Tom,

in der genannten Konstellation kommt er um den Mixer nicht herum. Dieser bildet im audiophilen Sinne das Nadelöhr, ist für´s Arbeiten halt das Werkzeug.

Gruß, Carsten

@Pantareih:

Zwei Endstufen kannst Du mehrfach einsetzen:

Erstens:
Bi-Amping bietet auf der Leistungsseite keine Vorteile, da Du entweder an einer Endstufe den Tieftonteil der Box anschließt und an der anderen den Hochtonteil;

ODER

an jede Box eine Endstufe stellst und mit dem einen Kanal den Hochtonteil und mit anderen Kanal den Tieftonteil verstärkst.

Theoretisch reduziert die erste Variante die Beeinflussung des Mittel-/Hochtonbereichs durch den stromzehrenden Tieftonbereich. Praktisch ist der Nutzen nicht so groß, wenn sich die Endstufenkanäle Trafo und Netzteil teilen.

Theoretisch erhältst Du mit der zweiten Variante eine bessere Kanaltrennung. Praktisch dürften zwei Endstufen dieser Preisklasse kaum auf Paargleichheit getrimmt sein. Des Weiteren dürfte die Kanaltrennung des Mixers deutlich geringer sein als die einer Endstufe mit gemeinsamem Netzteil.

Zweitens:
Im Brückenbetrieb wird die Leistung der Endstufe bei optimaler Auslegung verdoppelt. Damit erhältst Du mehr Leistungsreserven.

Theoretisch kannst Du so den Dynamikumfang Deiner Boxen ausreizen. Praktisch würdest Du dies bei einer Magnat Vintage 770 bereits mit rund 120 Watt pro Kanal schaffen.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 05. Jan 2007, 17:25 bearbeitet]
Pantareih
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 05. Jan 2007, 17:54
danke CarstenO

das der mixer das nadelöhr darstellt is mir auch schon aufgefallen ... *grummel*

ich kämpf mich jetzt seit stunden hier durchs forum und verstehe langsamm immer weniger *g*

wenn ich jetzt bi-amping betreibe und die höhen mit einem verstärker betreibe und die tiefen mit einem betreibe muss ich dann eine externe weiche haben um schaden von den boxen abzuwenden ???

wenn ich bi-amping betreibe habe ich keinen leistungsgewinn mit zwei amps im vergleich zu einem ... hab ich das richtig verstanden ?

ich müsste also bridging betreiben ... könnte also zwei endstufen mit weniger leistung wählen diese bridgen und damit auf eine leistung kommen die meine boxen voll ausreizt ...

nun die frage die mich wirklich interressiert ...

lieber eine endstufe die von vornherein genug leistung hat (also 350watt sinus pro kanal)
bzw zwei endstufen und dann im mono betrieb für jede box eine???

oder leiber zwei kleinere und dann bridgen ....

oder einen vollverstärker der genug leistung hat ....

und was is nun die preis leistungs sieger konfiguration?

bzw wo liegen die vorteile der einzelnen konfiguratonen ???

und findet ihr das für die vintage 770 200watt pro kanal ausreichend sind wenn ich richtig aufdreen will ... sollte ich nicht besser auf mindestens 380watt sinus pro ausgang kommen ???


sorry wenn ich hier so unwissend frage aber umsomehr ich hier lese desto wenger versteh ich irgendwie ... und am besten wären für mich konkrete beispiele mit geräten und preisen die ich verstehen kann die ihr empfehlen würdet!!

thx schonmal ihr seid klasse :-)

ps.: ich werd hier weiter rummkucken und vesruchen mein wissen aufzubessern um da mal durchzusteiegn ... das problem ist es eilt weil mein vesrtärker wie gesgat den geist aufgiebt und ich ohne musik so überhaupt gar nicht kann ....


[Beitrag von Pantareih am 05. Jan 2007, 18:15 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#10 erstellt: 05. Jan 2007, 21:15
Puh ...

wenn ich jetzt bi-amping betreibe und die höhen mit einem verstärker betreibe und die tiefen mit einem betreibe muss ich dann eine externe weiche haben um schaden von den boxen abzuwenden ???

Nein, die Endstufen verstärken den vollen Frequenzumfang, wie bei Single-Amping/-Wiring schützt die in die Boxen eingebaute Frequenzweiche vor Schäden.

wenn ich bi-amping betreibe habe ich keinen leistungsgewinn mit zwei amps im vergleich zu einem ... hab ich das richtig verstanden ?

So ist es.

ich müsste also bridging betreiben ... könnte also zwei endstufen mit weniger leistung wählen diese bridgen und damit auf eine leistung kommen die meine boxen voll ausreizt ...

Ja, richtig. Dann sollten beide Endstufen exakt den gleichen Klang bieten.

lieber eine endstufe die von vornherein genug leistung hat (also 350watt sinus pro kanal)
bzw zwei endstufen und dann im mono betrieb für jede box eine???


Eine kräftigere Endstufe im Stereobetrieb ist günstiger, das Thema der Paargleichheit kommt nicht zum Tragen, jedoch ist mit getrennten Endstufen eine höhere Kanaltrennung möglich.

oder einen vollverstärker der genug leistung hat

Dies hängt von der Verwendung ab. Der Vollverstärker ist dann interessant, wenn Du Dich bei der Quellenumschaltung vom Mischpult unabhängig machen willst. Mit den genannten Endstufen wirst Du in jedem Fall mehr Leistung erzielen, wenn Du in der gleichen Preisklasse bleibst.

und was is nun die preis leistungs sieger konfiguration?

Alesis RA-500

und findet ihr das für die vintage 770 200watt pro kanal ausreichend sind wenn ich richtig aufdreen will

ja

Gruß, Carsten
Pantareih
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Jan 2007, 22:22
nochmal danke :-)

jetzt hab ich noch eine frage ... was passiert denn wenn ich jetzt zb die alesi ra-500 im mono betrieb(8ohm) an den lautsprechern die ja nur 4ohm haben betreibe???

und hat jemand ne ahnung von den qualitativen unterscheiden zwischen der
alesi ra-500 und der
art sla2 ???


[Beitrag von Pantareih am 06. Jan 2007, 12:20 bearbeitet]
Pantareih
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Jan 2007, 12:27
jetzt hab ich noch nen tip bekommen

psa 2202 pca (880€ bei thomann ham die aber ned im internet angebot)

nur kann ich dazu rein gar nichts finden im netz ... hat da jemand schonmal was von gehört? udn kann mir was dazu sagen ?

und ansonsten gelten meine fragen von oben immernoch

sonst noch tips für nen qualitativ (klanglich)hochwertige endstufe die ich an meinen vintage 770 betreiben kann mit ca 400watt an 4ohm pro kanal bis ca 1000€ ???

ich glaub die alesi und die art haben mir zuwenig power .... hab gehört man sollte immer ca. 20-30% mehr leistung bieten als die lautsprecher haben ( den tip mit dem psa udn das die leistung höher sein sollte hab ich von thomann, was sagt ihr dazu? )
Hifi-Tom
Inventar
#13 erstellt: 06. Jan 2007, 17:36

nun ist es ja aber so das die boxen nen sinus leistung von 350watt haben und da nen vollverstärker zu finden der das leistet ist in meinem preisegment ned ganz so einfach .... und nen bisl reserve hat mann ja immer gerne ... lieber ein paar watts mehr als zu wenig, soweit ich weis ist es auch leichter boxen mit zu wenig leistung zu schädigen als mit zu viel.


Ich glaube Du verwechselst da etwas, Boxen haben keine ( Sinus ) Leistung sonderen eine Maximale Belastbarkeit, die eben in Watt angegeben wird. Der Wirkungsgrad der Vintage 770 ist mit 90 db 1W/1m wirklich sehr gut, d.h. Sie benötigt nicht viel Watt/Leistung um laut zu klingen. Die empfohlenen Verstärkerleistung ist übrigens ab 50 Watt. Da das aber ganz schön große Brocken sind, kann ein wenig mehr Leistung um die relativ großen Chassiss gut zu kontrollieren nicht schaden. Ein poteneter u. laststabiler Vollverstärker od. Endstufe, wie z.B. die Endstufe von Advance, die an 8 Ohm 150 Watt u. an 4 Ohm 300 Watt Leistung liefert u. nur 750 Euro kostet reicht vollkommen aus.
Pantareih
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 06. Jan 2007, 17:47
ja thx :-)

ich bin mitlerweile auch bei der advance acoustic ma-405 angekommen *g*

was heisst denn jetzt die angabe auf meinen boxen hinten drauf
350/700 watt ??? is das dann im gebrückten zustand 350 und im bi-amping verfahren 700 watt maximale leistungsaufnahme ?

und gibts die advance acoustic mal abgesehen von ebay ned irgendwo noch nen bisl günstiger ;-)
CarstenO
Inventar
#15 erstellt: 06. Jan 2007, 18:59
Dieser Wert sagt aus, wie viel der eingegebenen Verstärkerleistung in Schallleistung umgesetzt wird, sog. Nennbelastbarkeit.
Pantareih
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 06. Jan 2007, 19:07
ähhh sorry ich verstehe es immernoch nicht ....

hesst das jetzt ich müsste eigentlich mit 700watt an die box gehen um 350 watt rauszubekommen ?

oder muss ich mit 350watt rann gehen und bekomme dann 700 raus (aber das kann ja nu eigentlich ned sein )
CarstenO
Inventar
#17 erstellt: 06. Jan 2007, 19:40
puiutu62
Neuling
#18 erstellt: 09. Jan 2007, 15:15
Ich habe 2 Vintage 770, und ich versuche viel diferent amplif auf it.Is ein grosses Problem mit diesem, aber mit dem rechten Verstärker haben Sie einen Ton wie 4x, biger 5x Preis speaker.The sehr gut von was ich versuche, füehlen Pass 250 und Pass 350.If benutzen Sie nicht einen abschließenden Verstärker von dieser Kategorie(du must bezahlung up of 5000 Euro), vergessen, daß dieses speaker. Mit dem rechten amplif und der Quelle(CD,SACD...), sind ein Traum haben.
Traurig für meine schlechte deutsche .
Pantareih
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 09. Jan 2007, 18:20
leider hab ich ned so ganz verstanden was du mir sagen wolltest ... auser das die boxen mit einem richtig gutem verstärker einen super klang haben ...

ich bräuchte vorallem einen tip für etwas passendes, mitlerweile ist mein budget auf ca 1500€ gestiegen ...
:-)
puiutu62
Neuling
#20 erstellt: 09. Jan 2007, 18:53
Mit 1500 Euro, den ich denke, ist das imposibil, zum eines amplif zu finden, um einen realen High-end Ton mit '770 von Magnat zu haben
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Magnat Vintage 770, welcher Verstärker / Endstufe?
Peter_w_ am 11.02.2012  –  Letzte Antwort am 15.07.2012  –  6 Beiträge
Verstärker für Magnat Vintage 105
alfaaa am 29.08.2011  –  Letzte Antwort am 31.08.2011  –  6 Beiträge
Vintage Verstärker/Receiver gesucht
matthiasschairer am 30.11.2012  –  Letzte Antwort am 01.12.2012  –  10 Beiträge
stereo vintage Verstärker gesucht
Simonamp am 02.01.2016  –  Letzte Antwort am 03.01.2016  –  10 Beiträge
Ideen für vintage Verstärker gesucht (auftrennbar, Phono, etc.)
DrStrangelove am 06.12.2013  –  Letzte Antwort am 08.12.2013  –  8 Beiträge
Magnat projekt 4.1 verstärker gesucht
Shadow264 am 10.02.2015  –  Letzte Antwort am 11.02.2015  –  6 Beiträge
Passender Verstärker für Magnat Vector 77 gesucht
King_Bushido am 16.05.2008  –  Letzte Antwort am 16.05.2008  –  10 Beiträge
Verstärker für Magnat Altea 5 gesucht ( +/- 150?)
Gannaf_Melkur am 16.10.2008  –  Letzte Antwort am 21.10.2008  –  2 Beiträge
Verstärker für Magnat Soundforce 1300 gesucht
tbbt am 03.02.2010  –  Letzte Antwort am 03.02.2010  –  4 Beiträge
Verstärker für Magnat Quantum 603 gesucht - Klassiker?
gustaf_nagel am 20.11.2010  –  Letzte Antwort am 21.11.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 68 )
  • Neuestes Mitgliedmikonline
  • Gesamtzahl an Themen1.386.255
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.402.720

Hersteller in diesem Thread Widget schließen