Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecherkauf - wie vorgehen?

+A -A
Autor
Beitrag
Marlic
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Mrz 2007, 22:27
Hallo,

wie geht man eigentlich richtig vor, wenn man sich LS kaufen will?
Wenn ich so die Beiträge hierzu im Forum oder anderer Quellen durchlese, zeigt sich, dass die Wahl der richtige LS sehr wichtig ist, man aber auch viel falsch machen kann.

Ein wichtiger Punkt scheint das Zusammenspiel zwischen Verstärker und LS zu sein. Nun wird der Händler aber nicht alle Verstärker vorrätig oder angeschlossen haben. Wer also bereits einen Verstärker hat, oder keinen der Modelle der Vorführung kaufen will, vergleicht in diesem Moment wahrscheinlich Äpfel mit Birnen.

Selbst wenn der Händler den richtigen Verstärker hat oder aber man seinen eigenen Verstärker mitbringt, hat man dann immer noch das Problem der Räumlichkeiten. Was beim Händler gut klingt, muss nicht unbedingt zuhause genauso klingen und umgekehrt.

Erschwerend kommt bei mir noch die Tatsache hinzu, dass ich unterschiedliche Musikrichtungen favorisiere, nämlich klassische Musik (Kammermusik) und Jazz. Das schreit doch wohl nach Kompromisslösung, oder?

Bitte um Tips, wie man aus dem Dilemma kommt. Wie macht ihr das?
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 03. Mrz 2007, 22:41
Hallo Marlic !

Der Klang wird i.d.R. in folgender Reihenfolge bestimmt :

1. Lautsprecher
2. Raum ( -moden )
3. Elektronik
4. Kabel

. . . und natürlich von der Musik selbst ( Aufnahme / Abmischung / Medium )

Daher sollte man sich zuerst Lautsprecher anhören.
Am Besten mit der selbst mitgebrachten Musik.

Wenn man sich dann für einen ( oder mehrere in Frage kommende ) LS entschieden hat, kann man zwar mit dem "Verstärkervergleich" im Geschäft beginnen.

Aber gemäß o.a. Liste sollte man den LS dann zu Hause am vorgesehenen Standort hören.
Weitgehend unabhängig von der Elektronik.

Denn das bezeichne ich mal als "Feintuning".

Gruß
Zeiner-Rider
Stammgast
#3 erstellt: 03. Mrz 2007, 22:41
Also da herrscht wahrscheinlich eindeutiger ratschlag im Forum: Probehören.
Das hat mich, wie ich vorm selben Problem stand, nicht interessiert und habe mir kurzerhand ein paar nubert 381 bestellt.
bin sehr zufrieden damit

aber achtung:
du favourisierst mehr jazz und so.

die lautsprecher sind natürlich das wichtigste.
aber ich denke dass der Verstärker eher egal sein wird, sofern du keine billig-teil nimmst

lg Martin

edit: da war wohl einer ein paar sekunden schneller


[Beitrag von Zeiner-Rider am 03. Mrz 2007, 22:42 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#4 erstellt: 03. Mrz 2007, 22:49

Marlic schrieb:
...Erschwerend kommt bei mir noch die Tatsache hinzu, dass ich unterschiedliche Musikrichtungen favorisiere, nämlich klassische Musik (Kammermusik) und Jazz. Das schreit doch wohl nach Kompromisslösung, oder?...
Warum eigentlich ?

Ich höre zu 50 % Klassik, zu 20 % Rock/Pop zu 20 % Radio-Gedudel und zu 10% .... Nachrichten etc.

Da kann ich Dir also Dynaudio wärmstens empfehlen.
Weil
- warm / homogen im Klang
- niemals ins "nervige" gehend
- super verarbeitet

Diese LS machen keinen Sound - sie klingen einfach

Gruß
Marlic
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 03. Mrz 2007, 23:04
na, das ist doch mal ein Anfang. Danke einstweilen.

Dynaudio hört und liest man ja auch schon mal öfter (ich bin auf diesem Gebiet total unwissend). Bei uns gibt es auch einen autorisierten Händler. Den werde ich mal aufsuchen..
armindercherusker
Inventar
#6 erstellt: 03. Mrz 2007, 23:22
Dann wünsche ich Dir schon mal Viel Spaß beim Hören.

Welche Preisklasse schwebt Dir denn vor ?

Stand-LS oder Kompaktboxen ?

Gruß
Marlic
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 03. Mrz 2007, 23:38

armindercherusker schrieb:
Welche Preisklasse schwebt Dir denn vor ?


Ich weiss nicht so recht. Obergrenze sicherlich bei 500-600 EUR das Paar.


Stand-LS oder Kompaktboxen ?


Vom Design her eigentlich lieber Stand-LS, aber Kompakte kann man ja auch auf einen Ständer stellen. Kompakte haben ausserdem den Vorteil eher in ein Regal gestellt werden zu können.

Ach ja, was den Verstärker angeht, habe ich mir heute einige Modelle der Klasse 200-300 EUR angeschaut. Der Yamaha AX-397 hat mir da den besten Eindruck gemacht, und da ich die zusätzliche Ausstattung des 497 nicht brauche, habe ich mich schon hierauf festgebissen. Werde ihn mir wohl nächstes WE holen. Für meine Bedürfnisse sollte der Verstärker reichen. Dennoch sollte man ihm gute LS gönnen.
armindercherusker
Inventar
#8 erstellt: 03. Mrz 2007, 23:45

Marlic schrieb:
...Für meine Bedürfnisse sollte der Verstärker reichen. Dennoch sollte man ihm gute LS gönnen.

Ich würd´ das genau andersrum sehen.

Entscheidend sind die Lautsprecher. Und dann gibt´s einen Verstärker dazu.

An Deiner Stelle würde ich demnach sagen :

Gesamtsumme ca. 900 Euro
- für die Boxen 800 Euro
- Verstärker ca.100 Euro . . . muß dann halt ein gebrauchter sein

Und auch für die Lautsprecher ist es eine Überlegung wert, zu gebrauchten zu greifen.

Ich möchte Dich nun nicht "fuchsig" machen, aber wenn Du beim Händler warst und mal ein paar LS gehört hast, können wir ja noch mal drüber beraten.

Gruß
Hifi-Tom
Inventar
#9 erstellt: 03. Mrz 2007, 23:48
Hallo Marlic,

zuerst ist einmal die Größe Deines Hörraums wichtig u. natürlich auch Dein Budget, d.h. wieviel bist Du bereit in die LS zu investieren. Dann sind natürlich Deine Anforderungen, Ansprüche wichtig, gerade bei Klassik, die am schwierigsten zu reproduzierende Musik trennt sich die Spreu vom Weizen. Es gibt nur wenige LS, die für alle Musikrichtungen gleich gut geeignet sind, leider, daher wird man meistens auch Kompromisse machen müssen bzw. Prioritäten setzten müssen.


aber ich denke dass der Verstärker eher egal sein wird, sofern du keine billig-teil nimmst


Das denke ich nicht, da der Verstärker im Zusammenspiel mit der Box ein wichtiger Bestandteil der Klangperformance ist.
Marlic
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 03. Mrz 2007, 23:54
hmm, also gebraucht ist nicht mein Ding.

Der Verstärker ist ja noch nicht gekauft, werde vielleicht wirklich erst einmal den Händler aufsuchen und schauen, ob er Dynaudios da hat, bzw. verschiedene LS probehören.

Der Unterschied von rund 160 EUR in deinem Bsp ist aber auch kein Thema. Ein Mindestmass an Verstärker will ich schon haben. Unter den Ax-397 gehe ich wohl nicht.

Wenn ich allerdings von LS von 800 EUR deutlich überzeugter sein werde, als bei LS von 500 EUR, dann muss ich halt rechnen, ob ich mir das leisten will.

Ich sehe schon, es wird nicht einfach
Hifi-Tom
Inventar
#11 erstellt: 03. Mrz 2007, 23:57

Ach ja, was den Verstärker angeht, habe ich mir heute einige Modelle der Klasse 200-300 EUR angeschaut. Der Yamaha AX-397 hat mir da den besten Eindruck gemacht, und da ich die zusätzliche Ausstattung des 497 nicht brauche, habe ich mich schon hierauf festgebissen. Werde ihn mir wohl nächstes WE holen. Für meine Bedürfnisse sollte der Verstärker reichen. Dennoch sollte man ihm gute LS gönnen.


Also wenn Du zu einem guten Ergebnis kommen willst, dann läßt Du Dir Zeit, zuerst sind die LS drann, dann wenn Du weist, was für LS es werden sollen, der Verstärker der mit den LS gut zusammenspielen soll, also mit den LS gehört werden muß.
erixxx
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 04. Mrz 2007, 14:33

Marlic schrieb:

Vom Design her eigentlich lieber Stand-LS, aber Kompakte kann man ja auch auf einen Ständer stellen. Kompakte haben ausserdem den Vorteil eher in ein Regal gestellt werden zu können.

da denkst du nicht ganz richtig, les dich mal ein wenig in das akustikforum rein, dann wirst du schnell merken, dass man stand-ls besser nicht ins regal stellt und dass wohl eingehende umräumungsmaßnahmen im hörzimmer notwendig werden, um einen guten klang zu erreichen. durch schlechte raumakkustik kannst du dir den klang von den teuersten lautsprechern richtig versauen.


armindercherusker schrieb:

Gesamtsumme ca. 900 Euro
- für die Boxen 800 Euro
- Verstärker ca.100 Euro . . . muß dann halt ein gebrauchter sein

da würde ich widersprechen. also man merkt schon einen unterschied zwischen einem 100€ und einem 300€ verstärker.

ich würde an deiner stelle also erstmal die lautsprecher über den hörtest auswählen und dann einen passenden verstärker dazu. den wirst du dann durch ein wenig probehören auch leicht finden können. das mit dem verstärker wird hinterher nur noch eine feinabstimmung und ist relativ einfach, beim lautsprecherkauf musst du deine ohren erheblich mehr anstrengen


[Beitrag von erixxx am 04. Mrz 2007, 14:34 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#13 erstellt: 04. Mrz 2007, 14:50

erixxx schrieb:
...also man merkt schon einen unterschied zwischen einem 100€ und einem 300€ verstärker....

Bitte lest es doch richtig :

- Verstärker ca.100 Euro . . . muß dann halt ein gebrauchter sein

Und zwischen einem gebrauchten Verstärker zu 100 Euro und einem neuen zu 300 Euro ist ggf. ( oder wahrscheinlich ) kein Unterschied hörbar.

Gruß
CarstenO
Inventar
#14 erstellt: 04. Mrz 2007, 14:55
Hallo Marlic,

auch ich würde gerne meinen Senf dazu geben.


Marlic schrieb:
Ein wichtiger Punkt scheint das Zusammenspiel zwischen Verstärker und LS zu sein. Nun wird der Händler aber nicht alle Verstärker vorrätig oder angeschlossen haben. Wer also bereits einen Verstärker hat, oder keinen der Modelle der Vorführung kaufen will, vergleicht in diesem Moment wahrscheinlich Äpfel mit Birnen.


Für mich ist wichtig, einen Händler meines Vertrauens zu haben. Dann gibt es bei einem guten Sortiment eigentlich keinen Grund, irgendeine eine passende Kombination abzulehnen.

Eine passende Kombination heißt:
Lautsprecher passt zum eigenen Raum
Verstärker passt zum Lautsprecher
Abspielgerät unterstützt die klanglichen Eigenschaften


Marlic schrieb:

Erschwerend kommt bei mir noch die Tatsache hinzu, dass ich unterschiedliche Musikrichtungen favorisiere, nämlich klassische Musik (Kammermusik) und Jazz. Das schreit doch wohl nach Kompromisslösung, oder?


Eine passende Kombination ist nicht Genre-abhängig. Die Hörgewohnheiten, bzw. Hörschwerpunkte (Neutralität, Raum, Dynamik, Homogenität ...) ändern sich ja nicht, oder? HiFi-Kauf sollte allenfalls ein Kompromiss aus Budget und höchstmöglicher Qualität sein.


Marlic schrieb:
Bitte um Tips, wie man aus dem Dilemma kommt. Wie macht ihr das?


Budget festlegen
Bedingungen (Raum, Elektronik) zusammen fassen
Laden des Vertrauens finden
Zu Hause hören bis das Richtige vor einem spielt
Meinungen anderer ignorieren

Gruß und viel Erfolg,

Carsten
xutl
Inventar
#15 erstellt: 04. Mrz 2007, 14:59

Meinungen anderer ignorieren

NÖÖ!
Ruhig anhören (lesen)
könnte ja was dran sein

Aber niemals aufzwingen lassen

@Carsten
Ich vermute mal, das hast Du gemeint.
armindercherusker
Inventar
#16 erstellt: 04. Mrz 2007, 15:01

CarstenO schrieb:
...Meinungen anderer ignorieren...

Und wenn das jeder macht, ist dieses Forum tot

Gruß und
CarstenO
Inventar
#17 erstellt: 04. Mrz 2007, 15:09
xutl, ja natürlich! Will heißen, der eigene Eindruck ist kaufentscheidend. Das was zu Hause gefällt, ist unabhängig von allen Regeln die Anlage.

Ich höre bspw. gerade eine Kombi aus

Heco Victa 200 (Boxen, 98,00 EUR/Paar)
Cambridge Azur 540 A (Verstärker, 478,00 EUR)

und

Creek EVO CD (CD-Player, 765,00 EUR)

zur Probe. Die Boxen klingen besser, als mit preislich passender Elektronik (z.B. Pioneer A-109, Denon DCD-500 AE). Nur empfehlen würde sowas hier keiner, oder?

Armin, dieses Forum lebt natürlich von verschiedenen Meinungen.

Mit audiophilem Gruß

Carsten
Marlic
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 11. Mrz 2007, 21:46
Hallo,

ich möchte kurz von meine Erfahrungen beim Probehören berichten.

Habe am Samstag bei einem Händler zunächst einige Dynaudios angehört, da die mir aus den Berichten hier im Forum fürr mich am geeignetsten schienen. Ich bin mir nicht mehr sicher welches Modell das erste war, jedenfalls hat das Paar so um die 1400 EUR gekostet (Focus?)

Wie auch immer, das Ergebnis war nicht so umwerfend. Es klang ok, aber nicht mehr und das obwohl ich eigene CDs mitgebracht und an den Klangeinstellungen heriumgespielt habe.

Danach kamen noch weitere LS an die Reihe, auch KEF Stand-LS.

Das erstaunliche an der Sache, aber das wird hier ja permanent gepostet, ist der teilweise enorme Unterschied der einzelnen Produkte. Man kommt um das Probehören gar nicht herum, wenn man das für sich beste heraussuchen will und dabei muss das teuereste LS nicht unbedingt das beste sein. Die Audience 42 z.B. klangen nicht so sehr viel anders als die anderen Dynaudios, die das vierfache gekostet haben.

Am Ende bin ich noch einmal, mehr aus Spass, bei der B&O Ecke stehengeblieben und habe mit eine Anlage in der Preisklasse eines Kleinwagens zeigen lassen. Ich bin fast hinten umgefallen, als die Musik (eigene klassische CD) loslegte (i.ü. immer das gleiche Stück). So etwas habe ich noch nie gehört. Es war genaus das, was ich bei all den anderen LS vermisst habe, die Tiefe. Man glaubte sich inmitten eines Orchesters, so klar und natürlich klang es.

Die LS waren kegelförmige Aktiv-LS, ca. 1 Meter gross. Design ok, aber nichts für mich, schon gar nicht der Preis.

Jetzt frage ich mich natürlich, ob der Klang darauf zurückzuführen ist, dass es sich bei den LS um Aktiv-LS handelt, oder ob das damit gar nichts zu tun hat. Wenn wirklich guter Klang aber seinen Preis hat (mehrere Tausend EUR), dann tut das schon weh. Jetzt, wo ich weiss, was machbar ist, kann ich mich eigentlich nicht mehr für etwas anderes entscheiden. So gesehen, war es ein Fehler B&O probezuhören
Hifi-Tom
Inventar
#19 erstellt: 11. Mrz 2007, 22:37
Ehrlich gesagt es gibt viele gute LS u. B&O stellt da ganz sicher nicht das Ende der Fahnenstange dar. Laß Dir einfach Zeit u. sammle möglichst viele Hörerfahrungen um zu sehen, wohin denn Deine Reise am Ende gehen wird.
Wilder_Wein
Inventar
#20 erstellt: 11. Mrz 2007, 22:55

Marlic schrieb:
Das erstaunliche an der Sache, aber das wird hier ja permanent gepostet, ist der teilweise enorme Unterschied der einzelnen Produkte. Man kommt um das Probehören gar nicht herum, wenn man das für sich beste heraussuchen will und dabei muss das teuereste LS nicht unbedingt das beste sein. Die Audience 42 z.B. klangen nicht so sehr viel anders als die anderen Dynaudios, die das vierfache gekostet haben.


Hallo Marlic,

also ob einem der Klang eines Lautsprechers gefällt ist ja nun mal absolute Geschmacksfrage.

Aber wenn ich jetzt mal auf Deine Aussage eingehe. Die Audience 42 liegt bei ca. 675 Euro das Paar. Nehme ich jetzt Deine Aussage, dann ziehe ich hier eine Audience 52SE, Focus 110 oder 140 und zu guter letzt die Dynaudio Contour 1.4 zum Vergleich heran.

Der Unterschied zu der genannten zur Audience 42 ist dermaßen gravierend, dass ich deinen Höreindruck beim besten Willen nicht nachvolllziehen kann.

Dies bezieht sich nicht nur auf die Dynaudios. Letztlich kann man beim Lautsprecher schon sagen, dass die Qualität der Wiedergabe mit steigendem Preis (gleicher Hersteller) auch merklich zunimmt. Das heißt aber natürlich noch lange nicht, dass einem der Klang auch gefallen muss. Je hochwertiger und besser der Lautsprecher, umso mehr wird er dir auch die schwächen der Aufnahme aufdecken. Das gleiche gilt natürlich auch umgekehrt, gute Aufnahmen klingen meist traumhaft schön.

Auch ich kann nur sagen, hör dir ruhig mal noch ein paar andere Kandidaten an, neben Dynaudio gibt es ja noch einige andere interesannte und gute Marken am Markt.

Gruß
Didi
armindercherusker
Inventar
#21 erstellt: 12. Mrz 2007, 06:55

Marlic schrieb:
...Die Audience 42 z.B. klangen nicht so sehr viel anders als die anderen Dynaudios, die das vierfache gekostet haben....

Daher solltest Du wissen, was die LS denn unterscheidet.
Von Haus aus haben natürlich alle Dynaudios ihren typischen Klangcharakter.
Der erste ( imO deutlich hörbare ) Unterschied ist jeweils das Baßfundament.

Aber dann wird es "schwieriger", weil beim oberflächlichen Hören nicht gleich auffallend :

Die klare, unverzerrte und reintönige Wiedergabe von Stimmen und Instrumenten.

Und wenn Du mit diesem Wissen und entsprechendem Ohr die von Wilder_Wein genannten LS in umgekehrter
Reihenfolge hörst, wirst Du Erstaunliches feststellen : es ist logisch, daß die Audience 42 den geringsten Preis haben.

Andersrum ausgedrückt ist es mir aber lieber

Gruß
storchi07
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 12. Mrz 2007, 08:24
bei diesem krassen hörerlebnis zu ungunsten von dynaudio kommt mir der folgende verdacht. der händler hat mit einem für dynaudios ungünstigen verstärker hören lassen.
CarstenO
Inventar
#23 erstellt: 12. Mrz 2007, 08:28

storchi07 schrieb:
der händler hat mit einem für dynaudios ungünstigen verstärker hören lassen. :(


Und da gibt´s bestimmt einige.
Marlic
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 12. Mrz 2007, 10:27
Also, was den Verstärker angeht, so war es ein NAD. Ich weiss nicht mehr welches Modell, aber ich denke, es war der kleinste, da er so um die 400 EUR gekostet hat (also dennoch recht ordentlich).
Ich glaube auch nicht, dass er eher andere LS verkaufen wollte, da er anscheinend der einzige authorisierte Dynaudiohändler bei uns ist.

Ich werde später noch einmal die LS in Angriff nehmen und sowohl Dynaudio, als auch andere Hersteller gegenhören.
Man kann es aber drehen und wenden wie man will, an die Aktiv-LS von B&O kamen die aber definitv nicht heran
CarstenO
Inventar
#25 erstellt: 12. Mrz 2007, 11:05
Hi Marlic,

ich habe diese B&O-Aktivboxen im Münsteraner B&O-Laden gehört und bin auch begeistert. Im Vergleich zu anderen sogenannten Highendprodukten war dieses Lifestyleprodukt klanglich absolut ebenbürtig. Dort, wo das Highendprodukt meinen Geschmack nicht traf (neue Quadral Titan), war die B&O sogar überlegen. Auch die angeschlossene Elektronik schien ihre Sache sehr gut zu machen.

Meiner Meinung nach werden hier im Forum Lifestyleprodukte häufig schlechter gemacht, als sie es sind. Allerdings möchte ich betonen, dass ich diese Aussage nicht auf Bose Lifestyle, 3-2-1 und Acoustimass ausdehnen möchte. Diese Produkte treffen meinen Geschmack nicht im geringsten.

Carsten
Hifi-Tom
Inventar
#26 erstellt: 12. Mrz 2007, 12:57

Ich werde später noch einmal die LS in Angriff nehmen und sowohl Dynaudio, als auch andere Hersteller gegenhören.
Man kann es aber drehen und wenden wie man will, an die Aktiv-LS von B&O kamen die aber definitv nicht heran


Na ja, die kosten aber auch ein Schweinegeld, da sollte man nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Nimm Dir mal einige Aktiv- Lautsprecher von Newtronics, Adam, Geithein zum Vergleich dann wird das Ergebnis mit Sicherheit ganz anders ausfallen, wahrscheinlich wirst Du dann die B&O ganz schnell wieder auf die Seite stellen. Damit will ich nicht sagen, daß die schlecht sind, aber schon für weniger Geld gibt es bessere Alternativen. Aber letztendl. zählt natürlich immer nur Dein Höreindruck.
storchi07
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 12. Mrz 2007, 13:02
in jedem fall bezahlt man bei b&o noch mal viel mehr für den namen
Hifi-Tom
Inventar
#28 erstellt: 12. Mrz 2007, 13:06
Man bezahlt bei allen bekannten Markenprodukten für den Namen u. auch den Werbeaufwand, den die betreiben, deshalb können auch Newcomer, od. die sogenannten Geheimtipps öfters die bessere Alternative sein, was das Preis/Leistungsverhältnis anbelangt.
storchi07
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 12. Mrz 2007, 13:09

Hifi-Tom schrieb:
Man bezahlt bei allen bekannten Markenprodukten für den Namen u. auch den Werbeaufwand, den die betreiben, deshalb können auch Newcomer, od. die sogenannten Geheimtipps öfters die bessere Alternative sein, was das Preis/Leistungsverhältnis anbelangt.


richtig ! deswegen ja auch "noch mal viel mehr"
Wilder_Wein
Inventar
#30 erstellt: 12. Mrz 2007, 14:24

Hifi-Tom schrieb:
Man bezahlt bei allen bekannten Markenprodukten für den Namen u. auch den Werbeaufwand, den die betreiben, deshalb können auch Newcomer, od. die sogenannten Geheimtipps öfters die bessere Alternative sein, was das Preis/Leistungsverhältnis anbelangt.


Eine These, die gerne von den sogenannten Newcomern aufgestellt wird. Mir sind solche Produkte leider noch nicht unter die Nase gekommen, also die mit dem deutlich besseren Preis- Leistungsverhältnis aufgrund fehlender Werbung etc.

Meines erachtens kann man B&O auch nicht mit den anderen Markenherstellern vergleichen. Hier erwirbt man das gewisse Etwas.....einen Hauch Luxus. Klingt lächerlich, ist aber so.....B&O zielt auf ein ganz anderes Klientel.

Schau dir mal eine Fernsehsendung an. Sowie irgendwo die Luxus-Bude eines Anwalts, Arztes, Bänkers oder was auch immer abgelichtet wird, findet man in irgendeiner Ecke ein schönes B&O System.

B&O mit Bose zu vergleichen würde doch sehr schmerzen......

Gruß
Didi
CarstenO
Inventar
#31 erstellt: 12. Mrz 2007, 14:32
Didi, Bose stellt bei seinen Promotions in den Fachmärkten ganz klar einen Vergleich zu B&O her!
Wilder_Wein
Inventar
#32 erstellt: 12. Mrz 2007, 14:35

CarstenO schrieb:
Didi, Bose stellt bei seinen Promotions in den Fachmärkten ganz klar einen Vergleich zu B&O her!


Und umgekehrt?

Gruß
CarstenO
Inventar
#33 erstellt: 12. Mrz 2007, 17:09

Wilder_Wein schrieb:


Und umgekehrt?

Gruß


Wird Bose nicht erwähnt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecherkauf
inosantoka am 05.06.2010  –  Letzte Antwort am 05.06.2010  –  2 Beiträge
Tips für Lautsprecherkauf
sailor_100 am 25.02.2014  –  Letzte Antwort am 26.02.2014  –  7 Beiträge
Brauche Hilfe bei Lautsprecherkauf
kugelest am 13.07.2011  –  Letzte Antwort am 14.07.2011  –  47 Beiträge
Lautsprecherkauf 2000-3000?
ElDuderinoo am 11.11.2007  –  Letzte Antwort am 30.11.2007  –  69 Beiträge
Lautsprecherkauf bräuchte euren Rat
Cybershooter am 06.09.2009  –  Letzte Antwort am 08.09.2009  –  22 Beiträge
Lautsprecherkauf
Martin_H am 18.07.2005  –  Letzte Antwort am 22.07.2005  –  66 Beiträge
Lautsprecherkauf!
klimm am 10.04.2008  –  Letzte Antwort am 12.04.2008  –  9 Beiträge
Lautsprecherkauf
hifidaniel am 27.11.2008  –  Letzte Antwort am 27.11.2008  –  15 Beiträge
Lautsprecherkauf
Krusty10 am 07.01.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2009  –  4 Beiträge
Lautsprecherkauf
matbauer am 28.03.2009  –  Letzte Antwort am 29.03.2009  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Pioneer
  • Yamaha
  • Bose
  • Quadral
  • Cambridge Audio
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 96 )
  • Neuestes Mitgliedsanderf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.618
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.750