Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Amp + CD-Player + Schallplattenspieler + Boxen ~1000€

+A -A
Autor
Beitrag
Andreas4711
Stammgast
#1 erstellt: 20. Nov 2007, 22:21
Hi,
ich habe etwa 1000€ zur Verfügung und soll ein System zusammen stellen:

Art: Stereo
Boxen: Regallautsprecher (also nicht zu groß)
Verstärker: 2 x 80W (sollte doch reichen, oder?)
CD-Player: Möglichst passend zum Amp
Schallplattenspieler: Davon hab ich leider keine Ahnung^^

Wäre der Onkyo A-9155 vielleicht was?
Ich bin bei kleinen Regalboxen, also keine Standlautsprecher, leider etwas überfragt

Ich hoffe ihr könnt ihr mir helfen!
MfG
Andreas
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 21. Nov 2007, 00:32
Hallo,

ja, der Onkyo wär kein schlechter Einstieg. Ca 1000 Euro?

Lautsprecher
Verstärker
CD-Player
Plattenspieler
1035,80 Euro+ Versand

Gruß
Bärchen
Andreas4711
Stammgast
#3 erstellt: 21. Nov 2007, 15:59
Danke erstmal,
war heute in nem HiFi-Laden bei mir in der Nähe und dachte jetzt an folgende Kombintaion:

Verstärker: Onkyo A-9155
CD-Player: Onkyo DX 7355
Plattenspieler: Pro-Ject Debut III
Boxen: Wharfedale Diamond 9.1

Was haltet ihr davon?
STEREO_Fan
Stammgast
#4 erstellt: 21. Nov 2007, 16:31

Andreas4711 schrieb:
Danke erstmal,
war heute in nem HiFi-Laden bei mir in der Nähe und dachte jetzt an folgende Kombintaion:

Verstärker: Onkyo A-9155
CD-Player: Onkyo DX 7355
Plattenspieler: Pro-Ject Debut III
Boxen: Wharfedale Diamond 9.1

Was haltet ihr davon?



Hallo Andreas

Ich würde Bärchens Vorschlag mit den nuberts nochmal überdenken,beziehungsweise probehören.Die Nuberts sind im Bass doch etwas besser.

Bei Nubert kannst du 4 Wochen probehören und bei nichtgefallen gibts Geld zurück.

Gruß Kai
klingtgut
Inventar
#5 erstellt: 21. Nov 2007, 16:51

STEREO_Fan schrieb:
Die Nuberts sind im Bass doch etwas besser.

Gruß Kai


Hallo Kai,

die Nuberts kosten ja auch das doppelte wie die Wharfedales von daher sollten sie auch besser sein

In der Preisklasse der Nuberts gibt es dann alerdings auch die eine oder andere Alternative wie z.B. Monitor Audio BR 2, KEF iQ 3 usw..

Viele Grüsse

Volker
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 21. Nov 2007, 17:56
Hallo,

gegen den Project und die Wharfies ist vom Grundsatz nichts einzuwenden. Der Project ist jedoch nur mit mit dem Ortofom OMB5 ausgestattet, Der Obenverlinkte Thorens jedoch mit dem hochwertigeren OMB10. Wenn man die TA nach oben oder unten angleicht, sind sie gleich teuer.

Wie schon bemerkt wurde, gibt es zu den von mir genannten Nuberts und den Wharfies noch reichlich Alternativen. Da man die Nuberts aber für 4 Wochen kostenlos testen kann, bieten sie sich als Vergleichsbasis für Hometests mit anderen LS an. Also ruhig noch andere Händler aufsuchen, Probehören und zu Hause vergleichen.

Gruß
Bärchen
STEREO_Fan
Stammgast
#7 erstellt: 21. Nov 2007, 18:12

klingtgut schrieb:

STEREO_Fan schrieb:
Die Nuberts sind im Bass doch etwas besser.

Gruß Kai


Hallo Kai,

die Nuberts kosten ja auch das doppelte wie die Wharfedales von daher sollten sie auch besser sein

In der Preisklasse der Nuberts gibt es dann alerdings auch die eine oder andere Alternative wie z.B. Monitor Audio BR 2, KEF iQ 3 usw..

Viele Grüsse

Volker


Hallo Volker

Deine vorgeschlagenen Alternativen sehe ich nicht als als solche an.Sorry

Geschmäcker sind halt doch verschieden.

Zum Glück gibts Testberichte!

Andreas,Das Probehören wirds ans Licht bringen.

Grüße Kai
klingtgut
Inventar
#8 erstellt: 21. Nov 2007, 18:24

STEREO_Fan schrieb:

Hallo Volker
Deine vorgeschlagenen Alternativen sehe ich nicht als als solche an.Sorry


und ? andere sehen die Nubert nicht als solche an


STEREO_Fan schrieb:
Geschmäcker sind halt doch verschieden.


eben


STEREO_Fan schrieb:
Zum Glück gibts Testberichte!


die natürlich allgemeingültig sind und objektiv sowieso aber wenn es danach geht dürfte die iQ 3 unter den TOP 3 sein


STEREO_Fan schrieb:
Andreas,Das Probehören wirds ans Licht bringen.

Grüße Kai


genau und dann hoffen wir mal das Andreas die für ihn richtige Box findet.

Viele Grüsse

Volker
Andreas4711
Stammgast
#9 erstellt: 21. Nov 2007, 19:09
Danke soweit.
Ich werde die Nuberts auf jedenfall einfach mal Probehören.
Die Anlage soll allerdings (leider) nicht für mich, sondern für liebe Verwandte sein. Das heißt es wird kein Ska, Rock oder Jazz sondern in erster Linie Klassik gehört. Wie siehts da mit den Nuberts und den Wharfedales aus?

@Bärchen:
Da ich mich wie gesagt nicht mit Plattenspielern auskenne
hab ich auch keine Ahnung von diesem OMB 5 bzw. 10. Kannst du mir das ein bisschen näher erklären?

Ich werde morgen meinem Hifihändler nochmal aufsuchen und ihn zu dem Verstärker (er hatte mir zu nem NAD geraten) und dem Plattenspieler fragen und mich nach weiteren LS erkundigen und ggf. probehören

MfG
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 21. Nov 2007, 21:51
Hallo,

was mich an dieser Stelle am meisten interessiert ist, kaufst Du die Anlage im Auftrag deiner Verwandten oder soll es ein Geschenk sein?

Wenn es ein Geschenk sein soll, sollten wir imho hier unterbrechen, du bastelst einen netten Gutschein und wenn es an die Einlösung geht machen wir unter Einbeziehung deiner Verwandten weiter. Nichts wäre ärgerlicher als wenn die Anlage deiner Verwandtschaft nicht gefällt.

Für den Fall eines Auftragskaufs, solltest Du nichts ohne deine Verwandtschaft entscheiden.

Für Klassik sind imho die Boxen von Dynaudio kaum zu schlagen. Nur sprengen die leider das Budget. Ich denke, das Du bei deinem Budgetrahmen mit Nubert oder Wharfedale nicht falsch liegst. Nur würde ich, wenn der etwas im Hochton zurückhaltende Wharfie-Sound gefällt, eher zur Diamond 9.3 greifen, weil die mit ihrem größeren Volumen und mehr Membranfläche eher den auch für die Klassik nötigen Bassunterbau liefert.

Ist keine Hochtonzurückhaltung gefragt, ist die Nubert sicher eine gute Wahl.

Den Löwenanteil am Klang eines Plattenspielers hat der Tonabnehmer. Daneben sind u. a. gute mechanische Eigenschaften, und ein schweres, Resonanzen absorbierendes Gehäuse von Vorteil. Die Ortofon OMB Tonabnehmer sind gute Einsteigersysteme mit guten Allroundeigenschaften, wobei das OMB10 etwas sauberer im Klang und besser in räumlichen Abbildung ist. Im Anbetracht des Budget und der Tatsache das überwiegend Klassik gehört wird, möchte ich von meinem obigen Plattenspielertipp etwas abweichen und entweder zum Project Debut, Thorens TD170 oder Dual - CS 435-1 und zu einen besseren Tonabnehmer raten. Ich denke da an Denon DL110 (ca 90 Euro) oder Grado Prestige Blue (ca 100 Euro).

Gruß
Bärchen
STEREO_Fan
Stammgast
#11 erstellt: 21. Nov 2007, 22:19

klingtgut schrieb:

STEREO_Fan schrieb:

Hallo Volker
Deine vorgeschlagenen Alternativen sehe ich nicht als als solche an.Sorry


und ? andere sehen die Nubert nicht als solche an


STEREO_Fan schrieb:
Geschmäcker sind halt doch verschieden.


eben


STEREO_Fan schrieb:
Zum Glück gibts Testberichte!


die natürlich allgemeingültig sind und objektiv sowieso aber wenn es danach geht dürfte die iQ 3 unter den TOP 3 sein


STEREO_Fan schrieb:
Andreas,Das Probehören wirds ans Licht bringen.

Grüße Kai


genau und dann hoffen wir mal das Andreas die für ihn richtige Box findet.

Viele Grüsse

Volker :prost


O.K. Volker die Geschichte mit den Tests war nicht so gut,geb ich zu.

Was die Preis-Leistungs Geschichte betrifft,bin ich halt überzeugt von Nubert.(höre selbst viel Klassik).

Der Andreas wirds richten ,denke ich.


Schönen Abend noch,wünscht Kai
Andreas4711
Stammgast
#12 erstellt: 21. Nov 2007, 23:07
Seh ich so aus als hätte ich 1000€ zu verschenken o.O?
Nein Spaß, also ich stelle das alles im Auftrag zusammen, lass sie Probehören und dann wird das Abgesegnet. Hab leider zu viel zu tun gerade, danke für die Plattenspielertipps. Werd mich morgen drum kümmern.
Schönen Abend noch.
MfG
Andreas4711
Stammgast
#13 erstellt: 24. Nov 2007, 16:02
Also ich war gestern bei meinem HiFi-Händler und er hat mir vom Onkyo abgeraten, da er der Meinung ist, dass deren billigeren Modelle einfach nicht mehr klingen. Stattdessen hat er mir folgendes vorgeschlagen:

Verstärker: Cambridge Audio Azur 340A
CD-Player: Cambridge Audio Azur 340C
Plattenspieler: Pro-Ject Debut III (immernoch)
Phonoverstärker: Cambridge Audio Azur 540P
Boxen: Wharfedale 9.1 (immernoch)

Was haltet ihr davon? Ich find den externen Phonoverstärker doof, aber bringt ders denn mehr als ein integrierter?

MfG
Andreas
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 24. Nov 2007, 17:37
Hallo,

das die kleineren Onkyos in deinen Ohren schlechter sind als die Cambridge, sollte dein Händler erstmal in einem Hörtest an der kleinen Wharfie beweisen. Ich denke, der Unterschied dürfte eher marginal ausfallen.

Trotzdem ist imho gegen die Zusammenstellung nur einzuwenden, dass ich, wie oben schon gesagt, eher zur Diamand 9.3 greifen und beim Plattenspieler einen besseren TA einbauen würde.

Der Phonopre ist notwendig da der Amp nur optional über eine Phonoplatine verfügt. Der Einbau sich angesichts eines preisgünstigen, sehr guten Phonopre aber nicht lohnt.

Gruß
Bärchen
taubeOhren
Inventar
#15 erstellt: 24. Nov 2007, 17:51
... Hi ...


als ich misch mich auch mal ein


die Diamond 9.1 halte ich für vorwiegend klassische Musik als nicht so geeignet ... besser Kef iQ1 oder MA BR2 ...


Gruß
taubeOhren
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 24. Nov 2007, 19:18
Hallo,

wie ich oben schon geschrieben habe, sind die Wharfies etwas für Hörer, die im Hochton ein etwas zurückhaltendes Klangbild mögen, was bei Klassik imho nicht immer das schlechteste ist.

Wer eine stärkere Hochtonauflösung wünscht, ist, wie auch schon festgestellt wurde, mit Monitor Audio, Kef oder auch Nubert sicher besser bedient.

Ich hab auch schon die Kombi 340er Cambridge mit Triangle Stella gehört....auch nicht von schlechten Eltern

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 24. Nov 2007, 19:18 bearbeitet]
Andreas4711
Stammgast
#17 erstellt: 25. Nov 2007, 13:35
Mein Händler hatte mir, falls es mehr Hochton sein sollte die noch gezeigt: Tannoy Mercury F1 Custom
Was haltet ihr von denen?
Die Nuberts sind echt interessant, aber dann läg ich mit dem Cambridge über dem Budget.
MfG
Diego1912
Inventar
#18 erstellt: 25. Nov 2007, 16:24
http://www.hifi-forum.de/viewthread-108-2176.html

Brr. Da doch dann wirklich lieber Onkyo oder Yamaha.

Auch wenn die nicht besser wären, sind die wenigstens 100€ billiger.
Der CD-Player soll auch Brummen, das kann ein halb so teurer Yamaha wahrscheinlich auch besser.

Bevor jetzt die Cambridge-Klang-Jünger kommen und mich steinigen:
Ich glaube nicht an CD-Player-Klang, es sei denn, er ist Kernschrott oder defekt. Solange gewisse Mindestvorraussetzungen eingehalten werden sollte der CD-Player nur wenig kosten und sich optisch integriern und leise sein.

Auch klingende Verstärker sind Mist, Lautsprecher und Raum bestimmen den Klang (es sei denn der verstärker ist extrem gesounde, was nicht sein sollte). Man sollte nur für schlechten Innenbau nicht ein Vielfaches ausgeben. Sonst gilt eigentlich all das was auch für CD-Player gilt....
Und eben noch die benötigte Leistung


[Beitrag von Diego1912 am 25. Nov 2007, 16:45 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#19 erstellt: 25. Nov 2007, 21:17
Hallo,

ganz so extrem wie mein Voredner sehe ich das ganze nicht. Würde ja heißen, dass ein ein 200 Euro Onkyo genauso klingt wie ein Burmester 032, der schlappe 10.000 Euro kostet. Wir wollen mal hübsch die Kirche im Dorf lassen.

Ich an deiner Stelle würde die Nuberts bestellen, diese mit den anderen dir vorgestellten Boxen querschecken. Dann nimmst Du das was dir oder noch besser deiner Verwandtschaft am besten gefällt.

Gruß
Bärchen
Andreas4711
Stammgast
#20 erstellt: 25. Nov 2007, 22:19
Über den Klang kann ich (noch) nichts sagen, da ich beiden nicht gehört habe, aber der Cambridge sieht echt ein wenig mager aus. Das mit dem Boxen hatte ich sowieso vor, aber welchen Verstärker und welchen Player soll ich bloß nehmen. Am besten beide hören.. Aber wenn ich die Cambridge nehme, fehlt das Geld für die Nuberts..
Hach Gott ist das schwierieg. Die Onkyo-Lösung wäre ganz gut, dann könnte ich auch auf den Dual bzw. Thorens zurückgreifen und hätte auch Spielraum bei den Boxen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#21 erstellt: 25. Nov 2007, 23:09

Andreas4711 schrieb:
Die Onkyo-Lösung wäre ganz gut, dann könnte ich auch auf den Dual bzw. Thorens zurückgreifen und hätte auch Spielraum bei den Boxen.


Guter Gedanke Genau aus diesem Grund hatte ich oben zu den etwas preiswerteren Plattenspielern geraten.

Die Boxen und der Raum in dem sie stehen machen den größten Teil des Klangs aus. Daher machts es imho Sinn, etwas mehr in die Boxen zu stecken.

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 25. Nov 2007, 23:10 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CD-Player und Boxen zu Musical Fidelity A308 AMP
BubiScholz am 19.03.2006  –  Letzte Antwort am 18.08.2006  –  47 Beiträge
Kompaktanlage mit Internetradio, CD-Player und Möglichkeit Schallplattenspieler anzuschließen
swoti am 01.12.2013  –  Letzte Antwort am 05.12.2013  –  6 Beiträge
Wireless Boxen/Verstärker/Cd-player ~1000?
Littlepunker am 17.12.2011  –  Letzte Antwort am 19.12.2011  –  18 Beiträge
CD-Player + Verstärker für 1000?
Kj.Ig am 16.07.2004  –  Letzte Antwort am 16.07.2004  –  2 Beiträge
Suche CD Player ca.. 1000 ?
Horst_t am 01.03.2006  –  Letzte Antwort am 03.03.2006  –  10 Beiträge
Schallplattenspieler und CD
Datonate am 28.10.2011  –  Letzte Antwort am 28.10.2011  –  22 Beiträge
Schallplattenspieler
Luda am 09.12.2004  –  Letzte Antwort am 09.12.2004  –  6 Beiträge
Schallplattenspieler
opusone am 07.10.2005  –  Letzte Antwort am 14.10.2005  –  17 Beiträge
AMP+CDP für 1000?
maxus1 am 13.09.2009  –  Letzte Antwort am 13.09.2009  –  9 Beiträge
CD-Player für ca 1000 ? gesucht
goldy am 06.09.2008  –  Letzte Antwort am 07.09.2008  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Wharfedale
  • Burmester
  • Cambridge Audio
  • KEF
  • Dual
  • Pro-Ject
  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 78 )
  • Neuestes Mitgliedpitchman_
  • Gesamtzahl an Themen1.346.169
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.721