Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Alter oder neuer verstärker bis max 700 €

+A -A
Autor
Beitrag
Erico1982
Neuling
#1 erstellt: 26. Nov 2007, 15:54
Hallo..

habe mich entschlossen, meine 5.1. anlage auf eine reine stereo anlage umzurüsten. ich suche nun einen passenden verstärker...nach ewigem lesen in fachzeitschriften und suchen im internet kann ich mich einfach nicht entscheiden

suche einen verstärker bis max 700 euro, zur auswahl stehen:

creek evo, marantz pm 7001, yamaha ax 596, denon pm 1500 AE, onkyo a 9555

nun habe ich auch ältere verstärker ins auge gefasst, wie z.b. den pioneer a 777 oder a 878 - diese sind natürlich günstiger

zu betreibende boxen qaudral platinum m

wäre über empfehlungen sehr dankbar, vorab vielen dank
schuscha
Stammgast
#2 erstellt: 26. Nov 2007, 16:44
vielleicht auch die Verstärker von Advance Acoustic mit ins Auge fassen

hier

und

hier

Gruß schuscha
whatawaster
Inventar
#3 erstellt: 26. Nov 2007, 17:30
Hallo,

ich glaube, dass du für ca. 700 Euro gar kein schlechtes Gerät kaufen kannst, selbst wenn du dich für was Neues entscheidest.
Die erwähnten Amps sind alle gut, du könntest evtl. auch NAD (z.B. C352), Audiolab (8000) oder Rotel (RA-05 oder 06) ins Auge fassen. Aber auch die Einstiegsgeräte von Rega oder Arcam sind für diesen Preis zu haben.

Gebraucht bekommst du natürlich die selben Geräte billiger oder für den Preis von 700 Euro eben etwas, was neu auch deutlich mehr gekostet haben mag. Ob's klanglich einen Unterschied macht, glaube ich persönlich nach meinen Erfahrungen eher kaum.

Viel falsch machen kannst du eigentlich nichts. Es gibt Argumente pro und contra sowohl für gebraucht als auch für neu (z.B. unbenutzt, volle Garantie, Möglichkeit der evtl. Rückgabe usw.).

Schöne Grüße

Peter
jopetz
Inventar
#4 erstellt: 26. Nov 2007, 23:42
... um noch zwei Namen in den Topf zu werfen:

Music Hall A 25.2 ca. 700 Euro
Shanling A 100 -- dem Music Hall im Aufbau sehr ähnlich, etwas kräftiger und dafür inzwischen etwas günstiger -- ca. 600 Euro. Den Shanling habe ich selbst und bin damit auch sehr zufrieden.


Jochen
Erico1982
Neuling
#5 erstellt: 27. Nov 2007, 15:31
zunächst mal vielen dank für die antworten


rotel und nad hab ich ebenfalls gehört, auch sehr gut....gibt einfach zu viele

die anderen genannten amps hab ich nicht gehört, da diese von keinem händler in der nähe angeboten werden

....so die entscheidung wurde trotzdem nicht erleichtert, ich denke, ich versuche mal mein glück mit einem gebrauchten

entscheiden werde ich mich wohl für den o.g. pioneer, außer es gäbe dringende gründe dagegen?
tcherbla
Inventar
#6 erstellt: 27. Nov 2007, 18:03
Hallo ,
kann es sein,dass Du von ca.10-15 Jahre alten Verstärkern sprichst? Du fragst nach Verstärkern der 700.- € Klasse.
Was zahlst Du denn für einen alten Pioneer? Ich glaube,die Entwicklung ist in den vergangenen Jahren schon weitergegangen.Und die alten Verstärker,die Du ansprichst,waren ja früher nicht in einer höheren Kaufklasse.Wenn ich mich zwischen gebraucht und neu entscheiden muss,dann ziehe ich doch 3-4 Jahre alte Verstärker heran,die neu 1.500.-€ kosten.Nur das gibt mir einen eventuellen Qualitätssprung.
Tut mir leid,aber Deine Entscheidung verstehe ich nicht.Es sei denn,Du sagst,dass die Dinger 100-150.-€ kosten.

Gruß

Peter
schuscha
Stammgast
#7 erstellt: 27. Nov 2007, 18:37
na ja....100 bis 150 Euro muss er wohl noch für die alten Pioneer Boliden hinlegen...aber was seine Fragestellung sollte weiß ich auch nicht....da macht man sich die Mühe und sucht ihm gute Verstärker raus und er kauft sich dann 10 bis 15 Jahre alte Verstärker...ich glaube das war schon von Anfang an seine Absicht....schade um die Mühe...

mfg schuscha
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 27. Nov 2007, 18:38
Ich kann die Entscheidung für den Pioneer durchaus nachvollziehen. Leistungmäßig passt der Pioneer recht gut zu den großen Quadralboxen.
Teile im wesentlichen die Meinung von Peter (whatawaster), klanglich tut sich da nicht allzu viel.

Gruß
Robert
tcherbla
Inventar
#9 erstellt: 27. Nov 2007, 19:59
Das was Whatawaster schreibt,denke ich auch.Marginale Unterschiede von Verstärkern die vor 3-4 Jahren 1500 und jetzt gebraucht 700 kosten zu den heutigen Neuen für 700.-€

Aber ein 15 Jahrer alter Pioneer ist klanglich ein Rückschritt.Kraft alleine reicht leider nicht.
Die heutige 700 Euro Klasse bietet einen exellenten Gegenwert.Mein ehemaliger alter Bolide (Emitter 1+)musste sich gegen einen dämlichen Denon 1500MK IV ganz schön strecken.

Gruß

Peter
Erico1982
Neuling
#10 erstellt: 28. Nov 2007, 12:50
wahrscheinlich habe ich mich extrem missverständlich ausgedrückt, ich wollte wissen,in wie weit ein alter verstärker mit den heutigen zu vergleichen ist bzw. ob sich die klangqualität extrem verbessert hat.

es gibt halt nicht die möglichkeit ältere vesrtärker im vergleich zu neueren zu hören..aus diesem grund wäre ich das risiko eingegangen und hätte versucht etwas geld zu sparen

so wie ich die beiträge nun lese, würden hier viele einen neueren bevorzugen...gründe wurden ja auch angeführt

gruss
tcherbla
Inventar
#11 erstellt: 28. Nov 2007, 14:20
Hallo Erico1982,

Im AudioMarkt gibt es einen Denon PMA2000AE für 799.-€.
Das ist ein aktuelles Gerät.Ist für die Ewigkeit gebaut.Hat Kraft und spielt wunderbar frei und offen.
Deine Platinum M kosten neu glaub ich 3.000.- € ?
Mit einem 700.-€ Neupreis Verstärker kann man schon einiges bewegen.Verdient hätte sie aber den oben aufgeführten
Der hat die gewisse Lässigkeit in der Darbietung,die den 700.-€ Geräten noch etwas fehlt.Es sind aber, mal vorsichtig in %-Zahlen ausgedrückt,vielleicht 5-10% Zugewinn.

Alles halt eine Frage des Geldbeutels.

Gruß

Peter
wieso1
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 28. Nov 2007, 15:22
Würde den Denon für 799,- € kaufen. Die kosten sonst um die 1.600,- €

Gruß

Wieso
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 28. Nov 2007, 16:41
Ich auch!
springer750
Stammgast
#14 erstellt: 28. Nov 2007, 17:22
Auch ich kann die Empfehlung nachvollziehen!

Um auf Deine Frage zurückzukommen, alt oder neu?, ist nicht pauschal zu beantworten. Es kommt darauf an, wie alt nun alt ist und über welchen Erhaltungszustand wir sprechen.

Mein T+A war vor 10-15 Jahren mit das Beste, was man kaufen konnte. Dazu kommt die sprichwörtliche Verarbeitungsqualität, da hat selbst heute noch der eine oder andere neue Bolide Schwierigkeiten mitzuhalten.

Wenn ich aber z.B. die auch von mir sehr geschätzten Verstärker z.B. von Harman Kardon aus der Zeit betrachte, so sind auch die klanglich klasse, allerdings knistern Potis und Endstufen rauchen in aller Regelmäßigkeit ab...das macht dann nicht wirklich Spaß.

Dazu gibt es einen Retro-Run auf Marantz, Revox und andere wirklich alte Schätzchen. Die machen vor allem optisch was her, klanglich kann man das nicht immer behaupten (auch hier gibt es natürlich Ausnahmen!).

Somit alles eine Frage der Sichtweise. Bei Denon hast Du wenigstens noch einen ordentlichen Support...

Gruß
Das.Froeschle
Inventar
#15 erstellt: 28. Nov 2007, 19:37

Erico1982 schrieb:
nun habe ich auch ältere verstärker ins auge gefasst, wie z.b. den pioneer a 777 oder a 878 - diese sind natürlich günstiger

vielleicht etwas zu teuer...
sterbensalter Marantz 2270
aber was ganz feines... Klingt auf jeden fall sehr angenehm

Aber ich würde Dir eher zu einem aktuelleren Modell raten
springer750
Stammgast
#16 erstellt: 28. Nov 2007, 19:55

Das.Froeschle schrieb:

vielleicht etwas zu teuer...
sterbensalter Marantz 2270
Aber ich würde Dir eher zu einem aktuelleren Modell raten


ETWAS??????

das ist Wucher, hoffentlich fällt keiner drauf ´rein...oder nur unser "ärgster Feind"...
Erico1982
Neuling
#17 erstellt: 29. Nov 2007, 13:49
vielen dank für den tipp mit dem denon 2000, wirklich ein super preis. hab mit dem händler gesprochen, der zuständige verkäufer leider in der mittagspause....

wenn der denon noch da ist, werd ich ihn nehmen auch wenns mal wieder teurer wird wie geplant----mein lieber scholli
waterchill
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 29. Nov 2007, 14:19
Hallo,

ich möchte diesen Thread gleich mal dazu nutzen und etwas missbrauchen weil ich genau das gleiche Problem habe. Ich habe zur Zeit einen Sony AV receiver STR-V555ES mit canton plux xl satellitenboxen und nem canton Subwoofer. Seit ca. einem Jahr läft die Anlage sowieso auf 4.1 da das für Musik sowieso besser ist. Ich höre zu 95% Musik und Rest ist TV. Musikrichtung ist 95% Trance, Dance und allg. elektronische Musik. Radio brauche ich keines und DVD schauen tu ich auch nicht. Ab und zu nen Film vom Laptop auf TV und ANlage aber nur Stereo. DVD's hab ich keine. Ich spiele 100% nur mp3's übern LAptop ab.

So und jetzt habe ich mir gedacht ich hab keine Lust mehr auf den Kram weil allein schon 95% der Funktionen bleiben sowieso unangerührt am Receiver. Deswegen möchte ich auf normalen Verstärker mit Standboxen umsteigen. Nur leider weiß ich da nicht so Recht was ich genau kaufen soll. Meine Anlage mit Boxen könnte man für ca. 500€ los werden. Ich könnte noch 500 drauflegen also wäre das budget 1k€. Evtl. könnte man erst nen Verstärker kaufen und etwas auf die Boxen sparen. Das würde auch gehen. An Verstärker dachte ich evtl an einen Denon 700AE. Wäre das ausreichend? Ich hätte auch kein Problem mit einem gebrauchten z.b. Sony Ta-FA 50ES. Wäre das eine alternative? Oder wäre das sogar besser? Würde mich gern über nen kleinen Tip freuen


[Beitrag von waterchill am 29. Nov 2007, 14:23 bearbeitet]
tcherbla
Inventar
#19 erstellt: 29. Nov 2007, 15:50
Hallo waterchill ,

der Denon 700AE spielt eigentlich sehr offen und frei - ist für das Geld sehr gut.(Straßenpreis ca. 300.-€)
Man muss nur bei der Boxenwahl etwas aufpassen,damit die Geschichte nicht zu schlank gerät.
Als LS würde ich jetzt einfach mal die Canton Ergo RCL in den Raum stellen.Diese hat einen Straßenpreis von ca.700.- €.Es gibt sicherlich LS mit einer farbenreicheren Mittenwiedergabe,aber sie müsste für Deine Musikrichtung eigentlich ideal sein.Sie spielt recht räumlich,in den Mitten etwas zurückhaltend und der Bass ist durch die mitgelieferte Kontrolleinheit eine Wucht(zumindest preisbezogen).
Allerdings benötigt sie einen gewissen Auslauf 25qm sollten es auf alle Fälle sein

Gruß

Peter
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 29. Nov 2007, 16:17
Hallo waterchill,

Peters Hinweis auf die Raumgröße ist angebracht.
Wenn Du nur ein kleineres Zimmer beschallen musst (< 20 m²) würde ich zu Kompaktboxen raten.

Ferner das ganze über einen Händler abwickeln, dort kannst Du mit Sicherheit Deine Geräte in Zahlung geben und entsprechend beim Händler in neue Geräte investieren.
Und vor allem verschiedene Kombis probehören.

Eine schicke Kombi wäre z.B.
Monitor-Audio RS1 + NAD C325 BEE
Eine von vielen.

Gruß
Robert
AudioTrip
Stammgast
#21 erstellt: 29. Nov 2007, 16:21
@waterchill

Der STR-V555ES ist doch ein super feines Gerät!
Wieso behälst du ihn nicht einfach und nutzt ihn
weiter als Vestärker!
Ein 700AE wird garantiert nicht besser aufspielen
als der 555.
Außer der Ta-Fa 50ES, der auch immer noch in einer
anderen Liga Spielt wie der 700AE.
Also wenn dann ist der 50er der beste!
Außerdem; würdest du dich mit der Verarbeitungsqualität des
Denon 700 zufrieden geben? Nicht das wir uns
falsch verstehen, der Denon ist sehr gut verarbeitet
aber ein Witz zu deinem STR-V555ES!
Gönne deinem Sony lieber ein Paar schöne LS und
und vieleicht auch mal einen richtigen CD-Player!
Ich höre auch sehr gerne elektronische Musik und
die CDs z.B. Mix-CDs von Sven Väth klingen sehr gut
anstatt immer nur den Laptop als lausige Musikquelle
zu nutzen. Außerdem ist Musik aus dem Netz illegal,
bis auf iTunes u. CO...
waterchill
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 29. Nov 2007, 16:54
hey danke schon mal für die schnellen Antworten

Also mein Wohnzimmer hat 22qm. Iss wohl grad so an der grenze würd ich sagen. Im Zimmer steht eigentlich nix ausser couch + couchtisch und ein kleines Regal an der Seitenwand. Rest ist leer.

Zu dem 555es. Der Grund warum ich den loshaben will ist ganz einfach. Das Teil hat 10000 Funktionen die ich nicht brauche, etlich viele Eingänge und Ausgänge wo ich nur 1 benutze und ausserdem iss Fernbedienung einfach blöd. Am Anfang war das schon geil touchscreen und so ein schnickschnack aber jetzt nervts einfach nur noch. Ich will was schlichtes und einfaches haben was gut ist. Den dolby surround hab ich evtl in den letzen 5 jahren 5 mal benutzt?!? iss doch ein witz. Eine normale Fernsehsendung klingt 1000 mal besser auf 4.1 wie irgendwelche emulierten modi.

Ja und zu dem TA-FA 50es es ist halt so dass ich im Keller noch einen habe der aber leider defekt ist. Ich bin leider noch nicht dazu gekommen den mir mal genauer anzuschauen. Aber angenommen er würde wieder gehen sollte ich den behalten? Wäre dieses 8 Jahre altes Gerät besser wie alle anderen hier genannten?

Also wie gesagt ich denke die Boxen sind hier wahrscheinlich wichtiger wie der Vertärker. Unser Elektroniklehrer hat immer gemeint die boxen müssen immer das doppelte vom Verstärker kosten Und Verstärker soll min. 20kg wiegen


Nachtrag: Ich höre überwiegend nur mixes und live mitschnitte von DJ's (Nature one usw.) diese sind absolut legal zum downloaden man kann ja das sunshine live radio auch den stream mitschneiden. Iss ja auch net verboten.


[Beitrag von waterchill am 29. Nov 2007, 17:10 bearbeitet]
Erico1982
Neuling
#23 erstellt: 29. Nov 2007, 17:05
so der denon 2000 war leider schon verkauft...pech

dennoch bin ich mir sicher, dass ich einen passenden amp finde, die seite audio-markt ist wirklich super, habe ich vorher nicht gekannt, tolle angebote

bis demnächst
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 29. Nov 2007, 17:21
@Enrico
Ist ja schade bzgl. des Denon. Aber bei dem Preis war das fast zu erwarten.
Bei HiFi-Leipzig gibt´s ebenfalls Gebrauchtgeräte.
In der Regel teurer als Geräte von privat, dafür immer mit 1 Jahr Gewährleistung.

@waterchill
Wenn der Sony wieder funktionieren sollte unbedingt behalten.
Ich habe selber den fast baugleichen TA-FA 5 ES. Die Verarbeitungsquälität und Wertigkeit kann man logischerweise mit einem heutigen 300€-Neugerät nicht vergleichen.

Gruß
Robert


[Beitrag von Schwurbelpeter am 29. Nov 2007, 17:22 bearbeitet]
waterchill
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 29. Nov 2007, 17:40
Mit was könnte man den 50es vergleichen also mit welchem Gerät? Welche Preisklasse der heutigen Geräte?
tcherbla
Inventar
#26 erstellt: 29. Nov 2007, 17:50
Hallo Waterchill,

Die großen aus der Sony ES-Reihe waren schon sehr wertig verarbeitet.Ich hatte mal einen CD Player (77ES)
Wenn Du ihn im Keller hast,würd ich auf alle Fälle versuchen,ihn wiederzubeleben.Selbst 200.-€ wären da gut angelegt.
Das klangliche Niveau würde ich mit einem Verstärker der heutigen 800.-€ Klasse vergleichen.

Gruß

Peter
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 29. Nov 2007, 19:16

Im Zimmer steht eigentlich nix ausser couch + couchtisch und ein kleines Regal an der Seitenwand. Rest ist leer.

Möglicherweise ist der Raum eher hallig? Das würde die geeignete Lautsprecherwahl erschweren, weil hallige/schlecht bedämpfte Räume Gift für neutrale Wiedergabe sind.
AudioTrip
Stammgast
#28 erstellt: 29. Nov 2007, 19:23
@waterchill

Warum eigentlich so viel Aufwand für nur Mitschnitte von
Techno-Events oder Radio-Streams.
Ich muß mal Direkt sein:
Hast tolle Verstärker bzw. Receiver im Wohnzimmer
oder Keller, denkst aber auch über ein neuen Verstäker-kauf
nach, bist aber dann zu Geizig dir mal ne CD
zu zulegen! Anscheinend bist du eine Techno Generation
jünger wie ich, die keine CDs mehr kennen und
denken die Streams aus dem Internet reichen aus!
Du würdest das klagliche Potetzial aller genannten
Verstärker nicht im geringsten ausnutzen.
Ich habe auch so einige Mitschnitte, unter anderem von
Väth, Miss Kitten, viele Clubnight-Sendungen und und und.
Viele sind klanglich OK, ich brenne sie mir dann auch nur
fürs Auto, dafür reichts.
Aber ne richtige Gekaufte Mix-CD ist ne ganz andere Welt!
Gerade die von Cocoon Records sind auf einem sehr
hohen Level (Klang).
AudioTrip
Stammgast
#29 erstellt: 29. Nov 2007, 19:25
Ach Ja

Den FA 50 ES würde ich dann reparieren lassen und
dann vieleicht zu Swoboda Schicken!
waterchill
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 29. Nov 2007, 19:30
Hmm dann verrat mir mal wo ich die mitschnitte von der Nature One 2007 bekomme zu kaufen? Ich wüsste net wo. Das Problem ist einfach dass alles was ich im Auto höre also das gleiche Zeugs sich einfach viel besser anhört obwohl die Anlage nur 1/5 von der im Wohnzimmer gekostet hat. Irgwndwie hätt ich das im Wohnzimmer auch gern. Und wie gesagt ich reize meinen Receiver einfach nicht aus von den funktionen weil ich es nicht brauche. Soll sich lieber jemand anders daran erfreuen und ich finde dass sich 2 Standboxen immer besser anhören als so kleine 4 satelliten boxen mit sub.
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 29. Nov 2007, 21:44
@waterchill
Wie sieht´s zwecks Probehören mit Hifi-Händler in Deiner Umgebung aus?
waterchill
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 29. Nov 2007, 22:01
tjo bleibt wohl nur mediamarkt. Es gibt aber einen Händler hier da muss ich ma hinschauen. Ich war da einfach noch nie drin. Meint ihr ich kann da mal meinen Verstärker mitnehmen und Probehören oder iss das eher überzogen? Kenn mich da echt net aus in dieser Szene
baerchen.aus.hl
Inventar
#33 erstellt: 29. Nov 2007, 22:12
Hallo,


aol-fuzzi schrieb:
Ich kann die Entscheidung für den Pioneer durchaus nachvollziehen. Leistungmäßig passt der Pioneer recht gut zu den großen Quadralboxen.
Teile im wesentlichen die Meinung von Peter (whatawaster), klanglich tut sich da nicht allzu viel.

Gruß
Robert


Ich bin da der gleichen Meinung. Die alten Klassiker werden viel zu sehr unterschätzt. Was alt ist, muss noch lange nicht schlecht sein und neues nicht unbedingt besser. Solch solide Amps wie der Onkyo 8850 oder den Pio A757 werden in der Konsumerclass doch heute gar nicht mehr gebaut. Der 2000 Denon kommt da evtl noch ran, aber der kostet....

Hier mal ein paar Sahnestücke:
http://cgi.ebay.de/P...QQrdZ1QQcmdZViewItem

http://cgi.ebay.de/P...QQrdZ1QQcmdZViewItem
http://cgi.ebay.de/P...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Die spielen noch, wenn die heutigen 700 Euro Amps das zeitliche gesegnet haben.
Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 29. Nov 2007, 22:14 bearbeitet]
waterchill
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 29. Nov 2007, 22:20
und was mich noch so interessieren würde: Warum haben alle Verstärker keine optischen ein und Ausgänge? Und alle Receiver schon? Woran liegt das?
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 29. Nov 2007, 22:47

waterchill schrieb:
tjo bleibt wohl nur mediamarkt. Es gibt aber einen Händler hier da muss ich ma hinschauen. Ich war da einfach noch nie drin. Meint ihr ich kann da mal meinen Verstärker mitnehmen und Probehören oder iss das eher überzogen? Kenn mich da echt net aus in dieser Szene :)

Bei vielen Händlern darf man Boxen und Geräte zum testen daheim ausleihen. Einen Verstärker musst Du nicht mit zum Händler schleppen.
Wichtig wäre ja wie es in Deinem Raum klingt.
D.h. beim Händler anrufen/vorbeifahren, probehören und was am besten gefällt auch zuhause testen.

und was mich noch so interessieren würde: Warum haben alle Verstärker keine optischen ein und Ausgänge? Und alle Receiver schon? Woran liegt das?

Verstärker sind für Stereo (2 Kanal) und sonst nix. Da wäre digitale Übertragung (z.B. optisch) ein unnützes Feature.
baerchen.aus.hl
Inventar
#36 erstellt: 29. Nov 2007, 22:50
Hallo,

bei den meisten Stereo-Receivern wirst Du ebenfalls vergeblich nach Digitalanschlüssen suchen.

AV-Receiver haben intergrierte D/A-Wandler und aktuelle DSP Formate, die über die Digitaleingänge angesteuert werden. So kommt man auch mit älteren DVD in den Genuss der neuesten Features. Wie aol fuzzi schon sagte, im 2-Kanalbetrieb nicht unbedingt von Nutzen.

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 29. Nov 2007, 23:13 bearbeitet]
Erico1982
Neuling
#37 erstellt: 30. Nov 2007, 01:28
hätte noch eine frage zu verstärkern der marke vincent, würde die jemand empfehlen. hab bei jedem händler in der region nachgeschaut, konnte noch jedoch kein gerät probe hören
baerchen.aus.hl
Inventar
#38 erstellt: 30. Nov 2007, 06:48

Erico1982 schrieb:
hätte noch eine frage zu verstärkern der marke vincent, würde die jemand empfehlen. hab bei jedem händler in der region nachgeschaut, konnte noch jedoch kein gerät probe hören


Bei Vincent gibt es eigentlich nichts zu bemängeln. Wenn Du das nötige Kleingeld hast...bitte schön....

Gruß
Bärchen
Das.Froeschle
Inventar
#39 erstellt: 30. Nov 2007, 07:48

aol-fuzzi schrieb:
Verstärker sind für Stereo (2 Kanal) und sonst nix. Da wäre digitale Übertragung (z.B. optisch) ein unnützes Feature.

Lötsinn

Wenn der CD-Player etwas älter ist, aber ein gutes Laufwerk und Digitalausgänge hat, dann kann man mithilfe eines externen Wandler dem wieder auf die Sprünge helfen.
Auch kann es klanglich von Vorteil sein, Sat-Receiver, MD-Player etc. über diese Wandler (statt Cinch) anzubinden.

Optimal wäre z.B. auch der Anschluß von iPod & Co über Digital-Out - leider bieten das diese Dingern i.d.R. nicht.

Ich werde nie verstehen, warum die Industrie keine bezahlbaren AV-Vorstufen anbietet, so daß man damit gute Stereo-Anlagen problemlos mit der 5.1 Welt verschmelzen kann.
Der Konsument will nur Receiver, so wie Anfangs der 70er
baerchen.aus.hl
Inventar
#40 erstellt: 30. Nov 2007, 09:23

Das.Froeschle schrieb:

Ich werde nie verstehen, warum die Industrie keine bezahlbaren AV-Vorstufen anbietet, so daß man damit gute Stereo-Anlagen problemlos mit der 5.1 Welt verschmelzen kann.
Der Konsument will nur Receiver, so wie Anfangs der 70er :.


Solche Komponenten gab es mal. Z.B Sherwood ES 5030 oder Yamaha DSP E800

Wenn man heute sein vorhandenes Equipment erweitern möchte, schaut man sich entweder nach dem o.g. Yamaha um, denn der kann auch die modernen Formate verarbeiten während der Sherwood nur das alte Prologic kann.

Oder man besorgt sich einen AV-Receivern mit Vorverstärkerausgängen und klemmt ihn über den Frontpreout an einen Hochpegeleingang seines Amps .

Hier z.B. der Yamaha der übrigens auch meine Anlage zum Heimkino erweitert http://cgi.ebay.de/Y...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Gruß
Bärchen
Das.Froeschle
Inventar
#41 erstellt: 30. Nov 2007, 09:31
[OT] - Sorry

baerchen.aus.hl schrieb:
Solche Komponenten gab es mal. Z.B Sherwood ES 5030 oder Yamaha DSP E800

ich weiß

Aber warum gibt es sowas nicht in neu? Mit aktuellen DSP, LipSync, Messmikro, HDMI 1.dingens, ...

Warum muß ich so einen klobigen Receiver nehmen, div. Endstufen davon brachliegen lassen um dann meinen Amp darin einschleifen zu können?
Dessen Radioteil bräuchte ich auch nicht...
baerchen.aus.hl
Inventar
#42 erstellt: 30. Nov 2007, 09:48
Hallo,

warum die Produktion solcher Geräte eingestellt worden ist, weiß ich auch nicht. Wobei der Yamha auch gebraucht heute nicht falsch ist. Wenn er mal ein Feature nicht kann gibt es ja den Komponenteingang für den DVD-Player der es kann

Die Variante mit dem Receiver ist auch eher ein Notbehelf für die Hifi-Freunde, die sich Komponenten wie diese http://www.mw-audio.de/pi1854419284.htm?categoryId=3 oder diese http://www.sherwood-mba.de/index.php/cPath/39_42 nicht leisten können. Das Sherwood z.B. kann von Leistung und Qualität her (auch im Stereobetrieb) eine Isophon Europa II antreiben und der Vorverstärker ist via PC aktualisierbar. Für die Enstufe braucht man aber ein stabiles Rack...das Teil wiegt 30 kg

Gruß
Bärchen
tcherbla
Inventar
#43 erstellt: 30. Nov 2007, 10:01
Hallo,

Bärchen schrieb:

Solch solide Amps wie der Onkyo 8850 oder den Pio A757 werden in der Konsumerclass doch heute gar nicht mehr gebaut.

Ein Denon 1500 oder ein Marantz 7001 sind aber auch nicht unsolide.Ich gehe davon aus,dass die auch mindestens 10-15 Jahre halten.
Klang :
Ich habe zwar keinen aktuellen,direkten Vergleich.Aber ich entsinne mich,dass zwischen einem Japanboliden der damaligen 1.000.- DM ,bzw.1.500.-DM-Klasse und meinem damals (1992)auserwählten ASR Emitter 1+ schon ein deutlicher Klangunterschied war.Bis vor ca 1,5 Jahren war ich absolut stolz auf ihn,welchen hervorragenden Klang er aus den LS zaubern kann(mit seinen fast 15 Jahren).Bis ich einen dämlichen Denon 1500MKIV im direkten Vergleich laufen ließ. Ich musste schon wohlwollend urteilen.Bei höheren Lautstärkern blieb der Emitter stabiler.Aber der seidige Klang,die gute Detailauflösung,die stabile Abbildung -alles was ich an meinem Emitter so liebte,konnte dieser Denon praktisch genauso.
Und die damaligen Japanboliden eben nicht.

Ich komme aus der KFZ-Branche.Und da machen manche genauso einen Hype mit Fahrzeugen aus den 60 oder 70-igern.Schwelgen in Erinnerungen.Behaupten es wäre damals alles besser.
Hallo - stellt doch mal den aktuellen Golf gegen einen I-er.

Deine verlinkten Sahnestücke sind Sahnestücke zumindest vom Preis.Insbesondere der 1.!Dieser Verstärker hatte eine UPE von 1.000.-DM,also 500.-€.Zwei Jahre später Gebrauchtwert von vielleicht 300.-€.Und nach weiteren 14 Jahren will der 260.-€ . Super Schnäppchen.

Die spielen noch, wenn die heutigen 700 Euro Amps das zeitliche gesegnet haben.

Meine Meinung zu der Haltbarkeit hatte ich oben schon geäußert.Zum Glück sind wir ja hier nicht im PC-Bereich.

Gruß

Peter
baerchen.aus.hl
Inventar
#44 erstellt: 30. Nov 2007, 15:20
Ich würde eher sagen, zum Glück sind wir nicht im Klassikerthread. Dein Vergleiche mit anderen Produkten hinken ganz gewaltig. Wenn dein Schäfer nicht mehr besser klingt als ein 1500er Denon, solltest Du ihn mal zur Überholung in die Werkstatt bringen

Edi:t und was die Gebrauchtpreise bei einigen Händlern angeht, so sind die, angesichts des Gewährleistungsrisikos das die Händler übernehmen müsen, meißtens angemessen. So eine gewährleistung bekommt man nicht umsonst


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 30. Nov 2007, 16:14 bearbeitet]
heinzpeterl
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 30. Nov 2007, 15:56
Wie wäre es mit einer zb 10 Jahre alten bryston.Auf so ein Gerät hast du immerhin noch 10 Jahre Garantie.
Meine mußte nach 16 Jahren zum Service und ich bekam sie repariert und generalüberholt zurück.
Meine am gleichen Tag gekaufte Restek Vorstufe (etwa gleiche Preisklasse)reklamierte ich 5 Min nachdem ich mit bryston gesprochen und die Garantie bestätigt bekommen hatte.
Auf die Frage nach Garantie fing der bei Restek an zu lachen nur weil 1 April war.
Das ist ihm allerdings vergangen als ich ihm die gut bekannte bryston Serviceadresse nannte.Er machte mir dann einen Vorzugspreis für die Reparatur des restek.War aber immernoch teuer genug
tcherbla
Inventar
#46 erstellt: 30. Nov 2007, 16:11
Hallo,

Bärchen schrieb:

Wenn dein Schäfer nicht mehr besser klingt als ein 1500er Denon, solltest Du ihn mal zur Überholung in die Werkstatt bringen

Stimmt.Du hast zwar Deine Aussage mit einem unterstrichen,aber an Deiner Argumentation ist ja tatsächlich was dran.
Das nennt man dann schleichenden Alterungsprozess.Sieht man dem Gerät ja leider nicht an.
Ist ja nichts offensichtlich kaputt.Das ereilt nach 15 Jahren auch wohl ein Gerät,welches ein Kampfgewicht von fast 50Kg mitbringt.
Aber wie ist es denn mit Deinen Sahnestücken,die Du einwirfst.Ist an dem wohl 15 Jahre alten Pioneer von Hifi-Leipzig alles spurlos vorübergegangen?
Was ist aus der ,na ja sagen wir,ordentlichen Klangqualität nach 15 Jahren übriggeblieben.Die Überprüfung der Geräte erstreckt sich doch nur auf eine Funktionsprüfung.
Ich behaupte mal,dass da nicht viel übrig bleibt. Und da zahlt man doch gerne fast das selbe wie vor 12 Jahren

Wenn Du in mein Profil schaust,dann siehst Du dass ich aus meiner Erfahrung Konsequenzen gezogen habe. Ich bin nämlich Kaufmann und habe meine nostalgischen Gefühle unter Kontrolle.
Habe den Emitter für gutes Geld verkauft - vielleicht ja an einen aus dem Klassik Thread

Gruß

Peter
waterchill
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 30. Nov 2007, 17:47
also ich wollte ja nicht unbedingt so eine heiße Diskussion anzetteln aber es ist trotzdem ein sehr interessantes Thema. Weiter so! Gefällt mir hier *LOB*
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 30. Nov 2007, 17:52
Vergiß aber bitte nicht dass Du vor allem ein Paar gute Lautsprecher brauchst um Deine Surround-Quäken zu ersetzen!


[Beitrag von Schwurbelpeter am 30. Nov 2007, 17:54 bearbeitet]
waterchill
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 30. Nov 2007, 17:57
ja ich hab den fa50es ma ausgegraben und es sind paar transitorren defekt. Fast alle sind zu bekommen ausser den hier. 2SJ313. Da muss ich ma Sony kontaktieren weil in .de siehts wohl schlecht aus. Was mir noch aufgefallen ist der Verstärker kann ja Bi-amping. Wär wahrscheinlich sinnvoll sich nach oclhen Boxen auch umzuschauen oder? Oder ist das schon standard in jeder Box :/
AudioTrip
Stammgast
#50 erstellt: 30. Nov 2007, 18:00
Was du meinst ist bestimmt Bi-Wiring !
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 30. Nov 2007, 18:10
Der fehlende Transistor müßte von Toshiba sein, hier ist so´n Teil für 10€ im Sortiment.

Viele Boxen haben 2 Paar Anschlußterminals, nicht alle.
Ist aber auch nicht so wichtig, Hauptsache die Boxen klingen gut, Bi-Wiring bringt kaum/keine klanglichen Veränderungen.

Gruß
Robert
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer alter Verstärker gesucht
mrm1st3r am 09.08.2014  –  Letzte Antwort am 23.08.2014  –  34 Beiträge
Neuer Marantz oder doch alter Rotel
Distelo am 06.11.2013  –  Letzte Antwort am 07.11.2013  –  2 Beiträge
neuer verstärker für VICTA 700?
ZackVII am 20.05.2011  –  Letzte Antwort am 20.05.2011  –  4 Beiträge
neuer Verstärker steht an
HoDam am 07.08.2008  –  Letzte Antwort am 08.08.2008  –  5 Beiträge
Kaufberatung: Neuer/alter Stereoverstärker
Tommy89noh am 21.01.2013  –  Letzte Antwort am 21.01.2013  –  4 Beiträge
Neuer Verstärker bis 250?
ANMA am 17.06.2007  –  Letzte Antwort am 23.06.2007  –  6 Beiträge
Neuer Verstärker
furlinger am 27.06.2009  –  Letzte Antwort am 22.11.2009  –  12 Beiträge
Kaufberatung neuer Verstärker
Ruben80 am 07.07.2008  –  Letzte Antwort am 12.07.2008  –  8 Beiträge
neuer CDP alter ist Technics SL PS70 bis 100?
KLazu0 am 06.08.2012  –  Letzte Antwort am 09.08.2012  –  24 Beiträge
Neuer Verstärker
kanickelschlau am 22.11.2010  –  Letzte Antwort am 22.11.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Marantz
  • NAD
  • Wharfedale
  • Dynaudio
  • Advance Acoustic
  • Onkyo
  • Monitor Audio
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 98 )
  • Neuestes MitgliedBambule23
  • Gesamtzahl an Themen1.345.135
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.916