Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Umfrage
Canton LE 190 oder B&W DM 309?
1. Canton LE 190 (38.7 %, 12 Stimmen)
2. B&W DM 309 (61.3 %, 19 Stimmen)
(Die Umfrage ist beendet)

Canton LE 190 oder B&W DM 309?

+A -A
Autor
Beitrag
tobse101
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Jan 2008, 16:59
Hallo Liebe Hifi-Gemeinde,
ich will mir 2 Standboxen für mein Zimmer kaufen (ca.15qm²).
Ich schwanke noch zwischen den Canton LE 190 und den B&W DM 309. Jedoch findet man über letzteres kaum Angaben, es ist nicht mal auf der HErstellerseite vermerkt! Deswegen wollte ich euch fragen welches ihr nehmen würdet. Viel Spass beim Abstimmen!!!
Opium²
Inventar
#2 erstellt: 20. Jan 2008, 19:24
hallo,
die B&W kenne ich nicht (also vom klang her), habe sie bis jetzt auch bei keinem einzigen B&W Hädnler stehn gesehen.
die Cantons hatte ich selber mal, für das Geld neu eine echt gute Box. Allerdings für 15m² etwas überdimenstioniert. Da würde ich eher zur GLE 407 greifen. Was dürfen dei LS denn kosten und was für Musik hörst du?
gruß
dawn
Inventar
#3 erstellt: 20. Jan 2008, 23:03

Allerdings für 15m² etwas überdimenstioniert


Nicht nur etwas überdimensioniert, sondern völlig ungeeignet.

Warum schwankst Du zwischen diesen beiden? Das ist ein Äpfel/Birnen-Vergleich.

Bist Du schon mal beim Fachhändler gewesen und hast Dir was angehört?

Was für Elektronik hast Du?

Was für Musik hörst Du?
tobse101
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 23. Jan 2008, 19:27
Also ich höre eigentlich die ganze Chart Liste rauf und runter aber hauptsächlich rock und pop. Zu einem Fachhändler bin ich noch nicht gegangen aber nächste woche wollte ich mal zu hirsch&Ille fahren und die beiden boxen da mal probehören.
Im Moment habe ich nur einen ziemlich alten 2.0 Kenwood Verstärker der aber noch was taugt. Doch saobald ich wieder etwas flüssig bin soll auch ein neuer Verstärker her.

Und zu deiner Antwort


Nicht nur etwas überdimensioniert, sondern völlig ungeeignet.


Was für Boxen könnteest du mir den stattdessen empfehlen, bin gerne bereit mir Vorschläge anzuhören. Deswegen hab ich das Thema ja erstellt.
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 23. Jan 2008, 19:58
Hi,

...aber nächste woche wollte ich mal zu hirsch&Ille fahren und die beiden boxen da mal probehören.....

B&W DM 602
B&W DM 602.5
Magnat Quantum 905
Canton Ergo 602
Heco Victa 500
Quadral Argentum 02.1

Statt der großen Standboxen habe ich im Sinne der Vorredner (deren Meinung ich bzgl. Raumgröße/Boxen teile) bei meiner Auswahl nur Kompakte und kleinere Standboxen berücksichtigt.
.....und ich habe nicht abgestimmt.

Gruß
Robert


[Beitrag von Schwurbelpeter am 23. Jan 2008, 20:00 bearbeitet]
dawn
Inventar
#6 erstellt: 23. Jan 2008, 22:08
Ich meine auch, dass die B&W DM602 S3 von H&I für die Raumgröße und für kleinen Geldbeutel prinzipiell gut geeignet sind und ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis bieten.

Für mehr Geld wäre aber ggf. auch was besseres drin. Wie hoch ist denn genau Dein Budget für die Lautsprecher?
Big_KH
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 23. Jan 2008, 22:54
hey,

also auch wenn ich großer b&w-fan bin, aber in diesem fall würde ich von diesen abraten. die 3er serie war ein versuch eine neue käuferschicht mit kleinerem geldbeutel zu erreichen. dies ging aber schief und heute spricht man kaum noch über diese. wenn b&w dann ab 6er serie

das spricht also für die le 190. aber ich finde, das dein zimmer zu klein für die boxen ist. ich denke, dass da die canton le 109 schon ausreicht. die le 190 brauchen mehr platz zum "atmen".
dawn
Inventar
#8 erstellt: 24. Jan 2008, 13:41
Von den LE halte ich wiederrum nichts. Aber wenn Du zu Hirsch-Ille fährst, müßte ja die Möglichkeit sein, die im direkten Vergleich gegeneinander zu hören. Dann kannst Du Dir selbst ein Bild machen.
tobse101
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 24. Jan 2008, 16:24

Für mehr Geld wäre aber ggf. auch was besseres drin. Wie hoch ist denn genau Dein Budget für die Lautsprecher?


Ich habe ein eher geringes Schüler Budget das bis höchstens 500 € reicht.
Opium²
Inventar
#10 erstellt: 24. Jan 2008, 16:43

Big_KH schrieb:

das spricht also für die le 190. aber ich finde, das dein zimmer zu klein für die boxen ist. ich denke, dass da die canton le 109 schon ausreicht. die le 190 brauchen mehr platz zum "atmen".

hallo,
das ist völlig falsch, klar die LE190 ist zu groß, aber enn mir auch nur einen Grund warum die LE109 besser ins Zimmer passen sollte?
gruß
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 24. Jan 2008, 16:50
Hi,

bis auf die Canton Ergo und Magnat Quantum liegen meine Vorschläge innerhalb Deines Budgets.
Wie dawn schon sagte brauchst Du nur bei H+I ein paar Boxen gegeneinander zu vergleichen, dann wird sich für Deinen Geschmack was passendes finden. Darum habe ich auch bewußt verschiedene Marken aufgezählt.

Unabhängig von H+I 2 sehr gute Alternativen:
Nubert nuBox 381 (Direktversand).
Monitor-Audio Silver RS1, kosten 500€/Paar
MA Händlerverzeichnis.

Gruß
Robert


[Beitrag von Schwurbelpeter am 24. Jan 2008, 16:50 bearbeitet]
Big_KH
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 24. Jan 2008, 17:08
Allternativen bis 500€:

da du ja zu hirsch und ille fährst kanst du dir ja folgende gleich anhören:

Heco Victa 700 (bei akkuten Geldmangel)
und eben die Canton LE 190 bzw 109

die B&W ist nur nen Online-Angebot, aber vielleicht haben sie sie ja dennoch

ansonten bleiben noch

Quadral Argentum 07.1
Nubert nuBox 481
Mission m34i
Magnat Quantum 505
Opium²
Inventar
#13 erstellt: 24. Jan 2008, 17:19
hi,
du hast mir immernoch nicht erkilärt warum die 190 mehr "platz zum Atmen" brauchen. Verstehe ich nicht. Außer dem Hochtöner sind die baugleich
Big_KH
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Jan 2008, 17:31

Opium² schrieb:

Big_KH schrieb:

das spricht also für die le 190. aber ich finde, das dein zimmer zu klein für die boxen ist. ich denke, dass da die canton le 109 schon ausreicht. die le 190 brauchen mehr platz zum "atmen".

hallo,
das ist völlig falsch, klar die LE190 ist zu groß, aber enn mir auch nur einen Grund warum die LE109 besser ins Zimmer passen sollte?
gruß



ähm .. da habe ich mich in der Serie vertan *sry* und habe mich auch noch verschrieben *sry2* ich meinte die LE 170 (die LE 107 ist wiederum deren Vorgänger)
Die GLE 407 hast du ja auch schon empfohlen. Da es aber hier auch ums Geld geht, dachte ich, dass der Vorgänger billiger zu erwerben sein wird und nicht soviele Abstriche bei der Qualität zu machen sind. Wenn du sie schon gehört hast und mich eines Besseren belehren willst nehme ich alles zurück :-)
Big_KH
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 24. Jan 2008, 17:39

Opium² schrieb:
hi,
du hast mir immernoch nicht erkilärt warum die 190 mehr "platz zum Atmen" brauchen. Verstehe ich nicht. Außer dem Hochtöner sind die baugleich :?


Wir haben hier ein Zimmer von ca.15m². Da machen meiner Meinung nach die LE 190 einfach zuviel Betrieb, als das sie geeignet wären. Die Tests zum Nachfolger, die ich lass empfahlen auch eine Raumgroße ab ca 25m².
Geleiche Hochtöner, aber Tieftöner in doppelter Ausführung.
dawn
Inventar
#16 erstellt: 24. Jan 2008, 18:18
Wenn Dein Budget bis 500 Euro ist, würde ich über Canton LE B&W 6xx nicht mal nachdenken.

Monitor Audio Silver RS1, oder Bronze BR1 oder BR2 würde ich auch dringend vorschlagen, Dir mal anzuhören.

Mit denen wirst Du tausendmal glücklicher als mit ner Einsteiger-Standbox.

Hast Du nen Monitor Audio Händler in der Nähe?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 24. Jan 2008, 18:54
die 309 von B&W ist schon ein ziemlich guter lautsprecher...
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 24. Jan 2008, 20:13

dawn schrieb:
Wenn Dein Budget bis 500 Euro ist, würde ich über Canton LE B&W 6xx nicht mal nachdenken.

Monitor Audio Silver RS1, oder Bronze BR1 oder BR2 würde ich auch dringend vorschlagen, Dir mal anzuhören.

Mit denen wirst Du tausendmal glücklicher als mit ner Einsteiger-Standbox.

Hast Du nen Monitor Audio Händler in der Nähe?

Die Aussage passt allerdings besser in den MA-Liebhaberthread statt in die Kaufberatung.
Opium²
Inventar
#19 erstellt: 24. Jan 2008, 20:34
@Big KH
Klaro du meintest die 107, hätte ich mir eigentlich auch denken können^^.
gruß
dawn
Inventar
#20 erstellt: 24. Jan 2008, 23:26

Die Aussage passt allerdings besser in den MA-Liebhaberthread statt in die Kaufberatung.


Hier passt sie auch hin. Warum sollte ich nichts weiterempfehlen, was ich liebhabe?
Opium²
Inventar
#21 erstellt: 25. Jan 2008, 11:55
[quote="dawn"][quote]Die Aussage passt allerdings besser in den MA-Liebhaberthread statt in die Kaufberatung. [/quote]

finde ich auch, eien "empfehlung" sieht anders aus. Das hier war eher ein blick in die zukunft, ich meienr woher willst du wissen ob er mit den MA mehr Spass hat als mit den Cantons oder B&Ws?
gruß
dawn
Inventar
#22 erstellt: 25. Jan 2008, 13:25
Ich denke, man muß nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Ich habe ausdrücklich empfohlen, sie selbst anzuhören. Dass jeder selbst urteilen und entscheiden kann, und dabei bei unterschiedlichen Personen unterschiedliche Präferenzen haben, ist für mich selbstverständlich.

Um´s nochmal neutraler zu formulieren: Ich empfehle, vor allem bei kleineren Räumen, lieber höherwertige Regalboxen (z.B. von Monitor Audio ) zu nehmen anstatt annähernd so teure Einsteiger-Standboxen.


[Beitrag von dawn am 25. Jan 2008, 13:26 bearbeitet]
tobse101
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 25. Jan 2008, 16:46
Hallo alle zusammen, ich bins nochmal
Vielen Dank für eure bisherigen Beiträge. Aus den meisten Antworten höre ich heraus das für mein zimmer wohl eher Kompaktlautsprecher geeignet wären. Da ich aber Standlautsprecher schöner finde habe ich die B&W DM 602.5 ins Auge gefasst die mir aol-fuzzi vorgeschlagen hat. In der Beschreibung stand das sie wie die B&W DM 601 S3 sind nur das es halt Standlautsprecher sind und einen stärkeren Tief-Mitteltöner haben. Die würden dann doch eigentlich gut passen oder? Schliesslich will ich die boxen ja auch ein bisschen behalten und ich werde nicht die nächsten 10 Jahre in meinem 15m² Zimmer bleiben. Was haltet ihr von denen?

Hier die Seite auf der ich das gelesen hab
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 25. Jan 2008, 17:37
@dawn
Meiner Meinung nach (aufgrund Hörerfahrungen, Messwerten und Klangbeschreibungen) ist die MA Bronze im Vergleich zu preiswerteren Boxen wie Quadral Argentum, KEF Cresta und ähnlichem nicht per se die klanglich bessere Alternative.
Das siehst Du, glaube ich, etwas anders.
Sonst stimme ich Deinen Ausführungen auch zu, nur in dem einen Punkt haben wir wohl verschiedene Meinungen. Was soll´s.

@tobse101
Meiner Meinung nach passt die B&W 602.5 auch noch für Deinen Hörraum, falls Du sie so stellen kannst dass die Boxen 0,5-1m Abstand zu Rück- und Seitenwand haben, Hörabstand und Abstand Boxen zueinander sollte bei ca. 2,5-3m liegen.
Bei dieser Aufstellung habe ich zumindest mit meinen kleineren Standboxen vom Klang her keine Probleme.

Die Bässe gehen gegenüber Kompakten wohl etwas tiefer runter, kann man meiner Meinung nach nicht mit einem großen 3-Wegerich à la Canton LE 109 vergleichen, die einfach mehr Platz brauchen (eher Räume um 30 m²).

Gruß
Robert
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 25. Jan 2008, 18:32
ich hatte die 603-s3 (standbox) selber über längere zeit in einem kleinen zimmer. funktionierte prima. wüsste nicht, weshalb standbox/kompaktbox von der zimmergröße abhängen sollte. optische gesichtspunkte mal außen vorgelassen.
dawn
Inventar
#26 erstellt: 25. Jan 2008, 19:41

Da ich aber Standlautsprecher schöner finde habe ich die B&W DM 602.5 ins Auge gefasst


Sicherlich eine gute Wahl. Sind bei H&I ja auch günstig zu haben.



wüsste nicht, weshalb standbox/kompaktbox von der zimmergröße abhängen sollte


Ne Standbox mit einem TMT unterscheidet sich ja vom Prinzip her auch nicht wirklich von ner Regalbox. Hier wurden aber schon Boxen mit 3 TMT in Erwägung gezogen. Da würde ich dann schon sagen, dass die Raumgröße in diesem Fall nicht passen würde.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 25. Jan 2008, 20:42
Was hat die Menge an Tieftönern den mit der Eignung für kleine Räume zu tun? Der Frequenzgang als solches wird nicht durch die menge an treibern bestimmt

Die Moden fangen früher an - da sind mehrere Tieftöner sogar von vorteil.

Druckkammereffekt killt den reflex-tiefbass. geschlossene lautsprecher würden punkten. aber das hat nichts mit der größe zu tun.

in kleinen räumen sind nahfeldbedigungen z.T. schwer zu realisieren - da lohnt sich bündelung. aber auch das hat nichts mit der größe zu tun.

der abstand von lautsprecher zu rückwand im zimmer ist in kleinen räumen aus platzgründen meist kleiner, der sound klingt verwaschener. da würden sich deutlich breitere lautsprecher lohnen, evtl. Wandeinbau - aber auch das hat nichts mit stand/kompakt zu tun.

betonter kickbass kann für dröhnen sorgen. aber das liegt am sounding, nicht an der größe des lautsprechers.
canphon
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 26. Jan 2008, 01:08
Komisch MusikGurke, so sehe ich das auch und meine Erfahrungen mit LS aller Größen in großen und kleinen Räumen scheinen das zu bestätigen .

Grüße canphon.
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 26. Jan 2008, 15:19
Ja, aber in der Praxis haben die großen Standboxen meist ´ne Anhebung um 80-100 Hz und gehen im Frequenzgang gegenüber Kompakten tiefer runter (z.T. unter 40 Hz gegenüber ca. 60 Hz bei -3 dB). Also "mehr" Bass als Kompaktlautsprecher.

Da ist es doch schwer möglich durch direkte Schallreflektionen aufgrund wandnaher Aufstellung in kleinen Räumen -bei entsprechenden Aufnahmen- den Bass unter Kontrolle zu bekommen.

Ich meine schon kleinere Lautsprecher sind da einfacher zu händeln.

Gruß
Robert
canphon
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 26. Jan 2008, 18:04
Nun ja, in der Regel lassen sich schon allerlei Unterschiede zwischen großen und kleinen LS aufzeigen. Nur von diesen Unterschieden stante pede für jeden beliebigen großen oder kleinen LS verallgemeinernd auf ein entsprechendes Raumverhalten unter dem einzig bekannten Raumparameter der Fläche zu schließen, halte ich für unzulässig.
Meine Erfahrung ist, es gibt durchaus sehr große Standlautsprecher, die in kleinen Räumen sehr gut klingen. Nichtsdestotrotz mögen dieselben Ls in großen Räumen wieder anders klingen. Ich frage mich nur, was das eine mit dem anderen zu tun hat, wenn es lediglich darum gehen soll, einen für den jeweiligen Hörer guten und vielleicht sogar optimalen Klang hinzukriegen.
Allerdings, würde ich von 'ner Le 109/190 auf 15 qm tatsächlich abraten, da die Dinger arg zum Dröhnen neigen. Hier sollte tobse also unbedingt vorher hören, ob Raum, Hörposition und Aufstellung den Burschen irgendwie die Lust am Krakelen austreiben.

Grüße canphon.
dawn
Inventar
#31 erstellt: 26. Jan 2008, 18:55
Klar gibt es auch "größere" Standlautsprecher, die in kleinen Räumen bei optimaler Aufstellung und optimaler Akkustik im Raum auch gut klingen.

Aber die größere Anzahl von Chassis macht eine Box halt auch nicht deswegen besser, sondern macht sie auch deutlich abstimmungs- und aufstellungskritischer.

Daher macht halt es gerade bei kleinerem Budget und kleinerem Raum IMHO tendenziell mehr Sinn, qualitativ hochwertigere, einfach bestückte 2-Wege-Boxen zu nehmen, als größere, mehrfach mit billigeren Chassis bestückte.


[Beitrag von dawn am 26. Jan 2008, 18:56 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 26. Jan 2008, 19:15

Ja, aber in der Praxis haben die großen Standboxen meist ´ne Anhebung um 80-100 Hz


das hat nichts mit stand/kompakt zu tun. das ist die entscheidung des herstellers - und ist auch bei vielen kompakten anzufinden.


und gehen im Frequenzgang gegenüber Kompakten tiefer runter



feine sache. den bass will ich nicht vermissen müssen wenn ich in einem kleinen zimmer höre.

sogar die raummoden hören in einem kleinen zimmer früher auf und werden durch den druckkammereffekt ersetzt. daher theoretisch weniger dröhnen.


Da ist es doch schwer möglich durch direkte Schallreflektionen aufgrund wandnaher Aufstellung in kleinen Räumen -bei entsprechenden Aufnahmen- den Bass unter Kontrolle zu bekommen.


das geht - durch größere (=breitere) lautsprecher wandert der bafflestep nach unten, was wandnahe aufstellung unkritischer macht.


Aber die größere Anzahl von Chassis macht eine Box halt auch nicht deswegen besser, sondern macht sie auch deutlich abstimmungs- und aufstellungskritischer.


es gibt (passiv) fast nur 2 wege lautsprecher + integrieter subwoofer (2,5 wege). die abstimmung ist meist identisch wie normalen kompakten. und das mit dem aufstellungskritischer erklär mir bitte mal.

ich bleibe dabei: die DM-309 sollte man ruhig mal probieren - trotz kleinem raum.
tobse101
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 26. Jan 2008, 19:33
Vielen Dank für die Antwort Musik Gurke.
Die DM 309 gefallen mir eigentlich bisher von allen hier genannten am besten (probegehört habe ich sie halt noch nicht) aber jetzt habe ich auf ebay ein Angebot von den Heco Metas 500 für 400€ gesehen. Die kosten bei den übrigen Internethändlern bei denen ich geguckt hab um die 600€(alles Paarpreise natürlich ). Was ist von denen zu halten? Hat die schon mal jemand probegehört eventuell sogar im Vergleich zu den DM 309? Wenn ja würde ich mir gerne eure meinungen dazu anhören. Letztenendes ist es dann zwar mein Entscheidung aber ich lasse mich trotzdem gerne von euch beraten.

Grüße tobse101
tobse101
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 26. Jan 2008, 19:35
Achso falls es jemanden interessiert hier ist übrigens der Link zu dem Angebot:


Ich bin ein Link
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 26. Jan 2008, 20:26
ich würde die B&W bevorzugen, beim hören hat sie mir sehr gut gefallen. die preiswerteren hecos sind nicht so ganz mein ding.

möglicherweise auch mal "magnat quantum" bei ebay eintippen. der ein oder andere lautsprecher von dieser marke geht auch für einen guten preis über den tisch.
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 26. Jan 2008, 22:08
Hallo tobse101,

fahr doch als erstes mit Deinen Lieblings-CDs im Gepäck zu Hirsch-Ille ein paar Boxen probehören.
Die B&Ws (DM 6xx) dort sind Auslaufmodelle und haben ursprünglich auch deutlich mehr gekostet.

Für Deinen Musikgeschmack (Charts, Pop/Rock) kannst Du bei H+I neben den genannten Marken auch mal Klipsch anhören, falls sie die vorführbereit haben.

Gruß
Robert
canphon
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 27. Jan 2008, 02:53
Hier ein wenig zur Entscheidungshilfe:

http://www.heco-audio.de/PDF/1346150_PDF.pdf

Die Metas habe ich noch nicht gehört.
Von Größe und Bestückung ähnliche LS aus der Victa- und Celan-Serie sind ein wenig oberbassbetont und könnten in einem kleinen, schlecht gedämpften Zimmer ein wenig zu viel des Guten sein. Du solltest vorher also hören, ob es dir gefällt.
Mir behagt die generelle Abstimmung dieser LS recht gut. Heco scheint damit auch einigen Erfolg zu haben und an alte noch autarke und vor allen Dingen deutsche Tüftlertage anzuschließen. Wobei natürlich die gemeinsame Plattform mit z.B. den entsprechenden Magnatmodellen nicht zu verhehlen ist. Mit den Boxen scheint es mittlerweile wie mit den Autos zu sein; eine Plattform für zig Modelle und vor allen Dingen Preisklassen.

Grüße canphon.
dawn
Inventar
#38 erstellt: 27. Jan 2008, 10:29

Hier ein wenig zur Entscheidungshilfe


Das soll ne Entscheidungshilfe sein? Das ist ne völlig nichtssagende und sinnfreie, bezahlte Heco-Reklame.


[Beitrag von dawn am 27. Jan 2008, 10:30 bearbeitet]
canphon
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 27. Jan 2008, 14:48
Wieso; ist ein Testauszug aus einem der führenden Hifi-Blätter am Markt.

Ich glaube nicht, dass eine von dir geäußerte Meinung mehr oder weniger Relevanz hat als die von Audio.
Es gibt doch tatsächlich Leute, die diese Blätter kaufen und lesen.
Und wenn man sich anschaut, und ich tue das jetzt schon seit einiger Zeit - was hier im Forum diskutiert wird, fällt einem, oh Wunder, eine merkwürdige Koinzidenz zwischen den hauptsächlich in diesen Zeitungen besprochenen und den hier immer und immer wieder durchgekauten LS auf.
Was den Wiederverkaufswert von Hifi-Elektr. bei Ebay anbelangt, scheint es denselben Effekt zu geben.
Woran das wohl liegen mag ???

Grüße canphon.
dawn
Inventar
#40 erstellt: 27. Jan 2008, 15:04
Also ich hab mir den "Test" durchgelesen und fand ihn echt ärgerlich. Nen paar Marketing-Texte abgeschrieben, Testsieger draufgeschrieben und fertig. Und sowas drucken und verkaufen die?
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 27. Jan 2008, 17:45

dawn schrieb:
Also ich hab mir den "Test" durchgelesen und fand ihn echt ärgerlich. Nen paar Marketing-Texte abgeschrieben, Testsieger draufgeschrieben und fertig. Und sowas drucken und verkaufen die?

In der Tat wenig hilfreich. Wenn wenigstens noch die Messwerte mit abgedruckt wären....

Bei Stereoplay kann man übrigens Einzeltests von nuBox 381 und der B&W 685 runterladen.
Da sind dann Messwerte dabei.
Bei der B&W immerhin 5-6 db Pegelunterschied im Frequenzgang, die nuBox hingegen fast linear.
43 Punkte hat am Ende die B&W, 40 die nuBox.
Aber die B&W ist schließlich teurer.
canphon
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 27. Jan 2008, 23:38
Ihr mögt die Zeitungen nicht, aber ich dachte, vielleicht kann tobse ja damit etwas anfangen.
Schließlich hat er ja nach der Metas gefragt. Mehr konnte ich leider nicht beisteuern. Und ein FG wäre mir auch lieb gewesen.

Grüße canphon.
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 28. Jan 2008, 12:07
Nicht mögen würde ich nicht sagen.
Teiweise geben die Klangbeschreibungen (sofern nachvollziehbar und nicht allzu blumig formuliert) in Verbindung mit Messwerten schon eine erste Orientierungshilfe.
Wobei meiner Meinung nach die Punktevergabe und daraus resultierende Testplazierungen unwichtig sind.

Gruß
Robert
tobse101
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 08. Feb 2008, 17:31
Hallo alle zusammen, ich war leider immer noch nich probehören aber ich habe jetz noch mal eine Frage. Weiss einer vielleciht wie gross die Boxen sind?

Ich muss nämlich mal schaun ob die überhaupt in mein Zimmer passen, hab leider nicht so viel Platz in der BReite.
Bitte um schnelle Antwort. Wär gut wenn ich es bis morgen wissen würde . Vielen Dank schon mal

Tobse101
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 08. Feb 2008, 18:31
Höhe 100cm * Breite 20cm * Tiefe 25cm (+/- 10%)

Geschätzte Maße anhand der Bilder, kommt in der Praxis für normale 2,5 oder 3 Wege Boxen gut hin.

Gruß
Robert
dawn
Inventar
#46 erstellt: 08. Feb 2008, 18:39
Wo wir wieder beim Thema wären. Wenn Du die irgendwo zwischen quetschen mußt, wirst Du mit keinem Lautsprecher zufrieden sein. Die Aufstellung ist schon ziemlich wichtig. Ein Lautsprecher sollte möglichst frei stehen, um 15-30 Grad angewinkelt sein und man sollte im Stereo-Dreieck sitzen.
frazkaz
Neuling
#47 erstellt: 03. Mrz 2008, 02:59
Hallo,

kannst du denn mal berichten, ob du probegehört und welche du letztendlich gekauft hast? Würde mich insbesondere in Hinblick auf die B&Ws interessieren.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W DM602.5 S3 oder B&W DM-309
Sahayn am 24.04.2009  –  Letzte Antwort am 25.04.2009  –  2 Beiträge
Anlage aufrüsten.Geht das? B&W 686 zu Denon LE 190? oder was ganz anderes?
green_pi am 30.01.2011  –  Letzte Antwort am 30.01.2011  –  3 Beiträge
B&W oder Canton?
OLLE85 am 18.06.2006  –  Letzte Antwort am 27.06.2006  –  50 Beiträge
Canton LE 190 für 428?
Michi891 am 17.12.2006  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  119 Beiträge
Canton LE 190 ok? - Alternativen?
terratec am 26.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.04.2005  –  27 Beiträge
B&W DM 330
nepumuk12 am 06.04.2009  –  Letzte Antwort am 26.05.2009  –  5 Beiträge
B&W DM 630
Noel0401 am 30.06.2014  –  Letzte Antwort am 30.06.2014  –  2 Beiträge
Canton LE 190 oder JBL Northbridge E100
d4h0nk am 21.03.2005  –  Letzte Antwort am 23.03.2005  –  13 Beiträge
Canton LE 190 oder Magnat Vector 77
Agroberliner am 23.07.2006  –  Letzte Antwort am 23.07.2006  –  6 Beiträge
Heco Victa 700 oder Canton LE 190?
Michi891 am 22.12.2006  –  Letzte Antwort am 25.01.2013  –  21 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Bowers&Wilkins
  • Heco
  • Magnat
  • Quadral
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.778