Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erste Anlage für nen Silencer

+A -A
Autor
Beitrag
sapereaude
Neuling
#1 erstellt: 12. Mrz 2008, 00:58
Hi Leute,

nachdem im Silenthardware-Forum schon mehrfach eure Seite empfohlen wurde, habe ich mir mal eure Kaufberatungs-Stickies zu Gemüte geführt, um mir nen groben Überblick zu schaffen. Ein paar Fragen bezüglich meiner speziellen Situation sind allerdings offen geblieben.

Wie so viele Silencer habe ich ein sehr gutes und empfindliches Gehör. Zusätzlich trennen mich nur ein paar dünne Holzwände von den Nachbarn bzw. den Leuten unter mir. Daher höre ich Musik/Filme/Spiele grundsätzlich nur bei sehr geringem Pegel, meist bei Gesprächslautstärke oder sogar darunter.
Und genau da bereitet mir mein momentanes Schrott-System (Teufel CEM PE) Kopfschmerzen: Es ist bei niedrigem Pegel absolut unbrauchbar, besonders der Subwoofer lässt sich kaum einen Ton entlocken und wenn er doch einmal loslegt, dann wummert er gleich so sehr, dass es schon wieder übertrieben bis lächerlich klingt.
Außerdem brummt und rauscht das System aus allen Kanälen, selbst wenn keine Quelle angeschlossen ist. Das ist angesichts meines ab 30cm lautlosen PCs besonders ärgerlich, denn ich muss deswegen die Boxen ständig an- und abschalten, um in Ruhephasen nicht die Nerven zu verlieren (Ich gehe allerdings davon aus, dass sowas bei Verstärkern von Markenherstellern nicht passiert und ohne Signal absolute Stille herrscht)

Ins Stereo-Unterforum komme ich deshalb, weil ich einsehen musste, dass Surround bei einem Abstand von maximal 1,5m zum LS irgendwie sinnfrei ist. Die Geräusche bleiben an den LS "kleben", ich höre keine wirkliche Räumlichkeit. Mehr Abstand ist leider nicht möglich, da meine PC/"Heimkino"-Ecke einfach zu klein ist. Des weiteren habe ich ja schon lernen müssen, dass für guten Surround-Sound mindestens 1000€ fällig sind und die habe ich als Student in nächster Zeit leider nicht

Ich würde also gern prinzipiell erstmal wissen, in welche Richtung ich mich umschauen muss, um bei niedrigen Lautstärken ein gutes Klangbild zu erhalten. Das ganze sollte möglichst allroundtauglich sein, da ich recht häufig spiele, sehr gern mit Freunden Filme anschaue und in ruhigen Minuten auch mal ein bisschen Klassik genießen möchte
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 12. Mrz 2008, 06:26
Hi und willkommen im Forum!

Wie wär's mit einem hochwertigen Kopfhörer?
Hier ließe sich für relativ wenig Geld exzellente Klangqualität realisieren.

Wie hoch ist denn Dein Budget?

Grüße

Frank
sapereaude
Neuling
#3 erstellt: 12. Mrz 2008, 11:53
Hallo Frank,

mit Kopfhörern habe ich leider schlechte Erfahrungen gemacht. Egal welche ich bisher probiert habe, ich bekam immer nach ca. 15 Minuten Nacken-/Kopfschmerzen. Außerdem hatte ich irgendwie immer das Gefühl, dass der Klang mich quasi "einzwängt". Wenn ich dann zum Vergleich normale Boxen angehört habe, hörte sich das irgendwie freier, räumlicher und natürlicher an.

Außerdem möchte ich ja doch recht oft mit Freunden Filme anschaun und wir passen leider nicht alle unter einen Kopfhörer

Mein Budget würde ich jetzt erstmal ganz grob auf 500€ beschränken. Momentan ist ein neuer Monitor erstmal nötiger (und da werden auch 1000€ fällig), ich werde also nicht heute losrennen und ein System kaufen. Aber da klar ist, dass in nächster Zeit eins her muss, wollte ich mich schonmal beraten lassen, um dann gleich zu wissen, was ich brauche
audiophilanthrop
Inventar
#4 erstellt: 12. Mrz 2008, 21:07

sapereaude schrieb:
Hallo Frank,

mit Kopfhörern habe ich leider schlechte Erfahrungen gemacht. Egal welche ich bisher probiert habe, ich bekam immer nach ca. 15 Minuten Nacken-/Kopfschmerzen.

Was waren denn das für welche? Es würde in diesem Fall immerhin z.B. um die Topmodelle von Sennheiser, Beyerdynamic und AKG gehen.

Außerdem möchte ich ja doch recht oft mit Freunden Filme anschaun und wir passen leider nicht alle unter einen Kopfhörer :prost

Das ist natürlich ein Argument. Dann würden sich doch eher Aktivmonitore anbieten. Da die Rede von maximal 1,5 m war, würde ich mal die Event TR6 vorschlagen, evtl. noch Behringer B2030A (letztere ist dann schon eher was für mittlere Abstände).

Bei richtiger Aufstellung (möglichst frei und mit etwas Wandabstand, ggf. mit Ständern für Abstand zur Tischplatte sorgen) sollte eine recht präzise Raumwiedergabe entsprechend dem Inhalt der Aufnahme möglich sein. "HiFi"-Setups leiden nicht selten an bestenfalls diffuser Pseudoräumlichkeit, was vor allem mit ungleichmäßig bündelnden Lautsprechern in zu großem Hörabstand (weit im Diffusfeld) und sonstwie ungünstiger Aufstellung und Raumakustik zu tun hat.
sapereaude
Neuling
#5 erstellt: 13. Mrz 2008, 02:49
Nabend,

ich hatte bei mir und bei Freunden schon diverse Sennheiser (allerdings eher untere Mittelklasse) und ein paar andere, wo ich mir die Marke nicht gemerkt habe (alles aus dem PC-Bereich). Aber auch die, die sich wirklich bequem anfühlten sorgten dafür, dass ich irgendwie ne leichte Fehlhaltung einnahm. Bin da wohl einfach bisl empfindlich
Aber wie gesagt, andere sollen auch was davon haben, deshalb sind Kopfhörer leider keine Lösung (wär ja toll gewesen vom Preis... )

Was die Aufstellung angeht und damit ihr euch überhaupt mal vorstellen könnt, wie meine PC-Ecke aussieht, hier ein Bild.
Ich stand als ich das Bild geschossen hab mit dem Rücken zur Wand (keine Angst, meine Wohnung ist dort nicht zu Ende, ihr seht lediglich den relativ abgetrennten PC-Teil). An diese Wand werde ich demnächst das Sofa stellen, auf dem dann gemütlich Film geschaut werden kann. Den Tisch werde ich dann so umrücken, dass der Monitor (demnächst 27") genau in der Mitte des Raumes ist.
Die LS sollten also (soweit das eben machbar ist) sowohl vom Schreibtisch als auch vom Sofa aus gut klingen.


[Beitrag von sapereaude am 13. Mrz 2008, 03:02 bearbeitet]
sapereaude
Neuling
#6 erstellt: 17. Mrz 2008, 01:39
So, ich hab bei eBay zugeschlagen. Es ist ein Paar neue Tannoy Reveal 8D geworden.
Straßenpreis 700€, gekauft für 450€

Ein Bericht mit Höreindrücken und Bildern folgt bald.

Vielen Dank schonmal für eure schnelle Hilfe , auch an baerchen.aus.hl, der hier nicht öffentlich geschrieben, sondern sich per PM gemeldet hat.
sapereaude
Neuling
#7 erstellt: 31. Mrz 2008, 16:08
So, wie versprochen ein erster Zwischenbericht:

Die LS sind mit Focusline Digitalkabel an den PC angeschlossen, um die recht geringe Qualität der Onboardsoundkarte zu umgehen.



Die Lautsprecherständer hab ich selbst aus MDF gebaut, danke an baerchen.aus.hl für die Anleitung

Bis jetzt bin ich vom Klang wirklich begeistert, die Präzision, mit der jeder Ton getroffen wird, verpasst mir regelmäßig ne Gänsehaut. Ein wenig mehr Bass wäre sicher nicht schlecht, aber dafür sind die Dinger nicht konstruiert, da werd ich mir irgendwann, wenn ich flüssig bin, noch nen Subwoofer dazustellen.

Nun aber noch ein Problem: Die LS rauschen recht stark und zwar ohne Quelle, also nur ans Stromnetz angeschlossen. Je nach dem wie hoch ich die Lautstärke am Poti drehe wird das Rauschen lauter oder leiser. Das Traurige daran ist, dass ich gern den Verstärker der LS voll aufdrehen würde, um im Treiber und im VLC die Lautstärke runterregeln zu können, denn nur so klingts wirklich sauber (Software-Verstärkung verzerrt extrem). Das Rauschen ist aber schon auf der kleinsten Poti-Stellung deutlich hörbar und stört in leisen Passagen. Vielleicht hat da ja noch jemand ne Idee?
sapereaude
Neuling
#8 erstellt: 02. Apr 2008, 20:23
Das Rauschen ist gestern auf wundersame Weise verschwunden, keine Ahnung was da los war (vielleicht irgendwas mit dem Stromnetz). So wie es jetzt ist, bin ich vollends zufrieden
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 02. Apr 2008, 20:35
Hallo,

dann kann man dir ja nur noch zu deinen neuen Lautsprechern gratulieren und dir viel Spaß wünschen.

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 02. Apr 2008, 20:35 bearbeitet]
wasfro
Stammgast
#10 erstellt: 02. Apr 2008, 20:41
na dann noch viel spaß hast dich ja recht Flott entschieden
sapereaude
Neuling
#11 erstellt: 03. Apr 2008, 01:13
Nunja, den Preis hätte ich so schnell nicht nochmal bekommen und die Dinger klingen echt super Außerdem haben sie den Vorteil, dass ich sie digital anschließen und damit die Onboard-Soundkarte (bzw. deren minderwertigen Analog-Teil) umgehen kann.
Letztlich wäre es wohl auch fast egal gewesen, welche LS aus dieser Preisklasse ich nun nehme, zum CEM wären es immer Welten gewesen
Von daher war vor allem der allgemeine Fingerzeig in Richung Studiomonitore Gold wert, da wär ich nämlich von allein nicht drauf gekommen


[Beitrag von sapereaude am 03. Apr 2008, 01:14 bearbeitet]
wasfro
Stammgast
#12 erstellt: 03. Apr 2008, 10:28
bei manchen Schnäppchen Mus man halt einfach zuschlagen.
Sonst beißt man sich im Nachhinein in den hintern.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
welche komponenten für erste anlage
BaZQ am 20.08.2009  –  Letzte Antwort am 25.08.2009  –  17 Beiträge
Kaufberatung erste Anlage
fabl10 am 23.04.2014  –  Letzte Antwort am 23.04.2014  –  6 Beiträge
erste Anlage
terrortim am 03.01.2015  –  Letzte Antwort am 03.01.2015  –  6 Beiträge
Erste Anlage
buffyxxx am 26.04.2014  –  Letzte Antwort am 27.04.2014  –  4 Beiträge
Erste Anlage
gothi am 08.03.2009  –  Letzte Antwort am 13.03.2009  –  4 Beiträge
Erste Anlage
Scroll1991 am 28.12.2008  –  Letzte Antwort am 28.12.2008  –  5 Beiträge
erste Anlage
Freebird- am 04.11.2011  –  Letzte Antwort am 05.11.2011  –  6 Beiträge
Erste Anlage
incree am 21.05.2010  –  Letzte Antwort am 23.05.2010  –  22 Beiträge
Erste Anlage für Neuling
Siegl am 27.09.2006  –  Letzte Antwort am 30.09.2006  –  8 Beiträge
Erste Anlage für <800 ?
WakiMiko am 04.02.2008  –  Letzte Antwort am 07.02.2008  –  12 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Bose
  • Yamaha
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedhönning
  • Gesamtzahl an Themen1.345.794
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.148