Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Onkyo 605 und KEF iQ3

+A -A
Autor
Beitrag
fumanschu1
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 21. Aug 2008, 19:16
Hallo und erst mal Hut ab für dieses Forum !

Wie schon im Titel zu lesen ist, habe ich mich nach stundenlangen Recherchen ein wenig in die KEF iQ3 verliebt. Sehen schon gut aus und sind anscheinend Lautsprecher, die ein gutes P-L-Verhältnis haben.

Meine Frage ist nun, ob die LS auch mit meinem Onkyo 605 zusammenpassen würden. Meine Hörgewohnheiten wären 65% Musik (nix mit viel Bass, eher Rock und Pop) und der Rest 35 % Film. Der Raum ist ca. 20 m² groß. Die Boxen sollen als Front-LS auf Ständern dienen.

Ich weiß auch, dass der Receiver nix für echte Stereo-Fans ist, aber da ich ja auch Filme mit Surround hören möchte, reicht mir das (habe für den Übergang noch alte kleine Magnat Surround-Würfel).

Ich könnte die KEF'S für ca 135€ das Stück erwerben, ist denke ich ein guter Preis.

Also, gibt es Einwände gegen die Planung ?

Danke im Voraus !
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 21. Aug 2008, 19:25
Hallo,

keine Angst, das funktioniert schon.

Nur solltest Du die Boxen vorher Probehören. Was anderen gefällt muss dir noch lange nicht gefallen

Gruß
Bärchen
fumanschu1
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 21. Aug 2008, 19:30
Das steht ohnehin noch auf dem Plan ! Bis Samstag ist ja nicht mehr lange hin ...

Gruß
Spreeaudio
Stammgast
#4 erstellt: 22. Aug 2008, 22:22
Hallo,
Bärchen hat da vollkommen recht. Viele empfehlen hier nach Ihrem eigenem Hörgeschmack, der bei dir ganz anders sein kann.
Gerade KEF als auch Tannoy haben koaxiale Lautsprecher, die nicht jedermanns Geschmack sind. Manche lieben den Sound andere halt nicht.
Hatte auch schon Kunden, die wegen eines Test in einer Zeitschrift Wharfedale-Preise am Telefon verhandeln wollten. Auf die Frage, ob Sie denn diese Lautsprecher schon mal gehört hätten kam ein nein und von mir eine Einladung zum probehören. Im Endergebnis war Wharfedale überhaupt nicht sein Geschmack. Nach langem Durchhören über Dali, Mission und Quad kam er dann zu Monitor Audio, weil die im Gegensatz zur etwas bedeckten Wharfedale doch sehr klar und transparent war.
Fazit: Auf jeden Fall vorher probehören und eigenen Hörgeschmack checken


Gruß aus Berlin
Uwe


[Beitrag von Spreeaudio am 22. Aug 2008, 22:23 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo-Traum für unter 1000 Euro: Onkyo - Yamaha - Kef IQ3
machiavelli193 am 17.01.2006  –  Letzte Antwort am 09.02.2006  –  28 Beiträge
"Warmer" Vollverstärker für KEF iQ3 gesucht
sounds_good am 10.03.2006  –  Letzte Antwort am 13.05.2008  –  32 Beiträge
NAD BEE + KEF iQ3
DMS am 29.01.2006  –  Letzte Antwort am 20.04.2008  –  57 Beiträge
Alternative zu KEF iQ3
hausen am 01.03.2008  –  Letzte Antwort am 04.03.2008  –  12 Beiträge
kef iq1 oder iq3
Uwe_Seeler am 05.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.01.2007  –  12 Beiträge
Kef iq3 oder iq10
DRWATT am 06.06.2010  –  Letzte Antwort am 07.06.2010  –  3 Beiträge
Verstärker für KEF iQ3
lorenzobenzo am 06.12.2005  –  Letzte Antwort am 06.12.2005  –  2 Beiträge
KEF Audio iQ3
exxtatic am 02.03.2006  –  Letzte Antwort am 29.06.2006  –  12 Beiträge
Onkyo 605 wo kaufen
chrisk_hifi am 20.12.2007  –  Letzte Antwort am 21.12.2007  –  7 Beiträge
Subwoofer für KEF iQ3 gesucht
jlnbr am 22.12.2015  –  Letzte Antwort am 23.12.2015  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.978