Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

NAD BEE + KEF iQ3

+A -A
Autor
Beitrag
DMS
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 29. Jan 2006, 16:24
Moin,

brauche einmal ein paar RAtschläge. Bin dabei mir eine neue Hifi-Anlage zu kaufen. Habe ca. 1000-1200 €. Dabei sein sollte ein Verstärcker, CDp und ein paar Boxen.

Der Raum ist ca. 16 qm und ich höre so ziemlich alle Musikstile.

War auch schon in ein paar Läden. Favoriten gibts auch schon: NAD 320 BEE + kleiner NAD CDp und die KEF iQ3.

Frage : gibts was vergleichbares für weniger Schotter? , liege halt jetzt schon ohne Stands bei 1200 €.
Oder gibts irgentwo einen billigeren Anbieter der Geräte ?

Gruss
sound67-again
Gesperrt
#2 erstellt: 29. Jan 2006, 16:59

DMS schrieb:

Frage : gibts was vergleichbares für weniger Schotter?


Nein. Auch für vergleichbaren "Schotter", kaum.


liege halt jetzt schon ohne Stands bei 1200 €.
Oder gibts irgentwo einen billigeren Anbieter der Geräte ?


Wie sind denn die EINZELpreise?

Gruß, Thomas

P.S.: Im Moment kannst Du froh sein, wenn überhaupt jemand die iQ3 auf Lager hat. Die Nachfrage ist enorm.
Dr._Dirt
Stammgast
#3 erstellt: 29. Jan 2006, 17:45
Hallo,

ich würde mir als Alternative zur NAD Elektronik die Cambridge Azur Serie anhören. Den C 340 und den A 340.

Eventuell auch einmal in die neuen Marantz-Geräte 5001 (CD) und 4001 (Verstärker) reinhören. Die Serie habe ich zwar noch nicht gehört, finde Marantz ist in dieser Preisklasse aber immer eine unbedingte Hörprobe wert.

Gruß
Dr. Dirt
DMS
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 29. Jan 2006, 20:08
Schönen Dank,

die Einzelpreise liegen jeweils bei 400 €. Das die KEF fast überall ausverkauft sind kann ich bestätigen. Der Händler letzte Woche war auch blank.
Hab aber bei dem Händler den direkten Vergleich zu dem Cambridge Azur gehört (die 540er Reihe). Sind vom Preis identisch zu den NAD BEE´s.

NAD hat die Cambridge-Kombi vom ersten Ton an geschlagen, zumindest an der iQ3. Viel räumlicher, mehr Tiefen, sauberer.

Und eine Woche vorher habe ich Cambridge schon einmal an iQ3 bei einem anderen Händler gehört. Da habe ich erstmal einige Boxen mit dem Cambridge verglichen. Elac 52?, die kleine Dali Ikon für 600 €/paar und noch irgentwas...!
Cambridge war da auch mein Favorit, aber eine Woche später mit NAD: besser !!

Gruss
DMS
DMS
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 30. Jan 2006, 19:52
Hallo Leute,

jetzt hatte ich mich doch schon fast zu dem KAuf der obengenannten Kombi entschlossen (Marantz hätte ich mir vielleicht noch angehört, und nun das ....

In einem anderem Talk lass ich, dass zwei Leute Probleme mit dieser NAD Kombi haben. Von einem Rauschen des Displays beim Cdp wurde berichtet, worauf der Service von NAD gesagt hat, dass das nun mal so ist....? Bitte?

Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Auch andere schlechte Erfahrungen würden mich interessieren.. !Wenn ich nichts dergleichen höre, werde ich mich beim Händler trotzdem mal vor das Gerät legen und lauschen...

Gruss
DIVA
Stammgast
#6 erstellt: 30. Jan 2006, 21:33
@DMS

Ich werde häufiger im Bekanntenkreis angesprochen ob ich Ihnen bei der Auswahl der Geräte helfen könnte und habe nun schon einige mit der Empfehlung NAD ohne Ärger die Leute glücklich gemacht.
Vor 5-6 Jahren hatte ich den Eindruck, daß die Geräte (vor allem DVD/CD Player) nicht gerade frisch klangen aber nach meiner Erfahrung hat sich das jetzt deutlich geändert.

Also folge Deinem Gehör und hol Dir das Zeug! Ein guter Händler wird Dich bei Problemen auch nicht im Regen stehen lassen.

Gruß
Christian


[Beitrag von DIVA am 30. Jan 2006, 21:33 bearbeitet]
eagle1985
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 31. Jan 2006, 10:17
Kann mich DIVA nur anschliessen.
Betreibe seit 2 Jahren eine NAD kombie (darunter auch der C320 BEE) und habe bis jetzt noch keine Probleme mit diesen Geräten.
Kann sie nur weiterempfehlen.

Ansonsten hör auf dein Gehör und geh Probehören
LaVeguero
Inventar
#8 erstellt: 31. Jan 2006, 12:53
Grüß Dich!

Die Kombi ist sehr gut! Der Preis eher weniger! Gerade wenn Du alles bei einem Händler kaufst.

Die NADs sind im Netz für 330 zu haben. das sind natürlich absolute und dem Einzelhandel gegenüber unfaire Preise. 350 pro Stück sollte aber jeder Händler machen können. Da wären wir also bei 700 für die Elektronik.

Ähnliches gilt für die Boxen: 350-370 ist schon drin...

Grundsätzlich bieten Einzelhändler zwischen 10 und 15 Prozent Rabatt. Je mehr Du kaufst, desto besser natürlich die Aussicht auf mehr Rabatt.

Sprich einfach nochmal offen mit dem Händler, was er beim Preis so machen könnte.
Obermeister
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 31. Jan 2006, 18:29
Hallo DMS!
Die besagten Lautsprecher werden schon für 350€ und teilweise auch darunter angeboten.Beim momentanen Lieferengpass,welcher mir auch schon mehrere Male zu Ohren gekommen ist,bleibt es natürlich auch etwas dem Glück überlassen,an die Lautsprecher zu kommen.

Viele Grüße aus NRW
DMS
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 31. Jan 2006, 20:53
Hallo zusammen,

und nochmals vielen Dank.

Ich möchte schon bei einem Händler in meiner Stadt kaufen. Muß die Sachen jedoch splitten. Einer hat NAD, der andere, der mir nicht so gut gefällt, hat die KEF´s. Gehört habe ich die Kombi zusammen bei einem Dritten in einer anderen Stadt.

Interessant ist jedoch, dass es die Nad Kombi für mittlerweile 330 €/Einheit gibt. Wo, wenn ich fragen darf? Man braucht ja, wenn er sich garnicht von seinem Preis abbringen läßt, ein Druckmittel. Mein Druckmittel war bislang ein Internet-Händler aus Münster 350 €/Kombi.
Und wo gibts die besten Preise für die KEF´s?

Gruss
LaVeguero
Inventar
#11 erstellt: 31. Jan 2006, 23:54

DMS schrieb:
Mein Druckmittel war bislang ein Internet-Händler aus Münster 350 €/Kombi.


Du meinst sicherlich Hifisound... Ein guter Laden, dort habe ich meine Tannoy gekauft. Auch kompetente Beratung!

Im Internet gibts zum Beispiel bei HiFi-Schluderbacher (wobei die auch ein großes Ladengeschäft haben) die NADs sehr günstig. Einfach mal per Mail ne Preisanfrage starten. Das mit dem Ladengeschäft ist in sofern wichtig, da man mit dem Spruch "ja aber im Internet..." meist nicht so gut ankommt. Zu Recht wie ich finde...

Meistens ist das aber wirklich nicht nötig. Ein freundlicher, wenn auch ehrlicher Hinweis auf Rabatt ist durchaus legitim und wohl auch erfolgreich!
DMS
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 04. Feb 2006, 09:54
HAllo,

Hifi Schluderbacher ist ein guter Tip,
alle komponenten für 320 €.

Danke, werde jetzt mal hier zum Händler gehen.

gruss
spindy
Neuling
#13 erstellt: 19. Feb 2006, 18:26
Ich habe mir gerade am Donnertag in Wuppertal die kef iq3 bei einem Händler für € 320,- bestellt (nach leichten Feilschen von € 338,-) Er hat mir zugesagt das die Boxen spätestens nach zwei Wochen bekommen würde. Hoffentlich behält er recht! Ansonsten hast Du natürlich recht: support your local Dealer!!!
cpace
Gesperrt
#14 erstellt: 19. Feb 2006, 18:36
bei ner 1300euro anlage solche lautsprecher...
LondonCalling
Inventar
#15 erstellt: 19. Feb 2006, 18:38
Hast du die iQ3 schon gehört? Oder kommt jetzt nur wieder das 70€-Canton-eBay-Angebot aus der Versenkung.
cpace
Gesperrt
#16 erstellt: 19. Feb 2006, 20:41
ne es gibt auf ebay circa 100000 lautsprecher die angeboten werden und besser klingen als die iq3, schätzungsweise
sound67-again
Gesperrt
#17 erstellt: 19. Feb 2006, 21:11
Schwachfug

Die iQ3 sind für ihr Geld hervorragende Lautsprecher, da muss man schon einiges drauflegen für objektiv "besseren" Klang.

und empfiehlt selbst in einem anderen Thread - kein Scherz - Canton Fonissimo. >brech<


[Beitrag von sound67-again am 19. Feb 2006, 21:15 bearbeitet]
cpace
Gesperrt
#18 erstellt: 19. Feb 2006, 21:22
hab unter anderem en paar canton fonissimos, weiß ned wieso die dich zum brechen bringen lol

mir egal ^^ holt euch alle die tollen kefs und werdet glücklich rofl


[Beitrag von cpace am 19. Feb 2006, 21:29 bearbeitet]
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 19. Feb 2006, 21:30
@cpace...mal ganz davon abgesehen, daß Du in Deinen Postings mit pauschalen Zweizeilern um Dich wirfst und jegliche Argumentation vermissen lässt: Es wäre wünschenswert, wenn Du Deine aufgestellten Behauptungen durch fundierte Erfahrungswerte unterstützen würdest!

Entweder kannst Du das nicht, dann würde ich einfach mal über den Sinn und Zweck Deiner Meinungsäußerungen nachdenken! Oder aber Du willst es nicht, dann könnte der Verdacht entstehen, Du trollst hier durchs Forum und pusht lediglich Deinen Beitragszähler!

Zu den Canton Fonissimo: Man könnte fast meinen, Du bist der Verkäufer dieser Brüllwürfel...oder warum bietest Du dieses Low-Budget-System in jedem Thread wie sauer Bier an?

Grüsse vom kopfschüttelnden Bottroper
LondonCalling
Inventar
#20 erstellt: 19. Feb 2006, 21:33
Hallo,


Schwachfug

Die iQ3 sind für ihr Geld hervorragende Lautsprecher, da muss man schon einiges drauflegen für objektiv "besseren" Klang.

und empfiehlt selbst in einem anderen Thread - kein Scherz - Canton Fonissimo. >brech<


lass mal, der cpace weiß schon wovon er spricht, immerhin haben die Funissimo mal gaaaanz viel Geld gekostet, da müssen die einfach super sein! Vergleichen muss man da nicht.

Ohne zu vergleichen kann er die auch sagen, dass die Bose, äh, Canton Fragiformis besser sind, als Lautsprecher von Nubert, B&W und Klipsch.
cpace
Gesperrt
#21 erstellt: 19. Feb 2006, 22:28

LondonCalling schrieb:
Hallo,


Schwachfug

Die iQ3 sind für ihr Geld hervorragende Lautsprecher, da muss man schon einiges drauflegen für objektiv "besseren" Klang.

und empfiehlt selbst in einem anderen Thread - kein Scherz - Canton Fonissimo. >brech<


lass mal, der cpace weiß schon wovon er spricht, immerhin haben die Funissimo mal gaaaanz viel Geld gekostet, da müssen die einfach super sein! Vergleichen muss man da nicht.

Ohne zu vergleichen kann er die auch sagen, dass die Bose, äh, Canton Fragiformis besser sind, als Lautsprecher von Nubert, B&W und Klipsch.


wer sagt dass man nicht vergleichen muss ^^"

und ja, ich WILL sie auch nicht vergleichen.

fakt ist doch dass die cantons für 70 euro wohl bessere p/l verhältnis bringen als n00berts für 400, oder nicht?


[Beitrag von cpace am 19. Feb 2006, 22:29 bearbeitet]
LondonCalling
Inventar
#22 erstellt: 19. Feb 2006, 22:31
Einfache Frage von mir, und hoffentlich eine Antwort von dir: hast du deine Cantons schon mit den iQ3 (oder irgendwelchen anderen Lautsprechern, die hier diskutiert wurden) verglichen?
Wenn ja, sag einfach mit welchen. Wenn nein bist du einfacher nur ein dummer Forentroll.
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 19. Feb 2006, 22:34
Bravo "cpace"...und wieder setzt Du die Reihe Deiner hochgeistigen Postings fort...



..."ich will nicht...ich will nicht...ich will nicht!"
lolking
Inventar
#24 erstellt: 19. Feb 2006, 22:52

fakt ist doch dass die cantons für 70 euro wohl bessere p/l verhältnis bringen als n00berts für 400, oder nicht?


Seine Bgründung aus einem anderen Thread warum er Nubert nicht mag ist doch einfach genial: Ich mag Nubert nicht, weil ich sie mir nicht leisten kann...
sound67-again
Gesperrt
#25 erstellt: 20. Feb 2006, 00:00

cpace schrieb:
fakt ist doch dass die cantons für 70 euro wohl bessere p/l verhältnis bringen als n00berts für 400, oder nicht?


Er kann nicht mal KEF und Nubert auseinanderhalten - scheinbar ein echter Profi

Na, ja. Wer nichts besseres gewöhnt ist... Der Original Poster sollte sich nur von seinem blöden Gerede nicht beeinflussen lassen.

Gruß, Thomas
raummode
Stammgast
#26 erstellt: 20. Feb 2006, 09:22
ich werde hier keine canton reklame machen...

...aber mal im ersnst: 1200 euro anlage, dafür 400 euro für die lautsprecher? das sind doch die heir?



welcher händler hat dir den dieses sch*** angebot gemacht?

700 bis 800 für die lautsprecher (auch in der preisklasse produziert kef) dazu ein guter einstiegsamp von nad, marantz,... kostet etwa 300 bis 400 euro, dann noch ein 100 bis 150 euro einstiegsplayer.

die lautsprecher sind das mit abstand schwächste glied in der kette, egal ob canton fortissimo oder kef iq3. das sollte man bei der verteilung des budgets deutlich berücksichtigen.

aber einen 300 euro cd player an 300 euro boxen betreiben, ist als würde man Giovanna Felgen an einen trabbi schrauben.
capone00
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 20. Feb 2006, 11:08
Hallo,

@raummode


raummode schrieb:

...aber mal im ersnst: 1200 euro anlage, dafür 400 euro für die lautsprecher? das sind doch die hier?



Die gesamte Anlage soll € 1200 Euro kosten.

Verteilt auf CD Player, Verstärker und Lautsprecher.

Das klingt vernünftig und hört sich nach einer ausgewogenen, Preis zu Leistungs Kette an.



raummode schrieb:
welcher händler hat dir den dieses sch*** angebot gemacht?


Ein Händler, der vermutlich mehr Ahnung hat wie du und nicht einfach "Hifilegenden" zur Kaufberatung zitiert.

siehe hier --->
raummode schrieb:

die lautsprecher sind das mit abstand schwächste glied in der kette.


Was der CD Player oder Verstärker nicht an die LS liefern können, wird kein LS der Welt wiedergeben können und sei er noch so teuer

So einfach ist das.

Es macht wesentlich mehr Sinn, sein Budget in etwa gleich große Teile zu teilen um so eine Kette zu bekommen die in ähnlichen Preisgeklassen spielt.

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass dadurch sehr harmonische Ergebnisse zu erzielen sind.

@dms

Das Angebot von deinem Händler macht auf jeden Fall Sinn.

Lass einfach deine Ohren entscheiden.


Gruß Peter


[Beitrag von capone00 am 20. Feb 2006, 11:10 bearbeitet]
ego_sum
Neuling
#28 erstellt: 20. Feb 2006, 11:26
Hallo,

ich bin glücklich auf diesen Thread gestoßen zu sein da auch vorhabe, die im Orignalposting erwähnten Komponenten zu kaufen.
Eine kleine Frage hätte ich da noch:
Ist es von Nachteil dass der NAD-Verstärker keinen optischen Eingang hat? Würde meinen CDP nämlich gerne digital anschließen. Oder hält sich der Unterschied in Grenzen?

Liebe Grüße,
Martin
Druide16
Inventar
#29 erstellt: 20. Feb 2006, 11:29
Moin,

ich tue meinen Senf jetzt auch noch dazu.

Die Elektronik ist IMHO eine sehr gute Wahl. Die LS kenne ich nicht, werden aber für den Anfang reichen und können später immer noch gegen andere ausgetauscht werden. Irgendwo müssen bei einer festgelegten Summe nun mal Kompromisse gemacht werden. Die hier gemachte Aufteilung finde ich nicht schlecht und sie wird sicher Spaß machen.

Gruß,

V.
Leisehöhrer
Inventar
#30 erstellt: 20. Feb 2006, 12:37
Hi,

die Aufteilung des Geldes kann man meiner Meinung nach von zwei Seiten angehen.
1. Bei der Elektronik mehr Geld ausgeben um sie auch lange Zeit nicht mehr auszutauschen.
2. Mehr Geld für die Boxen ausgeben um diese dann lange Zeit nicht mehr zu tauschen.

Würde es nur danach gehen möglichst den besten Klang für eine nagelneue 1200 Euro Anlage zu erhalten würde ich tatsächlich mehr Geld für die Boxen einplanen.
Denn auch ich bin der Meinung das man für höchstens 300 Euro schon sehr guten Verstärkerklang bekommt und für 150 bis 200 genausogute CDP´s.
Blieben mindestens 700 bis 750 Euro für Lautsprecher.
Ich denke bei der Frage ob teure Boxen oder teuren Verstärker ist die Überlegung was nun besser ist am meissten angebracht, während der CD Spieler für mich in jedem Fall günstiger sein sollte.
Ob man eine Anlage aus verschiedenen Marken zusammenstellt ist auch ettwas was jeder selber für sich ausmachen muss. Ich persönlich hätte keine Probleme damit, würde aber in diesem Falle, bei einer Kombi von einer Marke, dort suchen wo das ettwas preiswerter geht. Und zwar weil mir die CD Spieler von Nad bei einer zu hohen Preisklasse anfangen.
Trotzdem hat der Händler für mich auch eine sinnvolle Anlage zusammengestellt. Nach meiner Erfahrung bisher schlagen Händler aber wirklich eher teure Elektronik vor.
Ist aber nur meine Erfahrung und sollte nicht verallgemeinert werden, auch von mir nicht.

Gruss
Nick
wollito
Neuling
#31 erstellt: 20. Feb 2006, 14:32
Bin gerade auf der Suche nach ner ähnlichen Anlage und neben der Kombi erwäge ich momentan folgendes:
Denon 1720 als Player und Nubert Box (halt eine von den Kompakten). hat den Charme, dass man da noch ABL bzw. ATM nachrüsten kann.
Allerdings gefallen mir die KEFs optisch schon auch besser
cpace
Gesperrt
#32 erstellt: 20. Feb 2006, 17:03
würd persönlich auch mehr geld für gute boxen ausgeben, ich glaube schlechtere boxen bringen nen besseren verstärker nicht unbedingt besser rüber.


gruß cpace
raummode
Stammgast
#33 erstellt: 20. Feb 2006, 17:46

Was der CD Player oder Verstärker nicht an die LS liefern können, wird kein LS der Welt wiedergeben können und sei er noch so teuer


wer hat dir denn den blödsinn eingetrichtert?

klirr vom lautsprecher gut 40-50 prozent im bassberreich, immer noch über 1 prozent im 1khz berreich wo das ohr am empfindlichsten ist...

verstärker/cd player liegt bei unter 0,1 prozent. cd player sogar deutlich darunter.

frequenzgang hörbarer berreich: bie boxen +-3db, die elektronik +- 0,1 db.

wenn man diese aussagen vergleicht, oder einfach mal den blindtest macht, kann man so eine budgetaufteilung nicht für sonderlich sinnvoll befinden.


Ein Händler, der vermutlich mehr Ahnung hat wie du und nicht einfach "Hifilegenden" zur Kaufberatung zitiert.


soso... ich zitiere "hifilegenden"... das höre ich zum ersten mal.

ich sag ja nicht das die boxen schlecht sind: aber mit gut angelegten 350 euro für die elektronik kannst du die kleinen voll ausreizen.
spindy
Neuling
#34 erstellt: 24. Feb 2006, 01:37
Also ich habe am Dienstag meine Kef IQ3, 3 Werktagen nach Bestellung bekommen. Ich betreibe sie mit einem Rotel 1062 in einem 22 qm Raum und ich muss sagen ich überwältigt

Soviel Lautsprecher für so einen Preis!

Obwohl sie bestimmt noch nicht eingespielt sind. Überzeugen sie mich jetzt schon, ich denke mit den KEFs macht man bestimmt keinen Fehler! Zu mal gebrauchte bei Ebay für über € 300,- (EK) weggegangen sind.
sudden
Stammgast
#35 erstellt: 24. Feb 2006, 13:20
ja, in der fülle der postings weiss ich gar nicht mehr, wer diesen thread gestartet hat, aber das macht ja auch nichts

Hol dir auf jeden Fall diese Kombi:

NAD 320 BEE
KEF IQ3
Cd Player deiner Wahl

wenn sie dir klanglich zusagt (und das denke ich mal), denn das alleine und nichts anderes zählt!

Auch die Aufteilung halte ich für sinnvoll, wobei ich beim CD Player maximal 200 Euro ausgeben würde

Ich selber habe den NAD C 350 mit einem Paar Wharfedale EVO 10 und war superzufrieden damit. Nach einigen Jahren, genaugenommen gestern habe ich mir dann die EVO 40 Standlautsprecher geholt, die Dienstag geliefert werden.

Diese kann ich wunderbar mit meinem NAD betreiben, da dieser genug Leistung hat.

Irgendwann später kann ich den NAD sogar als Vorstufe oder Endstufe nutzen, da dieser die Möglichkeit dazu bietet

Ich denke für dein Budget holst du dir da eine wirklich schöne Kombi, die sich später super erweitern lässt!
DMS
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 26. Feb 2006, 01:14
HAllo,

ich habe den chat gestartet, hab jetzt nur einige zeit nicht geschaut. Ist ja einiges passiert. Bei mir auch...

Der KEF Händler hier hat immer noch keine Neuware, und so habe ich ein bischen weitergehört. Mich hat dann immer noch gestört, was die Ständer kosten sollten (100-200 €). Und so habe ich mal gedacht, dass ich mir 2,5 oder 3 Wege anhöre, Standboxen halt.
Habe auch noch ein paar Regallaursprecher gehört, aber da bleibe ich bei KEF. Elac 52 sind aber auch nicht schlecht für den Preis. Ebenso B&W 601 S3...

Aber zurück zu den Standlautsprechern.....
Es ist schon was anderes !! Und der kleine NAD 320 hat auch genug Saft für diese. Ums es kürzer zu machen,ich will jetzt mal die IQ7 hören (Hab ich noch nicht, kennt die einer ?), denn jetzt habe ich einen neuen Favoriten B&W 603 S3. DAtt sind schon schicke Teile.
Überlege auch gerade den CDp erstmal wegzulassen und meinen alten zu nehmen. Hab nur dann schiss, dass es sich mit dem dann doch nicht so anhört wie im Laden..
ISt aber sonst zu teuer. Hat jemand Erfahrungen mit der Kombi (und vorallem, was habt ihr dafür bezahlt?) Finde im Internet keinen Anbieter, den man mal anfragen könnte.
Beide NAD Komponenten und Boxen wurden mir für 1570 € angeboten, was haltet ihr davon ?

Gruss an alle, und streitet euch nicht wegen 70 € Boxen, sehr amüsant.

Gruss
DMS
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 26. Feb 2006, 01:18
Hallo noch einmal,

noch ne Frage. Wie alt sind den die 603 S3 ? Alternativen ?

gruss
noco
Inventar
#38 erstellt: 26. Feb 2006, 09:25

DMS schrieb:
Alternativen ?


Schonmal die Monitor Audio RS6 oder RS8 gehört? Habe seit gestern die RS6. War nach vielen Probehörsessions mein Sieger

Im Vergleich zu den KEF iQ's spielen sie im Hochtonbereich nicht so nervend, aber dennoch super auflösend. Da hat Monitor Audio den richtigen Mittelweg gefunden.


Gruß,
Nico.
Druide16
Inventar
#39 erstellt: 26. Feb 2006, 09:57

noco schrieb:

DMS schrieb:
Alternativen ?


Schonmal die Monitor Audio RS6 oder RS8 gehört? Habe seit gestern die RS6. War nach vielen Probehörsessions mein Sieger

Im Vergleich zu den KEF iQ's spielen sie im Hochtonbereich nicht so nervend, aber dennoch super auflösend. Da hat Monitor Audio den richtigen Mittelweg gefunden.


Gruß,
Nico.


Dem schliesse ich mich an. Zu der KEF kann ich zwar nichts sagen, aber die RS8 ist auf jeden Fall eine Empfehlung wert, auch in Verbindung mit dem C320 BEE. Eine tolle Allround-Box.

Gruß,

V.
raummode
Stammgast
#40 erstellt: 26. Feb 2006, 11:09
die 603 s3 hat gerade bei der audio leserwahl (kein gekaufter test sondern "Leser"-Wahl) den ersten platz bekommen. da ich sie außerdem selber habe...

wobei es natürlich auch ein wenig auf den raum, musikgeschmack,... ankommt. dynaudio, tannoy, magnat, kef, canton,... und dutzende andere bauen auch gute boxen.


Hab nur dann schiss, dass es sich mit dem dann doch nicht so anhört wie im Laden..


so groß sind die unterschiede bei playern eigentlich nicht. ich habe auch schon 9 bis 10 player an den boxen gehabt, die klangliche abstimmung hat bisher keine auch nur in ansätzen ändern können. ein minimun (wirklich minimum) mehr an details war bisher das maximum.

größer sind schon die unterschiede durch die raumakkustik: bei mir hats sich besser angehört als im laden. frag am besten mal nach, ob du die kombi mal für ein wochenende ausleihen darfst. oder zumindest, ob du unbegründetes rückgaberecht hast...


Beide NAD Komponenten und Boxen wurden mir für 1570 € angeboten, was haltet ihr davon ?


ich habe damals für meinen verstärker + 603 + strippen + kleinkram für für den plattenspieler knapp über 1200 bezahlt. Die B&Ws sind recht preisstabil und nicht im internet zu bekommen (außer ebay, gebraucht)


noch ne Frage. Wie alt sind den die 603 S3 ? Alternativen ?


ich glaube an die 3 jahre... könnte mich aber irren. frag am besten mal unter

www.bwspeakers-forum.com

nach. bei fragen (falls vorhanden) antworte ich auch auf PMs...


[Beitrag von raummode am 26. Feb 2006, 11:11 bearbeitet]
DMS
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 27. Feb 2006, 17:54
Hallo Raummode,

welchen Verstärker und welche Strippen benutzt du denn ? Und wo wurde das gekauft? Der Test der b&w wurde übrigens nach Audio Leserwahl im Mai 2002 durchgeführt.

Gruss
raummode
Stammgast
#42 erstellt: 27. Feb 2006, 19:28

welchen Verstärker und welche Strippen benutzt du denn ?


marantz pm 7200, derzeit als auslaufmodell teils günstig zu kriegen. reagiert empfindlich auf ein versiftes netz, klanglich, verarbeitung, ausstattung, pegelreserven,... sind aber ziemlich ok. der nachfolger 7001 ist auch nicht schlecht.

aber nad spielt in der gleichen liga, kann also ungestört an die B&Ws gehängt werden.

strippen: 2,5 mm standartkabel. tu dir den gefallen, und gib kein geld für wunderkabel aus. dazu gibts nen lustigen test den ausgerechnet ein händler einst durchgeführt hat...

http://www.hifiaktiv...ungen_fake_tests.htm

der sollte für sich sprechen


Der Test der b&w wurde übrigens nach Audio Leserwahl im Mai 2002 durchgeführt.


damit lag ich doch mit dem raten des alters ganz gut


Und wo wurde das gekauft?


Fachhändler im Ruhrpott
Jungblut
Stammgast
#43 erstellt: 07. Mrz 2006, 10:38
Hallo,

ich suche für meine Q1^einen guten CDP der nicht viel kostet.

hat jemanbd NAD 521 gegen den MARANTZ 5001 gehört. der NAD kostet immerhin auch 120euro mehr. Sind die für die Q1 gerechtfertigt?


[Beitrag von Jungblut am 07. Mrz 2006, 10:40 bearbeitet]
OnkelThor
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 07. Mrz 2006, 13:40
ich bin mit der gleichen Anfrage (bis ca. 1200 €) vor einem halben Jahr in einen HiFi-Shop gegangen. Er hat mir das gleiche empfohlen (NAD CD und Verstärker, jeweils 400€, iQ3 jeweils 200 €).
Er hatte aucvh andere Sachen empfohlen, aber das war alles irgendwie unbefriedigend. die Kef sind einfach klasse. Alles daran war prima, besonders die transparenz. Nur der Bass, da hatte ich mehr gewollt, was aber bei kompakten schon bauartmäßig kaum drin ist. Am ende habe ich von meinem Bruder seinen alten NAD 3020 geschenkt bekommen, ich habe noch was draufgelegt und mir die iQ7 gekauft, da hatte ich genau das, was ich wollte.

Jezt spare ich auf einen neuern, besseren Vollverstärker, weil die Boxen noch genügend potential haben, dass nboch nicht ausgenutzt wird.

die iQ3 sind klasse. Besonders für den Preis. und wenn du beizeiten den schwungvolleren Bass haben willst, spar jetzt für nen guten Subwoofer.

Der CD player 520 BEE (oder so?)ist toll. Ich gehöre zu den 99,8 %, die keine probleme mit dem Player haben. Und ich würde nicht im inet kaufen, Händler mag teurer sein, aber der Service ist auch wichtig.

OnkelThor
Jungblut
Stammgast
#45 erstellt: 07. Mrz 2006, 16:03
Hab mir gerade den Marantz 5001 gekauft ;-) jetzt erstmal hören.
Copprhead
Neuling
#46 erstellt: 10. Mrz 2006, 00:32
Ich habe seit Weihnachten zwei IQ7 und daran den NAD C320BEE Verstärker und den C521BEE CD-Player. Bin SEHR mit dieser Kombination zufrieden, kann ich nur weiterempfehlen.
Und das obwohl ich noch billige no-name Lautsprecherkabel dran habe. Lohnt es sich wirklich da mehr Geld auszugeben?
LaVeguero
Inventar
#47 erstellt: 10. Mrz 2006, 08:21

Copprhead schrieb:

Und das obwohl ich noch billige no-name Lautsprecherkabel dran habe. Lohnt es sich wirklich da mehr Geld auszugeben?


...nö, warscheinlich nicht. Vorausgesetzt Du hast nicht allzu lange Strecken (unter 5m) und nen vernünftigen Querschnitt (2,5mm² oder mehr).
Jungblut
Stammgast
#48 erstellt: 10. Mrz 2006, 11:16
Him vielleicht sollte ich den NAD CDP noch mit meinen Q1 ausprobieren ...
JonZon13
Stammgast
#49 erstellt: 10. Mrz 2006, 14:29
@Jungblut

Bist du mit dem Marantz nicht zufrieden?
Wenn ja, warum?
Gruß JonZon
Jungblut
Stammgast
#50 erstellt: 11. Mrz 2006, 19:11
Spielt sehr sauber, aber auch unspektakulär!
Druide16
Inventar
#51 erstellt: 12. Mrz 2006, 11:25
Moin,


Jungblut schrieb:
Spielt sehr sauber, aber auch unspektakulär!


was erwartest Du?
Ziel ist doch eine möglichst natürliche Wiedergabe ohne Hinzumischung von irgendwelchen Effekten.
Wenn es so ist, ist es doch gut.

Gruß,

V.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Alternative zu KEF iQ3
hausen am 01.03.2008  –  Letzte Antwort am 04.03.2008  –  12 Beiträge
Verstärker für KEF iQ3
lorenzobenzo am 06.12.2005  –  Letzte Antwort am 06.12.2005  –  2 Beiträge
kef iq3 mit rotel oder nad
gerald22 am 29.09.2006  –  Letzte Antwort am 01.10.2006  –  6 Beiträge
LS für wandnahe Aufstellung (KEF iQ3 <-> B&W DM600 S3)
Deacon_Palmer am 01.04.2006  –  Letzte Antwort am 03.04.2006  –  22 Beiträge
Neuer Verstärker für KEF IQ3, derzeit Marantz SRR5002 im Einsatz?
smuh am 03.07.2009  –  Letzte Antwort am 03.07.2009  –  4 Beiträge
NAD C320 BEE + Tannoy MX1 / KEF IQ5
lucemfero am 20.09.2006  –  Letzte Antwort am 23.09.2006  –  2 Beiträge
NAD C315 BEE für Kef IQ 70
hannes89 am 08.09.2009  –  Letzte Antwort am 09.09.2009  –  4 Beiträge
Pianocraft E-410 oder NAD C715 an Kef IQ3?
sunny1978 am 18.10.2008  –  Letzte Antwort am 16.11.2008  –  13 Beiträge
NAD C320 BEE - welche Boxen???
mo81 am 23.03.2005  –  Letzte Antwort am 23.03.2005  –  5 Beiträge
NAD C320 BEE: optischer Eingang?
ego_sum am 21.02.2006  –  Letzte Antwort am 21.02.2006  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Marantz
  • NAD
  • Canton
  • Jamo
  • Elac
  • Hannspree

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedhönning
  • Gesamtzahl an Themen1.345.795
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.163