Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lieber neue LS oder CD Player?

+A -A
Autor
Beitrag
daniel111
Stammgast
#1 erstellt: 20. Okt 2008, 07:13
Was bringt mehr? Neue Lautsprecher oder neuer CD Player, dass ist hier die Frage! Die Anlage besteht zur zeit aus Vollverstärker: Accuphase E308
SACD Player: Marantz SA8400
Lautsprecher: B&W N804
Kabels: Black&White LS1202

So was würde hier wohl mehr bringen, bzw. was ist der Flaschenhals. Ich schließe hier mal den Verstärker und die Kabel aus...Ich würde im moment eher sagen der CD player, da vorher ein Sony X777ES an seiner stelle stand, und ich den wesentlich besser fand. Wahrscheinlich ist er objektiv verglichen garnicht mal viel besser, aber vom klangcharakter her passte er viel besser zum rest der Anlage. Könntet ihr also einen CD player empfehlen der zu der anlage passen würde? Oder bringen es neue Lautsprecher? Da hätte ich schon entweder an einen neuen B&W, wohl 803D gedacht (och joar das wär schon was...:D) oder an einen LS aus der Martin Logan Serie. Was würdet ihr mir raten?
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 20. Okt 2008, 07:43
Hallo,

du hast doch eine Anlage von der viele nur träumen.

Ich würde sagen, versuche zunächst die Boxenaufstellung und die Raumakustik zu optimieren bevor du bei der Hardware ansetzt.

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 20. Okt 2008, 07:50 bearbeitet]
daniel111
Stammgast
#3 erstellt: 20. Okt 2008, 08:01
Leider kann man an der Aufstellung nicht viel verändern, aufgrund des Platzes. Denn so freistehend würd ich die nicht ins wohnzimmer stellen... 1m vor die Couch :D. Naja, das Problem, oder vielmehr die feststellung ist aber, dass die Anlage früher mit dem Sony besser geklungen hat. Deswegen die Frage ob ein neuer CD player viel bringt, bzw. mehr als neue LS, und wenn ja welcher zu der anlage passen würde. Ich weis, dass ist meckerei auf hohem niveau, aber Es könnte ja noch n tick besser sein

Edit: Vll. Bringen andere LS auch in sofern was, alsdass die besser mit den gegebenen raumverhältnissen klarkommen. Wobei ich dass von den Martin Logan eher nicht denke. Die sollten doch schon frei stehen oder?


[Beitrag von daniel111 am 20. Okt 2008, 08:03 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 20. Okt 2008, 08:13
Auch Kleinigkeiten können was bringen. Das Eindrehen der Boxen auf den Hörplatz. Ein paar Absorber hinter die Box, zum Entkoppeln eine Granitplatte unter die Box...usw....

Wenn es aber eine neue Box sein soll so hilft auch auf hohen Niveau nur eines Probehören....

Wenn du richtig Geld über hast und einen neuen CD-Player suchst, dann schau dir mal die Geräte von Esotheric (TEAC) an.
der_dumme_däne
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 20. Okt 2008, 08:18
wir können gerne tauschen!!!

Meine Anlage:

Denon pma-500v
Sony CD cdp-xe210
LS Gale 4040
Cable Taralab

gruss der dumme däne
langsam
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 20. Okt 2008, 08:24

daniel111 schrieb:
Was bringt mehr? Neue Lautsprecher oder neuer CD Player, dass ist hier die Frage! Die Anlage besteht zur zeit aus Vollverstärker: Accuphase E308
SACD Player: Marantz SA8400
Lautsprecher: B&W N804
Kabels: Black&White LS1202

So was würde hier wohl mehr bringen, bzw. was ist der Flaschenhals. Ich schließe hier mal den Verstärker und die Kabel aus...Ich würde im moment eher sagen der CD player, da vorher ein Sony X777ES an seiner stelle stand, und ich den wesentlich besser fand. Wahrscheinlich ist er objektiv verglichen garnicht mal viel besser, aber vom klangcharakter her passte er viel besser zum rest der Anlage. Könntet ihr also einen CD player empfehlen der zu der anlage passen würde? Oder bringen es neue Lautsprecher? Da hätte ich schon entweder an einen neuen B&W, wohl 803D gedacht (och joar das wär schon was...:D) oder an einen LS aus der Martin Logan Serie. Was würdet ihr mir raten?



Was stört dich denn am Klang deiner Anlage?

Der Flaschenhals sind nicht deine Geräte, sondern Raum und Aufstellung der LS. Und daran werden auch andere LS nichts ändern.

Gruß, l
daniel111
Stammgast
#7 erstellt: 20. Okt 2008, 09:04
Vorallem, dass der Klang mit dem Sony so schön satt war, und kein bisschen spitz. Man hat richtig gänsehaut bekommen wenn man musik angemacht hat. Auch war der klang schön warm. Seit aber der marantz werkelt Fehlt all das gänzlich. Leider Satt klingt es nur noch, wenn man den Bass am verstäreker anhebt und die luft ganz feucht ist. Außerdem klingt es seitdem spitz in den höhen, was doch störend auf dauer ist...Vll. klingt der marantz realistischer, aber die B&W sind spaß Lautsprecher, und den hätte ich gerne wieder beim hören.

Übringens betreibe ich den Sony immernoch, aber mittlerweile steht er zusammen mit meinen Grado RS-1/2 und RA1 oben bei mir. und da macht das hören richtig Spaß


[Beitrag von daniel111 am 20. Okt 2008, 09:06 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#8 erstellt: 20. Okt 2008, 09:59
Servus Daniel.

Was spricht denn dagegen den Sony weiter zu benutzen, wenn du diesen noch hast.
Schau doch mal ob Du nochmals den Sony irgendwoher auftreiben kannst für Deine Zweitanlage. Warum etwas ändern wenn Du zufrieden mit dem Sound warst.

Gruß
Georg
frohnck
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 20. Okt 2008, 10:45
hmmh, wenn du doch schon weißt, wie du den Klang deiner Anlage so ändern kannst, dass er dir gefällt (nämlich mit dem Sony-Player), dann machs doch!
Alternativ könntest du mit Absorbern experimentieren - das bringt dich sicher auch nochmal weiter.
vampirhamster
Inventar
#10 erstellt: 20. Okt 2008, 11:02
Hi,
ich habe - als er neu rauskam - von der 804 auf die 804S gewechselt.
Zwischen den beiden liegen Welten. Eine 803D wuerde ich nicht erwaegen, dann lieber gleich auf die 802D .
langsam
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 20. Okt 2008, 11:52

vampirhamster schrieb:
Hi,
ich habe - als er neu rauskam - von der 804 auf die 804S gewechselt.
Zwischen den beiden liegen Welten.
...



Das ist ja eine Steilvorlage .

Welche klingt denn "richtig"???

fragt l
sound56
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 20. Okt 2008, 12:11
Hallo daniel111

Wenn bei dir der SONY gut klingt und du Spass bei der Sache hast, dann höre doch diesen Player.

Nur weil der Marantz marketing-technisch "besser" gestellt ist, muß es noch lange nicht besser klingen.

Ansonsten, der Wechsel vom LS bringt in der Regel am meisten Klangveränderung,
Martin Logan wäre gut, aber nur, wenn du diesen gut & richtig stellen kannst. Da du dies aber wohl nicht kannst, höre SONY und habe Spass.

Grüße
daniel111
Stammgast
#13 erstellt: 20. Okt 2008, 14:01
Jo, habe schon überlegt den Sony wieder runterzubringe, aber dann müsste ich den marantz mit den Grados betreiben, und die passen tonal wohl genauso "gut" zusammen wie die B&Ws... Deswegen ja die Überlegung noch einen CD player der tonal gut passt zu kaufen und dann vll. auch noch klangtechnisch etwas besser ist. Wäre natürlich ne möglichkeit noch einen Sony zu besorgen, aber der ist jetzt schon 15 Jahre oder mehr alt. Deswegen wohl eher schwierig zu bekommen. Aber könntet ihr etwas empfehlen, was tonal in richtung warm und leicht bassangehoben geht mit schönen klangfarben?
sound56
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 20. Okt 2008, 14:27
Hallo

Habe vor einigen Tagen meinen alten Wadia X32 Wandler verkauft, sowas wäre für dich gut gewesen. Trotz des "Steinzeitalters"(1992) in der Digitaltechnik klang dieser Wandler immer noch deutlich besser wie die meisten neuzeitlichen Player. Manchmal werden alte Wadiawandler angeboten.

Gruß
daniel111
Stammgast
#15 erstellt: 20. Okt 2008, 14:38
Was haltet ihr denn vom Accuphase DP-500? Spielt zwar keine SACDs, aber wie ich gehört habe soll der wohl ganz gut sein. Hat da jemadn erfahrungen? Oder vll. auch ein Player von Cayin (ich glaub Cayin SCD 50?), der dürfte doch vom klngcharakter her auch meinen vorstellungen entsprechen. Hat den vll. jemand und kann berichten?
RocknRollCowboy
Inventar
#16 erstellt: 20. Okt 2008, 15:18
Servus Daniel.

Da Du einen speziellen Klang suchst (nämlich wie Dein Sony) wird es vermutlich sehr schwierig Dir Tipps zu geben. In dieser Preisklasse sollten alle Player einen guten Sound haben. Welcher Dir persönlich dabei am besten gefällt, kannst nur Du durch ausprobieren an Deiner Kette entscheiden. Also ab zum Händler, die Dinger ausleihen und zu Hause bei Dir testen. Jeder vernünftige Händler wird Dir in dieser Preisklasse die Player mitgeben.

Gruß
Georg
fireline
Stammgast
#17 erstellt: 20. Okt 2008, 15:25

daniel111 schrieb:
... aber dann müsste ich den marantz mit den Grados betreiben, und die passen tonal wohl genauso "gut" zusammen wie die B&Ws... Deswegen ja die Überlegung noch einen CD player der tonal gut passt zu kaufen und dann vll. auch noch klangtechnisch etwas besser ist. Wäre natürlich ne möglichkeit noch einen Sony zu besorgen, aber der ist jetzt schon 15 Jahre oder mehr alt. Deswegen wohl eher schwierig zu bekommen. Aber könntet ihr etwas empfehlen, was tonal in richtung warm und leicht bassangehoben geht mit schönen klangfarben?


Du hörst auch das Gras wachsen, oder?
kölsche_jung
Inventar
#18 erstellt: 20. Okt 2008, 15:28
hallo daniel ....

vielleicht solltest du, bevor du ein paar Hunderter /Tausender für irgendwelche CD-Player verbrennst, dir erstmal Gedanken darüber machen, ob überhaupt Unterschiede zwischen verschiedenen hörbar sind.
Das Kapital in andere LS oder Akustikoptimierung investiert, ist sicherlich eine größere Klangänderung zu erwarten.

Du kannst ja mal verschiedene CDPlayer gegeneinander hören, ohne zu wissen welcher spielt (Blindtest) .... Unterschiede werden da ganz schön klein, manchmal hört man sogar Unterschiede bei einem Gerät! (weil man unbedingt Unterschiede wahrnehmen will)

da kommt man schnell auf den Boden der Tatsachen zurück....

P.S. Pegelausgleich nicht vergessen....

viel "Spaß", Klaus
daniel111
Stammgast
#19 erstellt: 20. Okt 2008, 15:45
Jo, probehören wollte ich sowieso gehen, ich mein 5000 euro gibt man ja auch nicht aus ohne zu wissen für was :DAber ich dachte nur an eine grobe empfehlung. Naja.Ich denke schon, dass die unterschiede deutlich sind, denn der unterschied von marantz zu dem sony ist schon extrem und sofort aufgefallen...Mein Problem im moment ist aber vollgendes. Wenn ich neue Lautsprecher kaufe, z.B. von B&W, dann sind die wahrscheinlich ähnlich abgestimmt, wie die jetzigen, und passen somit wohl auch nicht zum CD-Player, dass heist ich werde sie nie voll ausreizen, und wozu soll ich dann 8000 euros für neue LS ausgeben. Ich meine eben, dass selbst die 804er noch lange nicht ausgereizt sind mit dem player.


[Beitrag von daniel111 am 20. Okt 2008, 15:48 bearbeitet]
langsam
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 20. Okt 2008, 15:46
CDPs von marantz hatten zumindest früher gerne mal einen bewußt angelegten eigenen Klang. Vor Jahren habe ich einmal einen gebraucht gekauften CD 6000 SE mit meinem vorhandenen CD 63 KI verglichen - einer sollte ins Arbeitszimmer und der andere ins Wohnzimmer. Der CD 63 KI klang weicher und langzeittauglicher, während der CD 6000 SE spitz und auf mittlere Sicht unangenehm klang. Ergo wanderte er ins Arbeitszimmer und nervte aber auch dort an den relativ weich zeichnenden LS3/5a, die ich damals hatte.
Ich habe ihn wieder verkauft...ohne Verlust .

Ein späterer Vergleich eines CD 17 II mit einem externen Studio DAC von Lake People zeigte eine leicht bessere "Auflösung" im Hochtonbereich beim Betrieb über den externen DAC.

Gruß, l
kölsche_jung
Inventar
#21 erstellt: 20. Okt 2008, 15:59

daniel111 schrieb:
.....Ich denke schon, dass die unterschiede deutlich sind.....


"ich denke" ist die kleine Schwester von "ich weiß nicht" ....
in deinem Fall scheint möglicherweise ein Unterschied vorhanden, unterschiede bei CDplayern sind jedoch in den allerseltensten fällen wirklich hörbar, die anfänglich vorhandenen Unterschiede schrumpfen sehr schnell, wenn man nicht sieht, welches Gerät grad läuft....

aber es gibt ja auch mehr als den reinen "klang", Optik, Haptik, Wertstabilität, Bedienungskomfort, Renommee .....alles wichtige Faktoren für eine Kaufentscheidung

um den klang zu verbessern, würde ich allerdings nochmal auf den Hinweis von
baerchen.aus.hl schrieb:
... Raumakustik zu optimieren ...
erinnern. möglicherweise mal einen fachmann zu rate ziehen. Raumakustik ist mehr als nur die Aufstellung ...

klaus
daniel111
Stammgast
#22 erstellt: 20. Okt 2008, 16:37

"ich denke" ist die kleine Schwester von "ich weiß nicht" ....


Bei den meisten ja, bei mir hab ich auch drüber nachgedacht wenn ich das sage

Wegen der Raumakkustik werd ich mal jemaden fragen, nur ob Fachhändler da mehr wissen als ich.... Naja mal schaun. Aber probehören gehe ich aufjeden fall. Andere LS hab ich schonmal probegehört, nämlich die B&W 803D. Als ich meinen alten verstärker den E305 für den E308 in zahlung gegebenn hab. Und was die aus dem E305 noch gezaubert haben war echt ne leistung. Wirklich klasse. (CD-player war übrigens irgendein accuphase, weis nicht mehr genau welcher. Die würden denke ich doch ne ganze menge bringen. Und die Martin Logan serie werd ich auch mal durchhören Grüße Daniel

PS.: Da fällt mir ein, ich hätte auch noch eine andere frage, muss ich dafür nen neuen thread aufmachen oder einfach hierrein posten?


[Beitrag von daniel111 am 20. Okt 2008, 16:39 bearbeitet]
sound56
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 21. Okt 2008, 08:20
Hi

Höre dir auch, wen möglich, den großen REGA Player an, klingt für CD wirklich gut.

Gruß
langsam
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 21. Okt 2008, 08:58

sound56 schrieb:
Hi

Höre dir auch, wen möglich, den großen REGA Player an, klingt für CD wirklich gut.

Gruß



Ja und nicht zu vergessen, den X und den Y usw. Vielleicht gibt es auch Kabelempfehlungen, die den "Klang" wie gewünscht hinzaubern.
Oder ist das hier das falsche Forum dafür???

BTW - Der Satz, "klingt für CD wirklich gut" ist ein echter Knaller!!!

In jedem Fall niemals versuchen, vorne anzufangen, also Aufstellung der LS und Raum, lieber Geräte tauschen!

Im Ernst, wenn du meinst, ein neuer CDP würde dir helfen, dann mußt du beim Händler der Wahl das ein oder andere Modell nachhause holen und anhören. Vielleicht findest du, was du suchst.
Wenn nicht, dann s.o.

Gruß, l
sound56
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 21. Okt 2008, 09:11
Hi

Ein "mittlerer" Schallplattenspieler stellt JEDEN Top CD Player ab. Deshalb die Aussage >klingt für CD wirklich gut<

Fast alle CD Player liefern nur Daten, sind ja auch Computer in einer anderen Gehäuseform. Und CD Player, die etwas wärer kingen, gibt es nicht so viele.

Grüße
sound56
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 21. Okt 2008, 09:12
>> wärmer klingen << SORRY
langsam
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 21. Okt 2008, 09:20

sound56 schrieb:
Hi

Ein "mittlerer" Schallplattenspieler stellt JEDEN Top CD Player ab. Deshalb die Aussage >klingt für CD wirklich gut<

Fast alle CD Player liefern nur Daten, sind ja auch Computer in einer anderen Gehäuseform. Und CD Player, die etwas wärer kingen, gibt es nicht so viele.

Grüße



Bevor ich jetzt nach Belegen für diesen Satz frage, sage ich erstmal: Unsinn und mache dann den Giftschrank auf.

Womit hast du das verglichen?

Wir hatten hier mal vor ein paar Monaten eine Diskussion in der von einigen Kollegen lautstark vollkommen hanebüchene "Belege" für deinen Standpunkt geliefert wurden, dass es eine wahre Pracht war. Leider entsprach nix davon der Realität. Das fängt an mit Frequenzgang und Dynamik und endet damit, dass nahezu jeder Tonabnehmer anders klingt und etliche mit gezielten Frequenzgangverbiegungen im Hochtonbereich einen "luftigen" Klang zaubern.
Nur welcher Tonabnehmer klingt denn "richtig"???

Meinst du mit "wärmer klingen" ein gezieltes Sounding?

Gruß, l
msmelst
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 21. Okt 2008, 09:25

sound56 schrieb:
Hi

Ein "mittlerer" Schallplattenspieler stellt JEDEN Top CD Player ab. Deshalb die Aussage >klingt für CD wirklich gut<

Fast alle CD Player liefern nur Daten, sind ja auch Computer in einer anderen Gehäuseform. Und CD Player, die etwas wärer kingen, gibt es nicht so viele.

Grüße


Schallplatte=Schallplatte, CD=CD

Würde ich nicht miteinader vergleichen. Das sind nun mal verschiedene Medien mit verschienen vorzügen und Charakteristiken.

@ Themenersteller

Das Stichwort lautet defenitiv "Raumakustik". Du sagtst, die Höhen sind dir zu Spitz, etc. Da du konkret weist was dir nicht gefällt, sind das doch ideale Voraussetzungen um etwas mit der Raumakustik zu experimetieren.
kölsche_jung
Inventar
#29 erstellt: 21. Okt 2008, 10:21

daniel111 schrieb:
...
Wegen der Raumakkustik werd ich mal jemaden fragen, nur ob Fachhändler da mehr wissen als ich....


hallo daniel, damit hast du wohl genau die richtige Frage gestellt. Der Fachhändler möchte wohl lieber neue Geräte verkaufen....
Es gibt da wohl "Akustikbauer" falls du keinen findest, frag mal in der örtlichen Oper / Schauspielhaus, die sind auf gute Akustik angewiesen.

klaus
sound56
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 21. Okt 2008, 11:06
Hallo langsam

Sounding würde ich es nicht nennen, es ist auch schwer zu beschreiben, das Gegenteil ist neutral, das aber schon "steril" klingt.
Technische Daten geben das auch nicht her, man sitzt davor und hört einfach. Wenn eine Anlage zu neutral klingt, dann bin ich davor nach spätestens 1 Stunde Musikhören "erschöpft" oder "satt".
Wenn sie "wärmer" oder "emotionaler" klingt, dann geht der ganze Abend drauf.
Will hier jetzt auch keine Grundsatzdiskussion antreten, meiner Meinung nach klingt der alte SONY vom Threadsteller "wärmer" und daher emotionaler". Das hatten die alten Sonys eh so an sich, oft zu viel des Guten.

Gruß
langsam
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 21. Okt 2008, 11:21

sound56 schrieb:
Hallo langsam

Sounding würde ich es nicht nennen, es ist auch schwer zu beschreiben, das Gegenteil ist neutral, das aber schon "steril" klingt.
Technische Daten geben das auch nicht her, man sitzt davor und hört einfach. Wenn eine Anlage zu neutral klingt, dann bin ich davor nach spätestens 1 Stunde Musikhören "erschöpft" oder "satt".
Wenn sie "wärmer" oder "emotionaler" klingt, dann geht der ganze Abend drauf.
Will hier jetzt auch keine Grundsatzdiskussion antreten, meiner Meinung nach klingt der alte SONY vom Threadsteller "wärmer" und daher emotionaler". Das hatten die alten Sonys eh so an sich, oft zu viel des Guten.

Gruß


Ok, das hört sich schon anders an... Ich hatte mal einen Sony CDP Mitte der 90er (991 ?), der war top ausgestattet, sehr gut verarbeitet, klang aber eher dünn und kalt. Kein Vergleich mit dem folgenden marantz CD 63 KI. Der spielt tatsächlich relativ warm und weich, man könnte auch sagen unten 'rum etwas vermatscht . Aber vermutlich etwa so, wie du es mögen könntest.
Steht jetzt bei meiner Tochter.

Allerdings habe ich das Ideal, möglichst neutral zu hören und da möchte ich weder Ausschläge in die eine, noch in die andere Richtung, wobei ich ein zu helles, spitzes Klangbild weniger mag, als ein etwas dunkleres, warmes.

Gruß, l
fireline
Stammgast
#32 erstellt: 21. Okt 2008, 11:54
Schallplatte? Also ich würd mich eher erschießen, bevor ich damit hören würde ...


[Beitrag von fireline am 21. Okt 2008, 11:54 bearbeitet]
langsam
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 21. Okt 2008, 12:00

fireline schrieb:
Schallplatte? Also ich würd mich eher erschießen, bevor ich damit hören würde ...


Das sei dir unbenommen, aber vermutlich wäre das ein vollkommen sinnloser Akt vermeintlichen Heldentums weil das niemand würdigen täte.
kölsche_jung
Inventar
#34 erstellt: 21. Okt 2008, 12:07

fireline schrieb:
Schallplatte? Also ich würd mich eher erschießen, bevor ich damit hören würde ...


dann spiel mir die Musik doch mal auf CD vor........

klaus
fireline
Stammgast
#35 erstellt: 21. Okt 2008, 12:10

langsam schrieb:

fireline schrieb:
Schallplatte? Also ich würd mich eher erschießen, bevor ich damit hören würde ...


Das sei dir unbenommen, aber vermutlich wäre das ein vollkommen sinnloser Akt vermeintlichen Heldentums weil das niemand würdigen täte. :L


So ein Mist. Und ich dachte ich geh als Held in die Annalen ein
fireline
Stammgast
#36 erstellt: 21. Okt 2008, 12:11

kölsche_jung schrieb:

fireline schrieb:
Schallplatte? Also ich würd mich eher erschießen, bevor ich damit hören würde ...


dann spiel mir die Musik doch mal auf CD vor........

klaus


Nein Danke...
kölsche_jung
Inventar
#37 erstellt: 21. Okt 2008, 12:21

fireline schrieb:

kölsche_jung schrieb:

fireline schrieb:
Schallplatte? Also ich würd mich eher erschießen, bevor ich damit hören würde ...


dann spiel mir die Musik doch mal auf CD vor........

klaus


Nein Danke...

den Wink mit dem Zaunpfahl hast du aber schon verstanden?
es gibt viel Musik, die nicht auf CD erhältlich ist, insofern ist die LP trotz schlechterer werte "auf dem papier" notwendig.
die tatsächlich genutzte Dynamik der meisten Cds ist dir auch bekannt?

klaus
langsam
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 21. Okt 2008, 12:39
Naja, bei vielen Kollegen meines oder ähnlichen Alters kommt eine gewisse Nostalgie bzgl. bestimmter Schallplatten dazu... man erinnert sich daran, was man gemacht hat, als gerade eine bestimmte Scheibe lief und da kommt die CD, die man sich selbstverstädnlich spätestens in den 90ern gekauft hat, niemals 'ran. Es geht um die Platte, um das Cover und die Situation damals.

Und heute stecken die allwissenden Youngster den zufällig aufgetriebenen Plattenspieler mit Indiana-Jones-Blick in die freie AUX-Buchse ihres Verstärkers und wundern sich, dass es "komisch" klingt.


Gruß, l
fireline
Stammgast
#39 erstellt: 21. Okt 2008, 13:59

den Wink mit dem Zaunpfahl hast du aber schon verstanden?
es gibt viel Musik, die nicht auf CD erhältlich ist, insofern ist die LP trotz schlechterer werte "auf dem papier" notwendig.
die tatsächlich genutzte Dynamik der meisten Cds ist dir auch bekannt?

klaus


ja, ganz ´so blöd bin ich doch nicht Ich meinte auch damit, dass das nicht mein Musikgeschmack ist.

tatsächlich genutzte Dynamik bei CD's ? bei 96 db ist Schluss. Dadurch, dass vieles komprimiert wird, ist Dynamik so gut wie nicht vorhanden. Meinst du das?


[Beitrag von fireline am 21. Okt 2008, 14:01 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#40 erstellt: 21. Okt 2008, 15:00

fireline schrieb:
...Ich meinte auch damit, dass das nicht mein Musikgeschmack ist.


du kennst wolfgang luthe / rolf möller?


fireline schrieb:
tatsächlich genutzte Dynamik bei CD's ? bei 96 db ist Schluss. Dadurch, dass vieles komprimiert wird, ist Dynamik so gut wie nicht vorhanden. Meinst du das?


96dB sind die errechnete Systemdynamik (bei 16 bit) ok,
die effektive Systemdynamik sind nur 54db ... Headroom /Footroom....
die tatsächlich genutzte ist unterschiedlich, eins der besten Beispiele, wie man es nicht macht zeigt RedHotChiliPeppers - Californication .... da ist die LP version übrigens dynamischer (messbar!)

wobei ich dir grundsätzlich recht gebe, die CD hat einige Vorteile (insbesondere Bedienungskomfort)
die LP ist aber (guter Plattenspieler, optimal eingestellt, nicht abgenutzter Tonabnehmer und gepflegte Platten vorausgesetzt) nicht schlechter!

klaus
fireline
Stammgast
#41 erstellt: 21. Okt 2008, 15:12
Kannst mir das mal mit der effektiven Systemdynamik erklären?



die LP ist aber (guter Plattenspieler, optimal eingestellt, nicht abgenutzter Tonabnehmer und gepflegte Platten vorausgesetzt) nicht schlechter


halt ich für ein wunschdenken von dir. Lasse mich aber gern eines besseren überzeugen.
fireline
Stammgast
#42 erstellt: 21. Okt 2008, 15:14

du kennst wolfgang luthe / rolf möller?


tja, zumindest weiß ich, dass ich das mit Sicherheit nicht hören will...
kölsche_jung
Inventar
#43 erstellt: 21. Okt 2008, 15:23

fireline schrieb:

du kennst wolfgang luthe / rolf möller?


tja, zumindest weiß ich, dass ich das mit Sicherheit nicht hören will...

sagt meine freundin auch .....

ansonsten klick für info wusste ich aber auch nicht

klaus
fireline
Stammgast
#44 erstellt: 21. Okt 2008, 15:30
schönes bild, aber was sagt mir das?

Messbar ist zumindest die 96 db. Du siehst mich etwas ratlos...


[Beitrag von fireline am 21. Okt 2008, 15:30 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#45 erstellt: 21. Okt 2008, 15:39
das bild zeigt, wie cds aufgenommen werden .... und zwar mit max. 54db!

ist das schlimm? nein, denn wenn man sich die Hörfähigkeit des menschen hier klicken mal anschaut ....

was sollte ein Mensch mit einem Dynamikumfang von 100db...das würde eh nur zu laut und würde wehtun!

klaus
fireline
Stammgast
#46 erstellt: 21. Okt 2008, 15:44
ich bin ja auf deiner seite. nur technisch ist 96 db machbar. zumindest ist das mein Wissensstand. das es nicht gemacht wird, damit man überhaupt vernünftig musik hören kann bzw. die leute vor dem ls nicht taub werden, ist eine ganz andere sache.
daniel111
Stammgast
#47 erstellt: 21. Okt 2008, 16:28
Hm naja aber habt ihr schonmal cds mit weniger dynamikkomprimierung gehört?? Der unterschied zur normalen cd ist schon sehr groß. Das merkt man sofort beim hören, es hört sich wesentlich realistischer, also live an.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DVD-Player S52 vs. CD-Player
Compiguru am 24.11.2006  –  Letzte Antwort am 25.11.2006  –  25 Beiträge
Gebrauchte Passiv LS oder lieber neue Aktive?
derschröder am 01.03.2015  –  Letzte Antwort am 08.03.2015  –  19 Beiträge
hilfe!! lieber cd oder gleich dvd-player
flipper1 am 19.03.2005  –  Letzte Antwort am 23.04.2005  –  6 Beiträge
Soundkarte oder CD Player ~100?
Arkalon am 24.09.2011  –  Letzte Antwort am 25.09.2011  –  17 Beiträge
CD Player: Alt oder neu?
nAmAri3 am 28.04.2012  –  Letzte Antwort am 29.04.2012  –  7 Beiträge
CD Player oder Wechsler
s3*freak am 01.02.2005  –  Letzte Antwort am 01.02.2005  –  3 Beiträge
CD oder DVD Player?
v1Ru5 am 28.10.2006  –  Letzte Antwort am 28.10.2006  –  12 Beiträge
CD- oder DVD-Player?
spacecowboy_30 am 23.06.2008  –  Letzte Antwort am 23.06.2008  –  9 Beiträge
neue oder gebrauchte ls?
gebe am 25.02.2015  –  Letzte Antwort am 25.02.2015  –  3 Beiträge
CD-Player oder Laptop?
prenzlberger am 18.04.2009  –  Letzte Antwort am 18.04.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Accuphase
  • Sony
  • Marantz
  • Grado
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 10 )
  • Neuestes Mitgliedrafazafar
  • Gesamtzahl an Themen1.345.353
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.746