Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gebrauchte Passiv LS oder lieber neue Aktive?

+A -A
Autor
Beitrag
derschröder
Stammgast
#1 erstellt: 01. Mrz 2015, 17:22
Lieber Nutzer (bitte nach Beachtung löschen),

auf Grund der Themenvielfalt des Forums gibt es mehrere verschiedene Kaufberatungen. Bitte prüfe daher zunächst, in welche Kategorie Deine Anfrage am Besten passt:

Stereo-Kaufberatung
Kopfhörer-Kaufberatung
Surround-Kaufberatung
TV-Kaufberatung
PC, Netzwerk & Multimedia-Kaufberatung (allgemein ohne Audio-, Video-, TV-Bezug)
PC, Netzwerk & Multimedia-Kaufberatung (Audio, Video, TV)
PA- / Party-PA- / Profi-PA-Kaufberatung
Car-Hifi-Kaufberatung

Die Unterforen findest Du, wenn Du Dir die vollständige Forenübersicht anzeigen lässt.
derschröder
Stammgast
#2 erstellt: 01. Mrz 2015, 17:29
Mal eine Frage: Für ca. 4000 Euro könnte ich gebrauchte Passiv Standlautsprecher eines bekannten Herstellers kaufen (Jahrgang 2011), die mir klnglich gut gefallen.
NP 8000 €. Kaufen, oder ist das Dinosauriertechnik, angesichts der Aktivtechnik die z.B von Audium und anderen Herstellern angboten wird?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 01. Mrz 2015, 17:43
wer soll dir hier ernsthaft antworten?
lautsprecher sucht man doch nicht nach preis und bauart aus, sondern nach klang und aufstellungsmöglichkeiten passend zur raumakustik.
derschröder
Stammgast
#4 erstellt: 01. Mrz 2015, 18:25
Ja, war eine schlampig gestellte Frage, sorry. Eigentlich geht's darum, ob Aktivlautsprecher aufgrund der oft vorhandenen Anpassungsmöglichkeiten und der theoretischen Vorteile in der Weichentechnik grundsätzlich so überlegen sind, dass man im Vergleich zu Passivlautsprechern für vergleichbare Klangqualität nur die Hälfte oder jedenfalls deutlich weniger ausgeben muss.

MfG
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 01. Mrz 2015, 19:12
auch das kann man nicht pauschal sagen, aktive haben schon viele vorteile und das ist nicht nur die anpassung an raum.
es bleibt dir nichts anders übrig als es zu testen und vergleichen.
ATC
Inventar
#6 erstellt: 01. Mrz 2015, 19:16
Ein deutliches Nein.

Nur weil etwas aktiv ist muss es nicht besser gefallen,
ein Passivlautsprecher ist auch keine Dino Technik.

Hifi ist zu individuell um pauschale Antworten zu geben.

Passivlautsprecher verbunden mit einem guten DSP sind sicher anpassbarer als Aktive ohne richtiges DSP.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 01. Mrz 2015, 21:02
was spricht gegen aktive mit gutem dsp?
man kann es immer so drehen wie man es will.
ATC
Inventar
#8 erstellt: 02. Mrz 2015, 00:41
Spricht gar nichts dagegen, natürlich nicht.
Ging mir nur ums Aufzeigen das man auch Passiv bestens anpassen kann.
Dadof3
Inventar
#9 erstellt: 02. Mrz 2015, 06:36
Mit einem guten Einmesssystem erzielt man bessere Ergebnisse als mit den doch recht schlichten Raumanpassungsschaltern der diversen Aktivboxen.

Daher zählt dieses Argument nur, wenn man auf Einmesssysteme verzichten möchte.

@ derschröder, schau nicht darauf, wo vermeintliche Schnäppchen sind und was irgendwelche Lautsprecher angeblich mal gekostet haben. Sie müssen zu deinem Raum und deinem Geschmack passen - wenn sie das nicht tun, sind auch 1000 € für einen ehemaligen 10.000-€-Lautsprecher zu viel.
derschröder
Stammgast
#10 erstellt: 02. Mrz 2015, 18:10
Vielen Dank für die Antworten. Werde den Lautsprecher nächste Woche zu Hause anhören und kaufen, falls er mir dann immer noch gefällt.
Ich möchte das Thema "Lautsprecherkauf" damit für die nächsten Jahre beenden und war halt am überlegen das Budget statt in die Gebrauchten, in neue aktive LS zu investieren. Die Antworten lassen jedoch darauf schließen, dass man aktuell nichts falsch macht, wenn man entgegen dem Trend noch passive LS kauft.

Vielen Dank noch mal und einen schönen Abend an alle!
mw83
Inventar
#11 erstellt: 02. Mrz 2015, 19:32
eigentlich liest man aus den Aussagen, dass du nicht nur 1 Paar Lautsprecher hören solltest, sondern du dir ein Budget setzt und darin mal probe hörst.
Wenn dir ein 1000€ Lautsprecher zu Hause besser gefällt als ein 4000€ Lsp. kaufst du doch auch nicht den teureren, nur weil andere Personen was anderes behaupten, oder?
Dadof3
Inventar
#12 erstellt: 02. Mrz 2015, 19:54
Genau das ist das Problem - wenn du kaum Lautsprecher kennst, wird er dir wahrscheinlich gut gefallen. Das heißt aber nicht, dass es für dich nicht bessere und/oder günstigere LS gibt.

Genau so werden Nubert und Teufel reich: Die meisten Kunden haben noch nie bewusst richtige Lautsprecher gehört, und da machen die dann einen guten Eindruck, und weil man ja überall liest und hört, dass die so gut sein sollen, behält man sie.
ATC
Inventar
#13 erstellt: 02. Mrz 2015, 19:57
Dürfen wir erfahren mit was für passiven Lautsprechern du schwanger gehst?

Es gibt übrigens auch gebrauchte aktive Lautsprecher, um das Ganze noch etwas zäher zu gestalten

Gruß
derschröder
Stammgast
#14 erstellt: 03. Mrz 2015, 14:43
Um die Angelegenheit nicht tatsächlicher noch zäher zu gestalten, möchte ich mal keinen Markennamen in den Ring werfen. Dann schreibt die eine Hälfte:"Toller Lautsprecher, alles richtig gemacht!", die andere schreibt:"Oh Gott, was für ein Schrott, wie kann man nur....".

Solche Aussagen helfen nicht weiter und würden tatsächlich nur zur weiteren Verunsicherung führen. Wenn man sich z.B. mal in den Fanthreads von B&W oder so umguckt, geht´s da echt hoch her, wenn sich da mal einer ´reinverirrt, der kein ausgewiesener Fanboy ist und Kritik wagt.

Markenbezogene Diskussionen möchte ich daher allen ersparen.....Kann mich aber nach Vollzug mal melden, falls es dann noch jemanden interessiert.

Noch einen schönen Tag!
mw83
Inventar
#15 erstellt: 03. Mrz 2015, 19:33
Dann verstehe ich nicht warum du einen Thread aufmachst?

Entscheiden tust am Ende immer du selbst, aber wenn wir nicht mal wissen um was/welchen Lsp. es geht. Kann man doch keine Infos/Tipps geben.

Nur so viel als Tipp, hör dir genügend an und probiere den Lautsprecher bei dir zu Hause aus! Genauso wenig ist der Preisvergleich UVP zu Kaufpreis relevant. Ein teurer Lautsprecher kann gut klingen, gibt aber oft Gründe warum ein anderer der sogar weniger kostet, im selben Raum besser passt u spielt.
derschröder
Stammgast
#16 erstellt: 03. Mrz 2015, 19:46
Na ja, es ging doch grundsätzlich um die Einordnung passiver Lautsprecher im Vergleich zu Aktivlautsprechern. Unabhängig von der Klangqualität hatte ich den Eindruck, dass der Kauf passiver Lautsprecher ähnlich schwachsinnig sein könnte, wie der Kauf eines Röhrenfernsehers nach Etablierung von Flachbildschirmen.
Diese "Angst" wurde mir jetzt genommen, so dass ich dem Kauf neuer Lautsprecher jetzt relativ entspannt entgegen sehe.

Noch einen schönen Abend...
ATC
Inventar
#17 erstellt: 03. Mrz 2015, 21:01
Alles klar, versteh ich auch das du die Marke nicht nennen willst,
vllt geht nach dem Vollzug noch was , zur Not auch ne PN
derschröder
Stammgast
#18 erstellt: 08. Mrz 2015, 14:29
So, ich kann Vollzug melden und den Thread hiermit abschließen. Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten im Wohnzimmer benötigte ich LS mit eher schlankem Bass, da Versuche mit SUB und kleineren Rega RS 3 im Tiefbassbereich je nach verwendetem EQ keine vollständig befriedigende Lösung gebracht haben. Daher Umstieg auf größere LS und Verzicht auf Sub (Velodyne CHT 10). Erfahrungen mit Tannoy DC 8 und Focal Aria bei mir zu Hause haben gezeigt, dass die nicht passen (deutlich zuviel und daher "bolleriger" Bass). Leider kann ich am Standort der LS auch nicht viel ändern.
Aktive konnte ich nur von Dynaudio hören, weil ich dann doch nicht so verrückt bin, hunderte von Kilometern durch die Republik zu gondeln, um jeden Wunschlautsprecher anzuhören. Die haben aber nicht gefallen, so dass ich die gar nicht erst zu Hause gehört habe.
Tja, und dann durch Zufall Piega gehört, die hatte ich eigentlich überhaupt nicht auf demZettel. "Master Jubilee" heißen die Dinger und erfüllen so nach einigen Stunden hören alle Kriterien, sind tonal der RS 3 sogar ählich, an denen ich außer fehlendem Tiefbass und der fehlenden Übersicht bei höheren Lautstärken ja nichts auszusetzen hatte.

Stand jetzt: Alles richtig gemacht!

Allen noch einen schönen Sonntag und danke nochmal an meridianfan, der so deutlich gepostet hat, dass man durchaus auch noch Passivlautsprecher kaufen kann und durch diese Aussage dazu beigetragen hat, meine ewige Unentschlossenheit endlich zu beenden!
ATC
Inventar
#19 erstellt: 08. Mrz 2015, 14:40

derschröder (Beitrag #18) schrieb:

Stand jetzt: Alles richtig gemacht!


Absolut!

Wünsche dir viel Spaß mit den schönen Lautsprechern
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
neue oder gebrauchte ls?
gebe am 25.02.2015  –  Letzte Antwort am 25.02.2015  –  3 Beiträge
Ein Paar Aktive oder Verstärker+Passiv-LS?
Bizzquaid am 08.11.2015  –  Letzte Antwort am 18.11.2015  –  10 Beiträge
Vorverstärker für aktive LS ?
insector am 18.12.2012  –  Letzte Antwort am 18.12.2012  –  4 Beiträge
Gebrauchte Vorverstärker oder günstige Neue?
Quo am 03.10.2006  –  Letzte Antwort am 03.10.2006  –  2 Beiträge
Gute gebrauchte oder neue Standboxen
Greenmeat am 03.03.2009  –  Letzte Antwort am 04.03.2009  –  2 Beiträge
Lieber neue LS oder CD Player?
daniel111 am 20.10.2008  –  Letzte Antwort am 21.10.2008  –  47 Beiträge
Aktiv oder Passiv ?
Migga00 am 02.03.2015  –  Letzte Antwort am 03.03.2015  –  12 Beiträge
Lautsprecherkauf - high-end gebrauchte oder doch lieber neu?
taubi am 21.12.2006  –  Letzte Antwort am 24.12.2006  –  8 Beiträge
Budget 250 ?. Gebrauchte Ware passiv oder Aktiv!
Legga am 28.07.2015  –  Letzte Antwort am 31.07.2015  –  22 Beiträge
Aktiv o Passiv? Neue boxen benötigt.
Faluma am 15.07.2006  –  Letzte Antwort am 16.07.2006  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Bose
  • Yamaha
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 90 )
  • Neuestes MitgliedKarlvT
  • Gesamtzahl an Themen1.345.771
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.711