Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


aktive nahfeldmonitore gesucht!

+A -A
Autor
Beitrag
limer
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Nov 2008, 11:31
hallo!

nachdem ich nun endlich einen platz für meine plattenspieler & co. gefunden habe, müssen jetzt noch studiomonitore gekauft werden und wollte mir hier ein paar tipps einholen um die entscheidung zu erleichtern. probehören bleibt mir nicht erspart, ich weiss

da der raum nur knappe 20m2 gross ist, werdens wohl aktive nahfeldmonitore werden - andere könnt ich mir sowieso nur schwer leisten

verwendet werden sie hauptsächlich fürs djing, abmischen und natürlich zum generellen musikhören. vom "richtigen" produzieren bin ich noch weit entfernt, darum sind meine ansprüche auch dementsprechend niedrig.

folgende punkte wären mir wichtig:

-> ausgeprägter, präziser bass - da ich dem nachbar zuliebe keinen sub dazukaufen möchte
-> auch bei niedriger lautstärke soll ein klarer, guter klang vorhanden sein
-> preis-technisch möchte ich für das paar nicht mehr als 1000,- ausgeben

gibt es eigentlich spezielle "raumakustisch-unkritische" studiomonitore?

stellt man nahfeldmonitore am besten zur wand auf oder gibt es auch die möglichkeit sie die wand bestrahlen zu lassen (und man selbst mit dem rücken zur wand steht/sitzt) oder wäre das keine gute idee?

habe mich auch schon etwas schlau gemacht und folgende sind in meine engere auswahl gefallen:

JBL LSR 4326 oder 4328
MACKIE HR624MK2 oder HR824MK2
MACKIE MR-5 oder MR-8
KRK-RP6 oder KRK RP-8

wie ihr seht bin ich mir auch noch nicht sicher, in welcher grössenordnung überhaupt eingekauft werden soll - nicht dass 8" dann überdimensioniert wären? bei kleineren wäre aber die gefahr wieder grösser dass sie beim bass schwächeln

m-audio fostex und adam muss ich mir auch noch genauer ansehen.

bisher konnte ich nur die mackie hr824 hören und ich war schwer begeistert, wieviel druck die dinger machen können. sind aber preislich auch ganz oben angesiedelt.

welche würdet ihr mir empfehlen und warum?

danke euch im voraus!
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 11. Nov 2008, 19:50
Hallo limer,

die JBL-Monitore im Bundle mit FB, Software, Mikro, .... halte ich für eine sehr interessante Option. Das Einmessprozedere kannste am PC überwachen.

Zudem haben die Digitaleingänge, sind netzwerkfähig und und und

gibt es eigentlich spezielle "raumakustisch-unkritische" studiomonitore?

Auch dank Waveguide ("Trichter" um den Hochtöner) haben die ein sehr gleichmäßiges Abstrahlverhalten, siehe Messungen hier im Test.

Die 4328 hat etwas mehr Bassfundament als die 4326, sonst sind beide Typen sehr ähnlich.

Zu den anderen von Dir genannten Boxen kann ich nix sagen.
Vielleicht mal zusätzlich auf deren Websites nach Tests und Messungen suchen.

Gruß
Robert
-Poleoner-XB-
Stammgast
#3 erstellt: 29. Nov 2008, 22:30
Die KRK RP 8 oder VXT 8 finde ich persöhnlich gut für denn preis
sunnymenn
Stammgast
#4 erstellt: 20. Mai 2009, 16:02
ich habe die krk rp6 für mein ca 17m2 meter grosses wohn zimmer zum üben für dj und die sind sehr gut so klar der sound und super ton dir preisleistung sehr gut und kann ich nur empfehlen und wen bass noch besser sein sol dan noch ein subwoofer dazu nehmen also ich empfehle krk zu nehmen
Irae
Stammgast
#5 erstellt: 20. Mai 2009, 16:45
Kann auch KRK in der Preisklasse sehr empfehlen.

Die günstigen KRKs RP G2 Serie haben auch eine deutlich stärkere Richtwirkung als ihre Vorgänger.
Die VXT Modelle sind nochmals deutlich besser, aber lohnen nur bei einem Hörabstand von unter 1.5m.

Jedoch solltest du definitiv Probehören gehen um eine Entscheidung zu treffen.
michael@hifi
Stammgast
#6 erstellt: 16. Jul 2010, 23:09

Irae schrieb:
Die VXT Modelle sind nochmals deutlich besser, aber lohnen nur bei einem Hörabstand von unter 1.5m.

Es kommt wohl auf den Raum an... Denn in S&R 08/2007 wurden die VXT8 getestet, und es ist darin u.A. die Aussage zu lesen:

In 2-3 m Entfernung ist die VXT8 voll in ihrem Element [...]

D.h. in einem geeigneten Raum ist eine VXT8 wohl durchaus in der Lage als Midfield-Monitor aufzutreten...
Irae
Stammgast
#7 erstellt: 17. Jul 2010, 00:08
Richtig, kommt auf den Raum an...

Für die meisten "normalen" Hörräume dürfte es eher nicht so optimal sein.

S&R Testet nicht für den HIFI Hörer sondern für "Pro bzw. Semi Pro", d.h. man darf wohl von Studioräumen ausgehen.

Aber, wie ich auch bereits sagte, selber testen und den Unterschied anhören.
Einmal die RPxG2 auf 1.5m und einmal auf 2.5m und dazu die VXT auf 1.5m und 2.5m.
Dann sollte man eine sinnvolle Entscheidung treffen können.

Ich will dir das auch nicht ausreden oder so. Ich finde es gut wenn jemand KRK kauft. Aber ich möchte trotzdem gründlich sein und erwähne es deshalb.

michael@hifi
Stammgast
#8 erstellt: 17. Jul 2010, 02:21

Irae schrieb:
Ich finde es gut wenn jemand KRK kauft.

Warum?...
Erik030474
Inventar
#9 erstellt: 17. Jul 2010, 09:40
Hallo, vielleicht bringt dieser Thread ja noch einige Inspiration in deine Suche.

http://www.hifi-foru...ead=34891&postID=1#1

Die ADAM A8X kann ich dir in der Preislage bis 1.000 € nur ans Herz legen, M-Audio (z. B. die EX-66 als Ausläufer) solltest du in Betracht ziehen und noch viele weitere.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 17. Jul 2010, 18:46
Hallo,

wer sucht hier eigentlich noch was???

Gruss
michael@hifi
Stammgast
#11 erstellt: 17. Jul 2010, 19:20
Ob limer noch sucht oder schon gefunden hat weiß ich zwar nicht, ich suche aber noch... Habe über die Suchfunktion diesen Thread gefunden, und da seine Fragestellung meiner sehr ähnlich ist (außer, dass ich kein DJing mache ;-)), habe ich diesen Thread wieder reaktiviert.

Ich habe seit Mittwoch nun endlich die zwei Aktenschränke (in Hellgrau bzw. Weißalu), die mir als Monitorständer dienen sollen:

http://michael-burman.de/images/100708.png

Monitorstative hätten sicherlich besser ausgesehen, aber ich wollte den Platz unter den Boxen als weiteren Stauraum nutzen. Momentan stehen da meine Prodipe Pro5 drauf, es muss aber was größeres her. Ich habe VXT8 in der engeren Wahl, und überlege zusätzlich, was ich für Unterlage nehmen könnte, um die Monitore von den Schränken zu entkoppeln.

Die hier sind recht teuer...:

http://www.thomann.de/de/primacoustic_rx7_recoil_stabilizer.htm
weimaraner
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 18. Jul 2010, 06:16
Hallo,

na jetzt weiss man doch gleich besser worum es eigentlich geht.

Die Alu-Blech Aktenschränke sind natürlich erstmal eine Katastrophe,

IngoH. möchte in einem anderen Thread Rollcontainer aus Spanplatte benutzen,
diese allerdings mit Socken vollstopfen,
nur ein bißchen besser also.

Aber auch ihm habe ich dazu geraten was dir ja eigentlich auch schon bewusst ist,
da muss noch was zwischen LS und Schrank.

Ob jetzt die Teile von thomann (99€/Stck.),
oder mit günstigeren materialien,
ganz wie es das Portemonnaie zulässt.

Was dünnes Gummiartiges wie von ner Waschmaschinenmatte,
darauf ein Reststück vom Steinmetz,
ne schöne Steinplatte in gewünschter Farbe,
das wäre ein Bsp..

Betonplatten aus dem Baumarkt gibt es mittlerweile in "relativ" schönen Oberflächen,
also keine Waschbetonplatten ,
sowas geht natürlich auch.

Gruss
michael@hifi
Stammgast
#13 erstellt: 18. Jul 2010, 07:11
Nee nee, Weißalu ist nur die Farbe des Furniers. ;-) Die Schränke sehen auch fast so aus als wären sie aus Metall, sind aber durchgehend aus Spanplatte (die Füße sind aus Kunststoff). Weiß auch gar nicht mehr, warum ich mich für die Farbe entschieden habe. Wahrscheinlich damit das Fahrrad, das mitten in der Wohnung steht, nicht so auffällt. ;-) Die obere Platte, wo die Monitore drauf hin sollen ist mit ca. 21 mm die dickste. Breite und Tiefe jeweils 40 cm. Ich bin inzwischen auch bei der Idee angekommen, zur Entkopplung jeweils eine Schaumstoff- und Gehwegplatte zwischen Schrank und Monitor zu legen, um einen ähnlichen Effekt wie des "Recoil Stabilizer" (Schaumstoff + Masse) zu erzielen, den es übrigens für die VXT8 weder als Original noch als Nachbau (Thomann, Fame von Music Store) in passender Größe gibt. Wobei eine Gehwegplatte mit Abmessungen 40 x 40 cm 20 Kilo oder noch mehr wiegen würde. Da ich Monitore um jeweils 30 Grad drehen werde, könnte ich auch eine 30 x 30 cm Gehwegplatte nehmen, die ich zusammen mit der VXT um 30 Grad drehe, und sie so mit ihren Ecken das Gewicht auch auf die Seitenteile der Schränke abgeben würde...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aktive Nahfeldmonitore
joshua1990 am 23.05.2011  –  Letzte Antwort am 25.05.2011  –  20 Beiträge
Suche aktive Nahfeldmonitore zum Musikhören.
Sergeant_Soy am 16.09.2016  –  Letzte Antwort am 17.09.2016  –  7 Beiträge
Aktive Nahfeldmonitore - die richtige Wahl?
TheHighway am 03.04.2014  –  Letzte Antwort am 28.04.2014  –  16 Beiträge
Aktive Nahfeldmonitore für Schreibtisch?
korbmeister am 14.08.2016  –  Letzte Antwort am 15.08.2016  –  6 Beiträge
Aktive Studiomonitore fürs Heimkino gesucht
bensch am 24.01.2010  –  Letzte Antwort am 25.01.2010  –  12 Beiträge
Aktive Nahfeldmonitore gesucht
Duckshark am 17.11.2015  –  Letzte Antwort am 28.12.2015  –  27 Beiträge
Suche Aktive Nahfeldmonitore/ Soundsystem für PC
Klang_b am 21.09.2013  –  Letzte Antwort am 21.09.2013  –  3 Beiträge
aktive Nahfeldmonitore oder 2.1 Soundsytem bis 400?
Philipus am 20.01.2014  –  Letzte Antwort am 24.01.2014  –  6 Beiträge
Nahfeldmonitore - zum Musikhören geeignet?
Backgroundworld am 22.09.2009  –  Letzte Antwort am 23.09.2009  –  6 Beiträge
Nahfeldmonitore für Pc?
hoevel am 18.08.2012  –  Letzte Antwort am 20.08.2012  –  7 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rega
  • Pyle

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 123 )
  • Neuestes MitgliedRheingauner04
  • Gesamtzahl an Themen1.345.480
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.244