Stand LS unter 2000€ mit tiefem Bass.

+A -A
Autor
Beitrag
mksilent
Inventar
#1 erstellt: 05. Jan 2009, 12:23
Hallo & frohes Neues!

ich bin auf der Suche nach zwei neuen Front LS. Momentan besitze ich zwei Canton Ergo RC-L, welche ja eigentlich schon ziemlich weit runter gehen. Das Problem ist nur, dass dies erst ab einer bestimmten (hohen) Lautstärke passiert. Desweiteren sind die RC-L wahrscheinlich auch etwas überdeminsioniert für mein 28m² Wohnzimmer.

Mein Vater besitzt z.B. die Magnat All Ribbon 7, welche schon bei Zimmerlautstärke richtig schön tief runter gehen. Diesen satten Bass der All Ribbon 7 gefällt mir richtig gut. Um diesen bei meiner RC-L zu bekommen, muss ich schon kräftig aufdrehen. Selbst dann ist der Bass auch nicht so satt wie bei der Magnat…

Aufgrund der vielen LS die es auf dem Markt gibt, wollte ich mir von euch ein paar Anregungen einholen. Probehören muss ich ja dann sowieso selber.

In die engere Auswahl genommen habe ich schon mal zwei Canton LS: Canton Vento 890 / Canton Karat 790

Mir gefallen die Cantons vom Design her einfach sehr gut. Jedoch konnte ich beide Modelle noch nicht probehören und kann nichts über deren Tiefgang sagen. Wie gesagt, ich bin für weitere Anregungen sehr dankbar. Als Verstärker kommt momentan mein Sony STR 840QS AV Receiver zum Einsatz. Dieser soll aber auch noch im laufe des Jahres gegen ein hochwertigeres Gerät getauscht werden. Zuerst sind aber die LS dran.

Gruß & schon mal vielen Dank!
silent
Haiopai
Inventar
#2 erstellt: 05. Jan 2009, 12:39
Moin silent ,dir auch ein frohes Neues .

Bevor du anfängst zu suchen ,täte ich mir die Magnat von deinem Vater schnappen und sie bei dir hören ,inwieweit es der unterschiedliche Raum ist ,der da mitspielt .

Desweiteren täte ich mir ein Schallpegelmessgerät schnappen und mal zwei vergleichende Messungen von beiden Lautsprechern machen .
Hört sich jetzt trocken an ,aber ich könnte mir gut vorstellen ,das man an den Frequenzgängen im Vergleich schon sehr gut sehen kann ,was DU da wirklich als satter empfindest .

Von der reinen Raumgröße her sind deine Cantöner meines Erachtens nicht überdimensioniert ,aber ihre Charakteristik ist schätze ich denkbar anders als die der Magnat .
Sorry wenns jetzt ein wenig abfällig klingt ,aber ich habe Magnat immer als Rums Bums Party Boxen im Hinterkopf mit einer kräftigen Loudness Charakteristik aber nicht sehr präzise,das macht bei geringen Pegeln natürlich was her ,aber ob dir das auf Dauer gefällt ist eine andere Sache .
Zumal solche Geschosse bei höheren Pegeln dann auch sehr schnell zum dröhnen neigen ,da spielt dein Raum aber auch eine große Rolle .

Gruß Haiopai
Soundy73
Inventar
#3 erstellt: 05. Jan 2009, 12:50
Hat der Herr Vater vielleicht die Loudness eingeschaltet?

Habe aber selbst schon mal ein Päärchen LSP verkauft, weil mir der Bass zu schwer war. Der brauchte zuviel Leistung um die Membranen erstmal in Wallung zu bringen. Das ist bei Tiefbass-Monstern oft so, dass die Membranen sehr schwer sind, bei vergleichsweise schwachem Antrieb. Da lässt sich die Grenzfrequenz leichter runterdrücken.

Es hilft nur probehören. Canton zeigt sich da oft sehr gefällig.
mksilent
Inventar
#4 erstellt: 05. Jan 2009, 12:57
Hallo Haiopai,

danke für Deine schnelle Antwort.

ich hatte seine Magnat LS bereits bei mir im Wohnzimmer. Auch in diesem Raum spielten die Magnats "tiefer & satter" als meine RC-L. Schon bei Zimmerlautstärke war der Unterschied deutlich zu hören. Im Hoch & Mittelton Bereich gefallen mir die RC-L wiederum besser. Sie lösen irgendwie besser auf und klingen dort einfach klarer. Aber auch dort gibt es sicherlich noch Verbesserungspotential.

Bezüglich Magnat und "Rums Bums Party Boxen mit Laudness Charakteristik", kann ich eigentlich nur sagen, dass ich die wirklich alten All Ribbon Modelle nicht so einstufen würde. Früher baute Magnat noch sehr solide & auch gute LS. Die hier angesprochenen All Ribbon 7 sind schon ca. 30 Jahre alt. Es sind aber auch die einzigen Magnat's die ich gehört habe. Die aktuellen Modelle sollen ja eher nicht so gut klingen...

Die Raumakustik ist sicherlich sehr wichtig, ebenso die Aufstellung der LS. Das dürfte wiederum auch ein kleines Problem bei mir sein. Ich habe nicht die Möglichkeit meine RC-L (so wie es empfohlen ist) 1m von der Wand entfernt aufzustellen. Ich denke mal es sind eher 20-30cm.

Zum Vorschlag mit Deinem Schallpegelmessgerät: Soetwas besitze ich leider nicht.

Hättest Du / Ihr denn vlt. noch ein paar LS Vorschläge, welche man sich noch mal etwas näher anschauen sollte, wenn man bezüglich sattem & tiefen Bass noch etwas verbessern möchte?

Edit:
@Soundy73
Nein, mein Vater hört, so wie ich ohne Laudness. Wie eben beschrieben habe ich ja auch bereits seine Magnats bei mir getestet.

Gruß & danke
Silent


[Beitrag von mksilent am 05. Jan 2009, 13:00 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 05. Jan 2009, 13:01
Moin

Es gibt nur wenige Standlautsprecher, die einen echten Tiefbass produzieren können! Die Raumakustik spielt auch noch eine erhebliche Rolle!
Wenn Dir der Klang der RC-L ansonsten gut gefällt, solltest Du vielleicht mal über einen Subwoofer nachdenken!
Diese Tiefbassspezialisten, die richtige Wahl vorausgesetzt, spielen deutlich tiefer und sauberer als herkömmliche Standboxen!

Mit integriertem DSP, kann man sogar Raumakustikpropleme kompensieren!

Grüsse
Sunfire
Stammgast
#6 erstellt: 05. Jan 2009, 13:02
Was wäre wenn du die LS mit einen Subwoofer ergänzt?

Das wäre akustisch gesehen die beste Lösung. Wenn dir der Mittel und Hochton der Canton eh gefällt dann würde ich es mal mit nen Sub versuchen.

Ein Lautsprecher kommt sowieso nicht so weit runter wie ein Sub.

mfg francy
mksilent
Inventar
#7 erstellt: 05. Jan 2009, 13:09
Hm, danke für die Vorschläge mit dem Subwoofer, jedoch gefällt mir der Gedanke irgendwie nicht.

Ich habe ja selbst gehört, dass es auch mit zwei Stand LS geht. Ich möchte auch keinen übertriebenen Tiefbass... es kommt mir auch nicht nur auf den Bass an.

Hinzu kommt, dass ich mit der Control- Unit auch etwas eingeschränkt bin, wass den Einsatz bei Stereo & Heimkino angeht. AV/Receiver mit auftrennbaren Vor/Endstufen sind sehr rar & teuer. Mit jedem AV/Receiver lässt sich die Tape-Lösung auch nicht umsetzen. Diese "Blackbox" der RC-L ist mir auch schon länger ein Dorn im Auge...

Gruß
Silent
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 05. Jan 2009, 13:18
Ich glaube, Du bist über die Qualitäten eines guten Subwoofers nicht richtig informiert und denkst dabei wohl eher an die herkömmlichen Basskisten!

Aber seis drum, mir bekannte Lautsprecher mit einem sensationellen Bass sind die Jamo R909, allerdings ohne den entsprechenden Abstand zu den Wänden nicht der Richtige!

Nubert wäre noch eine Möglichkeit, da kannst Du 4 Wochen bei dir Zuhause probehören und hast bei Nichtgefallen ein Rückgaberecht!
Soundy73
Inventar
#9 erstellt: 05. Jan 2009, 13:41
Mir geht´s da ähnlich.
Meine Discoanlage hat natürlich auf Wunsch einen Subwoofer. Habe auch schon gute HiFi-Subs gehört und gesehen, kann mich aber mit dem Gedanken nicht anfreunden, so´ne Kiste völlig losgelöst vom Geschehen hinzustellen.

Daher bin ich gerade dabei das hoffentlich Ultimative für mein Heimkino/Hörraum aufzubauen. So mit 38er PA-Bass, dem ich die tiefen Töne beibringen möchte, je zwei 18er Mitteltöner und Expolinear RT-9 HTs. Das alles, da auch ich mit meinen Frontlautsprechern bisher nicht ganz zufrieden war. Ich höre noch oft mal Stereo. Wenn´s fertig ist, kann ich auf Wunsch ja mal was vermelden.
mksilent
Inventar
#10 erstellt: 06. Jan 2009, 02:22
Hi!

Ich war heute wegen der Blu Ray Aktion bei Saturn. Leider waren aber zu der Uhrzeit wo ich dort war schon alle guten Filme vergriffen... naja, damit der Weg nicht völlig umsonst war, bin ich "kurz" zur Hifi-Abteilung gegangen.

Dort konnte ich (ja ich weiss, unter schlechten Bedingungen -> Aufstellung, Räumlichkeiten mit viel Glas...) folgende LS testen:

- Canton Vento Ref 7
- Canton Karat 790
- Elac FS 249

Die beiden Cantons standen "Saturn-typisch" direkt an der Wand, mit vielen anderen Lautsprecher Modellen. Jedoch weit auseinander (ca. 6m).

Die FS 249 von Elac standen separat (deutlich freier, ohne direkte LS die daneben standen). Angeschlossen war die Elac an einem Denon PMA 2000 und dem dazu passenden CD Player von Denon. Abstand der LS ca. 3m. Die Cantons liefen über die aktuellen Yamaha Stereo Komponenten, welche in diesem "Holzlook" verkauft werden.

Naja, zum "Klangergebnis" (natürlich absolut subjektiv & unter diesen Bedingungen auch eher unrealistisch):
Die Vento Ref 7 war eher entäuschend. Der Hoch & Mitteltonbereich war ganz ok, aber irgendwie hörte sich es etwas zu "gestresst" an. Was die tiefen Töne angeht konnte die Vento auch nicht überzeugen. Von satten Sound war sie unter diesen Bedingungen weit entfernt. Bei direkten Umschalten zur Karat 790 wurde es im Bassbereich erkennbar besser (satter) und die hohen Töne kamen mir auch direkt "lockerer & klarer" vor.

Dann der Wechsel zur Elac. Ich hatte keinen großen Unterschied zur Karat erwartet, aber ich war sehr überrascht. Sie spielte sehr dynamisch und war kein Vergleich zu den Cantons. Auch was die tiefen Töne anging, spielte die Elac noch mal eine Portion besser als die Karat. Der Hoch & Mitteltonbereich war auch sehr klar und ohne jeglichen Ansatz gestresst aufzuspielen.

Tja, nun ging ich aus diesem zu 40% aus Glas bestehenden "Hifi Studio" und war baff, dass die Elac doch so deutlich besser spielte. Natürlich unter Berücksichtigung, der vermeitlich besseren Aufstellung.

Als ich die drei LS dort im Saturn sah, ging ich eigentlich davon aus, dass die Karat "unten rum" am tiefsten spielen würde...

Naja, wirklich weiter bin ich jetzt nicht. Aber Spass gemacht hat es schon!

Gruß
Silent


[Beitrag von mksilent am 06. Jan 2009, 02:26 bearbeitet]
Soundy73
Inventar
#11 erstellt: 07. Jan 2009, 20:35
Bezügl. ELAC, Bass hört sich oftmals spektakulär an, wenn da so um 100 Hz der Fuchs abgeht(sog. Kickbass), dann braucht´s unten rum nicht mehr viel.
Richtige Bassqualität erlebt sich aber erst beim lange hören.

Da sind dann doch oftmals große Boxen besser, frei nach dem Racing-Motto: Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, ausser durch mehr Hubraum. Jedoch beachte man den WAF (Women Acceptance Factor). Oftmals zerstören "richtige " Standboxen den häuslichen Frieden.

War beim "Hörtest" denn der Pegel angeglichen, oder machte sich vielleicht auch der 4 Ohm/8 Ohm -Effekt bemerkbar? Obacht! nur´n Tipp.
Sunfire
Stammgast
#12 erstellt: 07. Jan 2009, 21:08
Meiner Meinung nach gibt es keine LS um 2000€ mit richtigen Bass. Also mit nen Subwoofer fährst du aufjedenfall besser.

mfg francy
Soundy73
Inventar
#13 erstellt: 08. Jan 2009, 19:20
Sorry @sunfire!

Natürlich gibt´s da was bis 2000 €.
Da brauchste nur mal hier kucken: http://www.nubert.de/
Günstig und gut, wenn man nicht wie ich selber macht. dann sind nämlich in der Preislage die Möglichkeiten noch viel viel besser!!! Aber das sprengt den Thread gewaltig.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 08. Jan 2009, 19:32
Kommt natürlich darauf an, was man unter einem tiefen Bass versteht!
Haiopai
Inventar
#15 erstellt: 08. Jan 2009, 19:48
Ihr meint eher den möglichen Pegel denke ich ,tief runter geht auch eine Heco Aleva 500 und das auch recht linear .

Das mit den Elac Lautsprechern von wegen Buckel bei 100 Hz kann ich so nicht bestätigen ,die meisten Elac Lautsprecher fallen eher ab 100 Hz leicht ab ,weil sie für wandnahen Einsatz und dem Zusammenspiel mit Subwoofern konstruiert sind .

@Silent
Wenn dich die Elac begeistert hat kann ich das durchaus verstehen ,nach meinem Empfinden auch erstklassige Lautsprecher ,die vor allem durch die neueste Generation des Jet Hochtöners deutlich gewonnen haben ,frühere Versionen waren mir meist zu scharf .

Gruß Haiopai
patricjoss
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 08. Jan 2009, 20:40
Hallo Zusammen

Kann es auch was Gebrauchtes und Älteres sein?

Meine besten Erfahrungen bezüglich Frequenzspektrum und Bässe habe ich mit Quadrals Real Transmissionline gemacht. Eine "kleine" Montan MKV habe ich immer zuhause stehen und konnte (was diesen Aspekt anbelangt) bis heute nur von den grösseren Vulkan und Titan übertrumpft werden. Wichtig ist, dass es eine Montan "MK V" ist - Keine der MK I - IV, denn diese war noch nicht nach dem Real Transmissionline-Konzept gebaut.

Solche Montans gibt es immer wieder gebraucht und kosten bis zu € 1000.- das Paar. Diese können wiederum sehr Wandnah aufgestellt werden und bringen Ihre Dynamik schon bei sehr leisen Pegeln. Da Sie einen Hohen Wirkungsgrad haben, benötigst Du nicht viel Leistung.

Gruss aus der Schweiz
Sunfire
Stammgast
#17 erstellt: 08. Jan 2009, 21:44
Der Vorteil eines Aktiv Subwoofers ist, dass man ihn besser einstellen kann. Bei den Boxen muss ich wenn ich die verschiebe wieder aufpassen das HT und MT Klang auch passen. Bei nen Sub bin ich unabhängig beim einstellen.

Klangtechnisch ist ein SUB vom Vorteil. Subwoofer sollen ja die meisten in der Ecke stehen. Bringt mehr Druck. Und die LS sollen ja weg von der Wand. Das ist ja ein Wiederspruch.

Habe auch schon einiges selbstgebaut. z.b Visaton Vox, die jetzt zu ner Couplet KE umgebaut wird. Die ist eh schon mit ihren 25er Treibern halbwegs Bassstark aber die Unterstützng mit nen Sunfire True Subwoofer MK2 hat ihnen auch nicht geschadet. Testweise waren 2 Sunfires drann. Man oh Man das macht richtig Dampf

Und wie GlennFresh schon gesagt hat kommt es drauf an was man unter Bass versteht.

mfg francy
Soundy73
Inventar
#18 erstellt: 09. Jan 2009, 10:36
Ist immer Geschmackssache, das mit dem Subwoofer. Nur zum "richtigen" Abgleich eines Subwoofers braucht man zumindest einen Schallpegelmesser.
Für´s hinstellen der Boxen nur gute Ohren.
Gruß in die Schweiz! Wollte die Quadral-Fraktion nicht ärgern mit den Nuberts. Auch in dem Regal gibt´s gute Speaker.
Nehme ich gern als Preisklassenreferenz zu meinen Konstrukten, da mein befreundeter HiFi-Höker immer einigermassen mit Quadral bestückt ist da kann man dann mal schnell Vergleichshören. Allerdings findet man sowas wie Nubert/Teufel nicht im Laden um die Ecke, kann sich die für relativ kleines Geld aber da anhören, wo´s drauf ankommt, nämlich am Einsatzort. Gibt da sicher noch jede Menge andere Manufakturen, die Qualität für überschaubares Geld fertigen.

Und dann gibt´s da was genau abgestimmtes für 2000 Euronen: http://www.kauflux.de/?id=FROOGLE&_artnr=10215800
mksilent
Inventar
#19 erstellt: 09. Jan 2009, 10:42
@Soundy73

Die Elac 249 gefällt mir, wie beschrieben, äusserst gut. Jedoch ist der Preis den Du da nennst nur für einen LS!

Ein Sub kommt wie gesagt nicht in Frage... bin ich irgendwie nicht der Typ für!

Gruß
Silent


[Beitrag von mksilent am 09. Jan 2009, 10:42 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 09. Jan 2009, 11:33
Moin

Das Modell von Elac, gibt es schon für die Hälfte, inkl. Jet-Hochtöner! Bestimmt nicht die schlechteste Wahl!;)

http://www.hirschill...a19c8acfd4b19790ec41


Grüsse
sINmotion
Stammgast
#21 erstellt: 09. Jan 2009, 11:37
Hab den Thread jetzt nur überflogen aber die Frage nicht entdecken können.

Ist bei dir eher das Problem das der Bass nicht Tief genug ist oder das der Bass nicht präsent genug ist.

Hab nämlich irgendwie das gefühl das es da eher eine Abstimmungssache ist.
Soundy73
Inventar
#22 erstellt: 09. Jan 2009, 11:40
@ mksilent: Sorry, das hab´ich nicht gewußt, das man bei Elac Mono hört. Dann gibt´s da noch was von Ratiopharm: http://www.hifi-regl...platinum_ultra_9.php
Die habe ich selbst schon gehört, nicht schlecht.
mksilent
Inventar
#23 erstellt: 09. Jan 2009, 12:23
@Soundy

Für 2000€ würde ich sofort zwei Elac 249 nehmen!

Die "Quadral Platinum Ultra 9" kenn ich pers. noch nicht, werde ich mal im Auge behalten.

@Glenfresh
Die von Dir genannten Elac FS 208.2 sind sogar ein viertel so "günstig" wie die 249er von Elac. Wahrscheinlich aber auch klanglich in keinster Weise zu vergleichen.

Ja, alles nicht so einfach...

Gruß
Silent
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stand-LS ~2000 EUR gesucht
meister_lampe am 21.03.2007  –  Letzte Antwort am 23.03.2007  –  17 Beiträge
Kaufberatung Stand-LS um die 2000?
Taurui am 30.01.2015  –  Letzte Antwort am 03.02.2015  –  25 Beiträge
Kaufberatung Stand-LS 2000-3000?
Nichsblicka am 07.03.2007  –  Letzte Antwort am 12.03.2007  –  16 Beiträge
Stand-LS 2-6T?
bugatti66 am 22.07.2014  –  Letzte Antwort am 05.08.2014  –  24 Beiträge
Suche Stand-LS bis ca. 2000,- nur für Stereo Musik
slord am 04.02.2017  –  Letzte Antwort am 22.03.2017  –  37 Beiträge
Stand-Lautsprecher bis 2000,-?
mmtour am 06.11.2007  –  Letzte Antwort am 07.11.2007  –  31 Beiträge
B&W Stand LS Beratung!
BoxenBasti am 24.02.2010  –  Letzte Antwort am 24.03.2010  –  52 Beiträge
Stand-LS oder Kompakt mit subwoofer
ithinkm0/ am 26.01.2012  –  Letzte Antwort am 01.02.2012  –  19 Beiträge
Gebrauchte LS unter 700?
Alfioturridu am 07.06.2015  –  Letzte Antwort am 15.06.2015  –  20 Beiträge
Stand LS mit Tiefenstaffelung
HiFiMan am 20.03.2010  –  Letzte Antwort am 20.03.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Elac
  • Quadral
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder818.101 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedzdiesel
  • Gesamtzahl an Themen1.365.494
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.007.310