Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker für neue Elacs gesucht (FS 249)

+A -A
Autor
Beitrag
mksilent
Inventar
#1 erstellt: 26. Jun 2009, 10:19
Hallo,

ich bekomme heute meine Elac FS 249 (freu ) und muss Verstärker technisch unbedingt aufrüsten.

Aktuell habe ich zu Hause einen Sony STR DB 840 QS, welcher mir für Sourround eigentlich ausreicht. Jedoch möchte ich für meine neuen LS doch schon einen etwas gehoberen/bzw. passenderen Verstärker zulegen. Ich dachte dabei in einer Preisregion von 1500€ (Straßenpreis).

Folgende Modelle habe ich da mal in die engere Wahl genommen:

- Yamaha A-S 2000
- T+A Power Plant
- Cambridge Audio Azur 840 V2

Bedingung wäre auch, dass der Verstärker in schwarz verfügbar ist.

Gegenüber Röhrenverstärkern wäre ich auch nicht abgeneigt. Die aktuellen Magnat Geräte scheinen auch nicht schlecht zu sein.

Welchen Tipp/Vorschlag könnt ihr mit auf dem Weg geben?

Freu mich schon gleich darauf die Elacs abzuholen, auch wenn ich dieses WE wohl auf jeden Fall noch mit dem Sony auskommen muss.

Gruß & vielen Dank
Silent
lorric
Inventar
#2 erstellt: 26. Jun 2009, 11:08
Hallo und Glückwunsch,

ich betreibe Elac (keine FS249) an Arcam und finde das passt ziemlich gut zusammen. Der Cambridge dürfte auch in diese Richtung gehen.

Gruß
lorric
fabinho85
Stammgast
#3 erstellt: 27. Jun 2009, 15:35
Hi, erstmal Glückwunsch zu den neuen LS. Ich weiss ja nicht wie endgültig dein Budget ist, wenn noch etwas Spielraum nach oben ist dann würde ich mir an deiner Stelle mal einen Electrocompaniet ECI-3 ausleihen.

Ich habe die FS249 sowohl am ECI-3 als auch am ECI-5 gehört und muss sagen dass ich keinen besonderen Unterschied feststellen konnte. Beide harmonierten großartig mit den Elacs und die Leistung des ECI-3 war auf jeden Fall ausreichend. Es war wirklich angenehmes Musikhören.


Gruß,
Fabian
AMGPOWER
Inventar
#4 erstellt: 27. Jun 2009, 21:17
hi kannst dir auch mal den denon pma-2000ae angucken. könnte ja auch was für dich sein
Markus_P.²
Gesperrt
#5 erstellt: 27. Jun 2009, 22:51

mksilent schrieb:

Welchen Tipp/Vorschlag könnt ihr mit auf dem Weg geben?


Hallo,

wie wäre es mit einer Vor/Endstufe? Bei =Myryad]Benedictus gibt es aktuell eine super interessante Vor/Endstufe von Myryad. Die ist absolut in deiner Kragenweite und du hättest sehr lange Ruhe damit. Klanglich richtig topp.

Markus
mksilent
Inventar
#6 erstellt: 27. Jun 2009, 23:07
Hi!

Danke für die bereits so vielen Antworten!


lorric schrieb:
Hallo und Glückwunsch,

ich betreibe Elac (keine FS249) an Arcam und finde das passt ziemlich gut zusammen. Der Cambridge dürfte auch in diese Richtung gehen.

Gruß
lorric


Inwiefern würdest Du beschreiben "passt ziemlich gut zusammen"?



MGPOWER schrieb:

hi kannst dir auch mal den denon pma-2000ae angucken. könnte ja auch was für dich sein


Danke für den Vorschlag, aber der Verstärker muss leider schwarz sein.


fabinho85 schrieb:

Hi, erstmal Glückwunsch zu den neuen LS. Ich weiss ja nicht wie endgültig dein Budget ist, wenn noch etwas Spielraum nach oben ist dann würde ich mir an deiner Stelle mal einen Electrocompaniet ECI-3 ausleihen.

Ich habe die FS249 sowohl am ECI-3 als auch am ECI-5 gehört und muss sagen dass ich keinen besonderen Unterschied feststellen konnte. Beide harmonierten großartig mit den Elacs und die Leistung des ECI-3 war auf jeden Fall ausreichend. Es war wirklich angenehmes Musikhören.

Gruß,
Fabian


Ich muss mal gucken, wo ich diesen im Ruhrgebiet wohl probehören kann. Sieht ja schon mal sehr ungewohnt aus das Teil.


@Markus_P
Welche meinst Du genau?

Gruß & schönen Sonntag noch
Silent
AMGPOWER
Inventar
#7 erstellt: 27. Jun 2009, 23:09
oh sorry stimmt, mein fehler
Markus_P.²
Gesperrt
#8 erstellt: 27. Jun 2009, 23:13

mksilent schrieb:


@Markus_P
Welche meinst Du genau?

Gruß & schönen Sonntag noch
Silent



Klick mal auf Benedictus und dann auf die Myryad Angebote. Ist nur eine Stereendstufe MXP 2000 und den Vollverstärker/Vorververstärke MI120.

Benedictus ist ja aus dem Herzen des Ruhrgebietes. Eventuell hat er ja sonst noch Alterantiven. Aber die Myryad Sachen gefallen mir schon seit Jahren akustisch.

Markus
lorric
Inventar
#9 erstellt: 28. Jun 2009, 16:19
Hi mksilent,

"passt ziemlich gut zusammen..."

Damit meine ich, dass Arcam (in meinem Fall der A90) ein sauberes, straffes und sehr kontrolliertes Bassfundament liefert. Das kommt der Bauart (2 Bassreflexrohre) der FS 127 sehr entgegen. Damit lässt sich der Hochtöner HT 25 KST V gut "einfangen". Der kann nämlich in Ohrenhöhe auch ziemlich nervig werden. Dem JET HT sagt man ja noch etwas mehr "Biss" nach.

Die Jungs von ELAC selber (habe eMail diesbezüglich zum FS 127) empfehlen ein etwas stärkeres Bassfundament um die HT im Klangbild etwas zurückzunehmen.

Bin jedenfalls sehr zufrieden mit ARCAM / ELAC.

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 28. Jun 2009, 16:20 bearbeitet]
Markus_P.²
Gesperrt
#10 erstellt: 28. Jun 2009, 18:02

Markus_P.² schrieb:



Klick mal auf Benedictus und dann auf die Myryad Angebote. Ist nur eine Stereendstufe MXP 2000 und den Vollverstärker/Vorververstärke MI120.


Hallo,

sorry die Endstufe heisst ja MX-A2150, also für die Endstufe, ob die erhältich ist sollte man eine Mail an Benedictus schicken. Sorry...

Markus
mksilent
Inventar
#11 erstellt: 29. Jun 2009, 21:41
Hi!

Ich werfe mal eben den Oberbegriff Röhrenverstärker in diesen Thread.

Was haltet ihr von Cayin Röhrenverstärkern?

z.B.
http://www.cayin.de/voll_lyricTi60.htm
oder
http://www.cayin.de/voll_a55t.htm

Sollen, was P/L angeht, sehr gut sein. Ausserdem harmoniert ein Röhrenverstärker wohl sehr gut mit den Elacs. Konnte es aber leider noch nicht selber testen...

Gruß
Silent


[Beitrag von mksilent am 29. Jun 2009, 21:42 bearbeitet]
lorric
Inventar
#12 erstellt: 30. Jun 2009, 06:03
Moin,

kenn ich icht. Aber ich habe mal die 247er an einem Lua 4040C gehört. Das hatte schon was. Quelle war ein Marantz 6000 OSE, CD war Till Brönner Chatting with Chet. Diese Kette kam dieser Art von Musik sehr entgeggen. Die Klang der Tompete fügte sich sehr harmonisch ins Gesamtbild. Mit schöner Tiefe.

Gruß
lorric
mksilent
Inventar
#13 erstellt: 26. Okt 2009, 12:38
Möchte mein etwas älteres Thema noch mal auffrischen, da ich bis jetzt immer noch keinen Stereoverstärker gekauft habe (soll sich nun ändern!).

Eventuell kommen ja noch weitere Vorschläge?

Aktuell bin ich stark an dem Magnat RV-1 und dem Cambridge Audio 840V2 interessiert.

Max. Budget 1500€

Gruß & danke
Silent


[Beitrag von mksilent am 28. Okt 2009, 11:11 bearbeitet]
Laser12
Stammgast
#14 erstellt: 26. Okt 2009, 21:18
Moin,

der Verstärker, den ich für meine ELAC FS 249 suche, soll zwar silber sein aber ein paar Infos sollten für Dich schon abfallen.

Kannst Du bitte noch sagen,

wie wichtig Dir folgendes ist:
- totale Basskontrolle
- Ausschöpfen der Differenzierungsmöglichkeiten im Höhenbereich

was für Musik Du hörst.
mksilent
Inventar
#15 erstellt: 27. Okt 2009, 09:35
Hi!

Bevor ich mir die Elac 249 gekauft habe, hatte ich die Canton Ergo RC-L, welche vom Tiefbass her, sehr "aufdringlich" und somit sehr dominant im Bassbereich war.

Bei der 249 von Elac ist es da komplett anders. Die Höhen sind schon sehr präzise und klar. Im Bassbereich würde ich mir einen etwas satteren Klang wünschen.

Die zwei Punkte die Du aufgeführt hast sind mir beide wichtig. *G*

Wenn ich Dir meinen Musikgeschmack nenne wird das bei der Verstärkerwahl bestimmt wenig helfen, weil es doch ziemlich abwechslungsreich ist.

Aktuell höre ich:
- Dire Straits, Floronce and the Machine, Depeche Mode, Nelly Furtado, Katie Melua,

Interessant finde ich wie gesagt:
Röhre: Magnat RV-1, Cayin/Lyric
Transistor: Cambridge Audio 840 V2, T+A Power Plant, Yamaha A-S 2000

Gruß & danke
Silent

P.S.: Wenn der Trauvmerstärker Silber wäre, würde ich es überleben. Bevorzuge aber auf jeden Fall schwarz.
lorric
Inventar
#16 erstellt: 27. Okt 2009, 10:06
Hi,

habe ich zwar schon öfters geschrieben, aber hier noch einmal. Dein beschriebenes Klangbild präzise Höhen (teilweise imo zu dominant) und im Bass ein wünschenswerter satterer Bass kenn ich von meinen FS 127. Eine Info direkt von Elac dazu sagte aus:

Man soll versuchen mit Einwinkeln das Klangbild zu verändern und ggf. das Bassfundament anheben. Das bedeutet, dass für Elac ein VV mit Klangregelung schon fast Pflicht ist.

Der CA 840 A V2 dürfte den Bassbereich etwas straffer liefern als z. B. der Yamaha. Den T+A kenn ich nicht. Ich habe Arcam an Elac verwendet, bzw. den Arcam habe ich noch immer und bin zufrieden.

Gruß
lorric
Laser12
Stammgast
#17 erstellt: 28. Okt 2009, 00:26
Moin,


lorric schrieb:
Der CA 840 A V2 dürfte den Bassbereich etwas straffer liefern als z. B. der Yamaha.

über die Richtung sind wir uns einig. Aber "etwas" wurde ich den Unterschied nicht nennen sondern recht deutlich.

Eine totale Basskontrolle an der ELAC FS 249 bekommt man mit dem 840er Cambridge nicht hin. Weder mit Vor-Endstufe noch mit dem Vollverstärker.
Der 740er von Cambridge klingt in meinen Ohren deutlich differenzierter als der 840er. Von totaler Basskontrolle würde ich hier auch nicht sprechen. Wenn jemand auf den Bassbereich nicht so viel Wert legt, ist er mit einem 740er Cambridge an einer ELAC FS 249 gut bedient. Ein 740er Cambridge schafft die totale Basskontrolle aber an einer ELAC FS 247.

Ein Yamaha A-S 2000 würde ich an einer ELAC FS 249 befriedigend einstufen. Einen 740er Cambridge würde ich da vorziehen.

Beim T+A Power Plant war für meine Ohren ein optimaler Punkt überschritten. Eine präzise ELAC FS 249 und ein tendenziell analytischer T+A empfinde ich als etwas zu direkt, auf Dauer eher nervig. Ein T+A R 1230 klingt besser, von der Richtung aber gleich.

Der beste Vollverstärker für Dein Budget, den ich bisher an einer ELAC FS 249 gehört habe, ist ein Myryad MXI2150 für 1.700,-. Aus meiner Sicht fehlt da nichts. Ich bewerte das Teil für mich gerade noch sehr gut.

Nachteil: Das Ding ist ein silbernes riesiges Monster, insbesonders in der Tiefe. Der kleinere MXI2080 schafft die totale Basskontrolle nicht, ist daher von mir nur als gut eingestuft.

Schwarz wäre ein NAD C375. Den habe ich allerdings noch nicht an der ELAC FS 249 gehört sondern nur an einer Swans M6. Für mich scheidet er aufgrund seiner mangelhaften Fernbedienbarkeit der Lautsärke aus.

Ich vermute, dass sich das Anhören eines Exposure 3010S lohnen könnte. Bisher habe ich nur einen 2010er und einen XXXV gehört und das auch an anderen Boxen.

Von Arcam habe ich mal einen 28er Verstärker gehört, aufgrund seiner dumpfen Höhen und schwachen Bässe sofort aussortiert im Vergleich zu einem eher durchschnittlichen Creek Destiny und einem etwas besseren Atoll 200. Auch diese Verstärker hingen an einer anderen Box, die den ELACs aber von der Richtung ähnlich waren.
mksilent
Inventar
#18 erstellt: 28. Okt 2009, 10:20
Hallo Laser,

vielen Dank für Deine so ausführliche Antwort!

Ich lese aus Deinem Beitrag heraus, dass Du sagst, dass der 840er Cambridge keine so gute Basskontrolle liefert wie der 740er? Wie kann das sein?
Der 840er hat doch noch mehr Leistungsreserven als der 740er.

Deinen Eindruck vom T+A Power Plant kann ich eigentlich nur teilen, haben die Elacs an diesem Verstärker bereits in einem Proberaum hören können und empfand die Kombi auch als etwas zu "analytisch". Wie Du schon sehr gut beschreibst: "auf Dauer sicherlich nervig"

Bezüglich des Myryad den Du aufgelistet hast:
Meinst Du echt es muss der MXI2150 sein? Ist ja schon ein dickes Gerät - gibt es das nicht in schwarz?

Zum MXI2080 habe ich mir mal diesen Test genauer angeschaut:
http://www.av-magazin.de/index.php?id=960
... und da ist dieser auch in schwarz abgebildet.

Macht soweit ja einen guten Eindruck & die Erweiterbarkeit in Verbindung mit dem MXA2080 ist sicherlich irgendwann auch mal interessant.

NAD mag ich leider optisch absolut gar nicht. Bei dem Kaufpreis möchte ich eben auch, dass die Optik mich wenigstens ein bischen anspricht.

Schwanke nun ehrlich gesagt stark zwischen Cambridge Audio und Myryad. Wie sieht es eigentlich mit der Zuverlässigkeit der Geräte von diesen Herstellern aus?

Yamaha und T+A sind rauss.

Gruß & danke!
Silent
74franky11
Neuling
#19 erstellt: 28. Okt 2009, 13:41
Hallo

habe meine Elac Boxen an Marantz angekoppelt.
laut meherer Audio Läden harmoniesieren Marantz (Als AV oder Vollverstärker )an Elac Boxen sehr gut sehr gut.
OliNrOne
Inventar
#20 erstellt: 28. Okt 2009, 14:01
Klinke mich mal ein ....

Hinter Myryad stehen ehemalige Mannen von NAD, was ich bis jetzt alles die letzten Wochen über Myryad im Netz gelesen habe war eigentlich durchweg positiv....


Hab den Z 140 zur Zeit an meinen Karat, gefällt mir persönlich sehr gut !!

Der MI 120 und der 240 sollen sehr gut sein, sind leider sehr selten in der Bucht bzw. Audiomarkt...


Finde den MI 120 und 240 optisch schöner als die neuen Myryads, natürlich alles Geschmackssache....

Bin mir jedoch nicht sicher ob es die auch in schwarz gibt, hab sie im Netz bisher nur mit der silbernen Blende gesehen.

Die neuen gibts aber auf jeden Fall in schwarz.


Bei NAD seh ichs genauso wie du, grauslige Optik ...


Wenn ich schon viele Scheine aus der Hand geb muß mir das Teil optisch/haptisch gefallen !!!


Mfg

Oli
mksilent
Inventar
#21 erstellt: 28. Okt 2009, 14:13
@OliNrOne

Danke fürs "einklinken"!

Über Myryad ließt man hier leider sehr sehr wenig. Schade eigentlich, weil das was Google so "ausspuckt" scheint, wie Du schon sagtest, positiv zu sein (s. meinen letzten Link von AV-Magazin.de).

Zur Optik:
Naja, die Myryad Geräte sprechen mich jetzt auch nicht soooo sehr an. Da sieht ma dann wohl, dass frühere Mitarbeiter von NAD dort arbeiten. *G*
Wenn es nach dem Design geht stehe ich mehr auf Marantz. Aber Design ist eben nur das eine...

Ich würde Myryad gerne mal probe hören. Gibt es im Ruhrgebiet einen Händler, der Myryad anbietet?

Gruß
Silent
OliNrOne
Inventar
#22 erstellt: 28. Okt 2009, 14:38
Selbst bei mir(Stuttgart) siehts was Myryad angeht sehr mau aus ....

Ist eben ne kleine Firma, da mußt weiter googeln ob bei dir was findest...


Design-technisch steh ich auch auf die dicken Marantz wie z.B. den PM 11 !!!!

Die machen echt sehr schöne Amps !!!


Die Electrocompaniets kannst aber auch mal ins Auge fassen, im Audiomarkt wär einer drin für 849...


Ansonsten baut Arcam auch sehr solide Technik, das wäre auch ne Überlegung wert. Leider auch da das Problem des dünnen Händler-Netzes ....


Naim vielleicht ( 5i,XS) ??


In der Preisklasse gibts (zu)viel Auswahl, das ist keine einfache Sache .....

Laser12
Stammgast
#23 erstellt: 30. Okt 2009, 22:57

mksilent schrieb:
Ich lese aus Deinem Beitrag heraus, dass Du sagst, dass der 840er Cambridge keine so gute Basskontrolle liefert wie der 740er? Wie kann das sein?
Der 840er hat doch noch mehr Leistungsreserven als der 740er.

Bei der Basskontrolle liegen der 740er und die 840er etwa auf gleichem Niveau. Klanglich liegen die 840er insgesamt aber deutlich schlechter. Da die 840er mit jeder Lautstärkeänderung um 1 dB auch noch ein lautes Relaisklackern von sich geben, habe ich mir weitere Details nicht aufgeschrieben.


mksilent schrieb:
Bezüglich des Myryad den Du aufgelistet hast:
Meinst Du echt es muss der MXI2150 sein? Ist ja schon ein dickes Gerät -

Den MXI2080 habe ich für mich mit 2+ bewertet, den MXI2150 mit 1-. Der Klangunterschied im Bassbereich ist relativ groß, in anderen Bereichen eher kleiner. Beide kosten 1.700,-. Von der Ausstattung unterscheiden sich die beiden Modelle nicht. Die Bedienunganleitung für beide ist dieselbe.


mksilent schrieb:
Schwanke nun ehrlich gesagt stark zwischen Cambridge Audio und Myryad. Wie sieht es eigentlich mit der Zuverlässigkeit der Geräte von diesen Herstellern aus?

Bitte nicht aufgrund irgendwelcher Aussagen hier im Forum eine Entscheidung treffen sondern lieber selber hören und eine eigene Meinung bilden.
Cambridge bietet 3 Jahre lang einen Austauschservice. Man muss also nicht warten, bis irgendwann mal etwas repariert ist. Das kann man sich als Hersteller nicht leisten, wenn man Schrott anbietet.
Laser12
Stammgast
#24 erstellt: 30. Okt 2009, 23:01

mksilent schrieb:
Ich würde Myryad gerne mal probe hören. Gibt es im Ruhrgebiet einen Händler, der Myryad anbietet?

Da einfach mal anrufen. Dort kann man Dir sagen, wer in Deiner Nähe etwas stehen hat oder man sucht einen Händler aus, zu dem etwas für Dich geschickt wird.
http://www.leema-acoustics.de/index.php?id=11
Laser12
Stammgast
#25 erstellt: 30. Okt 2009, 23:20

OliNrOne schrieb:
Die Electrocompaniets kannst aber auch mal ins Auge fassen, im Audiomarkt wär einer drin für 849...

Von Electrocompaniet habe ich an Boxen B&W 802 (12.600,- das Paar) gehört. Die Verstärker klangen beide sehr schwammig:
ECI - 3Vollverstärker 2x70W 2.600,-
ECI - 5Vollverstärker 2x120W 3.700,-


OliNrOne schrieb:
Naim vielleicht ( 5i,XS) ??

Den XS habe ich an einer ELC FS 247 gehört, den supernait an einer Totem Forest. Zu beiden habe ich mir notiert: emotionslos, nicht begeisternd, fehlende Räumlichkeit.
mksilent
Inventar
#26 erstellt: 02. Nov 2009, 12:19
Ich versuche vor ab die Geräte die ich probehören möchte etwas zu sondieren. Wie angesprochen muss mich alles ansprechen. Der Preis, die Optik/Haptik und eben natürlich auch der Klang.

Rein optisch gefallen mir die Myryads eigentlich nicht sonderlich. Wobei der MXI2150 in schwarz sicherlich was her macht.

Die CA Geräte sprechen mich da schon eher an. Man ließt jedoch öfters mal im Forum, dass die Geräte sehr warm werden. Ist das eher ein Problem des 840er oder auch des 740er's?

Was sagt ihr zu Advance Acoustic?

T+A 1230 / 1260 finde ich auch noch interessant...

Gruß & danke!
Silent


[Beitrag von mksilent am 02. Nov 2009, 12:28 bearbeitet]
Laser12
Stammgast
#27 erstellt: 02. Nov 2009, 20:40
Moin,

mksilent schrieb:
T+A 1230 / 1260 finde ich auch noch interessant...

Zum 1230er habe ich oben schon geschrieben. Den 1260er habe ich für mich ausgeschlossen, allerdings an einer 247er ELAC, die den gleichen Hochtöner hat. Mich hat der Klang im Hochtonbereich etwas genervt.
mksilent
Inventar
#28 erstellt: 04. Nov 2009, 09:23
Bezüglich Temperaturentwicklung bei den Cambridge Audio Geräten... könnt ihr da was zu sagen?

Jemand Erfahrung mit Advance Acoustic?

EDIT:
Habe gesehen, dass es den Myryad MXI2150 auch in schwarz gibt.

Gruß & danke
Silent


[Beitrag von mksilent am 04. Nov 2009, 09:38 bearbeitet]
mz23
Neuling
#29 erstellt: 06. Nov 2009, 23:58
Hi mksilent,

ich betreibe CA 840 A2 und C an KEF QX 40.
Insbesondere der Verstärker heizt schon etwas, idle zieht die Kombi knapp über 100W.
Der A2 besitzt eine modifizierte Class A-Schaltung, nennt sich bei CA XD.
Aufeinander stapeln ohne Rack sollte man also lieber nicht. Ansonsten aber ist die Wärmeentwicklung nicht problematisch.
Zum Vergleich kannst du ja mal eine 100W Glühbirne heranziehen, falls du noch eine bekommst

Der Austauschservice von CA ist Spitze, gerade erlebt. Dienstag 18 Monate altes Gerät hingeschickt, heute neues Gerät bekommen-angeblich sogar wieder 3 Jahre Garantie.

Ein gut gemeinter Rat aus eigener Erfahrung:
nimm dir ein paar Tage Zeit, ein paar Lieblings-CDs und höre selbst. Ab einem bestimmten Zeitpunkt schadet lesen.

Eine Bemerkung noch zu Laser12.
Meine Hörerfahrung CA 740 vs 840 an der KEF: beide liegen unglaublich dicht beisammen. Die 840er Kombi schien mir einen Hauch mehr Life-Präsenz zu erzeugen, man spürt die Sänger am Mikro atmen. Dafür hörst du auch jedes fehlende Bit auf deiner Silberscheibe und dass Amy Winehouse im Studio klappernde Armreifen trägt. Mag sein dass nicht jeder so bekloppt ist, dafür 1000 Euro mehr auszugeben.
Aber fehlende Basskontrolle...
Mich lederts jedesmal weg, wenn im Intro von Chinese Democracy nach dem chinesischen Geplapper dieses Donnergrollen kommt.

An einer Monitor Audio GS 60 klang der Bass allerdings zu schwammig.

Gute Nacht
Laser12
Stammgast
#30 erstellt: 07. Nov 2009, 00:48
Moin,

mz23 schrieb:
Eine Bemerkung noch zu Laser12.
Meine Hörerfahrung CA 740 vs 840 an der KEF: beide liegen unglaublich dicht beisammen. Die 840er Kombi schien mir einen Hauch mehr Life-Präsenz zu erzeugen, man spürt die Sänger am Mikro atmen. Dafür hörst du auch jedes fehlende Bit auf deiner Silberscheibe und dass Amy Winehouse im Studio klappernde Armreifen trägt. Mag sein dass nicht jeder so bekloppt ist, dafür 1000 Euro mehr auszugeben.
Aber fehlende Basskontrolle...

bitte nicht böse sein, aber die KEF XQ 40 sind völlig anders abgestimmt als die ELAC FS 249.

Ich will nicht sagen, die KEFs seien völlig ohne Bass, aber im Vergleich zu den ELACs muss man den zierlichen Bass schon richtig suchen.

Fehlende Basskontrolle kann da gar nicht auffallen, weil aus den KEFs zu wenig Bass rauskommt, als das man das feststellen könnte.
mz23
Neuling
#31 erstellt: 07. Nov 2009, 10:59
Hi,

@Laser:
Ich glaube wir verstehen uns.
Der Punkt ist ja auch nicht pro oder contra.
Du hattest bereits alles gesagt:

Bitte nicht aufgrund irgendwelcher Aussagen hier im Forum eine Entscheidung treffen sondern lieber selber hören und eine eigene Meinung bilden.

Ich sehe es so:
der TO hat seit 6 Monaten Superboxen zu Hause ohne passenden Antrieb. Verschwendetes Geld, vertane Lebenszeit.
Einen Verstärker unter 1000 Euro an 4000 Euro-Boxen zu hängen könnte ebenfalls Geldverschwendung sein.
Die klangliche Marschrichtung hat er mit der Boxenwahl bereits getroffen.
Der Markt ist voll von guten Verstärkern zwischen 1 und 2K.
Natürlich müssen Verstärker und Boxen harmonieren.
Die Entscheidung bezüglich seines Hörgeschmacks kann ihm hier aber niemand abnehmen, da können wir noch ein halbes Jahr amp-name-dropping spielen.

@Mksilent, wenn dir CA gefällt, dann hör sie dir doch einfach mal an deiner Anlage an. Zuverlässigkeit und Abwärme sollten kein Problem sein.
Laß dich doch von Aussagen wie

Klanglich liegen die 840er insgesamt aber deutlich schlechter

nicht irritieren. Jeder hört anders. Vielleicht ist CA mit der Elac wirklich überfordert, vielleicht war er noch in der Einspielzeit, vielleicht hat CA auch Montagsgeräte, vielleicht wollte ein gewiefter Verkäufer Laser12 die 740 verkaufen...
Am Besten zu Hause 2 oder 3 heisse Kandidaten übers WE probehören.
Was rege ich mich hier auf, vielleicht möchtest du ja einfach die Vorfreude noch ein bißchen geniessen?

Ciao
mz


[Beitrag von mz23 am 07. Nov 2009, 11:24 bearbeitet]
Laser12
Stammgast
#32 erstellt: 21. Mrz 2010, 09:43
Moin,

hast Du schon einen Verstärker gefunden?
mksilent
Inventar
#33 erstellt: 22. Mrz 2010, 13:02
Hi!

Meinst mich?

Bei mir ist es ein Magnat RV-1 geworden.

Gruß
Silent
Laser12
Stammgast
#34 erstellt: 22. Mrz 2010, 18:52
Hi,

ach so, das ist schon der neue Verstärker im Profil.

Das wollt' ich gar nicht glauben, weil es mir bei meiner Suche nicht weiter hilft. (Ich möchte keine Röhre.)
mksilent
Inventar
#35 erstellt: 22. Mrz 2010, 22:04
Och, wieso denn nicht?

Ich bin begeistert... genug Reserve und ein toller Klang. Ohne es jetzt mal großartig zu umschreiben.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Elektronik für Elac FS 249
netrunnerrm am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 20.12.2010  –  3 Beiträge
Vollverstärker für Elac FS 249
Andiberlin am 18.07.2015  –  Letzte Antwort am 27.07.2015  –  90 Beiträge
Stereo Verstärker für ELAC FS 249
bguenthe am 29.11.2011  –  Letzte Antwort am 04.12.2011  –  16 Beiträge
Welcher NAD-Verstärker zu ELAC FS 249?
LightMyFire am 18.11.2009  –  Letzte Antwort am 13.12.2009  –  5 Beiträge
Elac fs 217 fs 249
Nian am 13.02.2015  –  Letzte Antwort am 15.02.2015  –  4 Beiträge
elac fs-249 endstufe und AVR gesucht
ewk am 10.08.2011  –  Letzte Antwort am 18.08.2011  –  9 Beiträge
Verstärker für Elac FS 68.2 gesucht
beyondfake am 27.01.2012  –  Letzte Antwort am 30.01.2012  –  9 Beiträge
BACK TO STEREO - Verstärker gesucht
lofogi am 06.12.2009  –  Letzte Antwort am 07.12.2009  –  13 Beiträge
Neue Lautsprecher für älteren Verstärker gesucht
Remi88 am 29.08.2006  –  Letzte Antwort am 05.09.2006  –  12 Beiträge
Neue LS für NAD-Verstärker gesucht
alfred1410 am 24.10.2007  –  Letzte Antwort am 29.10.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • Myryad
  • Canton
  • Creek
  • Electrocompaniet
  • Naim Audio
  • Denon
  • T+A
  • Autotek

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 68 )
  • Neuestes Mitgliedconradbodo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.080
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.346