Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Eure Meinung zum TEAC reference 380

+A -A
Autor
Beitrag
Verker
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Jul 2009, 21:32
Abend zusammen,

da die SuFu kaum was ausspuckt: Wer konnte sich eine Meinung zum TEAC reference 380 bilden? Scheint ein midi System mit interessanter Ausstattungsliste zu sein, Abmessungen kämen mir entgegen, optisch in Ordnung - Frage ist, wie sieht es in puncto Klang und Bedienbarkeit aus? Gerade zum Thema Klang finden sich im web unterschiedliche Rezensionen und ich treibe in meiner Umgebung keines zum Probehören auf. Auf den ersten Blick fehlt mir nur ein Ausgang für einen Subwoofer, damit könnte ich eventuell noch leben.

Was die Laufgeräusche von CD-Laufwerken und andere unerwünschte Töne von Verstärkern wie fiepen oder Lüftergeräusche betrifft bin ich ziemlich empfindlich. Das wäre eine Detailfrage, die mich besonders interessiert. Ebenso, mit welchen Boxen das Ding harmoniert. Und frisst der USB Eingang auch eine HDD? Sorry für die vielen Fragen

Also - wer hat ein reference 380 und gibt uns bitte seinen Eindruck weiter?



Stichwortliste für SuFu: TEAC, reference, mini, midi, A-H380, T-H380NT, PD-H380, iPod
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 02. Jul 2009, 21:44
Hallo,

die neuen TEACS hab ich auf einer Messe gesehen. Haben einen sehr guten Eindruck gemacht. Fürs Geld eine recht gute Material- und Verarbeitungsqualität. Imho nicht ganz so solide gebaut wie die alte 300er Serie, aber immer noch alles Top. Dafür hat es jetzt etwas mehr Ausstattung. Klanglich gab es an TEAC eigentlich noch nie etwas auszusetzen. Saubere und neutrale Wiedergabe.

Bei den Lautsprechrn solltest Du auf technischer Seite auf einen guten Wirkungsgrad achten. Der Amp ist vergleichsweise etwas schwach auf der Brust.Ansonsten muss der Lautsprecher mit deiner Musik in deinem Raum mit deinen Ohren harmonieren.

Wie groß ist denn dein Raum, welche Musik möchtest Du wie laut hören, wo werden die LS-Stehen wie groß ist der Hörabstand

Ein Subwooferausgang ist nicht zwingend notwndig. Fast alle modernen aktiven Subwoofer können auch über die Lautsprecherkabel eingeschliffen werden.

Gruß
Bärchen
Verker
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Jul 2009, 11:28
Ich hoffe wirklich, dass sich über das Forum jemand meldet, der die Anlage selbst hat und uns eine review gönnt. Eventuell hat jemand einen Händlertipp im Raum Wien, wo die Anlage zu besichtigen / zu hören ist, seitens TEAC gibts auf die Frage keine Rückmeldung.

@bärchen: Soll fürs Wohnzimmer sein, ca 4x6 m Altbau, hohe Räume, keine Teppiche oder Vorhänge. Wo die LS stehen und wie laut sie spielen dürfen ist eher von den kommenden Verhandlungen mit Frauchen abhängig. Frauen können bei so etwas furchtbar sein, aber natürlich wären unsichtbare LS das Beste... Familiäre Kompromisse halt, aber hören will ich schon noch etwas. Hörabstand hmmm so quer übers Zimmer halt. Kein festgefahrener Musikgeschmack, gehört wird alles von Klassik über Jazz und HipHop bis zu Filmsoundtracks und Lateinamerikanischem. Hoffentlich lässt sich daraus und aus den Daten des Verstärkers eine Anforderung an die Boxen ableiten - Ihr habt das sicher drauf

Müsste ich die Anforderungen näher definieren, so erwarte ich mir auch bei Zimmerlautstärke einen gut definierten, frischen, knackigen sound, aber zwischendurch auch pegelfesten Basseinsatz bei Deichkinds "bon voyage". Klar und differenziert sollten die Töne kommen, zum Genießen, Matsch kommt schon aus dem was bisher in der Wohnung für Berieselung sorgt.


[Beitrag von Verker am 03. Jul 2009, 11:34 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 03. Jul 2009, 14:55
Danke für die Infos

...und was darf der Lautsprecher kosten?
Verker
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 03. Jul 2009, 16:07

baerchen.aus.hl schrieb:
...und was darf der Lautsprecher kosten?


Grenze setze ich mir keine, in erster Linie will ich Freude damit haben, von dem Produkt überzeugt sein, das ich letztendlich kaufe. Wenn ein Aktionsschnäppchen wird ist auch gut, muss aber nicht sein.

Die TEAC reference wird mich knapp 1.000,- als Set kosten, für die LS wird wohl nochmal dasselbe oder ein wenig mehr auszugeben sein. Andererseits, LS zum vielfachen Preis der Anlage ranzuhängen dürfte wohl wenig Sinn haben. Ich habe mich ewig nicht mehr mit HiFi beschäftigt und werde daher erstmal ein paar Ratschläge einholen müssen. Mit denen im Hinterkopf sollte es dann ans Probehören gehen, so zumindest mal der Plan. Ab welcher Preisklasse es ordentliche Regal- bzw Standlautsprecher gibt könnte ich momentan nur raten!
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 03. Jul 2009, 18:29
Also, ich fasse mal zusammen. Du suchst Stereoanlage frauenfreundlich, sprich so gut wie unsichtbar, mit guten Sound für ein 24 qm Zimmer Budget 2000 Euro, wenn es passen würde auch mehr.

Als Alternative zu TEAC
Onkyo PHA 933 Superbe Anlage in jeder Beziehung etwas teurer als die TEACS was imho aber auch voll berechtigt ist. Der Onkyo Verstärker A 933 ist zudem über jeden Zweifel erhaben und kann auch höchstwertige Lautsprecher antreiben. Die Anlage wird derzeit für etwa 1350 Euro gehandelt
Als Lautsprecher
Spendor S5e

Top klingender Lautsprecher mit guten Allroundqualitäten. Passt voll zum understatement der Onkyos. Man sind die niedlich.... aber wehe wenn sie losgelassen
Der Preis schlägt aber mit 2100 Euro zu Buche. Im Paket läst da aber bestimmt noch etwas am Preis verhandeln

Für TEAC Anlage würde ich folgende LS ins Visier nehmen:
http://www.hifisound...ION-SIGNATURE-DC4-T/
http://www.hifisound...C-YARA-II-EVOLUTION/
http://www.hifisound...LE-ESPRIT--ALTEA-EX/
http://shop.strato.d...Products/ELS303-0001

Wie ich finde alles schlanke und formschöne LS mit ohem WAF

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 03. Jul 2009, 18:34 bearbeitet]
Zarak
Inventar
#7 erstellt: 03. Jul 2009, 18:59
Kann dem Bärchen nur zustimmen !

Die 933 ist meine "Hauptanlage" und ein wirklich feines Gerät - die geb ich nicht mehr her !
(es sei denn Onkyo baut einen noch schöneren Nachfolger)

mfg

Zarak


[Beitrag von Zarak am 03. Jul 2009, 19:00 bearbeitet]
Verker
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Jul 2009, 19:18
Zwischendurch ein Dankeschön, dass Du Dich hier so aktiv einbringst Vielleicht animiert unser Zwiegespräch ja noch ein paar Audiophile.

@Onkyo: Du triffst es insofern richtig, als ich die Onkyo zumindest online schon genau abgecheckt habe. Mag ein wenig teurer sein als ursprünglich gedacht, aber ja, wenn alles passt geht schon was. Bevor nun die Onkyo-Jünger über mich herfallen, weil ich schreibe dass die TEAC die bessere Ausstattung hat: Ist mir schon klar, dass die Onkyo eine ganze Klasse höher spielt. Allein ich bin mir nicht 100%ig sicher, ob mir das Ausstattungsplus wichtiger wiegt als eine etwas bessere Qualitätsanmutung. Die TEAC ist ja auch nicht grade eine Plastikanlage - hmmm, wahrscheinlich würde ich das nicht mehr schreiben, wenn ich irgendwo die beiden Anlagen zum Vergleich hören könnte. Nicht so leicht hier in Wien, Tipss werden wie gesagt gerne genommen.

@Spendor: Klingt (lol) vielversprechend, allerdings sind 2.100,- Paarpreis in Kombination mit der Onkyo (für 1.350,- habe ich die lagernd noch nicht gesehen) dann schon ein Happen. Das hat sicher folgen in puncto familiärer Verhandlungstaktik...

Mir sind beim googeln selbst die nachstehenden LS positiv aufgefallen, vielleicht hast Du hierzu auch eine Meinung ob der eine oder andere auch noch die Onkyo überleben würde Scheinen alle toll bewertet zu sein und keine echten Schwächen zu haben (außer vielleicht mehr Bass, kein Wunder bei begrenztem Raumvolumen):

KEF iQ 70
Canton GLE 490 (fast (zu?) budget, oder)
Heco Aleva 500 (mit Hochtonpegelanpassung)

Auffällig, dass wir beide nur Standlautsprecher nennen. Spricht in meinem Fall eigentlich irgendetwas für qualitativ gute Regallautsprecher oder gar 2.1?
Verker
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Jul 2009, 19:20
@Zarak:

Hast Du Lust hier Deine persönliche review zur Onkyo rauszulassen? Würde mich interessieren. Welche LS hast Du dran, verwendest Du das Onkyo iPod dock bzw funzt das an der 933?


[Beitrag von Verker am 03. Jul 2009, 19:41 bearbeitet]
BooStar
Stammgast
#10 erstellt: 03. Jul 2009, 19:39
Ich könnt mir vorstellen, daß die Navigation auf einer HDD auf dem zweizeiligen Display gelinde gesagt herausfordernd ist.
Verker
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 03. Jul 2009, 19:48
@boostar

iPod an der Onkyo wäre wohl eh Perlen vor die Säue, das sehe ich nur als Ergänzung der Möglichkeiten. Aber ob es einwandfrei funktioniert interessiert mich schon. In erster Linie wirst wohl playlists verwenden, statt einzeln anzuwählen?
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 03. Jul 2009, 19:51
Also, die Onkyo Kette hätte mit keinem der genannten LS ein Problem. Bei der Aussattung gilt jemehr dran, desto mehr kann kaputtgehen und mehr Ausstattung zum geringeren Preis kann nur auf die Kosten der Gesamtqualität gehen. Das Andocken von MP3-Playern oder Ipot an den Onkyo Amp ist mit entsprechend Adaptern und Koppelstationen kein Problem

Die Kef würde ich bei der Auswahl für die TEAC-Anlage hinzufügen.

Die Canton wird, weil zu schmucklos und zu klobig, sehr wahrscheinlich an deiner Frau scheitern

Die Heco habe ich noch nicht gehört.

Es gibt durchaus auch sehr gute Kompaktboxen, die aber bei deiner Raumgröße langsam an ihre physikalischen Grenzen stoßen. Ein 2.1 System hat den Nachteil das ein dritter Standort für den Sub gebraucht wird. Wenn von deinem Höraum aber nur eine Teilfläche beschallt werden muss, können Kompaktis durchaus eine Alternative sein. Wobei Kompktlautsprecher eigentlich nicht ins Regal sondern auf Ständer gehören und dadurch nicht weniger Platz brauchen als eine zierliche Standbox

Hier einige gute Kompakties und weitere Standlautsprecher

Für die TEAC und die Onkyo geeignet:
http://www.hifisound...LE-ESPRIT-COMETE-EX/
http://www.hifisound...SIC-YARA-II-COMPACT/
http://www.media-sel...af20fe3667830c011ca7
http://www.horch-und...=ASW%20Cantius%20204 (imho für die TEAC wegen des nicht berauschenden Wirkungsgrades grenzwertig )
http://www.audiovisi...Mission/m30/m34i.htm
http://www.monitoraudio.de/radius_r270hd.html

Für die Onkyo
http://www.hifisound.../DYNAUDIO-FOCUS-140/
http://www.hifisound...YNAUDIO-EXCITE-X-16/
http://www.hifisound...YNAUDIO-EXCITE-X-32/

Es gibt noch soviel mehr...aber mit dem WAF ist das so eine Sache


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 03. Jul 2009, 19:55 bearbeitet]
Zarak
Inventar
#13 erstellt: 03. Jul 2009, 20:05
Ich schreib da gerne was dazu, aber ich bin ein sehr rationeller Typ und höre auch keine Flöhe husten, darfst von mir also nichts bezüglich Verstärkerklang, usw. erwarten.

Bezogen auf die Ausstattung war mir nur sehr wenig wichtig, hauptsächlich der Sub pre-out.


Also wie bin ich zu der 933 gekommen:

3 Punkte(neben dem pre-out) waren mir persönlich wichtig:

1. Optik
(auch der understatement Faktor - ich wollte keine Fullsize Geräte)

2. Qualität / Haptik
(hab mich da an Testberichten und an der CR-715 orientiert, welche ich auch besitze )

3. Leistung
(wollte genügend Leistung in Reserve haben, um auch größere LS mal "ausfahren" zu können)


zu 1.:

Perfekter hätte man meinen Geschmack nicht treffen können - schlicht und elegant - mehr gibt's nicht zu sagen.

zu 2.:

Gebürstete Alufront, der Rest massives Stahblech(?), absolut saubere,hochwertige Verarbeitung aller Anschlüsse, präziser Druckpunkt aller Schalter, herrlich "schwergängige" Drehregler.

zu 3.:

2x80W an 8 Ohm (DIN) sprechen Bände - an 4 Ohm ist eine Dynamikleistung von 240W/Kanal angegeben.

In der Praxis ist (in meinen ca. 20m²) zw. 9 und 10 Uhr Potistellung Feierabend, sonst platzt einem das Trommelfell - hat wirklich Power die Kleine.

---

Sonstiges:

positiv:

- nur 1 Fernbedienung - reagiert sauber und direkt
- echter Netzschalter für den Amp
- Docking Station kann (laut Onkyo HP) angeschlossen werden
(hab selber keinen Ipod)


negativ:

- CD Player spielt keine MP3
- man kann die Potistellung(und damit die Lautstärke) nicht mehr erkennen, wenn man weiter als einen halben Meter von der Anlage entfernt ist
- Fernbedienung ist bezüglich der Lautstärke sehr sensibel (d.h. wird sehr schnell lauter)
- die abgespeicherten Radiosender können nicht mit den Nummerntasten angewählt werden (keine Ahnung warum?)


An meiner 933 laufen aktuell die ELAC 247 - passen optisch perfekt.

Weiß nicht, ob es Sinn macht, sich über den Klang auszulassen, da der nach meiner Meinung von den LS bestimmt wird.

Wenn du etwas dazu wissen möchtest, schreib ich gerne was - auch falls du noch Fragen zur 933 hast, immer raus damit.

mfg

Zarak
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 03. Jul 2009, 20:19
Das der Onkyo mit der Elac in deinem kleinen Raum abgeht wie Schmidts Katze kann ich mir vorstellen....
Zarak
Inventar
#15 erstellt: 03. Jul 2009, 20:30

baerchen.aus.hl schrieb:
Das der Onkyo mit der Elac in deinem kleinen Raum abgeht wie Schmidts Katze kann ich mir vorstellen....


Ohhh jaaaa... bei Stücken mit großen Dynamiksprüngen erschreck ich immer wieder selber.

mfg

Zarak
Verker
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 03. Jul 2009, 21:36
Danke Zarak für Deine Hinweise. Und beim Wechsel der Radiosender musst Du Dich durchs ganze Frequenzband quälen? Aua! Keine mp3s von CD, naja, Tribut an das Baujahr oder Focus auf das Wesentliche - wie mans sieht. Wenn die CDs dann eindeutig besser klingen als von der TEAC isses ja ok.

Du schreibst zwar dass Du nicht so empfindlich bist - wenn ich könnte, würde ich aber gerne folgenden Test machen: CD einlegen, auf play drücken, Lautsprecher auf aus. Einen ruhigen Raum vorausgesetzt, hörst Du irgendein Rotationsgeräusch des CD Laufwerks aus etwa 50 cm Entfernung wenn Du bewusst hinhörst? Ein Schleifen oder Summen? Sowas kann mir den Nerv ziehen, denn ich möchte ab und an auch mal bei Zimmerlautstärke hören, ohne dass die Musik von so etwas überlagert wird. Ach ja, Zusatzfage: Hat die Anlage irgendeinen aktiven Lüfter der sich bemerkbar macht?

Die Elac, hmmm, naja die 2.000,- Euronen LS Klasse wird wohl das Richtige sein für diese Anlage. Allerdings, das mit der Leistungsfähigkeit ist schon ein wenig overkill, wenn Du nur bis 30% der Lautstärke gehen kannst, bevor Dir in der Wohnung die Ohren abfallen, oder?
baerchen.aus.hl
Inventar
#17 erstellt: 04. Jul 2009, 08:36
Der Lautstärkeregelbereich eines Amps wird nicht nur vom Amp selbst bestimmt. Er wird auch von den Faktoren Raumgröße und Wirkungsgrad des Lautsprechers beeinflusst.

Häng mal die oben empfohlene Dynaudio Focus 140 an den Onkyo, da sieht es völlig anderes mit dem Regelbereich aus ...

Das die Onkyoanlage irgendwelche Störgeräusche produziert davon ist mir nichts bekannt, da kann ich mich an keinen negativen Bericht erinnern. Aktive Lüfter hat der Onkyo Amp auch nicht.

Das der CD-Player kein MP3 kann ist für mich kein Manko. I.d.R. werden MP3 direkt vom PC oder Laptop an die Anlage weiter gegeben oder über MP3-Player bzw. IPod. Die CD als MP3 Speicher hat doch so gut wie ausgedient....

Hier übrigens die beiden I-Pod-Docks aus dem Onkyo-Programm
http://www.hifi-regler.de/shop/onkyo/onkyo_ds-a3-100002167-sw.php
http://www.hifi-regler.de/shop/onkyo/onkyo_up-a1-100002499-sw.php


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 04. Jul 2009, 08:42 bearbeitet]
Verker
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 04. Jul 2009, 11:06
Bin heute auf der Jagd gewesen in unseren Einkaufsstrassen. Sieht traurig aus mit HiFi hier: Den HiFi Händler um die Ecke an den ich mich erinnert habe, gibt es nicht mehr. Der den es noch gibt hat zwar einen riesen onlineshop, mit dem er wohl überlebt, aber kaum noch etwas im Laden ausgestellt. Wohin muss man also Geräte ansehen? In den Geizistgeilmarkt, Schande.

TEAC - Fehlanzeige
Onkyo - Fehlanzeige (bis auf eine Minianlage und einen Vollverstärker)
Denon - stand einiges rum
CA - überraschender Weise auch ein paar Cambridge Geräte
Yamaha - leider keine 410er pianocraft zu finden

Interessant war der Kontakt mir der kleinen Denon, F-102 Anlage: Sehr wertiger Eindruck, ordentlicher Klang. Aber aber: Bei dem Ding liegt Stromspannung an der Frontblende an, ein Irrsinn. Zwar hatte ich kein Meßgerät, aber beim Berühren der metallischen Frontblende war eindeutig dieses Kribbeln am Finger spürbar. Zuletzt hatten wir das an einer Kochplatte von Philips-Whirlpool... Bin dann extra zu den Denon Großgeräten gegangen, die haben Blenden aus dem gleichen Material dort kribbelte aber nix. Onkyo ebenso. Wer eine F-102 und ein Meßgerät zu Hause hat, bitte mal ausprobieren Dass es mit dem Anschluss im Blödmarkt zu tun hatte glaube ich nicht, die hatten noch eine 2te F-102 ausgestellt da kribbelte es genauso.

Soll heissen: Man muss sich einfach immer selbst eine Meinung bilden, selbst bei den renommierten Marken kann man offenbar ins Klo greifen. Wird nicht leicht werden, die Onkyo irgendwo aufzutreiben in meiner Umgebung - da meldet sich eher noch einer auf dem Forum dass ichs bei ihm zu Hause anschauen kommen soll...
baerchen.aus.hl
Inventar
#19 erstellt: 04. Jul 2009, 11:38
Teilst Du uns mit wo du wohnst?
BooStar
Stammgast
#20 erstellt: 04. Jul 2009, 12:05
"Stromspannung" gibts nicht.
Aber es hilft den Stecker in der Buchse zu drehen, dann ist das Kribbeln weg. Es reicht, wenn ein einziges der verbundenen Geräte falschherum eingesteckt ist.
baerchen.aus.hl
Inventar
#21 erstellt: 04. Jul 2009, 12:09

BooStar schrieb:
"Stromspannung" gibts nicht.
Aber es hilft den Stecker in der Buchse zu drehen, dann ist das Kribbeln weg. Es reicht, wenn ein einziges der verbundenen Geräte falschherum eingesteckt ist.


Kann auch statische Energie gewesen sein, die sich entladen hat.
Zarak
Inventar
#22 erstellt: 04. Jul 2009, 14:14
Bärchen hat ja fast alles schon gesagt, hier noch meine Ergänzungen.

Das CD Laufwerk scheint mir sehr leise und ist mir bislang noch nie aufgefallen.

Hab's jetzt extra mal getestet - in 50cm Entfernung hört man es nur ganz, ganz leise , wenn absolute Stille im Raum ist.
Im Musikbetrieb, egal welche Lautstärke, wirst du die Anlage selbst niemals hören.

Ist auch kein Schleifen oder Brummen - einfach nur ein minimales Rotationsgeräusch.

Was das Radio betrifft - ist wohl falsch rüber gekommen.

Du kannst nat. ganz normal Sender speichern(mußt dich also NICHT durch das ganze Frequenzband kämpfen), allerdings sind die Sendernummern nur über die "skip" Taste zu wählen, nicht über den "Ziffernblock".
(mir persönlich ist das egal, da ich kaum Radio höre und auch nur 7 Sender gespeichert hab, aber wer alle 30 Speicherplätze belegt und viel Radio hört, könnte sich daran stören)


Ich meinte übrigens NICHT, daß ich beim Hören an sich nicht so empfindlich bin !

Ich lege allerhöchsten Wert auf absolute Präzision(sonst hätte ich auch nicht diese LS) - nichts stört mich mehr als eine unsaubere Aufnahme und mich nervt auch jeder schiefe Ton.

Was ich aber nicht mache, ist 10000 Amps auf Klang testen oder für 500€ LS Kabel kaufen um den Klang zu "verbessern", wenn gleichzeitig mein Hörraum akustisch so weit von der Perfektion entfernt ist.

Was die Kühlung angeht - der Onkyo ist ein "Digi Amp" und produziert daher nur wenig Wärme, das Teil hat gar keinen Lüfter.
(wie gesagt, die Anlage selbst hört man nicht, außer man hält das Ohr ans CD Laufwerk)

Und bezüglich der Lautstärke hat Bärchen das ja schon richtig gesagt - die ELAC haben einen ordentlichen Kennschalldruck, das macht Einiges aus.

Noch dazu sind viele CDs einfach sehr laut aufgenommen...
Verker
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 04. Jul 2009, 17:35

baerchen.aus.hl schrieb:
Teilst Du uns mit wo du wohnst?


Klar, bin aus Wien / Ö wohne nahe am Zentrum. Steht oben auch in meinem zweiten posting in diesem thread.

Zum Thema Elac 247 und Schmidts Katze konnte ich heute die art edition im Blödmarkt ausprobieren und weiß jetzt was Du gemeint hast. Schon unheimlich klar im Klang, allerdings finde ich die Mitten fast zu hart aufgetragen - fast wünscht man sich einen Equalizer zum nachregeln, aber die scheinen heutzutage ja völlig aus der Mode gekommen zu sein. Ende der 80er Anfang der 90er hatte jede Midi Anlage einen Equalizer, erinnere mich noch gut an meine alte Aiwa, so schlecht war die gar nicht.

Der eigentliche Knüller war aber das Probehören der kleinen Canton GLE 470 (299,- / Box als Vorführer), die fand ich selbst im Vergleich zu der einen oder anderen weit teureren Markenbox sehr gut. Leider ist meine Frau über die Karat 770 DC gestolpert (14cm schmal, weiss, da fliegen die Damen drauf...) die wir aber nicht ausprobieren konnten. Auch die Heco Aleva 400 fand ich ganz gut, das war aber außerhalb des Vorführraums weswegen ich meinem Eindruck nicht ganz traue.

Jede Menge CD player haben wir in Stummschaltung probiert, die CD Laufwerke sind alle hörbar wenn sie rotieren, beim NAD sogar sehr deutlich was mich überrascht / enttäuscht hat. Der beim Rotationsgeräusch mit Abstand leiseste CD player ist ein Yamaha Midi, in der 1330, den höre ich nicht mal wenn ichs Ohr an das Gerät halte (lauft der schon?...). Zugegeben eine extreme Anforderung eines Überempfindlichen, aber im Vergleich der Marken untereinander schon interessant.

Die 280er TEACs habe ich immer noch nicht gesehen, ebensowenig die Onkyo 933. Bald geb ich auf ordere beide per web und schicke eine retour. Obwohl ich sowas total verwerflich finde, wenn man so ausgepackte Neuware produziert, die würde ich auch nicht als Neuware haben wollen. Letzter Versuch: Beim Blödmarkt hat sich der Verkäufer bereit erklärt, bei TEAC anzufragen ob die ein offenes Gerät als Vorführer schicken können. Wenns klappt wär das klasse.
Verker
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 04. Jul 2009, 17:41

Zarak schrieb:
Hab's jetzt extra mal getestet - in 50cm Entfernung hört man es nur ganz, ganz leise , wenn absolute Stille im Raum ist.
Im Musikbetrieb, egal welche Lautstärke, wirst du die Anlage selbst niemals hören.

Ist auch kein Schleifen oder Brummen - einfach nur ein minimales Rotationsgeräusch.


Danke fürs Testen! Das ist genau die Info die ich gesucht habe. Dieses Geräusch hört so mancher Empfindliche bei Zimmerlautstärke "über" die Musik, wenn die Frequenz grade die Richtige äähhhhhh die falsche ist. Wobei mir das Einlesen egal ist (das ist meist am lautesten) aber beim Abspielen sollte Ruhe sein.

Wie bist Du denn mit der Empfangsqualität des Onkyo tuners zufrieden?
baerchen.aus.hl
Inventar
#25 erstellt: 04. Jul 2009, 21:28
Naja, in Wien gibt es doch einige Händler....

in früheren threads hat sich z.B. folgender Händler als sehr kompetend herausgestellt
http://www.top-hifi.at/

Der hat z.B. auch Monitor Audio im Programm. Wenn deiner Frau die Canton Carat so gut gefallen hat, solltet ihr Euch dort mal die oben erwähnte Radius R270 anhören. Ich denke, die könnte der Kompromiss sein den ihr sucht.....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 04. Jul 2009, 22:41 bearbeitet]
Verker
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 04. Jul 2009, 21:50

baerchen.aus.hl schrieb:
Naja, in Wien gibt es doch einige Händler....

in früheren threads hat sich z.B. folgender Händler als sehr kompetend herausgestellt
http://www.top-hifi.at/

Der hat z.B. auch Minitor Audio im Programm. Wenn deiner Frau die Canton Carat so gut gefallen hat, solltet ihr Euch dort mal die oben erwähnte Radius R270 anhören. Ich denke, die könnte der Kompromiss sein den ihr sucht.....


Danke für Deinen Tipp. Hab die Webseite besucht, leider hat er seine Ware nicht allesamt online - ok, dann werden wir dort mal vorbei schauen. Ist die Radius eine "echte" Stereo Hifi Box oder eher für potente AV surround Systeme gedacht? Jaja hast schon recht, schön weiss und schmal
baerchen.aus.hl
Inventar
#27 erstellt: 04. Jul 2009, 22:43

Verker schrieb:
Ist die Radius eine "echte" Stereo Hifi Box oder eher für potente AV surround Systeme gedacht? Jaja hast schon recht, schön weiss und schmal :D



Also ich würde sagen sie kann beides recht gut.....

Viel Spaß beim Probehören
Zarak
Inventar
#28 erstellt: 06. Jul 2009, 16:19

Verker schrieb:

Zarak schrieb:
Hab's jetzt extra mal getestet - in 50cm Entfernung hört man es nur ganz, ganz leise , wenn absolute Stille im Raum ist.
Im Musikbetrieb, egal welche Lautstärke, wirst du die Anlage selbst niemals hören.

Ist auch kein Schleifen oder Brummen - einfach nur ein minimales Rotationsgeräusch.


Danke fürs Testen! Das ist genau die Info die ich gesucht habe. Dieses Geräusch hört so mancher Empfindliche bei Zimmerlautstärke "über" die Musik, wenn die Frequenz grade die Richtige äähhhhhh die falsche ist. Wobei mir das Einlesen egal ist (das ist meist am lautesten) aber beim Abspielen sollte Ruhe sein.

Wie bist Du denn mit der Empfangsqualität des Onkyo tuners zufrieden?


Das Einlesegeräusch ist nat. etwas lauter, aber beim Abspielen brauchst du dir keine Gedanken zu machen.

Was den Tuner angeht, kann ich kaum was zu sagen, da ich mich darum nie groß gekümmert habe und kaum Vergleichsmöglichkeiten habe.
(höre wie gesagt selten Radio - hab echt schon überlegt den Tuner zu verkaufen, aber das sieht dann nicht mehr so schick aus )

Zudem ist in der Ecke, in der ich meine Antenne "entfaltet" habe, eh kaum Empfang - die paar Sender die gut reinkommen, klingen aber sauber, mehr kann ich dazu leider nicht sagen.

mfg

Zarak
Verker
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 07. Jul 2009, 17:39
Endlich - nach Rücksprache mit der TEAC Vertretung bin ich in einer Saturn Filiale fündig geworden. Dürfte die einzige vorführbereite reference 380 in Wien sein. Für alle Suchenden im Raum Wien: Saturn im Millenium Tower / Handelskai.

Optik: top
Haptik: top (bis auf den nicht rastenden Quellenschalter)
Bedienung: gut bis sehr gut (Radio erschloss sich mir nicht ganz, war aber auch keine Antenne dran, wenn man mal ein Knopferl fester drückt verschiebt sich gleich der Baustein, naja bei 21 cm Breite...)
Hörprobe von CD: gut

Im Detail: Leider waren nur Regallautsprecher dran, Markendinger zu ca. 200,- (Modell vergessen, waren wohl eher nicht der Bringer). Das hat wohl auch den Klangtest sehr beeinflußt. Ich bekam zum Probehören zwar nur eine C. Aquilera CD, das war aber gar nicht schlecht, weil von reiner Stimme über piano Passagen bis zu ordentlich beat alles drauf war. Für sich gehört klang die TEAC wunderbar, Probleme bekam ich erst beim direkten Vergleich mit einer Yamaha MCS-1330 und einem Magnat MC-1. Alle 3 hatten Regallautsprecher, sodass ein Querhören wenigstens irgendeinen Sinn hatte. Subjektiv war mir der Klang der MCS-1330 am liebsten (zwar basslastig in der Grundabstimmung, aber detailliert mit natürlichen Höhen), die Magnat MC-1 (sehr runder, ausgeglichener Klang, nicht ganz so hell und bassig wie die MCS, aber harmonisch) würde ich trotz der offenbar etwas dünn klingenden LS im Paket aber noch vor die TEAC reihen. Die TEAC schien mir differenzierte Höhen und zurückhaltende Bässe, aber eindeutig zu wenig differenzierte eher unterdrückte Mitten zu haben. Gesang allein klang eher mau.

Ernüchterung: Naja was nun. Am ehesten sollte ich die Verkäufer quälen, mir ein und denselben (Stand-)LS an alle 3 Vergleichskandidaten anzuhängen. Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, dass die TEAC weit besser könnte wenn die LS sie ließen.

Eines ist jedenfalls Fakt: Wer nicht unbedingt vom Start weg seine finale Ausbaustufe an LS haben muss bzw. wer nicht allzu audiophil ist, auch mal seine MP3s über LS hören will und guten CD Klang für 900,- sucht, der dürfte mit dem Yamaha MCS-1330 gut bedient sein. Klar, ich selbst überlege jetzt, ob mir eine andere Elektronik ums gleiche Geld ein besseres Resultat liefert - allerdings werde ich dann am Ende das Dreifache für Elektronik und LS ausgegeben haben... Nicht dass das die Entscheidung jetzt leichter macht


[Beitrag von Verker am 07. Jul 2009, 17:40 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#30 erstellt: 07. Jul 2009, 19:07
Hallo,

damit das die TEAC es besser könnte wenn man sie ließe liegst Du imho gar nicht so falsch. Alternative, gar nicht soooo viel teurer, siehe oben

Bevor Du dir aber Gedanken über andere Elektronik machst, gehe dir erst mal andere Lautsprecher anhören. Der Löwenanteil des Klangs einer Anlage wird vom Zusammenspiel der Lautsprecher mit der Raumakustik bestimmt. Der Klangeinfluß der Elektronik ist im Vergleich dazu eher bescheiden....

Hast Du schon einen Termin zum Probehören der MA RAdius?

Gruß
Bärchen
Verker
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 07. Jul 2009, 20:02
Jau würde die Onkyo auch gerne mal antesten, bislang leider nicht fündig geworden, obwohl man schon viel geboten bekommt an Auswahl wenn man 2-3 Blödmärkte besucht (kein Wunder dass kleine Händler es schwer haben). Die Mehrleistung der Onkyo ist auch verlockend, allerdings reichen der TEAC 50% der Leistung am Poti, damit der gesamte Saturn Elektromarkt auf die HiFi Ecke aufmerksam und es mir beim Testen peinlich wird Soll heißen: Kann mir kaum vorstellen, dass das in der eigenen Wohnung noch viel Sinn macht, sofern man nicht ein Dachbodenloft sein eigen nennt.

Nö Termin mit der Radius is bislang nicht. Wien 21 ist nicht grade meine Ecke, den Termin heute musste ich zB von einer verlängerten Mittagspause abknabbern. Entspanntes Probehören ist was anderes, während der Arbeitswoche bin ich eher gestresst unterwegs und am Wochenende is nicht so viel mit Hörprobe... Mal schauen ob ich das doch noch schaffe mit der Radius.

Das Thema was zuerst wählen, ja klar, so einfach ist das allerdings auch wieder nicht. Mir haben zB die Elac 247 oder die Heco Aleva 400 beim Probehören zugesagt, auch die günstige Canton 470. Aber irgendwie machts doch keinen Sinn sich die Dinger ins Wohnzimmer zu stellen so lange keine Elektronik da ist. Probehören in den eigenen 4 Wänden, das sollte es eigentlich sein bei Lautsprechern. Wenn ich Deinem statement die Elektronik ist so wichtig nicht folge, dann könnte ich relativ locker auf Grund des ersten Eindrucks mit der TEAC zuschlagen - und hoffen, dass es mit den richtigen LS am Ende besser funzt (der Fachberater meinte, dass die TEAC + Elac 247 schon wahnsinnig gut rüberkommen müsste). Außerdem dürfte es auch das Zusammenwirken von Elektronik und LS sein, das am Ende zählt, oder - zB hat mir jemand von der Kombination Yamaha und Elac abgeraten, weil das dann wohl sehr scharf kommt, schon überhaupt wenn man was rockigeres laufen lässt. Wenn ich jetzt schreibe, dass Zaraks Onkyo Anlage wohl grundsätzlich weicher spielt als die 1000er oder 2000er von Yamaha dann klingt das erstens so, als hätte ich Ahnung und zweitens so, als hätte ich das alles selbst Probe gehört. Was weder noch zutrifft.

Momentan bin ich sicher noch nicht reif zum Kauf, mir wandern noch zu viele Möglichkeiten durch den Kopf. Von Cambridge Audio Sonata über Magnat MC-1 bis Marantz 8003... Geht wahrscheinlich vielen HiFi (Wieder-) Einsteigern so, besonders wenn das Budget nicht auf den Euro fix oder sehr niedrig sein muss. Bei 900,- Limit wäre die Entscheidung leicht!


[Beitrag von Verker am 07. Jul 2009, 20:15 bearbeitet]
Verker
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 09. Jul 2009, 20:02
Heute nochmals die 380er TEAC gehört, an Regallautsprechern von Canton die mit 300,- / Stück ausgepreist waren. Bin nicht sicher ob es an den Boxen liegt, aber mein Eindruck ist, dass die Mitten leicht unterdrückt sind, quergehört mit MCS-1330 und MC-1 (deren beigepackte Boxen sicher auch nicht die Bringer sind).

Leider hat sich noch niemand gemeldet, der die TEAC reference 380er zu Hause hat. Naja, eventuell versuche ich es doch mit dem Internetkauf + Rückgaberecht.

Boxenmäßig tendiere ich immer mehr zu einer mittelpreisigen Canton, 470 GLE oder so ähnlich, habe die länger gehört neben einer großen Elac zum Vergleich. Klar, da kann die Canton nicht vollkommen mit, aber der Klangunterschied war akzeptabel. Die Heco Aleva 400 hat mir im direkten Vergleich nicht so gefallen. Leider treibe ich keine Magnat 705 zum Hören auf, die würde ich gerne noch direkt gegen die Canton 470 vergleichen.
Zarak
Inventar
#33 erstellt: 09. Jul 2009, 21:38
Nur interessehalber - welche ELAC hast du gehört ?

mfg

Zarak
baerchen.aus.hl
Inventar
#34 erstellt: 09. Jul 2009, 22:18
Und wann hast Du den Termin zum Probehören der Monitor Audio Radius? Die ist kaum teurer als die Canton und mit der Silver RS1 hat MA eine superbe Regalbox im Programm für gerade mal 500 Euro

http://www.audiovisi.../Silver%20RS/rs1.htm
genauso teuer wie die Radius ist die Bronze R5
http://www.audiovisi...raudio_bronze_r5.htm

Dein Eindruck von etwas zurückhaltenden Mitten bei der Canton täuscht nicht. Ich hatte einen ähnlichen Eindruck von der neuen GLE

Gruß
Bärchen
Verker
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 09. Jul 2009, 23:09
@Zarak: War wohl die 249, könnte eventuell auch die 248 gewesen sein. Stückpreis mit 1.990,- angeschrieben, wohl schon länger in der Vorführung, rötliche Holzfurnier leicht beschädigt, der Verkäufer meinte für 1.990,- gesamt gibt es dieses Paar gleich mit auf den Weg... Ach ja Zarak, wusstest Du, dass es zu Deiner Onky 275 einen vierten Baustein gibt (und ich meine nicht die Boxen von Onkyo)?

@Baerli: Die Radius hats Dir angetan Hast Du selbst welche? Eventuell schaffe ich es morgen, habe knapp 1h nach der Arbeit bevor Familie einsetzt - die Woche war ich ohnehin 3x zum Hören unterwegs. Aber ob der Markenhändler sie überhaupt da hat weiß ich nicht. Du hast sie bestimmt schon gehört, ich kann mir kaum vorstellen, dass mit einem Gehäusequerschnitt von 15x15 klanglich was zu gewinnen ist - aber ich lass mich überraschen!
baerchen.aus.hl
Inventar
#36 erstellt: 10. Jul 2009, 08:37
Die Radius? Gehört ja, schon bessen nein! Ich will dich halt nur zu den Fachhändlern bringen. Nichts gegen Canton & Co. die man in den großen Märkten bekommt. Nur ist das Angebot an Lautsprechern viel umfangreicher als es auch die Großmärkte darstellen können. Obendrein sind, im Gegenstz zum herrschenden Vorurteil, Fachhändler nicht teurer als die Großmärkte... im Gegenteil. Von der Aktionsware (Kundenanlockware) abgesehen, sind die Großmärkte i.d.R. sogar teurer....
Zarak
Inventar
#37 erstellt: 10. Jul 2009, 15:47

Verker schrieb:
@Zarak: War wohl die 249, könnte eventuell auch die 248 gewesen sein. Stückpreis mit 1.990,- angeschrieben, wohl schon länger in der Vorführung, rötliche Holzfurnier leicht beschädigt, der Verkäufer meinte für 1.990,- gesamt gibt es dieses Paar gleich mit auf den Weg... Ach ja Zarak, wusstest Du, dass es zu Deiner Onky 275 einen vierten Baustein gibt (und ich meine nicht die Boxen von Onkyo)?

...



Dann waren es sicher die 249. (die 248 ist noch nicht lang genug draußen)


4. Baustein für die 933... nee, keine Ahnung.

Ein Tape Deck ?
Verker
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 11. Jul 2009, 13:04

Zarak schrieb:
4. Baustein für die 933... nee, keine Ahnung. Ein Tape Deck ? :D


Dicht daneben ist auch vorbei - ja ein Aufnahmegerät, aber kein tape. Der vierte Baustein nennt sich MD-133 und ist ein Mini Disc Recorder. Gibt es nur in silber und nur über Japan-Import. Wenn ich Deine Anlage hätte, würde ich sehen dass ich eines auftreibe...

So sieht das Ding aus:

Verker
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 11. Jul 2009, 13:22

baerchen.aus.hl schrieb:
Ich will dich halt nur zu den Fachhändlern bringen.


Da wollte ich die ganze Zeit hin. Gestern war es so weit und ich konnte mir nach Rücksprache mit dem Onkyo Außendienst für Ö endlich eine 933 in der Ausstellung ansehen. Dafür musste ich eine Stunde quer durch die Stadt fahren. Tolles Gerät, das ist ganz eine andere Kategorie als all die anderen Midibausteine, begreift man sofort wenn mans auch nur kurz testet.

Aber - was da an Kundenvertreibung bei dem Händler (Firma Durdik in 1100 Wien) gelaufen ist, so etwas habe ich noch nicht erlebt. Erstens keine Ahnung vom Gerät ("müssen wir ausprobieren, ob der MP3s spielt"), zweitens keine Antenne angeschlossen, sodass Tunertest nicht möglich war, drittens ein unheimlich präpotenter Kerl von Chef (?) der von seinem Verkäufer übernahm und nicht mitbekommen hatte, dass wir von Onkyo selbst geschickt worden waren. Ich habe mich mit meiner Frau wegen seiner aufdringlichen, oberlehrerhaften Peinlichkeit derart geniert, dass wir binnen Minuten aus dem "Fachgeschäft" geflüchtet sind. Erst trat er als Wichtigtuer auf (ich hatte nur eine Fergie CD aus dem Auto dabei, die musste er reinigen gehen, denn die Klavier Pianostelle in Song #13 "tat seinen Ohren weh"). Als ich keinen Unterschied mit der "sauberen" CD hören konnte (es sind jetzt noch Schlieren vom "Putzen" drauf), meinte er "ich weiß ja nicht was sie beruflich machen, aber unseren Kunden hören so etwas". Weitere Zitate: "Bei uns kaufen normal Musiker und Komponisten" (na und, als Jurist steht mir keine HiFi zu?), "ich weiß ja nicht wo sie bisher gekauft haben, aber", "mit den Jahren kann man einschätzen, wer da so das Geschäft betritt", "das ist alles Unsinn", "die Bässe hören wollen, wo keine sein sollen" usw. usf.. Man sah dem Verkäufer, der mittlerweile wieder daneben stand, förmlich an, wie peinlich es ihm war und wie verzweifelt er war, dass der Chef wieder mal die Kunden verscheucht. Witzig: Fachliches über die Onkyo zu sprechen, dazu kam es erst gar nicht!

Wir waren derart baff, dass wir nicht mal etwas erwidert haben sondern sofort gegangen sind, aber das war das Ärgste an Unverschämtheit seitens Verkaufspersonal, was mir in 39 Lebensjahren untergekommen ist. Jede Diskussion wäre wohl auch sinnlos gewesen. Ich war so heiß, dass ich im nächsten Geschäft eine Yamaha Anlage plus Boxen gekauft habe, um endlich Musik zu hören und nicht mehr so einem Schwachsinn ausgesetzt zu sein. Ein klassischer Frustkauf, dafür preiswert.

Schade für den "Fachhändler", mein Budget für die Onkyo plus Boxen hatte er anscheinend nicht nötig, immerhin um die 3.500,-. In Wahrheit hätte man ihm sagen müssen, dass sein gesamtes Souterrainlokal schwer nach Feuchte / Schimmel riecht und dass das den hochwertigen Geräten wohl schwer gut tun kann.Ich denke, ich werde diesen Vorgang auch dem Onkyo Außendienstler, Herrn Maler der mich dort hin empfohlen hatte, zur Kenntnis bringen. So gehts sicher nicht...

Wer in Wien auf der Suche nach einem HiFi-Fachgeschäft ist, sollte um die Firma Durdik einen großen Bogen machen. Wie man sich mit diesem Auftreten wirtschaftlich über Wasser halten kann ist uns unbegreiflich. Pension oder Verkaufsschulung sind in diesem Fall dringend anzuraten - würden wir uns als Dienstleister nur einen solchen Auftritt leisten, wären wir weg vom Fenster. Denn merke: Ein zufriedener Kunde bringt dir eine handvoll Neukunden, aber einer den du vergrämst, erzählt es dutzendfach weiter. In diesem Sinne, viel Erfolg, Herr Durdik.


[Beitrag von Verker am 11. Jul 2009, 13:36 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#40 erstellt: 11. Jul 2009, 16:15
Wie heißt es so schön? Niemand ist unnütz, er kann immernoch als schlechtes Beispiel dienen.

Das kann ja keiner riechen, dass Du an so ein Musterbeispiel von Unternehmer gerätst....

Nichts desto trots lagen wir ja mit unserem Tipp nicht daneben. Die 933 ist, wie du selbst schnell gemerkt hast, ein ganz anderes Kaliber als die TEAC oder dein Frustkauf Yamaha. Wenn dr Händler sich so gegen dein Geld wehrt, hättest du die 933 z.B. ja auch ganz bequem via Onlineshop bestellen können.

Naja, was solls. So schlechte Sachen baut Yamaha ja auch nicht, was hast Du denn exakt gekauft....
Verker
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 11. Jul 2009, 16:33
Jau Bärchen, die 933 ist eben eine - na sagen wir wie es ist - echte HiFi Anlage, das meiste was ich in der Auswahl hatte, wirkt im Vergleich dazu wie Spielzeug. Gestört hätte mich an der Onkyo allenfalls das "scherende" Laufgeräusch des CD-Laufwerks, für empfindliche Leisehörer ein ko-Kriterium, die grässliche Fernbedienung und die leichten Verarbeitungsmängel (Lautstärkeregler des Vorführgerätes saß nicht zentral zur Bohrung der Frontblende, das sah übel aus - vielleicht eine Folge der Kellerfeuchte dort )

Gekauft habe ich am Ende eine MCS-1330, sozusagen Pianocraft für Fortgeschrittene - die ist familiär verträglich, weil sie sich gut in die vorhandenen Wohnzimmermöbel integrieren lässt, klanglich (mit Einschränkungen) und leistungsmäßig für mich ausreichend (bei Poti auf 1/2 kommt je nach CD bereits der Arzt) und endlich kommt der sound nicht mehr aus ollen Brüllwürfeln. Dass ich am Ende nur 1/3 meines Budgets losgeworden bin hat auch was: Neben mir liegt ein Riesenstapel neuer CDs und mit den beiden Carlos Santana Alben fange ich jetzt an die Boxen anzuwärmen


[Beitrag von Verker am 11. Jul 2009, 16:35 bearbeitet]
Zarak
Inventar
#42 erstellt: 13. Jul 2009, 16:28
Erstmal danke für den Tip mit dem MD Recorder.

Sowas ist aber nix für mich.(schick sieht's trotzdem aus)

---

Die Story mit dem Verkäufer ist ja mal nur geil - ich hätt mit dem erstmal ne Weile diskutiert und meinen Spaß gehabt...

Nat. ist das meganervig, wenn man ersthafte Beratung sucht.

---

Hab ich deinen letzten Beitrag richtig gelesen ?

Der Lautstärkeregler des 933 saß nicht mittig ?!?

Kann ich mir kaum vorstellen - es sei denn der kompetente Verkäufer hat die Frontblende akustisch optimiert...


Wie auch immer, tut mir echt Leid für dich, daß das nix mit der Onkyo geworden ist.


Was die rein akustische Performance(nur die Elektronik) angeht, wird die Yamaha aber sicher kaum schlechter sein...


viel Spaß auf jeden Fall

mfg


Zarak


[Beitrag von Zarak am 13. Jul 2009, 16:33 bearbeitet]
a-s2000
Neuling
#43 erstellt: 26. Aug 2009, 23:45
hallo,
ich hab da mal eine frage, vielleicht kann mir die jemand beantworten. ich möchte mit den teac 380er tuner zwecks internetradio zulegen. wie einfach ist das auffinden bestimmter internetradiosender, wenn ich einen bestimmten sender suche und nur die url kenne, wie kann ich diesen sender dann mit dem teac-tuner auffindig machen?

für baldige antworten wäre ich sehr dankbar.
mfg
djchriskap
Neuling
#44 erstellt: 18. Mai 2010, 21:43
Hallo! Bin neu hier und bin Besitzer einer TEAC Reference 380 Anlage mit WLAN-Tuner. Bin alles in allem zufrieden mit der Anlage, der Sound ist mit meinen Heco-Boxen okay, ich habe über einen Boxen-Umschalter noch ein Paar kleine JBL control zusätzlich in einem zweiten Raum dranhängen. Das WLAN-Radio funktioniert ganz ordentlich, beim Anmelden am Rooter gab es ein paar Probleme, man muß sich erst mit der etwas komplizierten Zeichen-Eingabe vertraut machen. Das läßt sich wahrscheinlich mit einem 2-zeilige Display auch nicht anders bewerkstelligen. Man wählt mit dem Drehwähler (der bei mir übrigens nicht ganz rund dreht, also eiert, was für HiFi-Freaks sicher ein absolutes Greuel ist und mich auch sehr stört!) einen Buchstaben oder eine Ziffer an und bestätigt sie dann mit der Enter-Taste, dann muß man gegebenenfalls mit den back / forward Tasten einen anderen von 5 Zeichenblocks auswählen, in diesem wiederum das gewünschte Zeichen mit dem Drehwähler anfahren und mit Enter bestätigen. Man braucht also schon eine Weile um ein übliches WLAN-Paßwort einzugeben. Dann funktioniert die Sache im weiteren allerdings automatisch. Die WLAN-Sender sind nach verschiedenen Kriterien auzuwählen, erstmal der Kontinent, dann das Land und dann muß man in der deutschen Senderliste schon sehr lange am Jog-Knopf drehen um den gesuchten Sender in der alphabetisch geordneten Liste zu finden. Mit der back-Taste kann man immer eine Menü-Ebene nach oben springen und kommt darüber auch zu einer Genre-Auflistung oder auch zu einer Suchfunktion. Hier kann ein Teil des Sendernamens (über das Wahlrad und die Enter-Taste) Buchstabe für Buchstabe eingegeben werden. Zum Abschluß der Eingabe muß in einem der Zeichenreihen das am Ende stehende "E" für Ende ausgewählt werden und dann startet die Suche die dann recht ordentliche Ergebnisse liefert. Übrigens kann das WLAN-Radio auch in einem PC-Mode betrieben werden und freigegebene Ordner des PCs wiedergeben. Dazu muß ein Heimnetzwerk aufgebaut werden, ich suche da immer noch einen Experten, der mir das mal erläutert, kann dazu also erstmal nichts sagen.
Der "Knaller" im wahrsten Sinne des Wortes ist allerdings der Verstärker, der bei jedem Einschalten einen kräftigen Schuß durch die Boxen jagt (also kein ganz scharfes, spitzes Knallen, eher so ein lautes fast pneumatisches Geräusch, was aber wirklich extrem stört)!!! Sowas geht in der selbst ernannten Reference-Klasse nun wirklich gar nicht, möglicherweise ist die Einschaltverzögerung der Boxen zu kurz programmiert, keine Ahnung, mein Händler hat es mir kaum geglaubt. Der hat in seinem Shop nur die kleine Kompakt-Anlage stehen und die schaltet völlig geräuschlos ein, wie man das von Audio-Anlagen aller Preisklassen in den letzten 20 Jahren so gewohnt ist. IMHO konnte das mein gutes altes DDR-Radio schon. Die Reklamation bei meinem Händler läuft nun schon einige Wochen und soll jetzt schon bis Japan vorgedrungen sein. Möglicherweise wurde der Verstärker kurz vor dem Produktionsstart noch einmal überarbeitet und ein Kondensator verliert die Ladung zu schnell oder zu langsam. Je länger die Anlage aus war, umso stärker kanllt es dann beim Einschalten. Laut TEAC Deutschland, so mein Händler, ist dieses Verhalten in Japan völlig normal, wird von einem Japaner wohl sogar als Quittier-Ton nach dem Einschalten so erwartet! Andere Länder, andere Sitten! Laut meinem Händler arbeitet die Service-Abteilung von TEAC-Deutschland zur Zeit an einem Exclusiv-Verstärker für mich, der dieses Geräusch dann nicht mehr hervorbringt, und das ist ja, wenn's denn stimmt, auch mal ein guter Service! Wenn die Kollegen hier mitlesen: Viel Erfolg, ich warte auch noch ein bißchen drauf, denn ansonsten funktioniert die kleine Anlage schon recht ordentlich.
Sonst noch Probleme? Naja, die Fernbedienung funktiniert nur ganz gerade vor dem Gerät, so bißchen schief durch den Raum geschossen ist leider nicht, da kann man gegebenenfalls schon mal von der Couch hoch müssen um in den schmalen Einfallwinkel des FB-Sensors zu kommen!
Für die Navigation auf dem USB-Stick sollte man die extra CD-Player Fernbedienung verwenden, nur dort kann man die Folder wechseln und Titel gezielt auswählen. Am Gerät selbst ist das nur mit der Skip-Taste Titel für Titel möglich. Die Tags werden (obwohl bei mir eigentlich sehr ordentlich gepflegt) meist nur kryptisch angezeigt, deutsche Umlaute können nicht wiedergegeben werden, es können aber auch wahlweise die Dateinamen angezeigt werden (das klappt besser).
Die geschaltete Steckdose am Verstärker schaltet (die beiden anderen Geräte) nur ab, wenn man den Netzschalter am Verstärker per Hand ausschaltet, sie schaltet nicht ab, wenn man die Anlage per Fernbedienung abschaltet, dann gehen alle drei Geräte in den Stand-by-Zustand. Wurde die Anlage mit dem Hauptschalter abgeschaltet, kann man sie nur mit dem Hauptschalter wieder in Betrieb nehmen, nicht mit der Fernbedienung. Auch das ein Punkt den z.B. der SONY AV-R320, Baujahr 1990 besser konnte.
Soweit mal meine kleine Einschätzung, vielleicht hilft es einigen Lesern ein bißchen weiter!?
Beste Grüße, djchriskap


[Beitrag von djchriskap am 19. Mai 2010, 12:13 bearbeitet]
jeremiah
Stammgast
#45 erstellt: 22. Mai 2010, 10:16
Hallo djchriskap,


djchriskap schrieb:
Laut meinem Händler arbeitet die Service-Abteilung von TEAC-Deutschland zur Zeit an einem Exclusiv-Verstärker für mich, der dieses Geräusch dann nicht mehr hervorbringt


Fehlt da vielleicht der Ironie-Smilie?

Ich habe vor einiger Zeit mal das Kompaktmodell 226 gehört. Fand ich recht gut. Gestört hat mich aber ein hochfrequentes Fiepen des CD-Players,
da ich gerne mal sehr leise Musik höre. Wie steht es da mit dem Player der 380?

Gruß,
jeremiah
djchriskap
Neuling
#46 erstellt: 22. Mai 2010, 16:25
Hallo Jeremiah!

Nein, gerade das war wirklich ironiefrei, wenn ich meinem Fachhändler hier vor Ort noch trauen kann zumindestens. Der technische Service muß auch für ihn sehr schwer erreichbar sein, war dann ob des Einschaltproblems auch erstmal ratlos und versucht nun einen Verstärker entsprechend zu modifizieren, das der dann eben nicht mehr knallt beim Einschalten. Parallel läuft ein Rücknahme-Angebot von TEAC, was ich bis jetzt auch mangels Alternativen aber abgelehnt habe. Da wird auf jeder neuen Funkausstellung das Zusammenwachsen von PC, Audio-, TV-Anlage und Staubsauger auf's Neue propagiert, wenn man seine mp3-files vom Rechner per WLAN oder USB-Stick über die Anlage hören möchte sieht das Angebot aber immer noch recht dünn aus. Okay, die Puristen können sich eben auch kein mp3-File auf der High-End-Anlage vorstellen, im mittleren Segment sollte es sowas aber mittlerweile doch schon etwas häufiger geben. (Meine Meinung)
Der CD-Player fiept beim Einlesen und beim Skipen schon recht deutlich, ist aber bei der normalen Wiedergabe wirklich nicht zu hören. Naja, mein Gehör ... siehe Nickname DJ... :-)

Gruß djchriskap


[Beitrag von djchriskap am 22. Mai 2010, 16:27 bearbeitet]
jeremiah
Stammgast
#47 erstellt: 22. Mai 2010, 19:21
Hi,

interessant. Schwer zu erreichen und dann so ein Service. Du solltest das Ergebnis der Bemühungen hier auf jeden Fall posten.

Was die mp3-Thematik angeht, bin ich bei dir. Denon (DCD 710) und Marantz (CD 6003) haben immerhin schon mal ihre ersten
Full-Size-Player mit USB-Anschluss auf den Markt gebracht. Eine gute Möglichkeit zum Nachrüsten einer bestehenden Anlage
ist meiner Meinung nach die vielseitige Squeezebox von Logitech.

Schade, das mit dem Fiepen. Hier im Forum haben sich, wenn ich mich recht erinnere, einige User darüber beschwert. Scheint
die Verkaufszahlen wohl nicht wesentlich zu beeinträchtigen. Ich selber war mir unsicher, ob mich das nicht irgendwann
massiv stört (wie gesagt beim Leisehören und falls die Anlage vielleicht mal näher an die Hörposition gerückt werden muss).
Habe dann eine Yamaha Pianocraft mit oben erwähnter Squeezebox gekauft. Das Laufwerk macht auch Geräusche, aber nervt
mich nicht.


Gruß,
jeremiah

Schei..., 1:0 Inter (obwohl kein Bayern-Fan)
djchriskap
Neuling
#48 erstellt: 17. Okt 2010, 19:25
Hallo nochmal!

Jetzt hier nochmal die Auflösung der ganzen Geschichte mit meiner TEAC 380 Reference-Anlage: Mein Händler hat jetzt noch einen weiteren Verstärker aus der Reihe bestellt, mit genau dem gleichen Einschaltverhalten. Auf dem Lautsprecher-Ausgang liegt zum Zeitpunkt des Zuschaltens der Boxen eine Gleichspannung an und die verursacht den beschriebenen (sich fast pneumatisch anhörenden) Anschalt-Knall. Nach einer Reklamation kam das gute Teil (des Händlers) dann vom TEAC-Kundendienst zurück, mit der Bemerkung, das Gerät befinde sich exakt im Auslieferzustand. Es wird also nichts repariert oder nachgebessert, die Skeptiker hier im Forum lagen also richtig, ich glaube inzwischen auch nicht mehr, das "mein Fall" tatsächlich in irgendwelchen TEAC-Laboren bearbeitet wurde (oder werden sollte). Ich habe aber ein außerordentliches Rückgaberecht für die gesamte Anlage, kann mich also entscheiden die Anlage zurückzugeben oder mit diesem Mangel zu leben.
So der abschließende Stand der Dinge. Interssant wären natürlich trotzdem auch noch Berichte von anderen TEAC 380 "Reference" (!) Besitzern...
Beste Grüße, djchriskap


[Beitrag von djchriskap am 17. Okt 2010, 19:28 bearbeitet]
maduk
Stammgast
#49 erstellt: 15. Jan 2012, 14:09
Hi zusammen,

ich habe mir letzte Woche ganz spontan einen TEAC AG-H380 Receiver + PD-H380 CD-Player mit den Wharfedale 10.1 Lautsprechern für 399€ bestellt. Das Set wurde hier im Forum auch empfohlen. Die Anlage soll für mein zukünftiges Arbeitszimmer sein (Einzug ~ Mai). Bei dem Receiver fiel mir auf, dass der Tune-Regler beim Drehen leicht eiert (etwa ~1 mm) und auch etwas Spiel hat, allerdings muss man schon etwas drücken, also richtig lose ist er nicht. Es schleift auch nichts und wenn man nicht direkt hinschaut, dann fällt es eigentlich auch nicht weiter auf. Würdet ihr den Receiver deshalb umtauschen oder könnte mal jemand checken, ob das bei anderen Geräten auch der Fall ist? Lässt sich der Reglerknopf einfach abziehen, wie das oft der Fall ist?

Beim CD-Player fiel mir auf, dass die Lade beim rausfahren etwas anders klingt als beim Reinfahren. Wenn man unten in die öffnende Lade schaut, dann rutscht das große Zahnrad, leicht nach oben, sobald die Lade am Anschlag ist. Ist das normal oder ist da eventuell etwas defekt?

Zum Klang: So richtig überzeugt bin ich noch nicht. Wie weit sollten denn die Diamonds idealerweise auseinander stehen? Momentan sind es ca. 80 cm. Der Sound kommt mir etwas breiig und dumpf vor. Ändert sich das mit längerer Einspielzeit?

Ansonsten wäre das Gerät genau das, was ich gesucht habe.
Insbesondere der USB - Eingang mit Aufnahmefunktion, Phono-Eingang kommen mir sehr gelegen.

Danke schon mal für eure Kommentare!

Gruß, Marco


[Beitrag von maduk am 15. Jan 2012, 14:18 bearbeitet]
maduk
Stammgast
#50 erstellt: 17. Jan 2012, 11:21
Wegen dem eiernden Tuning-Regler hab ich jetzt nochmal in dem Laden angerufen. Ich solle den Knopf mal abziehen, eventuell sitz er nicht richtig. Ich habe relativ stark gezogen, es passiert aber nichts. Gerade bei TEAC angerufen (super Service btw.) Der Reglerknopf muss angeblich abgehen. Fragt sich nur, wie stark man da ziehen muss
Reingelegt
Neuling
#51 erstellt: 22. Jan 2012, 20:17

Verker schrieb:

baerchen.aus.hl schrieb:
Ich will dich halt nur zu den Fachhändlern bringen.


Da wollte ich die ganze Zeit hin. Gestern war es so weit und ich konnte mir nach Rücksprache mit dem Onkyo Außendienst für Ö endlich eine 933 in der Ausstellung ansehen. Dafür musste ich eine Stunde quer durch die Stadt fahren. Tolles Gerät, das ist ganz eine andere Kategorie als all die anderen Midibausteine, begreift man sofort wenn mans auch nur kurz testet.

Aber - was da an Kundenvertreibung bei dem Händler (Firma Durdik in 1100 Wien) gelaufen ist, so etwas habe ich noch nicht erlebt. Erstens keine Ahnung vom Gerät ("müssen wir ausprobieren, ob der MP3s spielt"), zweitens keine Antenne angeschlossen, sodass Tunertest nicht möglich war, drittens ein unheimlich präpotenter Kerl von Chef (?) der von seinem Verkäufer übernahm und nicht mitbekommen hatte, dass wir von Onkyo selbst geschickt worden waren. Ich habe mich mit meiner Frau wegen seiner aufdringlichen, oberlehrerhaften Peinlichkeit derart geniert, dass wir binnen Minuten aus dem "Fachgeschäft" geflüchtet sind. Erst trat er als Wichtigtuer auf (ich hatte nur eine Fergie CD aus dem Auto dabei, die musste er reinigen gehen, denn die Klavier Pianostelle in Song #13 "tat seinen Ohren weh"). Als ich keinen Unterschied mit der "sauberen" CD hören konnte (es sind jetzt noch Schlieren vom "Putzen" drauf), meinte er "ich weiß ja nicht was sie beruflich machen, aber unseren Kunden hören so etwas". Weitere Zitate: "Bei uns kaufen normal Musiker und Komponisten" (na und, als Jurist steht mir keine HiFi zu?), "ich weiß ja nicht wo sie bisher gekauft haben, aber", "mit den Jahren kann man einschätzen, wer da so das Geschäft betritt", "das ist alles Unsinn", "die Bässe hören wollen, wo keine sein sollen" usw. usf.. Man sah dem Verkäufer, der mittlerweile wieder daneben stand, förmlich an, wie peinlich es ihm war und wie verzweifelt er war, dass der Chef wieder mal die Kunden verscheucht. Witzig: Fachliches über die Onkyo zu sprechen, dazu kam es erst gar nicht!

Wir waren derart baff, dass wir nicht mal etwas erwidert haben sondern sofort gegangen sind, aber das war das Ärgste an Unverschämtheit seitens Verkaufspersonal, was mir in 39 Lebensjahren untergekommen ist. Jede Diskussion wäre wohl auch sinnlos gewesen. Ich war so heiß, dass ich im nächsten Geschäft eine Yamaha Anlage plus Boxen gekauft habe, um endlich Musik zu hören und nicht mehr so einem Schwachsinn ausgesetzt zu sein. Ein klassischer Frustkauf, dafür preiswert.

Schade für den "Fachhändler", mein Budget für die Onkyo plus Boxen hatte er anscheinend nicht nötig, immerhin um die 3.500,-. In Wahrheit hätte man ihm sagen müssen, dass sein gesamtes Souterrainlokal schwer nach Feuchte / Schimmel riecht und dass das den hochwertigen Geräten wohl schwer gut tun kann.Ich denke, ich werde diesen Vorgang auch dem Onkyo Außendienstler, Herrn Maler der mich dort hin empfohlen hatte, zur Kenntnis bringen. So gehts sicher nicht...

Wer in Wien auf der Suche nach einem HiFi-Fachgeschäft ist, sollte um die Firma Durdik einen großen Bogen machen. Wie man sich mit diesem Auftreten wirtschaftlich über Wasser halten kann ist uns unbegreiflich. Pension oder Verkaufsschulung sind in diesem Fall dringend anzuraten - würden wir uns als Dienstleister nur einen solchen Auftritt leisten, wären wir weg vom Fenster. Denn merke: Ein zufriedener Kunde bringt dir eine handvoll Neukunden, aber einer den du vergrämst, erzählt es dutzendfach weiter. In diesem Sinne, viel Erfolg, Herr Durdik.


Auch wenn dieser Beitrag schon "etwas älter" ist... ...zu besagtem Herrn kann ich auch so einiges erzählen.
Gleich mal vorweg - leider haben wir beim gesamten Vorgang auch viele Fehler gemacht - trotzdem ist das vorgehen des Herrn D. absolut nicht in Ordnung...
Vor einigen Jahren haben wir Ihm alle möglichen HiFi Geräte (Röhrenverstärker, Vorverstärker, Plattenspieler etc.) für den Kommissionsverkauf überlassen. Er bzw. ein damaliger Mitarbeiter hat die Sachen von uns geholt - dabei haben wir die zwei größten Fehler begangen. 1.) Haben wir es verabsäumt uns eine Liste mit den Geräten geben und oder bestätigen zu lassen. 2.) Wir haben auch - Blöderweise- nicht daran gedacht die Geräte "vor zu führen" und uns die Funktion bestätigen zu lassen.

Nachdem wir nach der Abholung nichts mehr von Herrn D. gehört haben, haben wir die Sache "verdrängt"/"vergessen" - bei Kommissionsware reche ich durchaus damit dass es durchaus länger dauern kann bis diese Verkauft sind. Darum habe ich die Angelegenheit etwas aus den Augen verloren.
Vor kurzem viel mir die Aktion aber wieder ein (die Abholung ist etwa 5 Jahre her) und ich habe mich per EMail erkundigt ob der HiFi Händler vielleicht noch Aufzeichnungen dazu hätte und was aus den Geräten geworden ist. Irgend welche Forderungen habe ich nicht mal gestellt - weil eben vor 5 Jahren zu blauäugig gewesen mir die Übergabe bestätigen zu lassen.

Was ich kurze Zeit später als Antwort von Felix D. bekam war aber nun die absolute Frechheit und Schweinerei - so behauptete er doch glatt mein Mutter (sie hatte ihn damals wegen des Kommissionsverkaufs) hätte Ihn damals nur gebeten die Geräte zu entsorgen, was er ja dann aus reiner Großzügigkeit und Nächstenliebe auch getan habe, da die Ware ja auch kaputt war - und das noch dazu auf sein Kosten. Ich könne mich ja melden wenn ich seine Aufwände begleichen wolle.


Ich hatte zwar schon Kontakt zu einigen "eigenartigen" Händlern - aber so etwas dreistes ist mir noch nieeeeee untergekommen.
In Zukunft werde ich so schnell niemandem mehr vertrauen und mir alles schriftlich geben und unterscheiben lassen - dass ich damals so blauäugig war ärgert mich immens - dann könnt ich den Kerl wenigstens vor Gericht zerren.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Boxen für Teac Reference 380?
hubutz am 27.08.2011  –  Letzte Antwort am 28.08.2011  –  5 Beiträge
Eure Meinung zum Korsun 8Vi
sinuslive am 03.11.2004  –  Letzte Antwort am 04.11.2004  –  5 Beiträge
TEAC Minianlage 300 Reference
nvs am 19.03.2005  –  Letzte Antwort am 19.03.2005  –  6 Beiträge
TEAC reference 300 MK3
adjudant am 04.01.2008  –  Letzte Antwort am 10.01.2008  –  2 Beiträge
TEAC Reference H 600 oder T+A Caruso
loewefrust am 03.07.2009  –  Letzte Antwort am 11.08.2009  –  2 Beiträge
Passen diese Jamo LS zum TEAC Receiver?
turin_brakes am 06.06.2011  –  Letzte Antwort am 06.06.2011  –  9 Beiträge
Yamaha oder Teac Anlage?
Marcello am 06.01.2004  –  Letzte Antwort am 08.01.2004  –  7 Beiträge
Eure Meinung: Yamaha PianoCraft E320 vs. Onkyo CS-525 vs. TEAC CR-225
juls23 am 30.09.2008  –  Letzte Antwort am 08.05.2009  –  9 Beiträge
UHER Reference No. 1
Gevatter_Stroeh am 09.03.2004  –  Letzte Antwort am 09.03.2004  –  2 Beiträge
Teac H380 vs. Marantz-Kombi
blacksock am 08.01.2012  –  Letzte Antwort am 14.01.2012  –  19 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Canton
  • Heco
  • Dynaudio
  • Yamaha
  • Audiophysic
  • Teac
  • Phonar
  • Spendor

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 118 )
  • Neuestes MitgliedInyourears
  • Gesamtzahl an Themen1.346.024
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.631