Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereoklang verbessern

+A -A
Autor
Beitrag
Sniper
Stammgast
#1 erstellt: 09. Jul 2009, 08:30
Hallo!!

Gestern kamen meine Dynaudios an. Ich betreibe das ganze an einem Onkyo 803. im surround Betrieb ist nichts auszusetzen. Jedoch Stereo hätte ich da schon gerne eine Verbesserung. Welche Endstufen wären den zu empfehlen?? Ich denke wenn ich den AVR austausche wird die Verbesserung nicht so gravierend sein wie wenn ich Endstufen dazu schalte oder liege ich da nun falsch?????
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 09. Jul 2009, 09:37
Moin

Andere Möglichkeit wäre, Du behälst den AVR für Surround, da Du hier mit dem Ssound zufrieden bist und legst Dir einen Stereo Verstärker zu.

Dieser sollte wenn möglich einen Main-In oder Prozessor-In Anschluss besitzen.
Somit hast Du bei Musik nur den VV mit den Frontboxen an und bei dem Surroundbetrieb nutzt Du nur die Vorstufe des AVR, sowie die Endstufe des VV!

Mfg

funnystuff
Inventar
#3 erstellt: 09. Jul 2009, 09:42
An den Endtstufen wirds klangtechnisch wohl kaum liegen, viel mehr an der Vorstufe des Onkyo.

Wenn du dich verbessern willst solltest du dich nach tatsächlich nach einem simplen Stereo-Verstärker umschauen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Stereo und Surround zu kombinieren, je nach Ausstattung und Vorliebe. Dazu mehr wenn du dich für ein bestimmtes Modell interessierst.

Sniper
Stammgast
#4 erstellt: 09. Jul 2009, 12:01
verstehe ich es also richtig das die beste Lösung 2 Verstärker wäre???
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 09. Jul 2009, 12:14

Sniper schrieb:
verstehe ich es also richtig das die beste Lösung 2 Verstärker wäre???


Mit großer Sicherheit und noch dazu günstiger, wenn Du nach einem VV um die 1000€ Ausschau hälst!
Um diesen mit einem AVR zu toppen oder geich zu ziehen, musst Du Dir wohl einen der Boliden zulegen.
Ausserdem bringt eine Billig Endstufe sicher keinen Fortschritt und noch weniger, wenn die Vorstufe der Knackpunkt ist!
Die Qualität des Onkyo ist mir aber dahingehend nicht bekannt, probieren kannst Du es natürlich, wenn Du Dir mal eine Endstufe ausleihst!

Ich selbst betreibe einen Marantz AVR 7002 mit hochwertigen Zusatzendstufen, muss aber feststellen, das mein "alter" Marantz SR 9300 in Stereo besser ist!
Trotzdem musste der SR 9300 weichen, da ich mich für die neuen Features entschieden habe!
In Zukunft wird wohl eine Stereo Vorstufe in meinem Ensemble den 2-Kanal Part übernehmen!

Mfg

funnystuff
Inventar
#6 erstellt: 09. Jul 2009, 12:23
Ganz allgemein: Was wäre dir eine Verbesserung denn wert?

Das mit den Endstufen kannst du glaube ich echt vergessen, der Onkyo hat schon gut Kraft.
Oder treibst du den immer ans Limit und brauchst auf jeden Fall Reserven? Wenn du im Mehrkanalbetrieb mehr Power brauchst, dann kannst du dafür zusätzliche Endstufen nehmen.

Für besseren Stereoklang benötigst du eine bessere Vorstufe, gepaart mit einem potenten und ordentlich konstruierten Stromlieferanten. Also einen Stereo-Vollverstärker
bothfelder
Inventar
#7 erstellt: 09. Jul 2009, 12:29
Moin!
Sind denn die -Front-LS korrekt hingestellt bzw. aufgestellt?
Surroundaufstellung ist nicht (unbedingt) gleich Stereoaufstellung.

Andre
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 09. Jul 2009, 16:51
Hallo,

welche Dyn hast du denn ,

wie gross ist denn der Raum,

mit was genau bist du Stereo nicht zufrieden bzw. was fehlt dir??

Gruss
Sniper
Stammgast
#9 erstellt: 09. Jul 2009, 19:22
Ich habe mir die Excite Serie geholt. Vorne die x36 die ich als Stereo LS nutze. An der Aufstellung muß ich noch drehen. Sie sind ja noch beim einspielen. Habe Sie ja erst gestern bekommen.

Es könnte etwas "wärmer" zur Sache gehen. Ich habe Dynaudio im Wagen verbaut an Audioson Endstufen, daß gefällt mir richtig gut.

Preislich soll es so mit bis zu 2000€ machbar sein. Wobei ich noch am überlegen bin mir was gebrauchtes zu nehmen.

Man ließt ja oft das NAD sehr gut zu Dynaudio paßt. Was wäre wenn ich einen AVR von NAD an Stelle des Onkyo hänge??

Ich bin total Marken offen.
ciorbarece
Inventar
#10 erstellt: 09. Jul 2009, 19:57

Sniper schrieb:
Ich habe mir die Excite Serie geholt. Vorne die x36 die ich als Stereo LS nutze. An der Aufstellung muß ich noch drehen. Sie sind ja noch beim einspielen. Habe Sie ja erst gestern bekommen.

Es könnte etwas "wärmer" zur Sache gehen. Ich habe Dynaudio im Wagen verbaut an Audioson Endstufen, daß gefällt mir richtig gut.

Preislich soll es so mit bis zu 2000€ machbar sein. Wobei ich noch am überlegen bin mir was gebrauchtes zu nehmen.

Man ließt ja oft das NAD sehr gut zu Dynaudio paßt. Was wäre wenn ich einen AVR von NAD an Stelle des Onkyo hänge??

Ich bin total Marken offen.


Ääääh, die 2000€ wären mal SOWAS von in den Sand gesetzt

Das Problem ist sicherlich nicht der Verstärker, hast du dir die Excite nicht vorher angehört? Mit dem Verstärker kannst du den Klang vielleicht noch um Nuancen verändern, viel mehr ist da nicht drin, unabhängig vom Preis. Es sind viel mehr die LS die die Musik machen. Bevor du noch 2000€ in nen Verstärker investierst gib die Excite zurück und hol dir Contours oder so. Es ist zwar hart aber wenn dich die LS auf Dauer nicht glücklich machen dann macht das absolut keinen Sinn da mit Verstärkern nachzuhelfen oder so, das ist ein Teufelskreis.

Ich hab die Contour 1.3 und DIE klingen warm. Ich weiss nicht ob das auch auf die neuen Contour S zutrifft, aber da würde ich am besten im Dynaudio Liebhaber Thread mal reinfragen!

Unabhängig davon hättest du ein vielfach besseres Ergebnis wenn du die 2000€ in bessere LS investierst anstatt in den Verstärker.


[Beitrag von ciorbarece am 09. Jul 2009, 20:23 bearbeitet]
funnystuff
Inventar
#11 erstellt: 09. Jul 2009, 20:03
Schwierige Ausgangssituation, wenns wie im Auto klingen soll Evtl. benötigst du einfach noch etwas Eingewöhnungszeit?

Mit NAD-AVRs kenne ich micht nicht aus, aber für Stereo machen die wohl durchweg eine gute Figur. Ich habe aus dem gleichen Anlass wie bei dir meinen Denon 2106 mit dem C 325 BEE ergänzt.

Die NADs klingen wohl relativ neutral, wogegen die Denons (die ich kenne) tatsächlich etwas "Wärme" bringen. Also leicht voluminöser untemrum und "samtig-rund" obenrum.

Aber wie bereits gesagt: Durch den Tausch des AVR wirst du weniger gewinnen als durch die Einbindung eines zusätzlichen Stereo-Amps. Wunder solltest du nicht erwarten, von keiner der möglichen Lösungen.

Die klanglichen Unterschiede unter den Verstärkermarken- und Typen werden bei weitem nicht so groß sein, wie z.B. bei anderen LS oder Räumlichkeiten!
ciorbarece
Inventar
#12 erstellt: 09. Jul 2009, 20:22
Stimmt schon, an die LS gewöhnen muss man sich schon noch, und einspielen müssen sie sich auch noch, ABER (und zwar dickes aber):

Es kommt hauptsächlich darauf an ob die LS von der Charakteristik her zusagen! War das ein Blindkauf? Wenn man mit der Charakteristik der LS nicht zufrieden ist, dann kann man sich in den Teufelskreis begeben mit Elektronik was zu verändern, oder sich gleich die LS kaufen die einem zusagen. Ich weiss wie das ist...
Sniper
Stammgast
#13 erstellt: 09. Jul 2009, 20:29
Natürlich habe ich die Excite Probegehört. Ich habe ja auch nicht gesagt Das sie mir nicht gefallen. Es geht mir eher darum alles aus den LS rauszuholen was geht. Nicht mehr nicht weniger. Also nicht falsch verstehen.
fabinho85
Stammgast
#14 erstellt: 09. Jul 2009, 20:50
Hast du sie auch bei dir zu Hause probegehört?

Wenn es denn wirklich ein neuer Verstärker werden soll hier noch mein Tipp für einen reinen Stereoamp: Dynaudio gefiel mir an einem Electrocompaniet ECI-5 wirklich gut, nur Nuancen von meinen jetzigen LS entfernt (allerdings habe ich mir die Confidence angehört und dein Budget sprengt der Amp wohl auch. Eventuell tut es ja auch ein ECI-3). Das sind auf jeden Fall feine Geräte. Ob es bei Dynaudio eine Art "Familienklag" gibt und dir somit meine Erfahrungen mit den Confis helfen können vermag ich nicht zu beurteilen da ich deine LS nicht kenne. Ich kenne sonst nur noch die Contour (ich glaube die 1.4 habe ich gehört) und die klangen zumindest ähnlich.

Gruß,
Fabian
ciorbarece
Inventar
#15 erstellt: 09. Jul 2009, 20:55
Aber du sagst doch daß du möchtest daß es wärmer klingt

Du kannst dir schon nen Verstärker holen der um ne Nuance wärmer klingt, aber imho wäre das wirklich rausgeschmissenes Geld, weil die Summe in keiner Relation zur klanglichen Verbesserung stünde...
fabinho85
Stammgast
#16 erstellt: 09. Jul 2009, 21:13

ciorbarece schrieb:
Du kannst dir schon nen Verstärker holen der um ne Nuance wärmer klingt, aber imho wäre das wirklich rausgeschmissenes Geld, weil die Summe in keiner Relation zur klanglichen Verbesserung stünde...


Wahrscheinlich hast du Recht aber ausprobieren würde ich es an seiner Stelle schon. Jetzt wo die Dyns sowieso schon bei ihm im Wohnzimmer stehen kann man ja mal eben ein paar andere Amps anklemmen. Macht auf jeden Fall Spass und selbst wenn man am Ende keinen neuen Amp kauft weil es nicht passt ist man immerhin schlauer.

ciorbarece
Inventar
#17 erstellt: 09. Jul 2009, 21:33
Stimmt schon, aber 2000€ damit bissle wärmer klingt, also ich weiss nicht...

Gerade wenn Stereo doch wichtig ist dann machens viele so daß sie sich die Fronts von einer höherwertigen Serie holen, und vielleicht noch den Center dazu. Das macht viel mehr Sinn als den Verstärker zu wechseln.

Bei Dynaudio kann man denke ich schon von Familienklang sprechen, also z.B. haben die alten Contours die gleichen Hochtöner drin wie die Audience Serie und meistens klingen die höherwertigen Serien von der Charakteristik her gleich, aber besser. Ich denke das ist auch ein Grund warum viele nicht mehr von Dynaudio wechseln, ich selber weiss genau daß mein nächster LS ne Confidence sein muss

@Sniper: Warum fragst du nicht einfach im Dynaudio-Liebhaber Thread, da wirst du garantiert kompetende Hilfestellung erhalten. Hast du dir auch die Focus und die Contour-Serie im Vergleich zu den Excite angehört?


[Beitrag von ciorbarece am 09. Jul 2009, 21:38 bearbeitet]
fabinho85
Stammgast
#18 erstellt: 09. Jul 2009, 21:48
Das war auch mein empfinden: Die Confidence C1 klang wie eine Contour S 1.4, nur eben um einiges besser. Für mich den Aufpreis allemal wert, aber das nur am Rande. Ob mam 2k für etwas wärmeren (oder sonstwie anderen) Klang ausgibt muss denke ich jeder selbst entscheiden. Wenn das Ergebnis gefällt, wieso nicht? Den Tipp mit den Front LS aus einer besseren Serie finde ich noch eine gute Idee über die man nachdenken kann.
Sniper
Stammgast
#19 erstellt: 10. Jul 2009, 04:38
Stop!

Hier wird wohl was falsch verstanden.

Es geht hier nicht darum das etwas schlecht ist. Es geht hier lediglich darum ob es noch besser geht. Die 2000€ bezogen sich mal lediglich auf Verstärker in der Preisklasse. Dies wiederum würde bedeuten was passiert wenn ich den Onkyo z.B. gegen einen NAD T765 tauschen würde. Oder oder oder. Vielleicht macht so ein Verstärker ja die Nuance wo ich sage ja das isses Ich will ja jetzt nicht auf Teufel komm raus 2000€ ausgeben. Im Gegenteil.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 10. Jul 2009, 06:57
Moin

Ich würde einen separaten Stereoverstärker probieren, wie ich schon in meiner ersten Post geschrieben habe, dafür braucht es keine 2000€.

Um 600-1000€ (UVP) bekommt man schon so einige Verstärker, die dem AVR klanglich überlegen sein dürften.

Hier einige Beispiele:

NAD C 355 BE
Marantz PM 8003
Creek Evo 2 IA
Cambridge Azur 740A
Denon PMA 1500 AE
Vincent SV 232

Die Liste kann natürlich noch erweitert werden.
Ich würde mir an Deiner Stelle mal ein paar Amps die Dir zusagen beim Händler ausleihen, um heraus zu finden, welcher mit den Dyn. und Deinem Geschmack bestens harmoniert.
So kannst Du auch feststellen, ob und wieviel klanglich herauszuholen ist, probieren geht über studieren.
Durch diese Vorgehensweise wirfst Du dein Geld nicht zum Fenster raus und bist um einiges schlauer als jetzt.

Allerdings stimme ich meinen Vorrednern zu, die Lautsprecher und die Raumakustik, sind hauptverantwortlich für den Klang.
Die Quelle und der Verstärker tragen weit weniger dazu bei, aber überzeuge Dich selbst durch einen Test!

Mfg
Glenn

lorric
Inventar
#21 erstellt: 10. Jul 2009, 07:43

Sniper schrieb:
Es geht hier lediglich darum ob es noch besser geht.


Es geht IMMER besser!


Moin,

das liegt allerdings im Auge,... ähhh .., im Ohr des Betrachters. Deswegen bleibt Dir wirklich nur das Experimentieren mit verschiedenen LS-Positionen und / oder Verstärkern.

Ich gehöre allerdings auch zu den Verfechtern, dass ein reiner Stereoverstärker einem AVR überlegen ist.

Gruß
lorric
Sniper
Stammgast
#22 erstellt: 10. Jul 2009, 08:58
Die 2000€ beziehen sich rein auf die UVP eines AVR Gerätes.

Am liebsten wäre mir natürlich ein Verstärker der beides sehr gut kann. wie wohl den meisten.

@GlennFresh

Danke für die Auflistung. Da werde ich mich mal umsehen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 10. Jul 2009, 10:05
Bitteschön!

So weit ich weiss, haben folgende Verstärker einen Eingang zur Integration in eine vorhandene Surroundanlage:

- Marantz PM 8003
- Vincent SV 232
- NAD C 355 BE

Bei einem nicht vorhandenen Eingang gibt es allerdings Alternativen um eine Integration vorzunehmen!

Mfg

lorric
Inventar
#24 erstellt: 10. Jul 2009, 11:34

GlennFresh schrieb:
Bitteschön!

So weit ich weiss, haben folgende Verstärker einen Eingang zur Integration in eine vorhandene Surroundanlage:

- Marantz PM 8003
- Vincent SV 232
- NAD C 355 BE


Mfg

:prost


Nicht zu vergessen den Arcam A90

Gruß
lorric
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 10. Jul 2009, 12:24

lorric schrieb:

GlennFresh schrieb:
Bitteschön!

So weit ich weiss, haben folgende Verstärker einen Eingang zur Integration in eine vorhandene Surroundanlage:

- Marantz PM 8003
- Vincent SV 232
- NAD C 355 BE


Mfg

:prost


Nicht zu vergessen den Arcam A90

Gruß
lorric


Ich sagte ja, meine Liste kann natürlich noch erweitert werden!

Mfg

edin71
Inventar
#26 erstellt: 10. Jul 2009, 14:58
Wie hast Du dein Player an AV-Receiver angeschlossen ?
Manche behaupten man soll ein CD-Player direkt an 5.1/7.1 Eingang (anschliessen.
Damit steht die ganze Elektronik nicht mehr im Weg (bis auf die Lautstärkeregelung und Endstufen natürlich).

Angeblich ist die Option "Direct" bei manchen AV-receivern gar nicht so <<direkt>> was den Klang vershclächtern kann.

Es lohnt sich auszuprobieren, bevor man was neues kauft.

Sonst bin ich auch der Meinung dass ein guter Stereoamp für Frontboxen gepaart mit einem "durchschnittlichem" AV ( für Center und Hinten) zu besten Ergebnissen führt, sowohl in Stereo als auch in Surround.
edin71
Inventar
#27 erstellt: 14. Jul 2009, 14:15
@Sniper
hast Du meinen Vorschlag ausprobiert ?
Tut sich da was klanglich ?
Würde mich wirklich interresieren da ich auch eventuell an Surround umsteigen will
Robby_(Munich)
Stammgast
#28 erstellt: 15. Jul 2009, 08:32

Sniper schrieb:
Ich habe mir die Excite Serie geholt. Vorne die x36 die ich als Stereo LS nutze. An der Aufstellung muß ich noch drehen. Sie sind ja noch beim einspielen. Habe Sie ja erst gestern bekommen.

Es könnte etwas "wärmer" zur Sache gehen. Ich habe Dynaudio im Wagen verbaut an Audioson Endstufen, daß gefällt mir richtig gut.

Preislich soll es so mit bis zu 2000€ machbar sein. Wobei ich noch am überlegen bin mir was gebrauchtes zu nehmen.

Man ließt ja oft das NAD sehr gut zu Dynaudio paßt. Was wäre wenn ich einen AVR von NAD an Stelle des Onkyo hänge??

Ich bin total Marken offen.


Dynaudio baut durchweg sehr gute LS.
Lediglich eine Einfahrphase von rund drei Tagen solltest Du den Teilen gönnen (bei mittlerer Lautstärke hören).
Ansonsten kann man mit Dynaudio überhaupt keinen Fehler machen.

Dein Schwachpunkt in der Kette ist definitiv der Onkyo Mehrkanalreceiver.
Im letzten Jahr habe ich etliche Stunden beim abhören diverser Receiver zu meinen Dynaudio Aucience 122 verbracht. Habe mir die Audience noch im letzten Jahr geholt, da die Excite mehr Abstand zu Wand benötigen - Bassreflex nach hinten - solltest Du auch dringend berücksichtigen.

Resultierend muß ich sagen, dass Onkyo beim Surround recht gut ist, aber beim Stereoklang regelrecht versagt. Die starke Dynamik die beim Film durchaus gefragt ist, wird derart "übertrieben" im Stereoklang wiedergegeben, dass es nur noch zum weglaufen ist. Details fehlen komplett.

Am besten waren aus meiner Sicht die Yamaha RX-V Receiver (ab dem 1900er Aufwärts). Der Stereoklang wird sehr präzise, unaufdringlich und natürlich (neutral) wiedergegeben (... man hört Details unglaublich gut).
Geh mal in einen HiFi Laden und hör dir die Kombi Yamaha und Dynaudio an - Du glaubst du hättest eine wesentlich teurere Anlage vor dir.
Alternativ gibt es ja noch die Denon, wie irgendwie klanglich zwischen Onkyo und Yamaha liegen. Die Denon sind etwas schwammig die Yamaha eher warm.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verbesserung Stereo
toal1961 am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 28.12.2004  –  2 Beiträge
Umstieg auf Stereo oder Verbesserung?
beekhuis am 21.01.2016  –  Letzte Antwort am 11.02.2016  –  20 Beiträge
Verbesserung B&W 803D an Marantz
dörpelkus am 20.12.2009  –  Letzte Antwort am 31.12.2009  –  8 Beiträge
Neuer Verstärker grosse Verbesserung?
Trance2077 am 20.09.2012  –  Letzte Antwort am 04.10.2012  –  33 Beiträge
Klangliche Verbesserung
Rodny am 23.10.2010  –  Letzte Antwort am 24.10.2010  –  10 Beiträge
Stereo-Endstufen zur Surroundergänzung
Allgäuer am 17.08.2005  –  Letzte Antwort am 17.08.2005  –  12 Beiträge
Welche Endstufen Kabel und Powercap ?
Jonas8 am 06.06.2016  –  Letzte Antwort am 10.06.2016  –  2 Beiträge
Ich würde gerne aufrüsten - aber wie ?
kaiserm am 09.10.2005  –  Letzte Antwort am 09.10.2005  –  9 Beiträge
D/A Wandler bringt eine klangliche Verbesserung?
CombatWombat am 02.11.2008  –  Letzte Antwort am 02.11.2008  –  5 Beiträge
Sind aktive LS eine Verbesserung für mich?
Crashingnose am 03.01.2011  –  Letzte Antwort am 22.01.2012  –  60 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Cambridge Audio
  • Vincent
  • Electrocompaniet
  • Marantz
  • Tibo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 103 )
  • Neuestes MitgliedBoske_71
  • Gesamtzahl an Themen1.345.903
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.664